Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - SWR/1029: Woche vom 23.06. bis 29.06.2018


Südwestrundfunk – 26. Programmwoche vom 23.06. bis 29.06.2018


Samstag, 23. Juni 2018


Planet Schule
06:00 Geschichte Südafrikas (30 Min.) (UT)
1652 bis 1795
Folge 1 von 3
(Erstsendung in WDR: 13.04.2010)

Die Ankunft eines holländischen Segelschiffes verändert die Zukunft des afrikanischen Kontinents: Jan von Riebeeck soll am Kap eine Versorgungsstation einrichten, denn europäische Schiffe sind unterwegs zu den Reichtümern des Kontinents – und der Seeweg ist lang. Der Kontakt der ersten Siedler zu den Ureinwohnern verläuft zunächst friedlich. Doch mit dem Beginn des Sklavenhandels beginnen auch die Konflikte.


Planet Schule
06:30 Geschichte Südafrikas (30 Min.) (UT)
1795 bis 1913
Folge 2 von 3
(Erstsendung in WDR: 14.04.2010)

Der zweite Teil der Dokumentation erzählt von den Kriegen um Land und Macht in Südafrika. Die beiden konkurrierenden Parteien sind die Engländer und die Buren. Die schwarze Bevölkerung wird nicht gefragt. Die Lage verschärft sich dramatisch, als in Kimberly der erste Diamant gefunden wird. Doch der Diamantenfund war nur ein Vorgeschmack auf das, was noch kommen sollte: Die Entdeckung des größten Goldfeldes der Welt bei Johannesburg. Ein Goldrausch bricht aus. Was nun folgt, sind langwierige Kriege, verbrannte Erde, Konzentrationslager, zehntausende Tote. Die Buren unterliegen den militärisch starken Engländern, doch die eigentlichen Verlierer der Kriege sind die schwarzen Ureinwohner Südafrikas.


Planet Schule
07:00 Geschichte Südafrikas (30 Min.) (UT)
1913 bis 2010
Folge 3 von 3
(Erstsendung in WDR: 14.04.2010)

Wem gehört das Land? Dieser Frage widmet sich der dritte Teil der Dokumentation. Anfang des 20. Jahrhunderts ist die Südafrikanische Union noch jung. Die Weißen, Buren und Briten, haben das Land unter sich aufgeteilt. Die großen Verlierer der Kämpfe um Land und Macht sind die Schwarzen, sie besitzen kein Wahlrecht. Der ANC beginnt seinen – zunächst gewaltlosen – Widerstand. Großes Vorbild ist Mahatma Gandhi. Als in Europa der Zweite Weltkrieg wütet, sympathisieren viele Buren mit den deutschen Nationalsozialisten. Die Stimmung im Land verschärft sich. Bei den Wahlen 1948 gewinnt die Nationale Partei mit einer hauchdünnen Mehrheit. Die Apartheid wird Gesetz.

Ein Mithäftling von Nelson Mandela und Walter Sisulu berichtet vom quälenden Alltag auf der berüchtigten Gefangeneninsel Robben Island. Heute ist er Professor an der Universität Kapstadts – Dr. Phil. Neville Alexander. Und die Tochter berühmter weißer Widerstandskämpfer berichtet vom Leben unter der Apartheid.


Planet Schule
07:30 Zurück in die Armut (30 Min.)
Keine Chance auf Asyl

Die Stankovics haben gut ein Jahr lang in einem Berliner Flüchtlingsheim gelebt und dort einen für sie ungewohnten Luxus kennengelernt: Richtige Betten, eine elektrische Heizung, Warmwasser, Strom – das alles gab es in Serbien in der Romasiedlung nicht. Doch es war von Anfang an klar, dass das neue Leben nur von kurzer Dauer sein wird. Familie Stankovic kehrt zurück in die Armut.


Planet Schule
08:00 Suite oder Schlafsack (30 Min.) (HDTV)
Zwei Gastgeber am Bahnhof Zoo
(Erstsendung in Das Erste: 21.06.2015)

Der eine bewirtet täglich bis zu 600 Gäste am unteren Rand der Gesellschaft: Wohnungslose, Trinker, Junkies, die in der Bahnhofsmission belegte Brote und Kaffee bekommen. Der andere vermietet im 118 Meter hohen "Zoofenster" 162 Zimmer und 50 Suiten an gut situierte Kunden. Für 210 bis 12 000 Euro pro Nacht. Gregor Andréewitch, ursprünglich Österreicher, ist Ende 50 und leitet das neue Waldorf Astoria am Berliner Bahnhof Zoo.

Dieter Puhl aus Schleswig-Holstein ist seit mehr als 20 Jahren Sozialarbeiter. Er leitet die Bahnhofsmission – ebenfalls am Bahnhof Zoo. Als Doppelporträt angelegt, stellt der Film den Alltag der beiden ambitionierten Gastgeber gegenüber. Höhepunkt ist ein gegenseitiger Besuch, bei dem Andréewitch und Puhl auch im Haus des anderen mitarbeiten. Nach einem Jahr wird nachgefragt: Hat der Kontakt zwischen den so unterschiedlichen Gastgebern gehalten? Wie geht es weiter mit der Nachbarschaft?


08:30 Schätze der Welt – Erbe der Menschheit (15 Min.)
Die Felsgravuren von Twyfelfontein, Namibia – Verschlüsselte Botschaften aus Stein
(Erstsendung in 3sat: 23.12.2008)

"Der Elefant ist kein Elefant". Natürlich ist es das Abbild eines Elefanten, das man auf Felsbildern in Twyfelfontein entdecken kann. Doch welche Bedeutung hatten der Elefant und all die Tiere für die Buschmänner, die diese Gestalten in riesige Sandsteinblöcke schlugen? Die Archäologen rätseln noch immer über Sinn und Zweck dieser größten Sammlung von Felsgravuren in Afrika. Geheimnisumwittert und erst zu Anfang des 20. Jahrhunderts wiederentdeckt, locken die namibischen "rock engravings" heute viele Besucher in die menschenleere Gegend im Nordwesten Namibias.

2.500 Felsgravuren hat man 800 Kilometer von Windhoek entfernt in einem abgelegenen Tal gefunden, die ältesten sind 5.000 Jahre alt. Twyfelfontein ist eine archäologische Sensation und wurde als erster "Schatz" in Namibia in die Welterbeliste der Unesco aufgenommen. Dass diese Felsritzbilder über Jahrtausende so gut der Verwitterung widerstanden haben, liegt an einer Besonderheit des Sandsteins: Er enthält eine Eisenoxidschicht, die an die Oberfläche tritt, erhärtet und so die eingeritzten Figuren konserviert. Diese Schicht gibt dem Stein auch den besonderen roten Farbton.

Die Natur hatte in Twyfelfontein den Vorfahren der heutigen Buschmänner mit den riesigen glattflächigen Sandsteinen ideale Zeichenflächen geboten, die sie mit härteren Steinwerkzeugen bearbeiten konnten. Doch an den Steilhängen des Talkessels sind die Bilder nicht mühelos zu entdecken, der Weg führt durch Geröll und große Felsformationen über gewundene Pfade und steile Stufen bergauf. Und plötzlich steht man vor einem der großen steinernen Zeichenblöcke, auf denen die namenlosen Künstler der Steinzeit Tiere, deren Hufspuren oder Abbildungen ihrer Pfoten eingravierten. Steht man vor einem Naturkundelehrbuch oder vor Kunstwerken? Man kann auch merkwürdige Kreise, abstrakte Figuren und Gravuren menschlicher Fußabdrücke sehen. Einige Archäologen sind der festen Überzeugung, dass es sich bei den Zeichnungen um Zeichen von größerer Bedeutung handelt. Sie vermuten, dass die Gravuren für die Menschen, die einst hier lebten, Symbole für überirdische Mächte waren, dass es sich um einen Ausdruck des spirituellen Lebens handelt. Beweise für ihre Theorien kann die Wissenschaft nicht geben, doch der Besucher spürt die magische Wirkung des Ortes.


08:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (VPS: 08:44)
Zweifel
Folge 817
Fernsehserie Deutschland, 2018
(Erstsendung: 19.06.2018 in Das Erste)

Rollen und Darsteller:
Frederike Pauli – Anne Kanis
Thomas Pauli – Matthias Ziesing
Mattis Pauli – Cai Cohrs
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Miriam Schneider – Christina Petersen
Kris Haas – Jascha Rust
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Maria Weber – Annett Renneberg
Dr. Kai Hoffmann – Julian Weigend
Linda Schneider – Isabel Varell

Musik: Thomas Berlin, Martin Geerd Meyer
Kamera: Till Müller, Markus Rößler


09:30 BW: Landesschau (45 Min.) (UT)
WH von FR

RP: Landesschau (UT)
WH von FR

SR: das saarlandwetter (UT)
WH von FR


09:35 aktueller bericht (40 Min.) (HDTV, UT)
WH von FR


10:15 Nachtcafé (95 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Gäste bei Michael Steinbrecher
Talkshow
WH von FR
Internet: www.SWR.de/nachtcafe
Moderation: Michael Steinbrecher


11:50 Vivatgasse 7 (25 Min.)
Zwei gräfliche Stühle
Folge 7 von 12
Fernsehserie Deutschland, 1982
(Erstsendung in Das Erste: 24.03.1982)

Rollen und Darsteller:
Konstanze Kolbe – Eleonore Weisgerber
David B. Farley – John Howard
Hertje – Hedie Meyling
Martin Schubert – Ulrich von Dobschütz
Hubert Nagel – Georg Lehn
Wendelin Klein – Hans-Karl Friedrich
Techn. Leiter – Karl-Heinz Gierke
Schausp. Valer – Georg Weber
Schausp. Elise – Jutta Schröder
Bauer – Axel Ganz
Armgard – Margit Wolff
Gunhilde – Erika von Thellmann
Edeltraud – Annemarie Schradick

Regie: Imo Moszkowicz
Kamera: Heinz Pehlke

In einer Premiere im Stadttheater fällt Konstanzes Blick auf zwei Sessel in der Dekoration: Das sind doch echte Rokokomöbel! Die verschlungene Spur führt Konstanze und David in ein ziemlich derangiertes Schloss, zu zwei reichlich versponnenen Gräfinnen und ihrer resoluten Nichte, die ein Risiko eingeht: Konstanze wird "mit Herrn Gemahl" zum traditionellen Schlosskonzert eingeladen, was den guten Martin etwas nachdenklich stimmt. Ob etwas aus Konstanzes Geschäftsabsichten wird?


12:15 Vivatgasse 7 (25 Min.)
Fähre in Not
Folge 8 von 12
Fernsehserie Deutschland, 1982
(Erstsendung in Das Erste: 31.03.1982)

Rollen und Darsteller:
Konstanze Kolbe – Eleonore Weisgerber
David B. Farley – John Howard
Hertje – Hedie Meyling
Martin Schubert – Ulrich von Dobschütz
Hubert Nagel – Georg Lehn
Sylvester Klein – Hans Elwenspoek
Frau Schäfer – Eva Zeidler
Herr Mutzler – Dieter Eppler

Regie: Imo Moszkowicz
Kamera: Heinz Pehlke

Was werden die Heidelberger sagen, wenn ihre Neckarfähre, diese altehrwürdige Institution, eingestellt werden müsste? Und vor allem: Was werden sie tun? Als Fährmann Sylvester Klein vom TÜV heimgesucht wird, organisieren Konstanze und ihre Freunde einen Flohmarktstand, um Mittel für die Erneuerung der Fähre rein zu bekommen. Dreimal darf geraten werden, wie die Rettungsaktion Neckarfähre ausgeht … Fährmann Klein jedenfalls lässt sich zu einer Kurzschlussreaktion hinreißen – mit Folgen.


12:40 Die Dienstagsfrauen – Sieben Tage ohne (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Deutschland, 2014
(Erstsendung in Das Erste: 03.01.2014)

Rollen und Darsteller:
Caroline – Ulrike Kriener
Eva – Saskia Vester
Estelle – Nina Hoger
Judith – Jule Ronstedt
Kiki – Mimi Fiedler
Falk – Reiner Schöne
Bea – Minh-Khai Phan-Thi
Emmerich – Dieter Hallervorden
Roberta – Ingrid Stein
Quadratische Dame – Dana Cebulla
Max – Constantin von Jascheroff
Philipp – Hans Schenker
Regine – Kathrin Ackermann
Schmitz – Ernst Georg Schwill
Olga – Ulrike Bliefert
Frido – Thomas Limpinsel

Regie: Olaf Kreinsen

Die fünf ungleichen Freundinnen Caroline, Eva, Estelle, Judith und Kiki treffen sich seit 15 Jahren an jedem ersten Dienstag im Monat zum Klatschen und Tratschen – und einmal jährlich fahren sie gemeinsam in den Kurzurlaub. Diesmal wollen sie auf Evas Anregung eine Fastenwoche in einem abgelegenen Burghotel einlegen: Sieben Tage ohne Alltag, ohne Stress, ohne Männer – und ohne Essen. Leider erzeugt das karge Heilfasten bei den Damen vor allem Heißhunger und auch die heimischen Probleme lassen sich nicht so leicht abschütteln. Leere Bäuche und schlaflose Nächte sorgen schon bald für Reibereien. Schließlich stellt sich auch der wahre Grund für Evas Urlaubsvorschlag heraus: Sie hofft, auf der Burg ihren unbekannten Vater zu finden.

Man erinnert sich: Die gemeinsame Pilgerfahrt der "Dienstagsfrauen" nach Lourdes verlief nicht ohne Streitigkeiten. Trotzdem sind Caroline (Ulrike Kriener), Eva (Saskia Vester), Estelle (Nina Hoger), Judith (Jule Ronstedt) und Kiki (Mimi Fiedler) noch immer dicke Freundinnen. Ihre über 15 Jahre währende Tradition, sich am ersten Dienstag jeden Monats zum gemeinsamen Abendessen zu treffen, wollen sie keinesfalls missen. Nun steht traditionsgemäß auch wieder der jährliche Kurzurlaub des Quintetts an. Ausgerechnet von Eva, die gutes Essen sehr zu schätzen weiß, kommt der Vorschlag, auf einem idyllisch abgelegenen Burghotel eine Fastenwoche einzulegen: Sieben Tage Entschleunigung und Entschlackung fernab von Büroalltag, Großstadttrubel und Familienstress. Allen gemischten Gefühle zum Trotz, kommen die Damen frohgemut auf der Burg an. Aber die anstrengenden Entspannungsübungen und das karge Fastenmenü aus Wasser und Gemüsebrühe lassen die Stimmung schnell in den Keller sacken. Mit knurrendem Magen kommt es zwischen den Freundinnen bald zu Reibereien. "Sieben Tage ohne" entpuppen sich als sieben Tage ohne Erholung.

Nur Caroline merkt schnell, dass Eva in Wahrheit aus einem ganz anderen Grund zum Fasten fahren wollte: Sie will ihren unbekannten Vater finden – und ihre Spurensuche führte sie auf die Burg des eleganten Leo Falk (Reiner Schöne). Sollte er eine Affäre mit ihrer Mutter gehabt haben? Mit Hilfe des leicht verwirrten Dorfbewohners Emmerich (Dieter Hallervorden) versucht sie, eindeutige Beweise zu finden. Als Estelle, Judith und Kiki von Evas Geheimnis erfahren, fühlen sie sich von ihrer Freundin hinters Licht geführt. Dabei spielen auch sie selbst mit nicht ganz offenen Karten. Bald zeigt sich, dass jede der "Dienstagsfrauen" von ganz persönlichen Sorgen und Herzschmerzen geplagt wird und sie alle den aufmunternden Beistand ihrer Freundinnen gut gebrauchen können.

Weit über sechs Millionen Zuschauer machten das erste Abenteuer der "Dienstagsfrauen" zu einem echten Publikumshit. Nun wird die Geschichte über die fünf besten Freundinnen fortgesetzt. Mit feinem Humor und einem Gespür für individuelle Charaktere erzählt der Film von einer Frauenclique, die trotz aller Gegensätzlichkeiten immer fest zusammenhält. Das Drehbuch verfasste Monika Peetz, die auch die erfolgreiche Romanvorlage schrieb. Regie führte wie beim ersten Teil Olaf Kreinsen, der auch als Fotokünstler arbeitet und dafür eine Reihe internationaler Preise erhielt. Die Fortsetzung der Bestsellerverfilmung "Die Dienstagsfrauen" führt die Publikumslieblinge Ulrike Kriener, Saskia Vester, Nina Hoger, Jule Ronstedt und Mimi Fiedler erneut als wunderbar ungleiches Freundinnengespann zusammen.


14:10 Die Dienstagsfrauen (95 Min.) (VPS: 14:09)
(Zwischen Kraut und Rüben)
Spielfilm Deutschland, 2015
(Erstsendung: 17.01.2015 in Das Erste)

Rollen und Darsteller:
Eva Kerkhoff – Saskia Vester
Estelle Heinemann – Nina Hoger
Caroline Seitz – Janna Striebeck
Kiki Thalberg – Mimi Fiedler
Judith Funke – Clelia Sarto
Thomas Steiner – Max Herbrechter
Max Thalberg – Constantin von Jascheroff
Peggy Schwarzer – Regula Grauwiller
Bruno Schwarzer – Martin Neuhaus
Rico – Ben Ruedinger
Frido Kerkhoff – Thomas Limpinsel
Herr Krüger – Ferdinand Schmidt-Modrow
Ingrid – Regine Hentschel
Kassiererin Lydia – Anna Julia Kapfelsperger
Sabine – Sylta Fee Wegmann
Umzugsfahrer – Jörg Moukaddam

Musik: Eike Hosenfeld, Moritz Denis, Tim Stanzel
Kamera: Stephan Schuh


15:45 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Der Reblaus Express – Eine Reise vom Wein – ins Waldviertel
Folge 757
(Erstsendung in SWR/SR: 08.05.2012)

Durch die Rebhänge von Retz windet sich der Reblaus Express bergauf – gemächlich fährt er vom Wein – ins Waldviertel. Eine alte Strecke, eigentlich längst stillgelegt, in einem dünn besiedelten Gebiet. Reben, Felder und Wälder wechseln sich ab, ein Paradies für Radfahrer, sie benutzen den von einem Verein betriebenen Reblaus Express überaus gerne. Früher wurden hier vor allem Holz und Getreide transportiert, inzwischen denkt man sogar darüber nach, den Güterverkehr wieder aufzunehmen. Zumindest an Wochenenden erlebt die idyllische Bahn eine Renaissance, genau wie die Waldviertler Schmalspurbahn, die mit Dampfzügen wieder Gäste anlockt. Auch hier gilt: Totgesagte leben länger. Eisenbahn-Romantik ließ sich in historischen Wagen vom "Wein in den Wald" schaukeln.


16:15 Berg und Bergler – Der Ortler (45 Min.) (UT)
(Erstsendung in HR: 06.06.2014)


17:00 Hamburg, da will ich hin! (30 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in SWR/SR: 01.04.2017)
Moderation: Michael Friemel

Auch wer schon öfter dort war, kann in der weltoffenen Hansestadt an der Elbe immer wieder Neues entdecken. Das gefällt auch Moderator Michael Friemel. Hafenrundfahrt? Na klar, aber nicht mit der üblichen Barkasse, sondern mit dem Hafencity-Riverbus, einem Amphibienfahrzeug, das Bus und Schiff zugleich ist. St. Pauli? Na klar, aber nicht die übliche Reeperbahn-Tour, sondern eine – kulinarische – Entdeckungsreise durch Viertel abseits der bekannten Amüsiermeile, auf der Michael den Alltag der Bewohner kennenlernt und die besten Einkehrmöglichkeiten verraten bekommt. Das Museumsschiff Rickmer Rickmers an den Landungsbrücken erkunden? Genau das, aber nicht beim üblichen Spaziergang an Deck, sondern 35 Meter darüber: beim Klettern in der Takelage mit sensationellem Ausblick.

Außerdem lässt sich Michael Friemel in die Kunst der Sandmalerei einweisen, probiert sich im Labskauskochen und entdeckt ausgefallene Mitbringsel wie Lakritzsenf oder Lakritzmarmelade. Hamburg und Biergärten? Passt irgendwie nicht? Doch. Auch die vermeintlich kühlen Hamburger im kühlen Schmuddelwetter lieben die Open Air-Geselligkeit. Auf seinem Weg zu den besten Adressen verschlägt es Michael Friemel an die Alster, an den Strand von Övelgönne und auf den Süllberg im Nobelvorort Blankenese.


17:30 echt gut! Klink & Nett (30 Min.) (HDTV, UT)
Hähnchen gefüllt
(Erstsendung in SWR BW: 26.11.2015)

Der Kürbis stammt aus einer großen Familie und gehört, botanisch gesehen, zu den Beeren. Für die Pfälzerin Susanne Nett gehört die Kürbissuppe mit karamellisiertem Ingwer und Zimt zu den absoluten Favoriten. Hier präsentiert sie ihre samtige Suppe mit der raffinierten Note. Echt gut ist auch das gefüllte Hühnchen mit Kartoffelkruste – eine deftig-würzige Köstlichkeit von Meisterkoch Vincent Klink aus Baden-Württemberg – eine Rezeptneuheit.

Der Kürbis stammt aus einer großen Familie und gehört, botanisch gesehen, zu den Beeren. Für die Pfälzerin Susanne Nett gehört die Kürbissuppe mit karamellisiertem Ingwer und Zimt zu den absoluten Favoriten. Hier präsentiert sie ihre samtige Suppe mit der raffinierten Note. Echt gut ist auch das gefüllte Hühnchen mit Kartoffelkruste – eine deftig-würzige Köstlichkeit aus dem Backofen. Die ungewöhnliche Kombination aus Sauerkraut und zartem Hühnchenfleisch hat sich Meisterkoch Vincent Klink aus Baden-Württemberg ausgedacht, eine Rezeptneuheit.

Vincent Klink ist Genießer, erfahren, weit gereist und bekennender Schwabe. Mit Susanne Nett, Rezeptsammlerin der Pfälzer Küche, entstaubt er Küchenklassiker, variiert sie und kreiert mitunter auch Neues daraus. Die Hauptsache ist, dass es schmeckt. Da darf die Zusammenstellung der Zutaten durchaus mal ungewöhnlich sein.


18:00 BW: SWR Aktuell (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


18:05 RP: Die SWR-Reportage (10 Min.) (HDTV, UT)


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


18:15 BW: Landesschau Mobil (30 Min.)
Überlingen

RP: Landesart Plus

Hoch hinaus trotz knapper Kasse –
Die Erfolgsgeschichte des Mainzer Staatstheaters

SR: Land & lecker
Gartenglück und freche Ziegen
(Erstsendung in WDR: 14.01.2012)


18:45 BW: Gagstätter läuft … (45 Min.) (UT)
Von Mannheim nach Meersburg ohne Geld
(Erstsendung in SWR BW: 17.05.2012)

Zu Fuß von Mannheim nach Meersburg ohne Geld. Geht das? SWR Reporter Axel Gagstätter wird es versuchen. Nur 14 Tage hat er dafür Zeit. Hält der Körper der ungewohnten Belastung stand? Essen und Schlafplätze muss er sich charmant erbitten oder erarbeiten. Klappt das nicht, bleibt nur die freie Natur – auch bei Kälte und Gewittersturm. Das SWR Fernsehen begleitet ihn bei seinem Abenteuer.

RP: Stadt – Land – Quiz
(Erstsendung in SWR/SR: 05.08.2017)

Das Städteduell im Südwesten

Sommer, Sonne, Urlaub. Quizmaster Jens Hübschen will herausfinden, wer sich damit besser auskennt: Bad Dürkheim an der Deutschen Weinstraße oder Mühlacker im Enztal. Die beiden Orte sind immerhin Rekordhalter in Sachen Sonnenschein. Ob die sonnenverwöhnten Einwohner der beiden Städte deshalb auch voll punkten? Sommer-Hits raten, Promis hinter dicken Sonnenbrillen erkennen oder Badeseen orten – im Quizcomputer von Jens Hübschen sind wieder viele knifflige Fragen. Mal sehen, welche Stadt dieses "heiße Rennen" gewinnt.

SR: Flohmarkt


19:15 daten der woche (30 Min.) (HDTV, UT)


19:30 BW: SWR Aktuell (27 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)


19:45 aktueller bericht am Samstag (14 Min.) (HDTV, UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)


19:59 das saarlandwetter (1 Min.) (HDTV, UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


TAGESTIPP
20:15 Utta Danella – Mit dir die Sterne sehen (90 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Deutschland, 2008
(Erstsendung in Das Erste: 11.04.2008)

Rollen und Darsteller:
Floriane – Miranda Leonhardt
Sebastian – Roman Knizka
Regina – Sonja Kirchberger
Sonja – Nicole Belstler-Boettcher
Willi – Michael Brandner
Natascha – Stefanie von Poser
Holger – Giulio Ricciarelli
Makler Schwenk – Werner Rom
Bankbeamter – Gerhard Acktun
Pfarrer – Markus H. Eberhard
Polizist – Thomas Küster

Regie: Gloria Behrens
Musik: Kambiz Giahi
Kamera: Charly Steinberger

Die hübsche Floriane glaubt nicht mehr an die Liebe, seit sie erfahren musste, dass ihr Freund in Wahrheit verheiratet ist und gar nicht daran denkt, seine Frau zu verlassen. Ausgerechnet in dieser Situation tritt überraschend der charmante Städter Sebastian in ihr Leben: Der gut aussehende Bauunternehmer war eigentlich nur auf der Durchreise. Nach einer Autopanne mietet er sich jedoch kurzerhand in Florianes kleinem Landgasthof ein. Es dauert nicht lange, bis sich zwischen den beiden eine innige Liebe entwickelt. Dann aber stellt sich heraus, dass auch Sebastian noch eine Freundin hat, die bereit ist, um ihn zu kämpfen. So droht Floriane ein weiteres Mal von der Liebe enttäuscht zu werden.

Die junge, hübsche Floriane (Miranda Leonhardt) lebt in dem beschaulichen Örtchen Mittenwald. Sie arbeitet als Friseurin im Salon ihrer Freundin Sonja (Nicole Belstler-Boettcher), ist zugleich aber auch Erbin eines kleinen Landgasthofs, den sie jedoch aus finanziellen Gründen schon vor Jahren schließen musste. Eigentlich wollte Floriane den "Rosenhof" gemeinsam mit ihrem Freund Holger (Giulio Ricciarelli) neu eröffnen – bis sie erfahren musste, dass ihre vermeintlich große Liebe ein verheirateter Mann ist. Vom Leben und der Liebe enttäuscht, vergräbt sich Floriane in Liebeskummer. Es dauert allerdings nicht lange, bis das Schicksal es wieder besser mit ihr meint. Denn eines Tages steht völlig überraschend der ebenso charmante wie attraktive Sebastian (Roman Knizka) vor ihrer Tür. Er ist ein erfolgreicher Münchner Bauunternehmer und eigentlich nur auf der Durchreise.

Dank einer Panne seines schnittigen Oldtimers muss er nun aber einen kleinen Zwischenstopp in Mittenwald einlegen. Also mietet er sich kurzerhand in Florianes leer stehendem Gasthof ein – und bringt auch sonst jede Menge frischen Wind in ihr Leben. Schon bald entwickelt sich zwischen den beiden eine innige Liebe. So scheint sich Florianes Leben endlich wieder zum Guten zu wenden, zumal Sebastian ihr einen Geschäfts – und Finanzierungsplan für die Neueröffnung des "Rosenhofs" erstellen will – wäre da nicht noch ein zweiter Gast, der völlig überraschend auf dem "Rosenhof" auftaucht: Florianes Mutter Regina (Sonja Kirchberger), die ihre Familie vor vielen Jahren verlassen hat, um mit einem anderen Mann nach Kanada zu gehen. Floriane, damals noch ein Kind, hat ihr diesen Schritt nie verziehen. Dennoch erkennt sie, dass sie mit ihrer Mutter ins Reine kommen muss, wenn sie die Vergangenheit hinter sich lassen und mit Sebastian ganz neu anfangen will. Dann aber stellt sich heraus, dass Sebastian in München eine Freundin hat. Zwar steckt die Beziehung nach einem Seitensprung der schönen Natascha (Stefanie von Poser) in einer schweren Krise. Doch die abgebrühte Geschäftsfrau ist nicht bereit, ihren Freund und Firmenpartner so leicht aufzugeben. Nach einer Aussprache mit Natascha beschließt Sebastian, nach München zurückzukehren. Und Floriane scheint ein weiteres Mal von der Liebe enttäuscht zu werden.

Vor der idyllischen Kulisse des Örtchens Mittenwald inszenierte Regisseurin Gloria Behrens einen romantischen Liebesfilm nach Motiven der Erzählung "Der Wochenendgast" von Utta Danella. In den Hauptrollen sind Miranda Leonhardt und Roman Knizka als Traumpaar zu sehen; in weiteren Rollen Sonja Kirchberger und Nicole Belstler-Boettcher. "Utta Danella – Mit dir die Sterne sehen" führt Miranda Leonhardt und Roman Knizka nach einer Autopanne zusammen. Aber das Glück ist zerbrechlich und braucht im Zweifel einen festen Willen. Gloria Behrens führte Regie bei diesem romantischen Liebesfilm.


21:45 BW: SWR Aktuell (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


21:50 Der Hafenpastor und das Blaue vom Himmel (85 Min.) (HDTV, AD, Dolby Surround, UT)
Spielfilm Deutschland, 2016
(Erstsendung in Das Erste: 14.10.2016)

Rollen und Darsteller:
Stefan Book – Jan Fedder
Sabine Sattler – Margarita Broich
Rita – Marie-Lou Sellem
Anke Bertram – Anna Brüggemann
Bodo Schüler – Uwe Bohm
Ina – Verena Altenberger
Hanno – Matthias Weidenhöfer
Maik – Laurenz Lerch
Küster Eddi – Tim Grobe
Fetti – Tristan Seith
Thomas Bacher – Thomas Sarbacher
Özlem – Maria Ketikidou
Frau Wagner – Ina Holst
Rolli – Jens Poeck
Lulu – Carmen Molinar
Lelanie – Jana Kirchhoff

Regie: Jan Hinrik Drevs
Musik: Florian Siegmund, Oliver Schwarz, Christopher Dierks
Kamera: André Lex

In dem dritten Film der erfolgreichen Reihe ist Jan Fedder als Pastor Book wieder mit Leib und Seele dabei. Sich um menschliche Schicksale auf St. Pauli zu kümmern, sieht er als seine Lebensaufgabe an, ganz gleich aus welchem Milieu sie stammen oder welcher Konfession sie angehören. Die Gestrandeten fordern ihn dieses Mal besonders heraus. Pastor Stefan Book (Jan Fedder) predigt von der Liebe und seine kunterbunte Gemeinde ist ergriffen. Als ihm die Kiezgröße Bodo Schüler (Uwe Bohm) eine Beichte abverlangt, treibt das Book an den Rand der Verzweiflung. Bodo will, dass der Pastor die bevorstehende Hochzeit seiner unehelichen Tochter Ina (Verena Altenberger) mit seinem Sohn Hanno (Matthias Weidenhöfer) verhindert. Natürlich unter Einhaltung der Schweigepflicht, denn die beiden ahnen nichts von ihrem engen Verwandtschaftsgrad und Bodo will sein Geheimnis bewahren. Entgegen seiner tiefen Überzeugung zur Liebe, versucht Book mit fadenscheinigen Argumenten, das frisch verliebte Paar zu entzweien. Dass Books Schwester Rita (Marie-Lou Sellem), Streifenpolizistin auf St. Pauli und Jugendliebe von Hanno, das Hochzeitsfest ausrichten soll, macht das Durcheinander nicht besser. Nur Books junge Stellvertreterin Anke Bertram (Anna Brüggemann) freut sich auf ihre erste Trauung auf St. Pauli. Stefan Book läuft die Zeit davon und fast auch noch seine große Liebe Sabine (Margarita Broich). Die offenbart ihm, für einige Zeit einen Auslandsjob anzunehmen. Ob der Aussichtslosigkeit seines Vorhabens und natürlich wegen seiner Liebe zu Sabine überlegt Book, kurzfristig alles liegen und stehen zu lassen und mitzugehen. Aber dann kommt alles ganz anders.


23:15 Im besten Alter (90 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Deutschland, 2011
(Erstsendung in Das Erste: 03.03.2011)

Rollen und Darsteller:
Hanne Wegener – Charlotte Schwab
Mary-Lou Wörlitz – Peggy Lukac
Fred Wegener – Leonard Lansink
Klaus Wörlitz – Paul Faßnacht
Franziska Petersen – Josefine Preuß
Gustav Wittke – Georg Tryphon
Hans Schuster – Robert Meller
Adoptionsberater – Gilbert von Sohlern
Andre Becker – Attila Borlan
Baby Emily – Victor Behrendt

Regie: Felicitas Darschin
Musik: Sami Hammi
Kamera: Klaus Merkel

Endlich richtig Zeit! Nachdem die besten Freunde Klaus und Fred den wohlverdienten Vorruhestand angetreten haben, wollen sie sich mit ihren Frauen den schönen Dingen des Lebens widmen. Allerdings weichen die großen Pläne sehr schnell einem wenig aufregenden Alltagstrott, bis Klaus und Fred bei einer Segeltour auf dem Wannsee eine in Seenot geratene junge Frau retten: Die hochschwangere Franziska wurde von ihrem Freund sitzen gelassen und weiß nicht, wohin. Kurz entschlossen bieten die zwei ihr an, vorerst auf ihrem Segelboot zu wohnen. Ihren Ehefrauen erzählen sie vorsichtshalber nichts von der guten Tat – kein cleverer Schachzug, denn schon bald verstricken die beiden väterlichen Samariter sich in einem Gewirr aus Ausflüchten und Schwindeleien.

Wer rastet, der rostet – so besagt es zumindest eine alte Weisheit. Aus diesem Grund haben die besten Freunde Klaus (Paul Faßnacht) und Fred (Leonard Lansink) sich für ihre Zeit im Vorruhestand auch einiges vorgenommen. Ihr gemeinsames Hotel haben sie schweren Herzens, aber gewinnbringend verkauft, nun wollen sie mit ihren Ehefrauen Mary-Lou (Peggy Lukac) und Hanne (Charlotte Schwab) das Leben genießen und sich ein paar lang gehegte Wünsche erfüllen. Soweit die Theorie. In der Realität sieht das Ganze so aus, dass Klaus und Fred einen Großteil ihrer Zeit auf dem gemeinsamen Segelboot auf dem Wannsee verbringen, während ihre Frauen genervt zu Hause sitzen und sich hoffnungslos vernachlässigt fühlen. Aber auch den beiden Möchtegern-Seebären wird es bei Bier und Bratwurst auf ihrem raus geputzten Kahn allmählich immer langweiliger. Bis sie eines Tages einer jungen Frau in Seenot zu Hilfe kommen müssen: Die 20-jährige Franziska (Josefine Preuß) ist hochschwanger und wurde über Nacht von ihrem Freund sitzen gelassen. Nun steht sie ohne Job, ohne Wohnung und ohne Perspektive da und weiß nicht, wohin. Fred reagiert zunächst etwas ruppig auf den ungebetenen Gast und möchte das Mädchen am liebsten schnell wieder an Land bringen. In Klaus hingegen, der sich immer Kinder gewünscht hatte, erwacht der väterliche Gentleman. Er kann seinen Freund überzeugen, Franziska Unterschlupf auf dem Boot zu gewähren. Auch sonst würde er sich gerne um die verzweifelte junge Frau kümmern und dafür sorgen, dass sie ihr Baby nicht zur Adoption freigeben muss. Seiner Frau Mary-Lou erzählt er von der Hilfsaktion allerdings ebenso wenig wie Fred seiner Hanne – die Damen sollen sich ja keine unnötigen Gedanken machen. Das tun sie allerdings sowieso nicht. Vielmehr beschließt Mary-Lou, sich eine Aufgabe zu suchen und so kümmert sie sich um den leicht exzentrischen Senioren Gustav Wittke (Georg Tryphon), während Hanne in dessen Arzt Hans Schuster (Robert Meller) einen sensiblen Verehrer findet, der ihr all die Aufmerksamkeit schenkt, die sie bei Fred so schmerzlich vermisst. Unterdessen hat Klaus noch einen ganz anderen Grund, das plötzliche Auftauchen von Franziska vor seiner Frau geheim zu halten – ein Grund, der bis zu einem 21 Jahre zurückliegenden Fehltritt zurückreicht.

Zwei Männer in den besten Jahren finden sich in der besinnlichen Familienkomödie "Im besten Alter" plötzlich in einer ungewohnten Rolle wieder: Als Ersatz- (Groß)-Papas müssen sie sich um eine hochschwangere junge Frau kümmern. Paul Faßnacht und Leonard Lansink spielen die beiden alternden Samariter als ungleiches Duo mit einer herrlichen Mischung aus sympathischer Grantigkeit und väterlicher Fürsorge. Die gewitzten Ehefrauen der beiden werden von Charlotte Schwab und Peggy Lukac verkörpert. In der Rolle der jungen Mutter ist Nachwuchsstar Josefine Preuß ("Türkisch für Anfänger") zu sehen. Die Familienkomödie "Im besten Alter" zeigt Paul Faßnacht und Leonard Lansink als Freunde zwischen guter Tat und schlechtem Gewissen. Die weiblichen Hauptrollen spielen Charlotte Schwab, Peggy Lukac und Josefine Preuß.


00:45 Utta Danella – Mit dir die Sterne sehen (90 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Deutschland, 2008
WH
(Erstsendung in Das Erste: 11.04.2008)

Rollen und Darsteller:
Floriane – Miranda Leonhardt
Sebastian – Roman Knizka
Regina – Sonja Kirchberger
Sonja – Nicole Belstler-Boettcher
Willi – Michael Brandner
Natascha – Stefanie von Poser
Holger – Giulio Ricciarelli
Makler Schwenk – Werner Rom
Bankbeamter – Gerhard Acktun
Pfarrer – Markus H. Eberhard
Polizist – Thomas Küster

Regie: Gloria Behrens
Musik: Kambiz Giahi
Kamera: Charly Steinberger


02:15 Der Hafenpastor und das Blaue vom Himmel (90 Min.) (HDTV, AD, Dolby Surround, UT)
Spielfilm Deutschland, 2016
WH
(Erstsendung in Das Erste: 14.10.2016)

Rollen und Darsteller:
Stefan Book – Jan Fedder
Sabine Sattler – Margarita Broich
Rita – Marie-Lou Sellem
Anke Bertram – Anna Brüggemann
Bodo Schüler – Uwe Bohm
Ina – Verena Altenberger
Hanno – Matthias Weidenhöfer
Maik – Laurenz Lerch
Küster Eddi – Tim Grobe
Fetti – Tristan Seith
Thomas Bacher – Thomas Sarbacher
Özlem – Maria Ketikidou
Frau Wagner – Ina Holst
Rolli – Jens Poeck
Lulu – Carmen Molinar
Lelanie – Jana Kirchhoff

Regie: Jan Hinrik Drevs
Musik: Florian Siegmund, Oliver Schwarz, Christopher Dierks
Kamera: André Lex


03:45 Im besten Alter (90 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Deutschland, 2011
WH
(Erstsendung in Das Erste: 03.03.2011)

Rollen und Darsteller:
Hanne Wegener – Charlotte Schwab
Mary-Lou Wörlitz – Peggy Lukac
Fred Wegener – Leonard Lansink
Klaus Wörlitz – Paul Faßnacht
Franziska Petersen – Josefine Preuß
Gustav Wittke – Georg Tryphon
Hans Schuster – Robert Meller
Adoptionsberater – Gilbert von Sohlern
Andre Becker – Attila Borlan
Baby Emily – Victor Behrendt

Regie: Felicitas Darschin
Musik: Sami Hammi
Kamera: Klaus Merkel


05:15 – 06:00 Berg und Bergler – Der Ortler (45 Min.) (UT)
WH
(Erstsendung in HR: 06.06.2014)
 

*


Sonntag, 24. Juni 2018


06:00 Schätze der Welt – Erbe der Menschheit (30 Min.)
Zwischen Himmel und Hölle – Olinda und Ouro Preto, Brasilien
(Erstsendung in SWR/SR: 04.12.2005)

"Olinda ist keine Stadt, sondern ein Garten vollgestopft mit Meisterwerken!" Diese poetische Einschätzung gab der Unesco-Beauftragte ab, als er Olinda in knappen Worten beschreiben sollte. Der kleine Ort im Norden Brasiliens ist tatsächlich so reich an Eindrücken, dass es dem Betrachter schwer fällt, sich zwischen den naturgegebenen und den architektonischen Kunstwerken für das Schönere auszusprechen. Der Film beschreibt die unverwechselbare Mischung aus Natur, Licht und Architektur. Nur erahnen kann der Betrachter dabei den Wind, der ständig eine Brise über das Meer nach Olinda trägt und dabei trotz der glühenden Sonne für angenehme Temperaturen sorgt. In den auf acht Hügeln errichteten zahlreichen Klöstern der Stadt liegen Geschichten aus über 400 Jahren verborgen. Das Schicksal der ersten portugiesischen Siedler, die schon Anfang des 16. Jahrhunderts in Olinda ihre Häuser bauten, spricht immer noch aus den Ruinen der ältesten Kirchen Olindas. Aus dieser Zeit stammt auch der Name Olinda. Als die Portugiesen hier im Jahr 1535 zum ersten Mal vor Anker gingen, fanden sie ideale Bedingungen zur Gründung einer Siedlung vor. Ihr Anführer Duarte Coelho Pereira soll einen der Hügel bestiegen haben und beim Anblick der Region "Ò linda situacam para se fundar uma villa!" (Oh, welch schöner Ort um eine Stadt zu gründen) ausgerufen haben.

Auch heute noch kommt kein Zweifel an der Euphorie der ersten Siedler auf. Ouro Preto, schwarzes Gold, das ist der Name der Stadt und steht gleichzeitig für ihre Geschichte. Die ersten Pioniere im 17. Jahrhundert haben sich hier niedergelassen, weil die Goldfunde alles übertrafen, was die Portugiesen in Brasilien zuvor entdeckt hatten. Die gesamte, damals viele Tagesreisen von der Küste entfernte Gegend barg so große Mengen des Edelmetalls, dass die Kolonialherren Zehntausende von Sklaven aus Afrika nach Brasilien einschifften, um die Bodenschätze auszuheben. Der Film zeigt die Architektur einer der bedeutendsten Goldgräberstädte der Welt und die Geschichte seines wichtigsten Baumeisters: Antonio Francisco Lisboa. Er ist mit seinem Werk und seiner tragischen Lebensgeschichte eng mit dem Schicksal seiner Stadt verbunden. Lisboa wurde bekannt unter seinem Spitznamen "O Aleijadinho" (das Krüppelchen), weil er unter einer unheilbaren Krankheit litt, die seinen Körper ähnlich wie Lepra langsam zersetzte. Die Spuren, die er durch seine Skulpturen, Reliefs und architektonischen Arbeiten in Ouro Preto hinterlassen hat, sind von einer einzigartigen Kraft und Schönheit. O Aleijadinho muss in seinen späteren Lebensjahren schlimme Qualen bei der Arbeit erlitten haben. Trotzdem schuf er bis zu seinem Tod 1813 unermüdlich neue Varianten des später als "Barocco Mineiro" bezeichneten Stils. Er band sich zuletzt die Bildhauerwerkzeuge an seine Arme, als er die Hände nicht mehr gebrauchen konnte und kämpfte mit Schönheit gegen die eigene schreckliche Verkrüppelung an – ein Leben zwischen Himmel und Hölle.


06:30 Sehen statt hören (30 Min.)
(Erstsendung in BFS: 23.06.2018)


Menschen unter uns
07:00 Bleiben oder Gehen? (30 Min.) (HDTV, UT)
Christen im Irak
(Erstsendung in Das Erste: 10.09.2017)


07:30 Tele-Akademie (45 Min.) (HDTV)
London – Von "Rule, Britannia!" zu "Cool Britannia!"
Mitwirkende: Prof. Dr. Norbert Greiner

In "Momentaufnahmen" an vier Jahrhundertwenden – 1600, 1700, 1900 und 2000 – zeichnet sich der Aufstieg Londons zur Kulturmetropole Europas ab. Eine bereits ausgeprägte Bürgerkultur im "Goldenen Zeitalter" unter Elizabeth I. fördert die Entwicklung öffentlicher Theater, in denen besonders die Dramen Shakespeares zum Verhandlungsort der Zeitfragen werden. Der Gedanke der Öffentlichkeit kennzeichnet das geistige Leben der Metropole auch ein Jahrhundert später, als die von einer ausgeprägten Kaffeehauskultur getragenen Wochenschriften, satirische Schriften und die ersten bürgerlichen Romane Großbritannien zum "Modellfall" einer modernen Öffentlichkeit (Habermas) machen. Die Metropole wird zu einem kulturellen und politischen Bezugspunkt für Europa. Zwei Jahrhunderte später geht Großbritannien dem Ende seines imperialen Zeitalters entgegen. Erste Zweifel an den tradierten Quellen kollektiver Identität und zunehmende Skepsis gegenüber dem urbanen Kulturraum finden ihren literarischen Niederschlag. Das Millennium bietet schließlich weiteren Anlass zur Selbstbesinnung. Aus verschiedenen Blickwinkeln setzt sich die Literatur mit den Folgen des Niedergangs der britischen Vormachtstellung auseinander: Die literarischen Selbstvergewisserungen stellen die alten Identitätsangebote in Frage und arbeiten sich an einer Neudefinition von "Britishness" ab.

Professor Dr. Norbert Greiner lehrte bis zu seiner Emeritierung 2014 Anglistik an der Universität Hamburg. Bis 2010 war er außerdem Leiter des Zentrums für Translationswissenschaft an der Universität Wien.


Kulturmatinée
08:15 Kunscht (30 Min.) (HDTV)
WH von DO
(Erstsendung in SWR/SR: 21.06.2018)

Kultur im Südwesten


Kulturmatinée
08:45 Musikalischer Reiseführer – Wagner in Karlsruhe (30 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in SWR/SR: 15.05.2011)


Kulturmatinée
09:15 Das Wunder von Ötigheim (90 Min.) (HDTV, UT)
Ein Dorf spielt Theater
(Erstsendung in SWR/SR: 21.01.2017)

Auf dem ersten Blick ist Ötigheim ein Dorf in der Rheinebene wie Dutzende andere: 4.500 Einwohner, acht Gasthäuser, eine Grund – und Hauptschule, S-Bahnhaltestelle. Doch in einem Punkt unterscheidet sich Ötigheim nicht nur von seinen Nachbargemeinden, sondern auch von fast allen Dörfern Deutschlands. Fast jeder Einwohner hier hat einen Nebenberuf: Schauspieler oder Bühnentechniker. Denn: Hier steht die größte deutsche Freilichtbühne, die Volksschauspiele Ötigheim, 1906 vom Ortspfarrer Josef Saier gegründet.

Seitdem pilgern – Sommersaison für Sommersaison – bis zu 100.000 Besucher zu den Vorstellungen, eine Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht. Denn was in Ötigheim passiert, klingt wie ein Patentrezept gegen Phänomene wie Landflucht oder Dörfersterben: Die Einwohner haben etwas, was sie zusammenhält. Eine der Hauptaufgaben eines jeden Ötigheim-Regisseurs ist es zum Beispiel, so viele Ötigheimer wie möglich in die Inszenierungen einzubinden als Reiter, Balletteusen, Chorsänger Kostümschneider, Bühnenbildner, Inspizienten, Platzanweiser oder Kartenvorverkäufer.

Im Sommer 2016 stand "Les Miserables" von Victor Hugo auf dem Spielplan. Dokumentarfilmer Harold Woetzel begleitete Ötigheim durch ein Jahr Vorbereitung, vom Casting der Schauspieler über die erste Bühnenprobe bis hin zur gefeierten Premiere.


10:45 odysso – Wissen im SWR (45 Min.) (HDTV)
Unsere Böden
WH von DO
(Erstsendung in SWR/SR: 12.10.2017)
Moderation: Dennis Wilms


11:30 Meine liebe Familie – Der Erbe (90 Min.) (HDTV, UT)
(Folge 1 von 2)
Spielfilm Deutschland, 2008
(Erstsendung in Das Erste: 12.09.2008)

Rollen und Darsteller:
Barbara Herzog – Uschi Glas
Marius Perlinger – Helmut Zierl
Elisabeth Maibach – Bibiana Zeller
Roland Meissner – Hans Peter Korff
Silke Maibach – Julia Bremermann
Rainer Maibach – Robert Lohr
Ina Herzog – Kathrin von Steinburg
Holger – Kai Ivo Baulitz
Max Maibach – Leopold Nüßl
Peter Maibach – Nicolas Schinseck
Alexander – Franz Xaver Zach
Sonja – Milena Dreißig

Regie: Dagmar Damek
Drehbuch: Dagmar Damek
Musik: Jochen Schmidt-Hambrock
Kamera: Markus Fraunholz

Barbara Herzog ist die Chefin der familieneigenen Papierfabrik Maibach, in der ihre Mutter und ihr Bruder mitarbeiten – und in die ihre Tochter Ina später einsteigen soll. Auf den Rückhalt der Familie hat Barbara sich immer blind verlassen. Das ändert sich, als Marius Perlinger auftaucht, der die Anteile eines stillen Teilhabers geerbt hat. Um an sein Geld zu kommen, schlägt Marius den Verkauf der finanziell angeschlagenen Fabrik vor. Als Barbara bemerkt, dass ihre Familie mit diesen Plänen einverstanden ist, bricht für sie eine Welt zusammen. Doch Marius ist noch für einige Überraschungen gut …

Seit dem Tod ihres Vaters führt Barbara Herzog (Uschi Glas) die traditionsreiche Papierfabrik Maibach. Der angesehene mittelständische Betrieb ist ein eingespieltes Familienunternehmen: Mutter Elisabeth (Bibiana Zeller) arbeitet im Büro mit, Barbaras jünger Bruder Rainer (Robert Lohr) managt die technischen Abläufe und Barbaras Tochter Ina (Kathrin von Steinburg) soll nach ihrem Studium auch in die Firma einsteigen. Als ein Maschinenschaden die Produktion lahmlegt, muss Barbara die jährliche Gewinnausschüttung streichen, um neue Maschinen anzuschaffen. Rainers Frau Silke (Julia Bremermann), deren Verhältnis zu Barbara ohnehin etwas angespannt ist, da sich Rainer ihrer Meinung nach zu sehr von seiner dominanten Schwester unterbuttern lässt, ist ausgesprochen verärgert, dass der ersehnte Urlaub nun ins Wasser fällt. In dieser angespannten Situation taucht der Weinhändler Marius Perlinger (Helmut Zierl) auf, Neffe eines stillen Teilhabers der Papierfabrik. Nach dem Tod seines Onkels hat Marius 20 Prozent des Familienunternehmens geerbt und schlägt nun vor, die finanziell angeschlagene Fabrik zu verkaufen, so dass ihm sein Anteil ausgezahlt werden kann. Barbara stellt überrascht fest, dass ihre Familie mit Marius' Plänen einverstanden wäre: Elisabeth würde sich gerne aus der Büroarbeit zurückziehen, Ina will ins Ausland und auch Rainer könnte sich eine Veränderung vorstellen. Für Barbara, die immer nur für die Fabrik lebte, bricht eine Welt zusammen. Verzweifelt flüchtet sie in ein kleines Weindorf, um den Rat ihres alten Freundes Alexander (Franz Xaver Zach) zu suchen. Ausgerechnet Marius folgt Barbara, um ihr ein Angebot zu machen, das sie nicht ablehnen kann.

Publikumsliebling Uschi Glas ("Zwei am großen See", "Wieder daheim") glänzt in diesem lebhaft inszenierten Familienfilm in der Paraderolle einer tatkräftigen Unternehmerin, die in einer schwierigen Situation über sich hinauswächst. An ihrer Seite sind Helmut Zierl ("Familie Sonnenfeld"), Robert Lohr ("Einmal Dieb, immer Dieb"), Bibiana Zeller ("Kottan ermittelt"), Kathrin von Steinburg ("Shoppen"), Julia Bremermann ("Die schönsten Jahre") und Hans Peter Korff ("Agathe kann's nicht lassen") zu sehen. Dagmar Damek ("Der Zauber des Regenbogens") schrieb das Buch und inszenierte im Bayrischen Wald, in München und in Südtirol.

"Meine liebe Familie – Der Erbe" ist der Auftakt eines liebenswürdig inszenierten zweiteiligen Familienfilms mit Uschi Glas, Helmut Zierl, Bibiana Zeller, Robert Lohr und Kathrin von Steinburg.


13:00 Meine liebe Familie – Zeit für Veränderung (90 Min.) (HDTV, UT)
(Folge 2 von 2)
Spielfilm Deutschland, 2008
(Erstsendung in Das Erste: 19.09.2008)

Rollen und Darsteller:
Barbara Herzog – Uschi Glas
Marius Perlinger – Helmut Zierl
Elisabeth Maibach – Bibiana Zeller
Roland Meissner – Hans Peter Korff
Silke Maibach – Julia Bremermann
Rainer Maibach – Robert Lohr
Ina Herzog – Kathrin von Steinburg
Holger – Kai Ivo Baulitz
Wolfgang Herzog – Alexander Strobele
Max Maibach – Leopold Nüßl
Peter Maibach – Nicolas Schinseck
Alexander – Franz Xaver Zach
Sonja – Milena Dreißig
Renee – Philipp Denzel

Regie: Dagmar Damek
Musik: Jochen Schmidt-Hambrock
Kamera: Markus Fraunholz

Ausgerechnet mit Hilfe ihres Widersachers Marius Perlinger kann Barbara Herzog den drohenden Verkauf der Papierfabrik Maibach abwenden. Marius ist plötzlich bereit, seine Forderungen zurückzustellen. Als Gegenleistung lässt er sich ein leerstehendes Wirtshaus überschreiben, das zum Firmenbesitz gehört. Dabei kommen Barbara und Marius sich langsam näher, was harmonisierend auf das angespannte Familienleben der Herzogs wirkt. Doch bevor es richtig ernst wird zwischen den Verliebten, taucht plötzlich Barbaras weltreisender Ehemann Wolfgang auf …

Barbara Herzog (Uschi Glas) ist vollkommen überrascht: Marius Perlinger (Helmut Zierl) erklärt sich spontan bereit, seine finanziellen Ansprüche zurückzustellen. Die Maibachsche Papierfabrik ist damit gerettet. Als Gegenleistung lässt Marius sich einen leer stehenden Gasthof überschreiben, der zum Firmenbesitz gehört. Zusammen mit seinem Partner Renee (Philipp Denzel) will der erfahrene Gastronom und Weinhändler das schmucke Fachwerkhaus zu einem Feinschmecker-Restaurant umbauen. Durch diese geschäftliche Verbindung kommen Barbara und Marius sich auch privat langsam näher. Die entspannte Art, mit der Marius seine Ziele erreicht, wirkt ansteckend auf die disziplinierte Businessfrau. Endlich lässt Barbara die Zügel etwas locker und teilt die geschäftliche Verantwortung mit ihrem Bruder Rainer (Robert Lohr). Auch Tochter Ina (Kathrin von Steinburg) profitiert von der neuen Atmosphäre und schafft ihre schwierige BWL-Prüfung. Und als Barbaras Mutter Elisabeth (Bibiana Zeller) sich aus der Büroarbeit zurückzieht, um mit ihrem Bekannten Roland Meissner (Hans Peter Korff) eine Weltreise zu unternehmen, nimmt Barbara dies mit erstaunlicher Gelassenheit auf. Alles läuft perfekt – bis Ehemann Wolfgang (Alexander Strobele) auftaucht, mit dem Barbara auf dem Papier noch verheiratet ist. Der Weltenbummler hat plötzlich Heimweh bekommen. Als er bemerkt, dass zwischen Barbara und Marius etwas läuft, beschließt er, seine Frau zurückzuerobern …

"Meine liebe Familie – Zeit für Veränderung" ist die spannende Fortsetzung des turbulenten Familienfilms mit Publikumsliebling Uschi Glas ("Zwei am großen See", "Wieder daheim") in der Paraderolle einer tatkräftigen Geschäftsfrau, die in einer schwierigen Situation über sich hinauswächst. An ihrer Seite sind Helmut Zierl ("Familie Sonnenfeld"), Robert Lohr ("Einmal Dieb, immer Dieb"), Bibiana Zeller ("Kottan ermittelt"), Kathrin von Steinburg ("Shoppen"), Julia Bremermann ("Die schönsten Jahre") und Hans Peter Korff ("Agathe kann's nicht lassen") zu sehen. In der Rolle des Ehemanns tritt Alexander Strobele ("Die Landärztin") auf. Dagmar Damek ("Der Zauber des Regenbogens") schrieb das Buch und inszenierte im Bayerischen Wald, in München und in Südtirol.

"Meine liebe Familie – Zeit für Veränderung" ist die gelungene Fortsetzung des Familienfilms mit Uschi Glas, Helmut Zierl, Bibiana Zeller, Robert Lohr, Kathrin von Steinburg und Alexander Strobele.


Länder – Menschen – Abenteuer
14:30 Capri, Ischia und Procida (45 Min.) (UT)
(Erstsendung in SWR/SR: 26.05.2013)


15:15 Essgeschichten (30 Min.) (HDTV, UT)
Scharf und pfälzisch – Rettich aus Schifferstadt
(Erstsendung in SWR RP: 11.05.2016)


15:45 Land & lecker (45 Min.) (UT)
Die muntere Käsemacherin aus Telgte
Folge 2 von 6
(Erstsendung in WDR: 12.09.2016)


16:30 Lecker aufs Land – eine kulinarische Reise (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
in die Pfalz zu Isabella Stewart
Folge 2 von 6
(Erstsendung in SWR/SR: 19.08.2015)


17:15 Wildes Deutschland (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Der Bodensee
(Erstsendung in Das Erste: 25.10.2015)


18:00 BW: SWR Aktuell (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


18:05 RP: Hierzuland (10 Min.) (HDTV, UT)
Die Schulstraße in Hohenfels-Essingen

Hohenfels-Essingen in der Vulkaneifel gehört zur Verbandsgemeinde Gerolstein. Die rund 350 Einwohner können hier noch an einem sehr regen und lebendigen Dorfleben teilnehmen. Wenn es darum geht, sich um die Sehenswürdigkeiten am Mühlenberg oberhalb von Hohenfels-Essingen – wie die Grotte, die Mühlsteinhöhlen und den Steinbruch – zu kümmern, dann packen die zahlreichen Mitglieder des Dorfverschönerung-Vereins immer wieder gerne mit an. Klar, denn der Mühlenberg lockt das ganze Jahr über Touristen in den Ort. Und einige von ihnen mieten sich gerne auch in den komfortablen Ferienwohnungen im Dorf ein. Zum Feste feiern geht es ins Dorfgemeinschaftshaus, das auch mit viel Eigenleistung entstanden ist.

In der Schulstraße in Hohenfels-Essingen erinnert noch einiges an die Zeit, als im Steinbruch aus Basaltlava Mühlensteine heraus geklopft wurden. Das macht den ganz besonderen Charme dieser Straße aus.


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


18:15 Ich trage einen großen Namen (30 Min.) (UT)
Ein Ratespiel mit Nachfahren berühmter Persönlichkeiten
Ratespiel
(Erstsendung in SWR/SR: 19.09.2010)
Moderation: Wieland Backes

In der ersten Runde geht es um einen Selfmademan, der seinerzeit durch harte Arbeit und Disziplin den sozialen Aufstieg verkörperte. Er wurde zum großen Vorbild für seine Nachfolger, die sich bis heute an den von ihm geschaffenen Maßstäben messen müssen. Im zweiten Teil geht es um ein Vorbild auf ganz anderem Gebiet. Bis heute spricht man von einem Wunder, an dem er maßgeblich beteiligt war. Die großen Namen erraten Roger Willemsen (2016 verstorben), Bernadette Schoog und Ingo Zamperoni. Sollten sie Hilfe brauchen, werden sie von Lotsin Anja Höfer unterstützt.


18:45 BW: Treffpunkt (30 Min.)
250. Pferdemarkt Ludwigsburg
Bekannt im Land

RP: Schlau-Land (UT)

Weit weg und nah dran – das ist das "Schlau-Land" Rheinland-Pfalz. Wissenschaftler erforschen die unendlichen Weiten des Weltraums, Erfinder lösen die alltäglichen Probleme vor der Haustür und Firmen produzieren bekannte Produkte für alle Lebenslagen. Schneider-Objektive aus Bad Kreuznach fliegen mit der NASA ins Weltall und Mondgestein der Apollo 11 Mission landet 1969 im Max-Planck-Institut in Mainz. Bis zum Mars ging es 2004 mit dem Mars Rover Spirit – an Bord auch Mainzer Technik. Den Nobelpreis für Chemie gibt es allerdings für ein erdnäheres Phänomen: Die Entdeckung des Ozonlochs. Professor Paul Crutzen fährt in einer feierlich geschmückten Kutsche am Max-Planck-Institut vor.

Patente, Pläne, Prototypen, das bestimmt das Leben des Erfinders Georg Uhlmann. Der Koblenzer "Daniel Düsentrieb" ist auch mit 82 Jahren immer noch umtriebig. Er löst die alltäglichen Probleme und will mit seinen Erfindungen das Leben leichter machen. Sein größter Erfolg: Die Hundestriegel-Bürste. Längst hat er durch seine Patente und Erfindungen finanziell ausgesorgt, aber er macht weiter. Seine Wohnung ist eine Ideenschmiede. Dank eines anderen rheinland-pfälzischen Erfinders können wir die Welt seit 1967 im Fernsehen in Farbe sehen. Das PAL-System wurde von Walter Bruch aus Neustadt an der Weinstraße entwickelt. Der Erfinder war übrigens schlau genug, seine Erfindung nicht mit seinem Namen auf den Markt zu bringen. Bei "Hakle" war das anders. Das Toilettenpapier von der Rolle ist nach seinem Erfinder benannt: "Ha" kommt von Hans und "Kle" von Klenk. Ein amüsanter Streifzug durch die Geschichte der Tüftler im Land.

SR: Sellemols sellemols
Kochen im Freien – Mit dem Club Kochender Männer


19:15 Die Fallers – Die SWR Schwarzwaldserie (30 Min.) (HDTV, UT)
Abgebügelt
Folge 943
Deutschland, 2017
(Erstsendung: 08.10.2017)

Mitwirkende:
Wolfgang Hepp
Ursula Cantieni
Peter Schell
Regie: Karsten Wichniarz

Karl wurmt es noch immer, dass Constantin Klumpp die Sieber-Wiese gekauft hat. Von dem großspurig angekündigten Riesenstall ist darauf allerdings bislang nichts zu sehen. Dass Klumpp jetzt auch noch den Pfaffenhof gekauft hat, macht Karl sprachlos. Er vermutet, dass Klumpp in der Gegend aufkauft, was er bekommen kann und Karl will wissen, warum. Er springt über seinen Schatten und stattet Constantin auf seinem neuen Hof einen Besuch ab. Bernd konfrontiert Franz mit Unterlagen über Matthias' Fehlinvestitionen. Es hat sich herausgestellt, dass Matthias heimlich die gesamten Rücklagen des Gestüts abgegriffen und sich verspekuliert hat. Nun soll Bernd für die Rückforderungen des Insolvenzverwalters gerade stehen. Franz lässt den ehemaligen Compagnon seines Sohnes jedoch eiskalt abblitzen. Bernd steht vor den Trümmern seiner Existenz.

Albert nimmt bei Johanna "Nachhilfestunden" im Hemden falten. Nur – merken kann er sich nicht wirklich, was man bei dieser scheinbar einfachen Aktion beachten muss. Sicherheitshalber hält er mit seinem Handy fest, wie seine Oma das macht und kommt dabei auf eine grandiose Idee.


19:45 BW: SWR Aktuell (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktueller bericht am Sonntag (UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


19:59 das saarlandwetter (1 Min.) (HDTV, UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Die Alpen – Unsere Berge von oben (90 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in SWR/SR: 03.04.2015) Regie: Peter Bardehle, Sebastian Lindemann Drehbuch: Peter Bardehle, Sebastian Lindemann

"Die Alpen – Unsere Berge von oben" ist eine Reise über das "Dach Europas": Der Blick aus der Vogelsicht eröffnet ganz neue Perspektiven der majestätischen und vielfältigen Welt der Alpen: Serpentinen werden zu abstrakten Gemälden, Bilder von Felsformationen erinnern an Mondlandschaften und Bergdörfer sehen aus wie Puppenhäuser.

Die meisten kennen die Alpen als Urlaubsziel für Sport und Erholung. Doch das bedeutendste Gebirge Europas ist viel mehr: eine unberechenbare Naturgewalt, gegen die sich der Mensch immer wieder neu behaupten muss – und dabei oft genug unterliegt. Ein geschichtsträchtiges Territorium, Heimat des Urzeit-Ötzis, Bühne für prächtige Schlösser sowie Achse alter Handelsrouten. Und nicht zuletzt eine Landschaft, die mit erhabenen Gipfeln, ökologisch intakten Almen sowie kristallklaren Seen verzaubert. Die Expedition aus der Luft geht u. a. über die Dolomiten, den Mont Blanc, das Allgäu oder den Aletschgletscher. Dabei ist "Die Alpen – Unsere Berge von oben" auch ein Streifzug durch die Geschichte und die Geographie der Alpen, der zeigt, wie einzigartig und schützenswert die Bergwelt ist und wie der Mensch versucht, sich diesen Naturraum zu eigen zu machen.

Mit der Cineflex-Kamera werden die schönsten Gipfel, Täler und Landschaften der Alpen spektakulär und gestochen scharf in Szene gesetzt.


TAGESTIPP
21:45 BW: Heinz Becker: Vita – Chronik eines Stillstands (45 Min.) (UT)
Folge 1 von 2
(Erstsendung in SWR/SR: 19.12.2017)

von: Gerd Dudenhöffer
Mitwirkende: Gerd Dudenhöffer
Solokabarett von und mit Gerd Dudenhöffer

Ein Titel, der wie so typisch für diesen Künstler Alles oder Nichts verspricht. Eines jedoch mit Sicherheit: Ein-Mann-Theater in Spannung und Spaß durch das Spiel mit dem Widerspruch in sich. Heinz Becker ist zurück, und von "Früher war alles besser" bis "Hinnerher is ma immer schlauer" versorgt er sein Publikum mit Weisheiten und Einsichten aus dem Leben eines Alltagsphilosophen.

RP: Heinz Becker: Vita – Chronik eines Stillstands (UT)
Folge 1 von 2
(Erstsendung in SWR/SR: 19.12.2017)

von: Gerd Dudenhöffer
Mitwirkende: Gerd Dudenhöffer

Solokabarett von und mit Gerd Dudenhöffer

Ein Titel, der wie so typisch für diesen Künstler Alles oder Nichts verspricht. Eines jedoch mit Sicherheit: Ein-Mann-Theater in Spannung und Spaß durch das Spiel mit dem Widerspruch in sich. Heinz Becker ist zurück, und von "Früher war alles besser" bis "Hinnerher is ma immer schlauer" versorgt er sein Publikum mit Weisheiten und Einsichten aus dem Leben eines Alltagsphilosophen.

SR: aktuell


22:00 Sellemols sellemols (30 Min.)
Kochen im Freien – Mit dem Club Kochender Männer
WH


22:30 BW: Kebekus feiert Jürgen von der Lippe (45 Min.) (UT)
(Erstsendung in Das Erste: 09.11.2017)

RP: Kebekus feiert Jürgen von der Lippe (UT)
WDR
(Erstsendung in Das Erste: 09.11.2017)

SR: Heinz Becker: Vita – Chronik eines Stillstands (UT)
Folge 1 von 2
(Erstsendung in SWR/SR: 19.12.2017)

von: Gerd Dudenhöffer
Mitwirkende: Gerd Dudenhöffer

Solokabarett von und mit Gerd Dudenhöffer


23:15 Jürgen von der Lippe "Wie soll ich sagen …?" (120 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in WDR: 07.04.2018)


01:15 Für immer Adaline (100 Min.) (HDTV, AD, Dolby Surround, UT)
(The Age of Adaline)
Spielfilm Kanada / USA, 2015
(Erstsendung: 15.08.2017)

Rollen und Darsteller:
Adaline Bowman – Blake Lively
Ellis Jones – Michiel Huisman
Kathy Jones – Kathy Baker
Kikki Jones – Amanda Crew
William Jones – Harrison Ford
Flemming – Ellen Burstyn
Tony – Richard Harmon
Flemming mit 20 Jahren – Cate Richardson

Regie: Lee Toland Krieger
Musik: Rob Simonsen
Kamera: David Lanzenberg

Als im Jahr 1935 Adaline Bowman (Blake Lively) bei einem Unwetter mit dem Auto verunglückt, hört ihr Herz auf zu schlagen. Dann geschieht etwas Unfassbares: Durch den Stromschlag eines Blitzes wird sie reanimiert und überlebt. Mit der Zeit stellt Adaline jedoch eine unerklärbare Veränderung an sich fest: Die 29-Jährige hat aufgehört zu altern! Was zunächst wie ein Segen erscheint, bringt mit den Jahren immer mehr Schwierigkeiten mit sich. Denn Adaline möchte auf keinen Fall auffallen und lässt niemanden außer ihrer Tochter Flemming (Cate Richardson, später: Ellen Burstyn) um ihr Geheimnis wissen. Ein Leben wie im Untergrund beginnt: Sie muss häufig den Wohnort wechseln, sich falsche Ausweise besorgen, kann keinen Freundeskreis aufbauen und nimmt Abstand von engen Bindungen. Auch Affären gehen immer nur zeitlich begrenzt. Als sich Adaline gegen ihre Vorsätze auf den charmanten Ellis Jones (Michiel Huisman) einlässt, erfährt ihr Leben eine entscheidende Wende. Denn ein Wochenende bei dessen Eltern William (Harrison Ford) und Kathy (Kathy Baker) ändert alles: Adaline erkennt in William jenen Mann, der in seiner Jugend unsterblich in die Schöne verliebt war und sie heiraten wollte. Auch William wird schnell klar, dass es sich bei der neuen Freundin seines Sohnes offenbar um seine einstige, um keinen Tag gealterte große Liebe handelt.

Mit "Cafè Society" trat Blake Lively jüngst in den erlesenen Kreis der Musen von Regie-Altmeister Woody Allen ein. Ihr beeindruckendes Debüt als Hauptdarstellerin gab das "Gossip Girl" aus der erfolgreichen US-Serie als ewig junge und attraktive Frau in "Für immer Adaline". An ihrer Seite spielen Superstar Harrison Ford und Michiel Huisman - bekannt aus "Games of Thrones" – Vater und Sohn. Gekonnt erzählt Regisseur Lee Toland Krieger die gewagte Geschichte als Genre-Mix aus Romanze und Fantasyfilm. Auch der nostalgische Charme der Inszenierung, die exzellente Ausstattung mit detailgetreuem Dekor und die stimmige Kameraarbeit machen die amerikanische Kinoproduktion zu einem bemerkenswerten Film über Liebe, Schönheit – und Vergänglichkeit.


02:55 Blue Valentine – Vom Ende einer Liebe (105 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
(Blue Valentine)
Spielfilm USA, 2010
(Erstsendung in Das Erste: 05.01.2143)

Rollen und Darsteller:
Dean – Ryan Gosling
Cindy – Michelle Williams
Frankie – Faith Wladyka
Jerry – John Doman
Bobby – Mike Vogel
Marshall – Marshall Johnson

Regie: Derek Cianfrance
Musik: Grizzly Bear
Kamera: Andrij Parekh

Es ist Liebe auf den ersten Blick: Der Möbelpacker Dean trifft während eines Jobs die Medizinstudentin Cindy und macht sich daran, die zurückhaltende junge Frau zu erobern. Sie heiraten, haben ein Kind, ein Haus, einen Hund und ein geregeltes Einkommen. Bald aber lebt das Paar sich auseinander. Während Dean versucht, um Cindys Liebe zu kämpfen, zieht die sich immer mehr zurück. Ein schmerzhafter Trennungsprozess nimmt seinen Lauf. Auf den ersten Blick könnten sie unterschiedlicher kaum sein: Dean (Ryan Gosling) ist ein Schulabbrecher, der als Möbelpacker sein Geld verdient, Cindy (Michelle Williams) eine angehende Medizinstudentin mit klaren Zielen vor Augen. Als sie sich zufällig in einem Altenpflegeheim kennenlernen, wo Cindy ihre Großmutter pflegt und Dean den Umzug eines alten Mannes durchführt, fühlt er sich sofort zu ihr hingezogen. Mit Witz und Charme macht der leicht chaotische Lebenskünstler sich daran, das Herz der jungen Frau zu erobern. Aus der ersten Zuneigung entwickelt sich bald eine große Liebe. Als Cindy schwanger wird, heiraten die beiden, obwohl sie ahnen, dass das Kind höchstwahrscheinlich von Cindys gewalttätigem Ex-Freund Bobby (Mike Vogel) stammt.

So vergehen einige Jahre, Dean arbeitet inzwischen als Anstreicher und Maler, Cindy in einem Krankenhaus. Mit ihrem zauberhaften Töchterchen Frankie (Faith Wladyka) und dem Familienhund leben sie in einem kleinen Haus auf dem Land. Aber die Idylle trügt. Während Dean vor allem für seine Frau und die geliebte Tochter da sein will und mit seinem bescheidenen Berufsweg glücklich ist, zeigt Cindy sich von der Ambitionslosigkeit ihres Mannes zusehends genervt. Sie hat den Eindruck, dass er zu viel trinkt und sich gehen lässt. Seine sorglose Unbekümmertheit, die ihr früher charmant erschien, empfindet sie heute als Nachlässigkeit. Die Ehe steckt in einer Sackgasse. Doch Dean will nicht wahrhaben, dass Cindys Gefühle für ihn erlöschen. In einer Mischung aus Trotz, Zorn und Verzweiflung kämpft er um ihre Liebe. Sein Ringen macht den unaufhaltsamen Trennungsprozess für beide umso schmerzvoller. Je mehr Dean sich bemüht, desto weiter scheint Cindy sich von ihm zu entfernen.

Das mehrfach preisgekrönte Drama schildert das Scheitern einer großen Liebe. Regisseur Derek Cianfrance wählte dafür eine komplex verschachtelte Erzählstruktur, bei der die romantische Vergangenheit und die triste Gegenwart auf clevere Weise gegenübergestellt werden. Die zärtlichen Momente der jungen Liebe wirken dabei ebenso dicht und berührend wie die beklemmenden Konfrontationen des Ehepaares. Michelle Williams wurde für ihre Leistung mit einer Oscar-Nominierung belohnt. Ryan Gosling und Regisseur Cianfrance arbeiteten später bei dem Drama "The Place Beyond the Pines" erneut zusammen. Derek Cianfrances preisgekrönte Chronik über das Scheitern einer Ehe besticht durch hervorragende Darsteller, eine komplexe Erzählstruktur und eine sehr entschiedene visuelle Gestaltung. Michelle Williams erhielt für ihre Leistung eine Oscar-Nominierung.


04:40 Vivatgasse 7 (25 Min.)
Zwei gräfliche Stühle
Folge 7 von 12
Fernsehserie Deutschland, 1982
WH von SA
(Erstsendung in Das Erste: 24.03.1982)

Rollen und Darsteller:
Konstanze Kolbe – Eleonore Weisgerber
David B. Farley – John Howard
Hertje – Hedie Meyling
Martin Schubert – Ulrich von Dobschütz
Hubert Nagel – Georg Lehn
Wendelin Klein – Hans-Karl Friedrich
Techn. Leiter – Karl-Heinz Gierke
Schausp. Valer – Georg Weber
Schausp. Elise – Jutta Schröder
Bauer – Axel Ganz
Armgard – Margit Wolff
Gunhilde – Erika von Thellmann
Edeltraud – Annemarie Schradick

Regie: Imo Moszkowicz
Kamera: Heinz Pehlke


05:05 – 06:00 Julia – Eine ungewöhnliche Frau (55 Min.)
Eine schwere Entscheidung
(Erstsendung in SWR/SR: 14.05.2017)

Rollen und Darsteller:
Julia Laubach – Christiane Hörbiger
Arthur Laubach – Peter Bongartz
Elisabeth Laubach – Paula Polak
Wolfgang Laubach – Philipp Fleischmann
Carlos Opermann – Michele Oliveri
Martin Reidinger – Franz Buchrieser
Sebastian Reidinger – Fritz Karl
Heinz Strubreiter – Michael König
Erna Strubreiter – Sissy Höfferer
Regine Beranek – Hertha Schell
Lena Kamper – Konstanze Breitebner
Dr. Tischner – Gerhard Dorfer
Heidi Mähr – Monika Finotti
Häftling – Steffen Schroeder

Regie: Walter Bannert

Julia und Arthur genießen Arthurs "wiedergewonnenes" Leben, nachdem sich die Krebsdiagnose als Verwechslung herausgestellt hat. Auch für die Baufirma Reidinger scheint es wieder Aussicht auf einen Ausweg aus der Misere zu geben. Sebastian hat Retz vorläufig verlassen, arbeitet in einem Planungsbüro und will erst zurückkehren, wenn er den Schaden wieder gutmachen konnte. Und Regine Beranek plant nun endlich ihre Hochzeit mit dem pensionierten Gerichtspräsidenten Dr. Tischner.

Carlos ist gemeinsam mit Ann Miller auf Hochtouren dabei, den Mährhof für die Pferdezucht umzubauen. Eines Tages steht plötzlich Heidi Mähr, die Schwiegertochter der verstorbenen Herta, mit ihrer Tochter im Hof. Ann interessiert sich für die in Wien unglückliche Frau und bietet ihr eine Stelle auf dem künftigen Gestüt an. Martin Reidinger wird von seinen Parteifreunden mit der Bitte konfrontiert, sich zur Wahl des Volksanwalts zu stellen, da er nach seinem Rücktritt sogar noch an Popularität gewonnen habe. Eines Tages passiert etwas Unvorstellbares: Bei dem Verhör eines Zeugen, das Julia ausnahmsweise im Gefängnis vornimmt, wird der Aufsichtsbeamte von dem Häftling brutal verletzt und Julia und Regine werden als Geiseln genommen. Die Situation spitzt sich zu, als Regine vor Aufregung einen Asthmaanfall bekommt. Julia gelingt es schließlich mit größter Geduld und Durchhaltevermögen, den Mann zur Aufgabe zu überreden. Durch ihre heldenhafte Tat wird Julia mit einem Schlag berühmt. Dies bringt Martin Reidinger auf die Idee, Julia als ideale Kandidatin für Volksanwaltschaft vorzuschlagen.
 

*


Montag, 25. Juni 2018


06:00 natürlich! (30 Min.) (HDTV, UT)
Natur und Umwelt im Südwesten
WH von DI


06:30 Essgeschichten (30 Min.) (HDTV, UT)
Scharf und pfälzisch – Rettich aus Schifferstadt
WH von SO
(Erstsendung in SWR RP: 11.05.2016)


Planet Schule
07:00 Urban Life in the Late Middle Ages (15 Min.)
Hellfire and Salvation
Folge 1 von 5
(Erstsendung in SWR/SR: 06.04.2009)

Ausgehend von der Reise eines Pilgers – als Ausdruck seiner Bereitschaft zu Buße und Umkehr – beschreibt der Film das Weltbild der Menschen im Mittelalter. Zentrale Lebensauffassung ist der Glaube an Gott, denn das diesseitige irdische Leben gilt lediglich als Durchgangsstadium ins Jenseits. Gründe für die fehlende Zukunftssicherheit sind Naturkatastrophen, schlechte hygienische Zustände, Hunger und Krankheit, zum Beispiel Lepra und Pest und daraus resultierend die Allgegenwärtigkeit des Todes.

Ein weiterer Aspekt ist die Darstellung des Lebens im Kloster, das als Ort des Gottesdienstes und der Caritas gesehen wird. Exemplarisch wird die Armenspeisung vor den Klostermauern und die Bedeutung der klostereigenen Spitäler erklärt. Am Ende zeigt der Film am Beispiel des Ablasshandels die Fehlentwicklungen auf, die sich aus der Monopolstellung der Kirche als einziger Mittlerin zwischen Arm und Reich, zwischen Diesseits und Jenseits ergeben und zur Reformation führen.


Planet Schule
07:15 Urban Life in the Late Middle Ages (15 Min.)
Walls, Wells and Wickedness
Folge 2 von 5
(Erstsendung in SWR/SR: 06.04.2009)

Der Film gibt eine Vorstellung von den Zusammenhängen zwischen Recht, Ordnung und Pflicht, in die der Bürger einer mittelalterlichen Stadt eingebunden war. Herausgearbeitet werden diese Begriffe anhand der konkreten und symbolischen Bedeutung einzelner städtischer Anlagen: der Stadtmauer als sichtbarer Grenze des städtischen Wehr – und Rechtsbereichs, der Wasserversorgung als wichtiger Voraussetzung für das Städtewachstum und des Galgens als Zeichen der auf Abschreckung beruhenden mittelalterlichen Gerichtsbarkeit. Mit der Ausweitung des Stadtrechts erhalten die Städte eine eigene Gerichtsbarkeit, an deren Spitze der Stadtrat mit dem Bürgermeister steht.


Planet Schule
07:30 David and Red in England (5 Min.)
Let's go on holiday!
Folge 12 von 12
(Erstsendung in WDR: 01.09.2010)

David und Red machen einen aufregenden Ausflug: Sie besuchen London. David ist begeistert und kann kaum noch aufhören zu fotografieren. Big Ben, die Themse und Buckingham Palace. Red hat derweil ein ganz anderes Problem. Er braucht dringend eine Toilette und wird auch fündig – in königlicher Gesellschaft.

Bekannt im Land


07:35 BW: Schlau-Land (30 Min.) (UT)
WH von SO
(Erstsendung in SWR RP: 24.06.2018)

Bekannt im Land

RP: Schlau-Land (UT)
WH von SO
(Erstsendung in SWR RP: 24.06.2018)

SR: daten der woche (UT)
WH von SA


08:05 BW: Expedition in die Heimat (45 Min.) (UT)
An der Ruwer dreht sich was
WH von FR
(Erstsendung in SWR/SR: 22.06.2018)

Moderation: Steffen König

RP: Expedition in die Heimat (UT)
An der Ruwer dreht sich was
WH von FR
(Erstsendung in SWR/SR: 22.06.2018)

Moderation: Steffen König

SR: echt gut! Klink & Nett (UT)
Hähnchen gefüllt
WH von SA
(Erstsendung in SWR BW: 26.11.2015)


08:35 Sellemols sellemols (30 Min.)
Kochen im Freien – Mit dem Club Kochender Männer
WH von SO

Lebensart


08:50 BW: Bar-Kult im Südwesten (45 Min.) (HDTV, UT)
WH von FR
(Erstsendung in SWR/SR: 22.06.2018)

Lebensart

RP: Bar-Kult im Südwesten (HDTV, UT)
WH von FR
(Erstsendung in SWR/SR: 22.06.2018)


09:05 Land & Lecker (30 Min.) (HDTV)
Gartenglück und freche Ziegen
WH von SA
(Erstsendung in WDR: 14.01.2012)


09:35 Seehund, Puma & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Zoogeschichten von der Küste
Folge 209 von 215
(Erstsendung in Das Erste: 08.10.2015)


10:25 Panda, Gorilla & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 271 von 277
(Erstsendung in Das Erste: 09.09.2013)

Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin


11:15 Planet Wissen (60 Min.) (HDTV)
Polen – Land der Kontraste

Polen ist pure Vielfalt. Auf der einen Seite wilde, ursprüngliche Natur, etwa in der Hohen Tatra oder im Urwald von Bialowieza, in dem wieder Wisente leben. Auf der anderen Seite quirlige, moderne Städte mit jungen, weltoffenen Bewohnern. Polens Geschichte ist geprägt von einem langen Freiheitskampf und einer mächtigen Kirche. Doch seit der Öffnung nach Westen wächst die Kluft zwischen Jung und Alt, zwischen Gewinnern und Verlierern. Längst nicht alle profitieren vom Wirtschaftswachstum der letzten Jahre. Nährboden für Jaroslaw Kaczyñski und seine nationalkonservative PiS-Partei, die seit 2015 die Regierung stellt und alles versucht, ihre Macht nachhaltig zu festigen.

"Noch ist Polen nicht verloren" lautet die erste Strophe der polnischen Nationalhymne. Wie sehr das zutrifft, diskutieren die Moderatoren gemeinsam mit dem polnischen Romancier Radek Knapp und der Osteuropa-Korrespondentin Sabine Adler. Studiogäste: Sabine Adler ist Journalistin, Autorin und Reporterin beim Deutschlandfunk in Berlin. Seit 1987 arbeitet sie als Rundfunk-Journalistin. Seit September 2012 arbeitet sie als Osteuropa-Korrespondentin in Polen, Weißrussland und der Ukraine. Sie hat fast zweieinhalb Jahre in Warschau gelebt.

Radek Knapp ist freier Schriftsteller und gebürtiger Pole. Er ist in Warschau geboren und ging mit elf Jahren mit seinen Eltern nach Wien – kehrt aber regelmäßig nach Polen zurück. Bei Piper veröffentlichte er sein Buch "Gebrauchsanweisung für Polen". Dabei handelt es sich nicht um einen klassischen Reiseführer mit Tipps zum Ausgehen, Essen oder Übernachten, sondern um einen geistreich geschriebenen Reiseführer, der die Neugier auf das Land an der Weichsel weckt. Denn für Radek Knapp ist eines sicher: Es sind immer die Neugierigen gewesen, die sich in Polen am wohlsten gefühlt haben.


12:15 Die Quiz-Helden – Wer kennt den Südwesten? (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 30
(Erstsendung in SWR/SR: 15.01.2017) Moderation: Jens Hübschen


13:00 Meister des Alltags (30 Min.) (HDTV, Dolby Surround)
Folge 60
Wissensquiz
(Erstsendung in SWR/SR: 07.04.2014) Moderation: Florian Weber

Rateteam: Enie van de Meiklokjes
Bodo Bach
Alice Hoffmann
Florian Schroeder


13:30 Paarduell (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 62
(Erstsendung in Das Erste: 15.07.2017)
Moderation: Jörg Pilawa

Wer schlägt Gesthuysen und Plasberg?


14:15 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Der Reblaus Express – Eine Reise vom Wein – ins Waldviertel
Folge 757
WH von SA
(Erstsendung in SWR/SR: 08.05.2012)


14:45 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Schlafend zum Baikalsee
Folge 865
(Erstsendung in SWR/SR: 05.03.2016)

Moskau, Nischnij Nowgorod, Jekaterinburg, Nowosibirsk, Krasjonarsk, Irkutsk – einmal mit der Transsibirischen Eisenbahn fahren, davon träumt jeder Eisenbahnbegeisterte. Doch dieses Abenteuer ist noch zu steigern: Ein findiger Russe schaffte es tatsächlich, einen kompletten Schlafwagen durch halb Europa bis an den Baikalsee zu bringen. Diese absolut einmalige Reise ließ sich "Eisenbahn-Romantik" nicht entgehen und buchte zwei Schlafwagenabteile. Für Autor Bernhard Foos war es seine weiteste Reise, 7.500 Kilometer mit der Bahn, noch dazu in ein und demselben Wagen. Kameramann Ulli Nissler und Tonassistent Andreas Schmidt sind als Team schon öfter auf weiten Reisen rund um die Welt unterwegs gewesen, vor allem in Afrika. Doch auch für sie war diese Reise, elf Tage auf engstem Raum, ein Abenteuer. Drei Quadratmeter für zwei Personen plus Filmausrüstung.

Das bedeutete erst einmal schleppen und sehr geschickt verstauen. Auch das Filmen auf dem engen Gang mit kleinen Klappfenstern stellte sich als schwierig heraus. Protagonisten waren die 20 Fahrgäste, die sich bei dieser speziellen Sonderfahrt eingebucht hatten. Mit dabei: drei Ehepaare, ein Dutzend eisenbahnbegeisterte Männer aus Bayern und aus dem Schwarzwald der Wirt der Glasmännlehütte, Klaus-Peter Letsch,der im Film ebenfalls eine wichtige Rolle spielen wird. Reiseorganisator waren der Russe Anton Tarasov, der gerade sechs Jahre in Deutschland gearbeitet hat und der deutsche Ingenieur Matthias Meeh, der bei Siemens moderne Loks testet. Das Programm während der Fahrt war randvoll: Drehgestellwechsel in Brest (Weißrussland), zwei Bahnmuseen in Moskau, die viertägige Fahrt auf der Transsib und als Höhepunkt eine Dampfzugfahrt entlang des Baikalsees. Die beeindruckende Dampflok russischer Bauart zog den Schlafwagen auf der 80 Kilometer langen Museumsbahnstrecke direkt am See entlang bis zum Zielbahnhof Port Baikal. Dort präsentierte sich der größte Binnensee der Welt, zugleich der größte Trinkwasserspeicher der Erde, an einem fast wolkenlosen Sommertag in seiner ganzen Pracht. Umrahmt von Bergen bis 2.000 Meter Höhe wirkt der Baikalsee wie ein gigantischer Alpensee. Viele Wanderer sind unterwegs und machen mitunter an einem der vielen Picknickplätze am Ufer Rast. Unzählige Tunnel und Brücken sowie die Bahnhöfe aus Holz im typischen sibirischen Stil prägen die Strecke, die einmal ein wichtiger Teil der Transsibirischen Eisenbahn war und jetzt als russisches Kulturgut vor allem dem Tourismus dient.


Länder – Menschen – Abenteuer
15:15 Capri, Ischia und Procida (45 Min.) (UT)
WH von SO
(Erstsendung in SWR/SR: 26.05.2013)

Regie: Sven Rech
Drehbuch: Sven Rech


16:00 BW: SWR Aktuell (4 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


16:04 BW: Baden-Württemberg Wetter (1 Min.) (HDTV, UT)


16:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV)

Der SWR Nachmittag

Das tägliche Servicemagazin

Ausführlichere Informationen zur Sendung
unter www.swr.de/kaffee-oder-tee
Moderation: Evelin König

Essen und Trinken: In 15 Minuten auf dem Tisch


17:00 BW: SWR Aktuell (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


17:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV) (VPS: 16:05)
Der SWR Nachmittag
Das tägliche Servicemagazin
Ausführlichere Informationen zur Sendung unter www.swr.de/kaffee-oder-tee Moderation: Evelin König

Unter anderem ca. 17.40 Uhr das Quiz


18:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


18:10 RP: Rheinland-Pfalz Wetter (5 Min.) (HDTV, UT)


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


18:15 BW: MENSCH LEUTE (30 Min.) (UT)
Gastfamilie statt Pflegeheim! Die Familienstifterin
(Erstsendung in SWR: 13.11.2017)

Wer möchte im Alter nicht gern in einer Familie leben anstatt im Heim? Nicht alle haben diese Möglichkeit. Wer sich nicht mehr allein versorgen oder bei den eigenen Kindern wohnen kann, dem bleibt oft nur das Pflegeheim. In der Ortenau gibt es dazu eine Alternative, das betreute Wohnen in Gastfamilien.

Wer möchte im Alter nicht gern in einer Familie leben statt im Heim? Nicht alle haben diese Möglichkeit. Wer sich nicht mehr allein versorgen oder bei den eigenen Kindern wohnen kann, dem bleibt oft nur das Pflegeheim. In der Ortenau gibt es dazu eine Alternative, das betreute Wohnen in Gastfamilien. Heike Schaal kam auf diese Idee. Gemeinsam mit ihrem Mann leitet sie die gemeinnützige GmbH "Herbstzeit". Sie und ihr Team vermitteln Senioren in Gastfamilien. Ihre Philosophie ist, so viel Normalität wie möglich zu schaffen, denn der Alltag in einer Familie hält fit. Das neue Miteinander wird sorgfältig vorbereitet. Was passiert, wenn man ein Stück Privatheit aufgibt? Und wer passt zusammen?

Haben sich die neuen Familien gefunden, gibt es erst einmal ein Probewohnen. Heike Schaal besucht ihre derzeit mehr als 40 Gastfamilien regelmäßig. Wie kommt der 92-Jährige in der Familie mit drei Kindern an? Wie ist es, wenn zwei ältere Menschen in einer Art WG bei einer jungen Familie auf dem Land leben? Der Film begleitet Heike Schaal und einige ihrer Familien. Er zeigt sowohl das Glück als auch die Schwierigkeiten dieser neuen Lebensform im Alter. Kommt die Großfamilie wieder?

RP: MENSCH LEUTE (UT)
Kapitän in der Nussschale – Von Ludwigshafen ans Schwarze Meer
(Erstsendung in SWR: 25.07.2016)

Uli Stahl ist schon immer ein echter Abenteurer gewesen. Nun muss er – das Versprechen hat ihm seine Frau abgerungen – kürzer treten. Seine 69 Jahre sowie seine Parkinson-Erkrankung zeigen ihm immer mehr seine Grenzen auf.

Bevor er sich als Weltenbummler zur Ruhe setzt, will er aber ein letztes großes Abenteuer wagen: In seinem vier Meter langen Anglerkahn wird er von Ludwigshafen bis ans Schwarze Meer fahren. Es war schon immer sein Traum, die Donau zu bezwingen. Ganz allein auf kleinstem Raum in einem Mini-Boot wird er sich gegen die Binnenschifffahrt behaupten müssen. Und auch der Fluss birgt seine Gefahren: Über 60 Schleusen muss er überwinden. Das Eiserne Tor an der Grenze zu Serbien und Rumänien, das einst Schiffer Angst und Bange werden ließ, ist zwar "gezähmt", aber in einem Anglerkahn mit einem Tiefgang von nicht mal einem Meter, dennoch eine echte Gefahrenstelle für Uli Stahl. Die Fallwinde der Karpaten und die Tatsache, dass sich die Donau von 80 auf 200 Meter weitet, können für starken Wellengang sorgen. Der Kapitän der "Nussschale" rechnet hier mit der wohl anspruchsvollsten Passage seiner Reise.

Wie wird der Mann aus Altrip sein letztes Abenteuer meistern? Werden ihn seine Krankheit oder die Naturgewalten vor unlösbare Probleme stellen?

SR: Brisant (UT)
Boulevard Magazin


18:45 BW: Landesschau (45 Min.) (UT)

RP: Landesschau (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


18:50 Wir im Saarland – Grenzenlos extra (30 Min.) (HDTV)


19:20 aktueller bericht (37 Min.) (HDTV, UT)


19:30 BW: SWR Aktuell (27 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Unter weißen Segeln – Kompass der Liebe (90 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Deutschland, 2004
(Erstsendung in Das Erste: 12.03.2004)

Rollen und Darsteller:
Rudolf Bauer – Christian Kohlund
Marianne Bauer – Eleonore Weisgerber
Marlene Degener – Christine Neubauer
Arno Köhler – Robert Giggenbach
Tamara Schneider – Stefanie Schmid
Lisa – Ivonne Schönherr
Grit – Julia Palmer-Stoll
Sven Lynde – Oliver Bootz
Kerstin – Esther Seibt
Saskia von Saucken – Barbara Magdalena Ahren
Wieland von Saucken – Adrian Zwicker

Regie: Bernhard Stephan
Drehbuch: Wolfgang Limmer
Musik: Music Works
Kamera: Pascal Mundt

Marianne Bauer, Besitzerin eines Berliner Gartencenters, muss herausfinden, ob sie ihren Ehemann Rudolf noch liebt, der sie kürzlich wegen einer Jüngeren verlassen hat. Kurzerhand bucht sie eine Karibik-Kreuzfahrt auf dem Luxussegler "Royal Clipper", auf dem auch Rudolf mit seiner Geliebten Tamara einen Traumurlaub verbringen wollte. Doch daraus wird nichts, denn als Rudolf seine Frau unter den Passagieren entdeckt, müssen Kapitän Arno Köhler und seine erfahrene Cruisedirektorin Marlene trotz spiegelglatter See einige Wogen glätten.

Liebt sie ihren untreuen Ehemann Rudolf (Christian Kohlund) noch immer? Diese einfache Frage kann Marianne Bauer (Eleonore Weisgerber), gestandene Besitzerin eines großen Berliner Gartencenters, zu ihrer eigenen Überraschung nicht beantworten. Gründe genug, ihn zu hassen, gibt es: Knall auf Fall hat er sie nach über 20 Ehejahren wegen der 18 Jahre jüngeren Tamara (Stefanie Schmid) verlassen. Und während Marianne zu Hause den Laden in Schwung halten muss, haben die beiden Liebenden sich zu einer traumhaften Karibikkreuzfahrt auf dem weltweit einzigen Fünfmast-Luxussegler "Royal Clipper" eingeschifft. Marianne muss herausfinden, ob sie tatsächlich noch Gefühle für ihren Mann hat. Obwohl sie weiß, wie lächerlich sie sich damit machen kann, bucht auch sie kurzerhand einen Törn auf dem Segelschiff. Als Rudolf seine Frau unter den Passagieren entdeckt, fällt er aus allen Wolken. Die Urlaubsstimmung ist verdorben und obendrein bekommt er noch Streit mit Tamara – die durchaus Respekt vor ihrer Konkurrentin hat. Trotz meist ruhiger See muss Cruisedirektorin Marlene (Christine Neubauer) nun einige Wogen glätten.

Glücklicherweise findet Marianne Rückhalt bei den beiden sympathischen Berliner Verkäuferinnen Lisa (Ivonne Schönherr) und Grit (Julia Palmer-Stoll). Ihnen hat Kapitän Arno Köhler (Robert Giggenbach) den Luxustrip aus Dankbarkeit geschenkt – allein ihrem Mut verdankt sein Sohn nach einem Unfall mit Fahrerflucht das Leben. Auch Marianne gerät, wenngleich unfreiwillig, in die Rolle der Lebensretterin: Als sie ihren Mann bei einem gemeinsamen Tauchgang aus einem Schiffswrack befreit, das zur tödlichen Falle zu werden droht, beginnt Rudolf, seine Frau mit anderen Augen zu sehen. Allzu menschliche Verwicklungen und dramatische Liebesabenteuer sorgen vor der traumhaften Kulisse der Inseln Barbados, St. Lucia, Antigua und Martinique für große Emotionen und spannende Unterhaltung. Bernhard Stephan inszenierte das Buch von Wolfgang Limmer. Neben Robert Giggenbach als Kapitän und Christine Neubauer als Cruisedirektorin sind in den weiteren Hauptrollen Christian Kohlund und Eleonore Weisgerber zu sehen.

Mit "Unter weißen Segeln – Kompass der Liebe" präsentiert das SWR Fernsehen ein romantisches Liebesabenteuer auf der "Royal Clipper", dem einzigen Fünfmaster der Welt. An Bord sind u. a. Christian Kohlund, Eleonore Weisgerber, Christine Neubauer und Robert Giggenbach.


21:45 BW: SWR Aktuell (15 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


22:00 Sag die Wahrheit (45 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Folge 2
Rateshow
(Erstsendung in Das Erste: 28.04.2017) Moderation: Michael Antwerpes

Rateteam: Kim Fisher
Ursula Cantieni
Pierre M. Krause
Smudo
Lisa Fitz


TAGESTIPP
22:45 Meister des Alltags (30 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Folge 152
Wissensquiz Moderation: Florian Weber

Rateteam: Enie van de Meiklokjes
Bodo Bach
Alice Hoffmann
Guido Cantz

Reifen Erdbeeren nach? Lassen sich mit einer Feinstrumpfhose Bleistiftspuren wegradieren? Und was braucht man, um in ein paar Minuten eine Klimaanlage zu bauen?

Das SWR Wissensquiz "Meister des Alltags" beschäftigt sich mit solch kniffligen Fragen aus dem täglichen Leben. SWR Moderator Florian Weber stellt die Alltagstauglichkeit seiner prominenten Kandidaten auf die Probe. Komiker Guido Cantz und Schauspielerin Alice Hoffmann treten gegen Comedian Bodo Bach und Moderatorin Enie van de Meiklokjes an. Kreativität und Ideenreichtum sind gefragt, um die Antworten zu erraten. Beide Teams spielen für Projekte der Kinderhilfsaktion "Herzenssache". In dieser Folge werden das Fußballmobil für junge Kicker in Pirmasens sowie das Saarbrücker Jugendhilfeprojekt auf dem Bauernhof unterstützt.

"Meister des Alltags" ist das 30-minütige Quizformat im SWR Fernsehen. SWR Moderator Florian Weber testet seit mehr als 150 Folgen das Alltagswissen der prominenten Kandidaten.


23:15 Meister des Alltags (30 Min.) (UT)
Folge 67
Wissensquiz
(Erstsendung in SWR/SR: 26.05.2014)
Moderation: Florian Weber

Rateteam: Enie van de Meiklokjes
Bodo Bach
Alice Hoffmann
Christoph Sonntag


23:45 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 146
(Erstsendung in Das Erste: 03.02.2017)

Moderation: Kai Pflaume


00:30 Die Quiz-Helden – Wer kennt den Südwesten? (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 30
WH
(Erstsendung in SWR/SR: 15.01.2017)

Moderation: Jens Hübschen


01:15 Stadt – Land – Quiz (45 Min.) (HDTV)
WH von SA
(Erstsendung in SWR/SR: 05.08.2017)

Das Städteduell im Südwesten


02:00 Wer weiss es? (40 Min.)
(Erstsendung in HR: 23.01.2017)


02:40 strassen stars (30 Min.) (HDTV, UT)
Folge 468
(Erstsendung in HR: 13.05.2018)


03:10 Dings vom Dach (45 Min.) (HDTV, UT)
Die Rateshow um geheimnisvolle Gegenstände
Folge 344
Rateshow
(Erstsendung in HR: 06.11.2016)
Moderation: Sven Lorig

Rateteam: Matze Knop
Miriam Lange
Susanne Pätzold
Yared Dibaba


03:55 Sag die Wahrheit (50 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Folge 2
Rateshow
WH
(Erstsendung in Das Erste: 28.04.2017) Moderation: Michael Antwerpes

Rateteam: Kim Fisher
Ursula Cantieni
Pierre M. Krause
Smudo
Lisa Fitz


04:45 BW: Die 6/7 G'scheiten (45 Min.)
Gymnasium Wiesloch gegen Peter-Wust-Gymnasium
Folge 57
(Erstsendung in SWR/SR: 14.02.1988)
Moderation: Ingrid Peters

RP: Die 6/7 G'scheiten
Gymnasium Wiesloch gegen Peter-Wust-Gymnasium
Folge 57
(Erstsendung in SWR/SR: 14.02.1988)

Moderation: Ingrid Peters


04:50 Wir im Saarland – Grenzenlos extra (30 Min.) (HDTV)
WH


05:20 aktueller bericht (40 Min.) (HDTV, UT)


05:30 – 06:00 BW: Ich trage einen großen Namen (30 Min.) (UT)
Ein Ratespiel mit Nachfahren berühmter Persönlichkeiten
Ratespiel
WH von SO
(Erstsendung in SWR/SR: 19.09.2010) Moderation: Wieland Backes

RP: Ich trage einen großen Namen (UT)
Ein Ratespiel mit Nachfahren berühmter Persönlichkeiten
Ratespiel
WH von SO
(Erstsendung in SWR/SR: 19.09.2010)
Moderation: Wieland Backes

 

*


Dienstag, 26. Juni 2018


06:00 BW: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (27 Min.) (UT)
WH von MO

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)
WH von MO

SR: Brisant (UT)
Boulevard Magazin
WH von MO


06:27 BW: Rheinland-Pfalz Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)
WH von MO

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (HDTV, UT)
WH von MO


06:30 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (27 Min.) (UT)
WH von MO

RP: SWR Aktuell Baden-Württemberg (UT)
WH von MO

SR: Wir im Saarland – Saar nur!
WH von FR


06:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)
WH von MO

RP: Baden-Württemberg Wetter (HDTV, UT)
WH von MO


Planet Schule
07:00 Ich und die anderen (30 Min.) (HDTV)
Lesbisch. Schwul. Jung
(Erstsendung in SWR/SR: 10.06.2016)

"Ich bin lesbisch! Ich hab mich wirklich vor den Spiegel gestellt und das zwanzigmal gesagt." Ingelis musste sich eine Weile an den Gedanken gewöhnen, dass sie auf Frauen steht. Mittlerweile findet sie ihre Homosexualität gut, aber noch immer sind Fragen offen. Wie reagieren andere darauf, was verändert sich dadurch in ihrem Leben und wo gibt es Informationen, wie lesbisch sein eigentlich funktioniert?

Julius ist schwul. Die Freunde und Mitschüler wissen das, aber das entscheidende Gespräch mit seinem Vater schiebt er immer wieder auf. Er fühlt sich zerrissen, will sich nicht rechtfertigen müssen, leidet aber auch unter dem Schweigen. Seine Schwester will ihm helfen. Florian ist überzeugt: Wenn du nicht darüber sprichst, machen das andere für dich. Er ist Fußballer, arbeitet als Schiedsrichter und er ist schwul. Er hatte große Angst vor dem Outing, denn im Fußball ist Homophobie weit verbreitet. Heute ist er froh über sein Outing. Die Erlebnisse, die er dabei gemacht hat, haben ihn geprägt.

Der Film begleitet drei junge Leute bei ihrem alltäglichen Umgang mit ihrer Homosexualität. Wer bin ich und wer will ich sein? Bin ich anders? Bin ich "normal"? Wie kann ich "ich" sein? Fragen, die Jugendliche sich bei ihrer Selbstfindung stellen und die im Zusammensein mit anderen brisant werden können – in der Schule, bei Freunden, in den sozialen Netzwerken und in der Familie. Jugendliche, die als irgendwie anders empfunden werden, bewegen sich in einem Spannungsfeld. Sie können im positiven Sinn als "besonders" gelten, werden oft toleriert, aber auch ignoriert, ausgegrenzt oder gemobbt. In "Ich und die anderen" begleitet die Kamera Jugendliche bei ihrer Suche nach einer eigenen Identität. Wer wir sind, wird immer eine Frage sein, nie eine Antwort.


Planet Schule
07:30 Vom Ahorn bis zur Zwiebel (5 Min.) (UT)
Die Silberdistel
(Erstsendung in ARD-alpha: 08.11.2008)

Viele Distelarten sind weit verbreitet, andere sind selten geworden und stehen auf der Roten Liste der bedrohten Arten – darunter auch ein besonders schönes Exemplar: die Silberdistel.


07:35 BW: MENSCH LEUTE (30 Min.) (UT)
WH von MO

RP: MENSCH LEUTE (UT)
WH von MO

SR: Wir im Saarland – Grenzenlos extra
WH von MO


08:05 BW: Landesschau (45 Min.) (UT)
WH von MO

RP: Landesschau (UT)
WH von MO

SR: das saarlandwetter (UT)
WH von MO


08:10 aktueller bericht (40 Min.) (HDTV, UT)
WH von MO


08:50 ARD-Buffet (45 Min.) (HDTV, UT)
Leben & genießen


09:35 Seehund, Puma & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Zoogeschichten von der Küste
Folge 210 von 215
(Erstsendung in Das Erste: 09.10.2015)


10:25 Panda, Gorilla & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 272 von 277
(Erstsendung in Das Erste: 10.09.2013)

Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin


11:15 Planet Wissen (60 Min.) (HDTV)
Mit Dampf in eine neue Zeit: Industrialisierung in Deutschland

In den Städten rauchen die Schlote, Fabrikhallen schießen aus dem Boden und Menschen ziehen scharenweise vom Land in die Stadt: Die Industrialisierung verändert das Leben im 19. Jahrhundert radikal. Technische Neuerungen wie Dampfmaschine, Eisenbahn und Glühbirne revolutionieren die Produktion und den Arbeitsalltag. Ausgehend von England erfasst die industrielle Revolution auch Deutschland mit Macht. In ganz Europa ist die maschinelle Fertigung bald nicht mehr aufzuhalten.

In Deutschland beginnt die Industrialisierung mit der Fertigung von Textilien. Unser Studiogast Susanne Goebel hat die Geschichte der frühen Textilindustrie auf der Schwäbischen Alb erforscht und präsentiert sie im Maschenmuseum von Albstadt. Bei Planet Wissen erzählt sie, welch gewaltige Umstellung die industrielle Revolution dort für die Menschen bedeutete. Der Historiker Dr. Morten Reitmayer hat sich auf Sozial – und Wirtschaftsgeschichte im 19. und 20. Jahrhundert spezialisiert. Er lehrt an der Universität Trier und berichtet bei Planet Wissen von der enormen Zugkraft, die gerade die Eisenbahn für die Industrialisierung in Deutschland hatte. Und er spricht über einen, der sich schon sehr früh mit der Industrialisierung beschäftigte: Karl Marx!


12:15 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 147
(Erstsendung in Das Erste: 06.02.2017)

Moderation: Kai Pflaume


13:00 Meister des Alltags (30 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Folge 37
Wissensquiz
(Erstsendung in SWR/SR: 27.05.2013) Moderation: Florian Weber

Rateteam: Enie van de Meiklokjes
Bodo Bach
Alice Hoffmann
Guido Cantz


13:30 Paarduell (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 63
(Erstsendung in Das Erste: 19.06.2017)
Moderation: Jörg Pilawa

Wer schlägt Gesthuysen und Plasberg?


14:15 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV) (VPS: 14:14)
Toskana des Nordens – Bahnen in der Uckermark
Folge 702
(Erstsendung: 19.07.2009 in SWR/SR)

Ziehung der Gewinner der "Eisenbahn-Romantik"-Jubiläumstombola. Darin enthalten der Film der Deutschen Bundesbahn über das Jubiläum 125 Jahre Eisenbahn in Deutschland, aus dem Jahr 1961 "Mit dem Adler fing es an".

Die Hauptperson auf diesem Streifzug durch mehrere Eisenbahn-Epochen ist der erste "Lenker" einer Lokomotive in Deutschland. Der Engländer William Wilson. Er führt die Zuschauer mit viel Witz und Wissen durch die deutsche Eisenbahngeschichte. Der Film wurde zur 125-Jahr-Feier der Deutschen Bundesbahn produziert.


14:45 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Der legendäre Görlitzer
Folge 567
(Erstsendung in SWR/SR: 26.06.2005)

In den 60er und 70er Jahren war er "das" Zugpferd der DDR-Reichsbahn: Der in Görlitz gebaute Schnelltriebwagen VT 18, 16. Ab der Fahrplanperiode 1966/67 befuhr der seinem westdeutschen TEE-Bruder nicht unähnliche Schnelltriebwagen die über 700 Kilometer lange Strecke Berlin – Prag – Wien. In Sachen Leistung und Komfort konnte es der Neubau-Görlitzer mit seinem westdeutschen Pendant aufnehmen: 160 Kilometern pro Stunde Spitze mit einer 2.000-PS-Maschine. Heute steht der letzte der einst legendären Görlitzer Hotte eingemottet in einem Bahnbetriebswerk.


Länder – Menschen – Abenteuer
15:15 Wanderlust! (45 Min.) (UT)
In Andalusien, Spanien
(Erstsendung in SWR/SR: 06.03.2016)


16:00 BW: SWR Aktuell (4 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


16:04 BW: Baden-Württemberg Wetter (1 Min.) (HDTV, UT)


16:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV)

Der SWR Nachmittag

Ausführlichere Informationen zur Sendung
unter www.swr.de/kaffee-oder-tee
Moderation: Evelin König

Das tägliche Servicemagazin mit Expertentipps rund um Heim und Garten, Gesundheit, Küche und Haushalt.

Zuschauer können live ihre Meinung zu aktuellen Themen einbringen, mit Studiogästen sprechen und beim Quiz mitraten.


17:00 BW: SWR Aktuell (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


17:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV) (VPS: 16:05)
Der SWR Nachmittag
Das tägliche Servicemagazin
Ausführlichere Informationen zur Sendung unter www.swr.de/kaffee-oder-tee Moderation: Evelin König

Unter anderem ca. 17.40 Uhr das Quiz


18:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


18:10 RP: Rheinland-Pfalz Wetter (5 Min.) (HDTV, UT)


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


18:15 natürlich! (30 Min.) (HDTV, UT)
Natur und Umwelt im Südwesten

"Natürlich!" – das Umwelt – und Naturmagazin für den Südwesten – macht Lust auf Natur, bietet faszinierende Einblicke, gibt nützliche Tipps und beschäftigt sich auch mit dem, was das Ökosystem bedroht. Jede Woche präsentieren Axel Weiß und Ulrike Nehrbaß den Zuschauern in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz spannende und erstaunliche Geschichten aus ihrer Heimat. Die Sendung zeigt die Schönheit der Tier – und Pflanzenwelt, stellt Menschen im Südwesten vor, die sich für die Natur und den nachhaltigen Umgang mit ihr einsetzen, beschäftigt sich mit Energiespar-Technologien genauso wie mit neuesten Bio-Produkten. Darüber hinaus bietet "natürlich!" auch ganz praktische Tipps für alle, die ihren Alltag verantwortungsbewusst gestalten wollen. Und überall dort, wo der Mensch zum Problem für Natur und Umwelt wird, sind Axel Weiß und Ulrike Nehrbaß zur Stelle, um den Dingen ganz genau auf den Grund zu gehen.


18:45 BW: Landesschau (45 Min.) (UT)

RP: Landesschau (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


18:50 Wir im Saarland – Service extra (30 Min.) (HDTV)


19:20 aktueller bericht (37 Min.) (HDTV, UT)


19:30 BW: SWR Aktuell (27 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


TAGESTIPP
20:15 Marktcheck (45 Min.) (HDTV, UT)
Verbraucher – und Wirtschaftsmagazin
Informationen zur Sendung unter SWR.de/marktcheck
Moderation: Hendrike Brenninkmeyer

Für die eigene Stromerzeugung liegen Solaranlagen auf dem Dach im Trend. Immer mehr Menschen setzen auf Photovoltaik. Wenn an der Anlage etwas kaputt geht, muss ein Solartechniker kommen. Doch wie gut sind diese Handwerker? Finden sie Fehler zuverlässig? Und verlangen sie einen angemessenen Preis für ihre Arbeit? "Marktcheck" macht den Test.

Kritisch, hintergründig, unabhängig – so berichtet das SWR Verbraucher – und Wirtschaftsmagazin "Marktcheck" dienstags von 20:15 Uhr bis 21 Uhr im SWR Fernsehen.


21:00 Armes Kalb – Abfallprodukt der Milchindustrie? (45 Min.) (UT) (VPS: 20:59)
(Erstsendung: 09.10.2017 in NDR)


21:45 BW: SWR Aktuell (15 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


22:00 Familie Heinz Becker (25 Min.)
Die neue Küche
(Erstsendung in Das Erste: 13.02.1996)


22:25 Familie Heinz Becker (30 Min.)
Stefan zieht aus
(Erstsendung in Das Erste: 20.02.1996)


22:55 So lacht der Südwesten (30 Min.)

Mitwirkende: Markus Maria Profitlich
Alice Hoffmann
Fried Braun
Maxi Gstettenbauer

Populäre Comedians, hochkarätige Komiker und gut aufgelegte Kabarettisten – bei "So lacht der Südwesten" zeigen beliebte "Humorfachleute" aus dem Südwesten und aus befreundeten Regionen Highlights und Kabinettstücke aus ihren Programmen.


23:25 So lacht der Südwesten – extra (30 Min.) (HDTV)
Folge 3 von 3
(Erstsendung in SWR/SR: 20.10.2015) Mitwirkende: Klaus Birk

Alexandra Gauger präsentiert Ausschnitte aus dem Programm des Tübinger Kabarettisten Klaus Birk, aufgezeichnet in der Alten Seminarturnhalle in Nagold.


23:55 Sandra Da Vina in kabarett.com (30 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in SWR/SR: 14.11.2017)

Philipp Scharrenberg, Performance Poet, Poetry Slammer, Kabarettist und Autor, präsentiert in seiner unnachahmlichen Art: Sandra Da Vina – Sag es in Leuchtbuchstaben.

Sandra Da Vina ist Poetry-Slammerin. Ihre aus der Ich-Perspektive erzählten Geschichten handeln von Liebe, Arbeit, Literatur, Sex und anderen schrägen Dingen. Tragik und Komik liegen bei Sandras Geschichten stets beieinander. Es sind absurde Situationen, in der die Protagonistin einfach mal die Perspektive wechselt und sich Gedanken darüber macht, wie eine Spinne wohl mit ihrer Menschenangst umgeht oder warum sich ein Dinosaurier vor nackten Frauen fürchtet.


00:25 Familie Heinz Becker (30 Min.)
Die neue Küche
WH
(Erstsendung in Das Erste: 13.02.1996)


00:55 Familie Heinz Becker (30 Min.)
Stefan zieht aus
WH
(Erstsendung in Das Erste: 20.02.1996)


01:25 Stuttgarter Kabarettfestival 2018 (30 Min.) (HDTV)
Hölzerner Besen & Gerhard-Woyda-Publikumspreis
WH von FR
(Erstsendung in SWR/SR: 22.06.2018)

Lachen mit den Stars von morgen – acht Künstler aus Comedy und Kabarett kämpfen jedes Jahr um die Trophäen des renommierten Wettbewerbs um den "Stuttgarter Besen". Den Gerhard-Woyda-Publikumspreis gewann der Comedian Tan Caglar, der seit seiner Jugend im Rollstuhl sitzt. Mit dem Hölzernen Besen wurde die Nachwuchs-Künstlerin Tahnee ausgezeichnet, die mit viel Energie und relevanten Themen überzeugte. Die beiden mussten sich einer fachkundigen Jury um die Star-Kabarettistin Sissi Perlinger stellen und das Publikum von sich überzeugen.


01:55 Asül für Alle (45 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in BR: 15.02.2018)


02:40 So lacht der Südwesten – extra (30 Min.) (HDTV)
Folge 3 von 3
WH
(Erstsendung in SWR/SR: 20.10.2015) Mitwirkende: Klaus Birk


03:10 So lacht der Südwesten (30 Min.) (HDTV)
WH


03:40 Stuttgarter Kabarettfestival 2018 (30 Min.) (HDTV)
Hölzerner Besen & Gerhard-Woyda-Publikumspreis
WH von FR
(Erstsendung in SWR/SR: 22.06.2018)


04:10 Sandra da Vina in kabarett.com (30 Min.) (HDTV)
WH
(Erstsendung in SWR/SR: 14.11.2017)


04:40 BW: Asül für Alle (45 Min.)
WH
(Erstsendung in BR: 15.02.2018)

RP: Asül für Alle
BR
WH
(Erstsendung in BR: 15.02.2018)

SR: SR Memories
Hits der 80er (1)


04:50 Wir im Saarland – Service extra (30 Min.) (HDTV)
WH


05:20 aktueller bericht (40 Min.) (HDTV, UT)


05:25 – 06:00 BW: So lacht der Südwesten (35 Min.) (HDTV)
WH

RP: So lacht der Südwesten (HDTV)
WH

 

*


Mittwoch, 27. Juni 2018


06:00 BW: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (27 Min.) (UT)
WH von DI

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)
WH von DI

SR: natürlich! (UT)
Natur und Umwelt im Südwesten


06:27 BW: Rheinland-Pfalz Wetter (3 Min.) (UT)
WH von DI

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)
WH von DI


06:30 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (27 Min.) (UT)
WH von DI

RP: SWR Aktuell Baden-Württemberg (UT)
WH von DI

SR: Wir im Saarland – Grenzenlos extra
WH von MO


06:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)
WH von DI

RP: Baden-Württemberg Wetter (HDTV, UT)
WH von DI


Planet Schule
07:00 Mumbro & Zinell im Wald (15 Min.) (UT)
Folge 5 von 10
(Erstsendung in SWR/SR: 14.10.2009)

Deutsch für Kinder

Der König will Mumbro und Zinell gegeneinander ausspielen: Jeder soll einen Schatz finden. Wer ihn am meisten erfreut, gewinnt, dem anderen blüht ein übles Schicksal. Mumbro und Zinell gelangen an einen Waldrand und bekommen mit, wie sich eine Gruppe Jugendlicher bei einer Schnitzeljagd streitet. Zinell läuft der Gruppe nach, weil er vermutet, dass sie einen Schatz suchen und Mumbro trifft auf die verspätete Jasmin, die mit ihm eine gefährliche Abkürzung nimmt. Es beginnt zu dunkeln, die Gruppe verirrt sich, die Jugendlichen sind verzweifelt. Schließlich werden sie von Mumbro und Jasmin gerettet und entdecken mit Zinells Hilfe das gesuchte Ziel. Weil Mumbro und Zinell ihre Freundschaft wichtiger ist als die Arbeit für den König, werden sie ihm kündigen.


Planet Schule
07:15 Mumbro & Zinell in der Küche (15 Min.) (UT)
Folge 6 von 10
(Erstsendung in SWR/SR: 21.10.2009)

Deutsch für Kinder

Der König ist hungrig und beauftragt Mumbro und Zinell, ihm etwas Leckeres zum Essen zu besorgen. Die beiden tauchen an unterschiedlichen Orten in der Menschenwelt auf. Zinell steckt in der Tiefkühltruhe eines Restaurants und wird von Niko, dem Sohn des Wirts, entdeckt. Eigentlich soll heute das Restaurant eröffnet werden, aber der Vater ist im Krankenhaus und kann nicht kochen. Zinell überredet Niko, die Eröffnung selbst in die Hand zu nehmen – mit seiner und Mumbros Hilfe versteht sich. Dazu muss Mumbro allerdings erst gefunden werden. Er ist in einem Supermarkt gelandet. Gemeinsam kochen sie und die Eröffnung wird ein Erfolg. Bleibt nur noch das Problem, den Hunger des Königs zu stillen …


Planet Schule
07:30 Vom Ahorn bis zur Zwiebel (5 Min.) (UT)
Der Spargel
(Erstsendung in ARD-alpha: 15.11.2008)

Welcher Teil der Pflanze ist das eigentlich, was als Spargel gegessen wird? Die Wurzel? Der Blattstängel? Die Frucht? Der Film lüftet dieses und noch mehr Geheimnisse des Spargels.


07:35 BW: Treffpunkt (30 Min.)
250. Pferdemarkt Ludwigsburg
WH von SO
(Erstsendung in SWR BW: 24.06.2018)

RP: Treffpunkt
250. Pferdemarkt Ludwigsburg
WH von SO
(Erstsendung in SWR BW: 24.06.2018)

SR: Wir im Saarland – Service extra
WH von DI


08:05 BW: Landesschau (45 Min.) (UT)
WH von DI

RP: Landesschau (UT)
WH von DI

SR: das saarlandwetter (UT)
WH von DI


08:10 aktueller bericht (40 Min.) (HDTV, UT)
WH von DI


08:50 ARD-Buffet (45 Min.) (HDTV, UT)
Leben & genießen


09:35 Seehund, Puma & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Zoogeschichten von der Küste
Folge 211 von 215
(Erstsendung in Das Erste: 12.10.2015)


10:25 Panda, Gorilla & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 273 von 277
(Erstsendung in Das Erste: 11.09.2013)

Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin


11:15 Planet Wissen (60 Min.) (HDTV)
Leere Meere – welchen Fisch kann man noch essen?

Fisch ist lecker und nicht nur bei Feinschmeckern ungeheuer beliebt. Der Fischkonsum nahm in den letzten 30 Jahren enorm zu, über 80 Millionen Tonnen werden heute weltweit jährlich gefangen. Viel zu viel, beklagten schon vor 15 Jahren Umweltschutzorganisationen wie Greenpeace oder der WWF. Sie befürchteten den Kollaps der Fischbestände. Mitte 2013 reagierten dann endlich auch die Länder der EU auf den Fisch-Notstand und beschlossen eine umfassende Fischerei-Reform. Was hat die Reform bisher gebracht? Wie bedroht sind Fischbestände heute? Welchen Fisch können wir ohne Reue essen? Kann Fisch aus der Aquakultur helfen, den enormen Fischbedarf zu decken?

Gäste / Gast im Studio:
Dr. Gerd Kraus, Thünen-Institut für Seefischerei, Bremerhaven.

Der Meeresbiologe untersucht den Zustand der Fischbestände in Nordatlantik und Nordsee, ist an der Festlegung der jährlichen EU – Fangquoten beteiligt, berät aber auch auf Landesebene die Politiker in Sachen Fischerei-Management. In "Planet Wissen" erzählt er, wie man den Zustand der Fischbestände beurteilen kann und wie die jährlichen Fischfang-Quoten zustande kommen.

Dr. Uwe Krumme, Thünen-Institut für Ostseefischerei, Rostock.

Uwe Krumme untersucht den Zustand der Fischbestände in der Ostsee und ist an der Erstellung von Fangquoten-Empfehlungen beteiligt. Sein besonderes Augenmerk gilt dem Dorsch, dem Sorgenkind der Ostsee. Darüber hinaus testen die Rostocker Wissenschaftler neue Netztypen und Fangmethoden, um eine nachhaltige Fischerei zu fördern.


12:15 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 148
(Erstsendung in Das Erste: 07.02.2017)

Moderation: Kai Pflaume


13:00 Meister des Alltags (30 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Folge 38
Wissensquiz
(Erstsendung in SWR/SR: 03.06.2013) Moderation: Florian Weber

Rateteam: Enie van de Meiklokjes
Bodo Bach
Alice Hoffmann
Guido Cantz


13:30 Paarduell (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 64
(Erstsendung in Das Erste: 20.06.2017)
Moderation: Jörg Pilawa

Wer schlägt Gesthuysen und Plasberg?


14:15 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Eisenbahnmärchen in Bayerisch-Kanada
Folge 773
(Erstsendung in SWR/SR: 02.09.2012)

Die Geschichte spielt im Dreiländereck zu Tschechien und Österreich. Nach fast 10-jährigem Dornröschenschlaf wird im Bayerischen Wald die Ilztalbahn von mehreren Prinzen und Prinzessinnen wachgeküsst. Die letzten planmäßigen Personenzüge rollten hier vor 30 Jahren. Seitdem ging es mit der Strecke immer nur bergab. Die Deutsche Bahn als Eigentümerin ließ sie vergammeln. Die Politik wollte auf ihr einen Radweg bauen, die Bürger aber nicht. Sie gründeten den Förderverein Ilztalbahn und nahmen in die Hand, was eigentlich Aufgabe des Staates ist, sie setzten ihre 50 Kilometer lange Bürgerbahn selbst wieder instand. Im Sommer 2011 fuhr der erste Zug auf der Touristenbahn und war gleich ein riesiger Erfolg. An 34 Fahrtagen kamen 28.000 Fahrgäste.


14:45 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Die Bundesbahn vor 25 und mehr Jahren
Folge 30
(Erstsendung in SWR/SR: 11.10.1992)

Vor nunmehr knapp 30 Jahren gab es Überlegungen, die Bundesbahn zu privatisieren, um das Defizit zu verringern. Ein Gedanke, der heute wieder ganz aktuell ist. Aber die Privatisierung der Bundesbahn ist nur eines von vielen interessanten Themen dieser Magazin-Sendung.


15:15 Chiles wilder Süden (45 Min.) (HDTV)
Die Fjorde der Siedler
Folge 1 von 2
(Erstsendung in HR: 08.04.2011)


16:00 BW: SWR Aktuell (4 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


16:04 BW: Baden-Württemberg Wetter (1 Min.) (HDTV, UT)


16:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV)

Der SWR Nachmittag

Ausführlichere Informationen zur Sendung
unter www.swr.de/kaffee-oder-tee
Moderation: Evelin König

Das tägliche Servicemagazin mit Expertentipps rund um Heim und Garten, Gesundheit, Küche und Haushalt.

Zuschauer können live ihre Meinung zu aktuellen Themen einbringen, mit Studiogästen sprechen und beim Quiz mitraten.


17:00 BW: SWR Aktuell (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


17:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV) (VPS: 16:05)
Der SWR Nachmittag
Das tägliche Servicemagazin
Ausführlichere Informationen zur Sendung unter www.swr.de/kaffee-oder-tee Moderation: Evelin König

Unter anderem ca. 17.40 Uhr das Quiz


18:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


18:10 RP: Rheinland-Pfalz Wetter (5 Min.) (HDTV, UT)


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


TAGESTIPP
18:15 BW: made in Südwest (30 Min.) (UT)
Ganz schön scharf! Der Messer-Hersteller Friedr. Dick in Deizisau
(Erstsendung in SWR: 22.02.2017)

Messer sind aus keiner Küche wegzudenken. Sie sind ein wichtiger Bestandteil der Esskultur. Ein weltweit führendes Unternehmen ist Friedr. Dick in Deizisau bei Stuttgart. Etwa 1,2 Millionen Messer werden hier jährlich produziert, ebenso zahlreiche Sonderwerkzeuge von der Hufpflege bis zu Feilen und Stichel für Graveure und Goldschmiede.

Messer sind aus keiner Küche wegzudenken. Sie sind ein wichtiger Bestandteil der Esskultur. Ein weltweit führendes Unternehmen ist Friedr. Dick in Deizisau bei Stuttgart. Etwa 1,2 Millionen Messer werden hier jährlich produziert, ebenso zahlreiche Sonderwerkzeuge von der Hufpflege bis zu Feilen und Stichel für Graveure und Goldschmiede. Die Produkte des Familienunternehmens finden sich in fast jeder Metzgerei oder Schlachterei, in vielen Profiküchen und auch bei Hobbyköchen. Dick ist außerdem Weltmarktführer mit Wetzstählen und Wetzwerkzeugen. Wenn Profis etwa in Schlachthöfen Schweinehälften im Akkord zerlegen, muss jeder Schnitt sitzen.

Heute steht das Unternehmen für preisgekrönte Innovationen in der Nahrungsmittelindustrie und im täglichen Hausgebrauch. So gibt es beispielsweise Messer mit einem Chip im Griff, damit in der Fleischverarbeitung verschwundene Messer nachverfolgt werden können. 1778 wurde eine winzige Feilenhauerwerkstatt in Esslingen am Neckar gegründet, ehe daraus eines der größten Unternehmen Württembergs entstand. 1920 hatte das Unternehmen 1.800 Mitarbeiter. Heute gibt es etwa 240 Mitarbeiter im modernen Betrieb in Deizisau und in Niederlassungen in den USA, China und Italien.

RP: made in Südwest (UT)
Ganz schön scharf! Der Messer-Hersteller Friedr. Dick in Deizisau
(Erstsendung in SWR: 22.02.2017)

Messer sind aus keiner Küche wegzudenken. Sie sind ein wichtiger Bestandteil der Esskultur. Ein weltweit führendes Unternehmen ist Friedr. Dick in Deizisau bei Stuttgart. Etwa 1,2 Millionen Messer werden hier jährlich produziert, ebenso zahlreiche Sonderwerkzeuge von der Hufpflege bis zu Feilen und Stichel für Graveure und Goldschmiede.

Messer sind aus keiner Küche wegzudenken. Sie sind ein wichtiger Bestandteil der Esskultur. Ein weltweit führendes Unternehmen ist Friedr. Dick in Deizisau bei Stuttgart. Etwa 1,2 Millionen Messer werden hier jährlich produziert, ebenso zahlreiche Sonderwerkzeuge von der Hufpflege bis zu Feilen und Stichel für Graveure und Goldschmiede. Die Produkte des Familienunternehmens finden sich in fast jeder Metzgerei oder Schlachterei, in vielen Profiküchen und auch bei Hobbyköchen. Dick ist außerdem Weltmarktführer mit Wetzstählen und Wetzwerkzeugen. Wenn Profis etwa in Schlachthöfen Schweinehälften im Akkord zerlegen, muss jeder Schnitt sitzen.

Heute steht das Unternehmen für preisgekrönte Innovationen in der Nahrungsmittelindustrie und im täglichen Hausgebrauch. So gibt es beispielsweise Messer mit einem Chip im Griff, damit in der Fleischverarbeitung verschwundene Messer nachverfolgt werden können. 1778 wurde eine winzige Feilenhauerwerkstatt in Esslingen am Neckar gegründet, ehe daraus eines der größten Unternehmen Württembergs entstand. 1920 hatte das Unternehmen 1.800 Mitarbeiter. Heute gibt es etwa 240 Mitarbeiter im modernen Betrieb in Deizisau und in Niederlassungen in den USA, China und Italien.

SR: Brisant (UT)
Boulevard Magazin


18:45 BW: Landesschau (45 Min.) (UT)

RP: Landesschau (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


18:50 Wir im Saarland – Kultur extra (30 Min.) (HDTV)


19:20 aktueller bericht (37 Min.) (HDTV, UT)


19:30 BW: SWR Aktuell (27 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Die Bleifuß-Pilger (45 Min.) (HDTV, UT)
Mit dem Wohnmobil auf dem Jakobsweg
(Erstsendung in SWR/SR: 04.04.2018)

Zwar leben Ute und Michael Tamm als gebürtige Schwaben seit Langem im hohen Norden bei Flensburg, doch einmal im Jahr zieht es die beiden Ruheständler mit dem Wohnmobil in den Süden. Dieses Mal auf der Route der Jakobspilger vom französischen Wallfahrtsort St. Jean-Pied-de-Port in den Pyrenäen bis Santiago de Compostela im äußersten Nordwesten Spaniens. Es ist keine schweißtreibende Pilgertour zu Fuß in der spanischen Sommerhitze - die Rentner bewältigen den legendären "camino frances" hübsch komfortabel auf vier Rädern. Und das nicht allein, sondern in einer Gruppe mit anderen Wohnmobil – und Wohnwagenfans.

Dabei geht es allen Teilnehmern weniger um die religiösen Aspekte der seit dem Mittelalter berühmten Strecke als um das gemeinsame Erleben von historischen Kunst – und Bauwerken, um die Erfahrung der großartigen Landschaften oder auch um Vogelbeobachtung. Bloß: Wie kommt man als Bleifuß-Pilger zu seinem täglichen Wallfahrtsstempel für den mitgeführten offiziellen Pilgerpass? Als Pilger auf dem Jakobsweg gilt streng genommen nämlich nur, wer behaupten kann, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Pferd unterwegs zu sein und da darf nicht geschummelt werden – eigentlich. Doch wie kommen die Wohnmobilpilger am Ende einer jeden Etappe im Pilgerbüro an? Natürlich zu Fuß, behaupten sie schlitzohrig, vom Parkplatz nämlich – ungelogen.

Die Autoren Tilo Knops und Kirsten Waschkau begleiten die Pilgertruppe durch den Norden Spaniens und erleben mit, wie sie sich durchschlagen, durch Berge und Weinanbaugebiete, wie sie die alten Königstädte Pamplona, Burgos und Leon passieren und schließlich ins grüne galicische Bergland eintauchen, bis sie ans Ziel aller Pilger kommen: Santiago de Compostela, wo der Besuch einer Pilgermesse die Reise krönend abschließt.


21:00 Abenteuer Wohnmobil (45 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in SWR/SR: 29.04.2015)


21:45 BW: SWR Aktuell (15 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


22:00 Tatort (85 Min.) (HDTV, AD, UT)
Eine Handvoll Paradies
Fernsehfilm Deutschland, 2013
(Erstsendung in Das Erste: 07.04.2013)

Rollen und Darsteller:
Hauptkommissar Jens Stellbrink – Devid Striesow
Hauptkommissarin Lisa Marx – Elisabeth Brück
Horst Jordan – Hartmut Volle
Staatsanwältin Nicole Dubois – Sandra Steinbach
Frank van Lieshaut – Thomas Kautenburger

Regie: Hannu Salonen
Musik: Frank Nimsgern
Kamera: Wolf Siegelmann

An einer Landstraße wird die Leiche von Rüdiger Sutor, genannt Rüde, einem Mitglied der Rockergang "Dark Dogs", gefunden. Doch schnell wird klar, Rüde ist nicht mit seiner Harley Davidson auf der Straße verunglückt. Es war Mord, Todesursache Genickbruch. Unmittelbar geraten die restlichen Gangmitglieder der "Dark Dogs" ins Visier der Ermittlungen. Doch auch eine verfeindete Rockergang kommt in Betracht, da in der Nacht des Mordes das Klubhaus der "Dark Dogs" von einem Unbekannten mit einer Uzi beschossen wurde.

Hauptkommissar Jens Stellbrink (Devid Striesow) beißt bei seinen Ermittlungen auf Granit. Denn die Rocker sind gut organisiert und haben einen ausgezeichneten Anwalt. Ohnehin wird in den Rockerkreisen aus Prinzip nicht mit der Polizei kooperiert, denn das Milieu regelt seine Probleme unter sich. Es herrscht das ungeschriebene Gesetz der Omertà, der absoluten Verschwiegenheit. Das macht die Arbeit für Stellbrink keineswegs leichter. Da hilft es auch wenig, dass Stellbrinks Kollegin Lisa Marx (Elisabeth Brück) mit einigen Insiderkenntnissen aufwarten kann. Stellbrinks lockere Art in dieser Sache zu ermitteln gefällt ihr gar nicht. Ihr ist bewusst, welche Gefahr von den Rockern ausgeht. Trotz allem finden ihre Warnungen bei Stellbrink kein Gehör, er gerät bei seinen Ermittlungen gefährlich nah an die Gang. Und dann mischt sich auch noch Staatsanwältin Nicole Dubois (Sandra Steinbach) in die laufenden Ermittlungen ein. Denn die "Dark Dogs" sind aufgrund ihrer kriminellen Machenschaften und ihrer Verwicklungen im Drogengeschäft schon seit Jahren im Fokus gezielter Beobachtungen. Dass Dubois ihm dazwischenfunkt, ist Stellbrink ein Dorn im Auge. Ihm bleibt keine andere Wahl: Er muss den Fall noch mal ganz neu aufrollen.


23:25 Mord mit Aussicht (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Moorleiche
Folge 32 von 39
Fernsehserie Deutschland, 2014
(Erstsendung in Das Erste: 14.10.2014)

Rollen und Darsteller:
Sophie Haas – Caroline Peters
Hannes Haas – Hans Peter Hallwachs
Bärbel Schmied – Meike Droste
Dietmar Schäffer – Bjarne Mädel
Heike Schäffer – Petra Kleinert
Irmtraud Schäffer – Carmen-Maja Antoni
Jan Schulte – Johann von Bülow
Hans Zielonka – Michael Hanemann
Dr. Kauth – Arnd Klawitter
Dr. Bechermann – Patrick Heyn
Lydia Aubach – Julia Schmitt
Frau Ziegler – Kulla Jossifidis
Frau Runkelbach – Friederike Frerichs
Yvonne – Marie Hiller
Timo – Ole Lagerpusch
Schönfelder – Michael Wittenborn
Andreas Briel – Frank Trunz
Arthur Brandt – Felix Vörtler

Regie: Kaspar Heidelbach
Musik: Andreas Schilling
Kamera: Achim Poulheim

Im Hengascher Moor wird eine Leiche gefunden – vom Torf völlig mumifiziert. Es soll sich dabei um eine Frau handeln, die vor etwa 20 Jahren verstorben ist. Nachdem eine erste Spur zum Gärtner Schönfelder führt, deutet nach dessen Entlastung alles darauf hin, dass Dagmar Brandt die Tote sein könnte. Dagmar soll vor etwa 20 Jahren ihren Mann Arthur und ihren gemeinsamen Sohn, Stefan, zurückgelassen haben und mit ihrem Liebhaber durchgebrannt sein. Schließlich findet Sophie durch einen Trick heraus, dass Dagmar Brandt tatsächlich verstorben ist. Doch wie kam die Leiche ins Moor?

Sophie und Jochen Kauth leben ihren Alltag wie in einer Beziehung, versichern einander aber immer wieder, dass sie im Grunde Singles seien, die nur gerne Zeit miteinander verbringen. Bärbel ist vom One-Night-Stand mit ihrem Date Timo versehentlich schwanger. "Muschi" und "Mutti" Schäffer liefern sich häusliche Machtkämpfe und im Vorfeld der Bürgermeisterwahlen kochen die Emotionen auf allen Seiten hoch.


00:15 Die Kanzlei (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Familienbande
Folge 23 von 28
Fernsehserie Deutschland, 2016
(Erstsendung in Das Erste: 24.10.2017)

Rollen und Darsteller:
Isabel von Brede – Sabine Postel
Markus Gellert – Herbert Knaup
Yasmin Meckel – Sophie Dal
Gudrun Wohlers – Katrin Pollitt
Gerd Wohlers – Josef Heynert
Ole Hansen – Robert Gallinowski
Richter Greinert – Thomas Kügel
Thomas Zuhse – Oliver Wnuk
Murat Sahin – Bülent Sharif
Lars Meckel – Matthias Ziesing
Edda Keltenborn – Victoria Sordo
Max Keltenborn – Janek Rieke
Marianne Fichte – Alexandra Gottschlich
Fichtes Nachbarin – Meike Schmidt
Frank Weigand – Gernot Kunert

Regie: Dirk Pientka
Musik: Hinrich Dageför, Stefan Wulff
Kamera: Andreas Tams

Was ist los mit Richter Greinert? Fanol Komani ist wegen Diebstahl und Körperverletzung angeklagt. Das Opfer, der Rentner Frank Weigand, erkennt während der Gerichtsverhandlung Komani eindeutig als Täter. Aber Richter Greinert versucht mit allen Mitteln, den Zeugen Weigand zu verunsichern und so Fanol Komani zu entlasten. Als Isa von Brede nach Ende des Gerichtstages Richter Greinert auf dieses Verhalten anspricht, reagiert Greinert barsch abweisend. Isa ist sich sicher, dass Greinert, als Richter eine Legende in Sachen Unbestechlichkeit, unter Druck gesetzt wird. Aber von wem und warum und wo durch?

Edda Keltenborn wendet sich beunruhigt an die Kanzlei. Sie lebt in München, ist beruflich oft auf Reisen und ihr Ehemann Max hat regelmäßig in Hamburg zu tun. Jahrelang hat ihre vorübergehende örtliche Trennung bestens geklappt, kleine Affären waren bei dieser Lebensweise nie ein Problem. Jetzt aber will Edda Keltenborn wissen, was ihr Ehemann in Hamburg treibt. Max hat sich nämlich verändert und scheint vor irgendetwas Angst zu haben. Gudrun heftet sich an Max Keltenborns Fersen und Markus Gellert und Yasmin entdecken dann die überraschende Antwort.


01:05 Fortitude (45 Min.) (FSK: ab 16)
Blut
Folge 4 von 12
Krimiserie Großbritannien, 2015
(Erstsendung in Sky: 26.01.2017)

Rollen und Darsteller:
Dan Anderssen – Richard Dormer
Hildur Odegard – Sofie Gråbøl
DCI Eugene Morton – Stanley Tucci
Prof. Charlie Stoddart – Christopher Eccleston
Henry Tyson – Michael Gambon
Vincent Rattrey – Luke Treadaway
Jules Sutter – Jessica Raine
Frank Sutter – Nicholas Pinnock
Elena Ledesma – Verónica Echegui
Natalie Yelburton – Sienna Guillory
Markus Huseklepp – Darren Boyd
Ronnie Morgan – Johnny Harris

Regie: Richard Laxton

Detective Morton (Stanley Tucci) durchsucht Charlie Stoddarts Haus und wird dabei heimlich von Yuri (Emil Hostina) beoabachtet. Dan Anderssen (Richard Dormer) registriert voller Eifersucht, dass Frank Sutter (Nicholas Pinnock) und Elena Ledesma (Verónica Echegui) eine Affäre haben. Ronnie Morgan (Johnny Harris) flieht mit seiner Tochter Carrie (Elizabeth Dormer-Phillips) aus Fortitude. Die Polizei heftet sich an ihre Fersen.

Die Polizei merkt, dass Ronnie Morgan mit seiner Tochter Carrie in einem gestohlenen Boot aus Fortitude geflohen ist. Bei der Untersuchung seines Hauses finden sie eine leere Dose antipsychotische Pillen. Carrie befindet sich womöglich in großer Gefahr. Dann zeigt das GPS Gerät den Standort von Ronnies Boot an. Dan entscheidet sich, der Sache auf den Grund zu gehen und nimmt Frank mit. Morton geht zu Henry, um ihn über die Todesfälle von Stoddart und Pettigrew zu befragen. Henry gibt vor ahnungslos zu sein – selbst als Morton eine Aufnahme des Telefonats abspielt, in dem Henry Dan und Odegard beschuldigt. Aber Henry bestreitet, dass es sich um seine Stimme handelt. Danach erzählt Morton Odegard, dass Trisha vermutet, dass sie den Tod von Stoddart arrangiert hat, nachdem Charlie seine Meinung bezüglich des Umweltberichts geändert hatte. Es ist klar, dass auch Morton misstrauisch ist.

Eric Odegard, der Jules Gesellschaft leistet, stolpert über ein neues Beweismittel: ein mit Blut geflecktes T-Shirt von Frank. Es sieht so aus, als ob Frank der Mörder ist – und Dan befindet sich auf dem Boot mit ihm. Währenddessen sind Ronnie und seine Tochter dabei durch die Wildnis zu trekken, sie stoßen auf ein Gehege für Huskyhunde. Ronnie versteckt seine Tochter dort, er erzählt ihr, dass er einen Plan hat und verschwindet. Als er zurückkommt, trägt er den Stoßzahn eines Mammuts. Er erklärt Carrie, warum sie wegrennen, dass die Leute denken, dass er was mit den Morden zu tun hat und sie deshalb von ihm wegnehmen werden – das kann er nicht riskieren.


01:50 Köberle kommt (25 Min.)
Fisimatenten
Folge 4 von 12
Fernsehserie Deutschland, 1984
(Erstsendung in Das Erste: 27.02.1984)

Rollen und Darsteller:
Eugen Köberle – Walter Schultheiß
Annegret Herbig – Witta Pohl
Gertrud Köberle – Trudel Wulle

Regie: Dominik Graf
Musik: Stefan Melbinger
Kamera: Klaus Eichhammer, Ludwig Maier

Szenenbild: Helmut Gassner: Lici Lainer
Pia Orlando


02:15 Mord mit Aussicht (50 Min.) (HDTV, UT)
Moorleiche
Folge 32 von 39
Fernsehserie Deutschland, 2014
WH
(Erstsendung in Das Erste: 14.10.2014)

Rollen und Darsteller:
Sophie Haas – Caroline Peters
Hannes Haas – Hans Peter Hallwachs
Bärbel Schmied – Meike Droste
Dietmar Schäffer – Bjarne Mädel
Heike Schäffer – Petra Kleinert
Irmtraud Schäffer – Carmen-Maja Antoni
Jan Schulte – Johann von Bülow
Hans Zielonka – Michael Hanemann
Dr. Kauth – Arnd Klawitter
Dr. Bechermann – Patrick Heyn
Lydia Aubach – Julia Schmitt
Frau Ziegler – Kulla Jossifidis
Frau Runkelbach – Friederike Frerichs
Yvonne – Marie Hiller
Timo – Ole Lagerpusch
Schönfelder – Michael Wittenborn
Andreas Briel – Frank Trunz
Arthur Brandt – Felix Vörtler

Regie: Kaspar Heidelbach
Drehbuch: Sonja Schönemann, Peter Güde
Musik: Andreas Schilling
Kamera: Achim Poulheim


03:05 Die Kanzlei (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Familienbande
Folge 23 von 28
Fernsehserie Deutschland, 2016
WH
(Erstsendung in Das Erste: 24.10.2017)

Rollen und Darsteller:
Isabel von Brede – Sabine Postel
Markus Gellert – Herbert Knaup
Yasmin Meckel – Sophie Dal
Gudrun Wohlers – Katrin Pollitt
Gerd Wohlers – Josef Heynert
Ole Hansen – Robert Gallinowski
Richter Greinert – Thomas Kügel
Thomas Zuhse – Oliver Wnuk
Murat Sahin – Bülent Sharif
Lars Meckel – Matthias Ziesing
Edda Keltenborn – Victoria Sordo
Max Keltenborn – Janek Rieke
Marianne Fichte – Alexandra Gottschlich
Fichtes Nachbarin – Meike Schmidt
Frank Weigand – Gernot Kunert

Regie: Dirk Pientka
Musik: Hinrich Dageför, Stefan Wulff
Kamera: Andreas Tams


03:55 Die Bleifuß-Pilger (125 Min.) (HDTV, UT)
Mit dem Wohnmobil auf dem Jakobsweg
WH
(Erstsendung in SWR/SR: 04.04.2018)


04:40 BW: Abenteuer Wohnmobil (45 Min.) (HDTV, UT)
WH
(Erstsendung in SWR/SR: 29.04.2015)

RP: Abenteuer Wohnmobil (HDTV, UT)
WH
(Erstsendung in SWR/SR: 29.04.2015)


04:45 Venetien (35 Min.) (HDTV)
Von Belluno nach Chioggia
(Erstsendung in SWR/SR: 30.04.2011)


05:20 aktueller bericht (40 Min.) (HDTV, UT)

Bekannt im Land


05:25 – 06:00 BW: Schlau-Land (35 Min.) (HDTV, UT)
WH von SO
(Erstsendung in SWR RP: 24.06.2018)

Bekannt im Land

RP: Schlau-Land (HDTV, UT)
WH von SO
(Erstsendung in SWR RP: 24.06.2018)

 

*


Donnerstag, 28. Juni 2018


06:00 BW: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (27 Min.) (UT)
WH von MI

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)
WH von MI

SR: Brisant (UT)
Boulevard Magazin
WH von MI


06:27 BW: Rheinland-Pfalz Wetter (3 Min.) (UT)
WH von MI

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)
WH von MI


06:30 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (27 Min.) (UT)
WH von MI

RP: SWR Aktuell Baden-Württemberg (UT)
WH von MI

SR: Wir im Saarland – Service extra
WH von DI


06:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)
WH von MI

RP: Baden-Württemberg Wetter (HDTV, UT)
WH von MI


Planet Schule
07:00 Natur nah (30 Min.)
Lichtscheue Leisetreter – Kulturfolger Kakerlake
(Erstsendung in SWR/SR: 07.02.1997)

Sie existieren schon seit über 300 Millionen Jahren, gelten als die erfolgreichsten Insekten der Welt und bevölkern fast jeden Winkel der Erde: 25 der über 4.000 bekannten Schabenarten suchen die Nähe des Menschen. Drei von ihnen werden vorgestellt: die Hausschabe, Blattella germanica, die Küchenschabe, Blatta orientalis und die amerikanische Großschabe, Periplaneta americana.


Planet Schule
07:30 Vom Ahorn bis zur Zwiebel (5 Min.) (UT)
Der Storchschnabel
(Erstsendung in ARD-alpha: 22.11.2008)

Sie haben noch nie etwas vom Storchschnabel gehört? Aber bestimmt haben Sie ihn schon blühen sehen. Wenn nicht auf der Wiese, dann – vielleicht ohne es zu wissen – auf dem Balkon.


07:35 BW: made in Südwest (30 Min.) (UT)
WH von MI

RP: made in Südwest (UT)
WH von MI

SR: Wir im Saarland – Kultur extra
WH von MI


08:05 BW: Landesschau (45 Min.) (UT)
WH von MI

RP: Landesschau (UT)
WH von MI

SR: das saarlandwetter (UT)
WH von MI


08:10 aktueller bericht (40 Min.) (HDTV, UT)
WH von MI


08:50 ARD-Buffet (45 Min.) (HDTV, UT)
Leben & genießen


09:35 Seehund, Puma & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Zoogeschichten von der Küste
Folge 212 von 215
(Erstsendung in Das Erste: 13.10.2015)


10:25 Panda, Gorilla & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 274 von 277
(Erstsendung in Das Erste: 12.09.2013)

Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin


11:15 Planet Wissen (60 Min.) (HDTV)
Verrückte Gutachten – wenn Menschen entmündigt werden
Gäste: Marco Wehner
Prof. Niels Habermann

Für verrückt erklärt – durch ein psychiatrisches Gutachten. Marco Wehner wurde mit 39 Jahren zwangspensioniert. Der schlimme Verdacht: Sollte er von höherer Stelle mundtot gemacht werden? In "Planet Wissen" schildert der ehemalige Steuerfahnder die dramatischen Folgen in seinem Leben. Gutachter beurteilen, ob ein Mensch gesund oder krank ist, ob ein Täter ins Gefängnis oder in die Psychiatrie gehört. Seit dem Justizskandal um Gustl Mollath wächst das Misstrauen. Wer kontrolliert die Gutachter? Wer überprüft, ob genug Zeit und Sorgfältigkeit in die Gutachten einfließen? Niemand, kritisiert Prof. Niels Habermann, der selbst als Gutachter arbeitet. An der Hochschule Heidelberg bildet er die Gutachter von morgen aus. Dafür hat er den Lehrstuhl Rechtspsychologie gegründet.


12:15 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 149
(Erstsendung in Das Erste: 08.02.2017)

Moderation: Kai Pflaume


13:00 Meister des Alltags (30 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Folge 39
Wissensquiz
(Erstsendung in SWR/SR: 10.06.2013) Moderation: Florian Weber

Rateteam: Enie van de Meiklokjes
Bodo Bach
Alice Hoffmann
Guido Cantz


13:30 Paarduell (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 65
(Erstsendung in Das Erste: 21.06.2017)
Moderation: Jörg Pilawa

Wer schlägt Gesthuysen und Plasberg?


14:15 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Dampfrösser
Folge 28
(Erstsendung in SWR/SR: 29.08.2016)

Sie waren ein Bestandteil des Lebens: Die alten und weniger alten, großen und weniger großen, fauchenden und weniger fauchenden Dampflok-Ungeheuer. Aus dem Bahnbetrieb sind sie schon seit Jahrzehnten ausgeschieden – in der Sendung stehen sie im Mittelpunkt. Diesmal die Zabergäu-Express – und Personenzuglok 38 1772 auch P8 genannt, danach zeigen "Eisenbahn-Romantik" Wiederholungen aus älteren Folgen:

- Winterdampf in Crailsheim

- die letzte Planfahrt der 50 1446 auf der Strecke Saarbrücken-Trier (Saufbähnchen)

- die schöne Esslingerin von den Eisenbahn-Freunden der Eurovapor

- die letzte Fahrt der 50 3133 und

- die Verschrottung der 64 105 in Offenburg (Bilgergalerie)


14:45 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Eisen-Bahn
Folge 33
(Erstsendung in SWR/SR: 15.11.1992)


15:15 Chiles wilder Süden (45 Min.) (HDTV)
Die Vulkane der Mapuche
Folge 2 von 2
(Erstsendung in HR: 15.04.2011)


16:00 BW: SWR Aktuell (4 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


16:04 BW: Baden-Württemberg Wetter (1 Min.) (HDTV, UT)


16:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV)

Der SWR Nachmittag

Ausführlichere Informationen zur Sendung
unter www.swr.de/kaffee-oder-tee
Moderation: Evelin König

Das tägliche Servicemagazin mit Expertentipps rund um Heim und Garten, Gesundheit, Küche und Haushalt.

Zuschauer können live ihre Meinung zu aktuellen Themen einbringen, mit Studiogästen sprechen und beim Quiz mitraten.


17:00 BW: SWR Aktuell (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


17:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV) (VPS: 16:05)
Der SWR Nachmittag
Das tägliche Servicemagazin
Ausführlichere Informationen zur Sendung unter www.swr.de/kaffee-oder-tee Moderation: Evelin König

Unter anderem ca. 17.40 Uhr das Quiz


18:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


18:10 RP: Rheinland-Pfalz Wetter (5 Min.) (HDTV, UT)


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


TAGESTIPP
18:15 BW: Die Rezeptsucherin in Lahr (30 Min.) (UT)

Susanne Nett ist erfolgreiche Rezeptsucherin. Sie ist in der Region unterwegs stets auf der Suche nach Spezialitäten, lokalen Köstlichkeiten und traditionellen Gerichten. Sie spricht Menschen auf der Straße oder auf dem Wochenmarkt an. Manchmal klingelt sie sogar einfach an der Haustür. In Lahr, wo dieses Jahr die Landesgartenschau stattfindet, sucht sie ein Rezept mit regionaler Tradition.

RP: Die Rezeptsucherin in Lahr (UT)

Susanne Nett ist erfolgreiche Rezeptsucherin. Sie ist in der Region unterwegs stets auf der Suche nach Spezialitäten, lokalen Köstlichkeiten und traditionellen Gerichten. Sie spricht Menschen auf der Straße oder auf dem Wochenmarkt an. Manchmal klingelt sie sogar einfach an der Haustür. In Lahr, wo dieses Jahr die Landesgartenschau stattfindet, sucht sie ein Rezept mit regionaler Tradition.

SR: Baustelle Bildung (UT)


18:45 BW: Landesschau (45 Min.) (UT)

RP: Landesschau (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


18:50 Wir im Saarland – Magazin extra (30 Min.) (HDTV)


19:20 aktueller bericht (35 Min.) (HDTV, UT)


19:30 BW: SWR Aktuell (27 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)


19:55 das saarlandwetter (2 Min.) (HDTV, UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)

SR: aus christlicher sicht (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 BW: Zur Sache Baden-Württemberg! (45 Min.) (UT)
Politikmagazin Moderation: Clemens Bratzler

Das Politikmagazin fürs Land

RP: Auf der Deutschen Vulkanstraße (UT)
Menschen und Spuren entlang einer Ferienstraße
(Erstsendung in SWR/SR: 30.03.2018)

Fahr mal hin
SR: Gartenreise zwischen Mosel und Saar (UT)
(Erstsendung in SWR/SR: 21.05.2017)

Wer im Nordsaarland bei Merzig ins Tal der Saar und weiter Richtung Lothringen blickt, dem liegt eine Landschaft zu Füßen, die lange durch Grenzen geteilt war und doch immer schon vieles gemeinsam hatte. Kein Wunder also, dass auf deutscher und französischer Seite dieser Grenze europäische Geschichte geschrieben wurde und der Garten von Robert Schumann – ganz in der Nähe von Metz – zum Symbol für die "Gärten ohne Grenzen" wurde.

Weiter nördlich im "Garten der Spuren" auf dem Gelände einer ehemaligen Eisenhütte erinnern Pflanzen und Skulpturen an das gemeinsame Industrieerbe im Dreiländereck. Maria Hilt hat schon viele Gärten besucht, an Mosel und Saar wie in England und Irland. Die Liebe zu Pflanzen hat die Saarländerin von ihrer Mutter geerbt. Der Abteigarten in Pont-à-Mousson ist nur eines ihrer Ziele auf dieser Gartenreise. In Pont-à-Mousson trifft sie auf Marc Lechien, einen bekannten Gartenarchitekten, dem es zu verdanken ist, dass im Abteigarten am Ufer der Mosel inzwischen mehr als 6.000 Pflanzen blühen und duften.

Grenzenlos ist auf der luxemburgischen Moselseite die Harmonie von duftenden Pflanzen und wohlschmeckendem Wein – dazu bietet Dominique Rizzi im luxemburgischen Bad Mondorf sehr ungewöhnliche Weinproben an. Auch auf saarländischer Seite im "Garten der Sinne" von Merzig versetzt das Rosenzimmer Besucher in eine faszinierende Welt der Düfte und Aromen. Weiter geht diese Entdeckungstour nun entlang der Saar zur grünen Insel der imposanten Vaubanfestung von Saarlouis, zum Paradiesgarten des Weltkulturerbes Völklinger Hütte und schließlich bis an den Stadtrand der Landeshauptstadt Saarbrücken, wo direkt an der deutsch-französischen Grenze noch einige ganz besondere Gartengeschichten warten.


21:00 Schutzengel Stefanie (45 Min.) (UT)
Krankenschwester zwischen Leben und Tod

Sie ist jung und hat einen sehr harten Job: Stefanie Keßler rettet Baby-Leben. Die 27-Jährige arbeitet auf der Kinderintensivstation des Universitätsklinikums Mannheim. Jeder Tag ist eine Herausforderung – medizinisch wie menschlich.

Da ist zum Beispiel Frühchen Emil, der in der 24. Schwangerschaftswoche geboren wurde. Keiner weiß, mit welchen Einschränkungen er belastet sein wird und ob er es überhaupt schafft. Oder der kleine Lias: Er kam schwerkrank mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik, die Ärzte stehen vor einem Rätsel. Trotz modernster Medizin und der Fürsorge von Ärzten und Pflegern wie Schwester Stefanie schafft es nicht jedes Kind. Die junge Frau lassen solche Fälle nicht richtig los, den Job und damit das Schicksal von Familien nimmt sie mit nach Hause. "Das geht gar nicht anders", sagt die Krankenschwester. Manchmal ist bei ihr die Grenze der Belastbarkeit erreicht. Wenn es ihr zu viel wird, geht sie raus in die Natur oder powert sich beim Sport aus.

Die Sendung begleitet Schwester Stefanie in ihrem fordernden Alltag auf der Station und ist dabei, wenn sie sich einen persönlichen Traum erfüllt: einmal richtig fallen lassen, natürlich mit Fallschirm.


21:45 BW: SWR Aktuell (15 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


22:00 Die Nummer Eins – Deutschlands große Torhüter (90 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in Das Erste: 22.06.2018)

Unter den Augen von 80.000 aufgeheizten, brüllenden Menschen rollt Angriff um Angriff auf ihn zu. Innerhalb von Sekundenbruchteilen entscheidet sich: Held oder Versager. Feldspieler gibt es viele, doch es gibt immer nur einen Torwart. Durch spektakuläre Paraden kann er zum Gewinner des Spiels werden, doch der kleinste Fehler stempelt ihn zum Sündenbock, der die Arbeit des ganzen Teams zunichte macht. Seine Karriere hängt immer am seidenen Faden.

Die Hüter des Tores – sind auch die Hüter der Hoffnung. Sie sind das letzte Bollwerk gegen eine durchtrainierte, durchchoreographierte Angriffsmaschinerie von torhungrigen Vollstreckern. Sie sind die letzte Hoffnung der Fans, die drohende Niederlage durch einen Geistesblitz, einen unwahrscheinlichen Reflex doch noch abzuwenden. Sie leben mit der ständigen Erwartung, sich den anstürmenden gegnerischen Muskelpaketen entgegenwerfen zu müssen, ohne Rücksicht auf die eigenen Knochen, die eigene Gesundheit. Eine Sekunde der Unachtsamkeit, und sie werden zum Buhmann, zum Symbol der Niederlage, gar zum Hassobjekt, zur Verkörperung der enttäuschten Hoffnung einer ganzen Stadt, ja eines ganzen Landes. Der Platz zwischen den Pfosten – eine physische und psychologische Ausnahmesituation. Nur ganz wenige Menschen halten diesem immensen Druck stand.

Ein Film über die Menschen hinter den Geschichten. Was bewegt sie, was bestimmt sie, wie gingen und gehen Stars wie Oliver Kahn, Manuel Neuer, Sepp Maier, Toni Schumacher, Jens Lehmann und andere mit diesem unfassbaren Druck um? Und warum träumen so viele junge Menschen davon, ausgerechnet diese Nummer Eins zu sein?


23:30 Kunscht! (30 Min.) (HDTV)
Moderation: Denis Scheck

Kultur im Südwesten


00:00 Pfarrer Braun (90 Min.) (HDTV, UT)
(Altes Geld, junges Blut)
Spielfilm Deutschland, 2011
(Erstsendung in Das Erste: 17.02.2011)

Rollen und Darsteller:
Pfarrer Braun – Ottfried Fischer
Margot Roßhauptner – Hansi Jochmann
Armin Knopp – Antonio Wannek
Kommissar Geiger – Peter Heinrich Brix
Bischof Hemmelrath – Hans-Michael Rehberg
Priester Mühlich – Gilbert von Sohlern
Franz von Hornung – Fritz von Friedl
Sieglinde Zwicknagel – Heidelinde Weis
Albert Zwicknagel – Horst Sachtleben
Margarete Halfinger – Isabel Tuengerthal
Frau Dr. Kranbacher – Ilse Neubauer
Muriel Blumenfeld – Claudia Messner
Hans Eckinger – Jockel Tschiersch
Bernie Blumenfeld – Hans Jürgen Stockerl

Regie: Wolfgang F. Henschel
Musik: Martin Böttcher
Kamera: Randolf Scherraus

Ein dubioser Finanzberater, der Bischof Hemmelrath wundersame Renditen versprochen hat, ist im bayerischen Nußdorf samt kirchlichen Spendengeldern verschwunden. Diskrete Ermittlungen in dieser delikaten Angelegenheit führen Pfarrer Braun erstmals in die geliebte Heimat. Im Keller einer exklusiven Seniorenresidenz findet er den Gesuchten – ermordet auf einer Streckbank. Als Täter in Frage kommen drei fidele Bewohner des Altenheims, die der zwielichtige Anlageberater um viel Geld brachte. Auch Brauns Jugendfreund, der Sternekoch Hans Eckinger, wird verdächtigt.

Pfarrer Braun (Ottfried Fischer) frohlockt, denn erstmals seit vielen Jahren wird er nach Hause in sein geliebtes Oberbayern versetzt. Aus Dankbarkeit will er endgültig vom Kriminalisieren ablassen – doch das ist ein Problem. Denn im malerischen Nußdorf am Inn, Brauns neuer Wirkungsstätte, ist der zwielichtige Finanzberater Bernie Blumenfeld (Hans Jürgen Stockerl) spurlos verschwunden. Zu den geprellten Anlegern zählt auch Bischof Hemmelrath (Hans-Michael Rehberg), der mit Blumenfelds Hilfe kirchliche Spendengelder vermehren wollte. Braun soll in dieser peinlichen Angelegenheit möglichst diskret ermitteln. Der Pfarrer hat noch nicht einmal seine erste Predigt gehalten, da taucht der Gesuchte wieder auf – tot, auf der Streckbank im historischen Folterkeller einer Luxus-Seniorenresidenz. Kommissar Geiger (Peter Heinrich Brix) verdächtigt Blumenfelds Witwe Muriel (Claudia Messner), die auf eine üppige Lebensversicherung ihres toten Gatten zählen kann. Ein Stückchen Käse und ein Serviettenhalter, gefunden neben der Leiche, führen Braun auf eine andere Spur. Um den hochwohlgeborenen Rentnern Franz von Hornung (Fritz von Friedl), Sieglinde (Heidelinde Weis) und Albert Zwicknagel (Horst Sachtleben) auf den Zahn zu fühlen, schleust er die Roßhauptnerin (Hansi Jochmann) mit grau gefärbter Frisur in die Seniorenresidenz ein. Als die dort arbeitende Krankenschwester Margarete Halfinger (Isabel Tuengerthal) erschlagen aufgefunden wird, wird es wieder einmal Zeit für eine Prise Schnupftabak.

Ottfried Fischer kommt nach Hause! In seiner Paraderolle als bibelfester Hobbyermittler reiste er viele Jahre quer durch Deutschland. In der beliebten Krimiserie steht er erstmals im heimischen Oberbayern vor der Kamera. Neben dem bewährten Team um Hans-Michael Rehberg, Gilbert von Sohlern, Hansi Jochmann, Antonio Wannek und Peter Heinrich Brix als kriminell schlechtem Kriminalkommissar sind Heidelinde Weis, Horst Sachtleben, Fritz von Friedl und Ilse Neubauer in der Rolle der Oberzicke zu sehen. Das Drehbuch stammt aus der Feder von Cornelia Willinger, die für "Die Hausmeisterin" mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet wurde. F. Henschel inszenierte diese Episode u. a. in Murnau und Garmisch-Partenkirchen.

Ottfried Fischer löst auch diesen Fall als Pfarrer Braun mit seiner unnachahmlichen Mischung aus schlagfertigem Humor und urbayerischer Gemütlichkeit. Erneut stehen Hansi Jochmann, Antonio Wannek, Hans-Michael Rehberg, Gilbert von Sohlern und Peter Heinrich Brix mit vor der Kamera. In den Episodenrollen glänzen Heidelinde Weis, Horst Sachtleben, Fritz von Friedl und Ilse Neubauer.


01:30 Pfarrer Braun (90 Min.) (HDTV, UT)
(Drei Särge und ein Baby)
Spielfilm Deutschland, 2006
(Erstsendung in Das Erste: 21.09.2006)

Rollen und Darsteller:
Pfarrer Braun – Ottfried Fischer
Margot Roßhauptner – Hansi Jochmann
Armin – Antonio Wannek
Kommissar Geiger – Peter Heinrich Brix
Bischof Hemmelrath – Hans-Michael Rehberg
Priester Mühlich – Gilbert von Sohlern
Susanna Vogelsang – Sunnyi Melles
Leni – Anne Kanis
Florian Graf – Leonard Lansink
Dr. Storz – Peter Sattmann
Pavel – Frank Stieren
Gewitsch – Bernd Stegemann
Anna May – Karin Gregorek
Karl Vogelsang – Henning Baum
Ohlbaum – Hans-Jürgen Silbermann
Bischof Lubic – Ernst Stankovski

Regie: Wolfgang F. Henschel
Musik: Martin Böttcher
Kamera: Peter Ziesche

Die hochschwangere Tschechin Leni flüchtet vor Mädchenhändlern in Brauns Kirche und kommt ausgerechnet im Bett des Pfarrers nieder. Bischof Hemmelrath treibt diese Neuigkeit an den Rand der Verzweiflung, glaubt er doch, sein kriminalisierender Pfarrer sei nun auch noch Vater geworden. Mehr als die Sorgen des Bischofs beschäftigt Braun aber der Fall der schönen Elbreederin Susanna Vogelsang. Gerüchten zufolge hat die "schwarze Witwe" bereits zwei ihrer Männer umgebracht. Als dann noch ihr dritter Gatte Karl unter mysteriösen Umständen tödlich verunglückt, geht Braun der Sache auf den Grund.

Die Umzugskisten sind noch nicht ausgepackt, da flüchtet sich die junge Tschechin Leni (Anne Kanis) vor einem Mädchenhändlerring in Pfarrer Brauns (Ottfried Fischer) Kirche. Die hochschwangere Frau bekommt ihr Kind ausgerechnet im Bett des Pfarrers – was Bischof Hemmelrath (Hans-Michael Rehberg) zu Mutmaßungen verleitet, die ihn an den Rand der Verzweiflung bringen. Als Leni überraschend verschwindet und ihr Kind zurücklässt, müssen Braun und seine Haushälterin (Hansi Jochmann) als Ersatzeltern einspringen. "Vater Braun" ist von der neuen Rolle sehr angetan, hat aber leider kaum Zeit für das Kind. Zu sehr beschäftigt ihn der Fall der schönen Elbreederin Susanna Vogelsang (Sunnyi Melles). Gerüchten zufolge hat die "schwarze Witwe" bereits zwei ihrer Ehemänner ins Grab gebracht. Als auch ihr dritter Gatte Karl (Henning Baum) unter mysteriösen Umständen stirbt, sind mit dem Pathologen Dr. Storz (Peter Sattmann) und dem Bestatter Florian Graf (Leonard Lansink) gleich zwei Witwentröster zur Stelle. Pfarrer Braun kann nicht anders – er muss einfach wieder "kriminalisieren". Ausgerechnet Kommissar Geiger (Peter Heinrich Brix), der gegen einen Mädchenhändlerring ermittelt, bringt den Pfarrer diesmal auf die richtige Spur: Zwischen Lenis Verschwinden und Karl Vogelsangs Tod gibt es eine Verbindung.

Der mit allen Weihwassern gewaschene Pfarrer ermittelt diesmal in einem besonders verzwickten Mordfall. Mit großer Spielfreude schlüpft der sympathische Publikumsliebling Ottfried Fischer ("Der Bulle von Tölz") erneut in die Rolle des perfekt auf ihn zugeschnittenen Hobbyermittlers. Neben Hansi Jochmann, Peter Heinrich Brix, Hans-Michael Rehberg und Gilbert von Sohlern stehen Fischer unter anderem Leonard Lansink ("Wilsberg") und Peter Sattmann ("Wie buchstabiert man Liebe?") zur Seite. Wolfgang F. Henschel ("Der Bulle von Tölz") inszenierte vor dem Hintergrund der malerischen Kulisse der sächsischen Schweiz.


03:00 Nachtcafé (90 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Gäste bei Michael Steinbrecher
Talkshow
WH von FR
Internet: www.SWR.de/nachtcafe
Moderation: Michael Steinbrecher


04:30 BW: Schutzengel Stefanie (45 Min.) (UT)
Krankenschwester zwischen Leben und Tod
WH

RP: Schutzengel Stefanie (UT)
Krankenschwester zwischen Leben und Tod
WH

SR: Reiseziel
Argentinien – Der Süden
(Erstsendung in SR: 03.09.2011)


Fahr mal hin
04:40 Gartenreise zwischen Mosel und Saar (45 Min.) (HDTV, UT)
WH
(Erstsendung in SWR/SR: 21.05.2017)


05:15 BW: Marktcheck (45 Min.) (HDTV, UT)
WH von DI

RP: Marktcheck (HDTV, UT)
WH von DI


05:25 – 06:00 aktueller bericht (35 Min.) (HDTV, UT)

 

*


Freitag, 29. Juni 2018


06:00 BW: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (27 Min.) (UT)
WH von DO

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)
WH von DO

SR: Baustelle Bildung (UT)
WH von DO


06:27 BW: Rheinland-Pfalz Wetter (3 Min.) (UT)
WH von DO

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)
WH von DO


06:30 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (27 Min.) (UT)
WH von DO

RP: SWR Aktuell Baden-Württemberg (UT)
WH von DO

SR: Land & Lecker
Gartenglück und freche Ziegen
WH von SA
(Erstsendung in WDR: 14.01.2012)


06:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)
WH von DO

RP: Baden-Württemberg Wetter (HDTV, UT)
WH von DO


Planet Schule
07:00 Dichter dran! (10 Min.) (HDTV, UT)
Irmgard Keun
Folge 6 von 6
(Erstsendung in WDR: 13.06.2014)


Planet Schule
07:10 Noch Dichter dran! (15 Min.) (HDTV)
Interview mit Irmgard Keun
(Erstsendung in WDR: 08.06.2017)

Im Interview von 1979 spricht Irmgard Keun über ihre Bücher und ihr Leben. Das Gespräch mit einem Journalisten entstand im Rahmen eines Magazinbeitrags und wurde für die Reihe "Dichter dran!" neu bearbeitet.


Planet Schule
07:25 Dennis Digital! – Eure Fragen zum Internet (5 Min.) (HDTV, UT)
Bewerbung 2.0 – Alles online?
Folge 2 von 8
(Erstsendung in WDR: 27.01.2017)

Wer sich heutzutage bewirbt und sich dabei nur auf die klassische Bewerbungsmappe verlässt, die er per Post verschickt, hat schlechte Karten. Immer mehr Bewerbungen laufen online ab. Computer bewerten sogar schon, welcher Bewerber am besten auf eine freie Stelle passt. Dennis Horn trifft Menschen auf Jobsuche, Entscheider in Personalabteilungen und Entwickler, die am Bewerbungsverfahren der Zukunft arbeiten.


Planet Schule
07:30 Dennis Digital! – Eure Fragen zum Internet (5 Min.) (HDTV)
Das autonome Auto – Computer am Steuer
Folge 3 von 8
(Erstsendung in WDR: 26.01.2017)

Das Steuer des eigenen Autos einem Computer anvertrauen? Für viele eine beängstigende Vorstellung. Und doch wird weltweit am selbstfahrenden Auto gearbeitet. Wie weit die Entwickler damit sind, will Dennis Horn herausfinden. Er macht eine Probefahrt mit selbstfahrender Technik und besucht eine Teststrecke, auf der Forscher an den Autos der Zukunft arbeiten.


07:35 BW: Die Rezeptsucherin (30 Min.) (UT)
WH von DO

RP: Die Rezeptsucherin (UT)
WH von DO

SR: Wir im Saarland – Magazin extra
WH von DO


08:05 BW: Landesschau (45 Min.) (UT)
WH von DO

RP: Landesschau (UT)
WH von DO

SR: das saarlandwetter (UT)
WH von DO


08:10 aktueller bericht (35 Min.) (HDTV, UT)
WH von DO


08:45 aus christlicher sicht (5 Min.) (HDTV, UT)
WH von DO


08:50 ARD-Buffet (45 Min.) (HDTV, UT)
Leben & genießen


09:35 Seehund, Puma & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Zoogeschichten von der Küste
Folge 213 von 215
(Erstsendung in Das Erste: 14.10.2015)


10:25 Panda, Gorilla & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 275 von 277
(Erstsendung in Das Erste: 13.09.2013)

Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin


11:15 Planet Wissen (60 Min.) (HDTV)
Sanierungsfall Bundeswehr

Militärischer Schutz nur noch für Länder, die dafür auch bezahlen: Seit die US-Regierung diese Parole ausgegeben hat, herrscht Aufregung in der deutschen Politik. Denn Deutschland gibt immer noch weniger Geld fürs Militär aus, als die Nato schon 2014 beschlossen hat. Das wirft viele Fragen auf, denen Birgit Klaus und Dennis Wilms heute nachgehen wollen: In welchem Zustand ist die Bundeswehr überhaupt? Was steckt hinter den Schlagzeilen über eklatante Ausrüstungsmängel? Warum gehen so viele Rüstungsprojekte schief? Und braucht man im Zeitalter von Cyberkrieg und asymmetrischer Kriegsführung überhaupt noch Kampfflugzeuge und Panzer? Antworten im Studio geben der frühere Wehrbeauftragte Hellmut Königshaus und Florian Kling, Vorsitzender des "Darmstädter Signal", einem Verband kritischer Soldaten.

Die Gäste

Florian Kling ist Vorsitzender des Arbeitskreises "Darmstädter Signal – das kritische Forum für Staatsbürger in Uniform". Er gehört seit 2006 der Bundeswehr an. Er diente unter anderem bei der NATO im deutsch-niederländischen Corps als IT-Offizier und war Vorgesetzter von bis zu 150 Soldaten. Er studierte bei der Bundeswehr Internationales Recht und Internationale Politik. Derzeit arbeitet er in der Öffentlichkeitsarbeit der Bundeswehr.

Hellmut Königshaus war von 2010 bis 2015 Wehrbeauftragter des Deutschen Bundestags. 1970 zog ihn die Bundeswehr zum Grundwehrdienst ein, währenddessen er sich als Soldat auf Zeit verpflichtete. Neben dem Jurastudium nahm er an Wehrübungen teil und wurde Oberleutnant der Reserve. Später trat er in die FDP ein und stand dort zeitweise dem Bundesfachausschuss Außenpolitik vor. 2004 rückte er in den Bundestag nach. Dort gehörten zu seinen Arbeitsschwerpunkten Entwicklungs – und Verteidigungspolitik.


12:15 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 150
(Erstsendung in Das Erste: 09.02.2017)

Moderation: Kai Pflaume


13:00 Meister des Alltags (30 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Folge 40
Wissensquiz
(Erstsendung in SWR/SR: 17.06.2013) Moderation: Florian Weber

Rateteam: Enie van de Meiklokjes
Bodo Bach
Alice Hoffmann
Guido Cantz


13:30 Paarduell (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 66
(Erstsendung in Das Erste: 23.06.2018)
Moderation: Jörg Pilawa

Wer schlägt Gesthuysen und Plasberg?


14:15 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
U Trinighellu – eine Schmalspurreise auf Korsika
Folge 763
(Erstsendung in SWR/SR: 24.06.2012)

"Kalliste" haben die Griechen sie einst genannt, "die Schöne": Ohne Zweifel ist Korsika bis heute eine der attraktivstes Inseln im Mittelmeer. Vor über 120 Jahren wurde quer über die Insel eine Schmalspurbahn mit spektakulärer Streckenführung gebaut: "U trinighellu", "der Zitternde" nennt der korsische Volksmund den Zug dank seiner holprigen Gleise. Um die zerklüftete Bergwelt befahrbar zu machen, mussten unzählige Tunnel durch den Fels gebohrt und Viadukte über Täler und Schluchten angelegt werden. Selbst der große Ingenieur Gustave Eiffel hatte es sich damals nicht nehmen lassen, sich mit einem Entwurf für die 140 Meter lange und 80 Meter hohe Ponte Vecchio daran zu beteiligen.


14:45 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Eisebähnle in Schwaben
Folge 25
(Erstsendung in SWR/SR: 01.09.2016)

Über verschiedenen kurzen Filmbeiträgen aus Baden-Württemberg, ist Willy Reichert mit dem berühmt gewordenen Volkslied "Uff dr Schwäbsche Eisebahne" zu hören. Die Filmbeiträge erzählen von der Härtsfeldbahn, wie die letzte Lokomotive ins Heimatmuseum Laichingen gebracht wird, von einem Dampfzug, dem Winter in Crailsheim, Bahnwärterhäuschen, der Öchsle-Abschiedsfahrt 1964, der Abschiedsfahrt Lichtenau-Honau und einer Verschrottung – Dampfloktod in Grafenwöhr.


15:15 Expedition in die Heimat (45 Min.) (HDTV, UT)
An der Ruwer dreht sich was
WH von FR
(Erstsendung in SWR/SR: 22.06.2018)

Moderation: Steffen König


16:00 BW: SWR Aktuell (4 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


16:04 BW: Baden-Württemberg Wetter (1 Min.) (HDTV, UT)


16:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV)

Der SWR Nachmittag

Ausführlichere Informationen zur Sendung
unter www.swr.de/kaffee-oder-tee
Moderation: Evelin König

Das tägliche Servicemagazin mit Expertentipps rund um Heim und Garten, Gesundheit, Küche und Haushalt.

Zuschauer können live ihre Meinung zu aktuellen Themen einbringen, mit Studiogästen sprechen und beim Quiz mitraten.


17:00 BW: SWR Aktuell (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


17:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV) (VPS: 16:05)
Der SWR Nachmittag
Das tägliche Servicemagazin
Ausführlichere Informationen zur Sendung unter www.swr.de/kaffee-oder-tee Moderation: Evelin König

Unter anderem ca. 17.40 Uhr das Quiz


18:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


18:10 RP: Rheinland-Pfalz Wetter (5 Min.) (HDTV, UT)


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


18:15 BW: Fahr mal hin (30 Min.) (UT)
Im Schwarzwälder Kinzigtal – lauter Schätze vor der Haustüre

Im Schwarzwald gibt es immer mehr kleine Energieversorger. Aus Wasserkraft und Baumrinde machen sie jede Menge Strom. Was früher so wertvoll war wie Kobaltglas, ist heute Energie. Im Mittleren Schwarzwald haben das viele verstanden. Sie benutzen nicht die Landschaft, sie nutzen sie.

Ein Erdbeben in Japan – gemessen wurde es mitten in einem früheren Erzbergwerk im Schwarzwald. Erzbergwerke gab es viele im Kinzigtal. Über den Fluss wurden die Bäume des Schwarzwalds nach Amsterdam gebracht, riesige Baumstamm-Flöße über die Kinzig rheinabwärts. Traumhafte Schwarzwaldhöfe, Wasserfälle und magische Orte – aber von der Idylle kann man nicht leben. Es gibt immer mehr kleine Energieversorger. Aus Wasserkraft und Baumrinde machen sie jede Menge Strom. Was früher so wertvoll war wie Kobaltglas, ist heute Energie. Im Mittleren Schwarzwald haben das viele verstanden. Sie benutzen nicht die Landschaft, sie nutzen sie.

RP: Fahr mal hin (UT)
Im Schwarzwälder Kinzigtal – lauter Schätze vor der Haustüre

Im Schwarzwald gibt es immer mehr kleine Energieversorger. Aus Wasserkraft und Baumrinde machen sie jede Menge Strom. Was früher so wertvoll war wie Kobaltglas, ist heute Energie. Im Mittleren Schwarzwald haben das viele verstanden. Sie benutzen nicht die Landschaft, sie nutzen sie.

Ein Erdbeben in Japan – gemessen wurde es mitten in einem früheren Erzbergwerk im Schwarzwald. Erzbergwerke gab es viele im Kinzigtal. Über den Fluss wurden die Bäume des Schwarzwalds nach Amsterdam gebracht, riesige Baumstamm-Flöße über die Kinzig rheinabwärts. Traumhafte Schwarzwaldhöfe, Wasserfälle und magische Orte – aber von der Idylle kann man nicht leben. Es gibt immer mehr kleine Energieversorger. Aus Wasserkraft und Baumrinde machen sie jede Menge Strom. Was früher so wertvoll war wie Kobaltglas, ist heute Energie. Im Mittleren Schwarzwald haben das viele verstanden. Sie benutzen nicht die Landschaft, sie nutzen sie.

SR: Brisant (UT)
Boulevard Magazin


18:45 BW: Landesschau (45 Min.) (UT)

RP: Landesschau (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


18:50 Wir im Saarland – Saar nur! extra (30 Min.) (HDTV)


19:20 aktueller bericht (37 Min.) (HDTV, UT)


19:30 BW: SWR Aktuell (27 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


TAGESTIPP
20:15 Expedition in die Heimat (45 Min.) (HDTV, UT)
Wallfahrt nach "Badisch-Sibirien"
Moderation: Annette Krause

Auf Pilgerfahrt in "Badisch-Sibirien". SWR-Moderatorin Annette Krause erkundet die Region rund um Walldürn während der Wallfahrtszeit und lernt viele großartige Menschen kennen mit außergewöhnlichen Geschichten.

Die Reisereportage des SWR führt in die Region rund um das Städtchen Walldürn. Diese Region hatte man früher aufgrund der kälteren Witterung und der angeblichen Rückständigkeit auch als Badisch-Sibirien bezeichnet. Heute ist man weit davon entfernt. Gerade zur Zeit der vierwöchigen Wallfahrt steckt Walldürn voller Leben. SWR-Moderatorin Annette Krause trifft dabei viele außergewöhnliche Menschen.

Mehrere tausend Pilger marschieren jedes Jahr nach Walldürn. Darunter ist die Wallfahrtsgruppe aus dem pfälzischen Bobenheim-Roxheim, die fünf Tage lang unterwegs ist. Annette Krause begleitet sie auf ihrer letzten Etappe. Walldürn ist nicht nur einer der bedeutendsten Fußwallfahrtsorte Deutschlands. Es gibt beispielsweise die Wallfahrtstage der Motorradfahrer, der Radfahrer oder der Reisemobilfahrer. Dass die Region auch "Madonnenländchen" genannt wird, hat mir den zahlreichen religiösen Bildstöcken zu tun. Diese sind das Lieblingsthema des jungen Geopark-Rangers Ralf Zang. Die Führungen des eingefleischten Heavy-Metal-Fans und Kabarettisten sind mittlerweile Kult und äußerst beliebt.

Eine Besichtigung der Region ist auch in der historischen Postkutsche möglich, die früher zwischen Walldürn und Buchen verkehrte. Kutscher Marco Zahn nimmt Annette Krause zu einer Ausfahrt zu einer der vielen Wallfahrtskapellen mit. Ungewöhnlich hingegen ist die Flurkapelle bei Bödigheim. Das schlicht wirkende Holzgebäude wurde von amerikanischen Studenten unter Mithilfe einheimischer Firmen gebaut und erhielt 2010 die höchste Auszeichnung des amerikanischen Architekturverbandes. Am Blut-Donnerstag geht die Wallfahrt dann ihrem Höhepunkt entgegen. Die Frauen von Walldürn legen frühmorgens einen Blumenteppich, der dann das von Erzbischof Stephan Burger aus Freiburg geleitete Hochamt ziert. Im Anschluss findet die große Prozession der Gläubigen durch die Innenstadt von Walldürn statt.

Lebensart


21:00 Genuss aus der Nachbarschaft (45 Min.) (HDTV, UT)

In der Sendung "Genuss aus der Nachbarschaft" essen und trinken Alltags-Gourmets im Restaurant nebenan besondere regionale Spezialitäten. Ob im Feinkostladen, im Straßenladen oder beim Nachbarn: Der Südwesten ist ein Schlaraffenland für Genießer.

Konsumenten und Produzenten sind keine Unbekannten, denn sie sind ja Nachbarn. Wer im Südwesten genießen will, muss nicht lange suchen. Viele Menschen legen immer mehr Wert auf das, was früher selbstverständlich war: Das Essen kam aus der Umgebung. Man kannte die Produzenten, die die Produkte herstellten. Heute wachsen neben Kartoffeln und Kohl auch Knoblauch und Zitronengras beim Bauern oder Gärtner nebenan. So grünt bei Familie Mammel auf der schwäbischen Alb, wo seit Jahren die berühmten Alblinsen wachsen, auf dem Nachbarfeld der Knoblauch. Ein leidenschaftlicher Tüftler aus Tübingen sammelt und pflanzt Kräuter für seine Sirups und Limonaden, die er nach eigenen Rezepten herstellt. Regionale Spezialitäten wie Spargel gibt's im Hofladen. Hier macht ein Hobbykoch den Einkauf für seine Abendgesellschaften. Unbekannte Gäste laden sich über's Internet bei ihm zu Hause an die Tafel ein.

Eine junge Stuttgarterin geht nur ein paar Schritte auf den Balkon zur Erdbeerernte. Für sie heißt Genuss: "Do it yourself". Mitten in der Stadt baut sie auf ihrem Balkon Obst und Gemüse an. Ihr Wissen gibt sie an Interessierte weiter. Ein Hobbyjäger deckt den Fleischbedarf von Familie und Freunden mit Wild aus Hohenlohe. Ein Bauer aus Rheinland-Pfalz züchtet eine alte regionale Rinderart für bewussten Fleischgenuss. In der Sendung "Genuss aus der Nachbarschaft" essen und trinken Alltags-Gourmets im Restaurant nebenan besondere regionale Spezialitäten. Ob im Feinkostladen, im Straßenladen oder beim Nachbarn: Der Südwesten ist ein Schlaraffenland für Genießer. Konsumenten und Produzenten sind keine Unbekannten, denn sie sind ja Nachbarn.


21:45 BW: SWR Aktuell (15 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


22:00 Nachtcafé (90 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Gäste bei Michael Steinbrecher
Talkshow
Internet: www.SWR.de/nachtcafe
Moderation: Michael Steinbrecher


23:30 Die Mathias Richling Show (30 Min.) (HDTV)
Folge 43

Er kann sie alle imitieren, niemand ist vor ihm sicher – Mathias Richling parodiert in seiner Show Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft. Der Titan des deutschen Kabaretts hat die erste Liga der Prominenten in Deutschland zu sich eingeladen. Sie sind ferngeblieben, also spielt Richling seine Gäste kurzerhand selbst. Ob Angela Merkel, Jogi Löw oder Horst Lichter und Johann Lafer – diese Selbstgespräche zeigen, was das Land gerade bewegt. Vor allem Richlings Darstellung von Baden-Württembergs Landesvater Winfried Kretschmann und dessen "Regierungspraktikanten" Thomas Strobl gehört zu seinen neuesten Klassikern. So wechseln sich Parodien und Einspielfilme ab und ergeben eine durchgehend unterhaltsame halbe Stunde mit einem Titan des deutschen Kabaretts.

Achtmal im Jahr beschäftigt sich Mathias Richling mit Prominenten aus Politik und Unterhaltung. Der Kabarettist seziert mit Witz, Tempo und Tiefgang die gesellschaftliche Gegenwart und setzt sich mit seinen Rollenspielen geschickt in Szene.


00:00 Carolin Kebekus: PussyTerror TV (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 5
(Erstsendung in Das Erste: 14.06.2018)


00:45 Frank Fischer live – "Gewöhnlich sein kann jeder" (45 Min.) (VPS: 00:44)
(Erstsendung: 25.03.2017 in HR)


01:30 Sven Hieronymus live (45 Min.) (HDTV)
Rocker unter Strom
(Erstsendung in HR: 08.04.2017)


02:15 So lacht der Südwesten (30 Min.) (HDTV)
WH von DI
(Erstsendung in SWR/SR: 26.06.2018)


02:45 Die Mathias Richling Show (30 Min.) (HDTV)
Folge 43
WH


03:15 So lacht der Südwesten – extra (30 Min.) (HDTV)
Folge 2 von 3
(Erstsendung in SWR/SR: 13.10.2015)

Mitwirkende: Klaus Birk


03:45 Sven Hieronymus live (45 Min.) (HDTV)
Rocker unter Strom
WH
(Erstsendung in HR: 08.04.2017)


04:30 BW: So lacht der Südwesten (30 Min.)
WH von DI
(Erstsendung in SWR/SR: 26.06.2018)

RP: So lacht der Südwesten
WH von DI
(Erstsendung in SWR/SR: 26.06.2018)

SR: Sandra da Vina in kabarett.com
WH von DI
(Erstsendung in SWR/SR: 14.11.2017)


05:00 BW: So lacht der Südwesten – extra (30 Min.)
Folge 2 von 3
(Erstsendung in SWR/SR: 13.10.2015)
Mitwirkende: Klaus Birk

RP: So lacht der Südwesten – extra
Folge 2 von 3
(Erstsendung in SWR/SR: 13.10.2015)
Mitwirkende: Klaus Birk

SR: Chile – Von der Wüste ins ewige Eis
(Erstsendung in Das Erste: 13.01.2008)


05:20 aktueller bericht (1120 Min.) (HDTV, UT)


05:30 – 24:00 BW: Die Mathias Richling Show (1110 Min.) (HDTV)
Folge 43
WH

RP: Die Mathias Richling Show (HDTV)
Folge 43
WH
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
SWR Fernsehen – Programminformationen
26. Woche – 23.06. bis 29.06.2018
Südwestrundfunk
Programmpresse SWR Fernsehen
Ursula Foelsch / Sandra Louis
Hans-Bredow-Straße
76530 Baden-Baden
Telefon: 07221-929 3190
Telefax: 07221-929 2059
E-Mail: presse-swrfernsehen@swr.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 15. Juni 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang