Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - WDR/1064: Woche vom 26.05. bis 01.06.2018


WDR Fernsehen – 22. Programmwoche vom 26.05. bis 01.06.2018


Samstag, 26. Mai 2018


06:20 Lokalzeit aus Bonn (30 Min.)


06:50 Lokalzeit aus Duisburg (30 Min.)


07:20 Sehen statt Hören (30 Min.) (HDTV, UT)
Wochenmagazin
BR-Übernahme
E-Mail: sehenstatthoeren@br.de
Internet: www.br.de/sehenstatthoeren
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann


07:50 Die Sendung mit dem Elefanten (25 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Heike Sistig

Lach – und Sachgeschichten für Fernsehanfänger

In der "Sendung mit dem Elefanten" geht es heute um Pferde. Ein Pferd hat ein Problem: Wie kommt es wohl über ein Hindernis? André besucht eine Reitschule und lernt, wie man ein Pferd lenkt. Wir beobachten eine Geburt bei echten Wildpferden. Anke singt ein Lied über das Pony Sonny und wird dabei von Denis begleitet. Die Geschwister Leo, Jona und Siba waschen heute ihr Pferd Ronja – mit extra viel Schaum. Und zum Schluss verabschieden sich André und Knolle mit einem Reim.

Die Welt ist elefantastisch – Augen auf und mitgemacht! Der kleine blaue Elefant und seine Freunde präsentieren Geschichten zum Entdecken, Staunen und Mitlachen – extra für kleine Kinder.


08:15 Utta Danella – Plötzlich ist es Liebe (90 Min.) (UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2004
(Erstsendung: ARD, 29.10.2004)
Wh um 02:30 Uhr

Rollen und Darsteller:
Barbara von Tallien – Anja Knauer
Julius von Tallien – Elmar Wepper
Christian Thormann – Ralf Bauer
Marianne von Tallien – Mariella Ahrens
Elisa von Tallien – Isolde Barth
Doris von Tallien – Jenny Kals
Marco Leitner – Florian Fitz
Liliane Thormann – Julia Thurnau
Anna – Ursula Cantieni
Pförtner – Florian Münzer
Junge – Thomas Czerniejewski

Regie: Brigitta Dresewski
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Gabriele Kister
Musik: Kambiz Giahi
Kamera: Marc Prill
Redaktion: Frank Tönsmann

Die 17-jährige Barbara, eine attraktive junge Überlebenskünstlerin, die sich auf einem italienischen Bauernhof als Pferdepflegerin durchschlägt, erfährt erst nach dem Tod ihrer Mutter von ihren adeligen deutschen Verwandten. Julius von Tallien ist höchst erfreut über den Anruf seiner Nichte, von deren Existenz er nichts wusste und lädt Barbara spontan auf den Familiensitz des uralten Hugenottengeschlechts ein. Für Barbara, die bislang in bescheidenen Verhältnissen lebte, ist es ein Schritt in eine prunkvolle Märchenwelt. Cousine Doris schließt das quirlige neue Familienmitglied, das frischen Wind in das alte Gemäuer bringt, sofort ins Herz. Allein die auf Konventionen bedachte Gattin Elisa und die ältere Tochter Marianne rümpfen die Nase. Sie befürchten, dass Barbara, die ihrer Mutter zum Verwechseln ähnlich sieht, in die Fußstapfen der temperamentvollen, rebellischen Frau treten könnte: Als 17-Jährige war sie wegen ihres skandalösen Verhältnisses zu einem 20 Jahre älteren, verheirateten Schauspieler von der standesbewussten Familie verstoßen worden.

Den Erwartungen zum Trotz lebt Barbara sich bestens ein. Julius will das an seiner Schwester begangene Unrecht wieder gutmachen und verschafft seiner aufgeweckten Nichte eine Stelle in der familieneigenen Textilfabrik. Barbara verliebt sich in den charmanten, jungen Architekten Christian – das Glück ist zum Greifen nahe. Als sie jedoch erfährt, dass Christian verheiratet ist, gibt Barbara enttäuscht den Avancen von Mariannes Verlobten Marco nach, der sie überredet, mit ihm durchzubrennen. Das traurige Schicksal der Mutter scheint sich zu wiederholen.


09:45 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Catherine Vogel, Martin von Mauschwitz
Redaktion: Stefan Brandenburg


10:30 Lokalzeit (30 Min.)
aus Köln

Lokalzeit
aus Aachen

Lokalzeit
aus Düsseldorf

Lokalzeit
Bergisches Land

Lokalzeit
Ruhr

Lokalzeit
aus Dortmund

Lokalzeit
Münsterland

Lokalzeit
OWL

Lokalzeit
Südwestfalen

Lokalzeit
aus Bonn

Lokalzeit
aus Duisburg


11:00 Quarks (30 Min.) (HDTV, UT)
Erziehung 2.0 – Wie Eltern alles richtig machen
Moderation: Ranga Yogeshwar
Redaktion: Monika Grebe

Erziehung ist kein Kinderspiel! Da sind sich die meisten Eltern einig. Wie bringe ich meinem Kind Regeln bei? Ab welchem Alter soll ich ihm ein Smartphone erlauben? Wie fördere ich es so, dass es später im Leben gut klarkommt? Es sind unzählige Fragen und Herausforderungen, die Tag für Tag auf Eltern zukommen. Sie möchten ihren Kindern die besten Voraussetzungen mit auf den Weg geben. Aber worauf kommt es wirklich an? Welche Antworten können Wissenschaftler geben? Quarks zeigt, mit welchen Problemen Eltern zu kämpfen haben und wie Familien ihren eigenen, für sie richtigen Weg in der Erziehung finden können.

Ein Erziehungsstil, der sich in den letzten zehn Jahren enorm verbreitet hat, ist das Attachment Parenting. Während es noch in den 50er und 60er Jahren hieß, Babys soll man auch mal schreien lassen, geht es dabei darum, die Bedürfnisse des Kindes frühzeitig wahrzunehmen und zu befriedigen. Konkret heißt das, Kinder niemals schreien lassen, viel Tragen, langes Stillen und Schlafen im Familienbett. Das, so die Theorie, soll eine sichere Bindung zwischen Eltern und Kindern schaffen. Doch lässt sich der Anspruch mit der Erziehungswirklichkeit vereinbaren? Eine Familie berichtet über ihre Erfahrungen. Und was sagen Entwicklungspsychologen? Wie viel Bindung braucht ein Kind?

Eine Anleitung für eine gute Erziehung wünschen sich viele. Das zeigen auch die Millionen von Ratgeber-Büchern, die jedes Jahr gekauft werden. Doch wie hilfreich sind Patentrezepte in der Realität? Jede Familie hat ihre eigene Geschichte, ihre unterschiedlichen kulturellen und sozialen Hintergründe. Kann da eine Methode für alle die richtige sein? Der Erziehungswissenschaftler Dominik Krinninger besucht verschiedene Familien über mehrere Monate hinweg, führt Interviews und dokumentiert ihren Alltag mit Videokameras. Seine Beobachtung: Jede Familie entwickelt ihren eigenen, für sie funktionierenden Erziehungsstil. Und das ist auch gut so. Quarks zeigt, was für eine gute Erziehung wirklich wichtig ist und wie sie gelingen kann.


11:30 Die Sendung mit der Maus (30 Min.) (HDTV, AD, UT)

Redaktion: Joachim Lachmuth

Lach – und Sachgeschichten


12:00 Markt (45 Min.) (HDTV, UT)
www.markt.wdr.de

Moderation: Anna Planken
Redaktion: Detlef Flintz


12:45 Der Haushalts-Check mit Yvonne Willicks (45 Min.) (HDTV, UT)
Ein Topf für alle Fälle: Welcher ist perfekt für den Küchenalltag?
ww.verbraucher.wdr.de Redaktion: Klaus Brock

Gibt es ihn tatsächlich, den einen perfekten Topf?

Das möchte Verbraucherexpertin Yvonne Willicks gemeinsam mit dem Koch des Jahres - Christian Sturm-Willms – aus Bonn herausfinden. Dazu braten die beiden Fleisch an und schlagen Kartoffeln zu Püree. Und das in vielen verschiedenen Töpfen: Welcher Topf hält, was er verspricht? Was ist dran an den Elektro-Schnellkochtöpfen, die es vom Discounter bis zum Kaufhaus überall zu kaufen gibt?

Im Test: Yvonne Willicks lässt drei smarte Schnellkocher unterschiedlicher Preisklassen gegeneinander antreten. Unter Alltagsbedingungen müssen diese Wundertöpfe dann zeigen, wie gut sie kochen können. Das Prüflabor testet die Töpfe dann auf ihre Qualität. Und was muss ein guter Topf kosten? Vor allem bei Topfsets locken satte Rabatte, so verlockend wie unübersichtlich. Yvonne Willicks prüft mit versteckter Kamera, was dran ist an den vermeintlichen Schnäppchen. Dazu trifft sie sich mit einer Fachanwältin für Markenrecht. Fazit: Auch im Fachhandel lässt die Preistransparenz leider zu wünschen übrig.


13:30 Erlebnisreisen (15 Min.) (HDTV)

Redaktion: Jörg Gaensel


13:45 Flussgeschichten (45 Min.) (HDTV, UT)
Die Lenne – Die Hausfrau des Jahres und der Wünschelrutengänger
(Erstsendung: WDR, 1.5.2015)
Redaktion: Hans-Georg Kellner

Das tiefe Tal der Lenne und die hohen Klippen sind einzigartig in Nordrhein-Westfalen. Und auch wenn manche die Lenne als "kleine Schwester" der Ruhr bezeichnen, die Geschichten, die sich an ihren Ufern abgespielt haben, gehören zu den skurrilsten im ganzen Land! Unglaublich ist der bizarre Gesangsauftritt von Kai Hagen – aus Hagen. Vor Jahren hat er eine Tenorausbildung gemacht, sich dann aber doch entschieden Metzger zu werden. Jetzt singt er nur noch aus Hobby – zwischen baumelnden Schweinehälften in der Fleischfabrik. Und das auch noch richtig gut!

August von Bischoping war in den 1960er Jahren ein international gefragter Wünschelrutengänger. Er soll zahlreiche Erzlagerstätten auf der ganzen Welt ausfindig gemacht haben. Beweise legt er aber nicht vor. Genauso wenig wie sein Kollege, der in einem ehemaligen Weinkeller nach Erdstrahlen sucht – mit einem Regenschirm. Die Geschwister Leismann singen bis heute Volksmusik und haben früher Babymode in Schmallenberg designt. Von der Lenne stammt auch die amerikanische Flugzeugfamilie Boeing, aus Hohenlimburg. Das hat nie jemand in Frage gestellt. Doch 1989 reklamiert ein Dorf aus dem Münsterland die Herkunft der Boeings für sich, einfach so! Als dann ein Reporter nach Beweisen fragt, heißt es, "Onkel Hermann" habe das gesagt. Onkel Hermann lebt aber nicht mehr und das war es dann mit der Legende.

Die Reise entlang der Lenne birgt viele solcher Überraschungen. In Altena schießen die Schützen über den Fluss auf den Vogel. Und in der Dechenhöhle gibt es nicht nur Tropfsteine sondern seit neuestem auch Whisky – Höhlenwhisky. Wer die Lenne also als "kleine Schwester" der großen Ruhr im Sauerland bezeichnet, tut ihr damit bitter Unrecht!


14:30 Flussgeschichten (45 Min.) (UT)
Die Wupper
(Erstsendung: WDR, 17.5.2012)
Redaktion: Hans-Georg Kellner

Heute bekommen die Kinder an der Wupper kein "stinkefrei" mehr. Denn mittlerweile ist es ein Vergnügen dem Fluss zu folgen, von der Quelle bis zur Mündung, am Ufer und in der Luft. Vieles, dass man dabei erfährt, lässt einen schmunzeln: Wie wurde Alfons Müller zum rheinischen Hosenkönig und warum fuhr er seinen Rolls Royce ausschließlich selbst? Warum hat Uta Ranke-Heinemann nicht mitbekommen, wie ihr Vater Gustav Bundespräsident wurde? Und wieso hat es der WSV geschafft den Bayern – sportlich gesehen – die Lederhosen auszuziehen?

Geschichte und Geschichten entlang der Wupper überraschen einen immer wieder. Oder wussten Sie, dass die Schwebebahn aus Köln stammt? An den Ufern des Flusses ist vieles passiert in mehr als 100 Jahren: Historisches, Skurriles, Unbekanntes.


15:15 Der Vorkoster (45 Min.) (HDTV, UT)
Bratwurst: Saftig, knusprig, fettig – wie gut ist der Grillklassiker wirklich?
www.vorkoster.wdr.de Moderation: Björn Freitag Redaktion: Klaus Brock

Kaum sind die ersten Frühlingstage angebrochen, schon brutzeln sie wieder auf unseren Grills. Saftige Würstchen in den verschiedensten Varianten. Grobe, feine, geräucherte und regionale Spezialitäten wie die berühmte Thüringer Bratwurst.

Aber wer weiß schon, was genau drin steckt und woher das Fleisch stammt? Vorkoster Björn Freitag findet es heraus. Bei einem regionalen Hersteller kann er sich von der Aufzucht der Tiere bis hin zur fertigen Wurst alles genau ansehen. Köstlich, aber ungesund? Das erklärt der WDR-Gesundheitsexperte Doc Esser dem Spitzenkoch. Wie viel Bratwurst wir essen dürfen und worauf es bei der Zubereitung ankommt – die Empfehlung vom Fachmann. Welcher Grill für welchen Typ? Experten und Grillprofis erklären die Vor – und Nachteile von Kohle-, Gas und Elektrogrills. Und natürlich will der Vorkoster wissen: Auf welchem Grill gelingt Bratwurst besonders gut?

Außerdem: Nicht nur auf die Wurst kommt's an! Die besten Soßen und Salatvariationen von Profikoch Björn Freitag für den perfekten Grillabend.


16:00 Duell der Dauercamper (30 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2
(Erstsendung: WDR, 11.8.2017)
Moderation: Daniel Aßmann
Redaktion: Christoph Teves

Nordrhein-Westfalen ist mit seinen Stauseen, Kanälen und Flüssen ein Paradies für Dauercamper. In unserem dreiteiligen "Duell der Dauercamper" treten drei Platzbesitzer gegeneinander an, die ihre Parzelle umgestalten wollen. Ambitionierte Projekte, die nicht nur die Camper, sondern auch Freunde und Familien fordern. Wer gestaltet seine Parzelle am schönsten und gewinnt dabei die Herzen der Zuschauer? Denn die bestimmen per Online-Abstimmung den Gewinner. Moderator Daniel Aßmann begleitet die Kandidaten und kommentiert humorvoll Fortschritte, Probleme und Erfolge der Camper.

In Reken im Westmünsterland hat Erwin Kubienski seine Parzelle. Der 77-Jährige ist zwar der Oldie unter den Kandidaten, doch in Sachen Camping fast noch ein Greenhorn. Erst vor vier Jahren kaufte der Western-Fan für seine damalige Freundin einen alten Campingwagen und entdeckte seine Liebe zum Camping. Bei seinem Umgestaltungsprojekt unterstützt ihn sein Camping-Freund Heinz, mit dem sich Erwin ständig herzlich-raue Wortgefechte liefert.


16:30 Tamina am Gardasee (30 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 01.06., 06:50 Uhr
Redaktion: Jörg Gaensel, Richard Hofer

Der Gardasee gehört zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen in Italien. Tamina Kallert beginnt ihre Reise in Sirmione, fährt weiter über Salò bis nach Limone sul Garda und setzt über zur Ostküste, wo Bardolino und Malcésine warten. Sie schlendert über palmengesäumte Uferpromenaden und durch quirlige Orte, die schon Goethe auf seiner Italien-Reise begeisterten, genießt aber auch die Ruhe in abgeschiedenen Bergdörfern. Sie besucht eine Contessa, die auf ihrer eigenen Insel lebt, schwebt mit der Seilbahn auf das größte Bergmassiv am See, lässt sich in den Gärten von Limone vom Duft der Zitronenblüte verzaubern und in einem historischen Segelboot über den See treiben.


17:00 Beste Heimathäppchen – regional, lecker, einfach! (15 Min.) (HDTV, UT)
Deftiges NRW – die Rezepte "Top 10" für Snacks und Streetfood
Wh am 27.05., 05:30 Uhr
www.verbraucher.wdr.de Moderation: Anja Tanas, Claudia Lodorf, Johanna Meier Redaktion: Klaus Brock

Knallhart, ehrlich, auf die Hand – so kommt das Essen der zweiten Folge des neunen Kochformats "Beste Heimathäppchen" daher. Klassische Traditionsgerichte wie Zwiebelfleisch oder Sauerbraten werden kreativ umgestylt und ganz praktisch im Brot serviert. Der Döner bekommt mit regionalen Zutaten etwas Lokalkolorit. Ein charmantes Dreiergespann präsentiert die Top 10 der deftigen NRW-Snacks für "auf die Hand". Und ein neues Rezept wird von Anja Tanas in der Heimathäppchen-Küche zubereitet - kurzweilig und mit vielen Tipps für jeden Hobbykoch. Die Geschichten rund um die Rezepte kennt Regio-Expertin Johanna Meier und Claudia Lodorf hält moderativ die Fäden in der Hand.

Ob aus Eifel, Pott oder Sauerland – mit unseren Rezepten lernen Sie den kulinarischen Reichtum des Westens kennen! Die Heimathäppchen setzen einen Gegentrend zum herzlosem Fastfood und industrieller Fertigkost. Mit unseren Sehnsuchts-Gerichten stärken wir die Wertschätzung für Saisonales und Regionales.


17:15 Land und lecker (30 Min.) (HDTV, UT)
Selbstgemachtes aus dem Altenautal
Folge 2 von 6
Reihe
(Erstsendung: WDR, 23.10.2017)
Wh am 27.05., 04:30 Uhr
Redaktion: Helma Potthoff

Wer kocht das beste Landmenü?

Sechs gut gelaunte Landfrauen touren in einem Oldtimerbus durch Nordrhein-Westfalen. Sie stellen ihre Höfe vor, die für sie Mittelpunkt ihres Lebens und ihrer Arbeit sind. Die Fahrt geht zu idyllischen Kräuterhöfen, ambitionierten Biofarmen und modernen Zuchtbetrieben. Mit dem, was die Landfrauen erzeugen, bekochen sie ihre Gäste. Sie haben alte Familienrezepte, kennen Spezialitäten aus der Region und überraschen mit raffinierten Eigenkreationen. Ehrgeiz gehört dazu: Die Landfrauen bewerten die Menüs, und am Ende der Reise steht fest, wer das beste Essen gekocht hat und den Titel holt.

Rita Meermeyer (44) hat ihre Leidenschaft für außergewöhnliche Tierrassen zum Beruf gemacht. Der ehemalige Sauenstall des Wantüns Hofs in Lichtenau-Atteln ist heute das Winterquartier der Coburger Fuchsschafe – eine vom Aussterben bedrohte Nutztierrasse. Im Stall nebenan leben Anglo-Nubier-Ziegen, eine Milchziegenart, die sonst vor allem in Großbritannien anzutreffen ist. Rita baut Gemüse und Kräuter an und hält in ihrem idyllischen Refugium auch Ponys, denn sie liebt das Sulkyfahren mit ihren kleinen Zweirad-Kutschen im Altenautal. Dabei kommen ihr die besten Ideen für die Küche. Es gibt für die Landfrauen Ziegenkäse mit Honigsauce auf Salatbett, Flammlachs mit Bamberger Rosmarin-Hörnchen und Joghurt-Törtchen mit Waffeln und Brombeersauce.

Die Vorfreude im Bus ist groß. Hahn im Korb ist Wolfgang Schiwy, und nur er weiß, wohin die kulinarische Reise führt. Der Chauffeur sorgt in seinem liebevoll restaurierten Neoplanbus aus dem Jahre 1957 für die richtige Atmosphäre. Hier wird gelacht, genascht und auch schon mal angestoßen. In dieser Folge kutschiert er die Frauen durch Ostwestfalen. Alle Informationen zur Sendung sind unter www.landundlecker.wdr.de und im Social-Web unter facebook.com/landundlecker zu finden.


17:45 Kochen mit Martina und Moritz (30 Min.) (HDTV, UT)
Kartoffel – und Spargelgerichte
Wh am 27.05., 05:00 Uhr
Servicetelefon 0221 56789 999 – www.martinaundmoritz.wdr.de Moderation: Martina Meuth, Bernd Neuner-Duttenhofer Redaktion: Klaus Brock

Der diesjährige Frühling hat bereits gut Fahrt aufgenommen und zeigt sich meist von seiner schönsten Seite. Dazu gehören saisonal natürlich leckere Spargelgerichte der besonderen Art. Die werden in der heutigen Sendung von den WDR Fernsehköchen Martina und Moritz vorgestellt. Die beiden servieren ihn knackig gebraten in Bärlauchöl zum Fisch. Sie bereiten Salat aus rohem Spargel mit Frühlingskräutern und gebeiztem Kaninchenrücken zu. Ebenso eine Salatvariante mit Huhn. Und natürlich dürfen auch die neuen Kartoffeln zum Spargel nicht fehlen. Zusätzlich lädt ein Wokgericht mit Spargel und Rehfilet zum Nachkochen ein. Dazu passend setzt unser Kochduo Martina und Moritz eine Maibowle mit Erdbeeren und Waldmeister an.


18:15 Einfach und köstlich (30 Min.) (HDTV, UT)
Rezepte für ein Dinner zu zweit
(Erstsendung: WDR, 26.10.2013)
Spezial-Person: Björn Freitag
Redaktion: Helma Potthoff

Kochen mit Björn Freitag

In der sechsten Folge kocht der Sternekoch aus Dorsten ein phantasievolles Gericht für einen romantischen Abend zu zweit. Auf der Speisekarte stehen gratinierte Austern mit Spinat, Rote Beete-Carpaccio mit Sellerie und als Hauptgang Roastbeef mit Artischocken. Als Nachspeise wird eine Limettencreme mit Ingwer und Basilikum zubereitet. Ein ausgefallenes Dinner, aber ganz einfach nachzukochen.

Björn Freitag geht zwischendurch auf kulinarische Entdeckungsreise durchs Land. Für das Dinner zu zweit möchte Björn Freitag ein ganz besonders Stück Rindfleisch, dafür fährt er bis ins Münsterland. Er besucht Familie Holtmann in Albachten. Sie züchten die sogenannten Wagyu-Rinder. Eine Edelrasse, die ursprünglich aus Japan stammt und unter Feinschmeckern sehr begehrt ist. Den Holtmanns ist es gelungen mittlerweile eine eigene kleine Herde "Wagyu Münsterland" aufzubauen. Somit kann sich unser Koch die Reise in den Fernen Osten sparen und findet Qualitätsprodukte in der Region.

Getreu dem Titel der Sendung bleibt die Zubereitung stets einfach und das Ergebnis ist garantiert köstlich. Der Schalke 04 Mannschafts-Koch verrät wieder viele Geheimnisse seiner Sterneküche und gibt sehr praktische Tipps für den Alltag. Die aktuellen Rezepte sind im Internet auf der Seite www.einfachundkoestlich.wdr.de zu finden, können aber auch mit einer kostenlosen App direkt vom TV-Bildschirm auf das Smartphone geladen werden. "Das Essen soll zuerst die Augen erfreuen und dann den Magen." Das hat sich schon damals Johann Wolfgang von Goethe gewünscht. Durch außergewöhnliche Kamerabilder isst bei "Einfach und köstlich" das Auge mit. Und wenn Björn Freitag es dann noch einfach und köstlich zubereitet, dann schmeckt's auch dem Goethe.


18:45 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 27.05., 05:50 Uhr
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Catherine Vogel, Martin von Mauschwitz
Redaktion: Stefan Brandenburg


19:30 Lokalzeit (30 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 27.05., 06:35 Uhr

Redaktion: Katrin Day


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme

Redaktion: Christof Schneider


20:15 Tatort (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Altes Eisen
Fernsehfilm Deutschland, 2011
(Erstsendung: ARD, 4.9.2011)
Wh um 01:00 Uhr

Rollen und Darsteller:
Max Ballauf – Klaus Behrendt
Freddy Schenk – Dietmar Bär
Franziska – Tessa Mittelstaedt
Dr. Roth – Joe Bausch
Lydia Rosenberg – Juliane Köhler
Trudi – Edgar Selge

Regie: Mark Schlichter
Drehbuch: Mario Giordano
Musik: Klaus Wagner
Kamera: Clemens Messow
Redaktion: Frank Tönsmann

Die transsexuelle Trudi Hütten hat Angst. Wenn das Haus, in dem sie seit 30 Jahren zur Miete wohnt, nun verkauft wird, hat sie Angst vor Entmietung durch den neuen Besitzer. Bei ihren Ermittlungen im Mordfall von Trudis Vermieterin Erika Roeder tauchen Ballauf und Schenk ein in das Leben eines kölschen Viertels. Auf den ersten Blick ist es eine intakte Nachbarschaft, in der jeder jeden kennt und so sein lässt wie er ist. Doch je mehr die Kommissare mit ihren Fragen bohren, desto mehr bröckelt es hinter der nur scheinbar toleranten Fassade. Immer wieder hatte die "toughe" Hauseigentümerin Erika Roeder versucht, Trudi und ihre pflegebedürftige Nachbarin Gerda aus ihren Wohnungen zu mobben, um die Immobilie so besser veräußern zu können. Für den Eisenwarenhändler Frank Roeder ist der Tod seiner Mutter ein Neuanfang. Den schlecht laufenden Familienbetrieb will er abstoßen, und mit Hilfe des Erbes werden sich jetzt auch seine finanziellen Sorgen erledigen. Wenn da nur der Wettbüro-Zocker Peter Stamm nicht wäre. Mit dem Ex seiner Freundin Sophie hat Roeder noch eine Rechnung offen. Über ein neues Kapitel in seinem Leben macht sich auch Max Ballauf Gedanken. Ihm wurde ein interessanter Job vom BKA in Wiesbaden angeboten.


21:45 1LIVE Köln Comedy-Nacht XXL 2017 (60 Min.) (HDTV, UT)
Europas größte Comedy Mixshow
Wh am 02.06., 00:00 Uhr Moderation: Chris Tall Redaktion: Julius Braun

Die größte Halle. Das größte Publikum. Die größten Lacher. Die größten Stars. Die besten Newcomer. Die größte Show: Der WDR zeigt Ausschnitte aus dem Comedy-Highlight des Jahres 2017. Neben Atze Schröder und Carolin Kebekus standen Markus Krebs, Faisal Kawusi, Hazel Brugger und Bastian Bielendorfer vor den knapp 14.000 Zuschauern in der Arena Köln. Als Gastgeber führte Comedy-Shootingstar Chris Tall durch den Abend.


22:45 Feuerzauber über Düsseldorf (45 Min.) (UT)
Zweikanal
Moderation: Annika Begiebing, Sven Lorig
Redaktion: Birgit Lehmann, Petra Krings

Live im WDR: das Feuerwerk am Japantag

Es ist immer ein Highlight: das japanische Feuerwerk am Japantag in Düsseldorf. Um elf Uhr nachts wird es gezündet. Dann flammen Herzen, Blüten und Smileys am Himmel auf – und der Goldregen zum Finale begeistert die Menschen am Rheinufer und die Zuschauer vor dem Fernseher und im Netz. Der WDR überträgt das Feuerwerk live in einer Sondersendung vom Japantag: am 26. Mai von 22.45 Uhr bis circa 23.30 Uhr. Annika Begiebing und Sven Lorig führen durch die Sendung.

Düsseldorf ist die Adresse für Japaner in Deutschland. Einmal im Jahr, im Frühling, lädt die japanische Gemeinde gemeinsam mit Stadt und Land zu einem Volks – und Begegnungsfest ein. Dann wird ab mittags japanische Kultur entlang der Rheins geboten, in den vielen weißen Zelten, in der Sport-Area, auf der J-Pop-Bühne, im Samurailager und auf der Konzert – und Veranstaltungsbühne auf dem Burgplatz. Wer mag, kann an diesem Tag Kimonos an – und Ikebana und Kalligraphie ausprobieren, Mangas zeichnen oder Aikido-Kämpfer, japanisches Bogenschießen und traditionellen japanischen Tanz erleben. Außerdem ist der Japantag der Treffpunkt für die jungen Anime-, Cosplay – und Manga-Fans in ihren schrillen Kostümen. Mit dem japanischen Feuerwerk am späten Abend klingt der Japantag aus.

In unserer Sondersendung "Feuerzauber über Düsseldorf" zeigen wir Höhepunkte des Tages und übertragen dann das Feuerwerk in voller Länge: live am Samstag, 26. Mai, im WDR Fernsehen von 22.45 bis 23.30 in Zweikanalton, das Feuerwerk wahlweise kommentiert und mit Musik unterlegt (Spur 1 und Spur 2) – oder ohne Musik und Kommentar (Spur 3 und Spur 4). Für alle, die das Feuerwerk "pur", also ungeschnitten, in nur in einer Einstellung erleben möchten, bietet der WDR zusätzlich eine Live-Kamera an, die das Feuerwerk zeitgleich ebenfalls im Netz überträgt.


23:30 Satire Deluxe (30 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 03.06., 23:45 Uhr
Moderation: Axel Naumer, Henning Bornemann
Gäste: Tahnee
Redaktion: Julius Braun

Zwei Moderatoren, die wichtigen Themen der Woche und eine halbe Stunde Zeit. Bei "Satire Deluxe" paart sich Spaß mit Anspruch. Die Moderatoren Axel Naumer und Henning Bornemann sichten das gesammelte Chaos des Monats. Schlagfertig kommentieren sie aus ihrem "TV-Hörfunkstudio" wahlweise die politische Weltlage oder den letzten Klatsch. Das satirische Premium-Menü wird garniert mit Einspielfilmen und einem Studiogast. Satire Deluxe ist dem Kabarett verpflichtet und junger Comedy gegenüber aufgeschlossen – eben die deluxeste Satire überhaupt! Im Radio läuft Satire Deluxe immer Samstagvormittag live auf WDR 5.


00:00 Mitternachtsspitzen (60 Min.) (HDTV, UT)
Aus dem Wartesaal am Dom unter dem Kölner Hauptbahnhof
Moderation: Jürgen Becker
Redaktion: Klaus Michael Heinz

Zu Gast bei Jürgen Becker im Wartesaal am Dom: Florian Schroeder, Johann König und

Martin Zingsheim

Kurz vorm Pfingstfest schaltet das WDR Fernsehen schnell noch einmal zu einer Aktuellen Stunde in den kabarettistischen Hotspot unter dem Kölner Hauptbahnhof. Und man darf gespannt sein, welche heißen Themen Jürgen Becker und dem Investigativ-Trio Wilfried Schmickler, Uwe Lyko und Susanne Pätzold unter den Nägeln brennen. Satirische Schützenhilfe geben Florian Schroeder, Johann König und Martin Zingsheim. Florian Schroeder stellt die Fragen, auf die es heutzutage wirklich ankommt: Wie kommt das Böse in die Welt? Oder war es schon immer da? Und wie kriegen wir es da wieder raus? Pointiert, temporeich und mit gewetztem Messer wagt er einen Blick in die politischen und gesellschaftlichen Abgründe unserer Republik.

Als "depressive Stimmungskanone" hat sich Johann König einen Namen gemacht und bewiesen, dass auch langsam lustig sein kann. In seinem Programm "Jubel, Trubel, Heiserkeit" geht der Komiker den Absurditäten des Alltags auf den Grund. Und das "kühl in der Analyse, warm in der Poesie, heiß in der Darbietung", verspricht er. Mit origineller Komik, brillanter Wortakrobatik und einer enormen Themenvielfalt überzeugt Martin Zingsheim. In seinem Programm "Kopfkino" lässt er sich über Gott und die Welt, Liebe und Hass, Erziehung und Pauschalreisen aus, in "Aber bitte mit ohne" nimmt er "Teilzeitasketen" aufs Korn und meint: "Heutzutage ist Verzicht der wahre Luxus".

Natürlich gibt es in den "Mitternachtsspitzen" ein Wiedersehen mit Ruhrpott-Original Herbert Knebel, Susanne Pätzold schlüpft in die Rolle einer prominenten Politikerin, und Uwe Lyko und Wilfried Schmickler liefern erneut ein schauspielerisches Schmankerl aus der Kultreihe "Überschätzte Paare der Weltgeschichte" ab.


01:00 Tatort (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Altes Eisen
Fernsehfilm Deutschland, 2011
(Erstsendung: ARD, 4.9.2011)

Regie: Mark Schlichter
Drehbuch: Mario Giordano
Musik: Klaus Wagner
Kamera: Clemens Messow
Redaktion: Frank Tönsmann


02:30 Utta Danella – Plötzlich ist es Liebe (90 Min.) (UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2004
(Erstsendung: ARD, 29.10.2004)

Regie: Brigitta Dresewski
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Gabriele Kister
Musik: Kambiz Giahi
Kamera: Marc Prill
Redaktion: Frank Tönsmann


04:00 Wunderschön! (90 Min.) (HDTV, UT)
Urlaub in Nordholland
Moderation: Tamina Kallert
Redaktion: Christiane Möllers

Klettern auf dem "Dünengletscher"

Im Naturschutzgebiet "Schoorlse Duinen", dem mit fünf Kilometern breitesten Dünengebiet an der niederländischen Küste, erfährt Tamina Kallert, dass hier die Holländer etwas Ungewöhnliches tun: Sie brechen die Dünen auf, um das Meer ins Land fließen zu lassen. Wo früher Bäume gepflanzt wurden, um den Sand zu binden, wird nun das Land renaturiert. Der 51 Meter hohe "Dünengletscher" in Schoorl ist aber zugleich ein Kletterspaß für die ganze Familie.

Unterwegs mit Tamina Kallert

Kilometerweite Dünenlandschaften, Kanäle, Windmühlen und pittoreske Dörfer – es gibt viele Gründe, warum die Deutschen ihren Urlaub im Nordholland verbringen. Tamina Kallert geht auf Spurensuche nach dem "Holland-Gefühl" und fragt die Einheimischen: Warum gewähren unsere Nachbarn einen freien Blick in ihre Wohnzimmer und tragen keine Fahrradhelme? Sie lernt, wie man Gouda macht, und erlebt im "Reich der 1.000 Inseln" eine Gemüseversteigerung wie in alten Zeiten. Sie steigt auf den Leuchtturm in Egmond und sieht sich die Küstenregion von hoch oben an, klettert auf den Dünengletscher in Schoorl und erkundet das Meer und seine Bewohner mit Hilfe eines Schleppnetzes. Zusammen mit ihrer WDR-Kollegin Simone Sombecki radelt Tamina Kallert durch das UNESCO-Weltkulturerbe Beemster Polder, eine fruchtbare, streng geometrisch angelegte Landschaft, die im 17. Jahrhunderts noch ein See war und mit Hilfe von 43 Windmühlen trockengelegt wurde.


05:30 – 05:50 Erlebnisreisen (20 Min.) (HDTV)

Redaktion: Jörg Gaensel

 

*


Sonntag, 27. Mai 2018


05:50 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Catherine Vogel, Martin von Mauschwitz
Redaktion: Stefan Brandenburg


06:35 Lokalzeit (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Katrin Day


07:05 Lindenstraße (30 Min.) (HDTV, UT)
Lösungsversuche
Folge 1675
(Erstsendung: ARD, 20.5.2018)

Rollen und Darsteller:
Neyla Beimer – Dunja Dogmani
Klaus Beimer – Moritz A. Sachs
Roland Landmann – Axel Holst
Lea Starck – Anna-Sophia Claus
Helga Beimer – Marie-Luise Marjan
Jamal Bakkoush – Aaron Rufer
Hans Beimer – Joachim H. Luger
Yussuf Bakkoush (als Gast) – Ayman Cherif

Regie: Herwig Fischer
Drehbuch: Jens Schleicher
Musik: Jürgen Knieper, Triplet Studios
Kamera: Krzysztof Hampel
Redaktion: Götz Schmedes

Als Yussuf mit Neyla das Haus verlassen will, gerät er mit Roland so stark aneinander, dass er mit einer Prellung bei Iris und Alex landet. Ein anderer Schmerz wiegt jedoch schwerer: Yussuf und Neyla merken, dass es zwischen ihnen nicht mehr so richtig klappen will. Steht ihre Ehe vor dem Aus?

Roland leidet. Er kommt nicht bei Iffi weiter, sein Sohn Konstantin will nach wie vor nichts von ihm wissen und die WG meidet ihn. Kann Lea, bei der Roland inzwischen wohnt, ihm helfen? Hans fühlt sich unterfordert und ist überdies verletzt, dass ihm niemand von den neuesten Entwicklungen zwischen Klaus und Neyla erzählt hat. Als Klaus ihn bittet, Mila bei ihrem Chemiereferat zu helfen, blüht Hans auf. Endlich wird er wieder gebraucht!


07:35 Das Konzert mit der Maus (60 Min.) (HDTV, UT)
Der "Bolero" von Maurice Ravel
Moderation: Johannes Büchs
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Die Maus geht ins Konzert und besucht zusammen mit Moderator Johannes Büchs das WDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Howard Griffiths auf der Bühne. Gemeinsam hören sie sich durch den "Bolero", eines der bekanntesten Werke des französischen Komponisten Maurice Ravels. Mit Interviews, Lach – und Sachgeschichten erklären Johannes und die Maus, was diese Musik so besonders macht. Außerdem gibt es viel Spannendes über Instrumente zu lernen – die Musikerinnen und Musiker des WDR Sinfonieorchesters erklären, wie ein Instrument gestimmt wird, wozu Klappen da sind oder was ein Pferd mit einer Geige gemeinsam hat …

Das "Konzert mit der Maus" wurde in Zusammenarbeit mit der WDR Musikvermittlung entwickelt und umgesetzt und im November 2017 live vor 1.200 Kindern im WDR Funkhaus aufgeführt.


08:35 Kölner Treff (90 Min.) (UT)

Moderation: Bettina Böttinger
Gäste: Bülent Ceylan Froonck Matthée
Barbara Rütting
Robert Müller-Grünow
Redaktion: Barbara Brückner, Martina Kaimeier

Im Kölner Treff zu Gast sind unter anderem Comedian Bülent Ceylan, Weddingplaner Froonck Matthée, Schauspielerin und Politikerin Barbara Rütting und der Duftexperte Robert Müller-Grünow, der uns erklärt, was Düfte mit uns machen.


10:05 Heintje – Ein Herz geht auf Reisen (100 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Deutschland, 1969

Rollen und Darsteller:
Heintje – Heintje Simons
Heinz Reincke – Heinz Reincke
Hanna Schwarz – Gerlinde Locker
Herr Schelle – Sieghardt Rupp
Monika Klausen – Dagmar Altrichter
Harry – Ralf Wolter

Regie: Werner Jacobs
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Johanna Sibelius, Eberhard Keindorff
Musik: Raimund Rosenberger
Kamera: Heinz Hölscher
Redaktion: Andrea Hanke

Der 13-jährige Heinz "Heintje" Gruber wohnt seit dem Tod seiner Eltern bei seiner Tante Monika. Seine Zeit verbringt der Waisenjunge am liebsten auf dem Gestüt des Reitstallbesitzers Alfred Teichmann, mit dem er sich angefreundet hat. Als Heintjes Tante und ihr neuer Verlobter beschließen, den Jungen ins Kinderheim zu geben, können ihm weder Alfred noch die freundliche Frau Schwarz vom Jugendamt helfen. Und so flieht Heintje bald aus dem Heim und versucht, sich per Anhalter in die Schweiz durchzuschlagen, wo Alfred seinen Urlaub verbringt. Unterwegs wird er von einem zwielichtigen Trio aufgelesen, für das er nichts ahnend ein dubioses Päckchen über die Grenze schmuggelt. In der Schweiz findet Heintje seinen väterlichen Freund und verbringt mit ihm die Ferien. Doch mittlerweile wird der Waise vom Jugendamt vermisst und von der Polizei gesucht.


11:45 Meine liebe Familie (90 Min.) (HDTV, UT)
Zeit für Veränderung
Fernsehfilm Deutschland, 2008
(Erstsendung: ARD, 19.9.2008)

Rollen und Darsteller:
Barbara Herzog – Uschi Glas
Marius Perlinger – Helmut Zierl
Elisabeth Maibach – Bibiana Zeller
Roland Meissner – Hans Peter Korff
Silke Maibach – Julia Bremermann
Rainer Maibach – Robert Lohr
Ina Herzog – Kathrin von Steinburg
Holger – Kai Ivo Baulitz
Wolfgang Herzog – Alexander Strobele
Max Maibach – Leopold Nüßl
Peter Maibach – Nicolas Schinseck
Alexander – Franz Xaver Zach
Sonja – Milena Dreißig
Renee – Philipp Denzel

Regie: Dagmar Damek
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Dagmar Damek, Tamara Engel
Musik: Jochen Schmidt-Hambrock
Kamera: Markus Fraunholz
Redaktion: Frank Tönsmann

Barbara Herzog ist vollkommen überrascht: Marius Perlinger (Helmut Zierl) erklärt sich spontan bereit, seine finanziellen Ansprüche zurückzustellen. Die Maibachsche Papierfabrik ist damit gerettet. Als Gegenleistung lässt Marius sich einen leerstehenden Gasthof überschreiben, der zum Firmenbesitz gehört. Zusammen mit seinem Partner Renee will der erfahrene Gastronom und Weinhändler das schmucke Fachwerkhaus zu einem Feinschmecker-Restaurant umbauen. Durch diese geschäftliche Verbindung kommen Barbara und Marius sich auch privat langsam näher. Die entspannte Art, mit der Marius seine Ziele erreicht, wirkt ansteckend auf die disziplinierte Businessfrau. Endlich lässt Barbara die Zügel etwas locker und teilt die geschäftliche Verantwortung mit ihrem Bruder Rainer.

Auch Tochter Ina profitiert von der neuen Gelassenheit und schafft ihre schwierige BWL-Prüfung. Und als Barbaras Mutter Elisabeth sich aus der Büroarbeit zurückzieht, um mit ihrem Bekannten Roland Meissner eine Weltreise zu unternehmen, nimmt Barbara das mit erstaunlichem Gleichmut auf. Alles läuft perfekt – bis Ehemann Wolfgang auftaucht, mit dem Barbara auf dem Papier noch verheiratet ist. Der Weltenbummler hat plötzlich Heimweh bekommen. Als er bemerkt, dass zwischen Barbara und Marius etwas läuft, beschließt er, seine Frau zurückzuerobern.


13:15 A1 – Die Unvollendete (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Film von: Clemens Gersch, Michael Wieseler
Redaktion: Christiane Mausbach, Barbara Schmitz

Man kann viel Gutes über die A1 sagen – ohne zu flunkern oder zu übertreiben. Macht aber keiner! Für die meisten ist die Autobahn mit der knackigen Nummer 1 einfach nur ein langes Ärgernis. Und das im doppelten Sinne von "lang": Denn mit gut 250 Kilometern ist die A1 die Längste ihrer Art in Nordrhein-Westfalen. Und außerdem wird an ihr seit Jahrzehnten gebaut - doch sie ist immer noch unvollendet und hört in der Eifel einfach auf: Letzte Ausfahrt Blankenheim! Und ihre vielen Baustellen werden auch dieses Jahr wieder tausenden Pfingsturlaubern den letzten Nerv rauben.

Aber ohne ihre A1 – liefe nichts durch NRW und die Menschen brauchen sie. Die Autobahn ist nicht nur wichtigste Nord-Süd-Verbindung im Land sondern auch Lebensraum. Und für manche bedeutet sie sogar noch mehr: Höhenflug oder Inspiration, Idyll oder Geldquelle. Oder schlicht ein süßes Geheimnis. In der 45-minütigen Dokumentation "A1 – Die Unvollendete" folgen die Autoren Clemens Gersch und Michael Wieseler dem Autobahnverlauf von Nord nach Süd. Dabei begegnen ihnen: Anwohner im Glück und Harley-Fahrer bei Gott, eine Brücke nur für Tiere (zusätzlich zu der bekannteren Brücke nur für PKW …), die schönste halbe Raststätte des Universums, sowie das Kunstwerk, das deutschlandweit die meisten Blicke anzieht. Es kommt der Brückenreparierer von Leverkusen zu Wort und der Blitzerpfleger von Burscheid; die Reiterin im Münsterland und die Wildbiologin in der Eifel. Und über allem schwebt der bisweilen bissige Kommentar von A1-Vielfahrer und Kabarettist Dieter Nuhr.

Zudem erinnern schwarz-weiße Archivschätzchen im Film an die jahrzehntelange Bauzeit einer Autobahn, deren letztes großes Teilstück vor genau 50 Jahren eröffnet wurde. Damit wurde damals einem Bauern Grund zur Klage gegeben, der Bundeswehr Grund zu fliegen und einem Polizisten im Porsche Grund für einen urkomischen ernsten Rapport. All dies machte die A1 zur wichtigsten Autobahn im Westen – länger, moderner, aber auch kaputter als alle anderen. Sie verbindet das ganze Land.


14:00 Sport im Westen live (120 Min.) (HDTV, UT)
Fußball Relegation – Aufstieg in die 3. Liga
Redaktion: Jan Möller

Wer steigt auf in die 3. Liga?

Der Meister der Regionalliga West trifft im Hin – und Rückspiel der Relegation auf den Gegner der Regionalliga Südwest. Die jeweiligen Vereine stehen zum jetzigen Zeitpunkt (17.4.) noch nicht fest. Das WDR Fernsehen überträgt das Rückspiel live ab 14 Uhr.


16:00 Eins ist nicht von dir (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2015
(Erstsendung: ARD, 05.06.2015)
Zweikanal

Regie: Udo Witte
Produzent: Degeto-Übernahme
Redaktion: Frank Tönsmann


17:30 Ein Herz und eine Seele (45 Min.) (UT)
Besuch aus der Ostzone
(Erstsendung: WDR, 12.2.1973)

Mitwirkende:
Heinz Schubert
Elisabeth Wiedemann
Hildegard Krekel
Diether Krebs

Regie: Joachim Preen
Redaktion: Klaus Michael Heinz

Die Beziehungen zur damaligen DDR begannen sich gerade auf politischer Seite etwas aufzulockern. Die ideologischen Grenzen aber waren im wahrsten Sinne des Wortes "zugemauert". Und in dieser Situation steht der Familie Tetzlaff Besuch ins Haus – ein eigentlich freudiger Anlass. Michaels Eltern wollen endlich ihre angeheirateten Verwandten kennen lernen. Alfred zeigt sich wieder einmal von seiner besten und charmantesten Seite, denn nicht genug, dass die Eltern seines "roten Schwiegersohnes" aus der DDR kommen, es ist zusätzlich natürlich eine besondere Schikane der "Sozis", dass sie ausgerechnet dann zu Besuch kommen, wenn im Fernsehen Berichte von der Fußball-Weltmeisterschaft übertragen werden. Aber Alfred war ja schon immer gegen die Heirat seiner Tochter mit diesem Roten … Der Besuch verspricht äußerst gemütlich zu werden.


18:15 Tiere suchen ein Zuhause (55 Min.) (UT)
Wh am 28.05., 06:25 Uhr

Moderation: Simone Sombecki
Redaktion: Gina Göss, Alenka Sodec


19:10 Aktuelle Stunde (20 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 28.05., 10:15 Uhr
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Catherine Vogel, Martin von Mauschwitz
Redaktion: Stefan Brandenburg


19:30 Westpol (30 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 28.05., 10:35 Uhr
Redaktion: Sabine Scholt

Politik in Nordrhein-Westfalen


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme
Redaktion: Christof Schneider


20:15 Wunderschön! (90 Min.) (HDTV, UT)
Eine Reise durch den Südschwarzwald
Wh am 02.06., 04:50 Uhr
Moderation: Tamina Kallert
Redaktion: Christiane Möllers

Freiburg: Tamina Kallert bummelt durch ihre alte Heimat

Freiburg ist eine quirlige Universitätsstadt mit gotischem Münster und großem Marktplatz, auf dem die Bauern aus der Umgebung täglich ihre Marktstände aufbauen. Beim Bummel durch ihre Heimatstadt werden bei Tamina Kallert Erinnerungen wach, und im Brauhaus, wo sie als Studentin kellnerte, trifft sie eine ehemalige Chefin.

Unterwegs mit Tamina Kallert

Ein echtes "Schwarzwaldmädel" zu Besuch in der Heimat: Tamina Kallert, geboren in Freiburg, erkundet den Südschwarzwald zwischen Feldberg und Kaiserstuhl – mit einem Augenzwinkern für Bollenhüte, Schwarzwälder Kirschtorte, Kuckucksuhr und "Schwarzwaldklinik". Sie besteigt den Feldberg mit dem "Hosentaschenranger", einer speziellen App fürs Handy, wandert am Titisee entlang, macht eine Treckerfahrt zum wärmsten Ort Deutschlands und besucht das Skimuseum in Hinterzarten. Sie lässt sich Schwarzwälder Skat beibringen, genannt "Cego", und macht mit dem Kabarettisten und Schauspieler Martin Wangler eine Kutschfahrt auf einem Panoramaweg. In Freiburg schwelgt Tamina Kallert in Erinnerungen und entdeckt aber auch viel Neues.


21:45 Mord mit Aussicht (45 Min.) (UT)
Ausgerechnet Eifel
Folge 1
Krimiserie Deutschland, 2008
(Erstsendung: ARD/WDR, 7.1.2008)
Wh um 03:00 Uhr

Rollen und Darsteller:
Sophie Haas – Caroline Peters
Hannes Haas – Hans Peter Hallwachs
Bärbel Schmied – Meike Droste
Dietmar Schäffer – Bjarne Mädel
Heike Schäffer – Petra Kleinert
Hans Zielonka – Michael Hanemann
Gilla Aubach – Astrid Meyerfeld
Arthur Brandt – Felix Vörtler
Dr. Hans-Josef Pauls – Thomas Neumann
Lenny Brandt – Daniel Flieger

Regie: Arne Feldhusen
Drehbuch: Marie Reiners
Musik: Andreas Schilling
Kamera: Johannes Imdahl Dop
Redaktion: Nina Klamroth

Sophie Haas, erfolgreiche und ehrgeizige Kölner Kriminalkommissarin, versteht die Welt nicht mehr – anstatt wie erhofft zur Leiterin des Kölner Morddezernats ernannt zu werden, wird sie nach Hengasch versetzt, einem kleinen verschlafenen Nest mitten in der Eifel. Dort hat ihr Vater Hannes, ein pensionierter und sich einsam fühlender Orthopäde, ohne ihr Wissen einfach schon mal ein Haus für sie beide angemietet – Überraschung! Dem privaten Schock folgt der berufliche Frust: Gegen Hengasch und Umgebung scheint das Takatukaland ein sozialer Brennpunkt zu sein, und laut ihren neuen und aus Sophies Sicht extrem provinziellen Kollegen Bärbel und Dietmar hat sich folgerichtig auch selten ein Verbrecher hierhin verirrt.

Aus lauter Langweile stürzt sich Sophie auf einen ungelösten Fall, der offiziell gar keiner ist: Vor ein paar Jahren verschwand nämlich der Ortsbürgermeister von Hengasch, und angeblich weiß niemand, was aus ihm geworden ist. Hat ihn seine eigene Frau auf dem Gewissen? Oder jemand aus dem Dorf, dem die Gemeindepolitik nicht passte? Oder war der Mann das Dorf – und Eheleben einfach satt und macht es sich seitdem auf einer Insel im Indischen Ozean nett? Sophie forscht nach und löst scheinbar nebenbei auch noch das Geheimnis einer dreißig Jahre zurückliegenden Brandstiftung.


22:30 Mord mit Aussicht (45 Min.) (UT)
Vatertag
Folge 2
Krimiserie Deutschland, 2008
(Erstsendung: ARD/WDR, 14.1.2008)
Wh um 03:45 Uhr

Rollen und Darsteller:
Sophie Haas – Caroline Peters
Hannes Haas – Hans Peter Hallwachs
Bärbel Schmied – Meike Droste
Dietmar Schäffer – Bjarne Mädel
Heike Schäffer – Petra Kleinert
Erika Reuter – Barbara Nüsse
Hans Zielonka – Michael Hanemann
Frau Bosbach – Karina Fallenstein
Dr. Arndt Bechermann – Patrick Heyn
Bauer Ohlig – Hans Brückner
Frau Hümmerich – Petra Welteroth

Regie: Arne Feldhusen
Drehbuch: Marie Reiners
Musik: Andreas Schilling
Kamera: Johannes Imdahl Dop
Redaktion: Nina Klamroth

Ausgerechnet am feuchtfröhlichen Vatertag wird eine Leiche in Hengasch entdeckt – und es sieht erstmal nach einem natürlichen Todesfall aus. Der alte Reuter war herzkrank, da kann man schon einmal einen Infarkt erleiden und in den Bach stürzen. Doch warum trägt er eine Perlenkette? Sophie findet dies ausgesprochen ungewöhnlich, und lässt ihn in die Gerichtsmedizin bringen. Und siehe da, ihr Bauchgefühl hat sie nicht getrogen. Der alte Reuter wurde mit einer Überdosis Rohypnol vergiftet.

Diesmal gibt es jede Menge Verdächtige, weil Reuter nicht nur einen schlechten Charakter, sondern auch einen regen Sexualtrieb hatte – sprich, er war ein Spanner. Und Sophie findet heraus, dass er vor langer Zeit noch etwas viel Schlimmeres getan hat, etwas, das bis in die Gegenwart hinein fatale Folgen hat …


23:15 Dittsche – Das wirklich wahre Leben (30 Min.) (HDTV)
Wh um 02:30 Uhr von: Olli Dittrich Moderation: Olli Dittrich Redaktion: Hilde Müller

Der unterhaltsame Wochenrückblick


23:45 Satire Deluxe (30 Min.) (HDTV, UT)
Wh vom 19.05.2018
Moderation: Axel Naumer, Henning Bornemann
Gäste: Suchtpotenzial
Redaktion: Julius Braun

Zwei Moderatoren, die wichtigen Themen der Woche und eine halbe Stunde Zeit. Bei "Satire Deluxe" paart sich Spaß mit Anspruch. Die Moderatoren Axel Naumer und Henning Bornemann sichten das gesammelte Chaos des Monats. Schlagfertig kommentieren sie aus ihrem "TV-Hörfunkstudio" wahlweise die politische Weltlage oder den letzten Klatsch. Das satirische Premium-Menü wird garniert mit Einspielfilmen und einem Studiogast. Satire Deluxe ist dem Kabarett verpflichtet und junger Comedy gegenüber aufgeschlossen – eben die deluxeste Satire überhaupt! Im Radio läuft Satire Deluxe immer Samstagvormittag live auf WDR 5.


00:15 Rockpalast (75 Min.) (HDTV)
Chris Robinson Brotherhood
Aufzeichnung vom 14.03.2018 aus der Harmonie, Bonn

Redaktion: Peter Sommer


01:30 Rockpalast (60 Min.) (HDTV)
Orango
Aufzeichnung vom 14.03.2018 aus der Harmonie, Bonn

Redaktion: Peter Sommer


02:30 Dittsche – Das wirklich wahre Leben (30 Min.) (HDTV) von: Olli Dittrich Moderation: Olli Dittrich Redaktion: Hilde Müller

Der unterhaltsame Wochenrückblick


03:00 Mord mit Aussicht (45 Min.) (UT)
Ausgerechnet Eifel
Folge 1
Krimiserie Deutschland, 2008
(Erstsendung: ARD/WDR, 7.1.2008)

Regie: Arne Feldhusen
Drehbuch: Marie Reiners
Musik: Andreas Schilling
Kamera: Johannes Imdahl Dop
Redaktion: Nina Klamroth


03:45 Mord mit Aussicht (45 Min.) (UT)
Vatertag
Folge 2
Krimiserie Deutschland, 2008
(Erstsendung: ARD/WDR, 14.1.2008)

Regie: Arne Feldhusen
Drehbuch: Marie Reiners
Musik: Andreas Schilling
Kamera: Johannes Imdahl Dop
Redaktion: Nina Klamroth


04:30 Land und lecker (30 Min.) (HDTV, UT)
Selbstgemachtes aus dem Altenautal
Folge 2 von 6
Reihe
(Erstsendung: WDR, 23.10.2017)
Redaktion: Helma Potthoff

Wer kocht das beste Landmenü?


05:00 Kochen mit Martina und Moritz (30 Min.) (HDTV, UT)
Kartoffel – und Spargelgerichte
Servicetelefon 0221 56789 999 – www.martinaundmoritz.wdr.de

Moderation: Martina Meuth, Bernd Neuner-Duttenhofer
Redaktion: Klaus Brock


05:30 Beste Heimathäppchen – regional, lecker, einfach! (15 Min.) (HDTV, UT)
Deftiges NRW – die Rezepte "Top 10" für Snacks und Streetfood
www.verbraucher.wdr.de

Moderation: Anja Tanas, Claudia Lodorf, Johanna Meier
Redaktion: Klaus Brock


05:45 – 06:25 Presseclub (40 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Friederike Hofmann

 

*


Montag, 28. Mai 2018


06:25 Tiere suchen ein Zuhause (55 Min.) (UT)

Moderation: Simone Sombecki
Redaktion: Gina Göss, Alenka Sodec


07:20 Geo-Tour (30 Min.) (HDTV, UT)
Kalkstein und Verkarstung
Wh am 04.06., 07:20 Uhr
Planet Schule
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

Die markanten Kalkfelsen der Schwäbischen Alb sind ein Produkt des Meeres. Im Jura, vor 200 Millionen Jahren, wimmelte es in Südwestdeutschland nur so von Muscheln, Korallen Schwämmen und anderen Meeresbewohnern. Ihre Kalkskelette bildeten das Gestein. Heute findet man in diesen Schichten gut erhaltene Fossilien von Ammoniten, Ichthyosauriern und anderen Zeugen der Urzeit. Die geologische Vergangenheit der Region hatte einen direkten Einfluss auf die Geschichte der Landwirtschaft, den Bau von Gebäuden und die Entwicklung der Textilindustrie. Über Jahrmillionen wurde das Kalkgestein von Wasser, Wind und Wetter geformt, abgetragen und andernorts, zum Beispiel als Tropfstein oder Kalktuff, wieder abgelagert. Das Phänomen der Verkarstung ist auch dafür verantwortlich, dass ein Teil der Donau bei Immendingen versickert und das Wasser unterirdisch Richtung Rhein "umgeleitet" wird. Manche Höhlen boten unseren Vorfahren schon während der Steinzeit Unterschlupf. Die Menschen hinterließen dort vor 40.000 Jahren Werkzeuge, Figuren und sogar Musikinstrumente. Faszinierende unterirdische Sinterformationen kann man in Schauhöhlen im Sauerland bewundern. Hier sind die Kalkablagerungen noch älter – etwa 400 Millionen Jahre. Sie stammen aus dem Devon.


07:50 Geo-Tour (30 Min.) (HDTV, UT)
Vulkanismus in der Eifel
Planet Schule
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

Die Eifel, ein Mittelgebirge mit explosiver Vergangenheit. Hier kann man Deutschlands jüngste Vulkane bestaunen. Vor nur 12.900 Jahren sorgte dabei eine Eruption für ein wahres Inferno: Der Ausbruch des Laacher See-Vulkans war mit Abstand der Gewaltigste, der sich in der letzten eine Million Jahre in Mitteleuropa ereignete. Die Folgen davon waren bis nach Schweden und Italien zu spüren.

Die Geologie der Eifel ist einzigartig für Deutschland und sie hat bis heute Einfluss auf die Kulturgeschichte dieser Region. Wer hätte gedacht, dass eines unserer ältesten Küchengeräte aus erstarrter Lava gemacht wurde? Und was wäre die mittelalterliche Baukunst ohne die Baustoffe Tuff und Basalt? Noch heute wird Bims – der einzige Stein, der schwimmen kann – zu Leichtbausteinen verarbeitet. Doch mit dem Abbau der Vulkane verschwinden Deutschlands einzige Zeugen aus jüngster Erdgeschichte.

Der Atem der Vulkane steckt sogar in jeder Flasche Eifeler Mineralwasser und bestimmt ihren Geschmack. Noch heute blubbern vulkanische Gase aus dem Boden der Eifel – aber aus welcher Tiefe stammen sie? Und sind sie Zeugen von alten, erkalteten Magmaresten oder etwa Spuren neuer magmatischer Aktivität?


08:20 Wissen macht Ah! (25 Min.) (HDTV, UT)
Drehdich
Wissen macht Ah! im Internet: www.wissen-macht-ah.de
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Alles dreht sich im "Wissen macht Ah!"-Studio, das ist nichts für Zuschauer mit empfindlichem Magen. Dabei können die Zuschauer heute selber die Themen der Sendung bestimmen – einfach ordentlich Drehen! Gut, dass Clarissa und Ralph meistens eine Kotztüte zur Hand haben … Außerdem beantworten sie gewohnt standfest folgende fünf Fragen:

Woher weiß das Navi den Weg?

"An der nächsten Kreuzung links abbiegen." So etwas weiß das Navigationsgerät genau - egal, von wo aus man startet und wo man hinwill. Und es muss dafür nicht erst mal umständlich eine Karte auseinanderfalten und hin – und her drehen. Wie macht das Navi das? Und was haben Satelliten damit zu tun, dass wir richtig ans Ziel kommen? Clarissa

kennt die Antwort.
Wie können Hunde Trüffel erschnuppern?
Warum heißt es Spargel stechen?
Warum sagt man: Geh doch dahin, wo der Pfeffer wächst?
Warum können Vögel auf Stromleitungen sitzen?


08:45 Oddball – Retter der Pinguine (85 Min.) (UT)
Oddball Solution
Familienfilm Australien, 2015

Rollen und Darsteller:
Swampy – Shane Jacobson
Olivia Coco – Jack Gillies
Jack Jones – Richard Davies
Zoe – Tegan Higginbotham
Emily Marsh – Sarah Snook
Paul Watt – John Leary
Bradly Slater – Alan Tudyk
Mayor Lake – Deborah Mailman
Judge Burns – Terry Camilleri

Regie: Stuart McDonald
Musik: Cezary Skubiszewski
Kamera: Damian Wyvill
Redaktion: Matthias Körnich

Oddball ist zwar kein komischer Vogel, was ihn aber auch nicht unbedingt pflegeleichter macht: Der Maremmen-Abruzzen-Schäferhund stürzt sein Herrchen Allan "Swampy" Marsh aufgrund seiner Tollpatschigkeit von einer Unannehmlichkeit in die nächste und ist so beim Kleinstadt-Richter Judge Burns kein gern gesehener Dauergast. Auch dem Hundefänger Bradley Slater ist Oddball ein ständiges rotes Tuch.

Das ändert sich, als Swampy erkennt, dass Oddball eine besondere Pfote für den Schutz der vom Aussterben bedrohten Kleinpinguine besitzt. Swampy kann in einem Testversuch erwirken, Oddball professionell einzusetzen. Der Beginn einer tierischen Freundschaft … Oddball basiert auf wahren Begebenheiten: 2010 gewann die Gemeinde des australischen Warrnambool den Australian Government Coastcare Award für den Einsatz von Maremmen-Abruzzen-Schäferhunden zum Schutz der weltweit kleinsten Pinguin-Art Eudyptula minor, die auf der vor dem Festland gelegenen Middle Island leben und durch Füchse und wilde Hunde in ihrer Existenz stark bedroht worden waren.


10:10 Erlebnisreisen (5 Min.) (HDTV)

Redaktion: Jörg Gaensel


10:15 Aktuelle Stunde (20 Min.) (HDTV, UT)
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Catherine Vogel, Martin von Mauschwitz
Redaktion: Stefan Brandenburg


10:35 Westpol (30 Min.) (HDTV, UT)
Redaktion: Sabine Scholt

Politik in Nordrhein-Westfalen


11:05 Panda, Gorilla & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin

Unter den Dickhäutern im Tierpark befinden sich zwei Morgenmuffel. Während bei den asiatischen Elefanten die frühe Aufsteh – und Duschroutine reibungslos abläuft, brauchen die beiden Panzernashörner Betty und Thanos ein wenig länger, um in die Gänge zu kommen. Im Flusspferdhaus verbringen die Tierpfleger den Tag heute mit einer Großreinigung. Der Wassergraben, der Warzenschwein – und Zwergflusspferdanlage trennt, muss gesäubert werden. Doch bevor sich die Tierpfleger mit Gummistiefeln und Keschern bewaffnet auf die Schlammberge stürzen können, müssen erst einmal zahlreiche Grabenbewohner, die Spiegelkarpfen, in Sicherheit gebracht werden.

Seelöwenbulle Enzo bekommt seit einigen Wochen Einzeltraining, denn bei der Schaufütterung mit den Seelöwenweibchen ist er aus Sicherheitsgründen nicht dabei. Die Tierpfleger trainieren immer nur zu zweit mit dem Bullen. Drei Dinge erschweren den Umgang mit Enzo: Sein Temperament, seine scharfen Zähne und sein beachtliches Gewicht. Außerdem in dieser Folge von "Panda, Gorilla & Co.": Ein Tag im Aquarium, neue Pfleger für die Mäuse und der erste Ausflug nach Draußen für das Schopfhirsch-Baby.


11:55 Am Kap der wilden Tiere (50 Min.) (HDTV, UT)
Tödliche Gefahr für die Paviane
(Erstsendung: ARD, 1.9.2015)
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Ein holpriger Start in die Freiheit

Nach wochenlanger Intensivpflege im Pinguinkrankenhaus dürfen 18 gesunde Tiere hinaus aufs Meer. Ein aufregender Tag für Pinguine und Tierpfleger gleichermaßen. Patrick Heinrich begleitet den Transport der Seevögel in die Pinguinkolonie Stony Point – und muss feststellen, dass der Ruf der Freiheit nicht alle Tiere ereilt.

Tödliche Gefahr für die Paviane

In Südafrika sind freilebende Paviane weit verbreitet und wegen ihres aggressiven Verhaltens nicht besonders beliebt. Auch stellen ihnen Wilderer nach, denn für Teile der armen Bevölkerung sind Affen immer noch ein willkommenes Nahrungsmittel. Monkeyland-Chef Dominik Winkel kontrolliert gemeinsam mit Helferin Lene Kleine, ob es im Umfeld des Affenwaldes Wilderer-Fallen gibt – und erlebt eine böse Überraschung.

Visite bei Ajane

Giraffenkind Ajane hatte zwar einen schwierigen Start ins Leben, macht aber in der Obhut der Krankenstation große Fortschritte. Bald soll die kleine Giraffe ausgewildert werden. Tierärztin Katharina Ott prüft, ob das Tier kräftig genug ist, um allein in der Wildnis klarzukommen. Das Ergebnis ihrer Untersuchung ist beunruhigend …

Sorge um eine kranke Kudu-Antilope

Eine Kudu-Antilope hat sich von der Herde abgesondert – ein schlechtes Zeichen. Tierarzt Pierre de Bruyn will mit der deutschen Tierpflegerin Ellen Hinz herausfinden, was ihm fehlt. Das geschwächte Tier ist schnell gefunden – ein eitriger Abszess am Bein macht der Antilope das Leben schwer. Doch das ist nicht das einzige Problem …


12:45 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Tobias Häusler
Redaktion: Stefan Brandenburg

mit Sport


13:00 Planet Wissen (60 Min.)
Martin Luther – das Leben des Reformators
SWR-Übernahme
Moderation: Dennis Wilms, Birgit Klaus
Gäste: Lyndal Roper
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

Martin Luther war Hauptperson der Reformation und der Begründer der evangelischen Kirche. Mit seinen Thesen gegen den Ablasshandel entwickelte er eine immer radikalere Generalkritik an der Institution der Kirche. Er trotzte den Mächtigen seiner Zeit, forderte Kaiser und Fürsten heraus und entwickelte trotz Bannstrahl des Papstes bis zum Ende seines Lebens sein eigenes Verständnis von Bibel und Glauben. Aber was war er für ein Mensch? Die Sendung wirft einen Blick auf das Leben des Reformators, auf seine Entwicklung vom jungen, asketischen Mönch zu einem stattlichen Patriarchen und Vater von sechs Kindern. Am Ende spaltete er mit seinem Leben und Werk eine Kirche, die er anfangs nur verändern wollte.

Zu Gast im Studio: Lyndal Roper

Die Geschichtsprofessorin aus Oxford ist eine der führenden Wissenschaftlerinnen für die Geschichte der frühen Neuzeit und der Reformation. Zehn Jahre lang studierte sie in Deutschland die umfassenden Originalschriften Martin Luthers: seine theologischen Schriften, seine gesammelten Briefe und Tischreden. Überliefert sind darin nicht nur Luthers theologische Entwicklung, sondern auch seine Gefühle, Träume und Reflexionen über den Körper. Lyndal Roper erforschte minutiös die Seelenlandschaft des berühmten Reformators, seine Motivationen und Widersprüche.


14:00 Schnittgut. Alles aus dem Garten (30 Min.) (HDTV, UT)
BR-Übernahme Redaktion: Anne Leudts

Experten geben Tipps für die Gartenpraxis und die Gestaltung von Gärten, Terrassen und Balkonen. Einen Schwerpunkt bilden Berichte über Pflanzen und Filme über die schönsten Gärten der Welt. Hinzu kommen viele Anregungen und Gestaltungs-Inspirationen sowie Bastelvorschläge, Rezepte und Wissenswertes über Ernährung, Gesundheit und Heilpflanzen.


14:30 Alle Augen Auf … (45 Min.) (HDTV, UT)
Leben auf dem Land in NRW
(Erstsendung: WDR, 04.03.2015)

Redaktion: Silke Schnee


15:15 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme

Moderation: Kai Pflaume
Gäste: Enie van die Meiklokjes Bodo Bach
Redaktion: Katja Banse

Die beiden Rätselmeister Bernhard Hoëcker und Elton stellen sich erneut den unglaublichen, amüsanten und überraschenden Fragen von Moderator Kai Pflaume. Sie spielen im Team mit jeweils einem prominenten Studiogast, denn es gilt, richtige Antworten auf skurrile und knifflige Fragen aus Wissenschaft, Tierwelt und dem täglichen Leben zu finden.

Beide Teams spielen um Bares für ihre Unterstützer. Zu Beginn des Wissensspiels müssen sich die Zuschauer im Studio entscheiden: Setzen sie sich auf die Seite von Superhirn Bernhard Hoëcker oder von Quizmaster Elton? Moderator Kai Pflaume sorgt für eine ausgeglichene Balance zwischen den Teamkapitänen, die zuweilen hoch emotional werden können. Es warten spannende 45 Minuten zum Mitraten und Mitlachen auf die Zuschauerinnen und Zuschauer!


16:00 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Tobias Häusler
Redaktion: Stefan Brandenburg


16:15 Hier und heute (105 Min.) (HDTV)

Moderation: Stefan Pinnow
Redaktion: Holger Cappell


18:00 WDR aktuell / Lokalzeit (15 Min.) (UT)

Redaktion: Stefan Brandenburg, Birgit Lehmann


18:15 Servicezeit (30 Min.) (HDTV, UT)
Servicetelefon 0221 56789 999 – www.servicezeit.de

Redaktion: Irmela Hannover


18:45 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 29.05., 09:50 Uhr
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Susanne Wieseler, Michael Dietz
Redaktion: Stefan Brandenburg


19:30 Lokalzeit (30 Min.)
aus Köln

Lokalzeit
aus Aachen

Lokalzeit
aus Düsseldorf

Lokalzeit
Bergisches Land

Lokalzeit
Ruhr

Lokalzeit
aus Dortmund

Lokalzeit
Münsterland

Lokalzeit
OWL

Lokalzeit
Südwestfalen

Lokalzeit
aus Bonn

Lokalzeit
aus Duisburg


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme

Redaktion: Christof Schneider


20:15 Geht's noch? – Zeit für Lösungen! (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 1 Moderation: Nina Lindlahr Redaktion: Detlef Flintz, Ingrid Bertram

"Sag mal, geht's noch?" Wenn es uns so richtig stinkt oder wir uns einfach nur verwundert die Augen reiben, dann ist das so ein "Geht's noch?"-Moment. Genau diese Themen nehmen sich Moderatorin Nina Lindlahr und die "Geht's noch?"-Reporter vor. Sie greifen Themen auf, die die Zuschauer im Westen umtreiben und suchen nach Lösungen, denn nichts ist frustrierender als auf eine Frage keine Antwort zu bekommen. Die Reporter packen die großen gesellschaftlichen Themen wie auch kleine Schwierigkeiten des Alltags an, tauchen ein und versuchen sie auf unterhaltsame und überraschende Weise zu lösen. Nicht nur theoretisch sondern ganz praktisch, zum Beispiel mit Experimenten, bei denen es mal knallen und mal ganz leise zugehen kann. "Geht's noch? – Zeit für Lösungen!" wird jeweils montags am 28.5., 4.6. und 11.6.2018 um 20.15 im WDR Fernsehen ausgestrahlt.


21:00 Feuer & Flamme (45 Min.) (HDTV, UT)
Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, Unfall bei Schalke 04, Kaminbrand, Hochzeit
Folge 4 von 8
Reihe
(Erstsendung: WDR, 12.6.2017)
Wh um 01:15 Uhr Redaktion: Hans-Georg Kellner, Philipp Bitterling

Mit Feuerwehrmännern im Einsatz

Gelsenkirchen Horst: Die Feuerwehr Gelsenkirchen wird zu einem Verkehrsunfall gerufen, um einen Unfallwagen zu sichern. Doch am Einsatzort wird schnell klar, dass es um mehr geht als Brandschutzmaßnahmen: eine verletzte Person ist im Wagen eingeklemmt, die Tür lässt sich nicht öffnen. Das Aufbrechen des Wagens und die Rettung der Person ist eine riskante Präzisionsarbeit. Feuerwehr, Rettungskräfte und der Notarzt müssen unter Hochdruck zusammenarbeiten.

Notfall in der Geschäftsstelle von Schalke 04: Ein älterer Herr kollabiert plötzlich und stürzt zu Boden. Während der Untersuchung machen sich starke Atembeschwerden bemerkbar - es zählt jede Sekunde. Die Feuerwehrmänner müssen ihn so schnell wie möglich ins Krankenhaus bringen. Verdächtiger schwarzer Rauch steigt am Wochenende aus einem Industriewerk auf Schalke-Nord auf. Vor Ort stellt sich schnell heraus, dass es keinen Zugang zum Generalschlüssel des Gebäudes gibt. So stehen die Feuerwehrmänner vor mehreren Hochsicherheitstüren, die sie von einer unbestimmten Brandquelle und einer möglichen Katastrophe trennen. Was hat den Rauch verursacht und wie gefährlich ist die Situation im Gebäude? Schloss Horst: Die Hochzeitsglocken läuten für Feuerwehrmann Thomas. Das lassen sich seine Kollegen natürlich nicht entgehen. Denn auch die Feuerwehr hat ihre ganz eigene Zeremonie, der sich kein Brautpaar entziehen kann …

Und: Die Kriminalpolizei Bochum bittet die Tauchergruppe Gelsenkirchen um Hilfe. Sie ermitteln in einem Doppelmord und benötigen die Hilfe der Taucher bei der Suche nach Beweismitteln.


21:45 WDR aktuell (25 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Sven Lorig
Redaktion: Stefan Brandenburg

Unterwegs im Westen


22:10 Der Brandanschlag: Was macht Solingen? (30 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Justine Rosenkranz
Wh am 29.05., 01:20 Uhr Redaktion: Angela Jaenke

Über 5.000 Menschen haben sich in den letzten 25 Jahren am Mahnmal für die Opfer des Brandanschlags in Solingen beteiligt und sagen: "Wir müssen immer wieder erinnern an die schreckliche ausländerfeindliche Tat, die fünf Menschen das Leben gekostet hat". Zwei junge Frauen und drei Mädchen kamen im Haus der Familie Genc um, als es in der Nacht zum 29.5.1993 in Flammen stand.

Heinz Siering war der Erste, der nicht nur redete, sondern handelte, als es darum ging, den Opfern in Solingen dauerhaft zu gedenken. Mit den Jugendlichen seiner Jugendhilfewerkstatt entwarf und baute er das Denkmal, das sich seitdem ständig vergrößert. Nicht zu vergessen, dafür kämpft auch Alica Desor. Die Abiturientin und Delegierte der Landesschülervertretung plant einen Sternmarsch aller Solinger Schülerinnen und Schüler am Gedenktag, dem 29. Mai. "Dass so eine schlimme Tat so nah an mich heranrückt, dass das in meiner Stadt passiert ist, ist für mich immer noch unvorstellbar." Deshalb engagiert sie sich beim Solinger Antirassismustag, wirbt für Toleranz gegenüber Migranten und ein gemeinsames Miteinander.

Genau wie Merve Sahin. Die 22-jährige Studentin und Mitglied des Jugendstadtrates ist mit ihren Eltern vor 16 Jahren von der Türkei nach Solingen gezogen. Erst in der 9. Klasse hat sie erfahren, welche Vergangenheit die Stadt hat. Mit ihren Eltern kann sie kaum über den Anschlag reden. Zuviel Schmerz ist da, wenn man darüber spricht, was anderen Landsleuten damals hier passiert ist. Auch sie bereitet seit Jahren den Gedenktag mit vor und fordert: "Die Stadt soll auch in Zukunft zeigen, dass sie aus der Vergangenheit gelernt hat." Oberbürgermeister Tim Kurzbach ist sicher, dass die Bürger seiner Stadt zusammengewachsen sind und gemeinsam gegen Rassismus und Gewalt eintreten. Aus der Klingenstadt ist die Integrationsstadt geworden, in der Menschen aus 140 Nationalitäten friedlich zusammenleben, sagt er. Gemeinsam mit dem Solinger Bündnis für Toleranz und Zivilcourage bereitet Kurzbach den 25. Jahrestag des Brandanschlages vor.

Doch einer Studie zufolge, die an den Schulen der Stadt gerade durchgeführt wird, gibt es sie durchaus noch, die Diskriminierungserfahrungen von Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Und es gibt die Solinger, die vergessen wollen, die nicht mehr jedes Jahr gedenken wollen. Der Film will zeigen, wie sehr Solingen mit dem Brandanschlag verbunden ist und wie das Gedenken – 25 Jahre danach – organisiert und gelebt wird.


22:40 Westart (40 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 03.06., 07:55 Uhr
www.west-art.de

Moderation: Siham El-Maimouni
Redaktion: Klaus Reimann


23:20 Generation Beat-Club (45 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Michael Meert, Carl-Ludwig Rettinger
(Erstsendung: ARD, 21.9.2015)
Redaktion: Beate Schlanstein

Als das Fernsehen in Deutschland anfing, gab es Sendungen für Erwachsene und bald auch die "Kinderstunde". Für Jugendliche gab es nichts – bis zum September 1965. Dann begann der "Beat-Club", eine ganz neue, provokante Art von Fernsehen, die der Ansager mit folgenden Worten ankündigte: "Liebe Beatfreunde, nun ist es endlich so weit. In wenigen Sekunden beginnt die erste Show im Deutschen Fernsehen, die nur für Euch gemacht ist." Vorsorglich fügte er hinzu: "Sie aber meine Damen und Herren, die diese Beatmusik vielleicht nicht mögen, bitten wir um Ihr Verständnis. Es ist eine Live-Sendung mit jungen Leuten für junge Leute."

Aber die "Damen und Herren" waren alles andere als einverstanden, weder mit dem "Gekreische" und den "langen Zottelhaaren" der Musiker, noch mit den knappen Miniröcken von Moderatorin Uschi Nerke. Die jugendliche Zielgruppe allerdings war begeistert. Mehr als die Hälfte aller Jugendlichen sahen ihren "Beat-Club" schon bald regelmäßig. Er lieferte die Riffs und den Rhythmus für eine Generation auf der Suche nach sich selbst. Im "Beat-Club"-Studio bei Radio Bremen traten (fast) alle Größen der Musikszene live auf: The Who oder The Cream, Jimi Hendrix und Carlos Santana, Deep Purple oder Led Zeppelin bis zu den Trance-Pionieren von Kraftwerk. Regisseur Mike Leckebusch entwickelte nach eher orthodoxen Anfängen in Schwarz-weiß schon bald eine unverwechselbare Bildwelt, die den "Beat-Club" zum Wegbereiter einer neuen, eigenen Fernseh-Ästhetik werden ließ. In frechen Einspielfilmen wurde zudem ein satirischer Blick auf die späten Wirtschaftswunder-Jahre geworfen.

Der "Beat-Club" öffnete den Weg zu einer selbstbewussten Jugendkultur und hat eine ganze Generation nachhaltig beeinflusst. In der Dokumentation von Michael Meert und Carl-Ludwig Rettinger erzählen einige der "Beat-Club"-Fans von damals, wie diese Sendung ihren Lebensweg geprägt und begleitet hat. Zum Beispiel Wolfgang Niedecken, der damals in einem streng katholischen Internat den spärlichen Ausgang nutzte, um im "Beat-Club" Anregungen für die erste Schülerband zu finden. Oder Evelyn Frisinger aus Bremen: Sie brachte aus London die ersten Miniröcke mit, versorgte damit zunächst die Go-Go-Girls des "Beat-Club" und schließlich das gesamte Umland. Christian Kunert, damals Mitglied des berühmten Thomaner-Chors in Leipzig, verpasste keine Ausgabe des "Beat-Club", die er allerdings nur mit erheblichen Bild – und Tonstörungen sehen konnte. Auch er wurde Musiker, bei der wichtigsten oppositionellen Band der DDR, der Renft-Combo.

Zusammen mit interessanten Ausschnitten des "Beat-Club" entsteht ein ebenso vergnügliches wie erhellendes Zeitdokument. Die sieben Jahre, in denen der Beatclub gesendet wurde, von 1965 bis 1972, waren Jahre des Aufbruchs und des Optimismus. Die Generation Beat-Club hat viel davon mitgenommen.


00:05 Die Erbin (70 Min.)
Spielfilm Deutschland / Türkei, 2013

Rollen und Darsteller:
Hülya – Mina Sadic
Kenan – Oktay Cagla

Regie: Ayse Polat
Drehbuch: Ayse Polat
Musik: Efe Kirik
Kamera: Anne Misselwitz
Redaktion: Andrea Hanke

Hülya Kocar, eine junge Berliner Schriftstellerin, besucht das Dorf ihrer Eltern in der Türkei. Sie arbeitet an einem Roman über ihren Vater Kenan. Als junger Mann wurde Kenan damit beauftragt, sein Schwägerin zu bestrafen, da sie die strengen Verhaltensregeln missachtet hatte. Ihre Recherche führt Hülya tiefer in die Welt des Dorfes. Das Dorf wird zu einem zeitlosen Ort – Gegenwart und Vergangenheit scheinen gleichzeitig zu existieren.


01:15 Feuer & Flamme (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 4 von 8
Reihe
(Erstsendung: WDR, 12.6.2017)
Redaktion: Hans-Georg Kellner, Philipp Bitterling

Mit Feuerwehrmännern im Einsatz


02:00 Lokalzeit aus Köln (30 Min.)


02:30 Lokalzeit aus Aachen (30 Min.)


03:00 Lokalzeit aus Düsseldorf (25 Min.)


03:25 Lokalzeit Bergisches Land (30 Min.)


03:55 Lokalzeit Ruhr (30 Min.)


04:25 Lokalzeit aus Dortmund (30 Min.)


04:55 Lokalzeit Münsterland (30 Min.)


05:25 Lokalzeit OWL (25 Min.)


05:50 – 06:20 Lokalzeit Südwestfalen (30 Min.)

 

*


Dienstag, 29. Mai 2018


06:20 Lokalzeit aus Bonn (30 Min.)


06:50 Lokalzeit aus Duisburg (30 Min.)

Planet Schule


07:20 Geo-Tour (30 Min.) (HDTV, UT)
Der Oberrheingraben
Wh am 05.06., 07:20 Uhr
Planet Schule
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

Vor rund 65 Millionen Jahren gerät der Boden im Südwesten in Bewegung: Im Untergrund gibt es gewaltigen Druck, die Erdkruste reißt, riesige Gesteinsschollen sinken in die Tiefe. Der Grabenbruch sorgt für einen geologischen Wandel, der dem Oberrhein viele Rohstoffe beschert, von denen wir heute profitieren: Sand und Kies, Ton und Buntsandstein. Eigentlich würden wir an dieser Stelle in einen drei bis vier Kilometer tiefen Canyon blicken, doch Erosion und Sedimenttransport haben den Graben immer wieder zugeschüttet. Der Grabenbruch ist auch verantwortlich dafür, dass der Südwesten für Geothermie prädestiniert ist. Zeitweise lief er sogar mit Meerwasser voll. So finden wir südlich von Heidelberg fossile Zeugen aus der Urzeit, die auf karibische Zustände deuten. Ohne Grabenbruch würde der Rhein heute vermutlich ins Mittelmeer fließen. Doch nicht alles, was sich geologisch verändert, ist natürlichen Ursprungs – und auch nicht immer ein Segen. Die Rheinbegradigung durch den Wasserbauingenieur Johann Gottfried Tulla zeigt das eindrucksvoll.


07:50 Geo-Tour (30 Min.) (HDTV, UT)
Kohle, Erz, Keramik und Co.
Planet Schule
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

In Nordrhein-Westfalen und dem Saarland begeben wir uns auf die Suche nach Bodenschätzen. Wir tauchen ein in die Zeit des Karbons, aus dem die Steinkohle stammt, fahren ein in die Grube Reden, um hier in 900 Metern Tiefe die letzten Spuren eines 300 Millionen Jahre alten Waldes zu finden. Aus jüngerer erdgeschichtlicher Vergangenheit stammen die Braunkohleflöze, die im Tagebau abgebaut werden. Im Norden des Saarlands, in der Nähe des mächtigen keltischen Ringwalls bei Otzenhausen, graben Archäologen die kuriosen "Lebacher Eier" aus. Vermutlich wussten schon die Kelten diese handlichen, eisenhaltigen Steine zu nutzen. Vorkommen von Eisenerz legten den Grundstein für die industrielle Stahlproduktion entlang der Saar. Im saarländischen Hochwald stoßen wir auf eine Tagebaugrube, in der Feldspat abgebaut wird. Das helle Silikat-Mineral ist eine wichtige Zutat für die Herstellung von Porzellan. Diese Dokumentation bietet Einblicke in Ausschnitte der Erdgeschichte und erläutert, wie die Geologie die Geschichte verschiedener Regionen beeinflusst hat.


08:20 Knietzsche, der Medieninformant (15 Min.) (HDTV, UT)
Planet Schule Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

Wofür brauchen wir eigentlich Informationen und wie bekommen wir sie? Knietzsche ist diesmal der Medieninformant und bahnt sich seinen Weg durch den Mediendschungel: "Informationsbeschaffung ist wie Essen suchen im Schlaraffenland – wenn alles da ist, ist die eigentliche Kunst die Auswahl". Drei Beispiele zeigen, wie wichtig Informationen für Kinder im Alter von 9 bis 12 Jahren sind: Können wir uns ohne Internet überhaupt noch informieren? Dieser Herausforderung stellt sich die dreizehnjährige Lara. Wie sehr bestimmen die Medien unser Leben? Der zwölfjährige Marvin gibt einen Einblick, wie präsent Medien in seinem Alltag sind. Und wie viel wir im Internet über uns preisgeben und wo Gefahren lauern, das zeigt die elfjährige Milana.

Knietzsche gibt zudem Tipps im Umgang mit Medien und der Informationsflut. Denn eins ist klar: So wie Essen und Trinken den Körper versorgen, müssen wir den Geist mit Informationen füttern. Sonst gehen wir so jämmerlich ein wie ein gestrandeter Fisch.


08:35 hart aber fair (75 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Frank Plasberg
Redaktion: Markus Zeidler


09:50 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Susanne Wieseler, Michael Dietz
Redaktion: Stefan Brandenburg


10:35 Lokalzeit (30 Min.)
aus Köln

Lokalzeit
aus Aachen

Lokalzeit
aus Düsseldorf

Lokalzeit
Bergisches Land

Lokalzeit
Ruhr

Lokalzeit
aus Dortmund

Lokalzeit
Münsterland

Lokalzeit
OWL

Lokalzeit
Südwestfalen

Lokalzeit
aus Bonn

Lokalzeit
aus Duisburg


11:05 Panda, Gorilla & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin

Im Tierpark ziehen heute die Brillenpelikane in ihr Sommerquartier. Im Winter und Frühling sind sie im Gewächshaus der Vogelaufzucht untergebracht, doch nun darf die Truppe endlich wieder raus. Reviertierpfleger Ronald Richter und seine Kollegen rücken als Umzugshelfer an. Jetzt heißt es: Pelikan unter den Arm klemmen und ab ins Sommerrevier. Auch die Hinterwälder Rinder im Zoo brauchen Unterstützung bei ihrem Umzug. Denn während ihr eigentliches Revier im Streichelzoo umgebaut wird, sollen die Rinder samt Kälbern ins Nachbarrevier umziehen. Hier entscheidet die Größe über die Reihenfolge. Die beiden Kälber dürfen zuerst in den neuen Stall, dann die beiden Kühe und zuletzt soll Bulle Cäsar folgen.

Außerdem in dieser Folge "Panda, Gorilla & Co.: der Rotkopfsittich sieht rot und blau, Anoa Tina wohnt endlich alleine und die Elefanten stellen allerhand an mit gefüllten Papiersäcken.


11:55 Am Kap der wilden Tiere (50 Min.) (HDTV, UT)
Der Antilopen-Transport
(Erstsendung: ARD, 2.9.2015)
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Der Antilopen-Transport

Im Wildreservat Umkhondo stehen einige Tiertransporte auf dem Plan. Alle Beteiligten krempeln die Ärmel hoch. Jede Phase des Einsatzes birgt ihre Schwierigkeiten. Die Tiere müssen betäubt, auf den Hänger geladen, transportiert und freigelassen werden. Ein echtes Erlebnis für die Hamburger Tierpfleger Felicitas Imaschewski, Dave Nelde und Sebastian Behrens. In Südafrika geht man vieles gelassener an. Ist bei den unvorhergesehenen Turbulenzen vielleicht auch besser so …

Ultraschalluntersuchung auf Matzikamma

Die deutsche Tierärztin Katharina Ott ist vor zehn Jahren ausgewandert, um ihren Traum von einer eigenen Farm in Afrika zu verwirklichen. Hier gibt sie alten Tieren ihr Gnadenbrot und versucht sich in der Pferdezucht. Die erste Stute ist vor einigen Wochen besamt worden, jetzt soll eine Ultraschall-Untersuchung zeigen, ob der Versuch erfolgreich war. Herzklopfen bei Katharina und Helferin Ellen Hinz: Ist Stute Zoe trächtig?

Wie groß ist der Weiße Hai?

Der angehende Wildhüter Michael von Lossow unterstützt den Meeresbiologen Ryan Johnson bei der Arbeit. Trotz hohen Wellengangs wagt sich das Forschungsteam auf den Indischen Ozean, um das Wachstum der hier lebenden Weißen Haie zu kontrollieren. Doch die Mission steht unter einem schlechten Stern: Erst hat Michael Schwierigkeiten mit dem Messgerät, dann wird ihm schlecht und schließlich gibt es eine Motorpanne.

Entwurmungskur für einen Löwen

Im Wildreservat Umkhondo leben vier Löwen. Die drei Weibchen sind bereits vor einigen Tagen per Mini-Pfeil mit einem Entwurmungsmittel versorgt worden. Jetzt ist der Löwe dran. Der ist sehr scheu und Tierchef Hein und Helfer Dave Nelde fragen sich: Wie kriegt man die Medizin zum Tier? Ein präpariertes Fleischstück soll die Alternative zum Pfeil sein …


12:45 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Tobias Häusler
Redaktion: Stefan Brandenburg

mit Sport


13:00 Planet Wissen (60 Min.)
Deutschland und Frankreich – erst Feind, dann Freund
SWR-Übernahme
Wh am 30.05., 08:20 Uhr
Moderation: Dennis Wilms, Birgit Klaus
Gäste: Prof. Frank Baasner André Thomas
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

Die Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich sind nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem Nullpunkt. Doch von den langen Leidensjahren gezeichnet, sehnen sich die Menschen beider Länder nach Aussöhnung. 1949 beginnt ein neues Kapitel in der Deutsch-Französischen Geschichte. Trotz leidvoller Erfahrungen durch Krieg und NS-Besatzung streckt Charles de Gaulle dem ehemaligen Feind die Hand zur Versöhnung aus. Die Annäherung zwischen ihm und Konrad Adenauer führt schließlich 1963 zum deutsch-französischen Freundschaftsvertrag. Es ist die Zeit, in der aus ehemaligen Gegnern Freunde werden. Politisch und persönlich. Mit Prof. Frank Baasner vom Deutsch-Französischen Institut und André Thomas, dessen Familiengeschichte eng mit der Geschichte beider Länder verwoben ist, blickt Planet Wissen in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der deutsch-französischen Beziehungen.


14:00 Schnittgut (30 Min.) (HDTV, UT)
BR-Übernahme
Redaktion: Anne Leudts

Alles aus dem Garten

Experten geben Tipps für die Gartenpraxis und die Gestaltung von Gärten, Terrassen und Balkonen. Einen Schwerpunkt bilden Berichte über Pflanzen und Filme über die schönsten Gärten der Welt. Hinzu kommen viele Anregungen und Gestaltungs-Inspirationen sowie Bastelvorschläge, Rezepte und Wissenswertes über Ernährung, Gesundheit und Heilpflanzen.


14:30 Alle Augen Auf … (45 Min.) (HDTV, UT)
Historische Stadtkerne in NRW
(Erstsendung: WDR, 21.01.2015)

Redaktion: Silke Schnee


15:15 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme
Moderation: Kai Pflaume
Gäste: Heikko Deutschmann Natalia Wörner
Redaktion: Katja Banse

Die beiden Rätselmeister Bernhard Hoëcker und Elton stellen sich erneut den unglaublichen, amüsanten und überraschenden Fragen von Moderator Kai Pflaume. Sie spielen im Team mit jeweils einem prominenten Studiogast, denn es gilt, richtige Antworten auf skurrile und knifflige Fragen aus Wissenschaft, Tierwelt und dem täglichen Leben zu finden. Beide Teams spielen um Bares für ihre Unterstützer. Zu Beginn des Wissensspiels müssen sich die Zuschauer im Studio entscheiden: Setzen sie sich auf die Seite von Superhirn Bernhard Hoëcker oder von Quizmaster Elton?

Moderator Kai Pflaume sorgt für eine ausgeglichene Balance zwischen den Teamkapitänen, die zuweilen hoch emotional werden können. Es warten spannende 45 Minuten zum Mitraten und Mitlachen auf die Zuschauerinnen und Zuschauer!


16:00 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Tobias Häusler
Redaktion: Stefan Brandenburg


16:15 Hier und heute (105 Min.) (HDTV)

Moderation: Stefan Pinnow
Redaktion: Holger Cappell


18:00 WDR aktuell / Lokalzeit (15 Min.) (UT)

Redaktion: Stefan Brandenburg, Birgit Lehmann


18:15 Servicezeit (30 Min.) (HDTV, UT)
Servicetelefon 0221 56789 999 – www.servicezeit.de

Redaktion: Irmela Hannover


18:45 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 30.05., 09:50 Uhr
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Susanne Wieseler, Michael Dietz
Redaktion: Stefan Brandenburg


19:30 Lokalzeit (30 Min.)
aus Köln

Lokalzeit
aus Aachen

Lokalzeit
aus Düsseldorf

Lokalzeit
Bergisches Land

Lokalzeit
Ruhr

Lokalzeit
aus Dortmund

Lokalzeit
Münsterland

Lokalzeit
OWL

Lokalzeit
Südwestfalen

Lokalzeit
aus Bonn

Lokalzeit
aus Duisburg


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme

Redaktion: Christof Schneider


20:15 Abenteuer Erde (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Wilde Wupper
Film von: Sigurd Tesche
Wh am 01.06., 13:15 Uhr
Redaktion: Gabriele Conze

Sie ist kein Flussgewässer wie jedes andere. Die Wupper steht für Rekorde. Sie galt einmal als der "fleißigste Fluss Deutschlands". Unzählige Handwerks – und Industriebetriebe versorgte sie mit der Energie ihrer Strömung. Bald stand sie auch im Ruf, der "schmutzigste Fluss Deutschlands" zu sein. Haushalts – und Industrieabwässer ließen sie zur Kloake der ganzen Region verkommen. Noch vor wenigen Jahrzehnten hieß die Diagnose: biologisch tot. Heute ist sie auferstanden und zählt zu den erfolgreichsten, hoffnungsvollsten Renaturierungsprojekten bundesweit. Sie ist wieder die Lebensader des Bergischen Landes geworden mit ungeahnt artenreicher Flora und Fauna. Diese Entwicklung ist wohl beispiellos.

Der Dokumentarfilmer Sigurd Tesche und seine Kameraleute und Taucher folgen der Wupper von den Quellen bis zur Mündung in den Rhein – eine abenteuerliche Reise am und auf dem Wasser über 116 Kilometer durch mystische Moore und großartige Flusslandschaften. Dabei begegnen sie unter Wasser riesigen Welsen und aggressiven Zandern. Mit Spezialkameras dringen sie in Bereiche vor, die normalerweise nicht zu betauchen sind. Nie zuvor gedrehte Bilder vom Gewässergrund, von laichenden Lachsen, sich paarenden Feuersalamandern und wachsendem Grundeis entstehen unter teils sehr gefährlichen Bedingungen. Wasseramseln und Haubentaucher bei der Nahrungssuche unter Wasser, Eisvögel beim Fischfang in Zeitlupe aufgenommen, das Familienleben von Dachsen, Füchsen und geheimnisvollen Uhus – das Team hat spannende Geschichten entdeckt auch über Neubürger wie Waschbär, Nutria und den extravaganten Tintenfischpilz.


21:00 Quarks (45 Min.) (HDTV, UT)
Volkskrankheit Arthrose – was schützt, was hilft?
www.quarks.de
Moderation: Mai Thi Nguyen-Kim
Redaktion: Wobbeke Klare

Doc, lass mein Knie

Knorpelglättung, Eigenbluttherapie, Kortisonspritzen, Hyaluronsäure-Injektion, und am Ende eine Prothese: Orthopäden haben einige Therapien gegen Arthrose im Angebot. Das Problem: Die Wirksamkeit vieler Eingriffe ist umstritten – und auch bei Prothesen kann einiges schief gehen. Quarks gibt einen Überblick.

Gelenke sind wie Schuhsohlen: Sie laufen sich mit der Zeit ab. So hat man sich lange Zeit erklärt, warum bei jedem zweiten älteren Menschen die Gelenke steif werden und schmerzen – eine Arthrose entsteht. Doch heute weiß man: Arthrose ist kein automatischer Alterungsprozess; Gelenke werden nicht verschlissen, sondern aktiv abgebaut, und davor sind auch Junge nicht sicher. Warum geschieht das? Quarks zeigt, wie Forscher mit diesem Wissen neue Therapien entwickeln.


21:45 WDR aktuell (25 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Sven Lorig
Redaktion: Stefan Brandenburg


22:10 Schoßgebete (90 Min.) (HDTV, UT)
FSK 16
Spielfilm
Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Elizabeth – Lavinia Wilson
Georg Kiehl – Jürgen Vogel
Frau Drescher – Juliane Köhler
Mutter Elizabeth – Anna Stieblich
Stefan – Robert Gwisdek
Liza Kiehl – Pauletta Pollmann
Paul – Jonathan Neo Völk
Tim – Jan-David Bürger
Sarah – Mira Schröder

Regie: Sönke Wortmann
Drehbuch: Oliver Berben
Musik: Martin Todsharow
Kamera: Maher Maleh
Redaktion: Barbara Buhl

Elizabeth Kiehl hat mehr Spleens als andere Frauen Schuhe. Seit einem schweren Unfall in der Familie liegt die junge Frau immer auf der Lauer, ist immer kontrolliert, immer aufs Schlimmste gefasst. Elizabeths Rachegedanken, Verfolgungswahn, Schuldgefühle, ihre Angst vor Fahrstühlen, Zügen oder dem Einsturz ihres Hauses sind Themen der Sitzungen bei Frau Drescher – und natürlich der Sex mit ihrem Mann Georg. Therapie gehört genauso zu ihrem Alltag wie Kindererziehung, Biokost und gemeinsame Bordellbesuche mit Georg. Ihr entschlossener Spagat zwischen all den verschiedenen Ansprüchen ist nicht leicht, aber zum Glück ist Elizabeth mit reichlich Witz und einer großen Portion Selbstironie gesegnet …


23:40 Schussangst (100 Min.) (UT)
FSK 16
Spielfilm
Deutschland, 2004

Rollen und Darsteller:
Lukas – Fabian Hinrichs
Isabella – Lavinia Wilson
Johannsen – Christoph Waltz
Romberg, Isabellas Stiefvater – Johan Leysen
Beckmann – Rudolph W. Marnitz
Sieveking – Ingeborg Westphal
Krausser – Thorsten Merten
Schwimmer in der Nacht – Axel Prahl
Isabellas Mutter – Lena Stolze
Der Albaner – Lasha Bakradze

Regie: Dito Tsintsadze
Drehbuch: Dirk Kurbjuweit
Musik: Dito Tsintsadze, Gio Tsintsadze
Kamera: Manuel Mack
Redaktion: Götz Schmedes

SCHUSSANGST ist ein poetischer Thriller, der von der Einsamkeit und Isolierung des Lukas Eiserbeck erzählt. Sein Leben nimmt eine Wendung als er durch die unglückliche Liebe zu Isabella den Halt verliert und zum unberechenbaren Einzelgänger wird. Lukas leistet seinen Zivildienst ab und fährt im Auftrag einer Hilfsorganisation Essen für alte und kranke Menschen aus. Er hat wenige Freunde und lebt in der Nachbarschaft von einsamen und exzentrischen Menschen. Die meiste Zeit verbringt er allein. Nachts rudert er auf dem Fluss der Stadt.

Unerwartet bekommt Lukas' Leben eine völlig neue Dimension: Er lernt Isabella kennen, ein melancholisches aber faszinierendes Mädchen. Er verliebt sich in Isabella und hat bald nur noch ein Ziel: Sie zu behüten und zu beschützen. Isabella hat alles, was Lukas sich von einem Mädchen erträumt: Sie ist aufregend und wunderschön, stark und zerbrechlich, aber auch traurig. Sie ist in eine ambivalente Beziehung mit ihrem Stiefvater Romberg verwickelt, der als Motivations – und Erfolgstrainer arbeitet und Leuten beibringt, ihre Ängste zu überwinden. Nach außen spielt er den perfekten Familienvater. Der Druck auf Lukas steigt, als er auch noch von Johannsen, einen Kommissar, ausgefragt wird, der ihn nach einem Diebstahl am Bootshaus unter Verdacht hat.

Eine Idee hat sich in Lukas' Kopf festgesetzt und ein Plan entwickelt sich in ihm wie von selbst: Um zu tun, was er glaubt tun zu müssen, besorgt sich Lukas, der Kriegsdienstverweigerer, ein Gewehr. Doch plötzlich existiert das Ziel seiner Aggression und seines Hasses nicht mehr und die Ursache von Lukas' Problem ist eigentlich verschwunden. Aber Lukas ist nicht mehr der, der er war. Als Isabella sich von ihm zu distanzieren beginnt, wird er immer verwirrter und planloser. Er kann Isabella nicht erreichen. Er weiß nicht, wie er mit all dem umgehen soll. Seine Welt beginnt ins Wanken zu geraten.

Unterwegs im Westen


01:20 Der Brandanschlag: Was macht Solingen? (30 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Justine Rosenkranz Redaktion: Angela Jaenke


01:50 Erlebnisreisen (10 Min.) (HDTV)

Redaktion: Jörg Gaensel


02:00 Lokalzeit aus Köln (30 Min.)


02:30 Lokalzeit aus Aachen (30 Min.)


03:00 Lokalzeit aus Düsseldorf (25 Min.)


03:25 Lokalzeit Bergisches Land (30 Min.)


03:55 Lokalzeit Ruhr (30 Min.)


04:25 Lokalzeit aus Dortmund (30 Min.)


04:55 Lokalzeit Münsterland (30 Min.)


05:25 Lokalzeit OWL (25 Min.)


05:50 – 06:20 Lokalzeit Südwestfalen (30 Min.)

 

*


Mittwoch, 30. Mai 2018


06:20 Lokalzeit aus Bonn (30 Min.)


06:50 Lokalzeit aus Duisburg (30 Min.)

Planet Schule


07:20 Akte D (30 Min.) (HDTV, UT)
Die Macht der Pharmaindustrie
Wh am 06.06., 07:20 Uhr
Planet Schule
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

Sie sieht sich selbst als Garant für Gesundheit und ein langes Leben: Die deutsche Pharmaindustrie. 2015 sind die Arzneimittelausgaben in Deutschland auf über 35 Milliarden Euro gestiegen. Wieder ein neuer Rekord. Zahlen müssen das die Krankenkassen – und damit am Ende die Verbraucher über ihre Beiträge. Die Pharmaindustrie dagegen gehört seit langem zu den profitabelsten Branchen des Landes. Aber wie ist die Macht von Bayer und Co. entstanden? Und warum belegt Deutschland bis heute einen Spitzenplatz bei den Medikamentenpreisen?

Die Bedingungen für die Pharmaindustrie waren in Deutschland immer günstig, denn dank ihrer wirtschaftlichen Macht musste sie fast 100 Jahre lang keine gesetzlichen Regulierungen zur Arzneimittelsicherheit fürchten. Erst der Contergan-Skandal von 1961 legte die Missstände offen. Gleichzeitig stiegen die Arzneimittelpreise in der Bundesrepublik jahrzehntelang in immer neue Rekordhöhen. Der Grund: Die Pharmaindustrie konnte die Preise ihrer Medikamente selbst festlegen. Wenn die Ärzte verschrieben, mussten die Krankenkassen jeden Preis bezahlen. Fast jede Bundesregierung hat sich an Reformen versucht. Aber dank erfolgreicher Lobbyarbeit meist mit wenig Erfolg.

Akte D beleuchtet den Aufstieg der deutschen Pharmaindustrie und zeigt, welchen massiven Einfluss die Pharmalobby auf die Politik bis heute ausübt. Und warum Deutschland seit Jahrzehnten einen Spitzenplatz bei den Medikamentenpreisen belegt.


07:50 Akte D (30 Min.) (HDTV, UT)
Das Comeback der Rüstungsindustrie
Planet Schule
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

Deutsche Waffen tauchen immer wieder in Krisengebieten der Welt auf. IS-Kämpfer posieren mit deutschen Panzerabwehrraketen, Bürgerkriege in Afrika werden mit Sturmgewehren aus Deutschland geführt. Ein Regime wie Katar, das aktiv an regionalen Konflikte teilnimmt, darf 200 Leopard-Panzer kaufen, ohne dass die aktuelle Bundesregierung den Deal verhindert. Wie kann das sein? Hatte der Zweite Weltkrieg nicht klar gemacht: Deutsche Waffen dürfen nie wieder Unheil in der Welt anrichten? Wer verhalf überhaupt der deutschen Rüstungsindustrie zu ihrem erstaunlichen Comeback, das Deutschland heute zu einem der größten Waffenexporteure der Welt macht?

AKTE D zeichnet den Aufstieg der deutschen Rüstungsindustrie nach dem Krieg nach und erklärt, warum die Kriegswaffenkontrolle bis heute immer wieder scheitert. So waren es vor allem die Alliierten, die nach dem Zweiten Weltkrieg auf deutsche Rüstungstechniker setzten, um sich auch mit ihrer Hilfe für den nächste Krieg zu rüsten – über die eigenen Regeln setzten sich die Alliierten dabei hinweg. Führende NS-Rüstungsfunktionäre konnten so in der Bundesrepublik in einer Zeit Karriere machen, als das Land offiziell noch keine Waffen herstellen durfte. AKTE D beleuchtet dieses Netzwerk und erzählt zudem die verblüffende Geschichte einer Firma aus Berlin, die schon in den 1950er Jahren begann, Waffenfabrik in aller Welt zu bauen und zum "tödlichsten" Unternehmer der Nachkriegszeit werden sollte.

AKTE D belegt Anhang von bislang unveröffentlichten Dokumenten, wie sich nicht nur die Regierung im Westen, sondern auch die Führung der DDR im internationalen Waffenhandel verstrickt hat.


08:20 Planet Wissen (60 Min.)
Deutschland und Frankreich – erst Feind, dann Freund
SWR-Übernahme

Moderation: Dennis Wilms, Birgit Klaus
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann


09:20 eins zu eins – gespräch aus berlin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Sabine Scholt


09:50 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Susanne Wieseler, Michael Dietz
Redaktion: Stefan Brandenburg


10:35 Lokalzeit (30 Min.)
aus Köln

Lokalzeit
aus Aachen

Lokalzeit
aus Düsseldorf

Lokalzeit
Bergisches Land

Lokalzeit
Ruhr

Lokalzeit
aus Dortmund

Lokalzeit
Münsterland

Lokalzeit
OWL

Lokalzeit
Südwestfalen

Lokalzeit
aus Bonn

Lokalzeit
aus Duisburg


11:05 Panda, Gorilla & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin

Die Seychellen-Riesenschildkröten im Tierpark sind extrem kälteempfindlich und dürfen nur raus, wenn es wirklich warm ist. Nach langem Winter und kaltem Frühjahr ist es heute endlich soweit. Reviertierpflegerin Grit Vogt hat extra Ananas als Lockmittel mitgebracht. Dumm nur, dass die Schildkröten im Stau stecken.

Seit kurzem wird im Berliner Zoo mit den Seehunden für die Schaufütterung trainiert. Die standen bisher immer ein wenig im Schatten ihrer größeren Verwandten, den Seelöwen. Doch das soll sich jetzt ändern und Monique Scholz übt fleißig mit den drei Damen Sheeva, Lara und Molly. Bei den Menschenaffen im Zoo gibt es heute Grund zum Feiern. Gorilladame Fatou wird 59 Jahre alt. Ein ziemlich stolzes Alter für einen Menschenaffen. Fatou ist der zweitälteste Gorilla der Welt. Das muss gebührend gefeiert werden und die Geburtstagsüberraschung wird von Reviertierpfleger Christian Aust schon vorbereitet. Außerdem in dieser Folge "Panda, Gorilla & Co.: der ziemlich freche Tampeltiernachwuchs Theoden, eine ganze Horde Baumhöhlen-Krötenlaubfrösche und Dufttücher für die Menschenaffen.


11:55 Am Kap der wilden Tiere (50 Min.) (HDTV, UT)
Wildhüter-Prüfung mit Hindernissen
(Erstsendung: ARD, 3.9.2015)
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Der kranke Kormoran

Die renommierte Auffangstation Sanccob bei Kapstadt kümmert sich um pflegebedürftige Seevögel. Der deutsche Tierpfleger Patrick Heinrich hat sich bei seiner Arbeit vor Ort bereits bewährt, dass er einen kleinen Kormoran intubieren darf – doch das ist gar nicht so leicht.

Michaels Abschlussprüfung

Michael von Lossow steht die Abschlussprüfung bevor, wenn er besteht, darf er offiziell als Wildhüter arbeiten. Doch vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt – und den treiben dem 24-Jährigen nicht nur Tierspurensuche und Tierschädelanalyse auf die Stirn. Vor allem das Schießen bereitet ihm Schwierigkeiten. Klappt es dennoch mit dem Diplom?

Die Elefanten und der Milkwood-Baum

Der Milkwood-Baum steht in Südafrika unter Naturschutz – das gilt auch für das Exemplar im Wildreservat. Leider gehört das Gewächs zu den liebsten Leckereien der Elefanten. Um die Dickhäuter zu vertreiben, haben die Wildhüter vor einigen Wochen Bienenstöcke um den Baum platziert. Doch inzwischen hat die abschreckende Wirkung nachgelassen. Aber warum? Hobby-Imker Sebastian Behrens macht sich auf, um des Rätsels Lösung zu finden.

Ein Buschfeuer in den Bergen

Dunkle Wolken am Himmel von Umkhondo. Ein Buschfeuer frisst sich durch die trockene Landschaft. Tierpflegerin Ellen Hinz ist beunruhigt. Werden die Flammen auf das Reservat übergreifen? Und was ist mit den Tieren in den Bergen? In der Kap-Region wüten jedes Jahr Waldbrände. Tierchef Hein Schoeman weiß, was zu tun ist und fährt mit Ellen zum Ort des Geschehens. Wie groß ist das Ausmaß des Schadens?


12:45 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Tobias Häusler
Redaktion: Stefan Brandenburg

mit Sport


13:00 Planet Wissen (60 Min.)
Mehr Leben vor dem Tod – Vom Leben im Hospiz
SWR-Übernahme
Wh am 01.06., 08:20 Uhr
Moderation: Dennis Wilms, Birgit Klaus
Redaktion: Mustafa Benali

Gedanken an den eigenen Tod versuchen die meisten Menschen so lange wie möglich von sich fern zu halten. Doch bei einer unheilbaren Krankheit etwa oder im hohen Alter, lassen sich die Gedanken an das Ableben nicht mehr so einfach verdrängen. Friedlich soll der Tod sein, wenn möglich selbstbestimmt, ohne unnötiges Leid und am besten zu Hause, das wünschen sich die meisten Menschen. Doch Statistiken zeigen, dass jedes zweite Leben in einem Pflegeheim oder Krankenhaus endet.

Wer nicht mehr zuhause gepflegt werden kann, hat das Recht auf eine palliative Versorgung in einem Hospiz. Dort will man den Sterbenden die verbleibende Lebenszeit so schmerzfrei und lebenswert wie möglich zu gestalten und die Patienten auf ihrem Weg in den Tod begleiten. Nicht die technischen Möglichkeiten stehen hier im Vordergrund, sondern der Wille des Patienten und seine letzten Wünsche. Planet Wissen wagt einen Blick in den Arbeitsalltag von Hospizen, zeigt die Möglichkeiten der Palliativmedizin auf und erklärt wie wichtig die Patientenverfügung für uns alle ist.


14:00 Schnittgut (30 Min.) (HDTV, UT)
BR-Übernahme
Redaktion: Anne Leudts

Alles aus dem Garten

Experten geben Tipps für die Gartenpraxis und die Gestaltung von Gärten, Terrassen und Balkonen. Einen Schwerpunkt bilden Berichte über Pflanzen und Filme über die schönsten Gärten der Welt. Hinzu kommen viele Anregungen und Gestaltungs-Inspirationen sowie Bastelvorschläge, Rezepte und Wissenswertes über Ernährung, Gesundheit und Heilpflanzen.


14:30 Alle Augen Auf … (45 Min.) (HDTV, UT)
Besondere Plätze in NRW
(Erstsendung 14.01.2015)
Redaktion: Silke Schnee


15:15 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme
Moderation: Kai Pflaume
Gäste: Nora Tschirner Til Schweiger
Redaktion: Katja Banse

Die beiden Rätselmeister Bernhard Hoëcker und Elton stellen sich erneut den unglaublichen, amüsanten und überraschenden Fragen von Moderator Kai Pflaume. Sie spielen im Team mit jeweils einem prominenten Studiogast, denn es gilt, richtige Antworten auf skurrile und knifflige Fragen aus Wissenschaft, Tierwelt und dem täglichen Leben zu finden. Beide Teams spielen um Bares für ihre Unterstützer. Zu Beginn des Wissensspiels müssen sich die Zuschauer im Studio entscheiden: Setzen sie sich auf die Seite von Superhirn Bernhard Hoëcker oder von Quizmaster Elton?

Moderator Kai Pflaume sorgt für eine ausgeglichene Balance zwischen den Teamkapitänen, die zuweilen hoch emotional werden können. Es warten spannende 45 Minuten zum Mitraten und Mitlachen auf die Zuschauerinnen und Zuschauer!


16:00 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Tobias Häusler
Redaktion: Stefan Brandenburg


16:15 Hier und heute (105 Min.) (HDTV)

Moderation: Stefan Pinnow
Redaktion: Holger Cappell


18:00 WDR aktuell / Lokalzeit (15 Min.) (UT)

Redaktion: Stefan Brandenburg, Birgit Lehmann


18:15 Servicezeit (30 Min.) (HDTV, UT)
Servicetelefon 0221 56789 999 – www.servicezeit.de

Redaktion: Irmela Hannover


18:45 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 31.05., 07:20 Uhr
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Susanne Wieseler, Michael Dietz
Redaktion: Stefan Brandenburg


19:30 Lokalzeit (30 Min.)
aus Köln

Lokalzeit
aus Aachen

Lokalzeit
aus Düsseldorf

Lokalzeit
Bergisches Land

Lokalzeit
Ruhr

Lokalzeit
aus Dortmund

Lokalzeit
Münsterland

Lokalzeit
OWL

Lokalzeit
Südwestfalen

Lokalzeit
aus Bonn

Lokalzeit
aus Duisburg


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme

Redaktion: Christof Schneider


20:15 Markt (45 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 02.06., 12:00 Uhr
www.markt.wdr.de

Moderation: Anna Planken
Redaktion: Detlef Flintz


21:00 Der Haushalts-Check mit Yvonne Willicks (45 Min.) (HDTV, UT)
Gut gegrillt – die neuesten Trends rund um Kohle, Anzünder und Reinigung
Wh am 02.06., 12:45 Uhr
ww.verbraucher.wdr.de Redaktion: Klaus Brock

Seit es draußen länger hell und endlich wärmer ist, wird im Westen gegrillt, dass die Schwarte kracht. Es ist gesellig, es schmeckt und die Menschen lieben es, in der warmen Jahreszeit draußen im Garten unter freiem Himmel oder auf dem Balkon zu essen. Rund 20 Millionen Deutsche grillen mindestens einmal im Monat. Das Grillgeschäft boomt! Und besonders das Grillzubehör spielt eine immer größere Rolle. Gemeinsam mit Moderator Daniel Assmann findet Yvonne Willicks heraus, welche Grillgadgets man wirklich braucht. Den Anzündkamin, das App-gesteuerte Grillthermometer oder den "Grillbot" zur vollautomatischen Grillrost-Reinigung? Rund 1,2 Milliarden Euro wurden laut IFH Marktforschung im vergangenen Jahr in Deutschland für Grillgeräte, Zubehör und Brennstoffe ausgegeben.

Die Deutschen grillen am liebsten klassisch über Holzkohle. Aber woher kommt die Grillkohle, die wir im Supermarkt, Baumärkten oder an der Tankstelle kaufen? Laut WWF wiesen in einem Test von 2017 knapp 80 Prozent der getesteten Produkte Auffälligkeiten wie falsch deklarierte Holzarten auf. In 40 Prozent der Grillkohlen fanden die Umweltschützer sogar tropische Hölzer. Verbraucherschützerin Yvonne Willicks reist nach Frankreich und deckt die Herkunft hochwertig hergestellter Grillkohle auf.


21:45 WDR aktuell (25 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Sven Lorig
Redaktion: Stefan Brandenburg

Die Story


22:10 UNGLEICHLAND (45 Min.) (HDTV, UT)
Macht
Film von: Fabienne Hurst, Michael Schmitt,
Andreas Spinrath, Julia Friedrichs
Redaktion: Nicole Kohnert, Nicole Ripperda

In Köln fehlen tausende Wohnungen, die Mieten steigen, vor allem Ärmere fühlen sich alleingelassen. Einer, der am liebsten sofort viele Grundstücke bebauen würde, ist Christoph Gröner. In Köln will der Bauunternehmer ein neues Stadtviertel errichten. Doch noch fehlt die Baugenehmigung, es geht ihm viel zu langsam. Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker sagt: "Eine Stadt ist aufgerufen, Grundstücke zur Verfügung zu stellen, Baugenehmigungen zu erteilen." Doch geht das nicht schneller? Bauunternehmer Gröner verlangt, dass die Politik ihn nicht länger bremst.

Bereits die ersten beiden Teile von "UNGLEICHLAND" begleiteten den Millionär. Wie viel Macht haben Menschen mit viel Geld? Wer entscheidet, wie Deutschland aussehen soll? Diesen Fragen geht der Film "UNGLEICHLAND – Macht" nach. Eine aktuelle Studie der Universität Princeton aus den USA zeigt: Ein kleiner, vermögender Teil der Gesellschaft gibt in der Politik die Richtung vor. Diesen Trend gibt es auch in Deutschland, fanden Wissenschaftler heraus. Deutsche Forscher werteten hunderte Meinungsumfragen aus zu den Themen Wirtschaft, Umwelt, Außenpolitik, Finanzen. Sie untersuchten dann, was sich Arme zu diesen Themen von der Politik wünschten – und was die Reichen. Die Unterschiede waren deutlich zu erkennen.

"Ein offensichtliches Beispiel ist die Vermögenssteuer. Da ist ganz klar: Je höher das Einkommen ist, desto skeptischer sieht man die Wiedereinführung der Vermögenssteuer. Untere Einkommensgruppen wollen die Vermögenssteuer auf jeden Fall", sagt Armin Schäfer, Politikwissenschaftler der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. "Bis heute haben wir die Vermögenssteuer in der Form nicht wiederbekommen." Wer entscheidet darüber, wie Deutschland aussieht? Auf der Suche nach Antworten begleitet der Film auch den Berliner Baustadtrat Florian Schmidt, über dessen Schreibtisch mehrere Prestigeprojekte von Bauunternehmer Christoph Gröner gehen. Die Kamera ist an Orten, wo Politik und Wirtschaft aufeinandertreffen – im Bezirksamt und der VIP-Loge eines Bundesliga-Stadions. In Cannes zeigt sich auf Europas größter Immobilienmesse, wie milliardenschwere Investoren ihre finanzielle Macht nutzen, um Städte und Regionen nach ihren Vorstellungen zu gestalten.

Der Film lässt auch jene zu Wort kommen, die sich von der Demokratie quasi verabschiedet haben. So schildern zwei Bewohner der Plattenbauten von Leipzig-Grünau, wie enttäuscht sie von der Politik sind – und was sich ändern müsste, damit sie neues Vertrauen gewinnen. In "UNGLEICHLAND" schätzen außerdem weltweit führende Forscher und Datenanalysten den Zustand der Demokratie ein, den Einfluss von Macht und das schwindende Vertrauen vieler Bürger. Zu den Experten gehören der Wirtschafts-Nobelpreisträger Joseph Stiglitz, die Soziologin Brooke Harrington und Yascha Mounk. Der Harvard-Dozent hat globale Studien ausgewertet und befürchtet einen Zerfall der Demokratie – weil immer weniger Menschen daran glauben.

Der Film ist der dritte Teil der dokumentarischen Serie UNGLEICHLAND. Zuvor behandelte die Reihe die Themen "Reichtum" und "Chancen".

Die Filme von UNGLEICHLAND werden im Netz unterstützt durch den Auftritt von "Docupy/ Ungleichland".

Mehr unter: www.docupy.de
facebook.de/docupy
twitter.de/docupy
instagram.de/docupy


22:55 Best of Ladies Night XXL (90 Min.) (HDTV, UT)

Mitwirkende: Monika Gruber
Lizzy Aumeier
Anka Zink
Lisa Feller
Anna Mateur
Martina Schwarzmann
Frieda Braun
Simone Solga
Nessie Tausendschön
Mirja Boes
Carolin Kebekus

Redaktion: Elke Thommessen

Vor mehr als zehn Jahren lud Gerburg Jahnke zur ersten "Ladies Night", der nach wie vor einzigen Comedy – und Kabarettsendung mit reiner Frauenbesetzung. Zum Jahreswechsel gibt es nun ein Best-of in Überlänge – 90 Minuten geballter Frauenhumor mit dem Who is Who aus der deutschen Komikerinnenszene. Neben Gerburg Jahnke sind unter anderem mit dabei: Monika Gruber, Lizzy Aumeier, Anka Zink, Lisa Feller, Anna Mateur, Martina Schwarzmann, Frieda Braun, Simone Solga, Nessie Tausendschön, Mirja Boes und Carolin Kebekus.


00:25 20 Jahre Mitternachtsspitzen (95 Min.) (UT)
live aus dem Alten Wartesaal in Köln
(Erstsendung: WDR, 21.6.2008)
Moderation: Jürgen Becker
Redaktion: Klaus Michael Heinz

Am 21. Juni 2008 feierten die Mitternachtsspitzen ihren 20. Geburtstag – und alle feierten mit: Gastgeber Jürgen Becker und seine beiden Weggefährten Wilfried Schmickler und Herbert Knebel wollten sich "mal 'nen schönen Abend machen"; der "Heimathirsch" kam gleich dreifach; "Tomi aus Deppendorf" lieferte skurrile Nachrichten aus dem Hauptstadtbüro, "Loki und Smoky" nebelten das Publikum ein; und die Spießbürger-Zwillinge "Spitz & Spitz" hatten angedroht, ihre Weltreise für die Jubiläumssendung kurz zu unterbrechen. Und den berühmten Zeitgenossen, die Jürgen Becker interviewte, hat Dietmar Jacobs die passenden Worte in den Mund gelegt und Elmar Brandt fand die richtige Betonung.

Zum Geburtstag gratulierten natürlich auch ein paar Altmeister der politischen Kabaretts: Volker Pispers, Arnulf Rating und Richard Rogler, der die Mitternachtsspitzen 1988 als Gastgeber mit aus der Taufe hob und die – inzwischen mit dem Grimme-Preis gekürte Sendung – 1992 an Jürgen Becker weiter gab. Für den Generationenmix sorgte das "1. Deutsche Zwangsensemble", bestehend aus den jungen Polit-Kabarettisten Philip Weber, Mathias Tretter und Claus v. Wagner. Und weil sie "echt gerne Gast" in den Mitternachtsspitzen war und es "ja auch nicht weit" hat, kam Anke Engelke vorbei. Für den passenden Sound sorgte schließlich die WDR-Bigband.

Spitz, spitzer, Mitternachtsspitze: Ob politisch-satirisch, unterhaltsam-blödelnd oder literarisch-politisch, ob gesungen, gelesen oder in Versen vorgetragen – es gibt keine Form der Darbietung, die nicht willkommen wäre im Alten Wartesaal unter dem Kölner Hauptbahnhof. Entscheidend ist nur die Qualität. Ansonsten gilt seit 20 Jahren: Artenvielfalt, so breit es eben geht, ohne dabei das Kabarett zu verraten. Mit diesem Rezept haben die Mitternachtsspitzen alle Stürme überstanden, alle Moden überlebt und gezeigt, dass Kabarettisten auch komisch und Comedians durchaus politisch sein können. So hat es die zweitälteste Kabarettsendung im deutschen Fernsehen geschafft, zu einem Markenzeichen des WDR zu werden.

Aber auch, wenn Kurt Tucholsky der Meinung war: "Satire darf alles", so gab es doch immer mal wieder Ärger mit Kirchenoberhäuptern, Politikern oder erbosten Zuschauern, die sich beleidigt oder gar diffamiert fühlten. Doch Kritik gehört zu einer Kabarettsendung wie das Salz zur Suppe – findet WDR-Redakteur Klaus Michael Heinz ebenso wie sein Vorgänger Hans-Georg Kellner oder der langjährige Mitternachtsspitzen-Redakteur und Kabarett-Experte Rolf Bringmann; denn wie sagt schon Werner Finck: "Wer sich angegriffen fühlt, ist gemeint." Und schließlich hatte sich der ehemaligen WDR-Intendant Fritz Pleitgen zum zehnjährigen Jubiläum der Mitternachtsspitzen "noch viele schöne Abende aus dem Alten Wartesaal in Köln" gewünscht. "Auch wenn's weh tut …".


02:00 Lokalzeit aus Köln (30 Min.)


02:30 Lokalzeit aus Aachen (30 Min.)


03:00 Lokalzeit aus Düsseldorf (25 Min.)


03:25 Lokalzeit Bergisches Land (30 Min.)


03:55 Lokalzeit Ruhr (30 Min.)


04:25 Lokalzeit aus Dortmund (30 Min.)


04:55 Lokalzeit Münsterland (30 Min.)


05:25 Lokalzeit OWL (25 Min.)


05:50 – 06:20 Lokalzeit Südwestfalen (30 Min.)

 

*


Donnerstag, 31. Mai 2018


06:20 Lokalzeit aus Bonn (30 Min.)


06:50 Lokalzeit aus Duisburg (30 Min.)


07:20 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Susanne Wieseler, Michael Dietz
Redaktion: Stefan Brandenburg


08:05 Erlebnisreisen (15 Min.) (HDTV)

Redaktion: Jörg Gaensel


08:20 König Laurin (85 Min.) (HDTV, AD, UT)
Märchen Deutschland / Italien, 2016
(Erstsendung: KI.KA, 17.12.2017)

Rollen und Darsteller:
Theo – Florian Burgkart
König Laurin – Volker Zack
König Dietrich – Rufus Beck
Meister Hildebrand – Dietmar Huhn
Wittich – Patrick Mölleken
Similde – Katharina Stark

Regie: Matthias Lang
Musik: David Reichelt
Kamera: Kaspar Kaven

Tief im Mittelalter. Erobererkönig Dietrich wird von allen respektiert und gefürchtet – nicht jedoch sein Sohn Theo, Dietrichs komplettes Gegenteil: Obwohl er sechzehn Jahre alt ist, sieht er aus wie vierzehn. Er ist einen Kopf schlauer als die anderen, dafür aber auch einen Kopf kleiner. Pflanzen sind im gesamten Königreich verboten, seitdem die Frau des Königs durch eine tragische Tollkirschenvergiftung ums Leben kam. Die Zwerge, verantwortlich für die königlichen Gärten, wurden daraufhin aus dem Königreich verbannt. Theo träumt davon, ein genauso großer Eroberer zu werden wie sein Vater. Doch als er eines Tages wieder einmal das Kräftemessen gegen seinen Vetter Wittich verliert und voller Scham in die bleichen Berge rennt, gerät er in eine brenzlige Situation, aus der er vom verfemten Zwergenkönig Laurin gerettet wird. Als Gegenleistung verlangt Laurin, dass Theo zukünftig für ihn in seinem verfluchten Garten arbeitet – ein Handel, dem der Königssohn nichtsahnend zustimmt. Währenddessen plant Wittich einen Staatsstreich auf König Dietrich. Dafür versucht er die Armeliten zu gewinnen – gefährliche Berufskrieger, die jedoch nicht einen Finger krümmen, wenn die Bezahlung nicht stimmt. Da kommt die Ankündigung eines Ritterturniers um Similde gerade recht, bei dem es neben der Frau auch Hundert Pfund Gold zu gewinnen gibt. Auch Theo hört vom Turnier und bittet seinen Vater, daran teilnehmen zu dürfen, um seine Qualitäten als Eroberer endlich unter Beweis stellen zu können. Nach anfänglicher Skepsis willigt Dietrich ein – - jedoch nur unter der Bedingung, dass Theo fortan Turniertraining bei Waffenmeister Hildebrand erhält. Dadurch versäumt Theo seinen Termin bei Laurin, der daraufhin erbost Theos Turniertraining mit Hilfe seines Tarnmantels und seines magischen Kraftgürtels gehörig durcheinander bringt. Theo sieht ein, dass ihm nichts anderes übrig bleibt, als seiner Verpflichtung bei Laurin nachzukommen. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, darunter eine Schneckenallergie, freunden sich die beiden immer mehr an. Vor allem ist es Laurins Leidenschaft für Bonsais, die bei Theo auf großes Interesse stößt. Nach und nach weiht Laurin Theo in die Geheimnisse des Gärtnerns ein, und es gelingt Theo, dank neuartig geschmiedeter Gartengeräte und einer magischen Rose einen faszinierenden leuchtenden Rosengarten zu errichten. Theo realisiert immer mehr, dass nicht Erobern, sondern Gärtnern seine wahre Bestimmung ist.


09:45 Unter weißen Segeln – Abschiedsvorstellung (85 Min.) (HDTV, UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2005
(Erstsendung: ARD, 18.2.2005)

Rollen und Darsteller:
Caspari – Michael Degen
Vera – Gila von Weitershausen
Ruth Bach – Claudia Messner
Frau Probst – Roswitha Schreiner
Kwiatkowski – Ingo Naujoks
Kapitän – Horst Janson
Marlene – Christine Neubauer
Yussuf – Oliver Tobias

Regie: Walter Bannert
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Hartmann Schmige
Kamera: Thomas Merker, Duli Diemannsberger
Redaktion: Frank Tönsmann

Tief beunruhigt von Symptomen Multipler Sklerose, die ein Ende seiner Karriere bedeuten würde, will Caspari sich an Bord des Segelschiffes mit seinen beiden Exfrauen Vera und Ruth versöhnen. Dummerweise hat er den beiden nichts von seinem Plan erzählt. So schlagen verständlicherweise die Wogen hoch, als die Ärztin Vera, an deren Seite er ein gefeierter Pianist wurde, und Ruth, die jüngere Konzertagentin, die er dann heiratete, einander an Bord zufällig begegnen. Aber auch die sonst immer feinfühlig vermittelnde Cruisedirektorin Marlene kann diesmal nur gebremst vermitteln, da sie selbst dem faszinierenden Ägypter Yussuf mit Herz und Verstand verfallen ist, der ihr ein Leben wie aus 1001 Nacht verspricht. Und das Leben des verwitweten Kfz-Meister Kwiatkowski gerät aus den Bahnen, als er auf dem Schiff Frau Probst begegnet. Eigentlich mit dem Auftrag seiner verstorbenen Frau beschäftigt, Sand von den Pyramiden für ihr Grab in Berlin zu holen, verliebt sich der schüchterne Witwer in die charmante Reisebegleiterin. Beide haben aber bald den Eindruck, als ob die Verstorbene aus dem Jenseits gegen ihre Romanze protestiere …


11:10 Unter weißen Segeln – Frühlingsgefühle (90 Min.) (HDTV, UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2006
(Erstsendung: ARD, 10.3.2006)
Wh um 05:15 Uhr

Rollen und Darsteller:
Kapitän – Horst Janson
Saskia – Gerit Kling
Lisa – Ivonne Schönherr
Kerstin – Esther Nikolai Seibt
Martin – Roman Rossa
Berthold – Walter Kreye
Karl – Dietrich Mattausch
Andrea – Diana Körner
Gerda – Johanna von Koczian
Manfred – Krystian Martinek

Regie: Erwin Keusch
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Thomas Hernadi
Kamera: Johannes Kirchlechner, Music Works, Escape Route
Redaktion: Frank Tönsmann

Allein an Bord des "Royal Clipper" hat die attraktive Andrea gleich zwei Verehrer, die sich ihretwegen streiten. Während Cruisedirektorin Saskia die Wogen zu glätten versucht, kümmert sich Kapitän Jensen um die Kapitänswitwe Gerda.

Die geschiedene Apothekerin Andrea kann es kaum fassen: Manfred, ein gut aussehender, junger Antiquitätenhändler, den sie noch nicht lange kennt, macht ihr feierlich einen Antrag und lädt sie zu einer Karibik-Kreuzfahrt ein. Doch als der Fünfmaster "Royal Clipper" in Bridgetown auf Barbados ablegen will, erhält Manfred einen Anruf und muss dringend nach New York. Erst im nächsten Hafen will er an Bord kommen, Andrea ist ebenso überrascht wie enttäuscht. Kapitän Jensen und seine Cruisedirektorin Saskia haben alle Mühe, sie ein wenig aufzuheitern. Karl, ein lediger Autohändler, der meistens mit seinem Jugendfreund Berthold verreist, hat längst ein Auge auf die attraktive Andrea geworfen und sieht nach dem Verschwinden ihres Liebhabers seine Chance gekommen.

Doch Andrea kann ihrem neuen protzigen Verehrer nicht viel abgewinnen. Als Manfreds Ankunft sich immer weiter verzögert, sucht sie lieber die Nähe des schüchternen Witwers Berthold. Unterdessen kümmert Kapitän Jensen sich liebevoll um Gerda, die – obwohl Kapitänswitwe – ihre erste Seereise unternimmt. Gerda glaubt an Schicksal und Vorherbestimmung. Die passionierte Kartenlegerin ist fest davon überzeugt, ihrem verstorbenen Gatten zu folgen, dessen Schiff einst vor Havanna sank. Als die "Royal Clipper" dort vor Anker geht, erhält Andrea endlich eine Nachricht von Manfred – mit der Bitte um einen kleinen Gefallen: So übernimmt Andrea von einem zwielichtigen Kontaktmann ein Päckchen mit einem kostbaren Amulett. Sie ahnt noch nicht, dass Manfred ein gesuchter Betrüger ist, der auf diese Weise kostbare Kunstgegenstände außer Landes schmuggelt.

Regisseur Erwin Keusch, der bereits "Unter weißen Segeln – Odyssee der Herzen" inszenierte, drehte in Berlin und in der verträumten Altstadt von Havanna. Das Kommando auf dem majestätischen Fünfmaster "Royal Clipper", einem der größten Passagier-Segelschiffe der Welt, haben Horst Janson als Kapitän und Gerit Kling als umsichtige Cruisedirektorin. In den Episodenrollen spielen Diana Körner, Krystian Martinek, Walter Kreye, Johanna von Koczian und Dietrich Mattausch.


12:40 Endlich Urlaub! (90 Min.) (HDTV, UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2005
(Erstsendung: ARD, 27.5.2005)
Wh um 03:45 Uhr

Rollen und Darsteller:
Nora Merz – Petra Kleinert
Tobias Becker – Heikko Deutschmann
Tobi Becker – Hannes Jaenicke
Marion Becker – Sonja Kirchberger
Julia – Maxime Foerste
Philip – Jaime Krsto
Ben – Jean-Baptiste Vizmathy
Maria – Adele Neuhauser
Katrin – Adina Postulka

Regie: Jan Ruzicka
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Anne-Kathrin Schulze, Andreas Pflüger
Musik: Carsten Bohn
Kamera: Peter Badel
Redaktion: Frank Tönsmann

Der erfolgreiche Berliner Anwalt Tobias Becker will die verwitwete Architektin Nora Merz heiraten. Die Sache hat nur einen Haken: Tobias kann nicht mit Noras Teenagertochter Julia, und auch zu ihrem kleinen Nachzügler Ben findet er keinen Draht. Damit Tobias in seine künftige Vaterrolle hineinwachsen kann, hat Nora – unter heftigem Murren der Kids – einen gemeinsamen Kretaurlaub im traumhaften Ferienhaus mit Pool und Meerblick gebucht.

Reif für die Insel ist auch die attraktive Event-Managerin Marion Becker. Wie in jedem Jahr will sie den Sommerurlaub mit ihrem geschiedenen Mann Tobi und dem gemeinsamen Sohn Philip auf Kreta verbringen – und das möglichst stressfrei. Dummerweise haben beide Familien unter dem Namen "Tobias Becker" gebucht, und so kommt es zu einer peinlichen Doppelbelegung des Ferienhauses. Schon auf dem Flughafen und bei der Autovermietung sind Becker & Becker aus demselben Grund aneinandergeraten und haben sich dabei so richtig "lieben" gelernt.

Während die beiden Teenies Philip und Julia schnell ihre Sympathien füreinander entdecken, erleben die Eltern zunächst das Chaos auf Kreta. Erst als die freundliche Vermieterin Maria die Situation mit zwei Flaschen Raki entspannt, bahnen sich unter der griechischen Sonne neue amouröse Verwicklungen an. Bei einem ausgedehnten nächtlichen Tennismatch bemerken die quirlige Marion und der agile Tobias, dass sie auf derselben Wellenlänge liegen. Nach kleineren und mittleren Katastrophen entdeckt auch Nora ihre Gefühle zu dem bodenständigen Gärtner Tobi, der charmant ist und vor allem sensibel mit Kindern umgeht.


14:10 Liebe ohne Minze (90 Min.) (HDTV, UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2011
(Erstsendung: ARD, 15.1.2011)
Wh um 02:15 Uhr

Rollen und Darsteller:
Saskia Schiller – Christina Plate
Armine Baka – Erol Sander
Mira Schiller – Lena Beyerling
Robert Franke – Helmut Zierl
Veronika Stadlheim – Janette Rauch
Mohamed Baka – Daniele Legler
Daniel – Martin Stosch
Lehrerin Rita Schulze – Thamara Barth
Wirt – Carl Kalman
Arzthelferin Marokko – Laila Achouri-Schulz
Dominique Baka – Hassan Chamek
Omar Baka – El Ouadli My Youssef
Hachim – El Ouradi Meol

Regie: Karsten Wichniarz
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Martina Brand
Musik: Hans Günter Wagener
Kamera: Rainer Gutjahr
Redaktion: Frank Tönsmann

Saskia Schiller schwebt im siebten Himmel. Die gelernte Modedesignerin möchte endlich ihr unstetes Liebesleben hinter sich lassen, um gemeinsam mit dem erfolgreichen Architekten Robert Franke den Bund fürs Leben einzugehen. Der Umzug in Roberts schicke Münchener Wohnung ist bereits geplant. Einzig Mira, Saskias heranwachsende Tochter, fällt aus allen Wolken, als sie von dem Vorhaben ihrer Mutter erfährt. Einen Umzug, einen Schulwechsel gar, lehnt die selbstbewusste Teenagerin kategorisch ab, und mit Roberts penibler Art kann sie schon gar nichts anfangen. Mira sehnt sich vielmehr nach ihrem richtigen Vater, den sie allerdings nie kennengelernt hat. Denn Armine Baka wurde von der schwangeren Saskia damals urplötzlich verlassen und lebt jetzt in seiner Heimatstadt Marrakesch, wo er in der Textilfabrik seines patriarchischen Vaters als Juniorchef arbeitet. Von der Existenz einer eigenen Tochter ahnt er nichts. Mira wiederum ist wild entschlossen, ihrem Papa endlich leibhaftig gegenüberzutreten: Nach einem Streit mit ihrer Mutter büxt sie heimlich nach Marrakesch aus. Während das Mädchen im geschäftigen Treiben der marokkanischen Metropole nach Armine sucht und ihn schließlich auch findet, reist ihr die verzweifelte Saskia überstürzt nach. Was sie nicht weiß: Mira und Armine sind sich in der Zwischenzeit nähergekommen und haben sogar Gemeinsamkeiten an sich entdeckt – auch wenn dem smarten Geschäftsmann die Bedeutung seiner nebenbei geäußerten Feststellung "Ich könnte dein Vater sein" noch längst nicht bewusst ist. Die Ereignisse überstürzen sich: Als Saskia schließlich wieder auf ihren ehemaligen Liebhaber trifft, fehlt von Mira jede Spur. Sie ist abermals im Trubel von Marrakesch verloren gegangen. Eine hektische Suchaktion beginnt, bei der endlich die ganze Wahrheit ans Licht kommt. Und es kostet sowohl Saskia wie auch Armine große Überwindung, sich der gemeinsamen Vergangenheit zu stellen.


15:40 Ein Herz und eine Seele (45 Min.) (UT)
Der Sittenstrolch
(Erstsendung: WDR, 26.11.1973)

Mitwirkende:
Heinz Schubert
Elisabeth Wiedemann
Hildegard Krekel
Diether Krebs

Regie: Joachim Preen
Redaktion: Klaus Michael Heinz

Unerhörtes trägt sich in dem beschaulichen Vorort zu, in dem die Tetzlaffs ihr schmuckes Eigenheim haben. Ein Unhold zeigt sich in schamverletzender Art und Weise den Damen der Nachbarschaft – sogar Else – obwohl die nach Alfreds Meinung wahrscheinlich keine Dame ist. Klar, dass ein Mann wie Alfred, der für Zucht und Ordnung ist, der Polizei hier laufend unter die Arme greifen muss. Allein schafft die das ohnehin nie, bei den laschen Gesetzen.


16:25 Ein Herz und eine Seele (50 Min.) (UT)
Die Beerdigung
(Erstsendung: WDR, 26.2.1973)

Mitwirkende:
Heinz Schubert
Elisabeth Wiedemann
Hildegard Krekel
Diether Krebs

Regie: Joachim Preen
Redaktion: Klaus Michael Heinz

Haben Sie Frau Grätz gekannt? Frau Grätz war eine wundervolle ältere Dame – nach Meinung von Alfred Tetzlaff jedenfalls. Allerdings ist dies auch erst seine Meinung, seit Frau Grätz gestorben ist. Davor hat er sich nicht immer so freundlich über die Nachbarin geäußert. Und dass Rita und Michael ihn an so manche unfreundliche Äußerung von früher erinnern, ist ja mal wieder typisch. Aber was kann man von einem Sozi auch schon anderes erwarten …


17:15 Meine Kindheit … (45 Min.) (UT)
an der Grenze
Film von: Ulrike Brincker
(Erstsendung: WDR, 22.01.2010)
16:9-SD

Redaktion: Adrian Lehnigk


18:00 Ausgerechnet Käse (45 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: WDR, 7.9.2016)
www.verbraucher.wdr.de

Moderation: Daniel Aßmann
Redaktion: Jörg Gaensel

Emmentaler, Parmesan, Mozzarella – knapp 25 Kilo Käse verputzt jeder Deutsche im Jahr. Damit liegen die Bundesbürger im europäischen Vergleich ganz weit vorn. Klarer Favorit hierzulande ist der Gouda.

WDR-Reporter Daniel Aßmann zeigt, wie der Deutschen liebster Schnittkäse hergestellt wird und welche Kosten dabei entstehen. Daniels Spurensuche startet in der Stadt, die dem Käse seinen Namen gegeben hat: In Gouda in den Niederlanden. Über Münster reist er quer durch NRW, immer entlang der sogenannten "Käseroute".

Daniel Aßmann

Seit elf Jahren steht Daniel Aßmann (34) vor der Kamera. Bereits während seiner Ausbildung zum Medienkaufmann war der gebürtige Hattinger für einen Kölner Privatsender vor der Kamera im Einsatz. 2012 moderierte er mehrere Folgen der Unterhaltungssendung "DSDS Kids". Als Ausgleich zum oftmals stressigen Arbeitsalltag treibt der bald zweifache Vater Sport, achtet auf gesunde Ernährung und verbringt gerne Zeit mit seiner Familie und Freunden.


18:45 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 01.06., 09:50 Uhr
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Susanne Wieseler, Michael Dietz
Redaktion: Stefan Brandenburg


19:30 Lokalzeit-Geschichten (30 Min.) (UT)
Wh am 01.06., 10:35 Uhr

Redaktion: Birgit Lehmann


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme

Redaktion: Christof Schneider


20:15 Tatort (90 Min.) (HDTV, UT)
Weil sie böse sind
Fernsehfilm Deutschland, 2010
(Erstsendung: ARD, 3.1.2010)
Wh um 00:45 Uhr

Rollen und Darsteller:
Kommissarin Charlotte Sänger – Andrea Sawatzki
Kommissar Fritz Dellwo – Jörg Schüttauf
Rudi Fromm – Peter Lerchbaumer
Dr. Scheer – Thomas Balou Martin
Rolf Herken – Milan Peschel
Balthasar Staupen – Matthias Schweighöfer
Reinhard Staupen – Markus Boysen
Freya Staupen – Adele Neuhauser
Mike Staupen – Peter Davor
Sandra Jakesch – Sandra Borgmann

Regie: Florian Schwarz
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Michael Proehl
Musik: Fabian Römer
Kamera: Dominik Schunk
Redaktion: Frank Tönsmann

Rolf H., alleinerziehender Vater eines autistischen Sohnes, weiß nicht mehr weiter. Finanziell und privat immer mehr in die Enge getrieben, macht er sich auf zum Anwesen der Familie Staupen, um dort Hilfe für seinen Sohn zu erbitten. Aus seinen genealogischen Studien glaubt er zu wissen, dass sich deren und seine Vorfahren schon einmal im Mittelalter begegnet sind und dass die Familie Staupen seine Familie damals übervorteilt und ihren bis zum heutigen Tag anhaltenden Wohlstand darauf begründet hat. Mit den Vorwürfen und der Bitte konfrontiert, demütigt der alte Staupen Rolf H. so lange, bis der ihn im Affekt erschlägt. Noch in der Nacht findet sein Sohn Balthasar Staupen seinen Vater und schmiedet einen Plan. Fritz Dellwo und Charlotte Sänger vermuten den Täter im engsten Familienkreis, doch alle haben ein Alibi für die Mordnacht. Die Ermittlungen geraten immer mehr in eine Sackgasse. Da werden kurz hintereinander der Bruder und die Schwester des Ermordeten tot aufgefunden. Haben es die Frankfurter Kommissare mit einem Serienmörder zu tun, und wenn ja, welches Motiv treibt ihn an?


21:45 Boris Becker – Der Spieler (90 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Michael Wech, Hanns-Bruno Kammertöns Redaktion: Adrian Lehnigk

Wimbledon, 7. Juli 1985: Ein Siebzehnjähriger reckt seine Fäuste in den Himmel über London. 15.000 Menschen schreien vor Begeisterung im Stadion. So, wie Millionen vor den Fernsehschirmen in aller Welt. Ein Jüngling namens Boris Becker hat soeben das wichtigste und traditionsreichste Tennisturnier der Welt gewonnen.

Es ist die große Zäsur im Leben von Boris Becker. Und es ist auch eine große Zäsur im Leben der meisten Deutschen. Der Triumph von Wimbledon trennt die Zeit: In jene ohne Becker und jene mit Becker. Der Jubel ist grenzenlos, ein Land vergisst sich vor Freude. So wie damals 1954 nach dem Weltmeisterschaftsfinale in Bern. Ein Siebzehnjähriger macht mit seinem Matchball einen ganzen Sport populär, massenkompatibel. Jeder will so sein wie Boris Becker. Sein Siegeszug ist ohne Beispiel. US Open, Australian Open, und dann der nächste Sieg in Wimbledon. Bundespräsident Richard von Weizsäcker, Bundeskanzler Helmut Kohl und der Papst laden ihn ein.

Wie andere Ausnahmeathleten auch hat Becker Mühe mit dem Alltag. Als Unternehmer und Werbefigur vertraut er auf den Rat einer ganzen Schar von Beratern. Der Boulevard findet in ihm eine offenbar nie versiegende Quelle für neueste Nachrichten aus dem Beckerschen Intimleben. Ist er nicht viel zu oft auf Ibiza, um zu feiern, anstatt anständige Geschäfte zu machen? Becker selbst sieht sich heute als Kopf eines Familienclans, der Verantwortung hat und zu Kompromissen gezwungen ist. Er lernt die Niederländerin Lilly Kerssenberg kennen, die an Schönheit, Attraktivität und Charme alles überbietet, was Becker bislang erlebt hat. Er heiratet sie. Über die Glamour-Hochzeit in St. Moritz berichten die Fernsehsender tagelang. Bis heute ist das Paar in kämpferischer Liebe verbunden, sie haben einen gemeinsamen Sohn.

Dieser Film erzählt den wundersamen Weg eines Leimeners, der mit fünfzig in Wimbledon heimisch geworden ist. Die Dokumentation begleitet Boris Becker während einer Woche in London: Als Privatier, Trainer, Geschäftsmann, Pokerspieler sowie Ehemann und Vater. Hier fühlt er sich zuhause – er fühlt er sich geachtet. Dabei kommen Familie und Freunde zu Wort wie Beckers Mutter und seine Schwester sowie auch sein ehemaliger Trainer Günther Bosch und Manager Ion Tiriac.


23:15 Die verrückten 90er (90 Min.) (HDTV, UT)
Das Turbo-Jahrzehnt der Deutschen
Redaktion: Annabell Meyer-Neuhof

Es geht alles rasend schnell; kaum ist die Mauer gefallen, wird die ehemalige DDR vom Westen aus "bundesrepublikanisiert": mit D-Mark, mit wummernden Techno-Beats, schriller Mode und seltsamen Körperbemalungen, die man nicht mehr abwaschen kann. In den 90ern jagt ein epochemachender Trend den anderen: Es beginnt mit seltsamer Musik gepaart mit komischer Mode inklusive schwindelnd erregend hoher Plateauschuhe.

Die verrückten 90er haben aber leider noch mehr zu bieten: Während im Nahen Osten der Golfkrieg tobt – dem andere folgen werden -, kriechen aus diversen Löchern Neonazis hervor, die unter dem Beifall Tausender Anwohner in Hoyerswerda und Rostock-Lichtenhagen Asylbewerberheime mit Steinen und Brandsätzen bewerfen. Kaum hat man erstaunt das eine zu Kenntnis genommen, folgt schon das nächste Ereignis. Der WDR lässt die 90er Jahre noch einmal Revue passieren. Jahr für Jahr durch ein Jahrzehnt, dass sich vor allem durch eines auszeichnet: Es ist schnell, es ist schrill und oft auch schön.

Diese rasante Abfolge wird von Zeitzeugen wie Torsten Sträter, der Techno-Queen Marusha, dem Kabarettisten Abdelkarim, der Moderatorin Anna Planken, der Rapperin Sabrina Setlur und vielen anderen mal ernst, mal launisch, aber immer unterhaltsam kommentiert.


00:45 Tatort (90 Min.) (HDTV, UT)
Weil sie böse sind
Fernsehfilm Deutschland, 2010
(Erstsendung: ARD, 3.1.2010)

Regie: Florian Schwarz
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Michael Proehl
Musik: Fabian Römer
Kamera: Dominik Schunk
Redaktion: Frank Tönsmann


02:15 Liebe ohne Minze (90 Min.) (HDTV, UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2011
(Erstsendung: ARD, 15.1.2011)

Regie: Karsten Wichniarz
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Martina Brand
Musik: Hans Günter Wagener
Kamera: Rainer Gutjahr
Redaktion: Frank Tönsmann


03:45 Endlich Urlaub! (90 Min.) (HDTV, UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2005
(Erstsendung: ARD, 27.5.2005)

Regie: Jan Ruzicka
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Anne-Kathrin Schulze, Andreas Pflüger
Musik: Carsten Bohn
Kamera: Peter Badel
Redaktion: Frank Tönsmann


05:15 – 06:50 Unter weißen Segeln – Frühlingsgefühle (95 Min.) (HDTV, UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2006
(Erstsendung: ARD, 10.3.2006)

Regie: Erwin Keusch
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Thomas Hernadi
Kamera: Johannes Kirchlechner, Music Works, Escape Route
Redaktion: Frank Tönsmann

 

*


Freitag, 1. Juni 2018


06:50 Tamina am Gardasee (30 Min.) (HDTV, UT)
Redaktion: Jörg Gaensel, Richard Hofer

Der Gardasee gehört zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen in Italien. Tamina Kallert beginnt ihre Reise in Sirmione, fährt weiter über Salò bis nach Limone sul Garda und setzt über zur Ostküste, wo Bardolino und Malcésine warten. Sie schlendert über palmengesäumte Uferpromenaden und durch quirlige Orte, die schon Goethe auf seiner Italien-Reise begeisterten, genießt aber auch die Ruhe in abgeschiedenen Bergdörfern. Sie besucht eine Contessa, die auf ihrer eigenen Insel lebt, schwebt mit der Seilbahn auf das größte Bergmassiv am See, lässt sich in den Gärten von Limone vom Duft der Zitronenblüte verzaubern und in einem historischen Segelboot über den See treiben.

Planet Schule


07:20 Akte D (30 Min.) (HDTV, UT)
Mythos Trümmerfrau
Wh am 08.06., 07:20 Uhr
Planet Schule
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

Vor 70 Jahren begann der Aufstieg eines Mythos, der neben der Währungsreform und dem Wirtschaftswunder, zu den festen Gründungslegenden der deutschen Nachkriegszeit gehört. Die Rede ist vom "Mythos Trümmerfrauen". Heute ist er unverzichtbarer Bestandteil nahezu jeder historischen Darstellung der deutschen Aufbaujahre nach 1945 – ganz gleich ob in TV-Dokumentationen oder Printmedien, in Schulbüchern oder Ausstellungen. Die Dokumentation "Mythos Trümmerfrauen" unternimmt eine kritische Würdigung dieser Gründungslegende. In einer spannenden Spurensuche deckt der Film auf, wie vieles von dem, was wir bis heute über den Wiederaufbau der Nachkriegsjahre zu wissen glauben, sich damals tatsächlich ganz anders zutrug.

Der Film folgt der Figur der Trümmerfrau durch die Zeit und zeigt, wie ihre Legende in den letzten 70 Jahren ständig umgestrickt wurde. Mit dem Kalten Krieg geriet sie mehr und mehr zwischen die Fronten des geteilten Deutschlands, diente der Glorifizierung und Abgrenzung unterschiedlicher Gesellschaftsentwürfe und Frauenrollen. Während einer Rentendebatte in den 80ern wurde die Trümmerfrau schließlich zum Symbol einer ganzen Generation von Frauen, die für ihre Aufbauleistung nach dem Krieg nie finanziellen Ausgleich erhalten hatte. Erst jetzt, über 40 Jahre nach Kriegsende, wurde sie auch im Westen zur Ikone und zur Mutter des Wirtschaftswunders erklärt. Bot ihr Mythos doch auch die Möglichkeit, den Blick auf die heroische Leistung einer scheinbar "schuldlosen" Frauengeneration zu richten und so von den schrecklichen Verbrechen der Deutschen im Nationalsozialismus abzulenken.


07:50 Der Jude mit dem Hakenkreuz (30 Min.) (UT)
Wh am 08.06., 07:50 Uhr
Planet Schule
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

Fritz Beckhardt ist ein deutscher Jude – und ein hochdekorierter Kampfflieger des Ersten Weltkriegs. Auf sein Flugzeug hat er ein besonderes Glückszeichen gemalt: das Hakenkreuz. Es wird ihm und hunderttausenden anderen deutschen Juden schlimmstes Unglück bringen. Der Film erzählt die Geschichte von Fritz Beckhardt und seiner Familie.

Kurt Beckhardt, der Sohn von Fritz Beckhard, schildert, wie aus der Idylle des kleinen hessischen Dorfes Sonnenberg ein feindlicher Raum für die einst angesehene Familie wird und wie die sogenannte Rassenpolitik im 3. Reich zerstörend noch bis in die intimste private Verbindung eindringt: Ein außereheliches Verhältnis bringt Vater Fritz eine Verhaftung wegen 'Rassenschande' und Haft im KZ Buchenwald ein. Trotzdem gelingt es ihm, seiner Frau und den beiden Kindern – dank dramatischer und abenteuerlicher Umstände – dem Holocaust zu entgehen. Sie schaffen es, auf getrennten Wegen noch rechtzeitig ins Exil nach England zu entkommen. Doch der Verlust der Heimat lastet so schwer auf Fritz Beckhardt, dass er sich trotz der schlimmen Erinnerungen Anfang der fünfziger Jahre entschließt, in sein Heimatdorf zurückzukehren. Seine Frau und Kurt begleiten ihn.


08:20 Planet Wissen (60 Min.)
Mehr Leben vor dem Tod – Vom Leben im Hospiz
SWR-Übernahme

Moderation: Dennis Wilms, Birgit Klaus
Redaktion: Mustafa Benali


09:20 Europamagazin (30 Min.) (UT)
Bericht
(Erstsendung: ARD/WDR, 27.5.2018)
Moderation: Markus Preiß
Redaktion: Klaus Schmidt

Bericht aus Brüssel


09:50 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Susanne Wieseler, Michael Dietz
Redaktion: Stefan Brandenburg


10:35 Lokalzeit-Geschichten (30 Min.) (UT)

Redaktion: Birgit Lehmann


11:05 Panda, Gorilla & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin

Gesunde Tiere brauchen gesundes Futter. Das ist die Mission von Futtermittelmanager Dr. Christian Matschei. Die Kräuterzeit ist angebrochen und bei den Guanakos und Steinböcken kommt das frische Grün sehr gut an. Doch ob die Fische im Tierpark wirklich auf Gemüse stehen?

Die beiden Nashörner Narajani und Yodha leben gemeinsam im Zoo und verstehen sich fast den ganzen Tag sehr gut. Nur zur Fressenszeit müssen die beiden getrennt werden, da Mann Yodha – anstatt mit seiner Frau zu teilen – die besten Happen für sich alleine beansprucht. So wird der Tisch für Narajani mittags eben im Stall gedeckt. Die Zwergziegen im Tierpark sind begeisterte Schüler. Beim Klickertraining mit den Tierpflegerinnen Sabine Buchholz und Dana Hirrich-Schadek haben sie große Fortschritte gemacht. Mittlerweile trauen sich auch die scheueren Ziegen ins Rampenlicht und möchten beim Training unbedingt dabei sein.

Außerdem in dieser Folge "Panda, Gorilla & Co.": Im Nachttierhaus treiben Essensdiebe ihr Unwesen, die Wickelbären lassen sich auch mit Futter nicht bestechen und die Girgentanischen Ziegenbrüder Max und Moritz leiten einen Essens-Lieferservice.


11:55 Am Kap der wilden Tiere (50 Min.) (HDTV, UT)
Freiheit für Ajane
(Erstsendung: ARD, 4.9.2015)
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Giraffenkind Ajane trifft auf ihre Familie

Im 3.000 Hektar großen Wildtierreservat Umkhondo findet jeder sein Plätzchen und man kommt sich gegenseitig nicht ins Gehege. Wer allerdings von Menschen aufgezogen wurde, wie das Giraffenkind Ajane, muss die Freiheit erst kennenlernen. Bis jetzt kennt sie nur die kleine Welt ihres Geheges. Um das zu ändern, machen die Tierpfleger Sebastian Behrens, Dave Nelde und Felicitas Imaschewski mit Ajane einen ersten Spaziergang durch das Reservat. Dabei trifft die kleine Giraffe auf ihre Familie.

Freiheit für die Pinguine

Noch ahnt niemand, dass heute ein großer Tag ist. Bisher lief ja auch alles nach Plan für die Pinguine im Seevogelkrankenhaus Sanccob: schwimmen, essen, duschen. Doch mittags sollen mehr als 60 Pinguine ausgewildert werden. Ein spektakuläres Ereignis, das für Tierpfleger Patrick Heinrich der krönende Abschluss seines dreimonatigen Aufenthalts am Kap der wilden Tiere ist.

Sprungtest für Bruno

Für Karakal Bruno geht es in den Motorik-Check. Tierärztin Katharina Ott prüft, ob sich der Raubkater entsprechend seines Alters entwickelt hat. Als erstes wird seine Sprungkraft getestet. Normalerweise bekommt Bruno sein tägliches Fleisch einfach frei Haus geliefert - aber Tierpfleger Sebastian Behrens hat die Latte, beziehungsweise das Fleisch, in letzter Zeit schon öfter höher gehängt, damit der Karakal seinen Jagdinstinkt aktiviert. Und es scheint, als hätte sich die Mühe gelohnt …

Michaels Abschied von Umkhondo

Die Reservate in Südafrika sind auf freiwillige Helfer angewiesen. Die werden oft heimisch und möchten gar nicht wieder weg. So wie Michael von Lossow. Sechs Monate hat er in Umkhondo verbracht und seine Zeit genutzt, um eine Ausbildung zum Wildhüter abzuschließen. Jetzt geht es zurück nach Deutschland. Umkhondo-Chef Hein Schoeman will seinem fertigen Azubi vor der Abreise noch mal so richtig das Adrenalin durch die Adern jagen. Zu Fuß geht es auf die Suche nach Gepard Aibu …


12:45 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Tobias Häusler
Redaktion: Stefan Brandenburg

mit Sport


13:00 Erlebnisreisen (15 Min.) (HDTV)

Redaktion: Jörg Gaensel


13:15 Abenteuer Erde (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Wilde Wupper
Film von: Sigurd Tesche

Redaktion: Gabriele Conze


14:00 Schnittgut (30 Min.) (HDTV, UT)
BR-Übernahme
Redaktion: Anne Leudts

Alles aus dem Garten

Experten geben Tipps für die Gartenpraxis und die Gestaltung von Gärten, Terrassen und Balkonen. Einen Schwerpunkt bilden Berichte über Pflanzen und Filme über die schönsten Gärten der Welt. Hinzu kommen viele Anregungen und Gestaltungs-Inspirationen sowie Bastelvorschläge, Rezepte und Wissenswertes über Ernährung, Gesundheit und Heilpflanzen.


14:30 Wat is dat schön hier! (45 Min.) (UT)
(Erstsendung: WDR, 01.01.2008)
16:9-SD

Moderation: Konrad Beikircher, Jürgen Becker, Mia Mittelkötter
Redaktion: Carsten Wiese

Entdeckungen mit Becker, Beikircher und Mittelkötter


15:15 Wer weiß denn sowas? (45 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme

Moderation: Kai Pflaume
Gäste: Marie Bäumer Tanja Wedhorn
Redaktion: Katja Banse

Die beiden Rätselmeister Bernhard Hoëcker und Elton stellen sich erneut den unglaublichen, amüsanten und überraschenden Fragen von Moderator Kai Pflaume. Sie spielen im Team mit jeweils einem prominenten Studiogast, denn es gilt, richtige Antworten auf skurrile und knifflige Fragen aus Wissenschaft, Tierwelt und dem täglichen Leben zu finden. Beide Teams spielen um Bares für ihre Unterstützer. Zu Beginn des Wissensspiels müssen sich die Zuschauer im Studio entscheiden: Setzen sie sich auf die Seite von Superhirn Bernhard Hoëcker oder von Quizmaster Elton?

Moderator Kai Pflaume sorgt für eine ausgeglichene Balance zwischen den Teamkapitänen, die zuweilen hoch emotional werden können. Es warten spannende 45 Minuten zum Mitraten und Mitlachen auf die Zuschauerinnen und Zuschauer!


16:00 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Tobias Häusler
Redaktion: Stefan Brandenburg


16:15 Hier und heute (105 Min.) (HDTV)

Moderation: Stefan Pinnow
Redaktion: Holger Cappell


18:00 WDR aktuell / Lokalzeit (15 Min.) (UT)

Redaktion: Stefan Brandenburg, Birgit Lehmann


18:15 Heimathäppchen Grillparty (30 Min.) (HDTV, UT)
live von der Zeche Zollverein in Essen
Wh am 02.06., 13:30 Uhr
Redaktion: Friedel Groth

Die besten Grill-Rezepte aus NRW

Moderatorin Yvonne Willicks und Sternekoch Björn Freitag laden ein zur großen Heimathäppchen Grillparty auf dem Gelände von Zeche Zollverein in Essen. Zusammen mit zehn exklusiven Gewinnern grillen sie direkt unter der beeindruckenden Kulisse des Förderturms Schacht 3/7/10 die besten Rezepte aus NRW. Egal ob Fleisch-Fan oder Vegetarier – mit den Heimathäppchen gelingt die perfekte Grillparty. Neben der Live-Sendung im WDR Fernsehen läuft zeitgleich ein Online-Livestream bei WDR.de und Facebook. Dort können Zuschauer den Grill-Profis Fragen stellen, die sofort beantwortet werden. Die Rezepte gibt es auf heimathaeppchen.wdr.de.


18:45 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 02.06., 09:45 Uhr
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Susanne Wieseler, Michael Dietz
Redaktion: Stefan Brandenburg


19:30 Lokalzeit (30 Min.)
aus Köln

Lokalzeit
aus Aachen

Lokalzeit
aus Düsseldorf

Lokalzeit
Bergisches Land

Lokalzeit
Ruhr

Lokalzeit
aus Dortmund

Lokalzeit
Münsterland

Lokalzeit
OWL

Lokalzeit
Südwestfalen

Lokalzeit
aus Bonn

Lokalzeit
aus Duisburg


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme

Redaktion: Christof Schneider


20:15 Im Herzen der Megaklinik (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Hinter den Kulissen des Klinikums Aachen
Film von: Wilm Huygen Redaktion: Monika Pohl, Thomas Kamp

Das Klinikum Aachen ist eines der größten Krankenhausgebäude Europas. Hier werden jedes Jahr fast eine Viertelmillion Menschen versorgt, 50.000 Notfälle behandelt, bei denen es oftmals um Leben und Tod geht, und mehr als 1.400 Babys geboren. Rund 7000 Mitarbeiter kümmern sich darum, dass die Patienten in der Klinik gut betreut werden. Die Dokumentation blickt hinter die Kulissen der Megaklinik. Wie funktioniert eine solche Gesundheitsfabrik? Ob Notaufnahme, OP-Saal oder Geburtsstation, ob Großküche oder Gebäudetechnik – hier müssen alle Rädchen perfekt ineinandergreifen – 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag.

Der Film nimmt die Zuschauer mit in eine Welt, die der Öffentlichkeit normalerweise nicht zugänglich ist – die Katakomben, die endlosen Gänge, den Bauch der Klinik, wo eine riesige Warentauschanlage Tag und Nacht dafür sorgt, dass alles zur rechten Zeit dort ankommt, wo es benötigt wird. Bis zu 100 Tonnen Waren werden so jeden Tag über vier Kilometer lange Schienenwege quer durch die verschachtelten Gebäude transportiert. Medikamente, OP-Kleidung, Instrumente – und rund 2000 Mahlzeiten, die in der Großküche zubereitet werden. Doch der Film zeigt auch die Menschen hinter den Maschinen – vom Chefarzt bis zur Klinikfriseurin, von der Hebamme bis zum Gebäudetechniker. Assistenzärztinnen, Schwestern und Pfleger, Apotheker, Studentinnen, Mitarbeiter in Verwaltung und Organisation – sie machen die Gesundheitsfabrik zu einen Ort, in dem sich Menschen um Menschen kümmern um ihnen den Aufenthalt in der Klinik zu erleichtern.


21:00 Der Vorkoster (45 Min.) (HDTV, UT)
Alleskönner Tomate – wie gut ist unser Lieblingsgemüse?
www.vorkoster.wdr.de
Moderation: Björn Freitag
Redaktion: Klaus Brock

Als Sauce für Pasta oder Pizza, püriert in der Suppe oder pur im Salat – Tomaten sind vielseitig und das erklärte Lieblingsgemüse der Deutschen. Doch was macht eine gute Tomate aus? Welche Tomatenprodukte sind ihr Geld wert? Und welche wichtigen Unterschiede gibt es bei Tomatenmark? Vorkoster Björn Freitag findet es heraus. Alle klassischen Tomatenprodukte kommen aus Italien. Daher reist Björn Freitag dorthin, um herauszufinden, wie die Tomate in die Dose und das Tomatenmark in die Tube kommt. Und: Sind die italienischen Produkte wirklich so gut wie ihr Ruf?

Selbstgemacht gegen Fertigprodukt: Was ist die leckerste Tomatensoße? In einer großen Blindverkostung will der Vorkoster wissen, ob es die Soße aus dem Glas mit seiner selbstgemachten aufnehmen kann. Das Rezept vom Spitzenkoch inklusive. Wie baut man im heimischen Garten oder auf dem Balkon Tomaten an? Wie lagert man sie richtig und worauf muss man beim Einkauf achten? All das erfährt Björn Freitag von dem Tomatenexperten Peter Zens. Und: Der Profikoch verrät kreative Rezepte mit Tomaten von deftig bis süß.


21:45 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Jens Olesen
Redaktion: Stefan Brandenburg


22:00 Kölner Treff (90 Min.) (UT)
Wh um 00:30 Uhr

Moderation: Bettina Böttinger
Gäste: Guido Cantz Michael Patrick Kelly
Cathy Hummels
Thomas Broich
Redaktion: Dagmar Kieselbach

Im Kölner Treff zu Gast sind unter anderem Humorist Guido Cantz, der irische Sänger Michael Patrick Kelly, Autorin und Ehefrau von Fußball-Weltmeister Mats Hummels Cathy Hummels und Fußballer Thomas Broich.


23:30 Stratmanns – Jupps Kneipentheater im Pott (60 Min.) (UT)
(Erstsendung: WDR, 15.11.2014)

Regie: Klaus Keller
Drehbuch: Thomas Lienenlüke
Mitwirkende: Dr. Ludger Stratmann
Redaktion: Annika Hoffmann

Kabarett und Comedy mit Dr. Ludger Stratmann

Nach einem ordentlichen Schlag auf den Kopf sieht die Welt manchmal ganz anders aus. Mutter Schagalla (Beate Abraham) hat dem Egon (Matthias Kress) eine getuscht, jetzt gibt er den überkandidelten Wissenschaftler. Er will aus der Stellung der Gestirne eine Theorie zur kosmischen Gravitation in Überlichtgeschwindigkeit entwickeln und damit Albert Einstein widerlegen. Herr Borowieck (Michael Müller) entert das "Stratmanns" mit einem iPad. Er hat eine neue Flamme in Stuttgart, mit der er in aller Ruhe skypen will, doch daraus wird nichts. Kellner Andreas Etienne macht ihm einen üblen Strich durch die Rechnung.

Wirt Jupp (Ludger Stratmann) sinniert über Sinn und Zweck von Horoskopen, ärgert sich über das neue iBook von Inge, das man nicht eben mal in die Ecke werfen kann wie ein schlechtes Buch und erklärt uns den richtigen Umgang mit asiatischen Gästen. Richard Rogler freut sich, dass es inzwischen gelingt, auch Menschen einen Job zu besorgen, die kaum Qualifikationen haben, keine guten Zeugnisse vorweisen können und nur von staatlichen Zuwendungen gelebt haben, – den Politikern. Weitere Gäste: Bauchredner Benjamin Tomkins, eine ganz große Neuentdeckung in der deutschen Comedy-Szene und Kabarettist, Comedian, Karnevalist, Moderator und Sänger Guido Cantz.


00:30 Kölner Treff (90 Min.) (UT)
Wh am 03.06., 10:05 Uhr

Moderation: Bettina Böttinger
Redaktion: Dagmar Kieselbach


02:00 Lokalzeit aus Köln (30 Min.)


02:30 Lokalzeit aus Aachen (30 Min.)


03:00 Lokalzeit aus Düsseldorf (25 Min.)


03:25 Lokalzeit Bergisches Land (30 Min.)


03:55 Lokalzeit Ruhr (30 Min.)


04:25 Lokalzeit aus Dortmund (30 Min.)


04:55 Lokalzeit Münsterland (30 Min.)


05:25 Lokalzeit OWL (25 Min.)


05:50 – 06:20 Lokalzeit Südwestfalen (30 Min.)
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –

• letzte Aktualisierung: 25. Mai 2018
 

*


Quelle:
WDR Fernsehen – Programminformationen
22. Woche – 26.05. bis 01.06.2018
Westdeutscher Rundfunk Köln
Appellhofplatz 1, 50600 Köln
Internet: www.wdrfernsehen.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 18. Mai 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang