Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - WDR/1089: Woche vom 17.11. bis 23.11.2018


WDR Fernsehen – 47. Programmwoche vom 17.11. bis 23.11.2018


Samstag, 17. November 2018


06:20 Lokalzeit aus Bonn (30 Min.)


06:50 Lokalzeit aus Duisburg (30 Min.)


07:20 Sehen statt Hören (30 Min.) (HDTV, UT)
Wochenmagazin
BR-Übernahme
E-Mail: sehenstatthoeren@br.de
Internet: www.br.de/sehenstatthoeren

Redaktion: Birgit Keller-Reddemann


07:50 Die Sendung mit dem Elefanten (25 Min.) (UT)
Chaos
(Erstsendung: KI.KA, 13.10.2009)
Redaktion: Heike Sistig

mit Elternticker
Lach- und Sachgeschichten für Fernsehanfänger

In den Lach- und Sachgeschichten wird heute aufgeräumt: Ritter Rost will beim Ordnung machen helfen und sorgt dabei für ein riesengroßes Durcheinander. Chaos herrscht auch im Kinderzimmer von Charlie und Lola. Es ist so schlimm, dass Charlie beschließt auszuziehen, bis Lola all ihre Spielsachen aufgeräumt hat. Auch Carl spielt mit seinen Spielzeugautos am liebsten auf dem Boden und sorgt für große Unordnung. Anke hat ihre Pullis gewaschen und wirft sie einfach in den Schrank. Das gefällt Denis natürlich gar nicht! Außerdem klappt sich eine dampfende Lokomotive zusammen. Ob sie wohl das richtige Hinter- und Vorderteil findet?

Mit dem "Elternticker" präsentiert "Die Sendung mit dem Elefanten" einen Service für Eltern, die die Sendung gemeinsam mit ihren Kindern sehen. Erwachsene erhalten durch Einblendungen während des laufenden Programms Informationen und Anregungen, wie sie ihr Kind zum Mitmachen animieren können. Auf diese Weise wird der Lerneffekt der Sendung bei den Kindern erhöht. Das ist das Ergebnis einer Begleitstudie, die das Internationale Zentralinstitut für das Jugend und Bildungsfernsehen (IZI) durchgeführt hat. Voraussetzung für die positive Wirkung des Fernsehens ist, dass Kinder nicht zu viel, die richtigen Sendungen und mit Begleitung der Eltern fernsehen.

Die Welt ist elefantastisch – Augen auf und mitgemacht! Der kleine blaue Elefant und seine Freunde präsentieren Geschichten zum Entdecken, Staunen und Mitlachen – extra für kleine Kinder.


08:15 Die Sendung mit der Maus (30 Min.) (HDTV, AD, UT)
ARD-Themenwoche "Gerechtigkeit" Redaktion: Joachim Lachmuth

Lach- und Sachgeschichten


08:45 Quarks (30 Min.) (HDTV, UT)
Gesund und lecker – worauf es beim Brot ankommt
www.quarks.de
Moderation: Dr. Mai Thi Nguyen-Kim
Redaktion: Wobbeke Klare

Tüte oder Brottopf? Der Quarks-Test

Am besten schmeckt es frisch – aber gerade in kleineren Haushalten dauert es oft ein paar Tage, bis das ganze Brot aufgegessen ist. Wie sollte man Brot am besten aufbewahren, damit es nicht altbacken wird oder gar schimmelt? Im Tontopf? In der Bäckertüte? Oder besser im Kühlschrank? Quarks macht den Test.

Bis zu 500 verschiedene Aromastoffe stecken in einem Brot. Und was sonst noch? Wie sieht es mit Zusatzstoffen aus – und mit Nährstoffen? Wie bekommt man es hin, dass ein Brot lecker ist und dazu auch noch gut für die Gesundheit?


09:15 Servicezeit (30 Min.) (HDTV, UT)
Freitag & Friends – Tops und Flops beim Einkaufen
Servicetelefon 0221 56789 999 – www.verbraucher.wdr.de
Redaktion: Klaus Brock

Na, wieder einmal Quengelware aus dem Kassenbereich gekauft? Oder die Schokocreme in Übergröße? Und die in Plastik eingeschweißte Biogurke ist auch wieder im übervollen Einkaufwagen gelandet? Dabei wollte man doch eher sparen, bewusst einkaufen und sowieso nur noch Qualität.

Zuviel, zu teuer und die Qualität stimmt auch oft nicht. Einkaufen ist eine Wissenschaft für sich, bei der man schnell an seine Grenzen stößt. Das geht Björn Freitags illustrer Gästerunde auch nicht anders als uns allen. Heute gibt's charmante Bekenntnisse und Geständnisse der dicksten Einkaufspatzer, aber auch ganz persönliche Tipps und Tricks, wie kostenbewusst gute Qualität im Wagen landet. Unsere Einkäufer zwischen Käsetheke und zweiter Kasse: Moderatorin Anna Planken, Verbraucherexperte Dieter Könnes und Reiseexpertin Tamina Kallert. Außerdem lassen sich Kabarettist Fatih Cevikkollu, Moderator Stefan Pinnow und Haushaltsexpertin Yvonne Willicks tief in Einkaufswagen und -gewohnheiten blicken. Moderator Daniel Aßmann verrät, was ihm nicht in den Jutebeutel kommt und Spitzenkoch Björn Freitag – mit Profiblick – woran der Verbraucher Qualität erkennt.


09:45 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Susanne Wieseler, Michael Dietz
Redaktion: Stefan Brandenburg


10:30 Lokalzeit (30 Min.)
aus Köln

Lokalzeit
aus Aachen

Lokalzeit
aus Düsseldorf

Lokalzeit
Bergisches Land

Lokalzeit
Ruhr

Lokalzeit
aus Dortmund

Lokalzeit
Münsterland

Lokalzeit
OWL

Lokalzeit
Südwestfalen

Lokalzeit
aus Bonn

Lokalzeit
aus Duisburg


11:00 Beste Heimathäppchen – regional, lecker, einfach! (15 Min.) (HDTV, UT)
Deftiges NRW – die Rezepte "Top 10" für Snacks und Streetfood
(Erstsendung: WDR, 26.5.2018)
www.verbraucher.wdr.de Moderation: Anja Tanas, Claudia Lodorf, Johanna Meier Redaktion: Klaus Brock

Knallhart, ehrlich, auf die Hand – so kommt das Essen der zweiten Folge des neunen Kochformats "Beste Heimathäppchen" daher. Klassische Traditionsgerichte wie Zwiebelfleisch oder Sauerbraten werden kreativ umgestylt und ganz praktisch im Brot serviert. Der Döner bekommt mit regionalen Zutaten etwas Lokalkolorit. Ein charmantes Dreiergespann präsentiert die Top 10 der deftigen NRW-Snacks für "auf die Hand". Und ein neues Rezept wird von Anja Tanas in der Heimathäppchen-Küche zubereitet - kurzweilig und mit vielen Tipps für jeden Hobbykoch. Die Geschichten rund um die Rezepte kennt Regio-Expertin Johanna Meier und Claudia Lodorf hält moderativ die Fäden in der Hand.

Ob aus Eifel, Pott oder Sauerland – mit unseren Rezepten lernen Sie den kulinarischen Reichtum des Westens kennen! Die Heimathäppchen setzen einen Gegentrend zum herzlosem Fastfood und industrieller Fertigkost. Mit unseren Sehnsuchts-Gerichten stärken wir die Wertschätzung für Saisonales und Regionales.


11:15 Alpenglühen (90 Min.) (HDTV, UT)
Folge 1 von 2
Fernsehfilm Deutschland, 2003
(Erstsendung: ARD, 21.11.2003)

Rollen und Darsteller:
Rosa Mayrhofer – Christiane Hörbiger
Hannes Seeger – Götz George
Matteo di Monte Caprese – Peter Sattmann
Bertram Mayrhofer – Fritz Karl
Ignatz Mayrhofer – Peter Matic
Quendolin Roggenwiller – Anton Pointecker
Rezeptionistin – Brigitte Janner
Ernst-August Rothman – Dietmar König
Manager – Kai Maertens
Dr. Breidscheid – Ottokar Lehrner
Sicherheitsbeamtin – Agathe Taffertshofer
Page – Dominik Maringer
Zimmerkellnerin Rita – Julia Jessen

Regie: Hajo Gies
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Thomas Kirdorf
Musik: Günther Illi
Kamera: Werner Adams
Redaktion: Frank Tönsmann

Die Bäuerin Rosa Mayrhofer lebt abgeschieden auf einer Alm in Österreich. Sie genießt die Einsamkeit, hört Fred-Astaire-Songs und schwelgt in Erinnerungen an ihren Verlobten, der vor 38 Jahren ums Leben kam. Bei ihren seltenen Besuchen im Dorf bringt Rosa dem Dorfpfarrer stets ihre köstlichsten Pralinen mit, die sie nach einem alten Familienrezept herstellt. Als der Pfarrer diese Pralinen heimlich bei einem internationalen Patisserie-Wettbewerb in Hamburg einreicht, gewinnt Rosa den Hauptpreis.

Nun muss Rosa ins mondäne Hamburg reisen. Die Konkurrenten sind fassungslos über die Siegerin aus der Provinz, vor allem die Wiener Schokoladenfirma Mayrhofer, die bislang jedes Jahr die "Goldene Praline" gewann. Der alte Firmenpatriarch Ignaz Mayrhofer setzt alles daran, in den Besitz des Geheimrezepts seiner Namensvetterin zu gelangen. Eine willkommene Abwechslung von dem Pralinen-Trubel bietet Rosa der leicht linkische Fischhändler Hannes Seeger, ein charmanter Kavalier alter Schule. Die Wiener Mayrhofer-Dynastie hat inzwischen den aalglatten Gigolo Matteo di Monte Caprese auf Rosa angesetzt. Nun buhlen sowohl Hannes als auch Matteo um die Gunst der ahnungslosen Rosa, wobei Hannes spürt, dass ihm Rosas Herz wichtiger ist als ihr vermeintlich dickes Bankkonto.

Es ist natürlich nur eine Frage der Zeit, bis die Wahrheit ans Licht kommt: Enttäuscht über Matteos Doppelspiel und zutiefst verletzt von Hannes' finanziellen Absichten fährt Rosa zurück auf die Alm. Doch so schnell will Hannes die Frau seines Lebens nicht aufgeben.


12:45 Liebe versetzt Berge – Alpenglühen (85 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2 von 2
Fernsehfilm Deutschland, 2005
(Erstsendung: ARD, 27.1.2005)
Wh am 20.11., 08:20 Uhr

Rollen und Darsteller:
Rosa Mayrhofer – Christiane Hörbiger
Hannes Seeger – Götz George
Carmen Schwertfeger – Sonja Kirchberger
Drago – Juraj Kukura
Dr. Alois Tischler – Miguel Herz-Kestranek
Quendolin Roggenwiller – Anton Pointecker
Anette Kowalski – Brigitte Janner
Nick Seiler – Oliver Mommsen

Regie: Hajo Gies
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Thomas Kirdorf
Musik: Günther Illi
Kamera: Werner Adams
Redaktion: Frank Tönsmann

Sieben Monate sind vergangen, seit die lebensfrohe Almbäuerin Rosa Mayrhofer und der charmante Fischhändler Hannes Seeger geheiratet haben und auf Rosas kleine Almhütte gezogen sind. Doch eines Tages hält es der Seebär Hannes in der alpinen Höhenlage nicht mehr aus: Er flieht zurück in sein geliebtes Hamburg. Kurz entschlossen reist die wütende Rosa ihm nach. In der Hansestadt angekommen, beginnt für Rosa und Hannes ein turbulenter Reigen aus Liebe, Eifersucht und Leidenschaft.

Wir erinnern uns: Während einer Reise nach Hamburg lernte die gewitzte Almbäuerin und Hobbykonditorin Rosa Mayrhofer den charmanten Fischhändler Hannes Seeger kennen und lieben. Nach ihrer Hochzeit zogen sie auf Rosas Alm in den österreichischen Alpen – und befinden sich mittlerweile im "verflixten siebten Monat" ihrer Ehe. Der erste Liebesrausch weicht bei Hannes einer Art Höhenkoller: So langsam wird dem Hamburger Seebär die Luft in 1800 Meter Höhe zu dünn. Er vermisst die Seeluft und das Meeresrauschen – und natürlich seinen Fischhandel. Als ihm die malerische Idylle in alpiner Höhe eines Tages endgültig zu viel wird, flieht er kurz entschlossen zurück in seine geliebte Heimatstadt Hamburg. Allerdings steht dort auch nicht alles zum Besten: Hannes' Fischhandel ist pleite! Um über die Runden zu kommen, verdingt sich der mittellose Hannes notgedrungen als Anreißer in einem Nachtlokal auf St. Pauli. Seine temperamentvolle Gattin Rosa schäumt derweil vor Wut und Enttäuschung. Aber so leicht will sie ihre große Liebe nicht aufgeben.

Sie folgt Hannes an die Elbe, um sich mit ihm auszusprechen. Allerdings macht die Eifersucht der geplanten Versöhnung einen Strich durch die Rechnung. Denn kaum in Hamburg angekommen, lernt Rosa einen sympathischen EU-Kommissar kennen, der sie zu einem Dinner mit dem amerikanischen Wirtschaftsminister einlädt. Diesen "Flirt" lässt der eifersüchtige Hannes natürlich nicht auf sich sitzen. Um Rosa zu beweisen, dass auch er noch prächtige Chancen bei der Damenwelt hat, bandelt der Lebemann mit einer überaus attraktiven Pharmareferentin an.


14:10 Picknick mit Bären (95 Min.) (UT)
(A Walk In The Woods)
Spielfilm USA, 2015

Rollen und Darsteller:
Bill Bryson – Robert Redford
Stephen Katz – Nick Nolte
Mary Ellen – Kristen Schaal
Rei Dave – Nick Offerman
Jeannie – Mary Steenburgen
Catherine Bryson – Emma Thompson

Regie: Kwapis Ken
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Arndt Michael
Musik: Nathan Larson
Kamera: John Bailey
Redaktion: Andrea Hanke

Der berühmte Reiseschriftsteller Bill Bryson ist gelangweilt vom Ruhestand. Auf seine alten Tage möchte er noch einmal ein Abenteuer erleben und setzt sich in den Kopf, den 3500 Kilometer langen Appalachian Trail zu gehen – von den Südstaaten bis zur kanadischen Grenze. Nur der "wahre" Hiker, einer von zehn, schafft einen der längsten Wanderwege der Welt!

Bills Frau Cathy hält sein Vorhaben für Wahnsinn, er lässt sich aber nicht davon abbringen. Ihr zuliebe sucht sich Bill einen Gefährten für den Weg durch die Wildnis, wo Bären und andere Gefahren lauern. Nur ein Jugendfreund, zu dem er seit langem keinen Kontakt hat, meldet sich. Katz, ein ehemaliger Alkoholiker, ist eine mehr als fragwürdige Verstärkung: Er schleppt einiges an Übergewicht und reichlich seelischen Ballast mit sich. Darüberhinaus ist es kein gutes Vorzeichen, dass sich die beiden schon einmal auf einer Reise zerstritten haben. Damals, vor 40 Jahren, trennten sich in Europa ihre Wege. Was seinerzeit schiefging, haben beide nicht vergessen. Ihre Erinnerungen an die wilden Zeiten geben aber auch Mut. Bill und Katz wissen: Um die beschwerliche Wanderung durch die Appalachen zu schaffen, müssen sie sich zusammenraufen. Mit der Gelassenheit des Alters machen die beiden einen Neuanfang.


15:45 Tamina in der Toskana (30 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 19.11., 09:45 Uhr
Redaktion: Jörg Gaensel, Richard Hofer

Heiße Quellen, sanfte Hügel mit Olivenhainen, Zypressenalleen und kleine Dörfer aus gelbem Tuffstein prägen die südliche Toskana. In dieser traumhaften Kulturlandschaft ist Tamina Kallert zwischen Siena und Grosseto unterwegs. Sie taucht ein in die geheimnisvolle Welt der Etrusker, der "Tusci", die vor 3.500 Jahren hier siedelten und die der Toskana ihren Namen gaben. Sie erkundet die "Serengeti der Toskana", stellt die schönsten Heilbäder vor, bummelt durch das Renaissance-Städtchen Pienza und genießt Musik und Wein in Montepulciano. Und sie trifft Menschen mit spannenden Geschichten: die "Butteri", die Hüter der langhornigen Maremma-Rinder, den "Öko-Fischer" Paolo Fanciulli und die Wuppertaler Kunsthistorikerin Hella Nussbaum, die sich ihren Traum vom "Haus in der Toskana" erfüllt hat.


16:15 Dynastien in NRW (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Süße Giganten
Film von: Lothar Schröder
Redaktion: Monika Pohl

Lambertz-Printen, Dr. Oetker-Pudding, Stollwerck-Schokolade – starke Marken aus NRW. Hinter ihnen stehen Dynastien, die zum Teil auf eine jahrhundertealte Familiengeschichte zurückblicken. Alle haben sich mit Disziplin, Handwerkskunst und Improvisationstalent aus kleinen Anfängen hochgearbeitet.

Die Dokumentation "Süße Giganten" erzählt die Geschichte, wie aus kleinen Unternehmern und ihren Familien deutsche Süßwaren-Giganten wurden. Dabei verlief manch ein Weg alles andere als gerade. So hatte August Oetker als junger Apotheker zunächst Fußcreme und Heiltinkturen hergestellt, bevor er begann mit Backpulver zu experimentieren Haribo-Gründer Hans Riegel startete angeblich seine unternehmerische Laufbahn mit einem Sack Zucker und einem Kupferkessel.


17:00 Beste Heimathäppchen – regional, lecker, einfach! (15 Min.) (HDTV, UT)
Snacks auf die Hand: NRW heiß und fettig
www.verbraucher.wdr.de

Moderation: Anja Tanas, Claudia Lodorf, Johanna Meier
Redaktion: Klaus Brock


17:15 Land und lecker (30 Min.) (HDTV, UT)

Finale auf dem Schinkenhof im Münsterland

Folge 6 von 6

Reihe

(Erstsendung: WDR, 16.12.2015)

Wh am 18.11., 08:25 Uhr

Alle Informationen zu den Kandidaten und ihren Rezepten sind im Internet unter
www.landundlecker.wdr.de zu finden.

Redaktion: Helma Potthoff

Gemeinschaftsproduktion von WDR und SWR haben die Frauen mittlerweile Freundschaft geschlossen. Und die wird sicherlich auch nach den Dreharbeiten bestehen bleiben. Heute

Wer kocht das beste Landmenü?

Der "Land und lecker"-Bus ist dieses Jahr unterwegs von der holländischen Grenze bis an den Bodensee. Sechs Frauen laden sich gegenseitig auf ihre Höfe ein und servieren herbstliche Köstlichkeiten vom eigenen Hof und aus der Region. In der steht das Finale an: Wer hat das beste Landmenü gekocht? Wer holt den Titel nach Hause? Auf Gut Erpenbeck im Tecklenburger Land empfängt Freya Erpenbeck die Damen zum letzten gemeinsamen Dinner. Die Spezialität des Hofes ist der Westfälische Knochenschinken. Der Rohschinken wird nach traditionellem Verfahren gepökelt, dann mit Buchenholz geräuchert oder an der Luft getrocknet. Nur wenige Erzeuger dürfen die geschützte Schinken-Marke anbieten, die Erpenbecks gehören dazu. Natürlich werden auch die Landfrauen in den Genuss dieser Köstlichkeit kommen. Gastgeberin Freya serviert einen Backschinken mit Sahnekraut.

Die Gemeinschaftsproduktion von WDR und SWR zeigt in je 30 Minuten sechs sympathische und engagierte Frauen. Ob auf dem Weingut, in der Hofbrennerei oder in der Räucherstube – alle Frauen gewähren einen Einblick in ihren Arbeitsalltag und erzählen ihr ganz persönliche Geschichte, die jede mit dem Leben auf dem Land verbindet. Garniert wird das Ganze mit leckeren Gerichten, die Lust auf gute Landküche machen.


17:45 Kochen mit Martina und Moritz (30 Min.) (HDTV, UT)
Delikates aus Innereien – Regionale Lieblingsgerichte für Genießer
Wh am 18.11., 08:55 Uhr
Servicetelefon 0221 56789 999 – www.martinaundmoritz.wdr.de Moderation: Martina Meuth, Bernd Neuner-Duttenhofer Redaktion: Klaus Brock

Dass Schlachttiere nicht nur aus Filet und Schnitzel bestehen, ist eine Binsenweisheit. Und auch wenn Innereien nicht unbedingt jedermanns Sache sind, immer mehr setzt sich bei uns wieder die Einsicht durch, dass man alles verwerten sollte, was ein Tier an Essbarem liefert.

"From nose to tail" heißt die Devise, von der Nase bis zum Schwanz bringt jedes Stück vom Tier Genuss, wenn man es nur richtig zuzubereiten weiß. Innereien sind Delikatessen und ein wahrer Gaumenschmaus, wenn sie von gesunden, jungen Tieren stammen und mit Sorgfalt zubereitet sind. Früher war das selbstverständlich, deshalb findet man unter den traditionellen Rezepten aller Regionen Deutschlands die schönsten Beispiele dafür. Die WDR-Fernsehköche Martina und Moritz zeigen nun ihre liebsten davon. Sie verarbeiten von Hähnchen die Leber und die Mägen, vom Kalb die Zunge und das Bries, sowie vom Schwein die Nieren. Dazu verraten sie, worauf man beim Einkauf achten muss und wie man mit diesen Teilen richtig umgeht. Ihre Rezepte sollen zeigen, wie köstlich diese Dinge schmecken und Lust darauf machen, sie mal auszuprobieren.


18:15 Einfach und köstlich (30 Min.) (HDTV, UT)
Das Beste aus dem Norden
Spezial-Person: Björn Freitag
Redaktion: Helma Potthoff

Kochen mit Björn Freitag

Björn Freitag kocht sich von Nord nach Süd, von Ost nach West und lädt zu einem kuli-narischen Kurzurlaub am Herd ein. Für diese Staffel von "Einfach und köstlich" hat er in alle vier Himmelsrichtungen geblickt und sich inspirieren lassen – von einfachen und authentischen Gerichten, denen er eine ganz persönliche Note gibt. Spitzenkoch Björn Freitag hat seine Koch-Idee auf seinen Reisen durch Nordrhein-Westfalen, Deutschland und Europa gesammelt und das Beste in den Kochtopf getan! Heute stehen die besten Rezepte aus dem Norden auf der Speisekarte!

Die Vorspeise benötigt ein wenig Vorlauf: Garnelen-Rührei mit Sauerteigbrot, der fünf Tage gegen muss. Danach gibt es gebratener Skrei mit Erbsen-Kartoffelpüree und knusprigen Köttbullar mit Pilzen und Rahmsauce. Der süße Abschluss sind Mohnküch-lein mit heißen Beeren. WDR-Koch Björn Freitag verrät so manches Geheimnis seiner Kochkunst und hat im-mer wieder praktische Tipps, die das "Koch – Leben" einfacher machen. Grundlage seiner Rezepte ist eine Liste mit gängigen Nahrungsmitteln, die praktisch jeder zu Hau-se hat. Doch er wäre nicht Björn Freitag, wenn er nicht noch ein paar raffinierte Zutaten in die Küchen bringt.

Zudem meldet sich via Netz Gemüse-Blogger Ralf Roesberger aus Rommerskirchen mit nützlichen Tipps für den Gemüsegarten. Den Selbstversorger hat der Koch auf sei-nen Touren durchs Land kennen und schätzen gelernt.


18:45 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Susanne Wieseler, Michael Dietz
Redaktion: Stefan Brandenburg


19:30 Lokalzeit (30 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 18.11., 07:15 Uhr

Redaktion: Katrin Day


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme

Redaktion: Christof Schneider


20:15 Leberkäseland (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2015
(Erstsendung: ARD, 5.10.2015)

Rollen und Darsteller:
Peyda/Kind – Anna Shirin Habedank
Lale – Helen Woigk
Nihal – Derman Deniz
Peyda – Kristin Hunold
Eda – Naima Fehrenbacher
Makbule – Schirin Brendel
Latife – Neda Rahmanian
Burhan – Murathan Muslu
Semra – Sascha Ö. Soydan
Onkel Ismail – Mansur Ajang
Frau Breuer – Katja Studt
Herr Breuer – Felix Klare
Herr Dober – Peter Jordan
Prof. Martin – Johannes Zirner
Lale (Kind) – Elyna Donchev
Nihal (Kind) – Ronja Russow

Regie: Nils Willbrandt
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Nils Willbrandt
Musik: Jens Langbein, Robert Schulte Hemming
Kamera: Peter Nix
Redaktion: Frank Tönsmann

Leberkäseland" erzählt eine untypische Integrationsgeschichte, die in den 1960ern beginnt. Nicht als Gastarbeiter, sondern als Zahnarztfamilie kommen die Maleks nach Deutschland. Reaktionäre Lehrer, spießige Nachbarn und überall Schlagermusik – nur der Leberkäse ist eine erfreuliche Entdeckung.

Latife Malek ist Professorin für Mathematik, bekennende Kemalistin und Frauenrechtlerin sowie Ehefrau und Mutter. Das alles gleichzeitig zu leben, ist auch für eine starke Frau wie sie schwer. Ihre Lebensgeschichte und Schicksalsschläge haben sie hart gemacht. Das entlädt sich anfangs im Streit mit ihrer ältesten Tochter Lale, der sie gerade den Besuch der Schwiegereltern in spe verpfuscht hat. Die Geschichte beginnt im Jahr 1962: Ausgelassen feiert Latife ihre bestandene Aufnahmeprüfung zum Mathematik-Studium in Istanbul. Dass sie eine der ersten Frauen in dieser Männer-Domäne ist, macht sie und ihren Ehemann Burhan besonders stolz. Doch aus ihrer Abmachung, dass nach der Geburt der drei Kinder nun ihre Karriere an der Reihe ist, wird dennoch nichts. Nach dem überraschenden Tod seines Vaters muss Burhan dessen Zahnarztpraxis im fernen Deutschland übernehmen. Dort wird Latife von Schwiegermutter Seyran erwartet, die von ihren akademischen Ambitionen nichts hält. Die Ankunft im niederrheinischen Moers ist ein Kulturschock: Latife gerät in die erzkonservative Gesellschaft des Wirtschaftswunders und wird dort zur Hausfrau wider Willen. Nur am Leberkäse, einer kulinarischen Zufallsentdeckung, findet sie Gefallen. Während Latife sich wenig begeistert einlebt, werden die Töchter über die Jahre hinweg immer heimischer. So sind die Mädchen glücklich, dass es nach einem kurzen Zwischenstopp in Istanbul wieder zurück nach Deutschland geht. Denn Burhan tritt in Köln eine lukrative Zahnarztstelle an.

Als Latife klar wird, dass es die ersehnte Rückkehr nicht geben wird, ergreift sie die Chance, endlich an sich zu denken: Lale, Nihal und Peyda sind zu eigenständigen jungen Frauen herangewachsen, nun kann Latife ihre akademische Laufbahn wieder aufnehmen. Studium, Promotion und nun Professur – sie hat einiges nachzuholen. Nicht nur ihr wissenschaftlicher Ehrgeiz, sondern auch die Avancen des smarten Professors Martin bringen ihre Ehe zunehmend in Gefahr. Doch Latife und Burhan haben schon vieles miteinander durchgestanden. Als alles gut zu werden scheint, folgt ein weiterer Schicksalsschlag.


21:45 Mitternachtsspitzen (60 Min.) (HDTV, UT)
Aus dem Wartesaal am Dom unter dem Kölner Hauptbahnhof
Wh am 24.11., 22:45 Uhr
ARD-Themenwoche "Gerechtigkeit"
Moderation: Jürgen Becker
Redaktion: Klaus Michael Heinz


22:45 Sträters Männerhaushalt (45 Min.) (HDTV, UT)
Redaktion: Leona Frommelt

In der Herbstausgabe seines "Männerhaushalts" stellt Torsten Sträter eine bedrohte Tierart vor, lüftet das Geheimnis von mysteriösen Gegenständen, präsentiert wieder einen ultimativen Haushaltstipp für Männer und empfängt mit Comedian Max Giermann und Schauspieler Ralf Richter zwei prominente Gäste.

Der mit zahlreichen TV-Preisen ausgezeichnete Comedian und Schauspieler Max Giermann feierte seinen Durchbruch als Parodist und Imitator bekannter Persönlichkeiten wie Stefan Raab, Dieter Bohlen und Klaus Kinski. In der NDR-Satireshow "extra 3" schlüpft er regelmäßig in die Rollen prominenter Politiker und schildert im Gespräch mit Torsten Sträter, wie aufwändig die Vorbereitungen für seine detailgetreuen Parodien sind. Eine wahre Ruhrpott-Ikone ist der Schauspieler Ralf Richter, nicht zuletzt wegen seiner Rolle als Kalle Grabowski in dem Kultfilm "Bang Boom Bang". Bis heute werde er auf die Filmkomödie angesprochen, die nach nunmehr 20 Jahren immer noch jeden Freitag in einem Bochumer Kino zu sehen ist. In "Sträters Männerhaushalt" verrät Richter, dass es im nächsten Jahr wohl zu einer Neuauflage des Klassikers kommen wird.

In der Rubrik "Sträter unterwegs" setzt sich Torsten Sträter für eine bedrohte Tierart ein: die Fledermaus. "Seit meinen frühesten Kindertagen hat es mir dieses Tier besonders angetan. Ich bin der größte Batman-Fan der Welt", meint er. In "Zeuch von euch" erklärt er die Funktion von mysteriösen Gegenständen und im "Haushaltstipp für Männer" widmet er sich dem Thema "Zwiebeln schneiden ohne Tränen".


23:30 Nuhr im Ersten (45 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: ARD, 8.11.2018)
Regie: Volker Weikert
Moderation: Dieter Nuhr
Redaktion: Klaus Michael Heinz

Der Satiregipfel


00:15 Der beste Chor im Westen 2017 – Vorentscheide (90 Min.) (HDTV, UT)
Wer kommt ins Halbfinale? Moderation: Marwa Eldessouky Redaktion: Anne Leudts

Zwanzig Chöre aus allen Teilen NRWs kämpfen darum, der beste Chor im Westen zu werden. Sie haben es in die regionalen Vorentscheide geschafft und müssen sich nun auf großer Bühne gegen die Konkurrenten durchsetzen. Mit tollen Songs und mitreißenden Stimmen versuchen sie, die prominente Jury zu überzeugen: Sänger Giovanni Zarrella, Natalie Horler von "Cascada", Jane Comerford von "Texas Lightning" und Rolf Schmitz-Malburg vom WDR Rundfunkchor entscheiden, wer ins Halbfinale einzieht. Den Auftakt machen die Chöre aus der Region Süd. Sie treten im stilvollen, denkmalgeschützten 50er-Jahre "Feierabendhaus" in Hürth bei Köln gegeneinander an. Die Jury hat die schwere Aufgabe, sich zwischen dem "JazzChor" der Uni Bonn, "d'acCHORd" aus Köln, dem Schulchor "Ursula Singers" aus Brühl, den "Choryfeen" aus Bergisch Gladbach und dem Ensemble "Red Shoe Ladies" aus Marienheide entscheiden zu müssen. Wer macht direkt das Rennen?

In der Region Nord sind die Chöre im Ringlokschuppen von Bielefeld zu Gast. Hier tritt der russische Chor "Russkaja Duscha" aus Verl an gegen die "Gospel Connection" aus Ibbenbüren, das Kammerensemble "Euphonia" aus Bottrop, den Frauenchor "Young Voices" aus Ahaus und gegen den "Jungen Chor Münster".


01:45 Der beste Chor im Westen 2017 – Vorentscheide (90 Min.) (HDTV, UT)
Wer kommt ins Halbfinale? Moderation: Marwa Eldessouky Redaktion: Anne Leudts

Zwanzig Chöre aus allen Teilen NRWs kämpfen darum, der beste Chor im Westen zu werden. Sie haben es in die regionalen Vorentscheide geschafft und müssen sich nun auf großer Bühne gegen die Konkurrenten durchsetzen. Vor allem müssen sie die Jury überzeugen: Sänger Giovanni Zarrella, Natalie Horler von "Cascada", Jane Comerford von "Texas Lightning" und Rolf Schmitz-Malburg vom WDR Rundfunkchor entscheiden, wer ins Halbfinale einzieht.

Fünf Chöre aus der Region Ost stehen im Audimax der Ruhr-Universität Bochum auf der Bühne. Aus dem Sauerland angereist das "MGVchen Velmede", aus Dortmund kommt das Ensemble "Phönix" und der Schulchor "Claras Voices", "Kreuz&Quer" kommt aus Hagen und der Jugendchor "Cantalino" aus Wickede. Sie runden die bunte Mischung der Chöre ab. Im Westen ist der Chorwettbewerb im Landschaftspark Duisburg Nord zu Gast. In der wunderschönen Gebläsehalle möchten erneut zwei Chöre das direkte Ticket fürs Halbfinale gewinnen. Außerdem gibt es noch zwei Wild Cards an diesem Abend. Aus Solingen kommen gleich zwei Chöre "Unisono" und "Chorlight". Sie messen sich mit dem Essener "Gospelchor Kettwig", mit "Charisma" aus Mülheim und mit den "Voices" aus Remscheid.


03:15 Der beste Chor im Westen 2017 – das Halbfinale (90 Min.) (HDTV, UT) Moderation: Marco Schreyl Redaktion: Anne Leudts

"Der beste Chor im Westen" geht in die entscheidende Runde: Zehn Chöre aus allen Regionen NRWs haben sich bei den regionalen Vorentscheiden durchgesetzt und kämpfen nun um den Einzug ins Finale. Wer kann mit seiner Interpretation punkten? Welcher Chor zeigt Pep und Gefühl? Wer hat seine Aufregung im Griff und kann live das Fernsehpublikum überzeugen? Denn vier Kandidaten werden durch das Zuschauervoting weitergeschickt. Die Jury kann nur einen Kandidaten ins Live-Finale wählen. Es kommt also darauf an, als Chor diese eine Chance zu nutzen.


04:45 Der beste Chor im Westen 2017 – die Entscheidung (10 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Anne Leudts


04:55 – 06:30 Der beste Chor im Westen 2017 – das Finale (95 Min.) (HDTV, UT) Moderation: Marco Schreyl Redaktion: Anne Leudts

Fünf Chöre aus NRW singen um den Titel "Der beste Chor im Westen". Sie müssen nicht nur die Jury gewinnen um Popsänger Giovanni Zarrella, Natalie Horler von Cascada, Jane Comerford von Texas Lightning und Rolf Schmitz-Malburg vom WDR Rundfunkchor. Vor allem die Zuschauer an den Bildschirmen müssen überzeugt werden. Denn sie stimmen am Ende mit ihrem Voting ab, wer den Titel gewinnt. Und wer die 10.000 Euro Preisgeld einstecken kann.

Zwei Songs müssen die Chöre präsentieren – einen modernen Song und ein Weihnachtslied. Wer kann sich in die Herzen der Zuschauer singen?

*

Sonntag, 18. November 2018


06:30 Der beste Chor im Westen 2017 – die Entscheidung (45 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Anne Leudts


07:15 Lokalzeit (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Katrin Day


07:45 Lindenstraße (30 Min.) (HDTV, UT)
Blindes Vertrauen
Folge 1695
(Erstsendung: ARD, 11.11.2018)

Rollen und Darsteller:
Andy Zenker – Jo Bolling
Tanja Schildknecht – Sybille Waury
Sunny Zöllig – Martin Walde
Jack Aichinger – Cosima Viola
Angelina Dressler – Daniela Bette
Nico Zenker – Jannik Scharmweber
Timo Zenker – Michael Baral
Konstantin Landmann – Arne Rudolf

Regie: Iain Dilthey
Drehbuch: Ruth Rehmet
Musik: Triplet Studios, Jürgen Knieper
Kamera: Christoph Berg
Redaktion: Götz Schmedes

Andy besucht Timo, der inzwischen wegen seines Stalkings in Untersuchungshaft sitzt. Er sorgt sich um dessen Zukunft. Jack wird währenddessen die vorübergehende Leitung der Werkstatt angeboten. Soll sie annehmen?

Sunny macht sich große Sorgen um Tanja und sucht bei Carsten Rat. Sunny vermutet ein Burn-Out, findet dann aber Tabletten in der Handtasche ihrer Freundin. Tanja leugnet ihre Sucht – und sucht bessere Verstecke für ihre Tabletten.

Angelina und Nico sind glücklich. Angelina ist stolz auf Nicos erfolgreiches Business und dieser genießt es, sie mit kleinen Geschenken zu verwöhnen. Heimlich hat Nico nämlich sein Nebengeschäft, den Escort, zum Laufen gebracht. Doch die Harmonie zwischen den beiden währt nicht lange …


08:15 Westart (10 Min.) (HDTV, UT)
www.west-art.de

Moderation: Siham El-Maimouni
Redaktion: Klaus Reimann


08:25 Land und lecker (30 Min.) (HDTV, UT)
Finale auf dem Schinkenhof im Münsterland
Folge 6 von 6
Reihe
(Erstsendung: WDR, 16.12.2015)
Alle Informationen zu den Kandidaten und ihren Rezepten sind im Internet unter
www.landundlecker.wdr.de zu finden.

Redaktion: Helma Potthoff

Gemeinschaftsproduktion von WDR und SWR haben die Frauen mittlerweile Freundschaft geschlossen. Und die wird sicherlich auch nach den Dreharbeiten bestehen bleiben. Heute

Wer kocht das beste Landmenü?

Der "Land und lecker"-Bus ist dieses Jahr unterwegs von der holländischen Grenze bis an den Bodensee. Sechs Frauen laden sich gegenseitig auf ihre Höfe ein und servieren herbstliche Köstlichkeiten vom eigenen Hof und aus der Region. In der steht das Finale an: Wer hat das beste Landmenü gekocht? Wer holt den Titel nach Hause? Auf Gut Erpenbeck im Tecklenburger Land empfängt Freya Erpenbeck die Damen zum letzten gemeinsamen Dinner. Die Spezialität des Hofes ist der Westfälische Knochenschinken. Der Rohschinken wird nach traditionellem Verfahren gepökelt, dann mit Buchenholz geräuchert oder an der Luft getrocknet. Nur wenige Erzeuger dürfen die geschützte Schinken-Marke anbieten, die Erpenbecks gehören dazu. Natürlich werden auch die Landfrauen in den Genuss dieser Köstlichkeit kommen. Gastgeberin Freya serviert einen Backschinken mit Sahnekraut.

Die Gemeinschaftsproduktion von WDR und SWR zeigt in je 30 Minuten sechs sympathische und engagierte Frauen. Ob auf dem Weingut, in der Hofbrennerei oder in der Räucherstube – alle Frauen gewähren einen Einblick in ihren Arbeitsalltag und erzählen ihr ganz persönliche Geschichte, die jede mit dem Leben auf dem Land verbindet. Garniert wird das Ganze mit leckeren Gerichten, die Lust auf gute Landküche machen.


08:55 Kochen mit Martina und Moritz (30 Min.) (HDTV, UT)
Delikates aus Innereien – Regionale Lieblingsgerichte für Genießer
Servicetelefon 0221 56789 999 – www.martinaundmoritz.wdr.de Moderation: Martina Meuth, Bernd Neuner-Duttenhofer Redaktion: Klaus Brock

Dass Schlachttiere nicht nur aus Filet und Schnitzel bestehen, ist eine Binsenweisheit. Und auch wenn Innereien nicht unbedingt jedermanns Sache sind, immer mehr setzt sich bei uns wieder die Einsicht durch, dass man alles verwerten sollte, was ein Tier an Essbarem liefert. "From nose to tail" heißt die Devise, von der Nase bis zum Schwanz bringt jedes Stück vom Tier Genuss, wenn man es nur richtig zuzubereiten weiß. Innereien sind Delikatessen und ein wahrer Gaumenschmaus, wenn sie von gesunden, jungen Tieren stammen und mit Sorgfalt zubereitet sind. Früher war das selbstverständlich, deshalb findet man unter den traditionellen Rezepten aller Regionen Deutschlands die schönsten Beispiele dafür. Die WDR-Fernsehköche Martina und Moritz zeigen nun ihre liebsten davon. Sie verarbeiten von Hähnchen die Leber und die Mägen, vom Kalb die Zunge und das Bries, sowie vom Schwein die Nieren. Dazu verraten sie, worauf man beim Einkauf achten muss und wie man mit diesen Teilen richtig umgeht. Ihre Rezepte sollen zeigen, wie köstlich diese Dinge schmecken und Lust darauf machen, sie mal auszuprobieren.


09:25 Kölner Treff (90 Min.) (UT)

Moderation: Bettina Böttinger
Gäste: Herbert Grönemeyer Anke Engelke
Isabel Schayani
Redaktion: Martina Kaimeier, Dagmar Kieselbach

Seit vier Jahren warten Fans vergeblich auf Neues von der Musiklegende Herbert Grönemeyer. Im November erscheint nun endlich sein neues – sein fünfzehntes -Album. Mit über 17 Millionen in Deutschland verkauften Tonträgern gilt Herbert Grönemeyer schon jetzt als kommerziell erfolgreichster zeitgenössischer Musiker Deutschlands. "Tumult" heißt sein neues Album und steht für ihn für den Zustand, in dem sich unsere Gesellschaft befindet: eine nervöse, eine unruhige Zeit. Grönemeyer, der sich im Laufe seiner fast 40-jährigen Karriere vielfach sozial engagierte, will mit daher diesem Album auch ein klares Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und rechte Gewalt setzen. Im kommenden Frühjahr geht er mit seinen neuen musikalischen Botschaften auf Tour. Vor dem Start am 5. März in Kiel gibt er sich aber im "Kölner Treff" die Ehre. Bei uns erzählt er über sein Leben in London, seine Wurzeln im Ruhrgebiet und seine politische Haltung, die er heute wichtiger findet denn je. Als Gäste haben unter anderem die Entertainerin Anke Engelke und die Journalistin Isabel Schayani zugesagt.


10:55 Suche Mann für meine Frau (85 Min.) (UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2005
(Erstsendung: ARD, 19.8.2005)

Rollen und Darsteller:
Christoph Nagel – Heikko Deutschmann
Friederike Nagel – Aglaia Szyszkowitz
Nele – Maxine Schulze
Sophie – Laura Alberta Szalski
Paul – Willke Ingo Naujoks
Klaus Kern – Thomas Scharff
Suse Richter – Tanja Schumann
Pater Alois – Heinrich Schafmeister

Regie: Stefan Lukschy
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Mathias Klaschka
Musik: Tamas Kahane
Kamera: Peter Nix
Redaktion: Frank Tönsmann

Der ebenso charmante wie gut aussehende Autor und Verleger Christoph ist ein echter Perfektionist. Ob es um die von ihm verfassten Heimwerker-Ratgeber geht, um die Einrichtung seines Hauses oder um seine Ehe: Der treu sorgende Familienvater überlässt nichts dem Zufall. Seine Frau Friederike beobachtet die Kontrollsucht ihres Gatten mit einer Mischung aus Genervtheit und liebevollem Spott. Aber Christoph ist nicht nur ein besessener Perfektionist – er hat auch einen ausgeprägten Hang zur Hypochondrie. Und der führt eines Tages dazu, dass Christoph glaubt, unheilbar an Krebs erkrankt zu sein – dabei hatte der behandelnde Arzt lediglich das Röntgenbild vertauscht, weil sich Christoph in der Sprechstunde wieder einmal vorgedrängt hatte. Die wichtigste Frage für den vermeintlich Todgeweihten lautet nun: Wie soll seine Familie ohne ihn weiterleben? Aus reiner Fürsorge beschließt Christoph, Friederike seine Krankheit zu verschweigen und heimlich per Kontaktanzeige einen würdigen Nachfolger zu suchen. Mit unfreiwilliger Unterstützung seines besten Freundes, des katholischen Paters Alois, sichtet er eine Unmenge skurriler Videos von Kandidaten und veranstaltet sogar einen Grillabend mit drei alten Schulfreunden - alle Singles, aber gänzlich unbrauchbar. Der linkische Esoterik-Freak Paul scheint noch das meiste Potenzial zu haben. Also beschließt Christoph, seinen alten Kumpel mit Hilfe der Beauty-Beraterin Suse ein wenig "aufzupeppen". Friederike ist sichtlich irritiert von dieser neuartigen Männerfreundschaft – da kommen ihr die Komplimente und kleinen Flirts des charmanten Handwerkers Klaus gerade recht.

Als ihr Mann die beiden vermeintlich in flagranti erwischt, überschlagen sich die Ereignisse: Christoph wird nach einem Treppensturz ins Krankenhaus eingeliefert, wo er sich bereits auf dem Totenbett wähnt. Zur gleichen Zeit erfahren Friederike und Alois die Wahrheit über seine vermeintliche Krebs-Erkrankung, aber Christoph ist bereits aus dem Hospital gestürmt, um seinem Leben ein Ende zu setzen. Alois und Friederike müssen im wahrsten Sinne mächtig Gas geben, um diesen eingebildeten Kranken vor einer großen Dummheit zu bewahren …


12:20 Sieben Tage im Paradies (90 Min.) (UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2001
(Erstsendung: ARD, 1.6.2001)

Rollen und Darsteller:
Uli Fischer – Michael Roll
Jana Rosen – Ursula Buschhorn
Caroline – Rebecca Hessing
Patrick – Pablo Ben Yakov
Tom – Fabio Beyer
Karin Fischer – Karin Giegerich
Mark Ahlers – Horst-Günter Marx
Alejandro Perez – Sky du Mont
Rita Schulze – Gabriele Dossi
Herbert Schulze – Hans-Joachim Heist
Miguel Kellner – Manuel Cortez

Regie: Dietmar Klein
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Beate Langmaack
Musik: Robert Schulte Hemming, Jens Langbein
Kamera: Johannes Kirchlechner
Redaktion: Frank Tönsmann

Für den Architekten und Bauunternehmer Uli Fischer scheint alles nur noch Formsache zu sein. Die Investoren sind von den Plänen seines Hotelkomplexes auf Mallorca begeistert. Die Sache hat nur noch einen Haken. Der Grundstückseigner Alejandro Perez hat seine idyllische Bucht, in der das Hotel errichtet werden soll, noch nicht an Ulis Firma verkauft.

Um das Geschäft seines Lebens unter Dach und Fach zu bringen und nebenher ein paar nette Tage mit seiner Freundin und Assistentin auf der Sonneninsel zu verbringen, checkt Uli mit Jana Rosen nach Mallorca ein. Bereits auf dem Flughafen wartet die erste Überraschung: Ulis Exfrau Karin ist schwer erkrankt und schickt die drei Kinder Tom, Caroline und Patrick mit auf die Reise. Uli ist alles andere als begeistert, doch Dank Janas Hilfe kann der Rabenvater endlich seine Kinder besser kennen lernen. Das nächste Problem stellt Alejandro Perez dar. Der Grundstücksbesitzer nimmt jeden seiner Käufer kritisch unter die Lupe. Vor der Vertragsunterzeichnung muss Uli eine Reihe von "Prüfungen" absolvieren, die ihn als würdigen Käufer erweisen, der die schöne Landschaft nicht mit öden Bettenburgen verschandeln wird. Aber als Alejandro auch noch ein Auge auf Jana wirft, kommt Uli die Sache so langsam spanisch vor …


13:50 Das Glück ist ein Kaktus (90 Min.) (HDTV, UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2011
(Erstsendung: ARD, 11.3.2011)

Rollen und Darsteller:
Edith – Christiane Hörbiger
Hermine – Heidelinde Weis
Joachim – Friedrich von Thun
Klaus – Peter Prager
Lilo – Angelika Bartsch
Dillmann – Dieter Landuris
Kristin – Nicola Thomas
Michael – Jan Uplegger
Silke – Jenny Deimling
Lilly – Laura Vinagre
Finn – Lauritz Greve

Regie: Stephan Meyer
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Adrienne Bortoli, Ulrike Zinke
Musik: Stefan Schulzki
Kamera: Uli Kudicke
Redaktion: Frank Tönsmann

Zwei Freundinnen im besten Alter, die viel verbindet: Edith und Hermine feiern Hermines 65. Geburtstag und tauschen Erinnerungen aus. Doch sowohl in ihrer Lebensplanung als auch charakterlich unterscheiden sie sich: Die stolze Edith, ehemals Oberstudiendirektorin, wohnt seit dem Tod ihres Mannes alleine und ist trotz ihres Rheumas und aller Bemühungen von Tochter Kristin nicht gewillt, sich in eine Seniorenresidenz verfrachten zu lassen. Hermine erfüllt in ihrer grenzenlosen Gutmütigkeit derweil die Ansprüche der Kinder und Enkel und ihres Ehemanns Klaus. Der widmet sich lieber seinen Hobbys, als im Haushalt behilflich zu sein – wozu hat er schließlich sein "Minchen"? Als genau dieses aber eines Tages in der Wäsche ihres Gatten den anzüglichen Brief einer offensichtlichen Geliebten findet, soll endgültig Schluss sein mit der Rolle des trauten Heimchens am Herd. Zusammen mit Edith wird ein spontaner Ausbruch aus dem Alltag in die Tat umgesetzt: Die beiden Freundinnen brechen alle Zelte ab und fliegen nach Mallorca, wo sich Edith einen lange gehegten Traum erfüllen will – ein kleines Restaurant am Mittelmeer. Ihr Erspartes reicht gerade, um sich von dem exzentrischen Grundstücksmakler Dillmann eine scheinbar idyllische Finca andrehen zu lassen. Das vermeintliche Schnäppchen entpuppt sich jedoch bald als baufällige Bruchbude, was zur Verzweiflung der beiden Frauen ebenso beiträgt wie die Tatsache, dass Klaus daheim inzwischen Hermines Konto gesperrt hat. Selbst als sie in Dillmanns lebenslustiger Ex-Freundin Lilo eine unverhoffte Komplizin finden und Joachim, ein ebenso galanter wie hilfreicher Mallorca-Exilant, der kratzbürstigen Edith offensichtliches Interesse signalisiert, bessert sich die Laune nicht. Ein guter Plan muss her. Denn sonst steht nicht nur der Traum vom gemeinsamen Lebensabend im sonnigen Süden vor dem Aus, bevor er überhaupt begonnen hat – auch die Freundschaft zwischen Edith und Hermine ist gefährdet.


15:20 2 für 300 (40 Min.) (HDTV)
mit Tamina Kallert in Barcelona
(Erstsendung: WDR, 6.9.2015)
Mitwirkende: Tamina Kallert
Redaktion: Iris Möller-Grätz

Seit vielen Jahren gilt Barcelona als das touristische Top-Städte-Ziel in Spanien. Doch was macht den Zauber der 1,6-Millionen-Stadt aus? Welche verborgenen Schönheiten gilt es zu entdecken und nicht zuletzt: wie sehr kann man Barcelona genießen, wenn man aufs Geld achten muss?

Diesen Fragen gehen Tamina Kallert und ihr Kameramann Uwe Irnsinger nach. Zwei Tage haben die beiden Zeit, das neue und unbekannte Barcelona zu entdecken – doch dabei dürfen sie nicht mehr als 300 Euro ausgeben. "Essen und Trinken ist in Barcelona erfreulich günstig", so Tamina Kallert "aber die Eintrittsgelder der Sehenswürdigkeiten gehen leider brutal ins Geld!" Doch mit Geheimtipps von Einheimischen bewaffnet, zeigen die Moderatorin und ihr Kameramann den WDR-Zuschauern, wie man die Hauptstadt der Katalanen in vollen Zügen für wenig Geld genießen kann, ohne Abstriche machen zu müssen.


16:00 Spaniens schönste Urlaubsziele (45 Min.) (HDTV, UT)
Rund um Alicante
Film von: Dagmar Hase, Lutz Weber
HR-Übernahme
Wh um 04:45 Uhr Redaktion: Christiane Möllers

Die Costa Blanca lockt mit ihren Buchten und langen Stränden jährlich Millionen Urlauber in die spanische Sonne. Aber gleich hinter bekannten Küstenorten wie Calp oder Benidorm wartet ein abwechslungsreiches Hinterland: Wer sich Zeit nimmt für Ausflüge, wird überrascht von üppigem Grün, von versteckten Wasserfällen und dem bizarren Wehrdorf Guadalest, das sich auf der Spitze eines felsigen Hügels festhält. Gleichzeitig sind spannende Städte nicht weit: Alicante mit seiner langen Meerespromenade oder Valencia, Spaniens drittgrößte Metropole.

Aber auch aktive Naturliebhaber kommen auf ihre Kosten: Nur wenige Kilometer hinter Dénia wurde eine alte Bahntrasse zum Wanderweg umgebaut, der vorbeiführt an Wasserfällen, durch kurze Tunnel und Felsmassive bis in den kleinen Ort L'Orxa und mit rund zwei Stunden pro Strecke eine gemütliche Tagesexkursion ist. Im Städtchen Agost überrascht die Vielzahl kreativer Töpfermeister – dieses Handwerk hat hier eine lange Tradition. Ein weiterer Tipp: Der Besuch in der Fabrik von Xixona, wo die mal sahnig-weichen, mal nussharten Nougatspezialitäten, die Turrónes, für ganz Spanien produziert werden. Zudem geht es in die Palmenstadt Elche sowie nach Santa Pola südlich von Alicante. Vor der Stadt, zwischen aufgeschaufelten Salzbergen, leben Flamingos in den seichten Salinengewässern, und im Hafen starten die Ausflugsschiffe nach Tabarca. Die verträumte Fischerinsel ist wie geschaffen für einen entspannten Urlaubstag.


16:45 Daheim in den Bergen (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Schuld und Vergebung
Folge 1 von 2
Fernsehfilm Deutschland, 2018
(Erstsendung: ARD, 4.5.2018)

Rollen und Darsteller:
Lisa Huber – Theresa Scholze
Marie Huber – Catherine Bode
Lorenz Huber – Max Herbrechter
Sebastian Leitner – Walter Sittler
Georg Leitner – Thomas Unger
Florian Leitner – Matthi Faust
Karin Leitner – Judith Toth
Mila Leitner – Nadja Sabersky
Helena Hartmann – Rike Schmid
Frieda Richthofen – Alma Leiberg
Alexander Richthofen – Johann von Bülow
David Richthofen – Nico Liersch
Emilia Richthofen – Annika Schikarski
Anwalt Dr. Kendrich – Matthias Herrmann
Richter Dr. Besler – Andreas Leopold Schadt
Georgs Affäre Anna – Laura Pletzer
Leon – Jack Finlay

Regie: Karola Hattop
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Brigitte Müller
Musik: Eike Hosenfeld, Moritz Denis
Kamera: Konstantin Kröning
Redaktion: Frank Tönsmann

Die Anwältin Lisa Huber kehrt aus München in ihre Allgäuer Heimat zurück, um eine eigene Kanzlei zu eröffnen. Ihr Neuanfang ist mehr als eine berufliche Entscheidung: Die Juristin will ihrer Familie endlich zum Recht verhelfen. Seit langem leidet die Alm der Hubers schwer darunter, ihr Weideland an die Leitners im Tal verloren zu haben.

Die schmerzhafte Feindschaft zwischen den einst befreundeten Clans hat einen traurigen Grund: Sebastian Leitner macht Lorenz Huber für den Tod seines jüngsten Sohnes verantwortlich, der vor 20 Jahren bei einem Unfall ums Leben kam. Aus Rache nahm er Lorenz, dem er einen Privatkredit unter Freunden gewährt hatte, ganz legal die Weiden ab. Nun möchte Lisa vor Gericht das verlorene Land zurückgewinnen. Ihre Schwester Marie, die den maroden Hof schmeißt und dort Aktivurlaub für Städter anbietet, fürchtet jedoch den Prozess. Sie weiß: Die wohlhabenden Leitners sind in der Lage, ihre traditionsreiche Alm endgültig zu ruinieren.

Während zwischen den verfeindeten Bergbauern alte Wunden wieder aufbrechen, spielt sich unter den Feriengästen ein Familiendrama ab: Frieda Richthofen setzt die Privatdetektivin Helena Hartmann auf ihre Kinder David und Emilia an. Die Karrierefrau will beweisen, dass diese von ihrem Exmann Alexander gegen sie aufgehetzt werden. Schon bald fällt es Helena immer schwerer, ihren geheimen Auftrag zu erfüllen.


18:15 Tiere suchen ein Zuhause (55 Min.) (UT)
Wh am 19.11., 06:25 Uhr

Moderation: Simone Sombecki
Redaktion: Gina Göss, Alenka Sodec


19:10 Aktuelle Stunde (20 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 19.11., 10:15 Uhr
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Susanne Wieseler, Michael Dietz
Redaktion: Stefan Brandenburg


19:30 Westpol (30 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 19.11., 10:35 Uhr
Redaktion: Sabine Scholt

Politik in Nordrhein-Westfalen


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme

Redaktion: Christof Schneider


20:15 Wunderschön! (90 Min.) (HDTV, UT)
Gran Canaria – und seine verborgenen Schätze
Wh am 24.11., 04:50 Uhr
Redaktion: Christine Voss-Schuler

Kontinent in Kleinformat

Sanddünen im Süden, Pinienwälder im Inselinnern und üppige Vegetation im Westen: Gran Canaria wirkt wie ein Kontinent in Kleinformat. Im Tal von Agaete, wo auch Avocados und Papayas wachsen, besichtigt Andrea Grießmann eine Kaffee-Plantage. Und sogar in Playa del Inglés findet sie einen Ort der Ruhe: in einem Hotel, in dem Yoga-Kurse angeboten werden.

Unterwegs mit Andrea Grießmann

Viel Sonne und angenehme Wassertemperaturen, lange Sandstrände und eine gute Infrastruktur machen Gran Canaria vor allem im Winter zu einem beliebten Urlaubsziel. Doch abseits von Bettenburgen und Massentourismus lassen sich viele verborgene Schätze entdecken. Andrea Grießmann macht sich auf die Suche nach einem Gran Canaria abseits der Klischees: Sie wandert durch das fruchtbare "Tal der 1.000 Palmen", feiert mit Einheimischen das Mandelblütenfest, besucht den Bauernmarkt im Bergdörfchen Agüimes, bewundert in Teror die historischen Häuser mit ihren Holzbalkonen und besichtigt im Tal von Agaete eine Kaffeeplantage. In Las Palmas geht sie auf Tapas-Tour, und sogar in Playa del Inglés entdeckt sie Orte der Ruhe.


21:45 Mord mit Aussicht (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Sophies Welt
Folge 27
Krimiserie Deutschland, 2014
Zweikanal

Regie: Christoph Schnee
Redaktion: Nina Klamroth


22:30 Mord mit Aussicht (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Der Carport
Folge 28
Krimiserie Deutschland, 2014
Zweikanal

Regie: Christoph Schnee
Redaktion: Nina Klamroth


23:20 Die LottoKönige (30 Min.) (HDTV, UT)
Jackpot im Ruhrpott!
Folge 1 von 18
Familien-Comedy

Regie: Dominic Müller
Redaktion: Hilde Müller


23:50 Die LottoKönige (30 Min.) (HDTV, UT)
Wohin mit der Kohle?
Folge 2 von 18
Familien-Comedy

Regie: Dominic Müller
Redaktion: Hilde Müller


00:20 Die LottoKönige (30 Min.) (HDTV, UT)
Zwei Kilo PS!
Folge 3 von 18
Familien-Comedy

Regie: Dominic Müller
Redaktion: Hilde Müller


00:50 Rockpalast (240 Min.) (HDTV)
Reeperbahn Festival 2018
Aufzeichnung vom 19.-22.09.2018 aus Hamburg
Redaktion: Peter Sommer

Seit der Gründung 2006 hat sich das Reeperbahn Festival zu einem der wichtigsten Termine der internationalen Musikbranche entwickelt. Über 600 Konzerte sowie ein umfangreiches Kunst-, Film- und Literaturprogramm machen das Festival an der Elbe zum Wasserstandsmesser der aktuellen Popkultur. Nur in Hamburg liegen 90 konzerttaugliche Clubs und Locations so nah beieinander. Alles wird bespielt, egal ob Bar, Theater, Schulbus, Schiff, Kirche oder Galerie. Und alles ist einfach zu Fuß erreichbar; wer also auf einen vollgepackten Zeitplan steht, kommt auf jeden Fall auf seine Kosten. Das Festival ist so nahbar wie ein Stadtfest und so spannend wie eine Open-End-Kneipentour mit Freunden - nur eben mit wirklich, wirklich guter Musik!

2018 war Frankreich Partnerland des Festivals und mit "Le Bureau Export", seinem Musikexportbüro intensiv an der Künstlerauswahl beteiligt. Allein 50 Konzerte vom französischen Protestsong über Electro-Soul und Hip-Hop bis zu Jazz gab es zu entdecken und "importieren". Legendäre französische Vielfalt in Konzerten, Sessions und Networkings. Auch Education-Programme gehörten dazu, für alle, die im Musikbusiness Fuß fassen wollen.

Das Reeperbahn Festival gehört übrigens zur Initiative Keychange aus London. 100 Festivals möchten den Frauenanteil auf der Bühne erhöhen – bis 2022 auf 50 Prozent. Rockpalast war gespannt, wie weit das bei der 13. Ausgabe in Hamburg schon klappte.


04:50 Spaniens schönste Urlaubsziele (45 Min.) (HDTV, UT)
Rund um Alicante
Film von: Dagmar Hase, Lutz Weber
HR-Übernahme Redaktion: Christiane Möllers

Die Costa Blanca lockt mit ihren Buchten und langen Stränden jährlich Millionen Urlauber in die spanische Sonne. Aber gleich hinter bekannten Küstenorten wie Calp oder Benidorm wartet ein abwechslungsreiches Hinterland: Wer sich Zeit nimmt für Ausflüge, wird überrascht von üppigem Grün, von versteckten Wasserfällen und dem bizarren Wehrdorf Guadalest, das sich auf der Spitze eines felsigen Hügels festhält. Gleichzeitig sind spannende Städte nicht weit: Alicante mit seiner langen Meerespromenade oder Valencia, Spaniens drittgrößte Metropole.

Aber auch aktive Naturliebhaber kommen auf ihre Kosten: Nur wenige Kilometer hinter Dénia wurde eine alte Bahntrasse zum Wanderweg umgebaut, der vorbeiführt an Wasserfällen, durch kurze Tunnel und Felsmassive bis in den kleinen Ort L'Orxa und mit rund zwei Stunden pro Strecke eine gemütliche Tagesexkursion ist. Im Städtchen Agost überrascht die Vielzahl kreativer Töpfermeister – dieses Handwerk hat hier eine lange Tradition. Ein weiterer Tipp: Der Besuch in der Fabrik von Xixona, wo die mal sahnig-weichen, mal nussharten Nougatspezialitäten, die Turrónes, für ganz Spanien produziert werden. Zudem geht es in die Palmenstadt Elche sowie nach Santa Pola südlich von Alicante. Vor der Stadt, zwischen aufgeschaufelten Salzbergen, leben Flamingos in den seichten Salinengewässern, und im Hafen starten die Ausflugsschiffe nach Tabarca. Die verträumte Fischerinsel ist wie geschaffen für einen entspannten Urlaubstag.


05:35 – 06:25 Presseclub (50 Min.) (HDTV, UT)

*

Montag, 19. November 2018


06:25 Tiere suchen ein Zuhause (55 Min.) (UT)

Moderation: Simone Sombecki
Redaktion: Gina Göss, Alenka Sodec

Planet Schule


07:20 Betrug statt Spitzenforschung – Wenn Wissenschaftler schummeln (60 Min.) (HDTV, UT)
Planet Schule Redaktion: Daniele Jörg

Eine harmlose Recherche zu Superfoods entpuppt sich völlig unerwartet als Wissenschaftsskandal, in den Top-Universitäten, Spitzenforscher und sogar eine Wissenschaftsministerin verstrickt sind. Immer häufiger veröffentlichen Wissenschaftler ihre Forschungsergebnisse in Open Access Magazinen, die ohne Qualitätskontrolle auch "Schrottstudien" abdrucken. Experten schlagen Alarm, dass das ganze System bedroht sei, wenn immer öfter schlechte Forschung unter dem Deckmantel der Wissenschaft in Umlauf gerät.

Wie funktioniert das System in der Praxis? Der Autor Peter Onneken hat es ausprobiert. Mit der Behauptung: Chia-Samen machen schlau, schaffte er es in Fachzeitschriften und auf Konferenzen. Schaden kann schlechte Forschung aber auch dem Verbraucher, vor allem wenn es dabei um Leben und Tod geht.


08:20 Wissen macht Ah! (25 Min.) (HDTV, UT)
Laufendes
(Erstsendung: KI.KA, 26.12.2013)
Wissen macht Ah! im Internet: www.wissen-macht-ah.de
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Shary und Ralph gibt es heute laufend stilecht im Jogging-Anzug. Als Gast begrüßen sie eine laufende Nase. Außerdem verraten sie die Bastelanleitung für selbstgemachten Schleim, zeigen wie wichtig er für die Nase ist – und beantworten diese Fragen: Warum reagieren manche Menschen auf Katzen allergisch? Katzenliebhaber schwören darauf, dass es kein schöneres, verständigeres und kuscheligeres Tier gibt, als die Katze! Und ausgerechnet sie soll Auslöser für ständiges Niesen und Atemnot sein?

Warum spucken Fußballer so oft auf den Rasen?

Was in fast jeder anderen Situation undenkbar und unangebracht wäre, gehört beim Fußballspiel einfach dazu: das spucken der Spieler. Nur warum tun sie das?

Warum läuft einem bei Kälte häufig die Nase?

Warum scheuen Pferde?

Kann man sich leichter oder schwerer machen?


08:45 Planet Wissen (60 Min.) (UT)
Achtung, gefährliche Haustiere
Wh
Moderation: Jo Hiller
Redaktion: Martin Gresch

Gefährliche Haustiere wie Giftschlangen oder giftige Skorpione sind auf Tierbörsen oder im Internet ganz einfach zu bekommen. Ein Mausklick und die Exoten werden sogar bequem geliefert. Doch oft wissen die zukünftigen Besitzer gar nicht, wen oder was sie sich da ins Haus holen. Geschweige denn, welche Bedürfnisse die Tiere haben. Einige Bundesländer haben die Haltung gefährlicher Haustiere deshalb bereits verboten. Andere Bundesländer wie NRW wollen jetzt nachziehen. Zurzeit gibt es keine bundesweit einheitliche Regelung. Was man bei der Haltung gefährlicher Haustiere beachten muss und warum immer wieder Menschen mit lebensgefährlichen Bissverletzungen im Krankenhaus landen, darüber sprechen die Exoten-Tierfreundin Nina Freitag und der Tierarzt Dr. Ralf Unna.


09:45 Tamina in der Toskana (30 Min.) (HDTV, UT)
Redaktion: Jörg Gaensel, Richard Hofer

Heiße Quellen, sanfte Hügel mit Olivenhainen, Zypressenalleen und kleine Dörfer aus gelbem Tuffstein prägen die südliche Toskana. In dieser traumhaften Kulturlandschaft ist Tamina Kallert zwischen Siena und Grosseto unterwegs. Sie taucht ein in die geheimnisvolle Welt der Etrusker, der "Tusci", die vor 3.500 Jahren hier siedelten und die der Toskana ihren Namen gaben. Sie erkundet die "Serengeti der Toskana", stellt die schönsten Heilbäder vor, bummelt durch das Renaissance-Städtchen Pienza und genießt Musik und Wein in Montepulciano. Und sie trifft Menschen mit spannenden Geschichten: die "Butteri", die Hüter der langhornigen Maremma-Rinder, den "Öko-Fischer" Paolo Fanciulli und die Wuppertaler Kunsthistorikerin Hella Nussbaum, die sich ihren Traum vom "Haus in der Toskana" erfüllt hat.


10:15 Aktuelle Stunde (20 Min.) (HDTV, UT)
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Susanne Wieseler, Michael Dietz
Redaktion: Stefan Brandenburg


10:35 Westpol (30 Min.) (HDTV, UT)
Redaktion: Sabine Scholt

Politik in Nordrhein-Westfalen


11:05 Seehund, Puma & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Eisbärendame aus Finnland
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Zoogeschichten von der Küste

Die neue Eisbärin für den Zoo am Meer Bremerhaven kommt heute aus Finnland an und hält den ganzen Zoo auf Trab.

Die Pythons werden nach Tagen wieder gefüttert und haben einen Riesenhunger. Tierpfleger Thomas Grunert muss dabei aufpassen, dass die Schlangen sich nicht gegenseitig beißen - oder sogar ihn.

Mit seinen spitzen Zähnen schnappt Kegelrobbe "Nikolaus" lieber nach Jan Dohndorfs Hose als nach dem Hering.


11:55 Giraffe, Erdmännchen & Co. (50 Min.) (UT)
Zoos next Topmodel
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Zoogeschichten aus Frankfurt und Kronberg

Eine ungewöhnliche Aufgabe wartet auf die Tiere und Pfleger im Grzimek-Haus des Frankfurter Zoos. Ein bekannter Tierfotograf hat sich angesagt und will "Starfotos" von einigen der putzigen Vierbeiner machen. Das alles vor einer komplett weißen Kulisse – was die Tiere weniger zum Stillsitzen als vielmehr zum Davonrennen anregt. Im Kronberger Opelzoo hat Kudubock Joshi Langeweile und nimmt gern mal die Bepflanzung seines Geheges auf die imposanten Hörner. Deswegen haben die Pfleger ihm jetzt ein neues Spielzeug gebastelt. Ein robuster Ast an einer Kette soll ihm als Trainingsgerät dienen. Wird er den "Punching Ball" akzeptieren?


12:45 WDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Rebecca Verwerich
Redaktion: Stefan Brandenburg

mit Sport


13:05 Planet Wissen (60 Min.)
Gesunde Zähne, gesunder Körper – Forschung im Mund
ARD-alpha-Übernahme
Moderation: Caro Matzko, Rainer Maria Jilg
Gäste: Prof. Wolfgang Buchalla Dr. Annette Jasper
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

Ein strahlendes Lächeln. Schöne Zähne. Positive Ausstrahlung. Die Zähne sind Symbol eines gesunden Menschen. Dabei sind sie ein Leben lang extremen Belastungen ausgesetzt. Wer schlechte oder kaputte Zähne hat, dem bleibt der häufige Besuch beim Zahnarzt nicht erspart. Aber wie viel Einfluss haben wir überhaupt auf unsere Zähne? Wie viel Pflege muss sein? Welche Zahnpflegeregeln sind längst als Mythen entlarvt und schaden unseren Zähnen eher?

Inzwischen ist klar: Behandeln wir unsere Zähne richtig, dann können wir damit vielen Krankheiten vorbeugen. Denn an unseren Zähnen hängt ja noch der ganze Mensch. Und kranke Zähne und Zahnfleisch haben großen Einfluss auf unseren Körper. "Planet Wissen" zeigt, dass wir sehr viel tun können, um unsere Zähne zu schützen, wie man seine Zähne nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse richtig behandelt und fragt, ob wir vielleicht bald echte Zähne im Mund nachwachsen lassen können.


14:05 Morden im Norden (50 Min.) (HDTV, UT)
Schuss ins Blaue
Folge 21
Fernsehserie Deutschland, 2013
NDR-Übernahme
(Erstsendung: ARD, 23.4.2013)

Rollen und Darsteller:
Finn Kiesewetter – Sven Martinek
Sandra Schwartenbeck – Marie-Luise Schramm
Elke Rasmussen – Tessa Mittelstaedt
Lars Englen – Ingo Naujoks
Herr Schroeter – Veit Stübner
Dr. Strahl – Christoph Tomanek
Ernst – Jürgen Uter
Ottmar Kohl – Udo Schenk
Florian Bucker – Kian Lars Parsiani-Schmidt
Frau Kohl – Julia Weden

Regie: Till Franzen
Drehbuch: Marie Reiners
Redaktion: Elke Kimmlinger

Vor einem bekannten Lübecker Restaurant wird am helllichten Tage ein Mann von einem kleinen, als Mafioso verkleideten Jungen angeschossen. Kommissar Finn Kiesewetter und seine Kollegin Sandra Schwartenbeck erfahren am Tatort von dem jungen Täter und machen sich unverzüglich auf die Suche nach dem Kind. Ihre Recherchen führen sie ins Kinderheim St. Gertrud. Hier wohnt Flori, der kleine Schütze. Finn vermutet einen Erwachsenen hinter der Tat, denn er will nicht glauben, dass ein so kleiner Junge einen derartigen Anschlag alleine und aus freien Stücken begeht. Finn gelingt es, Floris Vertrauen zu gewinnen. Er erzählt ihm, dass er von einer älteren Frau 20 Euro bekommen hat, damit er auf einen Mann mit dem Namen Ottmar Kohl schießt. Für Flori war es ein Spiel, er ahnte nicht, dass die Waffe echt war.

Wie sich herausstellt, hat der Junge auf den falschen Mann geschossen: Nicht Ottmar Kohl wurde getroffen, sondern ein befreundeter Anwalt. Finn und seine Kollegin Sandra Schwartenbeck ermitteln, dass der sehr erfolgreiche Immobilienmakler gerade mitten in einer Scheidung steckt und seine Exfrau Angela ihn mehrfach telefonisch bedroht hat. Kollege Schröter soll Kohls Wohnung im Auge behalten und dafür sorgen, dass die Täterin keine zweite Chance erhält. In der Zwischenzeit bestätigt der kleine Flori nach einer Gegenüberstellung den Beamten, dass Angela Kohl, die Exfrau des Immobilienmaklers, nicht die Frau ist, die ihm das Geld und die Waffe gegeben hat. Die Ermittler brauchen einen neuen Ansatz. Wer hasst Ottmar Kohl so sehr, dass er ihn töten will? Staatsanwältin Elke Rasmussen findet schließlich den entscheidenden Hinweis, der die Ermittler weit zurück in Kohls Vergangenheit führt.


14:55 Morden im Norden (50 Min.) (HDTV, UT)
Zahr und Zimmermann
Folge 22
Fernsehserie Deutschland, 2013
NDR-Übernahme
(Erstsendung: ARD, 7.5.2013)

Rollen und Darsteller:
Finn Kiesewetter – Sven Martinek
Sandra Schwartenbeck – Marie-Luise Schramm
Elke Rasmussen – Tessa Mittelstaedt
Lars Englen – Ingo Naujoks
Herr Schroeter – Veit Stübner
Dr. Strahl – Christoph Tomanek
Ernst – Jürgen Uter
Herbert Priebe – Klaus Peeck
Alexander König – Alexander Khuon
Norbert Sackberg – Jan-Georg Schütte
Peter Zahr – Bernd-Uwe Reppenhagen
Martens – Ketel Weber

Regie: Till Franzen
Drehbuch: Claus-Michael Rohne
Redaktion: Elke Kimmlinger

Der erfolgreiche Lübecker Architekt Peter Zahr wird auf einer seiner Baustellen ermordet. Der Zimmermann Herbert Priebe und sein junger Kollege Martens befinden sich zur Tatzeit ebenfalls auf der Baustelle. Martens berichtet Kommissar Finn Kiesewetter, dass kurz nach dem Mord ein Unbekannter einen Kavalierstart in einer Seitenstraße hingelegt hat, er jedoch außer einer großen Staubwolke nichts erkennen konnte. Auf Nachfrage Finns bestätigt Priebe die Beobachtung seines Kollegen und gibt an, den Wagen genauer gesehen zu haben. Es war ein schwarzer VW Passat, ein Wagen, wie ihn der Bauunternehmer Norbert Sackberg fährt.

Mit der Aussage Priebes konfrontiert, erzählt der Bauunternehmer den beiden Ermittlern, dass Priebe ihn und Zahr immer noch für seine Firmenpleite vor 20 Jahren verantwortlich macht. Finn bittet seinen Kollegen Schroeter, das Alibi des Bauunternehmers zu überprüfen. Dabei stellt sich heraus, dass der Bauunternehmer und der Architekt bei einem heftigen Streit beobachtet wurden, als sie am Vorabend mit dem Bausenator Flemming-Paulsen den Zuschlag für einen Großauftrag gefeiert haben. Diesen Zuschlag haben sie bekommen, obwohl sie bei der offiziellen Ausschreibung nur den zweiten Platz belegt haben. Auf den ersten Platz kam der junge Architekt Alexander König, der gemeinsam mit seiner schwangeren Frau ein kleines Architekturbüro führt. Ohne diesen Auftrag geht das Büro Pleite und die beiden werdenden Eltern stehen vor dem finanziellen Ruin. Aber was hat Priebe mit der Sache zu tun? Finn und seine Kollegin Sandra Schwartenbeck stoßen auf eine interessante Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart.


15:45 Erlebnisreisen (15 Min.) (HDTV)
Wh am 20.11., 15:45 Uhr

Redaktion: Jörg Gaensel


16:00 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Rebecca Verwerich
Redaktion: Stefan Brandenburg

mit Sport


16:15 Hier und heute (105 Min.) (HDTV)

Moderation: Stefan Pinnow
Redaktion: Holger Cappell


18:00 WDR aktuell / Lokalzeit (15 Min.) (UT)

Redaktion: Stefan Brandenburg, Birgit Lehmann


18:15 Servicezeit (30 Min.) (HDTV, UT)
Servicetelefon 0221 56789 999 – www.servicezeit.de

Redaktion: Irmela Hannover


18:45 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 20.11., 09:50 Uhr
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Catherine Vogel, Martin von Mauschwitz
Redaktion: Stefan Brandenburg


19:30 Lokalzeit (30 Min.)
aus Köln

Lokalzeit
aus Aachen

Lokalzeit
aus Düsseldorf

Lokalzeit
Bergisches Land

Lokalzeit
Ruhr

Lokalzeit
aus Dortmund

Lokalzeit
Münsterland

Lokalzeit
OWL

Lokalzeit
Südwestfalen

Lokalzeit
aus Bonn

Lokalzeit
aus Duisburg


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme

Redaktion: Christof Schneider


20:15 Land und lecker (45 Min.) (HDTV, UT)
Sanfte Riesen mit britischem Charme aus Engelshagen
Folge 2 von 6
Reihe
Wh am 25.11., 12:15 Uhr

Redaktion: Helma Potthoff

Wer kocht das beste Landmenü?


21:00 Lecker an Bord (45 Min.) (HDTV, UT)

6 Folgen

Reihe

Alle Informationen zur Sendung sind
unter leckeranbord.wdr.de zu finden
Mitwirkende: Björn Freitag
Frank Buchholz
Redaktion: Helma Potthoff

Eine kulinarische Sommerreise

Die Freunde und Köche Björn Freitag und Frank Buchholz treten heute die letzte Etappe ihrer kulinarischen Reise durch den Westen an. An Bord macht sich ein wenig Wehmut breit, denn in den vergangenen Wochen waren die beiden um Skipper Hans Dieter Fröse eine gutes Reise – und Koch-Team. Selten haben sie so viele schöne Ecken in ihre Heimat entdeckt. Und das alles vom Wasser aus, auf dem selbst gebautem Hausboot des Kapitäns. Heute geht es in den nördlichen Zipfel des Landes, Richtung Rheine. Festgemacht wird in Hörstel, am sogenannten "Nassen Dreieck". Hier zweigt der Mittellandkanal vom Dortmund-Ems-Kanal ab. Auch bei der letzten Tour finden die Köche alles, was sie für ein leckeres Abendessen benötigen, direkt vor Ort. Das Motto der Genuss-Reise ist "total lokal" und wurde bisher noch bei jedem Stopp eingelöst.

Endlich gibt es Fisch: Die frisch gefangen Forellen von Dirk Piepel aus Rheine sollen abends auf dem Grill landen. Frank Buchholz besucht das Kloster Bentlage und lernt ein Künstlerpaar kennen. Swaantje Güntzel und Jan Philip Scheibe wollen das Saatgut aus einem Überlebenspaket testen, um zu schauen, ob sich im Notfall davon eine Familie ernähren könnte. Natürlich gibt's noch Salz aus dem Salinenpark "Gottesgabe". Björn besucht in der Nähe der Ems einen historischen Garten, der für das Heimathaus Hovesaat liebevoll von Ruth Richter gepflegt wird.

Die beiden Starköche Björn Freitag und Frank Buchholz verbindet eine lange Freundschaft. Beide sind im Ruhrgebiet groß geworden: Björn in Dorsten am Wesel-Datteln-Kanal und Frank in Waltrop am Dortmunder-Ems-Kanal. Und über beide Kanäle führte die kulinarische Bootstour – eine ganz besondere Reise durch den Sommer!


21:45 WDR aktuell (25 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Jens Olesen
Redaktion: Stefan Brandenburg


22:10 Lieber ins Altenheim am Plattensee? – Unterwegs im Westen (30 Min.) (HDTV, UT)
Wenn arme Rentner zur Pflege nach Osteuropa ziehen müssen
Reportage von: Cathrin Leopold
Wh am 24.11., 13:30 Uhr

Redaktion: Klaus Geiges


22:40 Westart (40 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 25.11., 07:55 Uhr
www.west-art.de

Moderation: Siham El-Maimouni
Redaktion: Klaus Reimann


23:20 Von Liebe, Leid und Leidenschaft – Ein Schlager-Streifzug durch den (40 Min.) (HDTV, UT)
Westen
Reportage von: Katja Lüber
Wh am 25.11., 08:35 Uhr
www.west-art.de Redaktion: Susanne Schettler

Eine Westart Reportage

Am 3. November gibt's ein Event, das schnell ausverkauft ist: "Die Schlagernacht des Jahres" in Oberhausen. Schlager sind der Hit – auch in NRW! Jeder dritte Deutsche zwischen 18 und 25 Jahren hört ihn, und das nicht nur auf Malle, im Festzelt oder an Karneval: Der Schlager hat seinen Weg raus aus dem Musikantenstadl-Ghetto gefunden. Was lange uncool galt, scheint wieder salonfähig. Helene, Florian und Co sind keine "Schlagerfuzzies" mehr, sondern Popstars. Warum eigentlich? Westart will dem Phänomen "Schlager 3.0" auf den Grund gehen, trifft alte und neue Stars, Macher hinter den Kulissen, Fans und Sternchen, die von Erfolg und ewiger Liebe träumen. Von Vanessa Mai bis Marianne Rosenberg, von Thomas Anders bis Mickie Krause. Wir fahren durchs Land und besuchen Veranstaltungshallen, Festzelte, Eckkneipen, Reihenhäuschen, trinken griechischen Wein und stimmen ein in den Gesang des Westens!


00:00 Schlagerköniginnen (90 Min.) (HDTV, UT)
Von Caterina Valente bis Helene Fischer
Film von: Heinke Schröder
(Erstsendung: WDR, 25.11.2017)
Redaktion: Carsten Wiese

Willkommen in der schönen, heilen Welt des Schlagers! Wir reisen durch die Zeit und entdecken die Schlagerköniginnen von einst und jetzt neu. Von Marlene Dietrich bis Vanessa Mai, von Caterina Valente bis zu Helene Fischer ist die Musikdoku auf den Spuren von Frauen, die vor allem eins sind: große Künstlerinnen. Beeindruckende Aufnahmen von Mireille Mathieus erstem Konzert oder Vicky Leandros als Clipstar in den 70er Jahren – wir tauchen tief ein in die Welt des Schlagers. Mit Genuss und der Frage, wie wurden diese Sängerinnen zu wahren Königinnen? Von ihren Fans verehrt vom großen Publikum geliebt. Als prominente Gäste plaudern Maite Kelly und Ross Antony aus der Schlagerszene, Dieter Falk und Jane Comerford ordnen die Sängerinnen mit ihren Statements musikalisch. Außerdem noch mit dabei: Henning Krautmacher, Rolf Scheider, Comedian Benaissa Lamroubal, Andrea Grießmann und Johanna Klum.


01:30 Rockpalast BACKSTAGE (30 Min.) (HDTV)
Peter Maffay
Redaktion: Peter Sommer

Peter Maffay ist einer der erfolgreichsten deutschen Künstler aller Zeiten. Mit 17 Nummer-1-Alben hält er den Rekord in den deutschen Charts. Rockpalast-Moderator Ingo Schmoll trifft den Sänger in der Nähe von Mannheim, wo er die Bühne für seine kommende "Tabaluga"-Tour im 1:10-Maßstab begutachtet. Maffay ist ein absoluter Vollprofi, was Entertainment angeht. Sogar zu Hause auf seiner mallorquinischen Finca hat er ein Mini-Modell der Bühne, das er als seinen "Sandkasten" bezeichnet. Hier kann er Elemente der Show nachbilden, ausprobieren und weiterentwickeln. Mit dabei ist Rufus Beck, der in den "Tabaluga"-Musicals den Zauberer spielt und auch mittlerweile Regisseur der Stücke ist.

Ingo spricht mit Peter Maffay auch über dessen Vergangenheit, über die Jahre, als Maffay den Übergang vom Schlager zum Rock machte. Eine schwierige Zeit für Maffay, da es ihm nicht leicht gemacht wurde, als Rocksänger akzeptiert zu werden. Über die zahlreichen Parodien (u.a. von Helge Schneider) kann der rumäniendeutsche Sänger daher bis heute nur begrenzt lachen. Maffays Vorbilder sind Rocksänger wie Bruce Springsteen, die sich auch sozial engagieren. Maffay setzt sich mit seinen Stiftungen und als Unterstützer zahlreicher Hilfsorganisationen für Kinder und gegen Rassismus und Krieg ein. Seit 1996 ist er Träger des Bundesverdienstkreuzes.


02:00 Lokalzeit aus Köln (25 Min.)


02:25 Lokalzeit aus Aachen (30 Min.)


02:55 Lokalzeit aus Düsseldorf (30 Min.)


03:25 Lokalzeit Bergisches Land (30 Min.)


03:55 Lokalzeit Ruhr (30 Min.)


04:25 Lokalzeit aus Dortmund (25 Min.)


04:50 Lokalzeit Münsterland (30 Min.)


05:20 Lokalzeit OWL (30 Min.)


05:50 – 06:20 Lokalzeit Südwestfalen (30 Min.)

*

Dienstag, 20. November 2018


06:20 Lokalzeit aus Bonn (30 Min.)


06:50 Lokalzeit aus Duisburg (30 Min.)


07:20 Auf die Eltern kommt es an – Eine britische Langzeitstudie und was man (30 Min.) (HDTV, UT)
aus ihr lernen kann
Planet Schule Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

Was können Eltern tun, damit ihre Kinder später glücklich und erfolgreich werden? Eine einzigartige Studie in Großbritannien gibt darauf eine Antwort. Seit 1946 erfassen Wissenschaftler die Lebensumstände von Tausenden Menschen von der Geburt bis zum Tod. Für Wissenschaftler sind die Daten eine einzigartige Gelegenheit herauszufinden, wie Erziehung das Leben von Menschen beeinflusst.


07:50 Tokio Hotel – Hinter die Welt (30 Min.) (HDTV, UT)
Planet Schule Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

Mit neun Jahren beschließen die Zwillinge Bill und Tom Kaulitz aus Magdeburg berühmt zu werden. Mit zwölf Jahren gründen sie gemeinsam mit Gustav Schäfer und Georg Listing eine Band, die ab 2005 unter dem Namen Tokio Hotel die Welt erobert. Sie werden bestaunt, belächelt, gehasst und verehrt …. Der Erfolg ist gigantisch: Platin in 68 Ländern, ausverkaufte Konzerte und der androgyne Bill wird zur Stilikone. Mit Anfang Zwanzig fliehen die Zwillinge - reich und berühmt – im Privatjet nach Los Angeles und lassen Tausende von begeisterten Fans und ein Leben hinter Schutzmauern hinter sich. Sie möchten ihre Freiheit zurück … und wissen nicht, wie und ob es weitergeht.

Der Film taucht ein in das Leben der Band, begleitet Bill und Tom durch einsame Wüsten Kaliforniens und Gustav und Georg an die Ufer der Elbe. Sie sprechen über den Preis des Erfolgs, die Unzertrennlichkeit der Zwillinge, über Liebe, Sexualität, Heimat, und Musik. Zur Albumproduktion kommt die Band im Studio in Berlin zusammen und bereitet Welttourneen durch Südamerika, Europa und Russland vor. Unbeirrt verfolgt die Band, die schon alles erlebt hat, ihren in der Kindheit begonnen Traum weiter und das Popmärchen Tokio Hotel geht in die nächste Runde.


08:20 Liebe versetzt Berge – Alpenglühen (90 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2 von 2
Fernsehfilm Deutschland, 2005
(Erstsendung: ARD, 27.1.2005)

Rollen und Darsteller:
Rosa Mayrhofer – Christiane Hörbiger
Hannes Seeger – Götz George
Carmen Schwertfeger – Sonja Kirchberger
Drago – Juraj Kukura
Dr. Alois Tischler – Miguel Herz-Kestranek
Quendolin Roggenwiller – Anton Pointecker
Anette Kowalski – Brigitte Janner
Nick Seiler – Oliver Mommsen

Regie: Hajo Gies
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Thomas Kirdorf
Musik: Günther Illi
Kamera: Werner Adams
Redaktion: Frank Tönsmann

Sieben Monate sind vergangen, seit die lebensfrohe Almbäuerin Rosa Mayrhofer und der charmante Fischhändler Hannes Seeger geheiratet haben und auf Rosas kleine Almhütte gezogen sind. Doch eines Tages hält es der Seebär Hannes in der alpinen Höhenlage nicht mehr aus: Er flieht zurück in sein geliebtes Hamburg. Kurz entschlossen reist die wütende Rosa ihm nach. In der Hansestadt angekommen, beginnt für Rosa und Hannes ein turbulenter Reigen aus Liebe, Eifersucht und Leidenschaft.

Wir erinnern uns: Während einer Reise nach Hamburg lernte die gewitzte Almbäuerin und Hobbykonditorin Rosa Mayrhofer den charmanten Fischhändler Hannes Seeger kennen und lieben. Nach ihrer Hochzeit zogen sie auf Rosas Alm in den österreichischen Alpen – und befinden sich mittlerweile im "verflixten siebten Monat" ihrer Ehe. Der erste Liebesrausch weicht bei Hannes einer Art Höhenkoller: So langsam wird dem Hamburger Seebär die Luft in 1800 Meter Höhe zu dünn. Er vermisst die Seeluft und das Meeresrauschen – und natürlich seinen Fischhandel. Als ihm die malerische Idylle in alpiner Höhe eines Tages endgültig zu viel wird, flieht er kurz entschlossen zurück in seine geliebte Heimatstadt Hamburg. Allerdings steht dort auch nicht alles zum Besten: Hannes' Fischhandel ist pleite! Um über die Runden zu kommen, verdingt sich der mittellose Hannes notgedrungen als Anreißer in einem Nachtlokal auf St. Pauli. Seine temperamentvolle Gattin Rosa schäumt derweil vor Wut und Enttäuschung. Aber so leicht will sie ihre große Liebe nicht aufgeben.

Sie folgt Hannes an die Elbe, um sich mit ihm auszusprechen. Allerdings macht die Eifersucht der geplanten Versöhnung einen Strich durch die Rechnung. Denn kaum in Hamburg angekommen, lernt Rosa einen sympathischen EU-Kommissar kennen, der sie zu einem Dinner mit dem amerikanischen Wirtschaftsminister einlädt. Diesen "Flirt" lässt der eifersüchtige Hannes natürlich nicht auf sich sitzen. Um Rosa zu beweisen, dass auch er noch prächtige Chancen bei der Damenwelt hat, bandelt der Lebemann mit einer überaus attraktiven Pharmareferentin an.


09:50 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100
Moderation: Catherine Vogel, Martin von Mauschwitz
Redaktion: Stefan Brandenburg


10:35 Lokalzeit (30 Min.)
aus Köln

Lokalzeit
aus Aachen

Lokalzeit
aus Düsseldorf

Lokalzeit
Bergisches Land

Lokalzeit
Ruhr

Lokalzeit
aus Dortmund

Lokalzeit
Münsterland

Lokalzeit
OWL

Lokalzeit
Südwestfalen

Lokalzeit
aus Bonn

Lokalzeit
aus Duisburg


11:05 Seehund, Puma & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Manni macht sich
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Zoogeschichten von der Küste

Aus dem wilden, schubsenden Seelöwen "Manni" wird langsam ein zutraulicher Zeitgenosse. Mutiger Besuch von Tierpflegerin Dagmar Hein: Sie begibt sich heute ins Reich der Kapuzineraffen. Eigentlich hat die Saison noch gar nicht begonnen. Dennoch: Der erste Seehundheuler trifft in der Seehundstation Friedrichskoog ein.


11:55 Giraffe, Erdmännchen & Co. (50 Min.) (UT)
Farbenspiele
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Zoogeschichten aus Frankfurt und Kronberg

Bei den Faultieren im Frankfurter Zoo gibt es heute mit Lebensmittelfarbe behandeltes Futter. Was steckt hinter diesen seltsamen Farbspielereien? Im Katzen-Dschungel will Pfleger Hans Karer seinen Tigern mit einer "Eisbombe" zu einer Erfrischung verhelfen – und geht damit beinahe baden. Der Opel-Zoo Kronberg hat ein Sorgenkind: Waschbär Oskar wird von seinen beiden Kameraden Tilly und Nino nicht mehr akzeptiert, jeder Annäherungsversuch von Oskar endet mit einer wilden Beißerei. Jetzt sehen die Tierärzte die einzige Chance auf Frieden im Waschbärenstall darin, Oskar zu kastrieren. Doch da erleben sie eine Überraschung …


12:45 WDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Rebecca Verwerich
Redaktion: Stefan Brandenburg

mit Sport


13:05 Planet Wissen (60 Min.)
Homo Digitalis – Virtuelle Realität im Alltag
ARD-alpha-Übernahme
Wh am 21.11., 08:20 Uhr

Moderation: Caro Matzko, Rainer Maria Jilg
Gäste: Prof. Dr. Marc Erich Latoschik Wolfgang Hamberger
Claudio Castellini
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

Mensch und Maschine verschmelzen und Homo sapiens erreicht dadurch eine neue Stufe der Evolution: Das ist die Vision der Transhumanisten. Sie glauben an den Fortschritt und den grundsätzlichen Nutzen von Technik und hoffen, dass die Grenzen der Menschheit in naher Zukunft gesprengt werden. Dafür lassen sie sich Computer-Chips unter die Haut spritzen und träumen von leistungsfördernden Prothesen und Implantaten. Wäre es nicht auch erstrebenswert, dass die Menschen klüger, kräftiger und gesünder wären? Kritiker fürchten allerdings, dass dadurch der Druck zur Optimierung des Menschen wächst. Trotzdem arbeiten viele der großen High-Tech-Unternehmen daran, Mensch und Maschine zu verbinden. Visionäre wie der Chefingenieur von Google, Ray Kurzweil, sagen, dass wir bald sogar die Sterblichkeit überwinden können. Der Milliardär Elon Musk arbeitet mit seiner Firma Neuralink an der Verbindung zwischen menschlichem Gehirn und Computer. Und Facebook möchte es seinen Usern in naher Zukunft ermöglichen, per Gedanken zu tippen. Stehen wir also kurz vor dem ersten "künstlichen" Evolutionssprung? Planet Wissen zeigt, was es für spannende Zukunftsvisionen gibt und fragt: Wie realistisch sind sie?


14:05 Morden im Norden (50 Min.) (HDTV, UT)
Tod unter Palmen
Folge 23
Fernsehserie Deutschland, 2013
NDR-Übernahme
(Erstsendung: ARD, 14.5.2013)

Rollen und Darsteller:
Finn Kiesewetter – Sven Martinek
Sandra Schwartenbeck – Marie-Luise Schramm
Elke Rasmussen – Tessa Mittelstaedt
Lars Englen – Ingo Naujoks
Herr Schroeter – Veit Stübner
Dr. Strahl – Christoph Tomanek
Ernst – Jürgen Uter
Frank Clasen – Andreas Patton
Sonja Clasen – Katja Studt
Dascha – Katharina Nesytowa
Orkun – René Vaziri
Olaf Nickel – Christian Bergmann

Regie: Till Franzen
Redaktion: Elke Kimmlinger

Orkun, ein alter Bekannter von Kommissar Finn Kiesewetter, entdeckt in der Nähe einer illegalen Müllabladestelle im Wald die Leiche eines Mannes. Der Tote wurde augenscheinlich mit dem Metallstamm einer Plastikpalme durchbohrt. Bei dem Opfer handelt es sich um Olaf Nickel, einen ehemaligen Fitnesstrainer, der gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Sonja Clasen einen Internetshop für Plastikpalmen aus China betreibt. Als Finn und seine Kollegin Sandra Schwartenbeck Sonja Clasen befragen wollen, treffen sie zunächst nur auf das Aupair-Mädchen Dascha. Diese erzählt den Ermittlern, dass der Exmann von Sonja Clasen, Frank Clasen, nicht gut auf den Toten zu sprechen war und vor einiger Zeit dessen Porsche beschmiert und dadurch schwer beschädigt habe. Frank Clasen habe die Trennung von seiner Frau und seinen Kindern nicht gut verkraftet. Außerdem habe es Streit um den Familienhund Dschingis gegeben. Sowohl von Frank Clasen als auch von dem Hund fehlt jede Spur.

Als die beiden Ermittler Clasen schließlich finden, können sie gerade noch eine Katastrophe verhindern. Kollege Schröter recherchiert unterdessen, dass wohlhabende Asiaten ein Vermögen für den verschwundenen Hund zahlen würden. Dieser Hinweis und eine kleine Waldameise bringen die Ermittler auf eine neue Spur.


14:55 Morden im Norden (50 Min.) (HDTV, UT)
Jackpot
Folge 24
Fernsehserie Deutschland, 2013
NDR-Übernahme
(Erstsendung: ARD, 21.5.2013)

Rollen und Darsteller:
Finn Kiesewetter – Sven Martinek
Sandra Schwartenbeck – Marie-Luise Schramm
Elke Rasmussen – Tessa Mittelstaedt
Lars Englen – Ingo Naujoks
Herr Schroeter – Veit Stübner
Dr. Strahl – Christoph Tomanek
Ernst – Jürgen Uter
Karl Denzer – Michael Prelle

Regie: Till Franzen
Drehbuch: René Förder, Stephan Pächer
Redaktion: Elke Kimmlinger

Kuno Denzer, der Inhaber eines Schlüsseldienstes in Lübeck, liegt tot in seinem Laden. Der wegen Einbruchs vorbestrafte Feinschmied hat kurz vorher 21 Millionen Euro im Lotto gewonnen. Im Laden finden die beiden Ermittler Finn Kiesewetter und Sandra Schwartenbeck Spuren eines Kampfes, jedoch keine Einbruchsspuren. Während der Recherche im Umfeld des Toten stellt sich heraus, dass dessen einziger lebender Verwandter, sein Bruder Karl Denzer, aufgrund der Krankheit seiner Frau hoch verschuldet ist und das Geld gut gebrauchen könnte. Bei der Befragung des Bruders erzählt dieser den beiden Polizisten, dass Kuno Denzer immer noch in zwielichtige Geschäfte verwickelt war und sich mit dubiosen Gestalten umgeben hat. Einen ähnlichen Verdacht gegen Kuno Denzer äußern auch Finns Vorgesetzter Lars Englen und der Kollege Schroeter, die parallel an einer Einbruchsserie arbeiten, bei der es auch, bis auf die gestohlenen Gegenstände, keine Einbruchsspuren gibt.

Als die Ermittler erfahren, dass Kuno Denzer kurz vor seinem Tod 200.000 Euro seines Gewinns in kleinen Scheinen bei seiner Bank abgehoben hat, sprechen alle Indizien für einen Raubmord. Doch Finn hat das Gefühl, dass hinter der ganzen Sache mehr steckt. Und sein Instinkt täuscht ihn selten …


15:45 Erlebnisreisen (15 Min.) (HDTV)
Wh um 01:45 Uhr

Redaktion: Jörg Gaensel


16:00 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Rebecca Verwerich
Redaktion: Stefan Brandenburg

mit Sport


16:15 Hier und heute (105 Min.) (HDTV)

Moderation: Stefan Pinnow
Redaktion: Holger Cappell


18:00 WDR aktuell / Lokalzeit (15 Min.) (UT)

Redaktion: Stefan Brandenburg, Birgit Lehmann


18:15 Servicezeit (30 Min.) (HDTV, UT)
Servicetelefon 0221 56789 999 – www.servicezeit.de

Redaktion: Irmela Hannover


18:45 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 21.11., 09:50 Uhr
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Catherine Vogel, Martin von Mauschwitz
Redaktion: Stefan Brandenburg


19:30 Lokalzeit (30 Min.)
aus Köln

Lokalzeit
aus Aachen

Lokalzeit
aus Düsseldorf

Lokalzeit
Bergisches Land

Lokalzeit
Ruhr

Lokalzeit
aus Dortmund

Lokalzeit
Münsterland

Lokalzeit
OWL

Lokalzeit
Südwestfalen

Lokalzeit
aus Bonn

Lokalzeit
aus Duisburg


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme

Redaktion: Christof Schneider


20:15 Abenteuer Erde (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Auf Leben und Tod – 6. Die Küste
Film von: Hugh Pearson
Wh am 23.11., 11:55 Uhr
Redaktion: Gabriele Conze

"Die Küste" ist der sechste Teil aus der Reihe "Auf Leben und Tod" vom "Planet Erde"-Produzenten Alastair Fothergill und berichtet vom Leben und Überleben an den Küsten zwischen Australien und Thailand, zwischen den USA und Chile. Diese Grenzbereiche zwischen Wasser und Land bieten vielfältige Jagdmöglichkeiten, jedoch bieten sich diese oft nur sehr kurz. Chancen bleiben nicht lange bestehen. Für die Jäger ein immerwährender Wettlauf gegen die Zeit.

Viele Jäger verlassen ihre bevorzugten Lebensräume und kommen an die Küsten der Weltmeere, um zu jagen. Sie nehmen dabei oft große Risiken auf sich, in der Hoffnung ausreichend Nahrung zu finden. Manche Jagdmöglichkeiten sind von Ebbe und Flut abhängig und bieten sich zweimal am Tag, andere nur für wenige Stunden im Jahr. Um an der Küste Erfolg zu haben, muss man Geduld haben und sehr clever sein. In der Folge "Die Küste" zeigen Delfine eine erstaunliche Jagdstrategie, bei der sie jedes Mal ihr Leben aufs Spiel setzen. Hier können Oktopusse laufen, Wölfe fischen und Affen haben einen ausgeklügelten Speiseplan entwickelt. Ihr Seafood-Restaurant öffnet allerdings nur bei Ebbe. Auch der kleinste Meeressäuger – der Chilenische Küstenotter – und die weltweit größte Ansammlung von Buckelwalen jagen an der Küste. Für sie alle entscheidet vor allem das richtige Timing über Leben und Tod, in einem Lebensraum, der sich ständig verändert.


21:00 Quarks (45 Min.)


21:45 WDR aktuell (25 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Jens Olesen
Redaktion: Stefan Brandenburg


22:10 Nackt unter Wölfen (100 Min.) (HDTV, AD, UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2015
(Erstsendung: ARD, 1.4.2015)

Rollen und Darsteller:
Pippig – Florian Stetter
Andre Höfel – Peter Schneider
Krämer – Sylvester Groth
Hermann Reineboth – Sabin Tambrea
Robert Kluttig – Robert Gallinowski
Alois Schwahl – Rainer Bock
Marian Kropinski – Rafael Stachowiak
Bochow – Thorsten Merten
August Rose – Torsten Michaelis
Zacharias Jankowski – Robert Mika
Gotthold Zweiling – Matthias Bundschuh
Heinrich Schüpp – Ulrich Brandhoff
Mandrill – Torsten Ranft
Förste – Andreas Lust
Leonid Bogorski – Marko Mandic

Regie: Philipp Kadelbach
Drehbuch: Stefan Kolditz
Musik: Stefan Kolditz
Kamera: Kolja Brandt
Redaktion: Götz Schmedes

Wenige Wochen vor der Befreiung Buchenwalds erreicht ein dreijähriges Kind im Inneren eines Koffers das Lager und ist dem Tode geweiht, würde sich nicht eine Gruppe von Häftlingen des Jungen annehmen und ihn vor der SS verstecken. Dies wird zur schwersten Prüfung der einzelnen Häftlinge, die teilweise widerwillig, teilweise mit größten Bedenken im kleinsten Entscheidungsspielraum, den es geben kann, zwischen Leben und Tod, so handeln wie es ihnen ihre Werte vorgeben. Immer unter Lebensgefahr und in der Hoffnung, dass die Gefangenschaft in der Hölle auf Erden wenigstens etwas bringt, das Sinn macht, sichern sie das nackte Überleben des Kindes und damit die Hoffnung auf eine Zukunft. "Nackt unter Wölfen" ist die filmische Neuinterpretation des gleichnamigen Romans von Bruno Apitz, der 1958 erschienen ist. Bruno Apitz, selbst Häftling in Buchenwald, erzählt aus der Perspektive der Opfer vom Widerstand der Buchenwaldhäftlinge, die sich in der Hölle des Konzentrationslagers für die Rettung eines dreijährigen Jungen entscheiden. Seine Protagonisten sind kommunistische Gefangene, die im illegalen Lagerkomitee organisiert sind.


23:50 So weit die Füße tragen (115 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Deutschland, 2001

Rollen und Darsteller:
Clemens Forell – Bernhard Bettermann
Dr. Stauffer – Michael Mendl
Kamenev – Anatoly Kotenyov
Irina – Irina Pantaeva
Kathrin – Iris Böhm
Lieschen – Anna Herrmann

Regie: Hardy Martins
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Bernd Schwamm, Bastian Cleve
Musik: Edward Artemyev
Kamera: Pavel Lebeshev
Redaktion: Andrea Hanke

Der deutsche Oberstleutnant Clemens Forell wird 1946 von einem russischen Kriegsgericht zu 25 Jahren Zwangsarbeit verurteilt und zusammen mit 3.000 deutschen Soldaten in ein entlegenes sibirisches Straflager am Kap Deshnev deportiert. Im Gegensatz zu vielen Mitgefangenen kommt Clemens lebend in Sibirien an. Hier, am Ende der Welt und inmitten einer endlosen Eiswüste, sind nicht einmal Wachen nötig, um die Gefangenen an der Flucht zu hindern.

Die Funktion des deutschen Lagerarztes Dr. Stauffer beschränkt sich auf das Ausstellen von Totenscheinen: Denn durch die auszehrende Arbeit in den Bleiminen werden die gefangenen Soldaten langsam vergiftet (falls sie nicht zuvor verhungern). Auch der Arzt selbst ist bereits an Krebs erkrankt und verwirft daher seinen detailliert ausgetüftelten Fluchtplan. Er schenkt Clemens seine heimlich zusammengestellte Ausrüstung, mit der dieser wenigstens eine minimale Chance hat, nach Hause zu kommen.

Tatsächlich gelingt Clemens im zweiten Anlauf im Oktober 1949 der Ausbruch. Verfolgt vom Lagerkommandanten Kamenev – eine Figur, die der Romanfassung hinzugefügt wurde - beginnt eine drei Jahre währende Odyssee durch die Eiswüsten, Tundren und Wälder Russlands, die nach insgesamt 14.208 Kilometern endet. Zuvor wird der Flüchtling, nachdem er in Teheran den sowjetischen Machtbereich hinter sich gelassen hat, unter Spionageverdacht erneut inhaftiert, kann aber nach Identifizierung durch seinen Onkel 1952 – nach acht Jahren in der Fremde – endlich heimkehren.


01:45 Erlebnisreisen (15 Min.) (HDTV)
Wh am 22.11., 15:45 Uhr

Redaktion: Jörg Gaensel


02:00 Lokalzeit aus Köln (25 Min.)


02:25 Lokalzeit aus Aachen (30 Min.)


02:55 Lokalzeit aus Düsseldorf (30 Min.)


03:25 Lokalzeit Bergisches Land (30 Min.)


03:55 Lokalzeit Ruhr (30 Min.)


04:25 Lokalzeit aus Dortmund (25 Min.)


04:50 Lokalzeit Münsterland (30 Min.)


05:20 Lokalzeit OWL (30 Min.)


05:50 – 06:20 Lokalzeit Südwestfalen (30 Min.)

*

Mittwoch, 21. November 2018


06:20 Lokalzeit aus Bonn (30 Min.)


06:50 Lokalzeit aus Duisburg (30 Min.)

Planet Schule


07:20 Dichter dran! (10 Min.) (HDTV, UT)
Johann Wolfgang von Goethe
Planet Schule

Redaktion: Birgit Keller-Reddemann, Stefanie Fischer

Goethe gilt heute als der deutsche Dichter. Schon zu Lebzeiten war Goethe eine echte Legende. Der Film erzählt, wie Goethe vom jungen Literaturstar zum Staatsmann aufstieg. Doch das humanistische Ideal, das Goethe in seinem Drama "Iphigenie auf Tauris" auf die Spitze trieb, konnte oder wollte er im echten Leben selbst nicht immer verwirklichen. Die sechs abgeschlossenen Filme in "Dichter dran" mit den Biografien von Goethe, Schiller, Heine, Kafka, Mann und Keun skizzieren den Entstehungsprozess abiturrelevanter Werke wie "Iphigenie auf Tauris", "Kabale und Liebe", "Buddenbrooks" oder der Liebesgedichte Heinrich Heines. Im Vordergrund stehen immer das Leben und jene Erlebnisse des Dichters, die besonderen Einfluss auf sein literarisches Schaffen hatten. Manche dieser entscheidenden Situationen sind bunt und liebevoll animiert – und erwecken die Autoren zu neuem Leben. "Dichter dran!" soll neugierig machen, Lust machen auf moderne und klassische Literatur. Die Filme verdeutlichen, warum gerade diese Dichter und ihre Werke zum Kanon der großen Literatur gehören und uns gegenwärtig bleiben: weil ihre Verfasser Menschen waren, die von den gleichen Gefühlen getrieben worden sind wie wir, von Liebe, Eifersucht und Hass, von Angst und Zorn und Hoffnung!


07:30 Dichter dran! (10 Min.) (HDTV, UT)
Heinrich Heine
Planet Schule
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann, Stefanie Fischer

Als Heinrich Heine 1859 unter großen Qualen starb, konnte er auf ein bewegtes Leben zurückblicken. Im Pariser Vergnügungsviertel Montmartre hatte er ausreichend Möglichkeit gehabt, sich für seine berüchtigten Liebesgedichte anregen und begeistern zu lassen. Mit Ironie und scharfer Zunge nahm er auch gerne seine romantischen Kollegen aufs Korn. Dennoch stammt das vielleicht schönste Gedicht der Romantik, ja vielleicht der deutschen Sprache überhaupt von ihm, dem großen Spötter: Das Lied von der Loreley.

Die sechs abgeschlossenen Filme in "Dichter dran" mit den Biografien von Goethe, Schiller, Heine, Kafka, Mann und Keun skizzieren den Entstehungsprozess abiturrelevanter Werke wie "Iphigenie auf Tauris", "Kabale und Liebe", "Buddenbrooks" oder der Liebesgedichte Heinrich Heines. Im Vordergrund stehen immer das Leben und jene Erlebnisse des Dichters, die besonderen Einfluss auf sein literarisches Schaffen hatten. Manche dieser entscheidenden Situationen sind bunt und liebevoll animiert – und erwecken die Autoren zu neuem Leben. "Dichter dran!" soll neugierig machen, Lust machen auf moderne und klassische Literatur. Die Filme verdeutlichen, warum gerade diese Dichter und ihre Werke zum Kanon der großen Literatur gehören und uns gegenwärtig bleiben: weil ihre Verfasser Menschen waren, die von den gleichen Gefühlen getrieben worden sind wie wir, von Liebe, Eifersucht und Hass, von Angst und Zorn und Hoffnung!


07:40 Dichter dran! (10 Min.) (HDTV, UT)
Friedrich Schiller
Planet Schule
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann, Stefanie Fischer

In "Kabale und Liebe" verkehrt sich das junge Liebesglück von Luise und Ferdinand durch adlige Heimtücke in ein Trauerspiel. Der Hof, der Staat als Störenfried und Vernichter des Menschen – Schiller empört sich, und das aus Erfahrung: Der junge Schiller musste die Macht und die Willkür des Hofes schon früh am eigenen Leibe erfahren. Mit "Kabale und Liebe" lieferte er eine rebellische Abrechnung mit dem verhassten Adel.

Die sechs abgeschlossenen Filme in "Dichter dran" mit den Biografien von Goethe, Schiller, Heine, Kafka, Mann und Keun skizzieren den Entstehungsprozess abiturrelevanter Werke wie "Iphigenie auf Tauris", "Kabale und Liebe", "Buddenbrooks" oder der Liebesgedichte Heinrich Heines. Im Vordergrund stehen immer das Leben und jene Erlebnisse des Dichters, die besonderen Einfluss auf sein literarisches Schaffen hatten. Manche dieser entscheidenden Situationen sind bunt und liebevoll animiert – und erwecken die Autoren zu neuem Leben. "Dichter dran!" soll neugierig machen, Lust machen auf moderne und klassische Literatur. Die Filme verdeutlichen, warum gerade diese Dichter und ihre Werke zum Kanon der großen Literatur gehören und uns gegenwärtig bleiben: weil ihre Verfasser Menschen waren, die von den gleichen Gefühlen getrieben worden sind wie wir, von Liebe, Eifersucht und Hass, von Angst und Zorn und Hoffnung!


07:50 Dichter dran! (10 Min.) (HDTV, UT)
Franz Kafka
Planet Schule
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann, Stefanie Fischer

Wer so wundersame, groteske ja manchmal geradezu kafkaeske Geschichten schrieb wie "Der Prozess", musste ja ein seltsamer Außenseiter sein. Von wegen! Franz Kafka war ein begeisterter Sportler, reiselustig und fasziniert von moderner Technik. Und er hatte einen Schlag bei den Frauen – auch wenn seine Beziehungen nicht immer ganz glücklich waren. Aber sie inspirierten ihn ebenso wie die Zwirnspulen im väterlichen Kaufladen.

Die sechs abgeschlossenen Filme in "Dichter dran" mit den Biografien von Goethe, Schiller, Heine, Kafka, Mann und Keun skizzieren den Entstehungsprozess abiturrelevanter Werke wie "Iphigenie auf Tauris", "Kabale und Liebe", "Buddenbrooks" oder der Liebesgedichte Heinrich Heines. Im Vordergrund stehen immer das Leben und jene Erlebnisse des Dichters, die besonderen Einfluss auf sein literarisches Schaffen hatten. Manche dieser entscheidenden Situationen sind bunt und liebevoll animiert – und erwecken die Autoren zu neuem Leben. "Dichter dran!" soll neugierig machen, Lust machen auf moderne und klassische Literatur. Die Filme verdeutlichen, warum gerade diese Dichter und ihre Werke zum Kanon der großen Literatur gehören und uns gegenwärtig bleiben: weil ihre Verfasser Menschen waren, die von den gleichen Gefühlen getrieben worden sind wie wir, von Liebe, Eifersucht und Hass, von Angst und Zorn und Hoffnung!


08:00 Dichter dran! (10 Min.) (HDTV, UT)
Thomas Mann
Planet Schule
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann, Stefanie Fischer

Hätte man seinen Lehrern gesagt, dass Thomas Mann einmal den Literaturnobelpreis gewinnen würde, sie hätten ungläubig gelacht. Die Schule konnte er nicht ausstehen und blieb drei Mal sitzen.

Die Schule kommt denn auch nicht gut weg in jenem Roman, der ihm den Nobelpreis einbrachte – in den Buddenbrooks. Denn eigentlich erzählt er darin von nichts anderem als von sich und seiner Familie – oder? Die sechs abgeschlossenen Filme in "Dichter dran" mit den Biografien von Goethe, Schiller, Heine, Kafka, Mann und Keun skizzieren den Entstehungsprozess abiturrelevanter Werke wie Iphigenie auf Tauris, Kabale und Liebe, Buddenbrooks oder der Liebesgedichte Heinrich Heines.

Im Vordergrund stehen immer das Leben und jene Erlebnisse des Dichters, die besonderen Einfluss auf sein literarisches Schaffen hatten. Manche dieser entscheidenden Situationen sind bunt und liebevoll animiert – und erwecken die Autoren zu neuem Leben. "Dichter dran!" soll neugierig machen, Lust machen auf moderne und klassische Literatur. Die Filme verdeutlichen, warum gerade diese Dichter und ihre Werke zum Kanon der großen Literatur gehören und uns gegenwärtig bleiben: weil ihre Verfasser Menschen waren, die von den gleichen Gefühlen getrieben worden sind wie wir, von Liebe, Eifersucht und Hass, von Angst und Zorn und Hoffnung!


08:10 Dichter dran! (10 Min.) (HDTV, UT)
Irmgard Keun
Planet Schule
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann, Stefanie Fischer

Wie? Sie kennen Irmgard Keun nicht? Dabei ist sie in den 1930er Jahren der neue Stern am deutschen Literaturhimmel. Ihre Romane werden gelesen, verschlungen, verfilmt. Doch als die Nazis an die Macht kommen, stehen Keuns freizügig-witzige Romane schnell auf der Liste der verbotenen Literatur. Eine Heldin wie "Das kunstseidene Mädchen" passt den Faschisten nicht ins Weltbild.

Die sechs abgeschlossenen Filme in "Dichter dran" mit den Biografien von Goethe, Schiller, Heine, Kafka, Mann und Keun skizzieren den Entstehungsprozess abiturrelevanter Werke wie "Iphigenie auf Tauris", "Kabale und Liebe", "Buddenbrooks" oder der Liebesgedichte Heinrich Heines. Im Vordergrund stehen immer das Leben und jene Erlebnisse des Dichters, die besonderen Einfluss auf sein literarisches Schaffen hatten. Manche dieser entscheidenden Situationen sind bunt und liebevoll animiert – und erwecken die Autoren zu neuem Leben. "Dichter dran!" soll neugierig machen, Lust machen auf moderne und klassische Literatur. Die Filme verdeutlichen, warum gerade diese Dichter und ihre Werke zum Kanon der großen Literatur gehören und uns gegenwärtig bleiben: weil ihre Verfasser Menschen waren, die von den gleichen Gefühlen getrieben worden sind wie wir, von Liebe, Eifersucht und Hass, von Angst und Zorn und Hoffnung!


08:20 Planet Wissen (60 Min.)
Homo Digitalis – Virtuelle Realität im Alltag
ARD-alpha-Übernahme

Moderation: Caro Matzko, Rainer Maria Jilg
Gäste: Prof. Dr. Marc Erich Latoschik Wolfgang Hamberger
Claudio Castellini
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

Mensch und Maschine verschmelzen und Homo sapiens erreicht dadurch eine neue Stufe der Evolution: Das ist die Vision der Transhumanisten. Sie glauben an den Fortschritt und den grundsätzlichen Nutzen von Technik und hoffen, dass die Grenzen der Menschheit in naher Zukunft gesprengt werden. Dafür lassen sie sich Computer-Chips unter die Haut spritzen und träumen von leistungsfördernden Prothesen und Implantaten. Wäre es nicht auch erstrebenswert, dass die Menschen klüger, kräftiger und gesünder wären? Kritiker fürchten allerdings, dass dadurch der Druck zur Optimierung des Menschen wächst.

Trotzdem arbeiten viele der großen High-Tech-Unternehmen daran, Mensch und Maschine zu verbinden. Visionäre wie der Chefingenieur von Google, Ray Kurzweil, sagen, dass wir bald sogar die Sterblichkeit überwinden können. Der Milliardär Elon Musk arbeitet mit seiner Firma Neuralink an der Verbindung zwischen menschlichem Gehirn und Computer. Und Facebook möchte es seinen Usern in naher Zukunft ermöglichen, per Gedanken zu tippen. Stehen wir also kurz vor dem ersten "künstlichen" Evolutionssprung? Planet Wissen zeigt, was es für spannende Zukunftsvisionen gibt und fragt: Wie realistisch sind sie?


09:20 eins zu eins – gespräch aus berlin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Sabine Scholt


09:50 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Catherine Vogel, Martin von Mauschwitz
Redaktion: Stefan Brandenburg


10:35 Lokalzeit (30 Min.)
aus Köln

Lokalzeit
aus Aachen

Lokalzeit
aus Düsseldorf

Lokalzeit
Bergisches Land

Lokalzeit
Ruhr

Lokalzeit
aus Dortmund

Lokalzeit
Münsterland

Lokalzeit
OWL

Lokalzeit
Südwestfalen

Lokalzeit
aus Bonn

Lokalzeit
aus Duisburg


11:05 Seehund, Puma & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Kegelrobbe Juris zeigt Zähne
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Zoogeschichten von der Küste

Kegelrobbe "Juris" zeigt heute Tanja Rosenberger die Zähne. Allerdings ist das gewollt, denn nur so kann man erkennen, woher die Kegelrobben ihren Namen haben. Die Humboldtpinguine im Zoo am Meer Bremerhaven brüten fleißig ihre Eier aus. Tierpflegerin Natalie Franken schaut nach den Gelegen. Schöner Wohnen im Jaderpark: Der Löwenstall wird mit neuen Schlafbänken ausgestattet.


11:55 Giraffe, Erdmännchen & Co. (50 Min.) (UT)
Die Traumsau
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Zoogeschichten aus Frankfurt und Kronberg

Ein großer Tag für Warzenschwein-Eber Horst im Kronberger Opel-Zoo: Heute darf er zum ersten Mal mit seiner neuen Partnerin Sylvie gemeinsam ins Gehege. Bisher durften sie einander nur durch ein Gitter getrennt beschnuppern – können sie sich jetzt immer noch "gut riechen"? Im Frankfurter Zoo müssen die Tamanduas gewogen werden. Dazu müssen Ameisenbärin Mona und ihr Partner Putin in eine Transportbox steigen – Mona liebt diese Boxen, Putin war bisher weniger begeistert. Bonobo-Baby Billy darf über Nacht mit seinem Pfleger nach Hause. Dort benimmt er sich wie die meisten kleinen Kinder: Er will überall dabei sein – aber gar nicht gern ins Bett und schlafen …


12:45 WDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Thomas Heyer
Redaktion: Stefan Brandenburg

mit Sport


13:05 Planet Wissen (60 Min.)
Industrie 4.0 – ist Deutschland schon abgehängt?
ARD-alpha-Übernahme
Moderation: Caro Matzko, Rainer Maria Jilg
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

Das Start-up-Unternehmen room.me sitzt im Silicon Valley und hat eine App entwickelt, mit der man mögliche Mitbewohner testen kann, bevor man die eigene Wohnung in eine WG verwandelt. Das mittelständische Unternehmen Ackermann bei Würzburg stellt Möbel her. Auf der amerikanischen Seite Software, auf der deutschen Holz? Auf den zweiten Blick entpuppt sich das fränkische Unternehmen jedoch als höchst modern: CAD-Programme füttern automatische Sägemaschinen und Roboter mit Daten, der Schreiner wird zum Maschinenmechaniker. Was die Amerikaner das Internet der Dinge nennen, heißt hier Industrie 4.0.

Die Amerikaner denken das Internet der Dinge vom Internet aus, von der Cloud, von den Bits und Bytes. So sind Google und Facebook entstanden, und eben room.me. Dahinter steckt keine Ingenieursleistung. Deutsche Firmen wie Ackermann denken vom anderen Ende her, von den Dingen, quasi aus Ingenieurssicht. Da das Internet sich nun immer mehr der haptischen Seite zuwendet, wo aus Bits und Bytes zunehmend Atome werden, sind die deutschen Ingenieure Weltspitze. Die Geschichte erzählt den Zweikampf der beiden Philosophien, in dem Deutschland in den kommenden Jahren gewaltig aufholen wird.


14:05 Morden im Norden (50 Min.) (HDTV, UT)
Auge um Auge
Folge 25
Fernsehserie Deutschland, 2013
NDR-Übernahme
(Erstsendung: ARD, 28.5.2013)

Rollen und Darsteller:
Finn Kiesewetter – Sven Martinek
Sandra Schwartenbeck – Marie-Luise Schramm
Elke Rasmussen – Tessa Mittelstaedt
Lars Englen – Ingo Naujoks
Herr Schroeter – Veit Stübner
Dr. Strahl – Christoph Tomanek
Ernst – Jürgen Uter
Georg Hansen – Götz Schubert
Elizette Mukabi – Larissa Aimée Breidbach
Britta Ehlers – Yvonne Ruprecht
Klara Hansen – Paula Marie Bruss
Therapeutin – Maria Willer

Regie: Torsten Wacker
Drehbuch: Margret van Oepen
Redaktion: Elke Kimmlinger

Bei einem heimlichen Stelldichein auf dem ausgedienten Kutter "Wilhelmina" macht ein Liebespaar in einem Spind einen grausigen Fund: die mumifizierte Leiche eines Mannes mit einem Glasauge. Finn Kiesewetter und sein Team ermitteln, dass der Tote Klaas Ehlers heißt und bis vor zwei Jahren in der Buchhaltung der Reederei Hansen, zu der das alte Schiff gehört, gearbeitet hat. In der Pathologie stellt Strahl fest, dass Ehlers seit über einem Jahr tot ist. Er wurde nach einem Schlag auf den Kopf im Spind eingeschlossen und ist dort verdurstet.

Der sympathische Reedereichef Hansen, der seit einem schweren Unfall an den Rollstuhl gefesselt ist und kurz darauf von seiner Frau verlassen wurde, scheint sich an seinen ehemaligen Mitarbeiter gar nicht zu erinnern. Hansen sorgt sich um seine psychisch kranke, zwölfjährige Tochter Klara, die seit zwei Jahren kein Wort mehr spricht. Welche Rolle spielt Britta Ehlers, die Exfrau des Opfers, die Buchhalter Ehlers für die Afrikanerin Elizette Mukabi sitzen ließ? Seltsam ist auch Elizettes Verhalten: Sie hat ihren Lebensgefährten nie als vermisst gemeldet. Wer hatte einen Grund, Ehlers zu töten?

Die Verhöre bringen die Ermittler nicht wirklich weiter. Während Lars Englen von der Schuld Britta Ehlers' überzeugt ist, ermittelt Finn in alle Richtungen weiter. Seine Hartnäckigkeit führt ihn schließlich auf die Spur des Täters. Dagegen herrscht zwischen Finn und Elke Rasmussen dicke Luft. Sie wirft ihm vor, sich nicht wirklich auf ihre Beziehung einzulassen und nicht mit ihr zusammenziehen zu wollen. Finn wiederum sieht es nicht gern, dass Elke so viel Zeit mit Lars Englen verbringt.


14:55 Morden im Norden (50 Min.) (HDTV, UT)
Ein Fall mit Überlänge
Folge 26
Fernsehserie Deutschland, 2013
NDR-Übernahme
(Erstsendung: ARD, 4.6.2013)

Rollen und Darsteller:
Finn Kiesewetter – Sven Martinek
Sandra Schwartenbeck – Marie-Luise Schramm
Elke Rasmussen – Tessa Mittelstaedt
Lars Englen – Ingo Naujoks
Herr Schroeter – Veit Stübner
Dr. Strahl – Christoph Tomanek
Ernst – Jürgen Uter
Karl Jessen – Jockel Tschiersch
Kerstin Bramsche – Samantha Viana
Marita Jessen – Caro Willer
Der Kolumbianer – Oscar Ortega Sanchez

Regie: Torsten Wacker
Drehbuch: Claus-Michael Rohne, Torsten Wacker
Redaktion: Elke Kimmlinger

Der Zuhälter Torsten Schulze wird tot auf der Streckbank in der Folterkammer des Lübecker Holstentors gefunden. Überall ist Blut, doch es stammt nicht vom Opfer. Weitere Anhaltspunkte für die Ermittler sind ein Keuschheitsgürtel, der vor kurzem noch benutzt wurde, und eine Pistolenkugel in der Wand. Sandra Schwartenbeck findet heraus, dass nur zwei Personen einen Schlüssel zu dem Raum haben: der Museumsdirektor, der ein wasserdichtes Alibi hat, und Hausmeister Karl Jessen, der aber – wie auch seine 16-jährige Tochter – unauffindbar ist. Da keine Einbruchspuren am Holstentor zu finden sind, ist Hausmeisters Jessen dringend tatverdächtig.

Finn Kiesewetter und Sandra Schwartenbeck begeben sich auf Recherche ins Milieu. Dabei führt sie ihr Weg in die Nachtbar "Route 66", wo sie auf Kerstin Bramsche treffen. Die schwarzhaarige Prostituierte arbeitete als Domina für den ermordeten Zuhälter. Hilft ihre Aussage dem Ermittlerteam weiter? Und welche Rolle spielt der finstere Kolumbianer, der vor der Nachtbar aufgetaucht war? Elke Rasmussens Umzug zu Finn ist beschlossene Sache und das bestimmende Thema unter den Kollegen. Die Umzugskartons sind schon gepackt. Doch kurz bevor die Möbelpacker anrücken, bekommt das Paar kalte Füße.


15:45 Im Rausch des schwarzen Goldes (15 Min.)
Reportage von: Stefan Quante
(Erstsendung: WDR, 13.5.2013)
Redaktion: Maik Bialk

Der größte Kaviar-Importeur und Produzent des Landes hat seinen deutschen Firmensitz bei uns in NRW, in Troisdorf – Caviar House & Prunier. Zweimal im Jahr nimmt Chef Frank Brömmelhaus vier deutsche Köche mit zur Kaviarernte nach Südfrankreich. Dort werden die begehrten Fischeier gezüchtet, weil es wilden Kaviar legal nicht mehr gibt. In den Fischbecken sehen die Teilnehmer, wo die Schätze herkommen. Bevor die Störweibchen ihr Leben lassen, müssen sie zur Ultraschalluntersuchung. Wer keine Eier in sich trägt, bekommt einen Aufschub. Die Köche dürfen von dem frisch gewonnenen Kaviar kosten, nachdem er intensiv sauber gespült wurde. Er schmeckt erschreckend neutral und geradezu mehlig. Und dann als Höhepunkt der Reise dürfen die Köche selber Hand anlegen und ein Döschen eigenen Kaviar produzieren. Sieben, waschen, salzen und abfüllen – es geht zu wie beim Kindergeburtstag im Sandkasten und alle sind mächtig stolz auf sich. Reporter Stefan Quante hat sich der kulinarischen Reisegruppe angeschlossen.


16:00 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Thomas Heyer
Redaktion: Stefan Brandenburg

mit Sport


16:15 Hier und heute (105 Min.) (HDTV)

Moderation: Stefan Pinnow
Redaktion: Holger Cappell


18:00 WDR aktuell / Lokalzeit (15 Min.) (UT)

Redaktion: Stefan Brandenburg, Birgit Lehmann


18:15 Servicezeit (30 Min.) (HDTV, UT)
Servicetelefon 0221 56789 999 – www.servicezeit.de

Redaktion: Irmela Hannover


18:45 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 22.11., 09:50 Uhr
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Catherine Vogel, Martin von Mauschwitz
Redaktion: Stefan Brandenburg


19:30 Lokalzeit (30 Min.)
aus Köln

Lokalzeit
aus Aachen

Lokalzeit
aus Düsseldorf

Lokalzeit
Bergisches Land

Lokalzeit
Ruhr

Lokalzeit
aus Dortmund

Lokalzeit
Münsterland

Lokalzeit
OWL

Lokalzeit
Südwestfalen

Lokalzeit
aus Bonn

Lokalzeit
aus Duisburg


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme

Redaktion: Christof Schneider


20:15 Markt (45 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 24.11., 12:00 Uhr
www.markt.wdr.de

Moderation: Anna Planken
Redaktion: Detlef Flintz


21:00 Der Haushalts-Check mit Yvonne Willicks (45 Min.) (HDTV, UT)
Gesundheitsschädlich und teuer – Was tun gegen Plastikmüll?
Wh am 24.11., 12:45 Uhr
www.verbraucher.wdr.de

Deutschland ist Europameister! Und das nicht im Fußball, sondern im Produzieren von Plastikmüll! Kein anderes Land auf unserem Kontinent "vermüllt" mit so vielen Verpackungen wie wir. Und das ist nicht nur aus Umweltgründen ein Problem – sondern auch gesundheitsgefährdend. Mikroplastik findet sich in den Meeren, aber auch auf unseren Äckern und landet somit in der Nahrungskette – mit bisher unerforschten Folgen für unser aller Gesundheit. Außerdem kosten uns die vielen Verpackungen unnötiges Geld - Verpackungskosten und Müllgebühren lassen grüßen. Auch achtlos auf die Straßen geworfene Verpackungen schlagen dem deutschen Steuerzahler mit mehreren Millionen Euro zu Buche – pro Jahr! 50 Vollzeitstellen wären nötig, um alle Straßen NRWs vom Müll zu befreien.

Doch immer mehr Verbraucherinnen und Verbraucher legen Wert auf Nachhaltigkeit und weniger Verpackungen. Der Handel ist aktuell unter Druck – und reagiert. Doch wie ehrlich sind diese Müllvermeidungs-Maßnahmen wirklich? Und welche Macht haben wir Verbraucher beim Einkaufen? Und lohnt sich das Mülltrennen? Wird der Inhalt der gelben Säcke wirklich wieder verwertet? Yvonne Willicks recherchiert vor Ort, guckt sich verpackungslose Initiativen an und klärt auf, wie wir alle gesundheits- und umweltgefährdenden Plastikmüll vermeiden können.


21:45 WDR aktuell (25 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Jens Olesen
Redaktion: Stefan Brandenburg

Die Story


22:10 Abgeholzt – Wie Europas letzte Urwälder verfeuert werden (45 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Michael Nieberg Redaktion: Norbert Hahn

Auf den ersten Blick könnten Nordrhein-Westfalens Naturfreunde zufrieden sein: Die Waldbilanz ist positiv, rein statistisch wachsen die heimischen Wälder. Doch das geht nur, weil jede Menge Importe ins Land kommen, gerade auch aus Osteuropa. Dort gibt es täglich illegale Kahlschläge, unter denen seltene Tierarten, das Klima und die Bevölkerung vor Ort leiden. Teile der rumänischen Karpaten etwa zählen zu den letzten Urwäldern Europas, nahezu unberührt von Menschen. Doch obwohl der Nationalpark offiziell geschützt ist, wird immer wieder illegal abgeholzt. Der Umweltorganisation WWF schätzt, dass 30 Prozent des gesamten Holzeinschlags illegal passiert. Das Holz geht in die Pelletproduktion und in rumänische Spanplattenfabriken für Billigmöbel.

Aber auch in den waldreichen Ländern Skandinaviens zeigt der Holzhunger Spuren. Mehr als jede fünfte Papierfaser in Deutschland kommt aus schwedischen Wäldern. Auch hier gibt es noch alte, naturbelassene Forste. Doch nur fünf Prozent der gesamten Waldfläche in Schweden sind geschützt. Forscher meinen dagegen, es müssten rund 20 Prozent der Wälder sein. "Es ist entsetzlich, dass unsere letzten Urwälder in Schweden für Einmalprodukte geopfert werden", klagt Lina Burnelius von Greenpeace. Ein Sprecher des staatlichen Forstbetriebes, Sveaskog, kontert, dass Kahlschläge in Schweden schlicht wirtschaftlicher seien als begrenzte Fällungen.

"Story"-Autor Michael Nieberg zeigt, wo einige von Europas ältesten Wäldern der Säge zum Opfer fallen. Er versucht, den Weg bis hinein in die deutschen Kamine und Pelletöfen nachzuzeichnen. Und er stellt in Brüssel die Frage: Warum scheint die EU mehr Einsatz für den Tropenforst zu zeigen, als für den eigenen Urwald vor der Haustür.


22:55 sport inside (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Steffen Simon


23:25 8m² Einsamkeit – Lebenslänglich in Virginia (85 Min.) (HDTV)
Solitary
Besuchen Sie auch die Presselounge: www.presse.wdr.de Redaktion: Jutta Krug

Gebaut auf einer Bergspitze der Appalachen liegt das Red Onion Gefängnis annähernd 500 Kilometer von jeglichem urbanen Ballungsgebiet entfernt und fasst bis zu 500 Häftlinge. Die Einzelschicksale der Männer sind verflochten mit den Geschichten der Gefängnisaufseher. "8m² Einsamkeit" erforscht in noch nie dagewesener Art und Weise die Erfahrungen und Schicksale auf beiden Seiten der Gefängnistüren.

Mit beispiellosem Zugang streift dieser Film in eindringlichen Bildern durch die Gefängniskorridore und Zellen. Er fängt dabei die beängstigenden Geräusche und die gespenstische Atmosphäre eines Hochsicherheitsgefängnisses ein. Zutiefst intime und reflektierte Interviews mit den Häftlingen enthüllen deren verlorene Kindheit, die Gefahren und Herausforderungen des Gefängnisalltags und ihren Kampf, in der unerbittlichen Monotonie der Gefangenschaft nicht den Verstand zu verlieren. Eingewoben in ihre Geschichten sind die Stimmen der Gefängnisaufseher, die an der Seite der Häftlinge ihrerseits darum kämpfen, sich ihre Mitmenschlichkeit zu bewahren. Als das Gefängnis ein Reformprogramm startet, um die Zahl der Gefängnisinsassen in Einzelhaft zu reduzieren, öffnet dies ein unerwartetes Fenster ins Leben auf beiden Seiten der Gitterstäbe.

"8 m2 Einsamkeit" ist eine Produktion von Catalyst Films, Motto Pictures & Sutor Kolonko, in Koproduktion mit HBO, WDR, SWR & ARTE. "8 m2 EINSAMKEIT" wurde mit einem Emmy 2018 in der Kategorie "Outstanding

Investigative Documentary" ausgezeichnet.
Festivals (Auswahl)
TriBeCa Film Festival
Human Rights Watch Film Festival
IDFA Amsterdam
Stockholm International Film Festival
AFI Docs
Sheffield DocFest
Bergen International Film Festival
Denver Film Festival
Philadelphia Film Festival
Traverse City Film Festival in Michigan?
Double Exposure Investigative Film Festival, in Washington DC
Seattle International Film Festival/HBO Docs Screening?
KDocs 2018 Film Festival in Vancouver, Kanada
Emmy-Gewinner 2018
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Stefanie Schneck
WDR Presse und Information
stefanie.schneck@wdr.de
0221 220 7126


00:50 Maischberger (75 Min.)


02:05 Erlebnisreisen (20 Min.) (HDTV)

Redaktion: Jörg Gaensel


02:25 Lokalzeit aus Aachen (30 Min.)


02:55 Lokalzeit aus Düsseldorf (30 Min.)


03:25 Lokalzeit Bergisches Land (30 Min.)


03:55 Lokalzeit Ruhr (30 Min.)


04:25 Lokalzeit aus Dortmund (25 Min.)


04:50 Lokalzeit Münsterland (30 Min.)


05:20 Lokalzeit OWL (30 Min.)


05:50 – 06:20 Lokalzeit Südwestfalen (30 Min.)

*

Donnerstag, 22. November 2018


06:20 Lokalzeit aus Bonn (30 Min.)


06:50 Lokalzeit aus Duisburg (30 Min.)

Planet Schule


07:20 Heinrich Böll zum 100. Geburtstag (30 Min.) (HDTV, UT)
Planet Schule

Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

Am 21. Dezember 2017 wäre der Schriftsteller Heinrich Böll 100 Jahre alt geworden. In der Bundesrepublik war Böll, der 1972 den Literatur-Nobelpreisträger erhielt, ungeheuer präsent und bekannt. Seine Kritik an Medienhetze, sein Engagement für den Frieden und seine Solidarität mit den Schwächeren ließen ihn, den Schriftsteller, zu einer Art moralischen Instanz werden. Wer ihn heute – 33 Jahre nach seinem Tod – neu kennenlernen will, entdeckt eine Persönlichkeit mit verblüffend modernen, zeitlos aktuellen Seiten, mit Themen und Anliegen, die heute, weit mehr als 30 Jahre nach seinem Tod, wieder ganz neue Bedeutung haben: Antifaschismus, Pazifismus, Kampf gegen Medienhetze, persönliche Freiheit, Solidarität und umfassende Menschlichkeit.

In der Dokumentation von Tina Srowig erinnern Bölls Sohn René, sein Verleger Reinhold Neven DuMont und Freunde und Weggefährten an wichtige Stationen, große Erfolge, turbulente Auseinandersetzungen und an sehr menschliche, bewegende und amüsante Momente im Leben des Schriftstellers.


07:50 Die große Literatour – Heinrich Bölls Irland (15 Min.) (HDTV, UT)
Planet Schule Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

DIE GROßE LITERATOUR begibt sich auf die Spuren von einigen der spannendsten Reiseschriftstellern der Geschichte, folgt ihren Reisen nach und sieht die Länder aus ihren Blickwinkeln. Eine literarische Zeitreise, die auf einzigartige Weise Vergangenheit und Gegenwart miteinander verschränkt.

Im Jahr 1954 reist Heinrich Böll für einige Monate nach Irland und verfasst dort Reiseberichte, die zuerst in Zeitungen erscheinen. Einige dieser Berichte komponiert der spätere Literaturnobelpreisträger zu einem Buch, das 1957 auf den Markt kommt; sein Titel Irisches Tagebuch. Seit seinem ersten Besuch ist Böll wahlverwandtschaftlich verbunden mit Irland, der Landschaft und ihren Menschen. Insbesondere Achill Island – die größte Insel Irlands im äußersten Westen – hat es ihm angetan. Als aufstrebender Schriftsteller kann er es sich leisten, mit seiner Familie zum Urlaubmachen zurückzukommen und sich dort später ein Cottage zu kaufen. Achill Island ist in Deutschland so gut wie unbekannt, Böll sichert der Insel einen Platz in der Weltliteratur und macht sie und Irland zu einem Sehnsuchtsort der Deutschen. "Es gibt dieses Irland: wer aber hinfährt und es nicht findet, hat keine Ersatzansprüche an den Autor", schreibt Böll noch vor der Widmung in seinem Buch. Wir nehmen den Autor beim Wort: Fahren hin, mit dem Irischen Tagebuch im Gepäck, suchen Bölls Irland und finden auch das Irland von heute – dort wo sich Vergangenheit und Gegenwart überschneiden: Das kehlige Keltisch, der goldene Tee, die katholischen Priester, die Pubs, die Schafe, die an der dünnen Grasnarbe nagen, die rauen Klippen und das Meer.


08:05 Maischberger (75 Min.)


09:20 eins zu eins – gespräch aus düsseldorf (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Sabine Scholt


09:50 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Catherine Vogel, Martin von Mauschwitz
Redaktion: Stefan Brandenburg


10:35 Lokalzeit (30 Min.)
aus Köln

Lokalzeit
aus Aachen

Lokalzeit
aus Düsseldorf

Lokalzeit
Bergisches Land

Lokalzeit
Ruhr

Lokalzeit
aus Dortmund

Lokalzeit
Münsterland

Lokalzeit
OWL

Lokalzeit
Südwestfalen

Lokalzeit
aus Bonn

Lokalzeit
aus Duisburg


11:05 Seehund, Puma & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Odin geht es schlecht
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Zoogeschichten von der Küste

Tanja Rosenberger ist besorgt: Seehund "Odin" geht es schlecht und er braucht eine Sonderbehandlung.

Kea "Pinky" hat eine besondere Vorliebe: Er verwöhnt seinen Pfleger Kalle Kretschmer am liebsten mit einer Kopfmassage. Aufregung bei den Eisbären: Die neue Eisbärin "Valeska" kommt zum ersten Mal auf die Außenanlage.


11:55 Giraffe, Erdmännchen & Co. (50 Min.) (UT)
Vorsicht Kamera!
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Zoogeschichten aus Frankfurt und Kronberg

Löwen gehören zu den imposantesten Bewohnern jedes Tierparks – doch die im Frankfurter Zoo sind außergewöhnlich kamerascheu. Deswegen sollen sie heute mit einem Trick überlistet werden. Weit weniger kamerascheu sind die lebhaften Kaiserschnurrbart-Tamarine. Bei den putzigen Äffchen muss regelmäßig die große Scheibe gereinigt werden, damit die Besucher ungehinderten Einblick ins Gehege haben. Im Opelzoo Kronberg sollen die Europäischen Sumpfschildkröten einen winzigen Chip bekommen, mit dem sie jederzeit zu identifizieren sind. Doch wohin mit dem Chip bei dem gut gepanzerten Tier?


12:45 WDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Thomas Heyer
Redaktion: Stefan Brandenburg

mit Sport


13:05 Planet Wissen (60 Min.)
Vorurteile – wie sie aus dem Hintergrund unser Leben bestimmen
ARD-alpha-Übernahme
Wh am 23.11., 08:20 Uhr
Moderation: Caro Matzko, Rainer Maria Jilg
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

"Männer sind die besseren Autorfahrer", "Im Islam werden Frauen unterdrückt" – klassische Vorurteile: Eigenschaften, die auf Einzelfälle vielleicht zutreffen, werden ganzen Bevölkerungsgruppen zugeschrieben und fertig ist das Vorurteil!

Und das hat Folgen: Vorurteile bestimmen nicht nur das Denken, sondern auch das Handeln derjenigen, die an sie glauben. Sie beeinflussen politische Entscheidungen und prägen gesellschaftliche Entwicklungen. Als "gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit" fassen Psychologen und Pädagogen Vorurteile zusammen, wenn diese zu einer Gefahr für das Zusammenleben werden. Dabei sind Vorurteile menschlich, eigentlich eine Errungenschaft der Evolution. Das Denken in Schubladen hat ihm sein Überleben über Jahrtausende ermöglicht. Aber genau das wird heute zum Problem: Wir leben nicht mehr in der Wildnis, sondern in einer globalisierten Welt, zusammen mit Menschen aus verschiedenen Kulturen. Die große Chance, die das mit sich bringt, wird durch das Schubladendenken, eben durch Vorurteile, behindert oder sogar gefährdet.


14:05 Morden im Norden (50 Min.) (HDTV, UT)
Bauernopfer
Folge 27
Fernsehserie Deutschland, 2013
NDR-Übernahme
(Erstsendung: ARD, 11.6.2013)

Rollen und Darsteller:
Finn Kiesewetter – Sven Martinek
Sandra Schwartenbeck – Marie-Luise Schramm
Elke Rasmussen – Tessa Mittelstaedt
Lars Englen – Ingo Naujoks
Herr Schroeter – Veit Stübner
Dr. Strahl – Christoph Tomanek
Ernst – Jürgen Uter
Karl Bruns – David Baalcke
Inge Bruns – Hanke Hänsch
Maik Hunke – Stephan Luca
Anton Mohr – Eric Langner
Anna Bruns – Pia Mechler

Regie: Torsten Wacker
Drehbuch: Alexander Rettig
Redaktion: Elke Kimmlinger

Finn Kiesewetter und Elke Rasmussen feiern ihren ersten Jahrestag. Doch lange dauert das Vergnügen nicht, denn ein Anruf aus dem Kommissariat stört die beiden. Finn muss zu einem Bauernhof; eine junge Frau ist tot auf einem Acker gefunden worden. Sie wurde mit einem schweren Maulschlüssel erschlagen, wie er zur Reparatur alter Landmaschinen verwendet wird.

Die Befragung im Umfeld der Verstorbenen Anna Bruns ergibt, dass sie erst vor wenigen Wochen den deutlich älteren Landwirt Karl Bruns geheiratet hat. Sie sind ein ungewöhnliches Paar und haben sich über die Fernsehsendung "Landwirt in Love" kennengelernt. Bauer Bruns ist tief erschüttert. Mit ihm lebt noch seine Mutter, die bei der polizeilichen Befragung kein gutes Haar an ihrer Schwiegertochter lässt, auf dem Hof. Aber hätte sie überhaupt die Kraft gehabt, die junge Frau zu erschlagen? Im Fokus der Ermittlungen steht auch Anton Mohr, Freund und Nachbar der Bruns, der in der Fernsehsendung Nebenbuhler von Karl war und verloren hat. Eifersucht und Neid sind starke Mordmotive. Und offenbar gab es noch einen weiteren Streitpunkt zwischen den beiden Freunden: Durch die Planung eines großen Straßenbauprojektes hat ihr Land plötzlich sehr an Wert gewonnen. Anton war bereit zu verkaufen, Karl aber nicht.

Und noch einer hatte ein massives Interesse an Anna: Vor ihrer Ehe hatte sie als Praktikantin bei dem kleinen Privatsender "Holstein TV" gearbeitet. Ihr dortiger Chef, Maik Hunke, soll ihr ein lukratives Angebot für eine neue Show unterbreitet haben, auf das sie sich allerdings nicht eingelassen hat. Aber reicht das als Motiv für einen Mord?


14:55 Morden im Norden (50 Min.) (HDTV, UT)
Auf Herz und Nieren
Folge 28
Fernsehserie Deutschland, 2013
NDR-Übernahme
(Erstsendung: ARD, 18.6.2013)

Regie: Torsten Wacker
Drehbuch: Anna Dokoupilova
Redaktion: Elke Kimmlinger


15:45 Erlebnisreisen (15 Min.) (HDTV)

Redaktion: Jörg Gaensel


16:00 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Thomas Heyer
Redaktion: Stefan Brandenburg

mit Sport


16:15 Hier und heute (105 Min.) (HDTV)

Moderation: Stefan Pinnow
Redaktion: Holger Cappell


18:00 WDR aktuell / Lokalzeit (15 Min.) (UT)

Redaktion: Stefan Brandenburg, Birgit Lehmann


18:15 Servicezeit (30 Min.) (HDTV, UT)
Servicetelefon 0221 56789 999 – www.servicezeit.de

Redaktion: Irmela Hannover


18:45 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 23.11., 09:50 Uhr
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Catherine Vogel, Martin von Mauschwitz
Redaktion: Stefan Brandenburg


19:30 Lokalzeit (30 Min.)
aus Köln

Lokalzeit
aus Aachen

Lokalzeit
aus Düsseldorf

Lokalzeit
Bergisches Land

Lokalzeit
Ruhr

Lokalzeit
aus Dortmund

Lokalzeit
Münsterland

Lokalzeit
OWL

Lokalzeit
Südwestfalen

Lokalzeit
aus Bonn

Lokalzeit
aus Duisburg


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme

Redaktion: Christof Schneider


20:15 Tatort (90 Min.) (AD, UT)
Schürfwunden
Fernsehfilm Deutschland, 2005
(Erstsendung: ARD, 13.2.2005)

Rollen und Darsteller:
Max Ballauf – Klaus J. Behrendt
Freddy Schenk – Dietmar Bär
Franziska – Tessa Mittelstaedt
Dr. Roth – Joe Bausch
Staatsanwalt von Prinz – Christian Tasche
Gernot Ackermann – Stephan Kampwirth
Manfred Ackermann – Werner Wölbern
Lensen – Dieter Brandecker
Ellen Lensen – Johanna Gastdorf
Hansi Lensen – Jona Mues
Rosalie – Moonsuk Kang
Alice Rausch – Anna Schudt
Tatjana Rausch – Karoline Teska
Anna Rausch – Elisabeth Scherer
Jan Evers – Filip Peeters
Gitte Schäfer – Anna Lais
Wirtin Hotel – Antje Lewald
Polizeimechanikerin – Dagmar Sachse

Regie: Niki Stein
Drehbuch: Niki Stein, Frank Posiadly
Kamera: Arthur W. Ahrweiler
Redaktion: Frank Tönsmann

Bei einem Raubüberfall auf einen Geldtransporter wird der Fahrer erschossen. Der Täter Guido Jensch kann mit der Beute entkommen, und seine vermutliche Komplizin muss aus Mangel an Beweisen wieder freigelassen werden. Ballauf und Schenk bekommen eine mysteriöse Postsendung. Die Kommissare machen sich auf den Weg nach Neu-Schaffrath, ein wegen des Braunkohletagebaus umgesiedeltes Dorf. Dort war der Brief aufgegeben worden. Nebenan, im verlassenen Dorf, das auf die Abrissbagger wartet, gibt es nur noch wenige Bewohner, die sich der Umsiedlung trotzig entgegen stellen. Als ein junger Mann aus dem Dorf auf der Flucht vor den beiden Kommissaren in die Braunkohlegrube stürzt und tödlich verunglückt, ist offensichtlich, dass Einige in dieser Nachbarschaft mehr wissen, als sie zugeben wollen.


21:45 WDR aktuell (25 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Jens Olesen
Redaktion: Stefan Brandenburg


22:10 Frau tv (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Sabine Heinrich
Redaktion: Tina Kohaus


22:40 Menschen hautnah (45 Min.) (HDTV, UT)

Patientinnen kämpfen für Gerechtigkeit –
Der Krebsmittelskandal von Bottrop
Film von: Tilman Wolff
Redaktion: Claudia Heiss


23:25 Menschen hautnah (30 Min.) (HDTV, UT)
Hilflose Helden – Whistleblower ohne Schutz
Film von: Valentin Thurn
Redaktion: Angelika Wagner

Rudolph Schmenger arbeitet als Steuerfahnder im Frankfurter Finanzamt. Ende der 90er Jahre deckt er auf, dass Großbanken ihren vermögenden Kunden helfen, Milliardenbeträge an der Steuer vorbei ins Ausland zu schleusen. Aber sein Chef pfeift ihn zurück und stellt ihn und siebzig weitere Steuerfahnder kalt.

"Ziel war diese Beamten moralisch zu zerbrechen.", erinnert sich Rudolf Schmenger, "sichtbar für alle anderen Kollegen im Behördenzentrum, so dass in Zukunft keiner mehr aufsteht und auf Missstände hinweist." Die Strategie gelingt, nach und nach geben alle Steuerfahnder klein bei. Fast alle. Als Einziger kämpft Rudolf Schmenger bis heute. Vor Gericht siegt er in allen Instanzen, aber auf seine berufliche Rehabilitierung wartet er noch. Wie hat er das durchgestanden? Sein Fall ging durch die Presse, Rudolf Schmenger ist einer der bekanntesten Whistleblower der Republik. Könnte sich ein solcher Skandal heute noch einmal wiederholen? Wie sieht die Rechtslage heute aus? Geht es Whist-leblowern heute besser?


23:55 Mode schlägt Moral – Wie fair ist unsere Kleidung? (45 Min.) (HDTV)
Film von: Sarah Zierul
(Erstsendung: ARD/WDR, 14.11.2016) Redaktion: Andrea Ernst

Der Textildiscounter Kik muss vor Gericht. Brandopfer einer pakistanischen Fabrik, die vor allem für Kik fertigte, verklagen den Konzern auf Schadensersatz. Ein Prozess mit Signalwirkung: Erstmals könnte ein deutsches Unternehmen haftbar gemacht werden für die Zustände, unter denen es im Ausland produzieren lässt. Seit Jahren kommt es immer wieder zu Katastrophen in Textilfabriken, bis heute wird Kleidung auch für deutsche Modefirmen oftmals unter menschenunwürdigen Bedingungen produziert. Geht das auch anders?

Der Film trifft junge Designer und begleitet große Modekonzerne wie die Otto Group bei ihrem Einsatz für fair hergestellte Kleidung – und deckt dabei erstaunliche Schwierigkeiten und Widerstände auf. So wird der Weg der Kleidung vom Baumwollfeld zum Kleiderbügel meist kaum kontrolliert, der Ausbeutung öffnet das Tür und Tor. Doch vor allem die Kunden spielen nicht mit. Trotz aller Lippenbekenntnisse kaufen sie kaum faire Kleidung. Beim Shopping interessiert der Stil, der Preis – und erst ganz zuletzt die Moral. Kann die Politik für faire Kleidung sorgen? Welche Rolle spielen Kirchen, Händler und NGOs wie die Kampagne für Saubere Kleidung? Ein Film über Wege zu menschengerechter Kleidung – und darüber, wie wichtig es ist, dass jeder Einzelne sich dafür engagiert.


00:40 Aretha Franklin (55 Min.)
Rockpalast from the archives
Aufzeichnung von 1968 aus dem Studio L, Köln


01:35 Jazzline (100 Min.)
Mike Stern & Guests
Aufzeichnung der Leverkusener Jazztage 2018

Redaktion: Peter Sommer


03:15 Erlebnisreisen (10 Min.) (HDTV)
Wh am 23.11., 12:40 Uhr

Redaktion: Jörg Gaensel


03:25 Lokalzeit Bergisches Land (30 Min.)


03:55 Lokalzeit Ruhr (30 Min.)


04:25 Lokalzeit aus Dortmund (25 Min.)


04:50 Lokalzeit Münsterland (30 Min.)


05:20 Lokalzeit OWL (30 Min.)


05:50 – 06:20 Lokalzeit Südwestfalen (30 Min.)

*

Freitag, 23. November 2018


06:20 Lokalzeit aus Bonn (30 Min.)


06:50 Lokalzeit aus Duisburg (30 Min.)


07:20 Erich Kästner – Das andere Ich (30 Min.) (HDTV, UT)
Planet Schule Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

Das Dokudrama von Annette Baumeister wirft einen neuen Blick auf das Bild von Erich Kästner – einem der bekanntesten deutschen Autoren der unmittelbaren Vergangenheit. Neben den Literaturwissenschaftlern Sven Hanuschek und Laura Mokrohs kommen auch die Kinderbuchautorin Cornelia Funke, die Regisseurin Caroline Link und Campino von den Toten Hosen zu Wort.

Erich Kästner (im Film gespielte von Matthias Bundschuh) verkörpert wie kaum ein anderer deutscher Autor den Typus des unantastbaren Schriftstellers. Generationen von Lesern sind mit ihm aufgewachsen. Mit Emil und die Detektive revolutioniert er 1931 die Kinderbuchliteratur. 1899 kommt Erich Kästner in Dresden zur Welt. Seine Mutter Ida (gespielt Henriette Schmidt) ist schwermütig, immer wieder muss sie der Junge davon abhalten, in die Elbe zu springen. Daraus erwächst in ungewöhnlich enges Verhältnis. In der Weimarer Republik steigt Erich Kästner rasch als Redakteur, Schriftsteller und Drehbuchautor auf.

Mit seiner klaren Sprache prägt er die "Neue Sachlichkeit". Auch seine kriegskritische Lyrik ruft ein weltweites Echo hervor. 1933 sieht Kästner in Berlin zu, wie seine Bücher verbrannt werden. Dennoch wandert er nicht aus, veröffentlicht in Deutschland nur noch unter Pseudonym. 1941 schreibt er das Drehbuch für Münchhausen. Die Gestapo verhaftet ihn, lässt ihn aber wieder frei. In der Nachkriegszeit ist Kästner eine moralische Instanz. Doch er kann an seine früheren Erfolg nicht mehr anschließen, verstrickt sich in Liebesaffären und löscht seinen Frust mit Alkohol. Bis zu seinem Tod 1974 hadert er mit dem Entschluss, nicht ins Exil gegangen zu sein.


07:50 Gottfried Wilhelm Leibniz – Auf der Suche nach der Weltformel (30 Min.) (HDTV, UT)
Planet Schule Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

Im November 2016 jährte sich zum 300. Mal der Todestag von Gottfried Wilhelm Leibniz. Er war Philosoph, Mathematiker, Historiker, Diplomat, Jurist und vieles mehr. Leibniz gilt als das letzte Universalgenie. Seine Entdeckungen und die Revolutionierung des Zahlensystems haben Computer, Internet und soziale Netzwerke erst möglich gemacht. Seine visionäre Kraft zum Guten für 'die beste aller möglichen Welten', wie er sie beschreibt, hat ihn zeitlebens angetrieben. Ohne seine grundlegenden Überlegungen zum binären Zahlensystem, von Null und Eins, und der Infinitesimalrechnung wären die Online-Imperien von Google und Facebook vermutlich nicht möglich. Dreihundert Jahre vor einer globalisierten Kommunikation und lange vor Facebook und Instagram hat Leibniz 'Freunde' in aller Welt – mehr als 1300 Briefpartner. In Hannover, wo Leibniz vierzig Jahre lang am Hof des Herzogs als Bibliothekar und Berater tätig ist, liegt ein Großteil seines Nachlasses. Leibniz hat in seinem Leben so viel geschrieben, dass bislang nur ein Teil der insgesamt 200.000 Blatt erfasst und herausgegeben wurde. Voraussichtlich erst im Jahr 2055 wird alles ediert sein.


08:20 Planet Wissen (60 Min.)
Vorurteile – wie sie aus dem Hintergrund unser Leben bestimmen
ARD-alpha-Übernahme
Moderation: Caro Matzko, Rainer Maria Jilg
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

"Männer sind die besseren Autorfahrer", "Im Islam werden Frauen unterdrückt" – klassische Vorurteile: Eigenschaften, die auf Einzelfälle vielleicht zutreffen, werden ganzen Bevölkerungsgruppen zugeschrieben und fertig ist das Vorurteil!

Und das hat Folgen: Vorurteile bestimmen nicht nur das Denken, sondern auch das Handeln derjenigen, die an sie glauben. Sie beeinflussen politische Entscheidungen und prägen gesellschaftliche Entwicklungen. Als "gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit" fassen Psychologen und Pädagogen Vorurteile zusammen, wenn diese zu einer Gefahr für das Zusammenleben werden. Dabei sind Vorurteile menschlich, eigentlich eine Errungenschaft der Evolution. Das Denken in Schubladen hat ihm sein Überleben über Jahrtausende ermöglicht. Aber genau das wird heute zum Problem: Wir leben nicht mehr in der Wildnis, sondern in einer globalisierten Welt, zusammen mit Menschen aus verschiedenen Kulturen. Die große Chance, die das mit sich bringt, wird durch das Schubladendenken, eben durch Vorurteile, behindert oder sogar gefährdet.


09:20 Europamagazin (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: ARD, 18.11.2018)

Moderation: Hendrike Brenninkmeyer
Redaktion: Roman Rusch


09:50 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Catherine Vogel, Martin von Mauschwitz
Redaktion: Stefan Brandenburg


10:35 Lokalzeit (30 Min.)
aus Köln

Lokalzeit
aus Aachen

Lokalzeit
aus Düsseldorf

Lokalzeit
Bergisches Land

Lokalzeit
Ruhr

Lokalzeit
aus Dortmund

Lokalzeit
Münsterland

Lokalzeit
OWL

Lokalzeit
Südwestfalen

Lokalzeit
aus Bonn

Lokalzeit
aus Duisburg


11:05 Seehund, Puma & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Seebärentraining
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Zoogeschichten von der Küste

Die Seebären haben heute ihren Auftritt hinter den Kulissen, denn Bulle "Becks" hat Tierpflegerin Annika Diekmann vor lauter "Zuneigung" gebissen. Der Kea-Nachwuchs wurde von der Mutter verstoßen. Als ungewöhnliche Ersatzmutter muss eine Handpuppe herhalten.

Die Pumas bekommen heute ein Spezialpulver im Gehege ausgestreut. Die Reaktionen sind verblüffend – nicht nur für die Tierpfleger.


11:55 Abenteuer Erde (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Auf Leben und Tod – 6. Die Küste
Film von: Hugh Pearson
Redaktion: Gabriele Conze

"Die Küste" ist der sechste Teil aus der Reihe "Auf Leben und Tod" vom "Planet Erde"-Produzenten Alastair Fothergill und berichtet vom Leben und Überleben an den Küsten zwischen Australien und Thailand, zwischen den USA und Chile. Diese Grenzbereiche zwischen Wasser und Land bieten vielfältige Jagdmöglichkeiten, jedoch bieten sich diese oft nur sehr kurz. Chancen bleiben nicht lange bestehen. Für die Jäger ein immerwährender Wettlauf gegen die Zeit.

Viele Jäger verlassen ihre bevorzugten Lebensräume und kommen an die Küsten der Weltmeere, um zu jagen. Sie nehmen dabei oft große Risiken auf sich, in der Hoffnung ausreichend Nahrung zu finden. Manche Jagdmöglichkeiten sind von Ebbe und Flut abhängig und bieten sich zweimal am Tag, andere nur für wenige Stunden im Jahr. Um an der Küste Erfolg zu haben, muss man Geduld haben und sehr clever sein.

In der Folge "Die Küste" zeigen Delfine eine erstaunliche Jagdstrategie, bei der sie jedes Mal ihr Leben aufs Spiel setzen. Hier können Oktopusse laufen, Wölfe fischen und Affen haben einen ausgeklügelten Speiseplan entwickelt. Ihr Seafood-Restaurant öffnet allerdings nur bei Ebbe. Auch der kleinste Meeressäuger – der Chilenische Küstenotter – und die weltweit größte Ansammlung von Buckelwalen jagen an der Küste. Für sie alle entscheidet vor allem das richtige Timing über Leben und Tod, in einem Lebensraum, der sich ständig verändert.


12:40 Erlebnisreisen (5 Min.) (HDTV)

Redaktion: Jörg Gaensel


12:45 WDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Thomas Heyer
Redaktion: Stefan Brandenburg

mit Sport


13:05 Planet Wissen (60 Min.)
Goji, Acai und Chia – Wie gesund ist Superfood?
ARD-alpha-Übernahme
Wh am 26.11., 08:45 Uhr
Moderation: Caro Matzko, Rainer Maria Jilg
Gäste: Dr. Daniel Kofahl Monika Bischoff
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

Sogenannte Superfoods wie die Acai-Beere aus Südamerika oder die Goji-Beere aus China, Chia-Samen aus Mexiko und Quinoa aus Peru sollen Superkräfte haben: Angeblich schützen sie uns unter anderem vor Bluthochdruck und Krebs, machen schön und schlank. Der Hype um Superfoods ist in den USA entstanden und längst nach Deutschland herübergeschwappt: Es gibt Kochbücher eigens für Superfoods, Chia-Samen findet man in Brot und Keksen und Goji-Beeren im Müsli. Doch sind sie wirklich so gesund?

Ernährungswissenschaftler werden nicht müde, diesem Trend den Wind aus den Segeln zu nehmen. Sie verweisen darauf, dass heimische Leinsamen genauso viele Omega-3-Fettsäuren beinhalten wie Chia-Samen, dass Blaubeeren ähnlich antioxidativ wirken wie Goji-Beeren und dass es die Heidelbeere mit der Acai-Frucht aufnehmen kann. Dazu kommt, dass die exotischen Superfoods einmal um die halbe Welt transportiert werden, bis sie bei uns in den Regalen landen, die Anbaumethoden in den fernen Ländern für den Verbraucher schwer bis gar nicht zu überprüfen sind und die Gefahr von Schadstoffbelastungen groß ist. Wie super sind also diese Superfoods – im Vergleich zu heimischen Nahrungsmitteln?


14:05 Morden im Norden (50 Min.) (HDTV, UT)
Tödliche Umleitung
Folge 29
Fernsehserie Deutschland, 2013
NDR-Übernahme
(Erstsendung: ARD, 25.6.2013)

Rollen und Darsteller:
Finn Kiesewetter – Sven Martinek
Sandra Schwartenbeck – Marie-Luise Schramm
Elke Rasmussen – Tessa Mittelstaedt
Lars Englen – Ingo Naujoks
Herr Schroeter – Veit Stübner
Dr. Strahl – Christoph Tomanek
Ernst – Jürgen Uter
Gerhard Anderson – Hans Peter Hallwachs
Björn Leibnitz – Florian Fitz
Clara Anderson – Pheline Roggan
Jan Schindler – Albrecht Ganskopf
Christine Leibnitz – Julia Jessen

Regie: Dirk Pientka
Drehbuch: René Förder, Stephan Pächer
Redaktion: Elke Kimmlinger

Sandra Schwartenbeck hat sich beim Hausbau mit einem elektrischen Tacker den Fuß verletzt. Lars Englen vertritt sie als Partner an der Seite von Finn Kiesewetter. Darüber freut er sich – im Gegensatz zu Finn – riesig. Ihr gemeinsamer Fall führt die beiden auf das Jagdgut des Waffenfabrikanten Gerhard Anderson. Ein Pizzabote wurde schwer verletzt, als er eine vom Kampfmittelräumdienst abgesperrte Stelle passieren wollte, und die Bombe trotzdem explodierte. Der für den Bombenfund aus dem Zweiten Weltkrieg zuständige Sprengmeister, Jan Schindler, behauptet gegenüber Finn und Lars, dass er die Absperrung auf der anderen Seite des Weges angebracht hatte. Es müsste sie also jemand verlegt haben, um die Explosion zu provozieren.

Finn vermutet, dass der "Anschlag" dem Waffenfabrikanten galt und erfährt von diesem, dass nur die Familie von seiner Ankunft an diesem Tag wusste. Auf dem Grundstück befanden sich zum Tatzeitpunkt seine Töchter Clara und Christine, außerdem Christines Ehemann Björn Leibnitz. Andersons Schwiegersohn führt die Geschäfte des Unternehmens, liegt aber mit Anderson im Streit, da dieser sich aus dem Waffengeschäft zurückziehen und eine Stiftung gründen will. Zwischen Finn und Lars kommt es während der Ermittlungen immer wieder zu Kompetenzgerangel und kleinen Revierkämpfen. Elke Rasmussen versucht, die beiden Streithähne ein ums andere Mal auseinander zu bringen. Nach und nach wird den beiden Kommissaren aber bewusst, dass sie mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten ein sehr gutes Team bilden könnten.


14:55 Morden im Norden (50 Min.) (HDTV, UT)
Über Bord
Folge 30
Fernsehserie Deutschland, 2013
NDR-Übernahme
(Erstsendung: ARD, 2.7.2013)

Rollen und Darsteller:
Finn Kiesewetter – Sven Martinek
Sandra Schwartenbeck – Marie-Luise Schramm
Elke Rasmussen – Tessa Mittelstaedt
Lars Englen – Ingo Naujoks
Herr Schroeter – Veit Stübner
Dr. Strahl – Christoph Tomanek
Ernst – Jürgen Uter
Dr. Mannheimer – Rolf Kanies
Tim Landscheid – Jannik Schümann
Constanze Mannheimer – Teresa Harder
Benny Kerber – Jonas Minthe

Regie: Dirk Pientka
Drehbuch: Michael Gantenberg, Oliver Welter
Redaktion: Elke Kimmlinger

Aufregung im Lübecker Hafen: Die Besatzung eines Feuerwehrschiffs hat einen toten Mann aus dem Wasser gezogen. Es wird ziemlich schnell deutlich, dass der Segler nicht verunglückt ist, sondern dass es sich um Mord handelt: Der Pathologe Dr. Strahl hat bei der Untersuchung des Toten und dessen Ausrüstung entdeckt, dass an einem Sicherungsseil des kleinen Bootes manipuliert worden ist.

Die Identität des Toten kann schnell ermittelt werden. Es handelt sich um Benny Kerber, Olympiahoffnung und Mitglied im ortsansässigen Segelclub. Bei den Ermittlungen dort stellt sich heraus, dass Benny zwar in der engeren Auswahl für die deutsche Olympiamannschaft gewesen ist, sich aber erst noch gegen seinen Teamkollegen Tim Landscheid durchsetzten musste. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass Tim Landscheid das offensichtlichste Motiv hatte, Benny zu töten. Der Präsident des Segelclubs, Dr. Mannheimer, bestätigt den beiden Ermittlern Finn Kiesewetter und Sandra Schwartenbeck zwar den sportlichen Ehrgeiz der beiden jungen Männer, kann sich aber nicht vorstellen, dass Tim zu solch einer Tat fähig wäre. Als das Ermittlerduo Tim aufsuchen will, versucht dieser zu fliehen. Für Sandra, die ihn aufhalten kann, steht jetzt eindeutig fest, dass nur Tim die Tat begangen haben kann, er hatte schließlich die Gelegenheit und ein Motiv. Dr. Mannheimer, dessen Tochter vor einem Jahr bei einem Segeltörn mit Tim und Benny ums Leben gekommen ist, übernimmt seine Verteidigung.

Unterdessen klagt Staatsanwältin Elke Rasmussen über Schwindelgefühl und Übelkeit. Finn, der sich eigentlich ein Motorrad kaufen wollte, denkt, in Anbetracht der Umstände, die da wohl auf ihn zukommen, nun doch eher über die Anschaffung eines Kombis nach …


15:45 Der Schrottretter (15 Min.)
Film von: Wolfgang Brosche
(Erstsendung: WDR, 04.07.2013)

Redaktion: Maik Bialk


16:00 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Thomas Heyer
Redaktion: Stefan Brandenburg

mit Sport


16:15 Hier und heute (105 Min.) (HDTV)

Moderation: Stefan Pinnow
Redaktion: Holger Cappell


18:00 WDR aktuell / Lokalzeit (15 Min.) (UT)

Redaktion: Stefan Brandenburg, Birgit Lehmann


18:15 Servicezeit (30 Min.) (HDTV, UT)
Freitag & Friends – Kurztrips
Wh am 24.11., 13:30 Uhr
Servicetelefon 0221 56789 999 – www.verbraucher.wdr.de
Redaktion: Klaus Brock

Erhöhtes Reisefieber, aber im Geldbeutel ist es eher "übersichtlich"? Sie fliegen nicht gern? Oder Sie wollen einfach kurz Ihre Akkus wiederaufladen? Kein Problem. Bei uns - sozusagen die Ecke – gibt es schier ungeahnte Kurzurlaubsmöglichkeiten. Ob mit dem Trethausboot über die Ruhr oder mit der etwas größeren Variante auf der Müritz. Oder Sie schauen einfach mal kurz bei unseren Nachbarn rein. Wie wäre es mit Maastricht? Hier geht es zum Beispiel für Abenteuerlustige mit dem Roller durch eine magische Grotte. Dänemark ist auch nicht weit. Wie wäre es mit einer Radtour Royal? Und auch das Kulinarische kommt bei unseren Kurztrips natürlich auch nicht zu kurz.

Spitzenkoch Björn Freitag zwischen Oliebollen und Räucherfisch.

Mit dabei unsere Genießer: Moderatorin Anna Planken und Verbraucherexperte Dieter Könnes. Außerdem plaudern Kabarettist Fatih Cevikkollu, Moderator Daniel Aßmann und Haushaltsexpertin Yvonne Willicks aus ihren ganz persönlichen Kurztrip-Nähkästchen. Unsere Reiseexperten Tamina Kallert und Stefan Pinnow verraten, was Sie unbedingt erlebt haben sollten und Spitzenkoch Björn Freitag serviert Ihnen dazu die Snackideen.


18:45 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 24.11., 09:45 Uhr
Zuschauertelefon 0800 / 5678-100

Moderation: Catherine Vogel, Martin von Mauschwitz
Redaktion: Stefan Brandenburg


19:30 Lokalzeit (30 Min.)
aus Köln

Lokalzeit
aus Aachen

Lokalzeit
aus Düsseldorf

Lokalzeit
Bergisches Land

Lokalzeit
Ruhr

Lokalzeit
aus Dortmund

Lokalzeit
Münsterland

Lokalzeit
OWL

Lokalzeit
Südwestfalen

Lokalzeit
aus Bonn

Lokalzeit
aus Duisburg


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme

Redaktion: Christof Schneider


20:15 Der beste Chor im Westen – Vorentscheide (90 Min.) (HDTV, UT)
Wer kommt ins Halbfinale?
Wh am 25.11., 09:15 Uhr

Moderation: Marco Schreyl
Redaktion: Teresa Jochimsen

Wer wird "Der beste Chor im Westen" 2018?
20 Chöre aus Nordrhein-Westfalen singen um den Titel

Der Einsendeschluss ist vorbei, die Jury hat getagt. 20 Chöre aus Nordrhein-Westfalen treten auch in diesem Jahr wieder zum WDR-Casting-Wettbewerb "Der beste Chor im Westen" an.

Auch in diesem Jahr hat sich die Jury die Entscheidung nicht leicht gemacht. "Wir haben einfach eine tolle Chorszene in NRW", sagt Rolf Schmitz-Malburg, Mitglied der Jury und Bass im WDR Rundfunkchor, nach der Entscheidung am Dienstagnachmittag. "Die Live-Atmosphäre, die Nervosität, das Lampenfieber – wenn es nach mir geht, können wir am liebsten morgen mit der Sendung loslegen." Jeweils zehn Chöre treten bei den Casting-Wettbewerben am 17. November in der Kraftzentrale im Landschaftspark Duisburg-Nord und am 24. November in der Alfred-Fischer-Halle in Hamm vor Publikum und Jury auf. Wer sich bei den Vorentscheiden am besten präsentiert, hat die Chance aufs Halbfinale (7. Dezember 2018) und vielleicht sogar aufs Finale (14. Dezember 2018) – der WDR sendet live aus dem Studio in Köln-Bocklemünd. Moderator der Show ist Marco Schreyl, aus dem Greenroom berichtet Marwa Eldessouky. In der Jury sitzen auch in diesem Jahr: Sänger und Moderator Giovanni Zarrella, Natalie Horler, Frontfrau des Trios Cascada, Jane Comerford, Leadsängerin der Country-Band Texas Lightning, und Rolf Schmitz-Malburg vom Rundfunkchor des WDR.

Als Preis wartet auf den Gewinnerchor ein Auftritt mit dem WDR Rundfunkchor in ihrer Heimatstadt. Zusätzlich gibt es ein Preisgeld von 10.000 Euro.

Mit dabei sind in diesem Jahr:

Abgestimmt (Brilon)
BonnVoice (Bonn)
Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen
ChoRleriker (Unna)
Die Erben (Köln)
DIN A5 (Bielefeld)
ESG-Chor Bonn
FLOW (Aachen)
Friday on my mind (Münster)
Gospelgruppe VAYROCANA (Krefeld)
HERRENmitDAMEN (Köln)
Kammerchor des Bischöflichen Gymnasiums St. Ursula
(Geilenkirchen)
musical kids Rheinhausen
Schoenefeldt Chor (Kreis Warendorf)
silk-O-phonics (Krefeld)
Soulville Jazz Singers (Düsseldorf)
Trallafitti Showchor (Dortmund)
Unity-Chor der ESG Münster
vocal ensemble credo (Bottrop)
VoiceOver (Dormagen)


21:45 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Jens Olesen
Redaktion: Stefan Brandenburg


22:00 Kölner Treff (90 Min.) (UT)
Wh um 00:30 Uhr

Moderation: Bettina Böttinger
Gäste: Vanessa Mai Die Ehrlich-Brothers
Laura Tonke
Mareile Höppner
Roeland Wiesnekker
Andreas Hollstein
Redaktion: Martina Kaimeier

Im Kölner Treff zu Gast sind unter anderem die Sängerin Vanessa Mai, das Zauberkünstler-Duo "Die Ehrlich-Brothers", die Schauspielerin Laura Tonke, Moderatorin Mareile Höppner, der Theaterschauspieler Roeland Wiesnekker und Bürgermeister Andreas Hollstein aus Altena, der Opfer eines aus politischen Motiven geleiteten Messerangriffs wurde.


23:30 Zimmer frei! (60 Min.) (UT)
(Erstsendung: WDR, 26.4.2015)
Moderation: Christine Westermann, Götz Alsmann
Gäste: Clueso
Redaktion: Michael Kerkmann

"Es ist einfach schön, dass ich durch die Musik einen Platz habe in der Welt und nicht überlegen muss, was ich eigentlich machen will", erklärt der Musiker und Songwriter Clueso bei "Zimmer frei!".

Der Erfurter hatte im Herbst und Winter 2014 mit seinem Album "Stadtrandlichter" und einer ausgedehnten Tournee wieder alle Rekorde gebrochen. Im Sommer stand er mit seiner Band bei allen bedeutenden Open-Air-Festivals auf der Bühne. Seine Musikerkarriere startete Clueso Mitte der 1990er Jahre mit HipHop und Rap. "Als ich etwa 15 war, schwappte HipHop in den Osten und wurde für uns zu einer Art kreativem Auffangbecken. Wir haben gebreakt, gesprüht und gerappt wie die Wahnsinnigen", erinnert er sich. Das Thema HipHop ist aber schon seit langem durch, inzwischen gilt Clueso als einer der populärsten deutschen Songwriter. Im Gespräch mit Christine Westermann und Götz Alsmann meint er: "Ich bin allerdings nicht der Songwriter-Typ mit der Gitarre, sondern eher der Songwriter, der eine eigene Band hat."

Kreatives Zentrum von Cluseo ist seine Heimatstadt: "Erfurt ist meine Lieblingsstadt, wir sind hier genau in der gesunden Mitte des Landes." Im "Zughafen", einem Teil des dortigen Güterbahnhofs, hat er mit einigen Weggefährten ein unabhängiges Netzwerk für Kulturschaffende aufgebaut. "Zimmer frei!"-Außenreporterin Sabine Heinrich hat einen Ortsbesuch gemacht und traf in Erfurt unter anderem auch auf Cluesos Großvater Horst, mit dem der Musiker eine nicht für die Öffentlichkeit bestimmte CD aufgenommen hat. Ein prominenter "Lobhudler" kommt ebenfalls zu Wort: Fußballtrainer Thomas Tuchel ist ein großer Fan von Clueso.


00:30 Kölner Treff (90 Min.) (UT)
Wh am 25.11., 10:45 Uhr
Moderation: Bettina Böttinger
Gäste: Vanessa Mai Die Ehrlich-Brothers
Laura Tonke
Mareile Höppner
Roeland Wiesnekker
Andreas Hollstein
Redaktion: Martina Kaimeier

Im Kölner Treff zu Gast sind unter anderem die Sängerin Vanessa Mai, das Zauberkünstler-Duo "Die Ehrlich-Brothers", die Schauspielerin Laura Tonke, Moderatorin Mareile Höppner, der Theaterschauspieler Roeland Wiesnekker und Bürgermeister Andreas Hollstein aus Altena, der Opfer eines aus politischen Motiven geleiteten Messerangriffs wurde.


02:00 Lokalzeit aus Köln (25 Min.)


02:25 Lokalzeit aus Aachen (30 Min.)


02:55 Lokalzeit aus Düsseldorf (30 Min.)


03:25 Lokalzeit Bergisches Land (30 Min.)


03:55 Lokalzeit Ruhr (30 Min.)


04:25 Lokalzeit aus Dortmund (25 Min.)


04:50 Lokalzeit Münsterland (30 Min.)


05:20 Lokalzeit OWL (30 Min.)


05:50 – 06:20 Lokalzeit Südwestfalen (30 Min.)
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
WDR Fernsehen – Programminformationen
47. Woche – 17.11. bis 23.11.2018
Westdeutscher Rundfunk Köln
Appellhofplatz 1, 50600 Köln
Internet: www.wdrfernsehen.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 9. November 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang