Schattenblick →INFOPOOL →MEDIEN → HÖRFUNK

BERICHT/011: Ohren auf - Uni auf Sendung (uni'leben - Uni Freiburg)


uni'leben - 05/2010
Die Zeitung der Universität Freiburg

Ohren auf: Uni auf Sendung

Seit 15 Jahren versorgt das Uni-Radio Freiburg mit Musik, Interviews und Reportagen

Von Rimma Gerenstein


Mit 15 Jahren hat man viele Träume: von der weiten Welt und großen Abenteuern, cooler Musik und guten Partys. Mit 15 steht man ganz am Anfang. Oder doch eher mittendrin, wie im Falle des Uni-Radios. Im Oktober hat es seinen 15. Geburtstag gefeiert - von einem verträumten Teenager aber keine Spur.

1995 startete das Uni-Radio Freiburg mit einem Patientenfunk für das Uniklinikum, Produktionen für andere Sender wie Radio Regenbogen und einer Audio-Agentur, die jede Woche einen Beitrag an 125 Radiostationen in Deutschland schickte. In Kursen bildete der Medienpädagoge Wolfgang Krause Studierende für die Arbeit beim Radio aus. Damals arbeitete das Team im ehemaligen Flugzeugtower zwischen zugigen Fenstern und abgerissenen Tapeten.

Heute ist das Sendestudio auf dem Campus der Technischen Fakultät mit moderner Technik ausgerüstet. Seit Dezember 2006 versorgen die studentischen Moderatoren beim Uni-Radio "echoFM" ihre Hörer rund um die Uhr mit Interviews, Reportagen und Musik - über die eigene UKW-Frequenz 88,4, die ganz Freiburg und die Region erreicht.

"Das ging alles peu à peu", erinnert sich Rudolf-Werner Dreier, Gründer des Uni-Radios und Leiter der Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit der Freiburger Universität. Fast eine Million Euro hat er bisher an Spenden und Drittmitteln für das Radio eingeworben. "Vor allem die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg hat uns von Anfang an unterstützt."


On Air: keine Konserven

Was außerdem seit der ersten Stunde da war: die Idee, die hinter dem Projekt steht. Ein "Lern-Radio" sollte "echoFM" werden. "Wir wollen die Studierenden ausbilden und ihnen die Möglichkeit geben, schon im Studium journalistisch zu arbeiten", erklärt Dreier. Von der Themenrecherche bis zum Live-Interview im Studio: Beim Freiburger Uni-Radio "produziert man nicht auf Konserve, in der Hoffnung, dass der Beitrag irgendwann gesendet wird".

Als "learning by doing" beschreibt der Sendeleiter Manuel Devant die Methode: "Die meisten sind überrascht, dass sie hier gleich so viel machen dürfen", erzählt er. "Aber nur so lernt man alle Aspekte des journalistischen Geschäfts kennen." In Tutoraten zeigen erfahrene Studierende den Neuen, wie der Alltag beim Hörfunk aussieht: Wie macht man eine Umfrage? Wie kommt man bei einer Pressekonferenz am besten an O-Töne? Raus aus der Redaktion, heißt die Devise. Für den theoretischen Teil ist auch gesorgt: Regelmäßig erzählen Journalisten in Vorträgen über ihren Beruf und in Workshops lernen die jungen Radiomacher zum Beispiel, wie das Mischpult funktioniert. Das klappt: In ganz Deutschland ist "echoFM" das erste Lern-Radio, das rund um die Uhr ein Programm sendet. Viele der Freiburger Radio-Alumni arbeiten heute in der großen Medienlandschaft von Rundfunk und Fernsehen.


Raus aus dem Hörsaal, ran ans Mikrofon

Rund 40 studentische Mitarbeiter sind zurzeit in der Radio-Redaktion - neben dem Studium keine leichte Aufgabe. Das ist auch Sebastian Bertolini und Hannes Blaser bewusst. Die beiden studieren Jura im ersten Semester. Da steht zwar schon einiges an Kursen und Klausuren auf dem Plan, trotzdem nehmen sie sich für das Radio einen Tag pro Woche Zeit. Bevor sie nach Freiburg kamen, hatten sie schon einmal im Internet in die Sendungen reingehört. Ob Ratschläge gegen Prüfungsstress, neueste Forschung aus den Fakultäten oder Tipps rund um Kino, Partys und Theater: Sebastian und Hannes gefällt das breite Programm, das über den Campusrand hinausgeht. Seit ein paar Wochen arbeiten sie bei "echoFM" - und waren schon mit einigen Beiträgen auf Sendung. Heute haben sie ihre Kommilitonin Natascha Mast mitgebracht. Die Jurastudentin hat zwar noch nie Radio gemacht, aber sie wollte sich vor Ort anschauen, wovon die beiden immer so viel erzählen: Erstmal gucken - und vielleicht auch selbst mitmachen.

Ab 2013 müssen die drei übrigens nicht mehr den langen Weg zum Flugplatz zurücklegen: Dann zieht das Uni-Radio in die sanierte Universitätsbibliothek in der Stadtmitte. Unter der Regie des Medienzentrum-Leiters Dr. Franz Leithold werden Studierende in einer gemeinsamen Redaktion für Radio, Fernsehen und Online ausgebildet. Eine eigene Crossmedia-WG mit 18 - ziemlich cool.

www.echo-fm.uni-freiburg.de


*


Quelle:
uni'leben - 05/2010, Seite 2
Herausgeber: Albert-Ludwigs-Universität Freiburg,
der Rektor, Prof. Dr. Hans-Jochen Schiewer
Redaktion: Eva Opitz (Redaktionsleitung),
Benjamin Klaußner, Rimma Gerenstein
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Fahnenbergplatz, 79098 Freiburg
Telefon: 0761/203-4301, Fax: 0761/203-4278
E-Mail: unileben@pr.uni-freiburg.de
Internet: www.leben.uni-freiburg.de

uni'leben erscheint sechsmal jährlich.
Jahresabonnement 9,00 Euro.


veröffentlicht im Schattenblick zum 4. Januar 2011