Schattenblick →INFOPOOL →MEDIEN → HÖRFUNK

BERICHT/013: Studierende machen Radio - auf dem Campus (Bremer Uni-Schlüssel)


Bremer Uni-Schlüssel - Nr. 124, April 2012
Die interne Zeitung der Universität Bremen

Studierende machen Radio - auf dem Campus

von Milena Schulte



Seit 2004 wird an der Bremer Universität wieder Radio von Studierenden gemacht. Beim Campus Radio können nicht nur die reinschnuppern, die gern am Mikrofon stehen.


Einmal im Monat kann im Foyer des MZH folgendes Schauspiel beobachtet werden: Eine Gruppe von jungen Leuten findet sich zusammen, Kabelgewirr und technische Ausrüstung um sie herum. Am Tisch sitzend diskutieren sie, irgendwann beginnt geschäftiges Treiben an den aufgestellten Mikrofonen. Plötzlich stellt man fest: Man ist gerade in einer Live-Radiosendung gelandet. Mitten auf dem Campus wird hier nämlich von Studierenden Radio gemacht.


Live-Sendung aus dem MZH

Im MZH treffen sich die Beteiligten von Campus Radio, dem Radio von Studierenden für Studierende, einmal im Monat zur Sendung. Heute, am 7.‍ ‍März 2012, interviewt das Moderatorinnenduo Tanja Gießmann und Marike Deitschun den AStA-Vernetzungsbeauftragten Johannes Michael Wagner. Als musikalischer Gast ist der Sänger Bror eingeladen. "Beim Campus Radio wird über die unterschiedlichsten Themen berichtet. Roter Faden ist natürlich immer die Uni, das Uni-Leben und all das, was Studierende angeht", erklärt Tanja Gießmann. Campus Radio bietet vor allem kritischen Diskussionen und Fragen ein Forum. So standen beispielsweise die neuesten Entwicklungen in Sachen Zivilklausel oder die Exzellenzinitiative im Fokus der Sendungen. Daneben werden aber auch Nachrichten und Musik gesendet.


Campus Radio: Offen für alle

Bei Campus Radio können sich Studierende selber direkt im Radio ausprobieren und erfahren, wie Radio gemacht wird - von der Konzeption bis zur Sendung. Das funktioniert nach dem Prinzip "Learning by doing". Bei der Programmgestaltung haben die Studierenden freie Hand. Wichtige Unterstützung erhalten sie von Klaus Jochims, Lehrbeauftragter am Fachbereich Kulturwissenschaften und erfahrener Radio Bremen-Veteran. Er leitet auch das offizielle Campus Radio-Seminar, das allen Interessierten offensteht.

Moderatorin Tanja Gießmann ist seit einem halben Jahr im Rahmen des Projektmoduls im Studiengang Kulturwissenschaften dabei. Für sie liegt der große Reiz in der Vielfältigkeit: "Jeder macht mal alles - das ist das Schöne dabei". Vor und während jeder Sendung übernehmen die Beteiligten unterschiedliche Aufgaben, von Moderation über Technik bis zur inhaltlichen Vorbereitung der Sendung.


Ein Schritt in die Praxis

So vielfältig wie die Arbeiten verteilt sind, so bunt ist auch die Gruppe zusammengewürfelt. So sitzen hier neben Politikwissenschaftlern auch Informatiker. Der 'harte Kern' besteht zurzeit aus etwa zehn Leuten mit ganz unterschiedlichen Fähigkeiten.

Gemeinsam ist ihnen das Interesse an Radio und Medien. "Man kann die Mitarbeit hier schon als kleine Starthilfe für einen Beruf im Bereich Radio sehen", erklärt Tanja Gießmann. Doch dem von AStA, Studentenwerk und Radio Weser.TV geförderten Projekt fehlt ein Raum. "Dadurch ist unsere Technik nicht richtig nutzbar, und wir können Studiogästen nur improvisierte Räume anbieten", merkt Marike Deitschun an, die Kulturwissenschaften studiert.

Campus Radio befindet sich schon lange in Diskussionen mit der Unileitung und hofft weiterhin auf eine Änderung der Raumsituation. Campus Radio wird alle vier Wochen von 18 bis 20 Uhr auf UKW 92,5 gesendet. Man kann die Sendung nicht nur im Radio und im Stream des Bürgerrundfunks Bremen hören, sondern auch alle Sendungen als Podcast unter www. campusradio.uni-bremen.de "nachhören".

*

Quelle:
Bremer Uni-Schlüssel Nr. 124, April 2012, S.
Herausgegeben im Auftrag des Rektors von der
Pressestelle der Universität Bremen
Postfach 33 04 40, 28334 Bremen
Tel.: 0421/218-601-50
E-Mail: eberhard.scholz@presse.uni-bremen.de
Internet: www.uni-bremen.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 17. Mai 2012