Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRFUNK


FEATURE/1210: Deutschlandfunk Kultur - Wie die rechte Szene den Kampfsport instrumentalisiert, 17.3.2019 (Deutschlandradio)


Deutschlandradio - Programmtip

Kampf um die Matten
Wie die rechte Szene den Kampfsport instrumentalisiert

Von Alexa Hennings
Nachspiel. Feature
Sonntag, 17. März 2019, 18.05 - 18.30 Uhr, Deutschlandfunk Kultur


Kampfsport und rechte Szene, das ist keine neue Verbindung. Schon in den 1970er-Jahren gab es sogenannte Wehrsportgruppen. Doch die Szene hat ein neues Selbstbewusstsein: Bisher konspirative Wettkämpfe wie der "Kampf der Nibelungen" in Sachsen, werden jetzt öffentlich ausgetragen. Rechte Kampfsportler sind besser vernetzt denn je, sie kommen heraus aus der Deckung der Subkultur und hinein in die Sporthallen und -klubs. Kampfsport ist für Jugendliche attraktiv. Besonders MMA liegt im Trend - Mixed Martial Arts, eine besonders harte Kombination aus verschiedenen Kampfsportarten. Tausende betreiben sie - und nur die wenigsten von ihnen sind rechtsextrem. Doch über Kampfsport und die entsprechenden Labels und Bekleidungscodes versucht die rechte Szene, junge Leute zu rekrutieren.

*

Quelle:
Deutschlandradio
Programmtip vom 5. März 2019
Raderberggürtel 40, 50968 Köln
Tel 0221.345-2160
Fax 0221.345-4803
Hörer-/Nutzerservice: info@deutschlandradio.de
Internet: http://www.deutschlandradio.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 16. März 2019

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang