Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRFUNK


HÖRSPIEL/1986: WDR 3 - "Ich werde nicht hassen" (3-teilig) von Izzeldin Abuelaish, 14.-16.10.2019 (WDR)


Westdeutscher Rundfunk Köln (WDR) - Pressemitteilung vom 10. Oktober 2019

Ich werde nicht hassen
Ein Leben im Kampf für Versöhnung

Von Izzeldin Abuelaish
nach einer Theaterfassung von Silvia Armbruster und Ernst Konarek
Bearbeitung und Regie: Claudia Johanna Leist
Technische Realisation: Matthias Fischenich und Jeanette Wirtz-Fabian
Produktion: WDR 2019
Teil 1: 14. Oktober 2019, 19.04 - 20.00 Uhr | WDR 3
Teil 2: 15. Oktober 2019, 19.04 - 20.00 Uhr | WDR 3
Teil 3: 16. Oktober 2019, 19.04 - 20.00 Uhr | WDR 3


Mit seinem Leben widerlegt er die Logik des Hasses und der Gewalt: Izzeldin Abuelaish kämpft für Verständigung zwischen Israelis und Palästinensern.

16. Januar 2009. Ein aufgelöster Vater berichtet live im israelischen Fernsehen: "Unser Haus wurde bombardiert, meine Töchter sind tot. Oh Gott, was haben wir getan?" Izzeldin Abuelaish, Arzt aus Gaza, berichtet über einen Raketeneinschlag, bei dem drei seiner Töchter ums Leben kommen. Sein Schicksal geht um die Welt. Dies ist seine Geschichte. Er war der erste palästinensische Arzt, der in einem israelischen Krankenhaus arbeitete. Er erzählt vom Alltag in Gaza, vom Warten an den israelischen Checkpoints, vom Familienleben zwischen Hoffnung und Verzweiflung. Von seinen permanenten Bemühungen um Aussöhnung zwischen Israelis und Palästinensern, allen Rückschlägen zum Trotz. Selbst der 16. Januar 2009 wird Abuelaish nicht von seiner Überzeugung abbringen. "Wenn meine Töchter die letzen Opfer wären, könnte ich ihren Tod akzeptieren." So muss er weiter kämpfen - für Frieden und Versöhnung. Gegen den Hass.

Nach dem Tod seiner drei Töchter emigrierte Abuelaish nach Kanada, wo er an der Universität in Toronto lehrt. Er schrieb seine Autobiografie "I shall not hate" und gründete die Stiftung "Daughters for Life", die Stipendien an Frauen und Mädchen aus dem Nahen Osten vergibt.

Das Hörspiel steht nach der Sendung bis 14. Oktober 2020 zum Download zur Verfügung.

Redaktion: Isabel Platthaus

*

Quelle:
Presseinformation vom 10. Oktober 2019
Herausgeber:
Westdeutscher Rundfunk Köln (Anstalt des öffentlichen Rechts)
Appellhofplatz 1, 50667 Köln
Postanschrift: 50600 Köln
Pressestelle - Telefon: 0221/220-7100
E-Mail: wdrpressedesk@wdr.de
Internet: www.wdr.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 13. Oktober 2019

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang