Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRFUNK


MUSIK/2868: Deutschlandfunk - Der Komponist Franz von Suppé, 18.4.2019 (Deutschlandradio)


Deutschlandradio - Programmtip

Wiener Lustspiel-Meister
Der Komponist Franz von Suppé (1819-1895)

Von Klaus Gehrke
Historische Aufnahmen
Donnerstag, 18. April 2019, 22.05 - 22.50 Uhr, Deutschlandfunk


"Dichter und Bauer", "Boccaccio" oder "Leichte Kavallerie", es waren vor allem diese Operetten, mit denen Franz von Suppé Weltruhm errang. Damit war er fast noch erfolgreicher als sein Kollege und Konkurrent, der "Walzer-König" Johann Strauß (Sohn). Nach Studien bei Simon Sechter in Wien konnte Suppé mit der Ouvertüre zu "Dichter und Bauer" einen ersten großen Erfolg verbuchen. Zudem gehörte er zu den ersten Komponisten, die das Modell der französischen Operette von Offenbach im deutschsprachigen Raum aufgriffen. Seine fast 200 Lustspiele, Vaudevilles und großen Operetten gehörten wie die von Johann Strauß zu den bedeutendsten Werken des sogenannten goldenen Operettenzeitalters. Heute sind Suppés Kompositionen eher im Konzertsaal als auf der Bühne zu erleben.

*

Quelle:
Deutschlandradio
Programmtip vom 9. April 2019
Raderberggürtel 40, 50968 Köln
Tel 0221.345-2160
Fax 0221.345-4803
Hörer-/Nutzerservice: info@deutschlandradio.de
Internet: http://www.deutschlandradio.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 17. April 2019

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang