Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRPROGRAMME


BR - BAYERN2/1045: Woche vom 16.12. bis 22.12.2017


Radioprogramm Bayern 2 – 51. Woche vom 16.12. bis 22.12.2017


Samstag, 16. Dezember 2017


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Otto Nicolai: "Weihnachtsouvertüre" (Mainzer Domchor; SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern: Paul Goodwin); Muzio Clementi: Capriccio B-Dur, op. 17 (Lilya Zilberstein, Klavier); Anton Bruckner: Symphonie Nr. 7 E-Dur (SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart: Kurt Sanderling); Georg Philipp Telemann: Violinkonzert C-Dur (L'Orfeo Barockorchester, Violine und Leitung: Elizabeth Wallfisch); Igor Strawinsky: Choralvariationen über das Weihnachtslied "Vom Himmel hoch" (SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern: Paul Goodwin)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Alla Pavlova: Symphonie Nr. 5 fis-Moll/d-Moll (Tschaikowsky-Sinfonieorchester des Moskauer Rundfunks: Vladimir Ziva); Johannes Brahms: Klavierquintett f-Moll, op. 34 (Leif Ove Andsnes, Klavier; Artemis Quartet); Georg Friedrich Händel: Concerto grosso g-Moll, op. 6, Nr. 6 (Il Giardino Armonico: Giovanni Antonini); Hans Gál: "Zwei Schottische Rhapsodien" (Rebecca Rust, Violoncello; Frederick Blum, Klavier)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (55 Min.)

Edward Elgar: "The wand of youth", Suite Nr. 1 (Orchestra of the Welsh National Opera: Charles Mackerras); Woldemar Bargiel: Adagio (Steven Isserlis, Violoncello; Deutsche Kammerphilharmonie: Christoph Eschenbach); Josef Myslivecek: Concertino Es-Dur (Concerto Köln: Werner Ehrhardt); John Field: Sonate Es-Dur, op. 1, Nr. 1 (Míceál O' Rourke, Klavier)


04:58 Impressum (2 Min.)


05:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (3 Min.)


05:03 BR-Heimatspiegel (54 Min.)
Mit Volksmusik gut in den Tag


05:57 Gedanken zur Adventszeit (3 Min.)

Gedanken zur Adventszeit Christoph Breit


06:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


06:05 Bayern 2-Rucksackradio (115 Min.)
Alles über Berge, Outdoor und Natur
7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr


08:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


08:05 Bayerisches Feuilleton (55 Min.)
Winterlüste

Winterlüste Psychogramm einer Jahreszeit Von Thomas Kernert Wiederholung am Sonntag, 20.05 Uhr, Bayern 2 Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Einer der Kernsätze für die klimatische Periode zwischen dem 21. Dezember und dem 21.März lautet: "Hat der Winter Eis und Schnee, sitzt kein Mensch im Strandcafé." Dies ist bitter, denn im Strandcafé gibt es Sonne, Cocktails und leicht bekleidete Frauen. Der Winter verlangt uns also klimatische, kulinarische und zwischenmenschliche Verzichtleistungen ab und entschädigt uns dafür mit Sauwetter, Spitzkohl und klobigen Daunenmänteln. Es gibt Theologen, die den Winter für eine Spätfolge der Ursünde halten. Andererseits: Im meerfernen Bayern gibt es auch im Sommer keine Strandcafés, höchstens Uferpromenaden-Bistros – und die haben auch im Winter geöffnet. Dafür aber gibt es Glühwein-Schenken, Bratwurst-Stände, Heiße-Maroni-Buden, Ski-Hütten sowie kachelofenbestückte Wirtshäuser: Allesamt Einrichtungen, die erst im Winter zu Höchstform auflaufen und dann sowohl kulinarisch als auch zwischenmenschlich stark ans Paradies erinnern. Und dann gibt es da selbstverständlich auch noch die Fußbodenheizung. Sie hat aus dem Winter von anno dazumal ein anderes, ein innovatives und konsumentenfreundliches Wesen gemacht. Was man mit ihrer Hilfe alles treiben, träumen und ausbrüten kann, während draußen leise der Schnee rieselt, geht weder auf die berühmte Kuhhaut noch auf ein Strandbadetuch. Der Jahreszeiten-Profiler Thomas Kernert hat die bayerischste (… und modernste …) aller Jahreszeiten unter die Lupe genommen.


09:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


09:05 orange (115 Min.)
Moderation: Dagmar Schwermer

Samstagsmagazin
10.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr
Ausgewählte Beiträge als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


11:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


11:05 Bayernchronik (55 Min.)


12:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


12:05 Gesundheitsgespräch (55 Min.)
Hilfe zur Selbsthilfe

Was leistet Physiotherapie?
Mit Dr. Marianne Koch und Günter Reitel, Physiotherapeut
Moderation: Klaus Schneider
Telefon: 0800 – 246 246 9 gebührenfrei
E-Mail: gesundheitsgespraech@bayern2.de
Internet: www.bayern2.de/gesundheitsgespraech Als
Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Geschwächte Muskeln nach einem Knochenbruch. Schmerzen durch falsche Haltung. Wieder beweglich werden nach einem Unfall. Krankengymnastik und physikalische Medizin helfen den Menschen ihre Mobilität wiederzugeben. Gezielte Griffe und einfache Übungen auch für Zuhause unterstützen den Kranken dabei, wieder ins Lot zu kommen, Schmerzen abzubauen und Langzeitschäden zu entgehen. Damit steckt in der Physiotherapie und der rehabilitativen Medizin ein ungeheures Potential – nicht nur für die Patienten, sondern auch für die Kassen unseres Gesundheitswesens, denn Operationen oder langwierige Schmerztherapien sind teuer. Kaum verständlich, dass Rezepte für solche Behandlungen nur begrenzt zu bekommen sind. Im Gesundheitsgespräch (0800/246 246 9) mit Dr. Marianne Koch ist diesmal auch ein erfahrener Physiotherapeut zu Gast.


13:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


13:05 radioFeature (55 Min.)
Der einsame Tod des Herrn D.

Einsamkeit und Zusammenhalt Von Johannes Nichelmann DLF 2017 Wiederholung am Sonntag, 21.05 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Berlin – ein Plattenbau mit elf Etagen und über 30 Wohnungen. Wenn die Nachbarn Herrn D. vor einigen Jahren zufällig im Fahrstuhl trafen, grüßten sie einander und erkundigten sich nach dem gegenseitigen Wohlbefinden. Herr D. war immer adrett angezogen, stets höflich. Dann kam der Alkohol, und der freundliche Mann schien immer häufiger neben sich zu stehen. Irgendwann gab es keine Begegnungen mehr … Herr D. war verschwunden. Im Fahrstuhl unterhielt man sich nun darüber, was wohl mit ihm geschehen sei. Ist er womöglich im Altersheim? Zu Verwandten gezogen? Warum hat dann keiner die Wohnung ausgeräumt? Fünf Jahre nach dem Verschwinden macht die Polizei eine grausige Entdeckung. Sie findet die mumifizierte Leiche von Herrn D. auf dessen Sofa. Wie konnte es dazu kommen, dass für ein halbes Jahrzehnt niemand vom Tod des Mannes Notiz genommen hat? Ein Dokumentarstück über Einsamkeit und Zusammenhalt.


14:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


14:05 Diwan (55 Min.)
Das Büchermagazin

Wiederholung um 21.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 Hörspiel (70 Min.)
Ursula Krechel: Im Ohrensaal

Im Ohrensaal Von Ursula Krechel Die Frau – Christa Berndl Dr. Mortimer – Rolf Schult Die venusmuschelohrige Krankenschwester – Krista Posch Die Patientin aus dem Seufzertal - Grete Wurm Der weißhaarige Herr – Hans Bergmann Patientenchor (fünf Stimmen) - Gabriele Litty, Ruth Geiersberger, Margrit Carls, Rainer Rudloff, Timo Dierkes Kind, Klavierspieler – Philine Bührer, Florian Ludwig Regie: Hans Gerd Krogmann BR 1995

Zum 70. Geburtstag von Ursula Krechel. "Manche Wahnsysteme sind so geräumig wie Häuser. Die Kranken bewegen sich darin, souverän wie langjährige Bewohner, deren Gesundung einer Vertreibung gleichkäme. Die Schriftstellerin und Zeichnerin Unica Zürn hat viele Jahre ihres Lebens im Drehtürsystem zwischen psychiatrischen Anstalten verbracht. Eine Berlinerin im Paris der fünfziger, sechziger Jahre, Freundin von Hans Bellmer, Henri Michaux, Georges Bataille. Was Unica Zürn nach dem Verlust der Verzauberung aus den Schreckenskliniken erzählt, ist geprägt von großer Aufmerksamkeit für die Menschen, die aus der Normalität gefallen sind. Jede Patientin ist Expertin für ihren Fall, fachmännisch erklären sie sich gegenseitig ihre Halluzinationen. Die Freiheit des Draußen ist eine gefährliche Schimäre". (Ursula Krechel) Ursula Krechel hat Motive aus der autobiografischen Prosa von Unica Zürn zum Anlass genommen, der geschlossenen und gleichzeitig poetisch verfassten Welt der Halluzinationen einen Raum zu geben. Ursula Krechel, geb. 1947 in Trier, Schriftstellerin. Roman "Landgericht" (2012, Deutscher Buchpreis). Hörspiele u.a. "Das Parkett ein spiegelnder See" (BR/WDR 1979), "Der Kunst in die Arme geworfen" (BR 1982), "Bilderbeben" (BR 1991), "Unendliches Türenschlagen" (NDR 1997), "Festbeleuchtung der Nacht" (DLR 2007).


16:15 Bayern 2-radioMusik (45 Min.)


17:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


17:05 Jazz & Politik (50 Min.)
Politisches Feuilleton

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


17:55 Zum Sonntag (5 Min.)


18:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


18:05 Breitengrad (25 Min.)
Klimawandel in der Karibik

Zerstörtes Paradies – Klimawandel in der Karibik Von Anne Katrin Mellmann Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Zwei Monate nach den beiden Monsterstürmen Irma und Maria ist die Reise in die Karibik eine Reise ins Katastrophengebiet. Puerto Rico ist ohne Strom, Barbuda evakuiert, und in Sint Maarten sind 95 Prozent aller Gebäude beschädigt. Die Natur erholt sich schnell von den Wirbelstürmen und passt sich an veränderte Wetterbedingungen an – die Menschen in der Karibik nicht. Sie sind die Leidtragenden des Klimawandels. Auf ihren kleinen Inseln sind sie den immer stärkeren Wirbelstürmen schutzlos ausgesetzt. Im niederländischen Überseegebiet Sint Maarten wird den Geschäftsleuten schmerzlich bewusst, dass sie noch lange warten müssen, bis die Touristen zurückkehren, von denen sie abhängen. Im auf sich allein gestellten Inselstaat Antigua und Barbuda wissen die Einwohner nicht, wovon sie sichere Häuser bauen sollen, die Windgeschwindigkeiten von 300 Stundenkilometern standhalten können. Die Saison der Monsterstürme war ein Weckruf für die Region und für die Welt: Macht so weiter, und dieses Inselparadies geht verloren!


18:30 radioMikro (30 Min.)
Magazin für Kinder

Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


19:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


19:05 Zündfunk (55 Min.)
Das Szenemagazin

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


20:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


20:05 radioSpitzen (55 Min.)
Kabarett on tour

Kabarett und Comedy Kabarett on tour – das Beste aus der Reihe "radioSpitzen live vor Ort" "Angespitzt" – Gedanken zur Woche von Helmut Schleich Wiederholung vom Freitag, 14.05 Uhr Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Beiträge auf bayern 2.de als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

1986 startete die Kabarettgastspiel-Reihe des Bayerischen Rundfunks, die sich auch nach über dreißig Jahren immer noch größter Beliebtheit erfreut. Von Anfang an stand sie unter dem Motto "Raus aus der Metropole", also raus aus der bayerischen Hauptstadt München. Mehrmals im Jahr sind die "radioSpitzen live vor Ort" daher auf bayerischen Kabarett- und Kleinkunstbühnen vom Allgäu bis zur Oberpfalz, von Unterfranken bis Niederbayern zu Gast. Bayerische Größen geben sich bei dieser Gelegenheit ebenso die Klinke in die Hand wie Bühnenstars aus Berlin, Köln oder Hamburg, aus Österreich und der Schweiz. Vor allem für Newcomer waren und sind die Gastspielauftritte immer wieder ein phantastisches Karriere-Sprungbrett. Die Höhepunkte unserer Livemitschnitte aus den Jahren 2015 und 2016, wo die "radioSpitzen" unter anderem in Aschaffenburg, Landsberg am Lech, Landshut und Waakirchen gastierten, sind in dieser Sendung noch einmal zu hören.


21:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


21:05 Diwan (55 Min.)
Das Büchermagazin

Wiederholung von 14.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


22:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


22:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)


23:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


23:05 – 24:00 Nachtmix (55 Min.)

 

*


Sonntag, 17. Dezember 2017


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 radioJazznacht (115 Min.)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Franz Schubert: Klaviertrio B-Dur, D 989 (Atos Trio); Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie A-Dur, KV 201 (Australian Chamber Orchestra: Richard Tognetti); Johann Sebastian Bach: Partita a-Moll, BWV 827 (Richard Goode, Klavier); Friedrich Smetana: "Mein Vaterland", Aus Böhmens Hain und Flur (Wiener Philharmoniker: Nikolaus Harnoncourt); Ildebrando Pizzeti: Tre canti (Trio di Parma)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (55 Min.)

Pablo de Sarasate: "Freischütz-Fantasie", op. 14 (Tianwa Yang, Violine; Orquesta Sinfónica de Navarra: Ernest Martínez Izquierdo); Arthur Honegger: "Pastorale d'été" (Tonhalle-Orchester Zürich: David Zinman); Ferdinand Hiller: Klavierkonzert fis-Moll, op. 69 (Tasmanian Symphony Orchestra, Klavier und Leitung: Howard Shelley); Carlos Chávez: "Sinfonia india" (The New World Symphony: Michael Tilson Thomas)


04:58 Impressum (2 Min.)


05:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (3 Min.)


05:03 BR-Heimatspiegel (57 Min.)
Mit Volksmusik gut in den Tag


06:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


06:05 BR-Heimatspiegel (40 Min.)
Moderation: Karin Schubert

Mit Karin Schubert Zur Einstimmung auf den Tag: Mit Volksmusik aus Bayern und mit Moderatoren, die in Bayern daheim sind. Volkskundliches und Brauchtum finden hier ihren Platz, doch darüber wird auch der Blick auf die Gegenwart nicht verstellt.

7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr


06:45 Positionen (15 Min.)
Religions- und Weltanschauungs-Gemeinschaften
Heute: Evangelisch-methodistische Kirche


07:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


07:05 radioMikro (55 Min.)
Magazin

Geschichten vom Kater Musch – Musch in der Tierpension Ab 6 Jahren Hörspiel von Ellis Kaut Mit Elfriede Kuzmany, Hans Reinhard Müller, Irene Kohl, Paula Braend, Liane Kopf, Alfred Pongratz, Adele Hoffmann und anderen Regie: Günther Friedrich BR 1960 7.30 Sonntagshuhn Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


08:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


08:05 Katholische Welt (25 Min.)
Weihnachten und der Terror

Weihnachten und der Terror Ein Jahr nach dem Anschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz Von Hans Rubinich Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Martin Germer ist Pfarrer der Gedächtniskirche auf dem Breitscheidplatz in Berlin. Vor seiner Kirche starben am 19. Dezember 2016 zwölf Menschen bei einem Terroranschlag. Kann man denn jetzt noch Weihnachten feiern, fragten ihn die Journalisten damals. "Wann, wenn nicht jetzt", hat er ihnen geantwortet. "Gott hat doch seinen Sohn in die Welt geschickt, um den Menschen nahe zu sein, die Schreckliches erleiden müssen". Deshalb sei Weihnachten jetzt so wichtig. Pfarrer Germer hat danach vom Anschlag Betroffene zu einem Gesprächskreis eingeladen. Astrid P. gehört dazu. Ihr Vater kam bei dem Anschlag ums Leben. Autor Hans Rubinich hat sie in diesem Jahr mehrmals besucht. Als Sprecherin der Angehörigen des Anschlags berichtet sie, wie sie nun ihr Leben neu einzurichten versucht. Und er hat sie als starke Frau erlebt, der es – wie Pfarrer Germer – gelingt, anderen Betroffenen Hoffnung und Zuversicht zu vermitteln.


08:30 Evangelische Perspektiven (30 Min.)

Keine Zukunft ohne altes Wissen

Keine Zukunft ohne altes Wissen Wie alte Völker globale Probleme lösen wollen Von Geseko von Lüpke Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar Rund 40 Millionen Menschen leben heute noch in "indigenen Kulturen". Diese "Ureinwohner" unserer Erde leben auf allen Kontinenten und sind überall von ähnlichen Herausforderungen bedroht: ihr Lebensstil wird selten respektiert, sondern meist von außen manipuliert; ihre Sprache und Kultur ist als "Minderheit" bewertet, ist entsprechend bedroht und steht nicht selten vor dem Aussterben. Ihre spirituellen Werte und oft uralten traditionellen Weisheiten über ein Leben in Harmonie mit der Erde werden ignoriert und kriminalisiert. Doch indigene Völker beginnen vermehrt, sich gegen die seit Jahrhunderten währende Ausbeutung und Erniedrigung zu wehren. Sie stellen sich den Traumatisierungen, vertreten ihre Rechte, mischen sich ein und erinnern die Moderne an den Wert des Lebens. Und ihr Menschen-und Weltbild wird in Zeiten globaler ökologischer Krisen neu entdeckt. Sie sind sich sicher: Ohne das ursprüngliche Wissen gibt es keinen Weg in eine lebbare Zukunft.


09:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


09:05 radioReisen (55 Min.)
Einfach woanders sein

Wiederholung am Montag, 14.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


10:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


10:05 Sonntagsbeilage (55 Min.)
Feuilletonistische Seitenblicke

Wiederholung um 17.05 Uhr
Ausgewählte Beiträge unter bayern 2.de
und in der Bayern 2 App verfügbar


11:00 radioTexte – Das offene Buch (30 Min.)
Bachtyar Ali: Die Stadt der weißen Musiker

In Kurdistan ein Star, jetzt auch in Deutschland gefeiert, nach 20 Jahren Exil in Deutschland! Mit dem Roman "Die Stadt der weißen Musiker" erzählt Bachtyar Ali ein politisches Märchen über die Kraft der Musik. Nach der Sendung als Podcast und in der Bayern 2-App verfügbar "Alles begann mit einer kleinen, weißen Flöte, die ein Toter dem Achtjährigen auf seltsame Weise hinterließ. Man drückte also dem kleinen Dschaladat die Flöte in die Hand, und schon beim ersten Mal konnte er ihr berückende Töne entlocken." Dies ist die wundersame Geschichte von Dschaladat Kotr, der vom Flötenvirtuosen zum Flüchtling und zur Legende wird, in die Wirren des Krieges gerät und als einziger ein Massaker überlebt. In ein Wüsten-Bordell gerettet, muss er die Kunst der Musik verlernen und verliebt sich in die Prostituierte Dalia, die ihn als Zeugen des Massakers behütet. Dschaladat, der Flötenvirtuose, Dalia, ein weiblicher Orpheus, ein Doktor, der mit seinem unterirdischen Museum die Kunst retten will - sie alle taumeln durchs Inferno des Krieges. Der Roman, der sich wie ein Märchen liest, spielt im autonomen Kurdistan im Norden Iraks während er 80er, 90er Jahre: Der iranisch-irakische Krieg hat alles verwüstet, innerkurdische Konflikte malträtieren die Bevölkerung, Saddam Hussein führt einen Vernichtungskrieg gegen die Kurden. Aber Bachtyar Ali erzählt das alles nicht realistisch, sondern als Märchen. Grausamkeit beantwortet er mit Poesie.

Mühelos verhandelt er große Fragen: Wer ist wichtiger, Dschaladat oder der Schriftsteller, der seine Geschichte niederschreiben soll? Der Held oder sein Erzähler? Die Wahrheit oder die Freiheit der Kunst? Kann ein Henker, der bereut, Erlösung finden? Wie erlangen Opfer Gerechtigkeit, ohne Rache? Und was kann Musik bewirken inmitten des Grauens? Bachtyar Ali, in seiner kurdischen Heimat ein Star, floh vor 20 Jahren nach Deutschland. Er verlor seine Heimat, seine Sprache, die Familie. Nun ist er endlich auch auf Deutsch zu lesen. Franz Pätzold, Jungstar am Münchner Residenztheater, liest Auszüge aus "Die Stadt der weißen Musiker". Zu Gast im Studio: Bachtyar Ali. Moderation: Cornelia Zetzsche. Nach der Sendung als kostenloser Podcast und in der Bayern 2-App verfügbar.


11:30 Bayern 2-Heimatsound (30 Min.)


12:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


12:05 Zeit für Bayern (55 Min.)
Laut und leise

Rotwein und Rorate Advent in Bayern gestern und heute Von Ulrike Zöller Praise the Lord - Gospelland Bayern Von Andreas Höfig Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Rotwein und Rorate Advent in Bayern gestern und heute Von Ulrike Zöller Sie heißen nur noch selten Christkindlmärkte, denn das Christkind hätte bei den lauten, nach Glühwein und Jagatee riechenden Weihnachtsmärkten vielleicht schon Reißaus genommen. Die ruhige Beschaulichkeit der Adventsandachten, die einsamen frühmorgendlichen Gänge zu den Rorate-Messen, das abendliche Zusammensingen von erwartungsvollen Adventsliedern in Moll, das wochenlange Fasten vor dem Fest – das alles ist einer vierwöchigen Jahrmarktstimmung gewichen: trinken, essen, lärmen, Jinglebell-Berieselung … War es früher wirklich stiller im Advent? Oder ist es unsere Sehnsucht in diesen lauten schrillen Tagen, die uns an eine ruhige, besinnliche Vorweihnachtszeit in der Vergangenheit glauben lässt? Ulrike Zöller macht sich auf die Suche nach dem lauten und dem leisen, dem grellen und dem dunklen Advent in Bayern. (Wiederholung vom 27.11.2016) Praise the Lord - Gospelland Bayern Von Andreas Höfig Weihnachten ohne Kirchenbesuch ist für viele nicht denkbar. Mit den alten Kirchenliedern hat so mancher aber Probleme. Die Kirchenchöre haben Nachwuchssorgen. Gospelchöre scheinen diese Lücke in vielen Gemeinden zu füllen.

Seit vielen Jahren wächst die Zahl der kirchlichen und kirchennahen Ensembles in ganz Bayern stetig. In Donauwörth sitzt der Dekanatskantor für Popularmusik der evangelischen Landeskirche, Hans-Georg Stapff, der mit seinem "Notenkessel" einer der Vorreiter in Sachen Gospel war und ist. Der von der Kirche finanzierte "Popularmusikverband" unterstützt Chöre und Chorleiter bei der Arbeit. Im Dezember 2017 soll es ein neues Gopselgesangsbuch geben. Der Run auf die Gospelchöre verursacht inzwischen sogar einen Chorleitermangel. Was bringt die Menschen in Bayern dazu, englisch zu singen – und wie gut gelingt ihnen das? Was sagen schwarze Profisänger und Chorleiter wie Eric Bond zum Engagement der weißblauen Chöre? Andreas Höfig mischt sich für die Zeit für Bayern unter bayerische Gospelchöre.


13:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


13:05 Bayern – Land und Leute (25 Min.)
Die wundersame Welt der Martina Schwarzmann

Küche, Kinder, Kabarett Die wundersame Welt der Martina Schwarzmann Von Katrin Stadler Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Salzburger Stier, Bayerischer Kabarettpreis, Deutscher Kabarettpreis: Für Martina Schwarzmann darf's immer "a bissal mehra" sein. Wer die vielfach gekürte Kabarettistin auf der Bühne erlebt, sieht die Authentizität in Person: Ein scheinbar fast versehentlich zum Weiberleit gewordenes Dirnei, das daher kommt wie die Unschuld vom Land. Und es dabei faustdick hinter den Ohren hat. Kaum vorstellbar, dass sich der Mensch Martina Schwarzmann in irgendeiner Weise von der Bühnenfigur unterscheidet. Katrin Stadler warf einen Blick hinter die Kulissen auf den ganz realen Alltag der Bauersfrau und Mutter, die gerne mal Kastanienmanschgerl bastelt, bevor sie ihr Publikum auf Kleinkunstbühnen und in großen Zelten mit Berichten von einem Leben zwischen Kindern und Küche zu Lachsalven hinreißt.


13:30 Nahaufnahme (30 Min.)
Die Reportage

Wiederholung vom Freitag, 15.30 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


14:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


14:05 musikWelt (55 Min.)


15:00 Hörspiel (60 Min.)
Tina Klopp: Mein Gelb ist dein Grün

Mein Gelb ist dein Grün Von Tina Klopp Mit Hermann Bohlen, Georg Cadeggianini, Nava Ebrahimi, Monika Julie Hunger, Michael Weins und Resa Memarnia Komposition: Ben Sturm Realisation: Tina Klopp BR 2008 Wiederholung am Montag, 20.03 Uhr Als Podcast verfügbar im Hörspiel Pool

Wir fragen einander ständig, wie es uns geht. Aber eigentlich wissen wir gar nichts vom anderen. Vielleicht ist es möglich, etwas wirklich Neues zu erfahren, wenn man exakt die gleichen Dinge tut, die ein anderer sonst immer tut. Gib dein Leben auf. Übernehme das Leben eines anderen. Vergiss, wer du vorher gewesen bist. Versuche, ganz der andere zu sein. Guck, was dann mit dir passiert. Fünf Testpersonen haben die Aufgabe, ab sofort in ein anderes Leben zu schlüpfen. Sie bekommen nur eine Adresse, den Haustürschlüssel, ein paar wenige Daten und Handlungsanweisungen. Sie kennen den anderen nicht. Sie übernachten in der anderen Wohnung, schauen aus dem anderen Fenster, blättern in den anderen Fotoalben. Nur das Aufnahmegerät ist dabei. Kann man sich in das andere Leben hineindenken? Sogar Emotionen empfinden, die einem zuvor unbekannt waren? Ist Empathie wirklich möglich? Vielleicht scheitert sie schon an den grundlegenden Dingen.

Wenn wir von Grün reden, wissen zwar alle, was gemeint ist. Aber wie sieht der andere Grün wirklich? Vielleicht sieht es für ihn ganz anders aus. Vielleicht ist sein Grün mein Gelb. Oder umgekehrt. Tina Klopp, geb. 1976, Autorin, Redakteurin und Journalistin. Weitere Hörspiele "Im Dienst der Sache" (WDR 2011), "Erfolg!" (BR 2012), "Unheimliche Orte" (RB 2013), "Mit dem Hackenporsche die Revue für postheroisches Management tanzen …" (BR 2013).


16:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


16:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)
Gast: Bernhard Vogel, Politiker

Stefan Parrisius im Gespräch mit Bernhard Vogel, Politiker Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Er ist der jüngere Bruder des früheren Bundesjustizministers und SPD-Politikers Hans-Jochen Vogel, muss sich aber nicht hinter ihm verstecken: Bernhard Vogel war selbst Politiker – allerdings in der CDU – und sowohl in Ost- als auch West-Deutschland Ministerpräsident. Zu seinem 85. Geburtstag am 19. Dezember wiederholen wir ein Gespräch mit Bernhard Vogel aus dem Jahr 2009. Voller Einsatz – nicht nur in der Politik Bernhard Vogel zeigt immer vollen Einsatz: Von 1976 bis 1988 war er zwölf Jahre lang Ministerpräsident der Rheinland-Pfalz. 1989 wurde er Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, die sich durch politische Bildung für Frieden und Gerechtigkeit einsetzt. Nach der Wende wurde Bernhard Vogel dann 1992 wieder Ministerpräsident – diesmal für Thüringen. Nach elf Jahren trat er aus gesundheitlichen Gründen zurück. Nach seinem Rücktritt konzentrierte er sich wieder auf die Stiftungsleitung, die er zwischenzeitlich abgegeben hatte. Bernhard Vogel engagierte sich aber nicht nur in der Konrad-Adenauer-Stiftung. So setzte er sich viele Jahre lang unter anderem für die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) ein und für den Bau eines Kinderzentrums in Ruanda. Überzeugt und engagiert In "Eins zu Eins. Der Talk" sprach Bernhard Vogel 2009 mit Stefan Parrisius nicht nur über seine Zeit als Politiker, sondern auch über seine inneren Überzeugungen, sein Leben als Katholik und das Verhältnis zu seinem Bruder.


17:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


17:05 Sonntagsbeilage (55 Min.)
Feuilletonistische Seitenblicke

Wiederholung von 10.05 Uhr
Ausgewählte Beiträge unter bayern 2.de
und in der Bayern 2 App verfügbar


18:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


18:05 Kulturjournal (85 Min.)
Kritik. Dialog. Essay

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


19:30 Musik für Bayern (30 Min.)
Der Schauspieler Frank Damerius

Der scheue Menschenbeobachter Am Staatstheater Nürnberg hat Frank Damerius bisher über 70 Rollen verkörpert. Doch in ihm steckt auch ein poetischer Lied-Komponist. Im Gespräch mit Susanne Alt stellt Frank Damerius eine Auswahl seiner Songs vor.

"Ich bin nicht der typische Liedermacher. Eher ein singender Schauspieler", sagt Frank Damerius. Dieses Jahr ist er mit dem Ehrentitel des Bayerischen Kammerschauspielers ausgezeichnet worden. Er hat als Regisseur gearbeitet, zwei Musicals komponiert und stand in Nürnberg nicht nur als Schauspieler auf der Bühne des Staatstheaters, sondern auch als Sänger im Opernhaus. Musik spielte schon früh eine große Rolle für ihn, woran sich bis heute nichts geändert hat. Am wohlsten fühlt sich Frank Damerius, wenn er sich zuhause in sein Tonstudio zurückziehen kann. Er ist keiner, der von sich aus das Bedürfnis hat, von sich selbst zu erzählen – lieber erzählt er Geschichten in seinen Liedern über "all die Lauten und die Leisen: Nachtverbringer, Träumetänzer, Glücksversucher, Sorgenschwänzer."


20:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


20:05 Bayerisches Feuilleton (55 Min.)
Winterlüste

Winterlüste Psychogramm einer Jahreszeit Von Thomas Kernert Wiederholung vom Samstag, 8.05 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Einer der Kernsätze für die klimatische Periode zwischen dem 21. Dezember und dem 21.März lautet: "Hat der Winter Eis und Schnee, sitzt kein Mensch im Strandcafé." Dies ist bitter, denn im Strandcafé gibt es Sonne, Cocktails und leicht bekleidete Frauen. Der Winter verlangt uns also klimatische, kulinarische und zwischenmenschliche Verzichtleistungen ab und entschädigt uns dafür mit Sauwetter, Spitzkohl und klobigen Daunenmänteln. Es gibt Theologen, die den Winter für eine Spätfolge der Ursünde halten. Andererseits: Im meerfernen Bayern gibt es auch im Sommer keine Strandcafés, höchstens Uferpromenaden-Bistros – und die haben auch im Winter geöffnet. Dafür aber gibt es Glühwein-Schenken, Bratwurst-Stände, Heiße-Maroni-Buden, Ski-Hütten sowie kachelofenbestückte Wirtshäuser: Allesamt Einrichtungen, die erst im Winter zu Höchstform auflaufen und dann sowohl kulinarisch als auch zwischenmenschlich stark ans Paradies erinnern. Und dann gibt es da selbstverständlich auch noch die Fußbodenheizung. Sie hat aus dem Winter von anno dazumal ein anderes, ein innovatives und konsumentenfreundliches Wesen gemacht. Was man mit ihrer Hilfe alles treiben, träumen und ausbrüten kann, während draußen leise der Schnee rieselt, geht weder auf die berühmte Kuhhaut noch auf ein Strandbadetuch. Der Jahreszeiten-Profiler Thomas Kernert hat die bayerischste (… und modernste …) aller Jahreszeiten unter die Lupe genommen.


21:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


21:05 radioFeature (55 Min.)
Der einsame Tod des Herrn D.

Einsamkeit und Zusammenhalt Von Johannes Nichelmann DLF 2017 Wiederholung vom Samstag, 13.05 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Berlin – ein Plattenbau mit elf Etagen und über 30 Wohnungen. Wenn die Nachbarn Herrn D. vor einigen Jahren zufällig im Fahrstuhl trafen, grüßten sie einander und erkundigten sich nach dem gegenseitigen Wohlbefinden. Herr D. war immer adrett angezogen, stets höflich. Dann kam der Alkohol, und der freundliche Mann schien immer häufiger neben sich zu stehen. Irgendwann gab es keine Begegnungen mehr … Herr D. war verschwunden.

Im Fahrstuhl unterhielt man sich nun darüber, was wohl mit ihm geschehen sei. Ist er womöglich im Altersheim? Zu Verwandten gezogen? Warum hat dann keiner die Wohnung ausgeräumt? Fünf Jahre nach dem Verschwinden macht die Polizei eine grausige Entdeckung. Sie findet die mumifizierte Leiche von Herrn D. auf dessen Sofa. Wie konnte es dazu kommen, dass für ein halbes Jahrzehnt niemand vom Tod des Mannes Notiz genommen hat? Ein Dokumentarstück über Einsamkeit und Zusammenhalt.


22:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


22:05 Zündfunk Generator (55 Min.)

Ideen aus Pop, Politik und Gesellschaft

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


23:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


23:05 – 24:00 Nachtmix (55 Min.)
Die Klänge des Jahres 2017

Mit Barbara Streidl

 

*


Montag, 18. Dezember 2017


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Felix Mendelssohn Bartholdy: "Das Märchen von der schönen Melusine", Ouvertüre (Gewandhausorchester Leipzig: Kurt Masur); Gottfried August Homilius: "Auf, auf, ihr Herzen, seid bereit" (Katja Fischer, Sopran; Martin Petzold, Tenor; Jochen Kupfer, Bass; Körnerscher Sing-Verein Dresden; Dresdner Instrumental-Concert: Peter Kopp); Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie G-Dur, KV 318 (Staatskapelle Dresden: Colin Davis); Peter Tschaikowsky: "Snegurotschka", Bühnenmusik (Annely Peebo, Mezzosopran; Vsevolod Grivnov, Tenor; MDR Rundfunkchor und Sinfonieorchester: Kristjan Järvi)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Richard Wetz: "Weihnachtsoratorium", op. 53 (Marietta Zumbült, Sopran; Máté Sólyóm-Nagy, Bariton; Dombergchor Erfurt; Thüringisches Kammerorchester Weimar: George Alexander Albrecht); Nikolaj Rimskij-Korsakow: "Scheherazade", op. 35 (Philippe Koch, Violine; Orchestre Philharmonique du Luxembourg: Emmanuel Krivine)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (55 Min.)

Georges Bizet: "Jeux d'enfants", op. 22 (Yaara Tal, Andreas Groethuysen, Klavier); Johannes Brahms: Serenade A-Dur, op. 16 (Berliner Philharmoniker: Claudio Abbado)


04:58 Impressum (2 Min.)


05:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (3 Min.)


05:03 BR-Heimatspiegel (57 Min.)
Mit Volksmusik gut in den Tag


06:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


06:05 radioWelt (145 Min.)
Magazin am Morgen

mit Gedanken zur Adventszeit Abt Jeremias Schröder 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


08:30 kulturWelt (30 Min.)
Aktuelles Feuilleton

Als Podcast verfügbar
sowie ausgewählte Beiträge in der Bayern 2 App


09:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


09:05 radioWissen (55 Min.)
Mahlzeit!

Kulturgeschichte des Haushalts Mehr als Kochen und Putzen Geschichte der Köche Künstler und Sklaven des Genusses Das Kalenderblatt 18.12.2007 Uhu "Bubi" wird zum Ehrenbürger von Helsinki ernannt Von Prisca Straub Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Kulturgeschichte des Haushalts – Mehr als Kochen und Putzen Autorin: Brigitte kohn / Regie: Susi Weichselbaumer Der Haushalt ist eine zentrale Institution menschlichen Zusammenlebens. Wie man ihn führen und gestalten soll, hat in der Antike sogar große Geister wie Homer, Platon und Aristoteles beschäftigt. Vormoderne Haushalte galten als bedeutsame Wirtschaftseinheiten, in denen die meisten Güter noch selbst produziert wurden und die der Hausfrau echte Management-Qualitäten abverlangten. Inzwischen findet die Erwerbsarbeit schon lange außerhalb des Hauses statt, Waschmaschine und Geschirrspülautomat haben die Härten der Hausarbeit gemildert, und das Ansehen der Hausfrau ist gesunken. In nicht allzu ferner Zukunft werden wir den Haushalt möglicherweise mit dem Smartphone steuern. Schafft sich der Haushalt ab – oder entdecken wir den Charme des Miteinanders in den eigenen vier Wänden neu? Geschichte der Köche – Künstler und Sklaven des Genusses Autorin: Renate Kiesewetter Spargel-Chârtreuse mit Mousse vom geräucherten Osietra-Stör, Saftbraten vom Lamm mit Artischocken und Tomaten-Confit, Seezungenfilet mit Karotten auf Estragonnage. Bei gebratenen Jakobsmuscheln jubeln die Sinne ebenso wie bei Ingwer-Sesam-Suppe oder bei Gebackenen Schokoladentränen mit Kokosnusseis. Wenn Gourmets diese kunstvoll arrangierten Kreationen in Michelin-Sterne-dekorierten Restaurants genießen, werden sie von internationalen StarköchInnen verwöhnt. Witzigmann, Winkler, Haas und Wohlfahrt, Wiener, Bocuse, Pic, Ducasse, Basselot … Heute kennt man ihre Namen. Das war nicht immer so. Die Geschichte weist Köche – von Köchinnen wusste man noch nichts – in der Antike noch als namenlose Sklaven aus. Ihre soziale Rolle hat sich im Laufe der Jahrhunderte verändert. Sie sind zu KünstlerInnen des "guten Geschmacks" geworden, und kulinarischer Genuss ist zu Kultur und Hochkultur avanciert. Moderation: Redaktion: Thomas Morawetz Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


10:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


10:05 Notizbuch (115 Min.)
Mutterliebe biochemisch, Vaterliebe verhaltensbasiert

Nah dran: Mutter-/Vaterliebe – Mutterliebe biochemisch, Vaterliebe verhaltensbasiert Von Kristina Weber und anderes

11.00 Nachrichten, Wetter
11.56 Werbung
Ausgewählte Beiträge als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


12:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


12:05 Tagesgespräch (55 Min.)
Hörerforum

Telefon: 0800 – 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.br.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


13:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


13:05 radioWelt (25 Min.)
Magazin am Mittag

Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


13:30 Bayern 2-regionalZeit (30 Min.)
Hören, was in Stadt und Land passiert

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen
Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken *
* Als Podcast verfügbar


14:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


14:05 radioReisen (55 Min.)
Einfach woanders sein

Wiederholung vom Sonntag, 9.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 radioWissen am Nachmittag (55 Min.)
Amerika und die First Nations

Im Grenzland Die "Frontier" in den USA Indianer im Spielfilm "Edle Wilde" und "Bestien" Das Kalenderblatt 18.12.2007 Uhu "Bubi" wird zum Ehrenbürger von Helsinki ernannt Von Prisca Straub Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Im Grenzland – Die "Frontier" in den USA Autorin: Elsbeth Bräuer / Regie: Sabine Kienhöfer Das Grenzland, "the frontier" – der amerikanische Westen war im 19. Jahrhundert das Land zwischen den alten Kolonien an der Ostküste und dem Pazifik. Als die US-Regierung 1803 den Franzosen Louisiana abkauft, verdoppelt sich auf einen Schlag das Staatsgebiet. Plötzlich gibt es im Westen unermessliches Land, das es zu erschließen gilt. Das Grenzland ist den Weißen so fremd, wie es uns heute der Mars ist, schreibt ein Historiker. Man glaubt an ein modernes Kanaan, ein Land voll Milch und Honig und goldbeschlagenen Bergen. Die Wirklichkeit sieht anders aus: "ein Paradies für Männer und Hunde – die Hölle für Frauen und Pferde", meint bald ein Reisender. Zuerst zieht es die Pelzhändler, Landvermesser und Abenteurer in den Westen. Mitte des Jahrhunderts folgt ihnen eine Massenbewegung an Auswanderern tausende von Kilometern quer durch die USA. Mit der Besiedlung bringen sie dem Land die Zivilisation – so zumindest rechtfertigen sie ihren gewaltsamen Umgang mit den Indianern. Das Leben an der Frontier war ein ständiger Kampf ums Überleben – und gegen die Vereinsamung. Doch in den USA verbinden noch heute viele die Geschichte des Grenzlands mit dem amerikanischen Traum: mit Aufbruch und Neuanfang, mit dem Glauben an harte Arbeit – und mit dem Streben nach Glück. Indianer im Spielfilm – "Edle Wilde" und "Bestien" Autor. Michael Zametzer / Regie: Martin Trauner Indianer haben ihren festen Platz auf der Leinwand, seit es das Kino gibt. Schon um die Wende zum 20. Jahrhundert drehte Thomas A. Edison kurze Westernfilme unter Mitwirkung des berühmten Buffalo Bill und seiner Wildwest-Showtruppe. Das Bild, dass die Ureinwohner Nordamerikas seitdem vor der Kamera abgegeben mussten, war dabei meist weder besonders authentisch noch ehrenvoll: Entweder waren sie dem Feuerwasser verfallene, bettelnde Lumpengestalten, oder aber blutrünstige Rothäute, die in schier endlosen Attacken auf weiße Siedler als Zielscheiben für mutige Revolverhelden herhalten mussten. Da sah man schon mal den großen John Wayne einmal schießen – und zwei Indianer fielen vom Pferd. Dieses oft rassistisch gefärbte "Cowboy und Indianer"-Spiel änderte sich erst in den 1960er-Jahren: Der Western wurde zum Spiegelbild aktueller Politik, die Massaker an Indianerstämmen zu Sinnbildern für die Grauen des Vietnam-Kriegs. Erst in den Späten 1980er-Jahren – vor allem mit Kevin Kostners "Der mit dem Wolf tanzt", haben die Sioux, die Cheyenne, die Pawnee oder Apachen eine Stimme und – ihre eigene Sprache auch im Film. Radiowissen über die Indianer und ihre Rolle als Stereotypen und Projektionsflächen im Hollywood-Film.

Moderation: Florian Kummert Redaktion: Thomas Morawetz Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


16:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


16:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)


17:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


17:05 radioWelt (55 Min.)
Magazin am Abend

17.23 Werbung
17.25 Börsengespräch
17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


18:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


18:05 IQ – Wissenschaft und Forschung (25 Min.)
Magazin

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


18:30 radioMikro (30 Min.)
Magazin für Kinder

Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur
ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


19:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


19:05 Zündfunk (55 Min.)
Das Szenemagazin

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


20:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


20:03 Hörspiel (57 Min.)
Tina Klopp: Mein Gelb ist dein Grün

Mein Gelb ist dein Grün Von Tina Klopp Mit Hermann Bohlen, Georg Cadeggianini, Nava Ebrahimi, Monika Julie Hunger, Michael Weins und Resa Memarnia Komposition: Ben Sturm Realisation: Tina Klopp BR 2008 Wiederholung vom Sonntag, 15.00 Uhr Als Podcast verfügbar im Hörspiel Pool

Wir fragen einander ständig, wie es uns geht. Aber eigentlich wissen wir gar nichts vom anderen. Vielleicht ist es möglich, etwas wirklich Neues zu erfahren, wenn man exakt die gleichen Dinge tut, die ein anderer sonst immer tut. Gib dein Leben auf. Übernehme das Leben eines anderen. Vergiss, wer du vorher gewesen bist. Versuche, ganz der andere zu sein. Guck, was dann mit dir passiert. Fünf Testpersonen haben die Aufgabe, ab sofort in ein anderes Leben zu schlüpfen. Sie bekommen nur eine Adresse, den Haustürschlüssel, ein paar wenige Daten und Handlungsanweisungen. Sie kennen den anderen nicht. Sie übernachten in der anderen Wohnung, schauen aus dem anderen Fenster, blättern in den anderen Fotoalben. Nur das Aufnahmegerät ist dabei. Kann man sich in das andere Leben hineindenken? Sogar Emotionen empfinden, die einem zuvor unbekannt waren? Ist Empathie wirklich möglich? Vielleicht scheitert sie schon an den grundlegenden Dingen.

Wenn wir von Grün reden, wissen zwar alle, was gemeint ist. Aber wie sieht der andere Grün wirklich? Vielleicht sieht es für ihn ganz anders aus. Vielleicht ist sein Grün mein Gelb. Oder umgekehrt. Tina Klopp, geb. 1976, Autorin, Redakteurin und Journalistin. Weitere Hörspiele "Im Dienst der Sache" (WDR 2011), "Erfolg!" (BR 2012), "Unheimliche Orte" (RB 2013), "Mit dem Hackenporsche die Revue für postheroisches Management tanzen…" (BR 2013).


21:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


21:05 Theo.Logik (55 Min.)
Die Weihnachts-Macher

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


22:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


22:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)


23:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


23:05 – 24:00 Nachtmix (55 Min.)

 

*


Dienstag, 19. Dezember 2017


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 Reflexionen (7 Min.)
Gedanken zur Adventszeit und Kalenderblatt

Mit Gedanken zur Adventszeit Abt Jeremias Schröder und Kalenderblatt * 19.12.2001 - Rekord-Luftdruck in der Mongolei * Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


00:12 Concerto bavarese (108 Min.)
Bayerische Komponisten

Franz Lehrndorfer: "Zu Bethlehem geboren" (Franz Lehrndorfer, Orgel); Max Beckschäfer: "Nun zijt wellekomme"; "Quanno nascette Ninno"; "Entre le bœuf et l'âne gris"; "Cançó de Nadal" (Irmgard Gorzawski, Harfe; Die Singphoniker); Herbert Baumann: "Ein Weihnachtskonzert" (Württembergisches Kammerorchester Heilbronn: Paulus Christmann); Richard Trunk: Weihnachtslieder, op. 61 (Olaf Bär, Bariton; Helmut Deutsch, Klavier); Arthur Piechler: Drei Weihnachtspräludien, op. 46 (Klaus Linsenmeyer, Orgel); Hans Melchior Brugk: "Von Engeln und Hirten", op. 40 (Atsuko Katsuyama, Oboe; Karl-Heinz Schickhaus, Hackbrett; Münchener Kammerorchester: Hans Stadlmair); Gunild Keetman: "Die Weihnachtsgeschichte" (Salzburger Hirtenbuben; Tölzer Knabenchor; Kammerchor der Staatlichen Hochschule für Musik München; Ein Instrumentalensemble: Carl Orff)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Jean Sibelius: "Pelleas und Melisande", op. 46 (Bournemouth Symphony Orchestra: Paavo Berglund); Anton Bruckner: Streichquintett F-Dur (Bartholdy Quintett); Frank Martin: "Cantate pour le temps de Noël" (Simone Stock, Sopran; Karola Hausburg, Alt; Brigitte Gasser, Brian Franklin, Viola da gamba; Hans Adolfsen, Cembalo; Mutsumi Ueno, Orgel; Atrium Ensemble; Festival Strings Lucerne: Alois Koch)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (55 Min.)

Jean-Philippe Rameau: "Naïs" (Le Concert des Nations: Jordi Savall); Claude Debussy: Suite Nr. 1 (Les Siècles: François-Xavier Roth)


04:58 Impressum (2 Min.)


05:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (3 Min.)


05:03 BR-Heimatspiegel (57 Min.)
Mit Volksmusik gut in den Tag


06:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


06:05 radioWelt (145 Min.)
Magazin am Morgen

mit Gedanken zur Adventszeit Abt Jeremias Schröder
6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr
7.28 Werbung
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


08:30 kulturWelt (30 Min.)
Aktuelles Feuilleton

Als Podcast verfügbar
sowie ausgewählte Beiträge in der Bayern 2 App


09:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


09:05 radioWissen (55 Min.)
Heinrich Böll und Alexander Solschenizyn

Heinrich Böll Das Gewissen der Nation Alexander Solschenizyn Hoffnungsträger oder Weltverweigerer? Das Kalenderblatt 19.12.2001 Rekord-Luftdruck in der Mongolei Von Christiane Neukirch Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Heinrich Böll – Das Gewissen der Nation Autorin und Regie: Gabriele Bondy Der 1917 in Köln Geborene gehört zu den wichtigsten deutschen Nachkriegs-Autoren. Der im Elternhaus gelebte römisch-katholische Glaube und die Ablehnung der Nationalsozialisten sensibilisieren ihn früh für Kritik und Selbstkritik. Nach ersten Schreibversuchen, abgebrochener Buchhändler-Lehre, Germanistikstudium, Krieg und Rückkehr aus amerikanischer Gefangenschaft, widmet sich Böll – in Büchern wie "Haus ohne Hüter", "Ansichten eines Clowns", "Billard um halb zehn" – intensiv der literarischen Aufarbeitung der Kriegs- und Nachkriegsjahre. Dabei "beschreibt er seine Zeitgenossen in der Bundesrepublik Deutschland und hadert mit ihnen wie mit sich selbst. Er will ihr Gewissen wecken." (Hermann Kesten) Kritik übt er am konservativ-katholischen Bundeskanzler Adenauer ebenso wie an der zunehmenden Militarisierung der Welt. Wegen seiner unaufgeregten Auseinandersetzung mit dem Terrorismus wird er von der Springer-Presse als "Sympathisant der Terroristen und deren geistiger Vater" verteufelt. Bölls literarische Antwort: "Die verlorene Ehre der Katharina Blum." 1972 wird Böll mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Sein Engagement für Frieden und Abrüstung, sein Einsatz für die vietnamesischen "boat people" und die Aufnahme der sowjetischen Dissidenten Alexander Solschenizyn und Lew Kopelew in seinem Haus machen ihn zur moralischen Instanz. Alexander Solschenizyn – Hoffnungsträger oder Weltverweigerer? Autorin: Christine Hamel / Regie: Petra Hermann Das Wort, hatte Alexander Solschenizyn einmal prophezeit, durchbreche am Ende den Beton. Mit seinem Werk "Archipel Gulag" durchbrach der Schriftsteller das Schweigen über den Roten Terror und setzte den Opfern von Stalins Lagern ein würdiges Denkmal. Solschenizyn selbst war diesen Leidensweg von Millionen Sowjetbürgern gegangen. Wegen kritischer Bemerkungen über Stalin in seiner Feldpost wurde er als Hauptmann an der Front verhaftet und zu acht Jahren Lagerhaft verurteilt, auf die die Verbannung in die kasachische Steppe folgte. Er begann zu schreiben, so dicht wie möglich entlang der Wirklichkeit, denn die übertraf ohnehin jede Fiktion. 1970 bekam er den Literaturnobelpreis, vier Jahre später bürgerte ihn die Sowjetunion aus. Es sollte 20 Jahre dauern, bis er aus dem Exil nach Russland zurückkehrte. In Solschenizyns Biographie, die nicht frei ist von Widersprüchen, konzentriert sich wie in einem Brennspiegel das Schicksal Russlands im 20. Jahrhundert. Moderation: Redaktion: Petra Herrmann Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


10:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


10:05 Notizbuch (115 Min.)
Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Nah dran: Widerstand gegen den Nationalsozialismus –
Gerda May und die Rote Kapelle
Von Claudia Decker und anderes
11.00 Nachrichten, Wetter
11.56 Werbung
Ausgewählte Beiträge als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


12:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


12:05 Tagesgespräch (55 Min.)
Hörerforum

Telefon: 0800 – 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.br.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


13:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


13:05 radioWelt (25 Min.)
Magazin am Mittag

Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


13:30 Bayern 2-regionalZeit (30 Min.)
Hören, was in Stadt und Land passiert

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen
Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken *
* Als Podcast verfügbar


14:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


14:05 Bayern 2-Favoriten (55 Min.)
Empfehlungen von Bayern 2

Empfehlungen für Bücher, Musik, Filme und mehr
Ausgewählte Beiträge als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 radioWissen am Nachmittag (55 Min.)
Gulliver und Nils Holgersson

Jonathan Swift Gullivers Reisen Selma Lagerlöf Die erste Nobelpreisträgerin der Literatur Das Kalenderblatt 19.12.2001 Rekord-Luftdruck in der Mongolei Von Christiane Neukirch Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Jonathan Swift – Gullivers Reisen Autorin: Brigitte Kohn / Regie: Petra Herrmann "Gullivers Reisen" ist vor allem als Kinderbuchversion weltberühmt geworden, als Abenteuerreise ins Land der Zwerge und Riesen. Der irische Schriftsteller Jonathan Swift hatte mit seinem Roman, der 1726 erschien, anderes im Sinn: nämlich eine Satire auf Politik und Wissenschaft (nicht nur) seiner Zeit. In Liliput werden wahre Glaubenskriege um die Frage ausgefochten, von welchem Ende man ein Frühstücksei aufschlägt, und auf dem Berg Balinaris versuchen Wissenschaftler, Sonnenlicht aus Gurken zu gewinnen. Die allem zugrunde liegende Frage ist die Frage nach der Identität. Wer wir sind, das bestimmt unser Verhältnis zum Fremden. Im Land der Zwerge ist Gulliver der Größte, aber die Riesen machen ihn zum Spielzeug … Selma Lagerlöf – Die erste Nobelpreisträgerin der Literatur Autorin: Silke Wolfrum/ Regie: Irene Schuck Selma Lagerlöf, die Frau, die als erste den Nobelpreis für Literatur erhielt, wurde von einigen ihrer Zeitgenossen als "geschwätzige Märchentante" abgestempelt. Tatsächlich herrscht in ihren Werken der mündliche Erzählton vor und Übersinnlich-Fantastisches findet hier seinen Platz. Doch zwischen den Zeilen entstehen Figuren von psychologischer Tiefe wie der versoffene Pfarrer Gösta Berling aus Selma Lagerlöfs Debütroman. Gösta Berling stammt wie so viele ihrer Figuren aus dem Värmland, aus Selma Lagerlöfs geliebter Heimat. Vielleicht wäre sie nie eine so ausdrucksstarke Schriftstellerin geworden, hätte sie nicht der Wunsch getrieben, dieses Stück Erde mit all seinen Sagen und Legenden für die Nachwelt festzuhalten. Wie eng Leben und Werk der großen schwedischen Erzählerin zusammenhängen, zeigt diese Sendung. Moderation: Redaktion: Petra Herrmann Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


16:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


16:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)
Gast: Hans-Erdmann Schönbeck, Zeitzeuge

Norbert Joa im Gespräch mit Hans-Erdmann Schönbeck, Zeitzeuge Wiederholung um 22.05 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


17:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


17:05 radioWelt (55 Min.)
Magazin am Abend

17.23 Werbung
17.25 Börsengespräch
17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


18:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


18:05 IQ – Wissenschaft und Forschung (25 Min.)
Alpentrauma oder Alpentraum?

Alpentrauma oder Alpentraum? Umweltgeschichte des Wintertourismus Von und mit Matthias Eggert Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

In den Alpen laufen schon seit längerem die Vorbereitungen für die Wintersaison auf Hochtouren. Schneekanonen werden platziert, neue Lifte und Gondeln gebaut, Pisten erschlossen. Parallel läuft auch die Werbemaschine auf Hochtouren und verspricht allerorten ein einmaliges Naturerlebnis in Weiß. Dabei waren viele Regionen der Alpen, die heute zu den Hot Spots des Skizirkus zählen, noch vor einer Generation lediglich kleine Dörfer mit gar keinen oder nur wenigen Touristen. Keine Region in Europa hat sich in so kurzer Zeit so drastisch verändert wie die Alpenregion. Was passiert da und was bedeutet das? Die österreichische Umwelthistorikerin Prof. Verena Winiwarter, "Österreichs Wissenschaftlerin des Jahres 2013", beschäftigt sich mit solchen Fragen. Ein Gespräch darüber, wie sich der Wintertourismus entwickelt hat und welche Auswirkungen das hat – sowohl auf die Natur, auf die Einheimischen als auch auf die Gäste. Und darüber, was wir mit dem Blick in die Geschichte im Umgang mit den Alpen für die Zukunft lernen können. Redaktion: Nicole Ruchlak


18:30 radioMikro (30 Min.)
Magazin für Kinder

Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur
ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


19:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


19:05 Zündfunk (55 Min.)
Das Szenemagazin

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


20:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


20:03 Nachtstudio (57 Min.)
Super! Schurke!

Wildes Denken wechselt zur dunklen Seite der Macht Moderation: Joana Ortmann Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Was wären die Helden ohne ihre Widersacher? Im Klassiker "Die Rückkehr des Dunklen Ritters" erwacht Joker erst aus dem Delirium, als er im Radio von der Wiederkehr Batmans hört. Wildes Denken hat die Zeichen der Zeit verstanden und vor drei Monaten den Lannister-Mies-und-Fies-Preis ausgelobt. Der Hauptgewinn: die Weltherrschaft. Zweiter Preis: der Norden. Der Dritte: die feindliche Übernahme des Nachtstudios. Dank unserer ausgezeichneten Verbindungen zum Lobbyisten-Dachverband "Banaliät des Bösen e.V." (besser bekannt als BB "die banalen Bösen") und der letzten zusammengekratzten Zwangsgebühren ist es uns gelungen, alle Spitzenvertreter des bekennenden Schurkismus an einen Tisch zu bekommen: den Weißen Alten Heteromann, das Internet, die Quotenfrau. Aus diesem gegebenen Anlass senden wir aus dem Atombombenbunker des Bayerischen Rundfunks, aus dem selbst dann noch Nachrichten ertönen, wenn ringsherum alles in Schutt und Asche liegt. Der Winter naht. Die Toten stehen auf. 50 Shades of Bad. Doch keine Sorge: Wildes Denken hat noch alles überstanden!


21:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


21:05 radioTexte am Dienstag (55 Min.)
Träumer. Als die Dichter die Macht übernahmen (3/6)

November 1918 – Mai 1919: Revolution in München! König Ludwig III. wird abgesetzt. Im Mathäser-Bräu wird die Republik ausgerufen. An der Spitze der Rätebewegung stehen die Dichter Ernst Toller, Erich Mühsam, Gustav Landauer. Thomas Mann, Rainer Maria Rilke, Oskar Maria Graf – alle sind vor Ort. Der Journalist und Schriftsteller Kurt Eisner wird der erste Ministerpräsident des Freistaats Bayern. Teil 4/6: Dienstag, 9. Januar 2018, 21.05 Uhr


22:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


22:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)
Gast: Hans-Erdmann Schönbeck, Zeitzeuge

Norbert Joa im Gespräch mit Hans-Erdmann Schönbeck, Zeitzeuge Wiederholung von 16.05 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


23:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


23:05 – 24:00 Nachtmix (55 Min.)

 

*


Mittwoch, 20. Dezember 2017


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 Reflexionen (7 Min.)
Gedanken zur Adventszeit und Kalenderblatt

Mit Gedanken zur Adventszeit Abt Jeremias Schröder und Kalenderblatt * 20.12.1982 – "E.T. - Der Außerirdische" läuft in den deutschen Kinos an * Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


00:12 Concerto bavarese (108 Min.)
Zum 70. Geburtstag des Hornisten Wilfried Krüger

Klaus Hashagen: "Die Geschichten vom …" (Neue Pegnitzschäfer: Jorge Rotter); Eva-Maria Houben: "Aus den fliegenden Blättern eines fahrenden Waldhornisten", Nr. 2 und Nr. 6; Franz Schillinger: "Veränderliche Langsamkeiten III" (Heinrich Rauh, Violine; Franz Schillinger, Live-Elektronik); Wilfried Jentzsch: "Paysages Cor"; Volker Blumenthaler: "Poem oder 11. Sept. 1973" (Monika Teepe, Sopran); Roland Schmidt: Zwei Sätze nach Bildern von Hans Hoffmann (Roland Schmidt, Schlagzeug); Horst Lohse: "Prelude of Spring" (Heinrich Rauh, Violine; Renate Radomski-Jäkel, Harfe); Hans Ludwig Schilling: "Triplex" (Heinrich Rauh, Violine; Renate Radomski-Jäkel, Harfe)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Antonín Dvorák: Zehn Legenden, op. 59 (Tschechisches Philharmonisches Orchester: Charles Mackerras); Antonio Casimir Cartellieri: "La celebre natività del redentore" (Katerina Beranova, Sopran; Andreas Karasiak, Ray M. Wade jr., Tenor; Alexander Marco-Buhrmester, Bass; Chorus Musicus Köln; Das Neue Orchester: Christoph Spering)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (55 Min.)

Peter Tschaikowsky: "Die Jahreszeiten", op. 37 b (Olli Mustonen, Klavier); Richard Wagner: "Siegfried-Idyll" (Chamber Orchestra of Europe: Claudio Abbado)


04:58 Impressum (2 Min.)


05:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (3 Min.)


05:03 BR-Heimatspiegel (57 Min.)
Mit Volksmusik gut in den Tag


06:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


06:05 radioWelt (145 Min.)
Magazin am Morgen

mit Gedanken zur Adventszeit Abt Jeremias Schröder
6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr
7.28 Werbung
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


08:30 kulturWelt (30 Min.)
Aktuelles Feuilleton

Als Podcast verfügbar
sowie ausgewählte Beiträge in der Bayern 2 App


09:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


09:05 radioWissen (55 Min.)
Von kleinen und großen Erwartungen

Der Zauber der Erwartung "Dreimal werden wir noch wach" Horusknabe und Christkind Gottessöhne bei Ägyptern, Juden und Christen Das Kalenderblatt 20.12.1982 "E.T. – Der Außerirdische" läuft in den deutschen Kinos an Von Christiane Neukirch Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Der Zauber der Erwartung – 'Dreimal werden wir noch wach' Autorin: Prisca Straub / Regie: Eva Demmelhuber Jeden Morgen ein Türchen im Adventskalender. Vier Wochen lang. Und an jedem Sonntag eine Kerze. Dann ist endlich Weihnachten! Als Kind war die Spannung kaum auszuhalten. Doch zum Glück ließ sich das Warten auf das Christkind mit 24 Schokoladenstückchen in übersichtliche Zeiteinheiten aufzuteilen. Und am Ende haben uns diese vorbereitenden Rituale fast genauso viel Freude gemacht wie das große Ereignis selbst! Vorfreude ist die schönste Freude, sagt der Volksmund. Und tatsächlich: Gerade ein Wunsch, der besonders lang gehegt wurde – scheint bei seiner Erfüllung ganz besonders große Freude zu machen. Doch inzwischen bringen sogar Kinder immer weniger Geduld auf, die nötig ist, um Vorfreude zu "lernen". Ein Phänomen, das inzwischen sogar Hirnforscher interessiert. Und welcher Erwachsene würde es leugnen: Wunsch und Erfüllung sollten doch bitteschön möglichst zeitnah beieinander liegen, oder? Aber: Worauf können wir uns dann noch freuen? Horusknabe und Christkind – Gottessöhne bei Ägyptern, Juden und Christen Autor: Christian Feldmann / Regie: Irene Schuck Der Gott Amun zeugt mit der Gemahlin des Pharao einen König für Ägypten, er verspricht dem göttlichen Kind Schutz und ewige Herrschaft. Schon im Mutterleib ist es zum Gottessohn und Retter auserwählt – wie das Jesuskind in den Evangelien. Gott wird Fleisch in einem Menschen. Gott schickt den Menschen einen Retter und lässt sein Königtum ewig dauern. Die Geburtsgeschichten in der ägyptischen Mythologie, in der hebräischen Bibel und in den christlichen Evangelien zeigen verblüffende Parallelen. Moderation: Redaktion: Bernhard Kastner Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


10:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


10:05 Notizbuch (115 Min.)
25 Jahre Tafel

Nah dran: Verteilung von Überflüssigem oder Ersatz des Fehlenden – 25 Jahre Tafel Von Monika Köstlin und anderes 11.00 Nachrichten, Wetter 11.56 Werbung Ausgewählte Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


12:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


12:05 Tagesgespräch (55 Min.)
Hörerforum

Telefon: 0800 – 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.br.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


13:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


13:05 radioWelt (25 Min.)
Magazin am Mittag

Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


13:30 Bayern 2-regionalZeit (30 Min.)
Hören, was in Stadt und Land passiert

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen
Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken *
* Als Podcast verfügbar


14:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


14:05 Breitengrad (55 Min.)

Klimawandel in der Karibik

Zerstörtes Paradies – Klimawandel in der Karibik
Von Anne Katrin Mellmann
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Zwei Monate nach den beiden Monsterstürmen Irma und Maria ist die Reise in die Karibik eine Reise ins Katastrophengebiet. Puerto Rico ist ohne Strom, Barbuda evakuiert, und in Sint Maarten sind 95 Prozent aller Gebäude beschädigt. Die Natur erholt sich schnell von den Wirbelstürmen und passt sich an veränderte Wetterbedingungen an – die Menschen in der Karibik nicht. Sie sind die Leidtragenden des Klimawandels. Auf ihren kleinen Inseln sind sie den immer stärkeren Wirbelstürmen schutzlos ausgesetzt. Im niederländischen Überseegebiet Sint Maarten wird den Geschäftsleuten schmerzlich bewusst, dass sie noch lange warten müssen, bis die Touristen zurückkehren, von denen sie abhängen. Im auf sich allein gestellten Inselstaat Antigua und Barbuda wissen die Einwohner nicht, wovon sie sichere Häuser bauen sollen, die Windgeschwindigkeiten von 300 Stundenkilometern standhalten können. Die Saison der Monsterstürme war ein Weckruf für die Region und für die Welt: Macht so weiter, und dieses Inselparadies geht verloren!


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 radioWissen am Nachmittag (55 Min.)
Kriegsenkel und das Vermächtnis der Vorfahren

Kriegsenkel Das besondere Erbe dieser Generation Das Verhältnis der Generationen Vorbilder, Nachfahren oder beste Freunde? Das Kalenderblatt 20.12.1982 "E.T. – Der Außerirdische" läuft in den deutschen Kinos an Von Christiane Neukirch Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Kriegsenkel – Das besondere Erbe dieser Generation Autorin: Daniela Remus / Regie: Bomben, brennende Städte, Todesangst, Flucht und Panik, das alles haben Millionen Deutsche während des Zweiten Weltkriegs erlebt. Darunter auch sehr viele Kinder. Diese haben die Erinnerung an den Schrecken meistens in sich verkapselt, verschwiegen, und irgendwie versucht zu vergessen. Aber viele von ihnen haben die emotionalen Erinnerungen an ihre Kinder weitergegeben: Im Verhalten, in der Erziehung. Viele dieser sogenannten Kriegsenkel stellen jetzt fest, wie stark die Erlebnisse und Erfahrungen ihrer Eltern sie geprägt haben. Selbst wenn in den Familien nicht darüber gesprochen wurde. Transgenerationale Weitergabe nennen Psychologen dieses Phänomen, von dem wohl rund ein Drittel der Kriegsenkel betroffen ist. Angst, Panik, Unruhe und ein unglückliches Lebensgefühl begleiten sie, häufig ohne dass sie sich diese Gefühle erklären können. Das Verhältnis der Generationen – Vorbilder, Nachfahren oder beste Freunde? Autorin: Justina Schreiber / Regie: Es ist ein ewiger Kreislauf. Kinder werden geboren. Sie wachsen heran.

Eines Tages bringen sie selbst Nachwuchs zur Welt. So erschafft eine Generation die nächste. Heute tun sich weniger zwischen den Generationen Gräben auf als zwischen armen und reichen, höher gebildeten und weniger gebildeten Milieus. Aber hier wie dort scheinen Eltern und Kinder nicht selten beste Freunde zu sein. Was aus entwicklungspsychologischer Sicht problematisch ist. Denn je verschwommener die Generationsgrenzen sind, umso schwerer fällt es den Jungen, eine eigene Identität, einen eigenen Weg zu finden. Und was bedeutet es wenn etwa im Jahr 2050 zum Beispiel im vielstimmigen Chor der Älteren, Alten und Superalten die Stimmen der wenigen Jungen nicht mehr zu hören sind? Moderation: Redaktion: Susanne Poelchau Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


16:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


16:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)


17:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


17:05 radioWelt (55 Min.)
Magazin am Abend

17.23 Werbung
17.25 Börsengespräch
17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


18:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


18:05 IQ – Wissenschaft und Forschung (25 Min.)
Magazin

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


18:30 radioMikro (30 Min.)
Magazin für Kinder

Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


19:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


19:05 Zündfunk (55 Min.)
Das Szenemagazin

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


20:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


20:03 radioKrimi (57 Min.)
Anke Beckert: Nelly oder: Alles hat seinen Preis

Nelly, oder Alles hat seinen Preis Von Anke Beckert Mit Christine Ostermayer, Hansjörg Felmy, Eva Vaitl, Claudia Wedekind und anderen Komposition: Charly Niessen Regie: Heinz-Günter Stamm BR 1973 Nelly ist 40 und wohnt noch bei ihrer herrischen, kränkelnden Mutter. Eines Tages taucht Nelly bei der Bank auf und hat eine Kontovollmacht ihrer Mutter dabei, die laut Nelly im Sanatorium ist. Gleichzeitig zieht ein neuer Nachbar ein, der sich für Nelly interessiert, nicht ohne Hintergedanken, wie sich schnell herausstellt. Doch auch Nelly ist nicht so unbedarft, wie der erste Eindruck vermittelt. Irgendwann ist gar nicht mehr so klar, wer hier wen hinters Licht zu führen versucht. Anke Beckert, geb. 1940, Autorin. Zahlreiche Hörspielbearbeitungen und -inszenierungen u.a. "Der Pavillon in Saint Cloud" (BR 1971), "Das Telefonspiel" (BR 1981), "Auf dem Schulweg" (BR 1984).


21:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


21:05 Dossier Politik (55 Min.)
Hintergrund, Analyse, Meinung

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


22:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


22:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)


23:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


23:05 – 24:00 Nachtmix (55 Min.)

 

*


Donnerstag, 21. Dezember 2017


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 Reflexionen (7 Min.)
Gedanken zur Adventszeit und Kalenderblatt

Mit Gedanken zur Adventszeit Abt Jeremias Schröder und Kalenderblatt * 21.12.1967 - Geheimnis von Newgrange entdeckt * Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


00:12 Concerto bavarese (108 Min.)
Bayerische Komponisten

Hans Stadlmair: "Lieder ohne Sänger" (Hermann Gschwendtner, Stimme, Schlagzeug); Eva Sindichakis: "Joseph Beuys und sein schwarzer Raum" (Arno Waschk, Klavier); Elke Tober-Vogt: Chacaglia und Scherzo (Ava-Saxophonquartett); Erna Woll: "Alle Zeit ist Gottes Zeit" (Schwäbisches Madrigal-Ensemble: Helmut Maschke); Wilfried Hiller: "Augustinus" (Dominik Manz, Knabensopran; Regina Klepper, Isabell Bringmann, Sopran; Irmela Nolte, Flöte; Irmgard Gorzawski, Harfe; Lukas-Chor München; Münchner Percussionsensemble: Arnold Mehl)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Joseph Haydn: "Die Jahreszeiten", Der Winter (Marlis Petersen, Sopran; Andrew Staples, Tenor; Florian Boesch, Bassbariton; Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Simon Rattle); Peter Tschaikowsky: Klaviertrio a-Moll, op. 50 – "A la mémoire d'un grand artiste" (Khatia Buniatishvili, Klavier; Gidon Kremer, Violine; Giedre Dirvanauskaite, Violoncello); Astor Piazzolla: "Estaciones Porteñas" (Massanori Kobiki, Klavier; Orchestre de Chambre National de Toulouse: Alain Moglia)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (55 Min.)

Christian Frederik Emil Horneman: "Wettstreit der Musen" (Danish National Symphony Orchestra: Johannes Gustavsson); Camille Saint-Saëns: Suite d-Moll, op. 16 (Maximilian Hornung, Violoncello; Bamberger Symphoniker: Sebastian Tewinkel); Leó Weiner: Serenade f-Moll, op. 3 (Budapest Festival Orchestra: Georg Solti)


04:58 Impressum (2 Min.)


05:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (3 Min.)


05:03 BR-Heimatspiegel (57 Min.)
Mit Volksmusik gut in den Tag


06:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


06:05 radioWelt (145 Min.)
Magazin am Morgen

mit Gedanken zur Adventszeit Abt Jeremias Schröder
6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr
7.28 Werbung
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


08:30 kulturWelt (30 Min.)
Aktuelles Feuilleton

Als Podcast verfügbar
sowie ausgewählte Beiträge in der Bayern 2 App


09:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


09:05 radioWissen (55 Min.)
Überraschung und Ritual

Warum wir Rituale brauchen Anker im Alltag Warum der Mensch Abwechslung braucht Her mit dem Neuen! Das Kalenderblatt 21.12.1967 Geheimnis von Newgrange entdeckt Von Julia Devlin Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Warum wir Rituale brauchen – Anker im Alltag Autorin: Verena Fiebiger / Regie: Sabine Kienhöfer Eine menschliche Gemeinschaft ohne Rituale muss noch erfunden werden: überall auf der Welt strukturieren sie Alltag wie Festlichkeiten. Als Anlass können die Jahreszeiten dienen oder ein individuelles Lebensereignis, das nach einem Ritus verlangt, wie die Geburt eines Kindes oder der Tod einer geliebten Person. Rituale können in Hilflosigkeit und Verzweiflung der einzige Anker sein, sie dienen aber bereits in den ersten Lebensjahren als Versicherung, dass die eigene Welt genau so fortbestehen wird, wie man sie kennt. Sie bedeuten Struktur, wie durch den gemeinsamen Beginn einer Mahlzeit, Beten vor dem Zubettgehen, sich begrüßen. Aber was davon ist Ritual und was ist nur Routine?

Geht es dabei um eine allzeit feste Handlungsanweisung oder sind gerade Rituale dazu geeignet – indem sie modifiziert werden – Tradition und damit Sicherheit in einer ihrer natürlichen Zyklen beraubten modernen Gesellschaft zu bewahren? Und kann man wirklich von "anderen Völkern, anderen Ritualen" sprechen oder gibt es doch den einen Archetyp, der jedem Ritual innewohnen muss? Warum der Mensch Abwechslung braucht – Her mit dem Neuen! Autorin: Birgit Magiera / Regie: Susi Weichselbaumer Für die einen wird es durch das neue Smartphone, für die anderen durch die aktuelle Frühjahrsmode ausgelöst: dieses starke "Haben-wollen"- Gefühl, das hartnäckig allen Vernunft-Argumenten trotzt.

Gleichzeitig suggerieren uns Möbelhäuser, Kaffeeröster und Discounter mit Hilfe bunter Prospekte oft mit durchschlagender Wirkung, welche neuen Dinge wir angeblich unbedingt und sofort brauchen. Und mit dem Stolz des erfolgreichen Jägers schleppen wir dann Sportbekleidung, Teelichter im Kilo-Sack oder zwei hübsche Müsli-Schalen nach Hause. Und kaum sind wir von einem Urlaub zurückgekehrt, machen wir uns schon wieder Gedanken über das nächste Reiseziel. Woher kommt dieses permanente Bedürfnis des Menschen nach etwas Neuem, das sich keineswegs nur auf käufliche Objekte beschränkt? Wie viel Menschen sehnen sich nach mehr Abwechslung in ihrem Leben, können eines Tages ihre gewohnten vier Wände einfach nicht mehr sehen oder liebäugeln insgeheim vielleicht sogar mit einem neuen Partner? Ist unsere Neu-Gier ein künstlich erzeugtes Produkt unserer Konsumgesellschaft oder schlichtweg evolutionsbedingt? Wie viel hat die Gier nach Neuem mit der Neugier zu tun, die unsere menschliche Entwicklung vorantreibt und notwendig ist, für jede Art von Lernen und Forschen? Moderation: Redaktion: Nicole Ruchlak Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


10:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


10:05 Notizbuch (115 Min.)
Über Kritiker und Freunde der Jagd

Nah dran: Wilde Hatz oder wichtiger Naturschutz? –
Über Kritiker und Freunde der Jagd
Von Tobias Chmura und anderes

11.00 Nachrichten, Wetter
11.56 Werbung
Ausgewählte Beiträge als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar

Nah dran: Wilde Hatz oder wichtiger Naturschutz? – Über Kritiker und Freunde der Jagd Aus ethischen Gründen keine Tiere essen, das gibt es häufig. Immer mehr Menschen verbieten aber in ihren Wäldern oder auf Wiesen die Jagd – ebenfalls aus ethischen Gründen. Sie befrieden ihre Grundstücke, wie das im Fachjargon heißt. Seit einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte vor fünf Jahren ist das möglich. Auch in Bayern lassen immer mehr Menschen ihre Grundstücke befrieden, weil sie generell gegen den Abschuss von Rehen und Wildschweinen sind oder Treibjagden für grausam halten.

Doch die Antragsteller klagen: viel zu teuer sei die Befriedung, und im Dorf werde man an den Pranger gestellt. Die Jäger hingegen sehen sich durch einzelne Flächen, auf denen nicht gejagt werden darf, behindert. Sie betonen, es brauche die flächendeckende Jagd, damit die Rehe nicht überhand nehmen und die Wälder kahl fressen – obwohl viele Jäger, im Gegensatz zu Waldbesitzern, ja häufig ein Interesse daran haben, dass sich in den Wäldern ausreichend Wild tummelt. Wie gehen die Jäger mit einer zunehmend kritischeren Gesellschaft um? Muss sich die Jagd verändern? Und sind die Jagd-Gegner gleichzeitig Wald-Zerstörer? Tobias Chmura trifft fürs Notizbuch "Nah dran" Wild-Liebhaber und Jagd-Freunde.


12:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


12:05 Tagesgespräch (55 Min.)
Hörerforum

Telefon: 0800 – 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.br.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


13:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


13:05 radioWelt (25 Min.)
Magazin am Mittag

Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


13:30 Bayern 2-regionalZeit (30 Min.)
Hören, was in Stadt und Land passiert

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen
Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken *
* Als Podcast verfügbar


14:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


14:05 kulturLeben (55 Min.)
Das Wochenende in Bayern

Wiederholung um 20.03 Uhr Als Podcast verfügbar


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 radioWissen am Nachmittag (55 Min.)
Der Mensch und 'seine' Tiere

"Macht euch die Tiere untertan!" Von der Domestikation zur Massenproduktion Der Kanarienvogel Kleiner Vogel – große Stimme Das Kalenderblatt 21.12.1967 Geheimnis von Newgrange entdeckt Von Julia Devlin Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

'Macht euch die Tiere untertan!' – Von der Domestikation zur Massenproduktion Autorin: Silke Wolfrum / Regie: Sabine Kienhöfer Als die Menschen vor 11.000 Jahren sesshaft werden, fangen sie auch an sich Tiere zu halten. Damit geht eine Revolution im menschlichen Denken einher. Der Mensch sieht sich nicht mehr auf einer Stufe mit der Tierwelt, sondern er stellt sich über sie. Seitdem beherrscht der Mensch Tiere. Er selektiert, formt und dressiert sie nach seinen persönlichen Bedürfnissen. Ist das Mensch-Tier-Verhältnis lange noch relativ eng und wechselseitig, verändert es sich mit der industriellen Revolution zu einem einseitigen Abhängigkeitsverhältnis, jedenfalls was die Nutztiere angeht. Diese werden zu einer biologischen Masse, deren Wert sich rein nach ihrem Ertragswert bemisst. Hühner, Rinder und Schweine werden verdinglicht, Hunde, Katzen und Meerschweine dagegen vermenschlicht. Viele Heimtiere teilen das Bett mit ihrem Herrchen, werden fürs Familienalbum fotografiert, und wenn Herr und Tier im Urlaub getrennt sind, wird telefoniert oder geskypt. Seit wann sind wir so schizophren? Der Kanarienvogel: Kleiner Vogel – große Stimme Autorin: Christine Teuthorn-Mohr / Regie: Eva Demmelhuber In seiner wilden Form lebt er als "Kanariengirlitz" weiterhin auf den Kanarischen Inseln: Doch der singt ganz anders und ist unspektakulär grau-braun – ganz anders, als man sich in Deutschland den Kanarienvogel vorstellt. Denn der "klassische", bei uns bekannte gelbe Vogel ist "Made in Germany". Ursprünglich war er auf Madeira, den Azoren und den Kanaren heimisch, von wo ihn spanische Eroberer Ende des 15. Jahrhunderts nach Mitteleuropa brachten. Dort galten die "Zuckervögelchen" als Symbol fu¨r Wohlstand und waren sehr gefragt. Mönche begannen, sie zu zu¨chten. Im 19. Jahrhundert wurde der singende, gelbe "Harzer Roller" zum Exportschlager aus Deutschland. Der Clou: Diese Vögel konnten mit scheinbar geschlossenem Schnabel angenehm sogar verschiedene Strophen singen. In den 1880er Jahren exportierten Großunternehmer aus dem Harz hunderttausende Vögel, vor allem in die USA. Der Harzer Roller wurde auch als Warnsystem in deutschen Bergwerken eingesetzt, da er sehr empfindlich auf schlecht werdende Luft und drohende Kohlenmonoxid-Vergiftung reagierte. In Sankt Andreasberg in Deutschland ehrt mittlerweile ein Museum den Vogel. Moderation: Redaktion: Bernhard Kastner Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


16:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


16:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)


17:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


17:05 radioWelt (55 Min.)
Magazin am Abend

17.23 Werbung
17.25 Börsengespräch
17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


18:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


18:05 IQ – Wissenschaft und Forschung (25 Min.)
Irrtum in der Wissenschaft

Irrtum in der Wissenschaft Bremse oder Motor? Von Martin Schramm Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Irrtum in der Wissenschaft – er soll vorkommen. Manche sagen sogar, die "Wissenschaft von heute" sei prinzipiell der "Irrtum von morgen." – Prominente Beispiele gibt es jede Menge: das geozentrische Weltbild, oder Kolumbus, der bis zu seinem Tod dachte, er hätte den Seeweg nach Indien entdeckt. Ein unbekannter Forscher hat vor über 100 Jahren ein Komma übersehen, weshalb man jahrzehntelang dachte, dass Spinat besonders viel Eisen enthält – zum Leidwesen ganzer Generationen von Kindern. Ob es um die Entdeckung des sogenannten "Mörderchromosoms" geht oder um die vermeintlichen "Gedächtnismoleküle", um das geheimnisvolle "Polywasser" oder den umstrittenen "Ätherwind" – die Liste der Irrtümer in Wissenschaft und Forschung ist lang. Und schon oft wurden sie aufgelistet. Doch es gibt auch Forscher, die über das Amüsante und Anekdotische hinaus Irrtümer wissenschaftlich auswerten und entdecken: Es lassen sich Strukturen erkennen. Doch welche Strukturen sind das? Hat Irrtum also System? Und hilft uns das weiter? Welche Strategien haben Wissenschaftler entwickelt, um mit den "unvermeidbaren Irrtümern" zu leben – und sie fruchtbar zu machen? Ein strategischer Streifzug durch die Welt der Irrtümer in Wissenschaft und Forschung. Redaktion: Gerda Kuhn


18:30 radioMikro (30 Min.)
Wer weiß es?

Wer weiß es? Die Ratesendung in radioMikro Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


19:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


19:05 Zündfunk (55 Min.)
Das Szenemagazin

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


20:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


20:03 kulturLeben (57 Min.)
Das Wochenende in Bayern

Wiederholung von 14.05 Uhr Als Podcast verfügbar


21:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


21:05 radioTexte am Donnerstag (55 Min.)
Die klassische Lesung

Ausgewählte Beiträge als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


22:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


22:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)


23:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


23:05 – 24:00 Nachtmix (55 Min.)
Die Klänge des Jahres 2017

Mit Angie Portmann

 

*


Freitag, 22. Dezember 2017


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 Reflexionen (7 Min.)
Gedanken zur Adventszeit und Kalenderblatt

Mit Gedanken zur Adventszeit Abt Jeremias Schröder und Kalenderblatt * 22.12.1881 – Die Drehtür wird patentiert * Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


00:12 Concerto bavarese (108 Min.)
Bayerische Komponisten

Ruth Zechlin: "Musik zu Weihnachten" (Markus Zahnhausen, Flöte); Anonymus: Orgelimprovisationen über Weihnachtslieder (Friedemann Winklhofer, Orgel; Windsbacher Knabenchor: Karl-Friedrich Beringer); Alexander Strauch: "Adamic Songs" (Marc Clear, Tenor; Radovan Vlatkovic, Horn; Münchener Kammerorchester: Christoph Poppen); Max Märkl: "Gebet" (Dinyar Moriabadi, Arnfried Oehme, Helmut Schätz, Posaune; Andreas Weith, Orgel; Christian Partsch, Jörg Hannabach, Björn Kellerstrass, Schlagzeug); Gunild Keetman: "Musik zu einem Puppenspiel" (Carl-Orff-Ensemble); Gertraud Kaltenecker: Introduktion, Variationen und Fuge über "O Haupt voll Blut und Wunden", op. 74 (Heinrich Wimmer, Orgel); Klaus K. Hübler: Streichquartett Nr. 1 – "Hommage à Alban Berg" (Arditti-Quartett); Friedemann Graef: "Jesus ist kommen" (Friedemann Graef, Saxophon)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

César Franck: Symphonie d-Moll (Orchestre des Champs Elysées: Philippe Herreweghe); Henry Charles Litolff: Concerto symphonique c-Moll, op. 123 (Peter Donohoe, Klavier; BBC Scottish Symphony Orchestra: Andrew Litton); Camille Saint-Saëns: "Oratorio de Noël", op. 12 (Simona Houda-Šaturová, Sopran; Regina Pätzer, Mezzosopran; Anke Vondung, Alt; Hans Jörg Mammel, Tenor; Florian Boesch, Bariton; Bachchor Mainz; L'arpa festante: Ralf Otto)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (55 Min.)

Johann Sebastian Bach: Englische Suite d-Moll, BWV 811 (Angela Hewitt, Klavier); Niels Wilhelm Gade: Streichoktett F-Dur, op. 17 (L'Archibudelli; Smithsonian Chamber Players)


04:58 Impressum (2 Min.)


05:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (3 Min.)


05:03 BR-Heimatspiegel (57 Min.)
Mit Volksmusik gut in den Tag


06:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


06:05 radioWelt (145 Min.)
Magazin am Morgen

mit Gedanken zur Adventszeit Abt Jeremias Schröder
6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr
7.28 Werbung
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


08:30 kulturWelt (30 Min.)
Aktuelles Feuilleton

Als Podcast verfügbar
sowie ausgewählte Beiträge in der Bayern 2 App


09:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


09:05 radioWissen (55 Min.)
Himmlische Gaben

Weihrauch Die Sprache der Götter Myrrhe Ein duftendes Heilmittel Das Kalenderblatt 22.12.1881 Die Drehtür wird patentiert Von Thomas Grasber Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Weihrauch – Die Sprache der Götter Autorin und Regie: Susan Weber Bereits seit der Antike ist die südomanische Region Dhofar bekannt für ihren hochwertigen Weihrauch. Die Ägypter bestellten das Harz tonnenweise für die Einbalsamierung ihrer Pharaonen und zu kultischen Zwecken. Einige tausend Jahre später wogen die Römer das kostbare Gut sogar mit Gold auf. Die Heiligen Drei Könige hatten als Geschenk für den Messias dhofarischen Weihrauch im Gepäck. Wo genau die Anbaugebiete, Handelsrouten und Verschiffungshäfen im südlichen Oman liegen und wer sie kontrolliert war jahrtausendelang ein gut gehütetes Geheimnis. Schliesslich bescherte der Handel mit dem Harz den Omanis unvorstellbaren Reichtum. Noch heutzutage gehört das Räuchern mit kostbaren Räuchermischungen zum Alltag in der arabischen Welt. Erst seit 60 Jahren dürfen westliche Wissenschaftler die Weihrauchstätten Dhofars besuchen und erforschen. Ein internationales Team von Archäologen untersucht seit mehr als zehn Jahren die Stätten entlang der alten Handelsroute, die von den Häfen Sumhuram und Al Baleed über Ubar, das sogenannte Atlantis der Wüste, Richtung Norden führte. Sie entdeckten beeindruckende Palast- und Tempelanlangen, die von einer alten städtischen Hochkultur zeugen. Myrrhe – Ein duftendes Heilmittel Autorin: Nora Kaltenbeck / Regie: Sabine Kienhöfer Die Heiligen Drei Könige hatten sie neben Gold und Weihrauch als wertvolle Gabe für das Jesuskind im Gepäck: Myrrhe. Der Myrrhe-Strauch wächst unter recht unwirtlichen Bedingungen ursprünglich im Oman, dem Jemen und in Teilen Ostafrikas. Von dort wurden seine Schätze, vor allem das Harz, schon vor Jahrtausenden auf abenteuerlichen Wegen in die Welt gebracht. Einst war Myrrhe so kostbar wie Gold. Ihr getrocknetes Harz wird seit vorchristlicher Zeit zum Räuchern verwendet und findet sich noch heute in Kirchen – auch wenn ihr Duft weit weniger gefällig ist als der des Weihrauchs. Myrrhe diente auch anderen kultischen Zwecken wie dem Salben, dem Einbalsamieren oder als Opfergabe. Aber in der Pflanze steckt noch einiges mehr. Schon seit der Antike und in der arabischen Medizin wird die Myrrhe außerdem als Arzneimittel beschrieben. Geradezu ein Alleskönner, der bei Magen- und Darmerkrankungen hilft, bei Husten und Heiserkeit, Wunden, Kopfschmerzen, Mund- und Körpergeruch. Auch in der jüngeren Forschung wird die Myrrhe wieder aktuell: Sie beschäftigt sich vor allem mit der inneren Anwendung der Pflanze bei Erkrankungen des Darms. Moderation: Iska Schreglmann Redaktion: Gerda Kuhn Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


10:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


10:05 Notizbuch (115 Min.)
Gesellschaft. Familie. Gesundheit. Interkulturelles. Verbraucher.

Mit Freitagsforum – Wiederholung um 22.30 Uhr
11.00 Nachrichten, Wetter
11.56 Werbung
Ausgewählte Beiträge als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


12:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


12:05 Tagesgespräch (55 Min.)
Hörerforum

Telefon: 0800 – 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.br.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


13:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


13:05 radioWelt (25 Min.)
Magazin am Mittag

Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


13:30 Bayern 2-regionalZeit (30 Min.)
Hören, was in Stadt und Land passiert

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen
Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken *
* Als Podcast verfügbar


14:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


14:05 radioSpitzen (55 Min.)
"Vier Kerzen für ein Halleluja"

Kabarett und Comedy Weihnachtliches von der Kabarettbühne mit Jess Jochimsen & "Unsere Lieblinge" Aufnahme vom 18. Dezember 2004 im "Bockshorn" im Kulturspeicher Würzburg "Angespitzt" – Gedanken zur Woche von Helmut Schleich Wiederholung am Samstag, 20.05 Uhr Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Beiträge auf bayern2.de als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Weihnachten ist die schönste Zeit im Jahr! Sagt man so. Doch oft kommt es dann doch ganz anders und deshalb will Jess Jochimsen vor allem eins: dem Fest die Liebe zurückgeben. So kurz vor Weihnachten hat er in seinen Gabenkorb nicht nur das legendäre Krippenspiel - ein Kindheitstrauma der ganz besonderen Art – gepackt, sondern auch kleine feine Beobachtungen, deren Spitzen er mal nachdenklich, mal witzig, aber stets geistreich präsentiert. Musikalisch unterstützt wird er dabei von Alex Haas und Stefan Noelle. Sie verweben Weihnachtliches, Winterliches und Wunderliches. Ein kerniger Kontrabass und eine trockene Trommel reichen dazu völlig aus. So entstehen garantiert gospelfreie Weihnachtslieder, die vorher keine waren und die man sich zu Weihnachten immer gewünscht, aber nie bekommen hat!


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 Schalom (15 Min.)
Jüdischer Glaube – Jüdisches Leben

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


15:20 Sozusagen! (10 Min.)
Bemerkungen zur deutschen Sprache

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


15:30 Nahaufnahme (30 Min.)
Die Reportage

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


16:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


16:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)


17:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


17:05 radioWelt (55 Min.)
Magazin am Abend

17.23 Werbung
17.25 Börsengespräch
17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


18:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


18:05 IQ – Wissenschaft und Forschung (25 Min.)
Magazin

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


18:30 radioMikro (30 Min.)
Magazin für Kinder

Mit klaro – Nachrichten für Kinder * * Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


19:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


19:05 Zündfunk (115 Min.)
Das Szenemagazin

20.00 Nachrichten, Wetter Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


21:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


21:05 hör!spiel!art.mix (85 Min.)
Lucas Derycke: Screener

Screener Von Lucas Derycke Aus dem Flämischen von Angela Kuhk Mit Andreas Helgi Schmid, Moritz Führmann, Daniel Wiemer, Daniel Breitfelder, Vanessa Loibl und anderen Komposition: Jonathan Dhuyvetters/Niels Latomme Regie: Lucas Derycke WDR 2016 Auf der Suche nach einem kurzfristigen Job meldet sich Felix für eine Stelle als Content Reviewer. Von da an filtert er Tag für Tag explizite Videos aus dem Internet. Doch bald droht das Gesehene ihn einzuholen. Täglich werden Massen von Videos im Internet bereitgestellt - Tutorials, Tiervideos, Failvideos. Für ein großes Unternehmen kontrolliert Felix die Videoinhalte, die online gehen. Neben Alltäglichem ist auch unangemessenes oder illegales Material dabei. Er schaut zu und sortiert aus, im sicheren Glauben die Distanz zu wahren. Doch die Bilder bleiben nicht ohne Wirkung. Sie hallen nach und brechen in private Momente ein. Was geschieht mit der Bilderflut in seinem Kopf? Felix´ Leben gerät aus den Fugen. "Ein akustisch beeindruckendes und inhaltlich intensives Hörspiel zu einer brennenden Frage unserer Zeit." (Jurybegründung zum Hörspielpreis der Kriegsblinden 2017) Lucas Derycke, geb. 1990, belgischer Radiomacher. Features und Hörspiele für den Belgischen Sender VRT und den Holländischen Sender NPO. Auszeichnungen u.a. NTR Radioprijs für vielversprechende junge Radiomacher (2012), Prix Spéciale Découverte (2014). "Screener" ist seine erste deutschsprachige Produktion.


22:30 Notizbuch – Freitagsforum (30 Min.)
Gesellschaft. Familie. Gesundheit. Interkulturelles. Verbraucher.

Freitagsforum
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar
Wiederholung vom Vormittag, 10.05 Uhr


23:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


23:05 – 24:00 Nachtmix (55 Min.)
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
BR2 – Programminformationen
51. Woche – 16.12.2017 bis 22.12.2017
Bayerischer Rundfunk Hörfunk
RadioZeitung 51/2017, 16.12.-22.12.2017
Rundfunkplatz 1, 80335 München
Redaktion: Tel. 089/59 00-47 48
E-Mail: RadioZeitungBR@brnet.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 8. Dezember 2017

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang