Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRPROGRAMME


BR - BAYERN2/1072: Woche vom 23.06. bis 29.06.2018


Radioprogramm Bayern 2 – 26. Woche vom 23.06. bis 29.06.2018


Samstag, 23. Juni 2018


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Mario Castelnuovo-Tedesco: Violinkonzert Nr. 2, op. 66 (Tianwa Yang, Violine; SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg: Pieter-Jelle de Boer); Franz Liszt: Großes Konzertstück über Mendelssohns "Lieder ohne Worte" (Aglika Genova, Liuben Dimitrov, Klavier); Johann Caspar Ferdinand Fischer: Suite g-Moll, op. 1, Nr. 7 (L'Orfeo Barockorchester: Michi Gaigg); Johann Martin Friedrich Nisle: Quintett C-Dur, op. 26 (Consortium Classicum); Franz Schubert: Symphonie Nr. 6 C-Dur (SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart: Roger Norrington)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Antonín Dvorák: Symphonie Nr. 1 c-Moll – "Die Glocken von Zlonice" (Tschechische Philharmonie: Jirí Belohlávek); Béla Bartók: Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta (Chamber Orchestra of Europe: Nikolaus Harnoncourt); Leoš Janácek: "Tagebuch eines Verschollenen" (Brigitte Balleys, Alt; Philip Langridge, Tenor; Damen des RIAS Kammerchors; Berliner Philharmoniker: Claudio Abbado)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (55 Min.)

Edward Elgar: Klavierquintett a-Moll, op. 84 (Piers Lane, Klavier; Goldner String Quartet); Wilhelm Stenhammar: "Excelsior!", op. 13 (Royal Stockholm Philharmonic Orchestra: Paavo Järvi)


04:58 Impressum (2 Min.)


05:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (3 Min.)


05:03 BR-Heimatspiegel (54 Min.)
Mit Volksmusik gut in den Tag


05:57 Gedanken zum Tag (3 Min.)

Als Podcast verfügbar


06:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


06:05 Bayern 2-Rucksackradio (115 Min.)
Alles über Berge, Outdoor und Natur

7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr


08:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


08:05 Bayerisches Feuilleton (55 Min.)
Bayerische Prophezeiungen und Apokalypsen

Um halb sechs nach dem Weltuntergang! Bayerische Prophezeiungen und Apokalypsen Von Thomas Kernert Wiederholung am Sonntag, 20.05 Uhr, Bayern 2 Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Der Bayer ist kein, kann kein Pessimist sein. Auch wenn er noch so fest an das Böse im Preußen zu glauben sich bemüht, zwingt ihn die Schönheit seiner Heimat immer wieder zu intrinsischen Glückszuständen der ganz besonderen Art. Darüber hinaus weiß er, dass die Patrona Bavariae ihre schützenden Hände niemals von ihm lassen wird. Und trotzdem steht er wie jeder Nichtbayer vor der Zukunft wie der berühmte Ochs vorm Berg. Sicherlich: Que sera, sera! Doch manchmal wär' s nicht schlecht, Genaueres zu wissen. Nicht nur das Wetter, der Aktienindex und die Fußballergebnisse von morgen interessieren, sondern auch und vor allem das ganz, ganz große Finale, der Letzte Tusch, der "Big Rip". Werden uns die Schwarzen Löcher verschlingen? Oder wird es einen 3. Weltkrieg geben? Oder ein großes "Bänkeabräumen", wie es einer der populärsten weißblauen Propheten, der Mühlhiasl aus Straubing, in dunklen Worten prognostizierte? – Wie in jedem Jahr stehen auc h für 2018 bereits diverse Termine für die irreversible Saalräumung fest … Andererseits: Wie viele vermeintliche Apokalypsen hat der Freistaat nicht schon unbeschadet überstanden?!! Den Tod des Märchenkönigs, die Abschaffung der D-Mark, das Rauchverbot in Wirtschaften, Champions-League-Niederlagen des FC Bayern, Flüchtlingswellen, fränkische Ministerpräsidenten … Irgendwie scheint der Dies irae auch nicht mehr das allerallerletzte Wort zu haben. Weshalb die Halbe auch am "Doomsday" um halb sechs ganz bestimmt vorzüglich munden wird …


09:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


09:05 Bayern 2 am Samstagvormittag (175 Min.)
Moderation: Johannes Marchl

10.00 / 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr


12:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


12:05 Zeit für Bayern (55 Min.)
400 Jahre Dreißigjähriger Krieg – Magazin

Geschichte und Spektakel – Wallenstein in Altdorf Von Horst Konietzny Schwedentrunk, Waterboarding Die Folgen des Dreißigjährigen Krieges für Bayern – und darüberhinaus Von Joseph Berlinger Wiederholung um 21.05 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Geschichte und Spektakel – Wallenstein in Altdorf Von Horst Konietzny Vor genau 400 Jahren, 1618, begann der Dreißigjährige Krieg, ein völkerschlachtendes Monstrum, dessen Wucht und Grausamkeiten heute noch Teil der kollektiven Erinnerung sind. Daran erinnern auch die Wallensteinfestspiele in Altdorf, die bereits im Jahre 1895 von Bürgern der Stadt als identitätsstiftendes Gemeinschaftsprojekt und tourismusförderndes Spektakel begründet wurden und bis heute stattfinden. Alle drei Jahre streifen sich rund 1.000 Altdorferinnen und Altdorfer ihre historischen Gewänder über und tauchen ab in die Geschichte. Vom 22. Juni bis zum 22. Juli widmen sie sich heuer in dem Volksstück von Franz Dittmar dem einen wilden Studentenjahr, das der einstige Feldherr Wallenstein in Altdorf verbracht hatte und zeigen zusätzlich das berühmte Drama von Friedrich Schiller. Ein wallensteinsches Doppel-Feature also, das mit professionellen Regisseuren einstudiert wird und in ein historisches Feldlager eingebettet ist. Horst Konietzny begibt sich mitten ins Geschehen und folgt der Fährte Wallensteins von damals bis heute. Schwedentrunk, Waterboarding Die Folgen des Dreißigjährigen Krieges für Bayern – und darüberhinaus Von Joseph Berlinger Mussten erst der Nationalsozialismus kommen, Hitler und der Holocaust, damit die Deutschen das Trauma "Dreißigjähriger Krieg" überwinden konnten? Weil das neue Trauma das alte verdrängte? Um die Geschehnisse des "Krieges der Kriege" aus dem 17. Jahrhundert aufzuarbeiten, sollten wir den Westfälischen Frieden ins Zentrum stellen. Das fordert der Historiker und Buchautor Johannes Burkhardt. Was hat dieser Frieden bedeutet, für Europa, für das Deutsche Reich, für Bayern? Welche Folgen hatte dieser grausame Dreißigjährige Krieg, der in Teilen Süddeutschlands zwei Drittel der Bevölkerung dahingerafft hatte?

Welche Lehren können die Menschen daraus ziehen? Ist der Westfälische Frieden gar eine "Blaupause" für einen möglichen zukünftigen Frieden im Nahen und Mittleren Osten? Vor zwei Jahren saß der damalige deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier abends in der saudischen Hafenstadt Dschidda mit arabischen Intellektuellen zusammen, und einer der Jüngeren in dieser Runde meinte: "Wir brauchen einen Westfälischen Frieden für unsere Region!"


13:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


13:05 das ARD radiofeature (55 Min.)
"Marktkonforme" Demokratie

Ein Feature über den Neoliberalismus und die Krise Von Barbara Eisenmann SWR 2018 Wiederholung am Sonntag, 21.05 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Wie kann es sein, dass die Schere zwischen arm und reich sich immer weiter öffnet, dass neoliberales Denken die globalen Wirtschaftskrisen seit 2007 gestärkt überlebt hat? Und dass Angela Merkel unsere Demokratie "marktkonform" gestalten will? Wirtschaftswissenschaftler und ihre informellen Netzwerke gewinnen immer größeren Einfluss auf Politik und Gesellschaft. Die Lehre von den selbstregulierenden liberalen Märkten ist seit Jahrzehnten die vorherrschende ökonomische Theorie. Und ihre Vertreter pflegen enge Beziehungen zu Politik und Finanzwelt. Ökonomen wie Jörg Asmussen, Axel Weber und Ottmar Issing arbeiten mal für das Bundeskanzleramt und die Ministerien, mal für die Europäische Zentralbank und die Deutsche Bundesbank, aber auch für die private Finanzwelt. Wessen Interessen vertreten sie und welche Macht haben ihre Netzwerke?


14:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


14:05 Breitengrad (25 Min.)
Reportagen aus aller Welt

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


14:30 Nahaufnahme (30 Min.)
Die Reportage

Wiederholung vom Freitag, 15.30 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


15:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


15:05 Hörspiel (73 Min.)
Ror Wolf: Leben und Tod des Kornettisten Bix Beiderbecke …

Leben und Tod des Kornettisten Bix Beiderbecke aus Nord-Amerika Von Ror Wolf Mit Walter Gontermann, Wolfgang Hess, Olaf Queiser, Michael Thomas, Helmut Wöstmann, Douglas Welbat und anderen Regie: Heinz Hostnig SWF/HR/NDR/WDR 1987

Eine Radioballade: Bix Beiderbecke, 1903 am Mississippi als Sohn einer wohlhabenden deutsch-stämmigen Familie geboren, starb 1931 nur 28-jährig in elenden Verhältnissen auf Long Island. Heute gilt er als der "erste große Cool-Solist des Jazz". Im Hörspiel fahren drei fiktive Zeitgenossen den Mississippi-Strom aufwärts zu seinem Geburtsort und erzählen sich die Geschichte seines Lebens – auf einem der Flussdampfer, deren Bands ihm einst die ersten Jazzrhythmen ans Ohr getragen haben. "Ror Wolf beschreibt am Beispiel des legendären Musikers Bix Beiderbecke ein Stück Jazz-Geschichte der Zwanziger Jahre. Das persönliche Schicksal des Kornettisten zeigt das Scheitern des Künstlers, wenngleich nicht seiner Kunst, an den harten Bedingungen des Musikmarktes. Der weitschwingende Erzählbogen verbindet sich mit den originalen Tondokumenten zu einer mitreißenden polyphonen Ballade. Ror Wolfs eigenständige und eigenwillige fast 20 Jahre dauernde Beschäftigung mit der Radiokunst hat damit einen neuen Höhepunkt erreicht." (Aus der Jurybegründung Hörspielpreis der Kriegsblinden 1987) Ror Wolf, geb. 1932 in Saalfeld/Thüringen, Autor. Weitere Hörspiele u.a. "Das langsame Erschlaffen der Kräfte – Ein Fußball-Hörstück in 6 Kapiteln" (mit Jürgen Roth, BR 2006), "Raoul Tranchirers Bemerkungen über die Stille" (SWR 2007, Hörspiel des Jahres). Auszeichnungen u.a. Günther-Eich-Preis 2015.


16:18 Bayern 2-Playlist (42 Min.)


17:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


17:05 Jazz & Politik (50 Min.)
Politisches Feuilleton

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


17:55 Zum Sonntag (5 Min.)


18:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


18:05 Weltempfänger (25 Min.)


18:30 radioMikro (30 Min.)
Magazin für Kinder

Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur
ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


19:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


19:05 Zündfunk (55 Min.)
Das Szenemagazin

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


20:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


20:05 radioSpitzen (55 Min.)
Eine satirische Fußballsendung zur Weltmeisterschaft

Kabarett und Comedy "Mal verliert man und mal gewinnen die anderen" Eine satirische Fußballsendung zur Weltmeisterschaft "Angespitzt" – Gedanken zur Woche von Helmut Schleich Wiederholung vom Freitag, 14.05 Uhr Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Beiträge auf bayern2.de als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Herzlich Willkommen im aktuellen Satirestudio! Eine Stunde lang widmen wir uns der schönsten und lukrativsten Nebensache der Welt. Der Fußball ist für die einen eine "Deprimierung", den anderen verschafft er "vom Feeling her ein gutes Gefühl". Wir analysieren absurde Taktikformationen und hören poetologisch wertvolle Schiedsrichterbeleidigungen. Wir sammeln Stimmen zum Spiel und sterilisieren sie hoch. Wir verfluchen den Ball und bewundern die schönsten sprachlichen Dribbeleinlagen. Und danach heißt es wie immer: Ohr auswischen, weiterhören! Mit Dieter Hildebrandt, Heinz Erhardt, Axel Hacke, Robert Gernhardt, Torsten Sträter, Berti Vogts, Lothar Matthäus und vielen anderen.


21:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


21:05 Zeit für Bayern (55 Min.)
400 Jahre Dreißigjähriger Krieg – Magazin

Geschichte und Spektakel – Wallenstein in Altdorf Von Horst Konietzny Schwedentrunk, Waterboarding Die Folgen des Dreißigjährigen Krieges für Bayern – und darüberhinaus Von Joseph Berlinger Wiederholung von 12.05 Uhr, Bayern 2 Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Geschichte und Spektakel – Wallenstein in Altdorf Von Horst Konietzny Vor genau 400 Jahren, 1618, begann der Dreißigjährige Krieg, ein völkerschlachtendes Monstrum, dessen Wucht und Grausamkeiten heute noch Teil der kollektiven Erinnerung sind. Daran erinnern auch die Wallensteinfestspiele in Altdorf, die bereits im Jahre 1895 von Bürgern der Stadt als identitätsstiftendes Gemeinschaftsprojekt und tourismusförderndes Spektakel begründet wurden und bis heute stattfinden. Alle drei Jahre streifen sich rund 1000 Altdorferinnen und Altdorfer ihre historischen Gewänder über und tauchen ab in die Geschichte. Vom 22. Juni bis zum 22. Juli widmen sie sich heuer in dem Volksstück von Franz Dittmar dem einen wilden Studentenjahr, das der einstige Feldherr Wallenstein in Altdorf verbracht hatte und zeigen zusätzlich das berühmte Drama von Friedrich Schiller. Ein wallensteinsches Doppel-Feature also, das mit professionellen Regisseuren einstudiert wird und in ein historisches Feldlager eingebettet ist. Horst Konietzny begibt sich mitten ins Geschehen und folgt der Fährte Wallensteins von damals bis heute. Schwedentrunk, Waterboarding Die Folgen des Dreißigjährigen Krieges für Bayern – und darüberhinaus Von Joseph Berlinger Mussten erst der Nationalsozialismus kommen, Hitler und der Holocaust, damit die Deutschen das Trauma "Dreißigjähriger Krieg" überwinden konnten? Weil das neue Trauma das alte verdrängte? Um die Geschehnisse des "Krieges der Kriege" aus dem 17. Jahrhundert aufzuarbeiten, sollten wir den Westfälischen Frieden ins Zentrum stellen. Das fordert der Historiker und Buchautor Johannes Burkhardt. Was hat dieser Frieden bedeutet, für Europa, für das Deutsche Reich, für Bayern? Welche Folgen hatte dieser grausame Dreißigjährige Krieg, der in Teilen Süddeutschlands zwei Drittel der Bevölkerung dahingerafft hatte?

Welche Lehren können die Menschen daraus ziehen? Ist der Westfälische Frieden gar eine "Blaupause" für einen möglichen zukünftigen Frieden im Nahen und Mittleren Osten? Vor zwei Jahren saß der damalige deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier abends in der saudischen Hafenstadt Dschidda mit arabischen Intellektuellen zusammen, und einer der Jüngeren in dieser Runde meinte: "Wir brauchen einen Westfälischen Frieden für unsere Region!"


22:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


22:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)
Eine Stunde, zwei Menschen

Wiederholung vom Freitag, 16.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


23:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


23:05 – 24:00 Nachtmix (55 Min.)
Mit Michael Bartle

Lost and Found

 

*


Sonntag, 24. Juni 2018


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 radioJazznacht (115 Min.)
Mit Marcus A. Woelfle

Chris Gall im Gespräch
Ein Nachklang zum 50. Todestag des Gitarristen Wes Montgomery
Moderation und Auswahl: Marcus A. Woelfle


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Arnold Schönberg: Variationen für Orchester, op. 31 (West-Eastern Divan Orchestra: Daniel Barenboim); Robert Schumann: Novelletten, op. 21 (Eric Le Sage, Klavier); Franz Schmidt: Symphonie Nr. 1 E-Dur (Malmö Symphony Orchestra: Vassily Sinaisky)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (55 Min.)

Georg Friedrich Händel: "Dixit Dominus", HWV 232 (Felicity Palmer, Margaret Marshall, Sopran; Charles Brett, John Angelo Messana, Countertenor; Richard Morton, Alastair Thompson, Tenor; David Wilson-Johnson, Bass; Monteverdi Choir and Orchestra: John Eliot Gardiner); Franz Schreker: Vorspiel zu einem Drama (Gürzenich-Orchester Kölner Philharmoniker: James Conlon)


04:58 Impressum (2 Min.)


05:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (3 Min.)


05:03 BR-Heimatspiegel (57 Min.)
Mit Volksmusik gut in den Tag


06:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


06:05 BR-Heimatspiegel (25 Min.)
Moderation: Nora Kaltenbeck

Mit Nora Kaltenbeck Zur Einstimmung auf den Tag: Mit Volksmusik aus Bayern und mit Moderatoren, die in Bayern daheim sind. Volkskundliches und Brauchtum finden hier ihren Platz, doch darüber wird auch der Blick auf die Gegenwart nicht verstellt. 7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr


06:30 Positionen (30 Min.)
Religions- und Weltanschauungs-Gemeinschaften

6.30 Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten
6.45 Neuapostolische Kirche


07:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


07:05 radioMikro (55 Min.)
Magazin

Das radioMikro Lachlabor Von und mit Tina Gentner und Mischa Drautz 7.30 Sonntagshuhn Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


08:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


08:05 Katholische Welt (25 Min.)
Der älteste Gesang des Abendlandes

Mehr als nur Musik zum Chillen Die Kraft des Gregorianischen Chorals Von Elke Worg Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Seit Jahrzehnten erfreut sich der Gregorianische Choral großer Beliebtheit. Dieser "der römischen Liturgie eigene Gesang" schwebte den Vätern des Zweiten Vatikanums für die Erneuerung der Liturgie vor. Allerdings taucht er inzwischen immer häufiger dort auf, wo man ihn am wenigsten vermuten würde: als Chill-out-Musik in Techno-Diskotheken, in Behandlungsräumen der physikalischen Therapie oder in der Esoterikszene. Zisterzienser aus dem Wienerwald stürmten mit ihren gesungenen Gebeten die Charts und wurden wie Popstars gefeiert. Im Gegenzug verkleiden sich weltliche Sänger als Mönche und bringen in mystisch angehauchter Atmosphäre gregorianisch intonierte Popmusik auf die Bühne. Und dann ist da noch die Heilige Hildegard, deren eigenwillige Musik auch die Frauenquote im gregorianischen Umfeld bedient – wenn auch nur im weitesten Sinne. Was verbirgt sich hinter diesem schon lang anhaltenden Trend? Metaphysische Sehnsucht? Worin liegt das (Erfolgs-)Geheimnis dieser sakralen Musik? Und was haben die Gesänge mit dem Menschen von heute zu tun? Können sie uns noch Antwort und Hilfe in Krisen sein? Wer sich damit begnügt, den Gregorianischen Choral auf Wellness-Musik zu reduzieren, wird ihm keinesfalls gerecht. Wer aber die ernsthafte Auseinandersetzung mit dem lateinischen Liturgiegesang nicht scheut, der wird erkennen, dass er von brennender Aktualität für das Hier und Jetzt des christlichen Glaubenslebens sein kann. Elke Worg stöbert in der wechselvollen Geschichte des ältesten Gesangs des Abendlandes und versucht, dem Phänomen Gregorianik auf die Schliche zu kommen. Sie hat Experten befragt, was das Besondere dieser Musikgattung ist und welche Bedeutung der Gregorianische Choral je hatte und noch hat.


08:30 Evangelische Perspektiven (30 Min.)
Frankensteins Freunde

Frankensteins Freunde Das Streben nach künstlicher Intelligenz und seine Folgen Von Friederike Weede Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Mary Shelleys Roman über Dr. Frankenstein, der einen künstlichen Menschen erschafft, feiert seinen 200. Geburtstag und wirkt aktueller denn je: Heute will die Bewegung des Transhumanismus die Grenze zwischen künstlicher und natürlicher Intelligenz auflösen und den komplett Hightech-optimierten Menschen schaffen. Und die modernen Frankensteins haben zahlreiche historische und literarische Vorläufer: Prometheus aus der griechischen Mythologie, den Golem, die tragische Figur der jüdischen Mystik, den Homunculus, das "Menschlein", dass Alchemisten wie der große Arzt Paracelsus von Hohenheim im Mittelalter zu kreieren hofften. Immer wieder setzen wir uns mit unserem Schöpferdrang scheinbar über die göttliche Ordnung hinweg. Die Frage nach der Hybris des Menschen entzündet sich stets an seinen Kreaturen, je menschenähnlicher diese geraten, desto dringlicher. In Literatur und Legende wird die Anmaßung des Menschen zumeist bestraft, am Ende sucht das Geschöpf seinen Schöpfer heim, ob als Killerroboter wie in Ridley Scotts Bladerunner oder als wütender Golem. Greift die Fiktion auch hier der Wirklichkeit voraus? Welche Geister rufen wir mit unserem Drang, künstliche Intelligenz zu erschaffen und wie definieren wir im Umkehrschluss in Zukunft Menschlichkeit?


09:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


09:05 Bayern 2 am Sonntagvormittag (175 Min.)
Moderation: Gregor Hoppe

Sonntagsbeilage: Kultur. Alltag. Feuilleton.
10.00 / 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr


12:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


12:05 kulturWelt (25 Min.)


12:30 radioTexte – Das offene Buch (30 Min.)
Éric Vuillard: "Die Tagesordnung"

Prix-Goncourt-Preisträger Éric Vuillard führt mit seinem jüngsten Roman in die Hinterzimmer der Macht 1933 und 1938, als sich Europas Schicksal entschied Lesung mit Michael Rotschopf Moderation: Cornelia Zetzsche

"Und nun, meine Herren, an die Kasse!" Mit diesen flapsigen Worten wandte sich der Bankier Hjalmar Schacht an 24 Vertreter der deutschen Großindustrie, die am 20. Februar 1933 ins Berliner Reichstagspalais geladen waren und mit ihren Wahlkampf-Spenden Adolf Hitler zur Macht verhalfen. Krupp, Siemens, Opel – alle waren beteiligt an dieser Allianz von NSDAP und Großfinanz, gegen Gewerkschaften und die "rote Gefahr". Mit dieser Szene, diesen Figuren beginnt und endet Éric Vuillards kühner Versuch, Mechanismen der Macht und die Anfänge des Nationalsozialismus, über die wir alles zu wissen meinen, neu und packend zu erzählen. Auch jenen 12. Februar 1938, als Hitler vom österreichischen Bundeskanzler Schuschnigg den "Anschluss" Österreichs erpresste. Virtuos konzentriert der französische Schriftsteller und Filmemacher Schlüsselmomente der Geschichte in seinen schmalen Büchern über den Ersten Weltkrieg, die Kolonialgeschichte von Belgisch-Kongo und nun die Vorgeschichte des 2. Weltkriegs, die Usurpation Österreichs 1938, die von Europas Regierungen hingenommen und von größten Teilen der Bevölkerung bejubelt wurde. Unvergleichlich sind Vuillards kleine, aber höchst intensive Porträts und Szenen, die uns weltbewegende historische Schlüsselszenen neu lesen lassen. Für "Die Tagesordnung" erhielt Éric Vuillard 2017 Frankreichs höchsten Literaturpreis, den Prix Goncourt. Mit zurückhaltender Eindringlichkeit liest Michael Rotschopf dieses mitreißende Szenario. Im Gespräch: Éric Vuillard. Moderation und Redaktion: Cornelia Zetzsche Nach der Sendung als kostenloser Podcast verfügbar


13:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


13:05 radioReisen (55 Min.)
Einfach woanders sein

Wiederholung am Montag, 14.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


14:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


14:05 Diwan (55 Min.)
Das Büchermagazin

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


15:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


15:05 Hörspiel (55 Min.)
Roland E. Koch: Alleestraße

Alleestraße Von Roland E. Koch Mit Ulrich Noethen Komposition: Marion Wörle/Maciej Sledziecki Regie: Fabian von Freier DLF 2016 Wiederholung am Montag, 20.05 Uhr Erinnerungen, Beobachtungssplitter, paradoxe Momentaufnahmen. Eine Kindheit und Jugend im Ruhrgebiet der 60er- und 70er-Jahre. Die Enge, die Sprachlosigkeit einer bürgerlichen Kleinfamilie, die Gewalt in der innerlich beschädigten Nachkriegsgesellschaft.

Jemand streckt den rechten Arm nach oben. Nichts ist geordnet, nichts chronologisch, von tief unten kommen immer neue Schrecknisse, neue Einzelheiten. Gibt es einen Ausweg aus dem Raum der Kindheit? Die meisten Aufbrüche führen zurück zur baumlosen "Alleestraße", zum Großvater, der den Faschismus von ganzem Herzen lebt und weitergibt, zu den bitteren Schmerzen der ersten Jahre. Roland E. Koch, geb. 1959, lebt als freier Schriftsteller in Köln. Romane u.a. "Die tägliche Eroberung" (1991), "Paare" (2000), "Dinge, die ich von ihm weiß" (2011). Auszeichnungen u.a. Bettina-von-Arnim-Preis 1995.


16:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


16:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)
Gast: Klaus von Dohnanyi, Jurist

Stefan Parrisius im Gespräch mit Klaus von Dohanyi, Jurist Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Was wurden für Klaus von Dohnanyi nicht alles für Titel gefunden: "Nadelstreifen-Sozi", "Roter Baron", "sozialdemokratischer Querkopf". Am 23. Juni feiert der ehemalige Hamburger Bürgermeister und Bundesminister seinen 90. Geburtstag. Wir wiederholen ein Gespräch mit ihm aus dem Jahr 2014. Lebenslauf der Superlative Die mit Abstand prägendste Erfahrung, so sagt Klaus von Dohnanyi, ist der Tod seines Vaters. Hans von Dohnanyi ist im Wiederstand gegen Hitler aktiv, wenige Tage vor Kriegsende wird er im KZ Sachsenhausen umgebracht. "Das hat und wird mich nie verlassen", sagt der Sohn. Nach dem Krieg geht die Karriere von Klaus von Dohnanyi steil nach oben, mit einem Lebenslauf, der vor Superlativen strotzt: Abstammung vom feinen ungarischen Adel, nach fünf Semestern Jura Referendarexamen, Promotion, Stipendien in Stanford und Yale. In den Sechzigerjahren baut er das Meinungsforschungsinstitut "Infratest" mit auf. Dann wird er Staatssekretär im Wirtschaftsministerium unter Karl Schiller, ab 1972 Bundesbildungsminister, 1981 Erster Bürgermeister von Hamburg – der Konflikt um die Hafenstraße, den er friedlich lösen kann, bleibt hier im Gedächtnis. Beziehung zu Bayern In "Eins zu Eins. Der Talk" erzählte Klaus von Dohnanyi 2014 bei Gastgeber Stefan Parrisius auch von seiner besonderen Beziehung zu Bayern. Immerhin war er vier Jahre lang Schüler in Ettal am Benediktinergymnasium.


17:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


17:05 radioDoku (25 Min.)
Die gefallenen Mädchen (3/3)

Die gefallenen Mädchen (3/3) Zwangsadoptionen in Bayern? Von Christiane Hawranek und Nadine Ahr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Sie hießen Entbindungsheime, Mütterheime oder Magdalenenheime: Einrichtungen, in denen sich bis in die 1970er Jahre Schwangere verstecken konnten. Hausschwangere oder "gefallene Mädchen" nannte man die Frauen. Sie waren ledig oder minderjährig. Die Schwangerschaft galt damals als Schande. Mindestens bis zur Geburt lebten und arbeiteten die Frauen in den privaten oder kirchlichen Heimen. Viele gaben das Kind zur Adoption frei und kehrten nach Hause zurück – in der Hoffnung, alles würde alles wieder sein wie vorher. Aber für einige wurde es nie mehr wie vorher. Aus Scham schweigen viele Frauen ihr Leben lang darüber. Deshalb ist die Geschichte der Mütterheime beinahe unsichtbar – obwohl allein in Bayern laut offiziellen Heimverzeichnissen 27 solcher Einrichtungen existierten. Es findet sich wenig darüber in alten Zeitungsberichten, in Archiven und Bibliotheken. In der radioDoku erzählen Frauen aus Bayern, wie sie sich in den Heimen zur Adoption gedrängt, sogar erpresst fühlten. Die Recherche über die Heime und die Frauen, die dort lebten, haben die Autorinnen Nadine Ahr und Christiane Hawranek über ein Jahr hinweg Stück für Stück wie ein Puzzle zusammengesetzt.


17:30 Bayern 2-Playlist (30 Min.)


18:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


18:05 Kulturjournal (85 Min.)
Kritik. Dialog. Essay

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


19:30 Musik für Bayern (30 Min.)
Konzertante Blasmusik

Rückblick auf die Deutsche Brass Band Meisterschaft 2018 Mit Werner Aumüller Vom 11. bis zum 13. Mai findet die 7. Deutsche Brass Band Meisterschaft in Bad Kissingen statt. Aus ganz Deutschland kommen die teilnehmenden Brass Bands in die unterfränkische Kurstadt, um sich dem Urteil einer fachkundigen Jury zu stellen und die Deutschen Meister in den verschiedenen Leistungsstufen zu ermitteln. Werner Aumüller hat Eindrücke von diesem Wochenende in Interviews und Hintergrundinformationen zusammengefasst und stellt dabei auch einige der Wettbewerbsteilnehmer musikalisch vor.


20:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


20:05 Bayerisches Feuilleton (55 Min.)
Bayerische Prophezeiungen und Apokalypsen

Um halb sechs nach dem Weltuntergang! Bayerische Prophezeiungen und Apokalypsen Von Thomas Kernert Wiederholung vom Samstag, 8.05 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Der Bayer ist kein, kann kein Pessimist sein. Auch wenn er noch so fest an das Böse im Preußen zu glauben sich bemüht, zwingt ihn die Schönheit seiner Heimat immer wieder zu intrinsischen Glückszuständen der ganz besonderen Art. Darüber hinaus weiß er, dass die Patrona Bavariae ihre schützenden Hände niemals von ihm lassen wird. Und trotzdem steht er wie jeder Nichtbayer vor der Zukunft wie der berühmte Ochs vorm Berg. Sicherlich: Que sera, sera! Doch manchmal wär' s nicht schlecht, Genaueres zu wissen. Nicht nur das Wetter, der Aktienindex und die Fußballergebnisse von morgen interessieren, sondern auch und vor allem das ganz, ganz große Finale, der Letzte Tusch, der "Big Rip". Werden uns die Schwarzen Löcher verschlingen? Oder wird es einen 3. Weltkrieg geben? Oder ein großes "Bänkeabräumen", wie es einer der populärsten weißblauen Propheten, der Mühlhiasl aus Straubing, in dunklen Worten prognostizierte? – Wie in jedem Jahr stehen auc h für 2018 bereits diverse Termine für die irreversible Saalräumung fest … Andererseits: Wie viele vermeintliche Apokalypsen hat der Freistaat nicht schon unbeschadet überstanden?!! Den Tod des Märchenkönigs, die Abschaffung der D-Mark, das Rauchverbot in Wirtschaften, Champions-League-Niederlagen des FC Bayern, Flüchtlingswellen, fränkische Ministerpräsidenten … Irgendwie scheint der Dies irae auch nicht mehr das allerallerletzte Wort zu haben. Weshalb die Halbe auch am "Doomsday" um halb sechs ganz bestimmt vorzüglich munden wird …


21:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


21:05 das ARD radiofeature (55 Min.)
"Marktkonforme" Demokratie

Ein Feature über den Neoliberalismus und die Krise Von Barbara Eisenmann SWR 2018 Wiederholung vom Samstag, 13.05 Uhr Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar Wie kann es sein, dass die Schere zwischen arm und reich sich immer weiter öffnet, dass neoliberales Denken die globalen Wirtschaftskrisen seit 2007 gestärkt überlebt hat? Und dass Angela Merkel unsere Demokratie "marktkonform" gestalten will?

Wirtschaftswissenschaftler und ihre informellen Netzwerke gewinnen immer größeren Einfluss auf Politik und Gesellschaft. Die Lehre von den selbstregulierenden liberalen Märkten ist seit Jahrzehnten die vorherrschende ökonomische Theorie. Und ihre Vertreter pflegen enge Beziehungen zu Politik und Finanzwelt. Ökonomen wie Jörg Asmussen, Axel Weber und Ottmar Issing arbeiten mal für das Bundeskanzleramt und die Ministerien, mal für die Europäische Zentralbank und die Deutsche Bundesbank, aber auch für die private Finanzwelt. Wessen Interessen vertreten sie und welche Macht haben ihre Netzwerke?


22:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


22:05 Zündfunk Generator (55 Min.)
Ideen aus Pop, Politik und Gesellschaft

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


23:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


23:05 – 24:00 Nachtmix (55 Min.)

 

*


Montag, 25. Juni 2018


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Johannes Brahms: Serenade A-Dur, op. 16 (Gewandhausorchester Leipzig: Riccardo Chailly); William Walton: Violoncellokonzert, op. 68 (Nadège Rochat, Violoncello; Staatskapelle Weimar: Paul Meyer); Joseph Haydn: Streichquartett G-Dur, op. 64, Nr. 4 (Leipziger Streichquartett); Richard Wagner: "Siegfried-Idyll" (MDR-Sinfonieorchester: Christof Prick); Giovanni Bottesini: Konzert h-Moll (Yun Sun, Kontrabass; Thüringisches Kammerorchester Weimar: Martin Hoff)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Ralph Vaughan Williams: Fantasie (Sina Kloke, Klavier; Chamber Orchestra of New York: Salvatore di Vittorio); Henry Purcell: "Dioclesian", Suite (Nancy Argenta, Sopran; Michael Chance, Countertenor; Freiburger Barockorchester: Gottfried von der Goltz); Edward Elgar: Symphonie Nr. 2 Es-Dur (Royal Liverpool Philharmonic Orchestra: Vasily Petrenko)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (55 Min.)

Franz Liszt: "Orpheus" (Les Siècles: François-Xavier Roth); Christoph Willibald Gluck: "Orfeo ed Euridice", Arie des Orfeo und Chor der Seligen Geister aus dem 2. Akt (Bejun Mehta, Countertenor; RIAS Kammerchor; Akademie für Alte Musik Berlin: René Jacobs); Ferdinando Carulli: Gitarrenkonzert A-Dur, op. 8 a (Pepe Romero, Gitarre; Academy of St.Martin-in-the-Fields: Iona Brown); Maurice Ravel: "Valses nobles et sentimentales" (Royal Philharmonic Orchestra London: André Previn)


04:58 Impressum (2 Min.)


05:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (3 Min.)


05:03 BR-Heimatspiegel (57 Min.)
Mit Volksmusik gut in den Tag


06:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


06:05 radioWelt (145 Min.)
Magazin am Morgen

mit Gedanken zum Tag
6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr
7.28 Werbung
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


08:30 kulturWelt (30 Min.)
Aktuelles Feuilleton

Als Podcast verfügbar
sowie ausgewählte Beiträge in der Bayern 2 App


09:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


09:05 radioWissen (55 Min.)
Bayerische Mythenmacher

Fremdenverkehr in Bayern Klischee und Wirklichkeit Die Brüder Wallach Wie das Dirndl in die Stadt kam Das Kalenderblatt 25.6.1822 E.T.A. Hoffmann stirbt Von Herbert Becker Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Fremdenverkehr in Bayern – Klischee und Wirklichkeit Autor: Thomas Grasberger / Regie: Eva Demmelhuber Gereist ist der Mensch zu allen Zeiten. Aber in früheren Jahrhunderten nur selten um des Reisens willen. Allenfalls Adlige begaben sich damals auf Bildungsfahrten, später folgten ihnen betuchte Bürger. Der Tourismus im heutigen Sinn entwickelte sich erst Mitte des 19. Jahrhunderts. Die sogenannten Sommerfrischler mit Ihrem Baedeker-Reiseführer in der Hand entdeckten die malerischen Landschaften vor allem Oberbayerns, das mit seinen Bergen und Seen schnell zum Inbegriff einer intakten, gesunden Welt mit kernigen und "grüabigen" Eingeborenen wurden. Die Verkehrs- und Verschönerungsvereine pflegten das geschäftstaugliche (ober-) bayerische Image, und auch die Sektionen des Alpenvereins sorgten dafür, dass immer mehr Besucher dem Drang nach Süden folgen konnten. Vor allem seit dem Bau der Eisenbahnen kamen zunehmend Gäste aus dem Norden Deutschlands. Und die hatten so manches Klischee im Gepäck, worüber nicht alle Bayern glücklich waren. Der Tourismus veränderte nämlich nicht nur das Bild, sondern auch Land und Leute selbst. Aufhalten ließ sich sein Siegeszug freilich nicht. Bayern ist heute das Fremdenverkehrsland Nummer eins in Deutschland. Die Brüder Wallach – Wie das Dirndl in die Stadt kam Autorin: Carola Zinner / Regie: Eva Demmelhuber Bis vor wenigen Jahren befand sich im Zentrum von München das traditionsreiche Geschäft "Wallach", spezialisiert auf Trachten und bunt bedruckte Stoffe. Die jüdischen Gründer Julius und Moritz Wallach galten zu Beginn des 20. Jahrhundert als DIE kenntnisreichen Sammler und Händler europäischer Volkskunst. Wallach war entscheidend am Siegeszug des "Dirndls" beteiligt, stattete Oktoberfestzüge und die Opernrevue "Im Weißen Rössl" aus und prägte entscheidend das folkloristische Bayern-Bild. 1939 wurden die Firmeninhaber zum Verkauf gezwungen. Da der "arische" Käufer nicht mal den erpresserisch niedrigen Kaufpreis jemals ganz bezahlte, erhielten nach dem Krieg die rechtmäßigen Besitzer Wallach ihr Eigentum ohne größere Rechtsstreitigkeiten zurück. Moderation: Redaktion: Thomas Morawetz Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


10:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


10:05 Notizbuch (115 Min.)
Im Alter zurück in die Heimat

Nah dran: Erfolgreich in der Ferne – im Alter zurück in die Heimat Von Elke Schmidhuber und anderes 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung Ausgewählte Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


12:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


12:05 Tagesgespräch (55 Min.)
Hörerforum

Telefon: 0800 – 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.br.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


13:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


13:05 radioWelt (25 Min.)
Magazin am Mittag

Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


13:30 Bayern 2-regionalZeit (30 Min.)
Hören, was in Stadt und Land passiert

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen
Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken *
* Als Podcast verfügbar


14:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


14:05 radioReisen (55 Min.)
Einfach woanders sein

Wiederholung vom Sonntag, 13.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


15:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


15:05 radioWissen am Nachmittag (55 Min.)
Kriegsfolgen in Bayern

Bayern in der Nachkriegszeit Ein Neuanfang in Schutt und Asche Die Nürnberger Prozesse Nazi-Kriegsverbrecher vor Gericht Das Kalenderblatt 25.6.1822 E.T.A. Hoffmann stirbt Von Herbert Becker Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Bayern in der Nachkriegszeit – Ein Neuanfang in Schutt und Asche Autorin: Ulrike Beck / Regie: Frank Halbach Was von Bayern nach zwölf Jahren nationalsozialistischer Diktatur übriggeblieben ist, sind zerbombte Städte, obdachlose und hungernde Überlebende und eine Gesellschaft, die erst wieder lernen muss, wie Demokratie geht. Dazu kommen Flüchtlingsströme von vertriebenen Deutschen aus dem Osten, die sich in Bayern niederlassen. Ein kompletter Neubeginn ist nötig. Dass der eine Erfolgsgeschichte wird, dafür stehen all die Menschen, die den Wiederaufbau und den politischen Neustart möglich machen – und die amerikanische Militärregierung, der Bayern unterstellt ist. Die Amerikaner sind größtenteils beliebt, schon weil sie so begehrte Dinge verschenken, wie Kaugummis, Zigaretten oder Nylonstrümpfe. Das Fraternisierungsverbot zwischen ihnen und der bayerischen Bevölkerung lässt sich nur bis zum Oktober 1945 aufrechterhalten. Der politische Neubeginn legt ein rasantes Tempo vor. Bereits 1946 gründen sich Parteien, und es gibt die ersten Wahlen. Am 8. Dezember 1946 tritt die Bayerische Verfassung in Kraft, und mit der Währungsreform im Juni 1948 endet die Ära der Lebensmittelmarken. Die Zeit des allgegenwärtigen Hungers geht langsam zu Ende. Doch bis die Städte wieder aufgebaut sind, vergehen sehr viel mehr Jahre. Die unmittelbare Nachkriegszeit endet mit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland im Mai 1949. Damit ist Bayern nicht mehr Teil der amerikanischen Besatzungszone, sondern ein eigenständiges Bundesland. Die Nürnberger Prozesse – Nazi-Kriegsverbrecher vor Gericht Autorin: Gerda Kuhn / Regie: Sabine Kienhöfer Nach dem Grauen des Zweiten Weltkrieges kam der Versuch, das gigantische Unrecht des NS-Regimes juristisch aufzuarbeiten: Bei den Nürnberger Prozessen mussten sich erstmals in der Geschichte Kriegsverbrecher offiziell vor einem Gericht verantworten. Führende NS-Größen wie Julius Streicher, Rudolf Hess und Wilhelm Keitel sollten erklären, warum sie das Terror-Regime der Nazis unterstützt hatten. Viele schoben die Schuld auf Adolf Hitler ab und argumentierten, sie hätten letztendlich nur Befehle ausgeführt. US-Chefankläger Robert Jackson hatte ein ehrgeiziges Ziel: In Nürnberg, so hatte der Richter vom US-Supreme Court versprochen, werde "die Ordnung der Welt nach den Grundsätzen des Rechts" beginnen. Dabei versuchte das Internationale Militärtribunal, etwas zu sühnen, was eigentlich gar nicht gesühnt werden konnte. Zudem setzten die Siegermächte eigene Schwerpunkte: Als zentrales Verbrechen der Nazis galt der Angriffskrieg, der Holocaust spielte dagegen eine eher nachgeordnete Rolle. Und obwohl mit den Nürnberger Prozessen eine neue Epoche des Völkerrechts begann, dauerte es noch Jahrzehnte, bis nicht mehr die Rechte von Staaten, sondern von Menschen in den Mittelpunkt rückten, wie beispielsweise beim UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag über die Menschenrechtsverletzungen im ehemaligen Jugoslawien. Im November 1945 trat der Nürnberger Gerichtshof erstmals im Saal 600 des Justizpalastes zusammen. Ein Jahr später endete der Prozess mit der Hinrichtung von zehn Männern: Sie fanden den Tod durch den Strang. Andere erhielten Haftstrafen, wenige, wie Hitlers ehemaliger Bankchef Hjalmar Schacht, wurden freigesprochen. Reichmarschall Hermann Göring und NSDAP-Reichsleiter Robert Ley begingen wenige Stunden vor der geplanten Hinrichtung Selbstmord. Nach dem Hauptprozess gab es bis 1949 noch zwölf weitere sogenannte Nachfolge-Prozesse gegen Verantwortliche des NS-Regimes. Moderation: Redaktion: Thomas Morawetz Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


16:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


16:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)
Eine Stunde, zwei Menschen

Wiederholung um 22.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


17:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


17:05 radioWelt (55 Min.)
Magazin am Abend

17.23 Werbung
17.25 Börsengespräch
17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


18:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


18:05 IQ – Wissenschaft und Forschung (25 Min.)
Magazin

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


18:30 radioMikro (30 Min.)
Magazin für Kinder

Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur
ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


19:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


19:05 Zündfunk (55 Min.)
Das Szenemagazin

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


20:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


20:05 Hörspiel (55 Min.)
Roland E. Koch: Alleestraße

Alleestraße Von Roland E. Koch Mit Ulrich Noethen Komposition: Marion Wörle/Maciej Sledziecki Regie: Fabian von Freier DLF 2016 Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr Erinnerungen, Beobachtungssplitter, paradoxe Momentaufnahmen. Eine Kindheit und Jugend im Ruhrgebiet der 60er- und 70er-Jahre. Die Enge, die Sprachlosigkeit einer bürgerlichen Kleinfamilie, die Gewalt in der innerlich beschädigten Nachkriegsgesellschaft.

Jemand streckt den rechten Arm nach oben. Nichts ist geordnet, nichts chronologisch, von tief unten kommen immer neue Schrecknisse, neue Einzelheiten. Gibt es einen Ausweg aus dem Raum der Kindheit? Die meisten Aufbrüche führen zurück zur baumlosen "Alleestraße", zum Großvater, der den Faschismus von ganzem Herzen lebt und weitergibt, zu den bitteren Schmerzen der ersten Jahre. Roland E. Koch, geb. 1959, lebt als freier Schriftsteller in Köln. Romane u.a. "Die tägliche Eroberung" (1991), "Paare" (2000), "Dinge, die ich von ihm weiß" (2011). Auszeichnungen u.a. Bettina-von-Arnim-Preis 1995.


21:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


21:05 Theo.Logik (55 Min.)
Liebe statt Hass

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


22:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


22:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)
Eine Stunde, zwei Menschen

Wiederholung von 16.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


23:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


23:05 – 24:00 Nachtmix (55 Min.)
Mit Judith Schnaubelt

Blue Monday

 

*


Dienstag, 26. Juni 2018


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 Reflexionen (7 Min.)
Gedanken zum Tag und Kalenderblatt

Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 26.6.1936 – In Bremen startet der erste Hubschrauber der Welt Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


00:12 Concerto bavarese (108 Min.)
Bayerische Komponisten

Minas Borboudakis: Klavierkonzert (Minas Borboudakis, Klavier; Bayerische Kammerphilharmonie: Michael Helmrath); Alexander Strauch: "Kampf von Ásmund und Hildebrand" (Roman Payer, Tenor; Timothy Sharp, Bariton; Ensemble Schwerpunkt; ensemble risonanze erranti: Peter Tilling); Eva Sindichakis: "Kassia – Kassiopeia" (MGNM Festivalensemble: Peter Hirsch); Jörg Widmann: "Passacaglia" (Isabelle Faust, Violine; Quirine Viersen, Violoncello; Silke Avenhaus, Klavier); Tobias PM Schneid: Violoncellokonzert Nr. 2 (Maximilian Hornung, Violoncello; Münchener Kammerorchester: John Storgårds)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Vincent d'Indy: "Symphonie sur un chant montagnard français", op. 25 (Martin Helmchen, Klavier; Orchestre de la Suisse Romande: Marek Janowski); François Couperin: Suite Nr. 26 fis-Moll (Angela Hewitt, Klavier); Igor Strawinsky: "L'oiseau de feu" (Bayerisches Staatsorchester: Kent Nagano); Bernhard Crusell: Klarinettenkonzert B-Dur, op. 11 (Eric Hoeprich, Klarinette; Kölner Akademie: Michael Alexander Willens)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (55 Min.)

Stanislaw Moniuszko: "Flis", Ouvertüre (Philharmonisches Orchester Warschau: Antoni Wit); Nikolaj Rimskij-Korsakow: "Die Mainacht", Nacht und Lied des Lewko aus dem 3. Akt (Piotr Beczala, Tenor; Polnisches Radio-Sinfonieorchester: Lukasz Borowicz); Paul Juon: Violinkonzert h-Moll, op. 42 (Maria Solozobova, Violine; Collegium Musicum Basel: Kevin Griffiths)


04:58 Impressum (2 Min.)


05:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (3 Min.)


05:03 BR-Heimatspiegel (57 Min.)
Mit Volksmusik gut in den Tag


06:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


06:05 radioWelt (145 Min.)
Magazin am Morgen
mit Gedanken zum Tag

6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr
7.28 Werbung
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


08:30 kulturWelt (30 Min.)
Aktuelles Feuilleton

Als Podcast verfügbar
sowie ausgewählte Beiträge in der Bayern 2 App


09:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


09:05 radioWissen (55 Min.)
Medea und Seneca

Mythos Medea Die mörderisch Liebende Seneca Der stilbildende Stoiker Das Kalenderblatt 26.6.1936 In Bremen startet der erste Hubschrauber der Welt Von Martin Trauner Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Mythos Medea – Die mörderisch Liebende Autorin: Justina Schreiber / Regie: Kirsten Böttcher Die eigenen Kinder zu töten. Die Tat, die man der Medea andichtete, zählt zu den wirkmächtigsten Topoi der Weltliteratur. Euripides, Ovid, Seneca, Franz Grillparzer und Hans Henny Jahnn nahmen sich des Themas an, um nur einige Namen zu nennen. Der mythologische Stoff hat zahlreiche Umformungen erfahren. Aber bereits die Sage von der heilkundigen Zauberin, die aus gekränkter Liebe ihren Ehemann Jason bestrafte, indem sie den gemeinsamen Söhnen das Leben nahm, beruht auf einer späteren Version der ursprünglichen Erzählung. In den ältesten Fassungen erscheint die Königstochter göttlicher Abstammung noch in positivem Licht. Im Laufe der Zeit verdüsterte sich ihre Gestalt, um erst in der Moderne – vor allem durch weibliche Autorinnen wie Christa Wolf und Dagmar Nick - eine Ehrenrettung zu erfahren. Die Produktivkraft des Mythos erklärt sich aus dem reichen Fundus, den die Elemente der verschiedensten Überlieferungen bilden. Mit Hilfe des Medea-Materials lassen sich – vom jeweiligen kulturellem Kontext beeinflusst – moralische und psychologische Fragen durchspielen, die emotionale Grenzsituationen aufwerfen. Immer jedoch geht es um eine starke Frau, die sich über alle Erwartungen hinwegsetzt. Seneca - Der stilbildende Stoiker Autor und Regie: Martin Trauner Unglaublich reich soll er gewesen sein. Und abgrundtief hässlich. Lucius Annaeus Seneca (ca. 1 – 65 n. Chr.) Heute gelten Senecas Werke als Innbegriff der Stoa- einer antiken Philosophieströmung, in deren Mittelpunkt die Gelassenheit und Gemütsruhe stehen. Obwohl man wenig über Senecas Leben weiß, so viel steht fest: ein wirklich ruhiges Leben hat er wohl nicht führen können: weder in der römischen Beamtenlaufbahn, weder in der achtjährigen Verbannung noch als Erzieher des Kaiser Nero. In diesen Jahren entstand ein erstaunlich umfangreiches Werk: Etliche Tragödien, eine Vielzahl von Briefen, ein Spottgedicht auf Kaiser Claudius, philosophische Schriften. – Von seiner Philosophie können wir auch heute noch lernen: Wie kann man der Kürze eines geschäftigen Arbeitslebens entkommen? – Durch Muße. Um dann den inneren Einklang mit der Natur zu finden. Moderation: Redaktion: Petra Herrmann Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


10:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


10:05 Notizbuch (115 Min.)
Gesellschaft. Familie. Gesundheit. Interkulturelles. Verbraucher.

11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr
11.56 Werbung
Ausgewählte Beiträge als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


12:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


12:05 Tagesgespräch (55 Min.)
Hörerforum

Telefon: 0800 – 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.br.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


13:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


13:05 radioWelt (25 Min.)
Magazin am Mittag

Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


13:30 Bayern 2-regionalZeit (30 Min.)
Hören, was in Stadt und Land passiert

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen
Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken *
* Als Podcast verfügbar


14:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


14:05 Bayern 2-Favoriten (55 Min.)
Empfehlungen von Bayern 2

Empfehlungen für Bücher, Musik, Filme und mehr
Ausgewählte Beiträge als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


15:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


15:05 radioWissen am Nachmittag (55 Min.)
Abaelard, Heloise und Walther von der Vogelweide

Abaelard und Heloise Weisheit, Liebe, Absturz Walther von der Vogelweide Ich saz uf eime steine Das Kalenderblatt 26.6.1936 In Bremen startet der erste Hubschrauber der Welt Von Martin Trauner Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Abaelard und Heloise – Weisheit, Liebe, Absturz Autorin: Katalin Fischer / Regie: Die Geschichte von Abaelard und Heloise ist, obwohl fast tausend Jahre alt, bis heute besonders anrührend: eine große Liebe, eine grausame Bluttat, ein langes Leben voller Weisheit, Missgunst, Sehnsucht. Der charismatische Gelehrte Pierre Abaelard blieb bis zu seinem 38. Lebensjahr jungfräulich, die Philosophie interessierte ihn mehr als Frauen. Erst als er Heloise kennenlernte, flammte die Liebe auf. Heloise, schön und gebildet, erwiderte seine Gefühle. Wie auch nicht, war er doch der schönste Mann von Paris, dazu scharfsinnig, humorvoll und erfolgreich. Mit seinen Schriften begeisterte er die Jugend und erboste den Klerus, denn er postulierte eine Herrschaft der Vernunft. Er war ein herausragender Denker und seiner Zeit weit voraus. Alles hätte glücklich enden können – hat es aber nicht. Nicht mit der Karriere und nicht mit der Liebe. Heloises misstrauischer Onkel griff in das Schicksal der beiden ein – und machte ihnen einen blutigen Strich durch die Rechnung. Walther von der Vogelweide – Ich saz uf eime steine Autorin: Carola Zinner / Regie: Martin Trauner Walter von der Vogelweide gehört zu den produktivsten und vielseitigsten Dichtern des späten 12. und frühen 13. Jahrhunderts; bis heute gilt er als einer der größten deutschsprachigen Lyriker. Und doch ist das meiste, was über das Leben des Sängers berichtet wird, reine Spekulation. Weder seine genauen Lebensdaten sind bekannt noch sein Geburts- oder Sterbeort. So weiß man über Walters Leben einzig das, was er selbst in seiner Dichtung offenbart: Er habe "ze Osterrîche singen und sagen" gelernt, berichtet er zum Beispiel, oder "Wol vierzic Jar han ich gesungen". Neben einigen Erwähnungen im Werk zeitgenössischer Dichterkollegen wie Gottfried von Straßburg oder Ulrich von Singenberg ist Vogelweide nur in einer einzigen zeitgenössischen Aufzeichnung namentlich erwähnt. In der Reisekostenabrechnung des Passauer Bischofs aus dem Jahr 1203 heißt es: "Walther, dem Sänger aus Vogelweide, für einen Pelzmantel fünf Schillinge". Moderation: Redaktion: Petra Herrmann Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


16:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


16:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)
Eine Stunde, zwei Menschen

Wiederholung um 22.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


17:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


17:05 radioWelt (55 Min.)
Magazin am Abend

17.23 Werbung
17.25 Börsengespräch
17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


18:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


18:05 IQ – Wissenschaft und Forschung (25 Min.)
Kortison

Kortison Entzündungshemmer mit schlechtem Ruf Von: Claudia Steiner Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Glukokortikoide – auch Kortison genannt – gehören zu den stärksten anti-entzündlichen Arzneien überhaupt. Das Hormon wurde in den 1930er Jahren in der Nebennierenrinde des Menschen entdeckt. 1950 bekamen drei Biochemiker für ihre Forschungen zu Kortison den Nobelpreis für Medizin. Heute wird der Entzündungshemmer synthetisch hergestellt. Die Substanz wird geschluckt, gespritzt, gesprüht, eingerieben oder inhaliert. Glukokortikoide helfen zum Beispiel bei Entzündungen in Gelenken, der Atemwege oder der Haut. Die künstlich hergestellten Hormone gehören Experten zufolge zu den wichtigsten Pharmaka der Arzneimittelgeschichte. Viele Patienten fürchten aber mögliche Nebenwirkungen wie Osteoporose oder Gewichtszunahme. Medizinern zufolge sind viele moderne Präparate deutlich besser verträglich als früher. Dennoch gilt es, Nutzen und Risiken gut abzuwägen.

Redaktion: Gerda Kuhn


18:30 radioMikro (30 Min.)
Magazin für Kinder

Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


19:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


19:05 Zündfunk (55 Min.)
Das Szenemagazin

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


20:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


20:05 Nachtstudio (55 Min.)
Wildes Denken über Ideologien

Meine Filterblase ist bunter als deine Filterblase Wildes Denken über Ideologien Moderation: Joana Ortmann Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Filterblasen überall. Jeder hört nur noch, was er hören will. Wildes Denken, das Nachrichtenmagazin zur Entzauberung der Welt, gibt trotzdem nicht auf. Zugegeben, auch wir finden Seifenblasen wunderschön, aber jetzt lassen wir alle platzen.


21:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


21:05 radioTexte am Dienstag (55 Min.)
Das Meer schläft nie (1/2)

Geschichten, Legenden und Anekdoten rund um die Weltmeere

"Das Meer schläft nie", schrieb Elias Canetti in seinem Buch "Masse und Macht", wo das Meer zu den Massenphänomenen in der Natur zählt. "Das Meer schläft nie", in diesem Satz deutet sich etwas von dem Geheimnis dieses letzten großen, noch immer nicht vollständig entdeckten Neulands an: es ist immer in Bewegung, es wirkt wie ein Organismus, der ewige Rhythmus der Gezeiten gleicht einem Atemholen, es hat Stimmungen, bedroht, besänftigt, und seine scheinbare Unermesslichkeit macht es zum Sinnbild des Unendlichen. Die Tiefe der Ozeane ist gefährlich und verlockend zugleich. Das änderte sich auch nicht, als man glaubte, das Meer durch technischen Fortschritt gezähmt, domestiziert zu haben. Die Beschreibungen des Meeres in der Kulturgeschichte haben mehrere Aspekte: das Meer als Bedrohung, das Meer als politischer, wirtschaftlicher Faktor, das Meer als erotisches Faszinosum – als solches wird es beim Baden wahrgenommen: als gesundheitsförderndes, als sportliches Erlebnis beginnt das Meerbaden Ende des 18. Jahrhunderts und verwandelt sich dann ins pure Vergnügen. In Anthologien mit Geschichten, Legenden und Anekdoten um und über das Meer fragen wir uns immer wieder: warum lieben wir eigentlich das Meer?


22:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


22:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)
Eine Stunde, zwei Menschen

Wiederholung von 16.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


23:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


23:05 – 24:00 Nachtmix (55 Min.)
Mit Roderich Fabian
Past Present Future

 

*


Mittwoch, 27. Juni 2018


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 Reflexionen (7 Min.)
Gedanken zum Tag und Kalenderblatt

Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 27.6.1956 – Premiere für Spielfilm "Moby Dick" Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


00:12 Concerto bavarese (108 Min.)
Fränkische Komponisten

Ludger Hofmann-Engl: "Zweite symphonische Arbeit" (Polnisches Radio und TV Sinfonie Orchester von Krakau: Szymon Kawalla); Elke Tober-Vogt: "Der Sonnenhymnus von Amarna" (Marie Tremblay-Schmalhofer, Sopran; Rudi Spring, Klavier); Matthias Schmitt: Drei Skizzen (Katarzyna Mýcka, Franz Bach, Marimba); Christoph Weinhart: Sonate (Ulrich Michel, Horn; Christoph Weinhart, Klavier); Uwe Strübing: "The Love Songs of Ennod Toile", op. 35 (Ensemble Dirrekt: Hans Dirr); Hermann Seidl: "Blätter im Wind" (Barbara Seeliger, Violoncello; Hermann Seidl, Klavier); Eberhard Klemmstein: Klavierquartett (Katia Bouscarrut, Klavier; Alexander Klemmstein, Violine; Anton Bonev, Viola; Philip Hagemann, Violoncello)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Julius Röntgen: Symphonie Nr. 3 c-Moll (Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz: David Porcelijn); Carl Loewe: "Archibald Douglas", op. 128 (Kurt Moll, Bass; Cord Garben, Klavier); Franz Schubert: Streichquintett C-Dur, D 956 (Heinrich Schiff, Violoncello; Alban Berg Quartett); Alexander Skrjabin: "Le poème de l'extase" (Beethoven Orchester Bonn: Stefan Blunier)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (55 Min.)

Johann Sebastian Bach: "Schleicht, spielende Wellen, und murmelt gelinde", BWV 206 (Ruth Ziesak, Sopran; Michael Chance, Countertenor; Christoph Prégardien, Tenor; Peter Kooij, Bass; Kammerchor Stuttgart; Concerto Köln: Frieder Bernius); Leonard Bernstein: Sonata (Andrew Cooperstock, Klavier)


04:58 Impressum (2 Min.)


05:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (3 Min.)


05:03 BR-Heimatspiegel (57 Min.)
Mit Volksmusik gut in den Tag


06:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


06:05 radioWelt (145 Min.)
Magazin am Morgen

mit Gedanken zum Tag
6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr
7.28 Werbung
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


08:30 kulturWelt (30 Min.)
Aktuelles Feuilleton

Als Podcast verfügbar
sowie ausgewählte Beiträge in der Bayern 2 App


09:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


09:05 radioWissen (55 Min.)
Von Freundinnen und Konkurrenten

Konkurrenz Unabdingbar für das Überleben? Beste Freundinnen Was Frauenfreundschaften ausmacht Das Kalenderblatt 27.6.1956 Premiere für Spielfilm "Moby Dick" Von Thomas Grasberger Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Konkurrenz – Unabdingbar für das Überleben? Autorin: Daniela Remus / Regie: Irene Schuck Menschen sind prosoziale Wesen. Eigentlich. Die Evolutionsbiologen erklären diesen Umstand damit, dass wir als Spezies aber auch als Individuen anders gar nicht hätten überleben können. Aber gleichzeitig sind Menschen auch Konkurrenten. In den Industrieländern konkurrieren sie um Macht, Geld und Einfluss. In anderen Gesellschaften geht es um den Zugang zu Lebensmitteln, Wasser und Medikamenten. Im Sport und in der Wirtschaft gilt Konkurrenz als unabdingbare Voraussetzung dafür, erfolgreich sein zu können. In sozialen Beziehungen, und zunehmend sogar in der Berufswelt, empfinden viele Menschen Konkurrenz als unangenehm, als unsozial und das Vertrauen störend. Woran liegt es, dass Menschen sich vergleichen, sich beneiden, um Siege wetteifern oder um das vermeintlich Bessere streiten? Und was bedeutet das für das Zusammenleben? Tragen Männer dieses Verhalten im Gegensatz zu Frauen in den Genen? Oder werden sie noch immer zu durchsetzungswilligen Rivalen erzogen, während Frauen für Freundschaft und Zusammenarbeit zuständig sein sollen? Beste Freundinnen – Was Frauenfreundschaften ausmacht Autorin: Justina Schreiber / Regie: Sie tuscheln, sie kichern, sie ratschen. Frauen scheinen untereinander intensivere Freundschaften zu pflegen als Männer, die eher gemeinsame Aktivitäten bevorzugen. Als Ursache führen Psychologen die frühe Beziehung zur Mutter ins Feld, die für Mädchen identitätsstiftend wirken kann, während Buben im "anderen" Geschlecht ihr Modell suchen müssen. Es sind also traditionelle Rollenmodelle, die die Beziehungsmuster formten. Lange sprach man Frauen die Fähigkeit ab, geistig inspirierende Gesprächspartnerinnen sein zu können. Das Gefühl und das Private galten als ihre ureigenen Domänen. Aber der Kontakt mit gleichgesinnten Schicksalsgenossinnen, der im 19. Jahrhundert aufblühte, bot auch die Chance, die gesellschaftlichen Spielräume zu erweitern. Wobei das emanzipatorische Potential allerbester Freundinnen die Gefahr in sich birgt, die Gräben zwischen den Geschlechtern zu vertiefen. Denn wenn Frauen sich alles zu sein meinen, bleiben die Männer emotional außen vor … allerdings nur bis zum nächsten Zickenkrieg. Moderation: Redaktion: Susanne Poelchau Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


10:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


10:05 Notizbuch – Gesundheitsgespräch (55 Min.)
Migräne

Migräne – Mehr als nur Kopfschmerzen Mit Dr. Marianne Koch Moderation: Klaus Schneider Telefon: 0800 – 246 246 9 gebührenfrei E-Mail: gesundheitsgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/gesundheitsgespraech Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Schmerz, Sehstörungen, Erbrechen – Migräne kann seine Opfer Schach matt setzen. Medikamente, wie Triptane, lindern die Symptome, aber kann man Migräne heilen oder wenigstens die Zahl der Anfälle reduzieren? Mit Dr. Marianne Koch. Im Gesundheitsgespräch, Hörertelefon 0800/246 246 9, geschaltet immer mittwochs ab 9 Uhr und auf Sendung in Bayern 2 ab 10.05 Uhr.


11:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


11:05 Notizbuch (55 Min.)
Was wird aus den Schülern im G8?

Schwerpunkt: Was wird aus den Schülern im G8? Von Gabriele Knetsch und anderes 11.56 Werbung Ausgewählte Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


12:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


12:05 Tagesgespräch (55 Min.)
Hörerforum

Telefon: 0800 – 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.br.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


13:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


13:05 radioWelt (25 Min.)
Magazin am Mittag

Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


13:30 Bayern 2-regionalZeit (30 Min.)
Hören, was in Stadt und Land passiert

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen
Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken *
* Als Podcast verfügbar


14:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


14:05 Breitengrad (55 Min.)
Reportagen und Musik aus aller Welt

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


15:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


15:05 radioWissen am Nachmittag (55 Min.)
Die Magie des Raumes

Der heilige Raum Resonanz zwischen Ort und Mensch Mensch und Raum Bilder, Vorstellungen, Deutungen Das Kalenderblatt 27.6.1956 Premiere für Spielfilm "Moby Dick" Von Thomas Grasberger Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Der heilige Raum – Resonanz zwischen Ort und Mensch Autorin: Gerda Kuhn / Regie: Gerda Kuhn und Petra Herrmann Warum fühlen wir uns in manchen Räumen besonders wohl, während wir andere am liebsten so schnell wie möglich wieder verlassen würden? Gibt es - abgesehen von individuellen Vorlieben oder Abneigungen – allgemeingültige Prinzipien, die die Beziehung zwischen einem Ort und dem Menschen prägen? Können Räume eine "geistige Schutzfunktion" haben, ein spirituelles Potential, mit dem der Einzelne in Resonanz gehen kann? Die Baumeister der alten Kathedralen scheinen das Geheimnis gekannt zu haben, wie die äußere und innere Architektur von Gotteshäusern so gestaltet werden kann, dass Besucher sich dort eingeladen, gestärkt und emotional erhoben fühlen. Und auch antike Tempel verkörpern offenbar die steingewordenen Gesetze einer universalen Harmonie. Aber nicht nur Gebäude, sondern auch Landschaften und sogenannte "Kraftplätze" verfügen über energetische Grundeigenschaften, die positiv auf den körperlichen, seelischen und geistigen Zustand des Menschen einwirken können. Das Wissen um diese Potenziale haben nicht nur Architekten von jeher genutzt, sondern auch Schamanen und Priester, die innere Erkenntnisprozesse in Gang setzen wollten. Mensch und Raum – Bilder, Vorstellungen, Deutungen Autorin; Brigitte Kohn / Regie: Irene Schuck

Er hat Hochkonjunktur in Zeiten der Globalisierung: der Raum. Die gegenwärtige Raumdebatte hat Natur- und Kulturwissenschaften gleichermaßen erfasst. Menschen erfahren im Laufe ihrer Lebenszeit viel mehr Räume als früher, sie erfahren das Nebeneinander, die Vermischung unterschiedlicher Kulturen, sie leben mit dem Internet. Es gibt eine Vielzahl von Räumen: Gebäude aller Art, geografische Räume, kosmologische Räume, Räume in der Kunst und Literatur, im Traum und in der Erinnerung, im Internet. Ist Facebook auch ein Raum? Die Sendung versucht eine Antwort. Moderation: Florian Kummert Redaktion: Bernhard Kastner Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


16:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


16:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)
Eine Stunde, zwei Menschen

Wiederholung um 22.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


17:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


17:05 radioWelt (55 Min.)
Magazin am Abend

17.23 Werbung
17.25 Börsengespräch
17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


18:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


18:05 IQ – Wissenschaft und Forschung (25 Min.)
Magazin

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


18:30 radioMikro (30 Min.)
Magazin für Kinder

Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


19:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


19:05 Zündfunk (55 Min.)
Das Szenemagazin

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


20:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


20:05 radioKrimi (55 Min.)
Emmanuel Bove: Der Mord an Suzy Pommier

Der Mord an Suzy Pommier Von Emmanuel Bove Aus dem Französischen von Barbara Heber-Schärer Mit Claus Boysen, Guntram Brattia, Hans Peter Hallwachs, Ursula Illert, Ulrich Matthes, Ulrich Noethen, Helmut Pick und anderen Bearbeitung und Regie: Irene Schuck HR 2003

Suzy Pommier, eine gefeierte Schauspielerin, wird nach der Premiere ihres neuen Filmes erdrosselt in der Badewanne aufgefunden – in genau derselben Stellung, in der ihr Mörder sie auch im Film zurückließ. Als Elisa, das Dienstmädchen, die Tat dem Polizeirevier meldet, ist Kommissar Piget nicht da und der junge und ehrgeizige Inspektor Hector Mancelle wittert seine Chance. Er beginnt mit seinen Ermittlungen. Erst steht der Freund von Suzy Pommier, dann der Filmdarsteller des Liebhabers unter dringendem Tatverdacht. Doch Inspektor Mancelle, der jede kleine Geste, jedes Wimpernzucken registriert, gibt sich mit schnellen Lösungen nicht zufrieden. Er will die wahren Hintergründe des Mordes erfahren. Emmanuel Bove (1898-1945), französischer Schriftsteller. Mehr als zwanzig Romane und zahlreiche Erzählungen, darunter zwei Kriminalromane. Weitere Hörspiele u.a. "Meine Freunde" (SDR 1984), "Die Ahnung" (NDR 1997), "Der moderne Mensch ist schrecklich dekadent" (SR 1998), "Dinah" (hr 2004).


21:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


21:05 Dossier Politik (55 Min.)
Hintergrund, Analyse, Meinung

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


22:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


22:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)
Eine Stunde, zwei Menschen

Wiederholung von 16.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


23:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


23:05 – 24:00 Nachtmix (55 Min.)

 

*


Donnerstag, 28. Juni 2018


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 Reflexionen (7 Min.)
Gedanken zum Tag und Kalenderblatt

Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 28.6.1807 – Anton Philipp Reclam geboren Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


00:12 Concerto bavarese (108 Min.)
Bayerische Komponisten

Peter Jona Korn: "Idyllwild", Ouvertüre (Münchner Rundfunkorchester: Werner Andreas Albert); Mark Lothar: "Goldoni-Musik", op. 89 (Herbert Segl, Flöte; Rupert Kreipl, Klarinette; Michael Weigel, Fagott; Münchner Rundfunkorchester: Siegfried Köhler); Joseph Suder: "Vom Frühling zur Ernte", Rhododendron und Mein liebes Kind (Kieth Engen, Bass; Helga Sengeleitner, Klavier); Bernd Scholz: "Japanisches Konzert" (Siegfried Behrend, Gitarre; Münchner Rundfunkorchester: Curt Cremer); Anton Würz: Sextett h-Moll, op. 80 (Ulrike Stickroth, Flöte; Daniela Langanki, Oboe; Andreas Zenke, Fagott; Martin Klepper, Violine; Esa Kamu, Viola; Oliver Göske, Violoncello); Jan Koetsier: Barock-Suite in C, op. 10 (Münchner Rundfunkorchester: Jan Koetsier)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Joaquín Rodrigo: "Soleriana" (Asturias Symphony Orchestra: Maximiano Valdés); Antonio Soler: Sonate Nr. 87 g-Moll (Luis Fernando Peréz, Klavier); Jules Massenet: "Le Cid", Ballettsuite (Orchestre de la Suisse Romande: Neeme Järvi); Tomás Bretón: "La Verbena de la Paloma" (Milagros Martín, María Bayo, Sopran; Silvia Tro Santafé, Maria Luisa Maesso, Raquel Pierotti, Mezzosopran; Plácido Domingo, Tenor; Ramón de Andrés, Juan Jesús Rodríguez, Martín Grijalba, Jesús Castejón, Enrique Baquerizo, Juan Jesús Rodríguez, Bariton; Alberto Rios, Alfonso Echeverría, Bass; Ana Maria Amengual, Rafael Castejón, Sprecher; Coro de la Comunidad de Madrid; Orquesta Sinfónica de Madrid: Antoni Ros Marbà)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (55 Min.)

Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie D-Dur, KV 32 (The Academy of Ancient Music: Christopher Hogwood); Sergej Rachmaninow: Trio élégiaque d-Moll, op. 9 (Gidon Kremer, Violine; Giedre Dirvanauskaite, Violoncello; Daniil Trifonov, Klavier)


04:58 Impressum (2 Min.)


05:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (3 Min.)


05:03 BR-Heimatspiegel (57 Min.)
Mit Volksmusik gut in den Tag


06:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


06:05 radioWelt (145 Min.)
Magazin am Morgen

mit Gedanken zum Tag
6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr
7.28 Werbung
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


08:30 kulturWelt (30 Min.)
Aktuelles Feuilleton

Als Podcast verfügbar
sowie ausgewählte Beiträge in der Bayern 2 App


09:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


09:05 radioWissen (55 Min.)
Geschlechter-Rollen

Erika Mustermann 2018 Wie leben Frauen heute in Deutschland? Der neue Mann Total "von der Rolle"? Das Kalenderblatt 28.6.1807 Anton Philipp Reclam geboren Von Xaver Frühbeis Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Erika Mustermann 2018 – Wie leben Frauen heute in Deutschland? Autorin: Barbara Streidl / Regie: Christiane Klenz Zwei Kinder, alleinerziehend, Festanstellung? Verheiratet, kinderlos, Hausfrau? Wie lebt Erika Mustermann, eine Durchschnittsfrau zwischen 30 und 40 Jahren in Deutschland? Dem 2. Gleichstellungsbericht der Bundesregierung, publiziert im Februar 2018, ist zu entnehmen, dass Frauen hinsichtlich ihrer Wahlmöglichkeiten zwar gleichberechtigt sind mit Männern: Sie dürfen Berufe, Lebensmodelle, Lebenspartner, Wohnorte, etc. nach eigenen Wünschen erwählen. Sowohl die Sachverständigen-Kommission als auch die Bundesregierung sind aber auch der Meinung, dass die Verwirklichung dieser ausgewählten Möglichkeiten für Frauen häufig recht unrealistisch ist, was Dr. Regina Frey, Leiterin der Geschäftsstelle des 2. Gleichstellungsbericht bestätigt. In diesem radioWissen-Feature geht es um das Thema Geschlechterrollen und folgende Fragen: Ist das Leben von Frauen ein Schwanken zwischen Luftschloss und harter Realität? Welche Anreize bietet der Staat etwa im neuen Koalitionsvertrag für Lebensentwürfe von Frauen – und wie viel Wahlfreiheit existiert tatsächlich? Der neue Mann – Total "von der Rolle"? Autor: Michael Zametzer / Regie: Martin Trauner Was macht den Mann heute aus? Eine Frage, die sich Männer in früheren Zeiten so nicht stellen mussten. Ihre Rolle in Gesellschaft und Familie war klar definiert und über Jahrhunderte tradiert: Sie waren die Ernährer, die Oberhäupter, die Vorstände. Diese monolithischen Rollenmuster sind ins Wanken geraten. Zwar bringt in Deutschland auch heute noch meist der Mann das Geld nach Hause. Aber je größer die emanzipatorischen Fortschritte der Frau sind, umso mehr beeinflussen sie auch die Suche nach einer "neuen" Männlichkeit – für viele Männer ein Spagat: zwischen traditionellem Ernährer und modernem Partner, beruflich erfolgreichem Macher und sensiblem Vater – selbstbewusst und selbstkritisch, cool und einfühlsam zugleich. Das Problem der Männer bei dieser Rollensuche: Es fehlt ihnen an Vorbildern. Moderation: Redaktion: Gerda Kuhn Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


10:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


10:05 Notizbuch (115 Min.)
Krank durch Glyphosat?

Nah dran: Krank durch Glyphosat? – Erfahrungen aus Argentinien Von Simon Plentinger und anderes 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung Ausgewählte Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Krank durch Glyphosat? – Erfahrungen aus Argentinien In Argentinien wird seit Jahren im großen Stil Gensoja angebaut. Teil des Konzepts ist der massenhafte Einsatz von Glyphosat. Inzwischen gibt es den Verdacht, dass die Bevölkerung davon krank wird. Einige Dörfer wehren sich nun.


12:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


12:05 Tagesgespräch (55 Min.)
Hörerforum

Telefon: 0800 – 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.br.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


13:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


13:05 radioWelt (25 Min.)
Magazin am Mittag

Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


13:30 Bayern 2-regionalZeit (30 Min.)
Hören, was in Stadt und Land passiert

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen
Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken *
* Als Podcast verfügbar


14:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


14:05 kulturLeben (55 Min.)
Das Wochenende in Bayern

Wiederholung um 20.05 Uhr
Als Podcast verfügbar


15:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


15:05 radioWissen am Nachmittag (55 Min.)
Die Erde lebt

Erdsystemforschung Eine Medizin für die Erde Der Boden Unsere Lebensbasis Das Kalenderblatt 28.6.1807 Anton Philipp Reclam geboren Von Xaver Frühbeis Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Erdsystemforschung – Eine Medizin für die Erde Autor: Hellmuth Nordwig / Regie: Sabine Kienhöfer Wäre die Erde ein Lebewesen, die Diagnose wäre eindeutig: Unser Planet ist krank. Und die Ursache ist ebenso offensichtlich: der Mensch. Die Erde hat Fieber – Folge des menschengemachten Klimawandels. Rohstoffe werden geplündert, Arten verschwinden. Längst sagen Fachleute: Diese Symptome der kranken Erde haben miteinander zu tun. Eines bedingt das andere, denn die Erde ist ein System. Und wenn man an einem Rädchen dreht, kann das ungeahnte Folgen haben. Genau wie bei einem Patienten, wenn der Arzt etwa nur "den Blutdruck" behandelt, aber nicht den Menschen als Ganzen. Es gilt also, eine ganzheitliche Medizin für das Erdsystem zu entwickeln. Zumindest muss die Folgen für das Klima, die Ressourcen und die Biodiversität im Blick haben, wer sich an Eingriffen versuchen will. Nicht zuletzt steht auch der Mensch selbst im Mittelpunkt der systemischen Betrachtung: Wie kann erreicht werden, dass "die Menschheit" sinnvolle und zugleich gerechte Entscheidungen trifft, um die Zukunft der Erde zu sichern? Der Boden – Unsere Lebensbasis Autor: Geseko von Lüpke / Regie: Sabine Kienhöfer Die Welt spricht vom Klimawandel, der Öl- oder der Wasserkrise, vom bedrohlichen Verlust der Böden durch Erosion spricht fast niemand. Die Erde unter unseren Füßen wird mit 'Schmutz' und 'Dreck' gleichgesetzt. Daraus spricht ein Mangel an Verständnis für die Wichtigkeit gesunder, lebendiger Böden für das Leben von Mensch und Tier, für die globale Ernährung, für klimatische Stabilität. Die Sendung vermittelt, welche zentrale Bedeutung der Schutz der Böden für den Fortbestand moderner Zivilisationen hat. Sie klärt darüber auf, wie die industrielle Landwirtschaft zu einer zunehmenden Zerstörung der lebenswichtigen Ressource 'Boden' führt und zeigt alternative Strategien und Forschungsansätze, wie Erosion gebremst und nachhaltige Wirtschaft ermöglicht werden kann. Und sie erläutert, warum wir eine neue Kultur des Respekts gegenüber dem brauchen, was unter unseren Füßen ist. Moderation: Birgit Magiera Redaktion: Bernhard Kastner Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


16:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


16:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)
Eine Stunde, zwei Menschen

Wiederholung um 22.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


17:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


17:05 radioWelt (55 Min.)
Magazin am Abend

17.23 Werbung
17.25 Börsengespräch
17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


18:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


18:05 IQ – Wissenschaft und Forschung (25 Min.)
Versalzte Böden

Versalzte Böden Der Kampf gegen ein menschengemachtes Problem Von Bettina Weiz Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Die Wüste urbar machen: dieser uralte Menschheitstraum ist seit den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts auf riesigen Landstrichen der Erde wahr geworden. Dank moderner Technik und riesiger Staudämme wurden tausende Hektar einst unfruchtbaren Landes durch Bewässerung zu Baumwoll- oder Weizenfeldern. Aber in der Wüstensonne verdunstete das Wasser schneller, als es die Pflanzen aufnehmen konnten. Salz und andere Mineralien aus dem Wasser blieben im Boden zurück. Heute ist mindestens ein Fünftel der Bewässerungsflächen versalzt und dadurch wieder unbrauchbar geworden. Um dieses Problem zu beheben soll wiederum neue Technik helfen, etwa Drainagesysteme oder mittels Mikrobiologie salzresistent gezüchtete Pflanzen. Wie weit hilft das? Was sind die Hauptschwierigkeiten beim Kampf gegen Versalzung? Redaktion: Sabine Straßer


18:30 radioMikro (30 Min.)
Magazin für Kinder

Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur
ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


19:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


19:05 Zündfunk (55 Min.)
Das Szenemagazin

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


20:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


20:05 kulturLeben (55 Min.)
Das Wochenende in Bayern

Wiederholung von 14.05 Uhr
Als Podcast verfügbar


21:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


21:05 radioTexte am Donnerstag (55 Min.)
Thomas Mann: "Der Tod in Venedig" (4/4)

Kunst und Tod und lächerliche Sehnsucht Matthias Brandt liest Thomas Manns Venedig-Novelle Moderation: Judith Heitkamp Ausgewählte Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

"Cholera und Knabenliebe zu den Grundpfeilern einer Erzählung zu machen, darf als ein Wagnis gelten", meinte Bruno Frank trocken, als "Der Tod in Venedig" erschien. Heute säße Thomas Mann damit als Skandalautor jeden Abend in einer anderen Talkshow!, schrieb 100 Jahre später eine Zeitung. Doch 1912 blieb der große Skandal aus – Thomas Mann war der renommierte, mehrheitsfähige, noch relativ junge Autor der Buddenbrooks und noch nicht der von Weltkrieg und Bruderzwist beeinflusste des Zauberbergs. "Der Tod in Venedig" wird ein Meilenstein seiner eigenen Geschichte sein und ein heikles Thema bleiben. Hauptfigur ist Gustav von Aschenbach, ein alternder Schriftsteller – Leistung, Disziplin und Kunst sind seine Werte. Aschenbach steigert sich im schwülen Venedig in eine Liebe von ferne zu dem wunderschönen Jungen Tadzio. Und am Ende stirbt er an seiner Sehnsucht – oder schlicht an der Cholera, oder auch daran, sein Lebenswerk verraten zu haben. Die Novelle mit ihren vielen Anspielungen ist deutbar und dehnbar. Letztlich aber geht es um den alten Traum, mit sich selbst übereinzustimmen. Der vielfach preisgekrönte Schauspieler Matthias Brandt ist mit seiner Interpretation des klassischen Textes in den radioTexten am Donnerstag zu hören. Die Regie bei dieser Produktion führte Irene Schuck. "Der Tod in Venedig", ungekürzte Lesung in vier Folgen, am 7. 14. 21. und 28. Juni 2018 auf Bayern 2. Redaktion und

Moderation: Judith Heitkamp


22:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


22:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)
Eine Stunde, zwei Menschen

Wiederholung von 16.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


23:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


23:05 – 24:00 Nachtmix (55 Min.)
Mit Angie Portmann
Die Musik von Morgen

 

*


Freitag, 29. Juni 2018


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 Reflexionen (7 Min.)
Zum Fest "Peter und Paul" und Kalenderblatt

Zum Fest "Peter und Paul" Barbara Weiß und Kalenderblatt 29.6.1613 – Shakespeares Theater "The Globe" brennt nieder Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


00:12 Concerto bavarese (108 Min.)
Fränkische Komponisten

Claus Kühnl: "Duplum. Musik des Lichtes und der Finsternis" (Mitglieder des Kammerorchesters Schloss Werneck: Claus Kühnl); Rainer Rubbert: "inside-distortion" (Brigitte Metzenthin, Klavier); Herbert Hechtel: "Chant" (Arpa-Trio); Vivienne Olive: "The Dream Gardens" (Annie Gicquel, Klavier); Lorenz Schmidt: "Die Straße nach Areopolis" (Ivan Tanzil, Gitarre); Helmut Bieler: Musik für fünf (Bläserquintett der Nürnberger Symphoniker); Horst Lohse: "Sisyphos" (Bamberger Symphoniker: Horst Stein)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Hector Berlioz: "Roméo et Juliette", Liebesszene (Pieter Wispelwey, Violoncello; Flanders Symphony Orchestra: Seikyo Kim); Ludwig van Beethoven: Sonate cis-Moll, op. 27, Nr. 2 - "Mondscheinsonate" (Richard Goode, Klavier); Sergej Prokofjew: Violinkonzert D-Dur, op. 19 (Arabella Steinbacher, Violine; Russian National Orchestra: Vasily Petrenko); Johann Wenzel Kalliwoda: Symphonie Nr. 2 Es-Dur (Kölner Akademie: Michael Alexander Willens); Richard Strauss: "Metamorphosen" (San Francisco Symphony Orchestra: Herbert Blomstedt)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (55 Min.)

Robert Schumann: "Spanisches Liederspiel", op. 74 (Marlis Petersen, Sopran; Anke Vondung, Mezzosopran; Werner Güra, Tenor; Konrad Jarnot, Bariton; Christoph Berner, Klavier); Josef Suk: Serenade Es-Dur, op. 6 (Kammerorchester des Bayerischen Rundfunks: Radoslaw Szulc)


04:58 Impressum (2 Min.)


05:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (3 Min.)


05:03 BR-Heimatspiegel (57 Min.)
Mit Volksmusik gut in den Tag


06:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


06:05 radioWelt (145 Min.)
Magazin am Morgen

Zwischen 6.05 und 6.30 Uhr: Zum Fest "Peter und Paul" Barbara Weiß mit Gedanken zum Tag 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


08:30 kulturWelt (30 Min.)
Aktuelles Feuilleton

Als Podcast verfügbar
sowie ausgewählte Beiträge in der Bayern 2 App


09:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


09:05 radioWissen (55 Min.)
Düfte und ihre Wirkung

Jasmin Die pure Verführung Mit Düften heilen Wie Riechen uns beeinflusst Das Kalenderblatt 29.6.1613 Shakespeares Theater "The Globe" brennt nieder Von Julia Devlin Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Jasmin – Die pure Verführung Autorin: Nora Kaltenbeck / Regie: Susi Weichselbaumer Der Duft von Jasmin betört, sei es, wenn er direkt von den Blüten in die Nase strömt oder wenn er in Parfums zum Einsatz kommt. Dort ist er eine vielseitige und eine der beliebtesten Komponenten – und als Duftöl auch eine der teuersten, denn die Gewinnung ist extrem aufwendig. Jasmin gilt als Symbol für Reinheit und wird in hinduistisch, aber auch in buddhistisch geprägten Kulturen rituell verwendet. Doch Jasmin kann mehr als gut riechen: In der Aromatherapie kommt der Duft ebenfalls in vielen Anwendungsbereichen zum Einsatz und kann Beschwerden lindern. Doch längst nicht jede Jasmin-Art ist für die duftende Verwendung geeignet. Unter den hunderten Arten weltweit finden sich auch solche, die im Winter blühen, solche, deren Name falsche Rückschlüsse auf die Herkunft schließen lassen, und tatsächlich solche, die überhaupt nicht duften. Mit Düften heilen – Wie Riechen uns beeinflusst Autorin: Gerda Kuhn / Regie: Christiane Klenz Der Riechsinn ist der älteste Sinn des Menschen. Und er funktioniert ohne Pause – 24 Stunden pro Tag, auch im Schlaf.

Deswegen kann man sich auch eine Orange auf das Kopfkissen legen, wenn man seine Träume positiv beeinflussen will. Aber das ist natürlich nur ein scherzhaft gemeinter Nebeneffekt. Das Riechen hat sehr viel ernstzunehmender Wirkungen: Seitdem bekannt ist, dass Riechzellen nicht nur in der Nase, sondern praktisch in jedem Organ vorkommen, arbeitet die Wissenschaft mit Hochdruck an der Frage, warum das so ist und welchen evolutionären Vorteil der Mensch aus der Tatsache gezogen hat. In der Forschung hat man sogar bereits erkannt, dass bestimmte Düfte das Wachstum von Krebszellen verlangsamen können. Darüber hinaus sind Duftstoffe auch Alleskönner, wenn es um das Thema Beruhigung und Einschlafhilfen geht, sie sind äußerst hilfreich bei der Haut- und Wundpflege und dienen unter anderem zur Insektenabwehr. Und schließlich sind sie sogar bereits an der Entstehung des menschlichen Lebens direkt dabei: Wie man seit einiger Zeit weiß, können Spermien "riechen" – sie finden ihren Weg zur Eizelle, indem sie einem Maiglöckchen-ähnlichen Duft folgen. Moderation: Redaktion: Gerda Kuhn Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


10:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


10:05 Notizbuch (115 Min.)
Gesellschaft. Familie. Gesundheit. Interkulturelles. Verbraucher.

Mit Freitagsforum – Wiederholung um 22.30 Uhr
11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr
11.56 Werbung
Ausgewählte Beiträge als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


12:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


12:05 Tagesgespräch (55 Min.)
Hörerforum

Telefon: 0800 – 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.br.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


13:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


13:05 radioWelt (25 Min.)
Magazin am Mittag

Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


13:30 Bayern 2-regionalZeit (30 Min.)
Hören, was in Stadt und Land passiert

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen
Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken *
* Als Podcast verfügbar


14:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


14:05 radioSpitzen (55 Min.)
Der satirische Monatsrückblick von Frank Lüdecke

Kabarett und Comedy "Zugespitzt" – der satirische Monatsrückblick von Frank Lüdecke "Angespitzt" – Gedanken zur Woche von Helmut Schleich Wiederholung am Samstag, 20.05 Uhr Diese Sendung ist auf bayern 2.de als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Der Berliner Satiriker Frank Lüdecke ist bekannt als ehemaliges Mitglied des Düsseldorfer Kom (m)ödchens, als langjähriger Autor und Sketchpartner von Dieter Hallervorden und als vielfach ausgezeichneter Politkabarettist. Viele Jahre zählte der kreuz- und querdenkende Musiker und Schauspieler auch zur Stammbesetzung in Dieter Hildebrandts "Scheibenwischer". Aktuell ist Frank Lüdecke mit seinem Solo "Über die Verhältnisse" unterwegs. In seinem Solo-Programm "Verwilderung" (2008) beschäftigte sich Frank Lüdecke mit deutsch-deutschen Verwerfungen zwanzig Jahre nach dem Mauerfall. Dafür wurde er 2009 mit dem Deutschen Kabarettpreis und im Juli 2010 mit dem Bayerischen Kabarettpreis geehrt. 2011 erhielt Frank Lüdecke auch den Deutschen Kleinkunstpreis. Die Jury würdigte einen Querdenker, "der klug und garstig zugleich Verbindungen herstellt, wo kaum einer sie zu vermuten gewagt hätte" und der sich "mit wohlkalkulierter Präzision hinauf zu den Grundsatzfragen menschlichen Zusammenlebens" philosophiert. Lüdeckes Gedanken mögen manchmal schräg um die Ecke zielen, aber sie treffen immer ins Ziel. Die Tagespolitik dient dabei nur als Ausgangspunkt für weiterschweifende Gedanken, als Sprungbrett für gesellschaftliche und philosophische Betrachtungen – auch in seinem aktuellen Solo "Über die Verhältnisse".


15:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


15:05 Schalom (15 Min.)
Jüdischer Glaube – Jüdisches Leben

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


15:20 Sozusagen! (10 Min.)
Bemerkungen zur deutschen Sprache

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


15:30 Nahaufnahme (30 Min.)
Die Reportage

Wiederholung am Samstag, 14.30 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


16:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


16:05 Eins zu Eins. Der Talk (55 Min.)

Eine Stunde, zwei Menschen

Wiederholung am Samstag, 22.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


17:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


17:05 radioWelt (55 Min.)
Magazin am Abend

17.23 Werbung
17.25 Börsengespräch
17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr
Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast
und in der Bayern 2 App verfügbar


18:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


18:05 IQ – Wissenschaft und Forschung (25 Min.)
Magazin

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


18:30 radioMikro (30 Min.)
Magazin für Kinder

Mit klaro – Nachrichten für Kinder * * Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


19:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


19:05 Zündfunk (115 Min.)
Das Szenemagazin

20.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


21:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


21:05 hör!spiel!art.mix (85 Min.)
Michaela Melián: Music from a Frontier Town

Music from a Frontier Town Von Michaela Melián Realisation: Michaela Melián BR/Public Art Munich 2018 Ursendung Als Podcast verfügbar im Hörspiel Pool Music from am Frontier Town – Reedukation durch Schallplatten Veronika Süß im Gespräch mit Michaela Melián (Künstlerin) BR 2018 Als Podcast verfügbar in der artmix.galerie

Ausgangspunkt für "Music from a Frontier Town" ist die 1430 Schallplatten umfassende Sammlung des Amerikahauses München, die im Archiv des Kulturinstituts am Karolinenplatz liegt. Beim Sichten dieser Sammlung fand sich die ungespielte Aufnahme von Don Gillis' Tondichtung "Portrait of a Frontier Town", deren zweiter Satz "Where the West Begins" heißt.

Gillis, Komponist und Radioproduzent, verwendete für seine Programmmusik die Stile und Genres der 40er Jahre, um die zeitgenössische amerikanische Kultur zu interpretieren. Anknüpfend an Gillis' musikalisches Narrativ, das den Westen, in seinem Fall Texas, beschreibt, soll unter der Appropriation klanglicher Elemente aus dieser vielfältigen Tonträgersammlung der Reeducation Ära eine aktualisierte Klangcollage erstellt werden. Welches zeitgenössische Bild lässt sich mit diesem historischen, zur kulturellen Erziehungsmaßnahme bestimmten Klangmaterial heute herstellen? Ursprünglich war diese Schallplattensammlung Teil des Reeducation Programms der USA. Nachdem am 30. April 1945 die US-Armee München befreit hatte, wurde in München die weltweit erste amerikanische Bibliothek mit der Zielsetzung der Reeducation eröffnet. Schon bald umfasste das Angebot eine Bibliothek mit 36.000 Bänden, Zeitschriftensaal und Kinderbücherei, eine Schallplatten- und Filmabteilung, Vortrags- und Unterrichtsräume sowie einen Konzertsaal und Ausstellungsflächen. Etwa 80.000 Menschen nutzten monatlich die Angebote des Amerikahauses. Diese Aktivitäten wurden von der USIA, der United States Information Agency, einer Behörde gegründet als Instrument des Kalten Krieges, finanziert. Die zentrale Aufgabe der Amerikahäuser in Westdeutschland war neben der Repräsentation der USA, die Demokratisierung und Umerziehung der Nachkriegsbevölkerung durch Entnazifizierung und Erziehung. Auch den Massenmedien wurde eine wichtige Rolle bei der Reeducation zugeteilt. So zeigt das heutige Pressewesen, insbesondere der öffentlich-rechtliche Rundfunk, bis heute Strukturen, die ihnen damals gegeben wurden. Mit dem Beginn des Kalten Krieges können allerdings viele der reeducativen Maßnahmen auch als Propagandainstrumente in der programmatischen Überblendung von Demokratie und Wirtschaftspolitik zur Festigung der transatlantischen Beziehungen gegen den Kommunistischen Block interpretiert werden. Neben "Music from a Frontier Town" als Hörspiel wird es auch eine Umsetzung als 24 Stunden dauernde performative Installation geben. Im Rahmen des Kunstprojektes "Public Art Munich" der Stadt München ist die Installation "Music from a Frontier Town" am 4. und 5. Mai 2018 in der Garage des Amerikahauses am Karolinenplatz zu sehen. Michaela Melián, geb. 1956, lebt in München und Hamburg. Künstlerin und Musikerin. 1980 Mitbegründerin der Band "F.S.K.". Hörspiele u.a. "Föhrenwald" (BR / kunstraum muenchen 2005, Hörspielpreis der Kriegsblinden, Deutscher Hörspielpreis der ARD, ARD Online Award), "Speicher" (BR 2008, Hörspiel des Jahres), "IN A MIST" (BR 2014), "Electric Ladyland" (BR 2016).


22:30 Notizbuch – Freitagsforum (30 Min.)
Gesellschaft. Familie. Gesundheit. Interkulturelles. Verbraucher.

Freitagsforum
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar
Wiederholung vom Vormittag, 10.05 Uhr


23:00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (5 Min.)


23:05 – 24:00 Nachtmix (55 Min.)
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
BR2 – Programminformationen
26. Woche – 23.06.2018 bis 29.06.2018
Bayerischer Rundfunk Hörfunk
RadioZeitung 26/2018, 23.06.-29.06.2018
Rundfunkplatz 1, 80335 München
Redaktion: Tel. 089/59 00-47 48
E-Mail: RadioZeitungBR@brnet.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 15. Juni 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang