Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRPROGRAMME


HR - HR2/1068: Woche vom 25.06. bis 01.07.2018


Radioprogramm hr – Hessen 2 – 26. Woche vom 25.06. bis 01.07.2018


Montag, 25. Juni 2018


00:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Johannes Brahms: Serenade A-Dur, op. 16 (Gewandhausorchester Leipzig: Riccardo Chailly); William Walton: Violoncellokonzert, op. 68 (Nadège Rochat, Violoncello; Staatskapelle Weimar: Paul Meyer); Joseph Haydn: Streichquartett G-Dur, op. 64, Nr. 4 (Leipziger Streichquartett); Richard Wagner: "Siegfried-Idyll" (MDR-Sinfonieorchester: Christof Prick); Giovanni Bottesini: Konzert h-Moll (Yun Sun, Kontrabass; Thüringisches Kammerorchester Weimar: Martin Hoff)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Ralph Vaughan Williams: Fantasie (Sina Kloke, Klavier; Chamber Orchestra of New York: Salvatore di Vittorio); Henry Purcell: "Dioclesian", Suite (Nancy Argenta, Sopran; Michael Chance, Countertenor; Freiburger Barockorchester: Gottfried von der Goltz); Edward Elgar: Symphonie Nr. 2 Es-Dur (Royal Liverpool Philharmonic Orchestra: Vasily Petrenko)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Franz Liszt: "Orpheus", Sinfonische Dichtung (Les Siècles: François-Xavier Roth); Christoph Willibald Gluck: "Orfeo ed Euridice", Arie des Orfeo und Chor der Seligen Geister aus dem 2. Akt (Bejun Mehta, Countertenor; RIAS Kammerchor; Akademie für Alte Musik Berlin: René Jacobs); Ferdinando Carulli: Gitarrenkonzert A-Dur, op. 8 a (Pepe Romero, Gitarre; Academy of St.Martin-in-the-Fields: Iona Brown); Maurice Ravel: "Valses nobles et sentimentales" (Royal Philharmonic Orchestra London: André Previn)


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 Das ARD-Nachtkonzert (IV) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Philip Glass: "Glassworks", Facades (Lautten Compagney Berlin); Anonymus: "Tänze aus Szék" (Pál Ratonyi, Cimbalom; I Salonisti); Johann Sebastian Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur, BWV 1048 (Jonathan Carney, Violine; Royal Philharmonic Orchestra London: Jonathan Carney); Louis Moreau Gottschalk: Grand Scherzo, op. 57 (Klaus Kaufmann, Klavier); Arcangelo Corelli: Sonate d-Moll, op. 5, Nr. 7 (Stefan Temmingh, Blockflöte; Olga Watts, Cembalo); Camille Saint-Saëns: Romanze E-Dur, op. 67 (Ulrich Hübner, Horn; Kölner Akademie: Michael Alexander Willens)


06:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


06:05 Kulturfrühstück (205 Min.)
Kultur am Morgen

06:15 Gedicht
06:30 Zuspruch
von Pfarrerin Andrea Wöllenstein aus Marbur
07:00 Nachrichten
07:30 Frühkritik
07:55 Kulturtipps – Heute in Hesse
08:00 Nachrichten
08:15 Kulturpressescha
08:30 Buch und Hörbuch
09:00 Nachrichten
09:15 Gedicht
(Wh. von 06:15 Uhr)


09:30 Lesezeit (30 Min.)
Jaume Cabré: Eine bessere Zeit (11)


10:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


10:05 Klassikzeit (115 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: CD-Tipps und Aktuelles aus der Welt der Kultur.
11:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Telemann: Konzert für Viola, zwei Violinen und Basso continuo G-Dur (Ursula Bundies, Viola / Musica Alta Ripa)
Rimskij-Korsakow: Scheherazade op. 35, 1. und 2. Satz (Concertgebouw-Orchester / Riccardo Chailly)
Mozart: Flötenkonzert G-Dur KV 313 (Emmanuel Pahud / Berliner Philharmoniker / Claudio Abbado)
Liszt: Paganini-Etüde "La Campanella" (Yekwon Sunwoo, Klavier)


12:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


12:05 Doppelkopf (55 Min.)
Am Tisch mit Wilhelm Bender, "Goethe-Uni-Freund"

Elf Freunde standen am Anfang: Sie gründeten vor hundert Jahren, im November 1918, die 'Vereinigung von Freunden und Förderern der Universität Frankfurt am Main'. Die Universität war im Oktober 1914 eröffnet worden, mitten im Ersten Weltkrieg. Nach den Katastrophen des Krieges war die Stiftungsuniversität in großen finanziellen Nöten, finanzielle Hilfe war dringend geboten. Heute verstehen sich die Freunde und Förderer auch als Brückenbauer zwischen Universität, Stadt und Region, mit dem Slogan "Wir fördern Zukunft seit 100 Jahren" werben sie für das Jubiläum. Und Freundinnen sind inzwischen auch dazugekommen.

An der Spitze des Vorstandes steht Professor Wilhelm Bender, bis 2009 Vorstandsvorsitzender bei Fraport. Im Gespräch mit Regina Oehler erzählt Wilhelm Bender von der wechselvollen Geschichte der Vereinigung und denkt darüber nach, welche Perspektiven im Zusammenspiel von Universität und Gesellschaft heute wichtig sind.

Gastgeberin: Regina Oehler


13:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


13:05 Klassikzeit (175 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: Aktuelles aus der Kultur
15:00 Lesezeit
Jaume Cabré: Eine bessere Zeit (11)
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Mendelssohn: 1. Klavierkonzert g-Moll op. 25 (Lang Lang / Chicago Symphony Orchestra / Daniel Barenboim)
Beethoven: 1. Sinfonie C-Dur op. 21 (Heidelberger Sinfoniker / Thomas Fey)
Falla: Suite populaire espagnole (István Várdai, Violoncello / Julien Quentin, Klavier)
Rameau: "Les Boréades" – Entrée de Polymnie aus dem 4. Akt (Les Musiciens du Louvre / Marc Minkowski)
R. Strauss: 1. Walzer-Suite aus dem "Rosenkavalier" (Gewandhausorchester / Herbert Blomstedt)


16:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


16:05 Kulturcafé (115 Min.)
Das Kulturmagazin am Nachmittag


18:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


18:05 Der Tag (55 Min.)
Ein Thema, viele Perspektiven


19:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


19:04 Hörbar (56 Min.)
Musik grenzenlos


20:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


20:04 Sinfoniekonzert aus Paris (146 Min.)

Anton Bruckner und Edward Grieg: Kaum zwanzig Jahre trennen den Österreicher und den Norweger voneinander und beide Komponisten wurden stark durch die deutsche Schule geprägt. Und doch: Sie sind Antipoden, es liegen Welten zwischen ihrem jeweiligen Stil und Temperament. Während Grieg sich eher in der Tradition Mendelssohns und Schumanns sah, gehörten zu Bruckners Vorbildern Beethoven und Wagner.
Lars Vogt, Klavier
Philharmonisches Orchester von Radio France
Leitung: Jukka-Pekka Saraste
Grieg: Klavierkonzert a-Moll op. 16
Bruckner: 9. Sinfonie d-Moll
(Aufnahme vom 20. Oktober 2017 aus dem Auditorium von Radio France)

Die zwei Werke, die heute Abend auf dem Programm stehen, unterstreichen diesen Kontrast: Dem jugendlich-populären Klavierkonzert eines 25-Jährigen steht die letzte, mystisch anmutende Sinfonie des älteren Bruckner gegenüber. Allein der Zufall will es, dass beide Kompositionen dreisätzig sind. Grieg beruft sich auf die traditionelle Form der Gattung Konzert, Bruckner dagegen starb, bevor er den vierten Satz seiner Neunten vollenden konnte. Und so entlässt dieser Abend aus Paris den Hörer mit einem fesselnden Adagio, das die Türen zu einer unbekannten Welt aufstößt.


22:30 Jazz Now (30 Min.)
Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen
Am Mikrofon: Guenter Hottmann


23:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


23:04 – 24:00 Doppelkopf (56 Min.)
Am Tisch mit Wilhelm Bender, "Goethe-Uni-Freund"

Elf Freunde standen am Anfang: Sie gründeten vor hundert Jahren, im November 1918, die 'Vereinigung von Freunden und Förderern der Universität Frankfurt am Main'. Die Universität war im Oktober 1914 eröffnet worden, mitten im Ersten Weltkrieg. Nach den Katastrophen des Krieges war die Stiftungsuniversität in großen finanziellen Nöten, finanzielle Hilfe war dringend geboten. Heute verstehen sich die Freunde und Förderer auch als Brückenbauer zwischen Universität, Stadt und Region, mit dem Slogan "Wir fördern Zukunft seit 100 Jahren" werben sie für das Jubiläum. Und Freundinnen sind inzwischen auch dazugekommen.

An der Spitze des Vorstandes steht Professor Wilhelm Bender, bis 2009 Vorstandsvorsitzender bei Fraport. Im Gespräch mit Regina Oehler erzählt Wilhelm Bender von der wechselvollen Geschichte der Vereinigung und denkt darüber nach, welche Perspektiven im Zusammenspiel von Universität und Gesellschaft heute wichtig sind.

Gastgeberin: Regina Oehler

 

*


Dienstag, 26. Juni 2018


00:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Louis Spohr: "Der Alchymist", Ouvertüre (Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin: Christian Fröhlich); Marc-Antoine Charpentier: Te Deum D-Dur, H 146 (Miriam Meyer, Birte Kulawik, Sopran; Ruth Sandhoff, Alt; Marcus Ullmann, Tenor; Sebastian Noack, Bass; Dresdner Kammerchor; Kammerakademie Potsdam: Hans-Christoph Rademann); Antonín Dvorák: Streichquintett G-Dur, op. 77 (Scharoun Ensemble Berlin); Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 7 A-Dur, op. 92 (Deutsches Symphonie-Orchester Berlin: Yutaka Sado)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Vincent d'Indy: Symphonie sur un chant montagnard français, op. 25 (Martin Helmchen, Klavier; Orchestre de la Suisse Romande: Marek Janowski); François Couperin: Suite Nr. 26 fis-Moll (Angela Hewitt, Klavier); Igor Strawinsky: "L'oiseau de feu" (Bayerisches Staatsorchester: Kent Nagano); Bernhard Crusell: Klarinettenkonzert B-Dur, op. 11 (Eric Hoeprich, Klarinette; Kölner Akademie: Michael Alexander Willens)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Stanislaw Moniuszko: "Fils", Ouvertüre (Philharmonisches Orchester Warschau: Antoni Wit); Nikolaj Rimskij-Korsakow: "Die Mainacht", Nacht und Lied des Lewko aus dem 3. Akt (Piotr Beczala, Tenor; Polnisches Radio-Sinfonieorchester: Lukasz Borowicz); Paul Juon: Violinkonzert Nr. 2 h-Moll, op. 42 (Maria Solozobova, Violine; Collegium Musicum Basel: Kevin Griffiths)


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 Das ARD-Nachtkonzert (IV) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Ludwig van Beethoven: "Leonoren-Ouvertüre Nr. 2" (NDR-Sinfonieorchester: Herbert Blomstedt); Cécile Chaminade: Etude romantique Ges-Dur, op. 132 (Johann Blanchard, Klavier); Emmanuel Chabrier: "Marche des cipayes" (Schweizer Oktett); Giuseppe Verdi: "Macbeth", Ballettmusik (Bournemouth Symphony Orchestra: José Serebrier); Luigi Boccherini: Streichquartett B-Dur (Consortium Classicum); John Williams: "The adventures of Tintin", The duel (Recording Arts Orchestra of Los Angeles: John Williams)


06:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


06:05 Kulturfrühstück (205 Min.)
Kultur am Morgen

06:15 Gedicht
06:30 Zuspruch
von Pfarrerin Andrea Wöllenstein aus Marbur
07:00 Nachrichten
07:30 Frühkritik
07:55 Kulturtipps – Heute in Hesse
08:00 Nachrichten
08:15 Kulturpressescha
08:30 Buch und Hörbuch
09:00 Nachrichten
09:15 Gedicht
(Wh. von 06:15 Uhr)


09:30 Lesezeit (30 Min.)
Jaume Cabré: Eine bessere Zeit (12)


10:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


10:05 Klassikzeit (115 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: CD-Tipps und Aktuelles aus der Welt der Kultur.
11:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Mussorgskij: Eine Nacht auf dem Kahlen Berge (Wiener Philharmoniker / Valery Gergiev)
Händel: 3. Suite aus der "Wassermusik" (Akademie für Alte Musik Berlin)
Haydn: Sinfonie Nr. 60 C-Dur (Mozarteumorchester / Ivor Bolton)
Weber: Aufforderung zum Tanz op. 65 (Russisches Nationalorchester / Michail Pletnjew)


12:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


12:05 Doppelkopf (55 Min.)
Am Tisch mit Anke Stein, Gefängnis-Direktorin


13:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


13:05 Klassikzeit (175 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: Aktuelles aus der Kultur
15:00 Lesezeit
Jaume Cabré: Eine bessere Zeit (12)
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Bach: 4. Orchestersuite D-Dur BWV 1069 (Concerto Köln)
Paganini: 4. Gitarrenquartett C-Dur op. 4 Nr. 2 (Rainer Kussmaul, Violine / Ulrich Koch, Viola / Marcal Cervera, Cello / Sonja Prunnbauer, Gitarre)
Wagner: "Die Meistersinger von Nürnberg" – Fliedermonolog des Sachs (Bryn Terfel, Bassbariton / Berliner Philharmoniker / Claudio Abbado)
Strawinsky: Pulcinella-Suite (Academy of St. Martin-in-the-Fields / Neville Marriner)
Mozart: Klaviersonate a-Moll KV 310 (Richard Goode)


16:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


16:05 Kulturcafé (115 Min.)
Das Kulturmagazin am Nachmittag


18:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


18:05 Der Tag (55 Min.)
Ein Thema, viele Perspektiven


19:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


19:04 Hörbar (56 Min.)
Musik grenzenlos


20:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


20:04 Side by side – das hr-Sinfonieorchester und das (116 Min.)
Landesjugendsinfonieorchester Hessen

Im Landesjugendsinfonieorchester Hessen formiert sich die "Crème de la Crème" der hessischen Nachwuchsmusiker. Die gemeinsame Orchesterarbeit bedeutet eine enorme Motivation für die künstlerische Entwicklung der Jugendlichen und fördert nachhaltig den professionellen Musikernachwuchs.
Leitung: Andrés Orozco-Estrada
Mahler: 5. Sinfonie cis-Moll
(Aufnahme vom 15. April aus dem Großen Saal der Alten Oper Frankfurt)

Das hr-Sinfonieorchester unterstützt die Arbeit des Jugendorchesters seit langen Jahren durch eine Patenschaft. Musikerinnen und Musiker aus den Reihen des hr-Orchesters engagieren sich dabei als Dozenten, die in den Probenphasen des LJSO Hessen ihr Wissen und ihre Erfahrung an die jungen Orchestermusiker weitergeben. Mit diesem Konzertprojekt in der Alten Oper Frankfurt wurde ein neues Kapitel in der Zusammenarbeit aufgeschlagen: mit der Erarbeitung und gemeinsamen Präsentation eines großen sinfonischen Werks unter Leitung von Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada. Seite an Seite an den Pulten vereint, waren die jungen Orchestermusiker dabei mit den Orchester-Profis in jenem expressiven und selbstbewussten Werk des spätromantischen Sinfonikers Gustav Mahler zu erleben, in dem nach Aussage von dessen Ehefrau Alma seinerzeit erstmals die "gewaltige Bataille zwischen Mahlers Ego und der Welt" stattfand.


22:00 Spätlese (30 Min.)
Krimi mit Mimi: Neue Kriminalromane

KrimiMimi stellt ihre aktuellen Lieblingskrimis vor. Gelesen, vorgestellt und bewertet von hr2-Redakteur Alf Mentzer und der Expertin für Kriminalliteratur Miriam Semrau.


22:30 Jazzgroove (30 Min.)
An den Rändern des Jazz
Am Mikrofon: Guenter Hottmann


23:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


23:04 – 24:00 Doppelkopf (56 Min.)
Am Tisch mit Anke Stein, Gefängnis-Direktorin

 

*


Mittwoch, 27. Juni 2018


00:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Erich Wolfgang Korngold: Sinfonietta, op. 5 (Nordwestdeutsche Philharmonie: Werner Andreas Albert); Carl Philipp Emanuel Bach: Sonate C-Dur, Wq 147 (Les Amis de Philippe); Nicolò Paganini: Violinkonzert Nr. 4 d-Moll (Ingolf Turban, Violine; WDR Rundfunkorchester Köln: Lior Shambadal); Nino Rota: Sette pezzi difficili per bambini (Christian Seibert, Klavier); Anton Fils: Sinfonie Es-Dur (L'Orfeo Barockorchester: Michi Gaigg)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Julius Röntgen: Symphonie Nr. 3 c-Moll (Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz: David Porcelijn); Carl Loewe: "Archibald Douglas", op. 128 (Kurt Moll, Bass; Cord Garben, Klavier); Franz Schubert: Streichquintett C-Dur, D 956 (Heinrich Schiff, Violoncello; Alban Berg Quartett); Alexander Skrjabin: "Le poème de l'extase" (Beethoven Orchester Bonn: Stefan Blunier)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Johann Sebastian Bach: "Schleicht, spielende Wellen, und murmelt gelinde", BWV 206 (Ruth Ziesak, Sopran; Michael Chance, Countertenor; Christoph Prégardien, Tenor; Peter Kooy, Bass; Kammerchor Stuttgart; Concerto Köln: Frieder Bernius); Leonard Bernstein: Sonata (Andrew Cooperstock, Klavier)


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 Das ARD-Nachtkonzert (IV) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Franz Schmidt: "Notre Dame", Zwischenspiel (Göteborger Sinfoniker: Neeme Järvi); Mikalojus Konstantinas Ciurlionis: "Erinnerungs-Präludium" (Natalie Damm, Klavier); Ignaz Moscheles: Concertante F-Dur (Marc Grauwels, Flöte; Joris Van den Hauwe, Oboe; Orchestre Symphonique de la Radio Télévision Belge: André Vandernoot); Kurt Weill: "Happy end", Matrosentango (Maria Reiter, Akkordeon; Marianne Kirch, Hackbrett); Joseph Haydn: Symphonie Nr. 70 D-Dur, Hob. I/70 (Il Giardino Armonico: Giovanni Antonini); Franz Danzi: Variationen über "La ci darem la mano" (Raphael Wallfisch, Violoncello; Northern Chamber Orchestra: Nicholas Ward)


06:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


06:05 Kulturfrühstück (205 Min.)
Kultur am Morgen

06:15 Gedicht
06:30 Zuspruch
von Pfarrerin Andrea Wöllenstein aus Marbur
07:00 Nachrichten
07:30 Frühkritik
07:55 Kulturtipps – Heute in Hesse
08:00 Nachrichten
08:15 Kulturpressescha
08:30 Buch und Hörbuch
09:00 Nachrichten
09:15 Gedicht
(Wh. von 06:15 Uhr)


09:30 Lesezeit (30 Min.)
Jaume Cabré: Eine bessere Zeit (13)


10:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


10:05 Klassikzeit (115 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: CD-Tipps und Aktuelles aus der Welt der Kultur.
11:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Bach: Klavierkonzert f-Moll BWV 1056 (David Fray / Deutsche Kammerphilharmonie)
Haydn: Streichquartett B-Dur op. 76 Nr. 4 (Alban Berg Quartett)
Tschaikowsky: Nussknacker-Suite op. 71a (New Yorker Philharmoniker / Leonard Bernstein)
Sarasate: Zigeunerweisen op. 20 (Joshua Bell, Violine / Royal Philharmonic Orchestra / Andrew Litton)


12:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


12:05 Doppelkopf (55 Min.)
Am Tisch mit einem Überraschungsgast


13:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


13:05 Klassikzeit (175 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: Aktuelles aus der Kultur
15:00 Lesezeit
Jaume Cabré: Eine bessere Zeit (13)
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Mozart: Sinfonie Es-Dur KV 184 (London Mozart Players / Jane Glover)
Chopin: 1. Klavierkonzert e-Moll op. 11 (Daniil Trifonov / Polnische Kammerphilharmonie / Wojciech Rajski)
Bach: Sonate für Flöte und Cembalo h-Moll BWV 1030 (Irena Grafenauer und Brigitte Engelhard)
Rosetti: Bratschenkonzert G-Dur (Nils Mönkemeyer / Dresdner Kapellsolisten / Helmut Branny)
Britten: The Young Person's Guide to the Orchestra op. 34 (Cincinnati Symphony Orchestra / Paavo Järvi)


16:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


16:05 Kulturcafé (115 Min.)
Das Kulturmagazin am Nachmittag


18:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


18:05 Der Tag (55 Min.)
Ein Thema, viele Perspektiven


19:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


19:04 Hörbar (56 Min.)
Musik grenzenlos


20:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


20:04 Kaisers Klänge (56 Min.)
Klicken, ticken, tippen – Das rhythmische Büro

Die Tastaturen klackern, die Computer piepen, der Drucker rattert und die Kaffeemaschine rauscht. Irgendwo klappert sogar noch eine alte Schreibmaschine. Das moderne Großraumbüro ist ein Ort ständiger Geräuschentfaltung, die sich unversehens in rhythmisch-musikalische Klänge verwandelt. Dazu singt der Chor der Tippfräulein und tanzt das Ballett der Paketboten.


21:00 Hörspiel (90 Min.)
Cantos | Von Ezra Pound

Grundlage des Radiostücks ist eine Auswahl von Texten aus dem Hauptwerk des amerikanischen Dichters und Avantgardisten Ezra Pound (1885-1972), den Cantos, die erst 2012 in ihrer Gesamtheit auf Deutsch und Englisch im Arche-Verlag erschienen. Die Cantos entstanden in einem über fünfzig Jahre währenden "work-in-progress" und zählen zu den wichtigsten und einflussreichsten Zeugnissen moderner Dichtung. Sie vergegenwärtigen nicht nur Menschheitsgeschichte in ihren Höhen und Tiefen, sondern sind ein figurenreicher, poetischer und lebendiger Diskurs von hoher sprachlicher und bildhafter Intensität.
Pound begann die Cantos 1915 in unmittelbarer Reaktion auf den Ausbruch des Ersten Weltkriegs. In Schüben veröffentlichte er bis in die 1960er Jahre neun Blöcke mit über 110 Cantos. Aus diesem Konvolut hat Christian Bertram knapp dreißig Cantos ausgewählt, die die elementaren Themen und Motive des Gesamtwerks vergegenwärtigen. Durchgehendes erzählerisches Prinzip des Hörspiels ist die Verwandlung. In seinem Epos nimmt Pound raffinierte dramaturgische Rückbindungen vor, versetzt Gegenwärtiges in die Vergangenheit und umgekehrt. Bögen werden gespannt von den modernen Großkriegen zu Homers Odyssee, von der Finanzindustrie zu den "Höllenzecken" in Dantes Inferno. Dokumentarisches fließt ein, aber auch Noten und viel Musikalisches. Auf der Suche nach Lösungen aus Chaos und Krieg wird Tradiertes aus der Antike, Afrika und China neu belebt, Kulturkreise werden in Verbindung gesetzt (z. B. Konfuzius und das alte Griechenland), um "eine Brücke zu schlagen über Welten" (Pound). Geglückte Momente der Geschichte, Beispiele eines guten und gerechten Regierens werden aufgerufen, Wege zur Natur aufgezeigt, um die Zerstörung von Lebensräumen aufzuhalten. Negativer Schlüsselbegriff ist in diesem Zusammenhang "Usura", die krankhafte Habgier und die Geldschöpfung aus dem Nichts entgegen der Natur. Pounds utopisches Ziel ist es, nicht ein himmlisches, sondern ein "irdisches Paradiso" zu schaffen. Dieses ganz pragmatisch verstandene Paradiso-Projekt zieht sich wie ein roter Faden durch das Hörstück. Stets geht es darum, neue Denk- und Handlungsräume zu erschließen. Dabei variieren die Erzählsituationen und Haltungen zwischen Bericht, provokatorischer Rede, szenischen Dialogen, Rezitation, Lecture, Aufrufung, Feier, Manifest, Gesang und Klang.
Aus den Cantos sprechen viele Stimmen und Erzähler. Zeitgenossen, historische und mythologische Gestalten treten auf und mit ihnen eine Vielzahl von Sprachen. Über "Personae" zu reden und in historischen Masken zu erscheinen, war eine gängige Praxis von Pound.
Es war Marshall McLuhan, der spätere Pop-Star der Medientheorie, der mit Pound korrespondierte und die Cantos mit dem Medium der modernen Radiokultur verglich. Und in der Tat sind die Cantos als "mixtum compositum" und mit ihrem Netz von kalkulierten Koordinaten ein Medium par excellence, eine keineswegs willkürliche Komposition, die sich gerade für das Hörspiel eignet.

Das Stück versucht nicht Pounds Widersprüche und Abirrungen zu leugnen oder sie einzuebnen. Es lebt gerade aus dem provozierenden Neben- und Gegeneinander und der Energie überschießender Poundscher Form- und Sprachgestaltung. Gegensätzliche Tendenzen sind ineinander verschränkt, reiben sich aneinander und offenbaren doch letztlich einen Sinnzusammenhalt von großer ethischer Klarheit.

Mit Michael Rotschopf, Jürgen Holtz, Friedhelm Ptok, Imogen Kogge, Patrick Güldenberg u. v. a.
Aus dem Amerikanischen von Eva Hesse, Manfred Pfister & Rainer G. Schmidt
Hörspielfassung & Regie: Christian Bertram
Komposition: Gebrüder Teichmann

Ezra Weston Loomis Pound, geboren 1885 in Hailey (Idaho). Studienaufenthalt in Spanien. Von 1909-1920 in London, 1920-1924 in Paris. 1924-1945 in Rapallo. Hielt im Zweiten Weltkrieg über Radio Rom antiamerikanische Propagandareden. Wurde 1945 von den Amerikanern inhaftiert und in ein Lager bei Pisa gebracht, wo er drei Wochen in einem Metallkäfig in Einzelhaft verbrachte. Entstehung der Pisaner Cantos. Erhielt vom Preisgericht der American Library of Congress den Bollingen-Preis, die höchste amerikanische literarische Auszeichnung. Entging dadurch einem Hochv ( …)


22:30 Jazzfacts (30 Min.)

What's going on? – Features, Interviews und was die Szene bewegt


23:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


23:04 – 24:00 Doppelkopf (56 Min.)
Am Tisch mit einem Überraschungsgast

 

*


Donnerstag, 28. Juni 2018


00:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Felix Mendelssohn Bartholdy: "Die Hebriden", Ouvertüre (NDR Radiophilharmonie: Gustavo Dudamel); Ernest Chausson: "Poème de l'amour et de la mer" (Stella Doufexis, Mezzosopran; NDR Radiophilharmonie: Eiji Oue); Carl Stamitz: Klarinettenkonzert B-Dur (Reiner Wehle, Klarinette; Rundfunkorchester Hannover des NDR: Wolf-Dieter Hauschild); Alessandro Scarlatti: "Endimione e Cintia", Serenata (Annon Lee Silver, Heather Harper, Sopran; Walter Harkopf, Klaus Kraffert, Oboe; Karl-Otto Hartmann, Fagott; Adolf Scherbaum, Trompete; Erich Kunisch, Alfred Rey, Violine; Horst Beckedorf, Violoncello; Rudolf Schlegel, Kontrabass; Eugen Dombois, Laute; Rundfunkorchester Hannover des NDR, Cembalo und Leitung: Raymond Leppard); Georges Bizet: "L'Arlésienne", Suite Nr. 2 (NDR Elbphilharmonie Orchester: Jia Lü)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Joaquín Rodrigo: "Soleriana", Suite (Asturias Symphony Orchestra: Maximiano Valdés); Antonio Soler: Sonate Nr. 87 g-Moll (Luis Fernando Peréz, Klavier); Jules Massenet: "Le Cid", Balletsuite (Orchestre de la Suisse Romande: Neeme Järvi); Tomás Bretón: "La Verbena de la Paloma" (Milagros Martín; María Bayo, Sopran; Silvia Tro; Maria Luisa Maesso; Raquel Pierotti, Mezzosopran; Plácido Domingo, Tenor; Ramón de Andrés; Juan Jesús Rodríguez; Martín Grijalba; Jesús Castejón; Enrique Baquerizo; Juan Jesús Rodríguez, Bariton; Alberto Rios; Alfonso Echeverría, Bass; Ana Maria Amengual, Rafael Castejón, Sprecher; Coro de la Comunidad de Madrid; Orquesta Sinfónica de Madrid: Antoni Ros Marbà)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie D-Dur, KV 32 (The Academy of Ancient Music: Christopher Hogwood); Sergej Rachmaninow: Trio élégiaque d-Moll, op. 9 (Gidon Kremer, Violine; Giedré Dirvanauskaité, Violoncello; Daniil Trifonov, Klavier)


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 Das ARD-Nachtkonzert (IV) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Alexey Shor: "Four Seasons of Manhattan" (David Aaron Carpenter, Viola; Salomé Chamber Orchestra: David Aaron Carpenter); Jean Françaix: Divertissement (Simon van Holen, Fagott; Mitglieder des Concertgebouw-Orchesters Amsterdam); Gabriel Pierné: Valse-Impromptu, op. 27 (Anne Queffélec, Gaspard Dehaene, Klavier); Giuseppe Sammartini: Oboenkonzert g-Moll, op. 8 (I Musici, Oboe und Leitung: Albrecht Mayer); Edward Elgar: Serenade e-Moll, op. 20 (Scottish Ensemble: Jonathan Rees); Efim Jourist: "Russische Rhapsodie" (Efim Jourist, Bajan; Ein Ensemble)


06:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


06:05 Kulturfrühstück (205 Min.)
Kultur am Morgen

06:15 Gedicht
06:30 Zuspruch
von Pfarrerin Andrea Wöllenstein aus Marbur
07:00 Nachrichten
07:30 Frühkritik
07:55 Kulturtipps – Heute in Hesse
08:00 Nachrichten
08:15 Kulturpressescha
08:30 Buch und Hörbuch
09:00 Nachrichten
09:15 Gedicht
(Wh. von 06:15 Uhr)


09:30 Lesezeit (30 Min.)
Jaume Cabré: Eine bessere Zeit (14)


10:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


10:05 Klassikzeit (115 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: CD-Tipps und Aktuelles aus der Welt der Kultur.
11:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Chabrier: España (Boston Symphony Orchestra / Seiji Ozawa)
Saint-Saëns: Sonate für Oboe und Harfe op. 166 (Nicolas Cock-Vassiliou / Anne-Sophie Bertrand)
Weber: "Freischütz" – Arie der Agathe "Wie nahte mir der Schlummer" (Gundula Janowitz, Sopran / Staatskapelle Dresden / Carlos Kleiber)
Beethoven: 5. Sinfonie c-Moll op. 67 (Gewandhausorchester / Riccardo Chailly)


12:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


12:05 Doppelkopf (55 Min.)
Am Tisch mit Marlis Petersen, "Silberstimme"

Die Sopranistin Marlis Petersen feiert an den wichtigsten Opernhäusern der Welt große Erfolge, in New York und London, München und Wien. Eine Figur hat sie besonders intensiv beschäftigt: Alban Bergs "Lulu". In zehn Inszenierungen hat sie den Aufstieg und tiefen Fall dieser Frau dargestellt. Eine Rolle, die auch in der Künstlerin Spuren hinterlassen hat.

Als "lustige Witwe" Hanna Glawari hat Marlis Petersen in dieser Spielzeit an der Oper Frankfurt nicht nur den Grafen Danilo schwer beeindruckt. Im "hr2-Doppelkopf" erzählt die 1968 in Sindelfingen geborene und international gefeierte Sängerin in feinem schwäbischen Dialekt von ihren musikalischen Anfängen mit Klavier und Querflöte, von den Tricks in der Gesangstechnik und ihrer neuen Liebe zum Lied. Und sie erklärt, warum sie sich in jungen Jahren für die schwedische Popgruppe Abba begeistert hat.

Marlis Petersen lebt in Griechenland und hat neben einer Wohnung in Athen auch ein Haus auf der Peleponnes. Dort, in der Natur und beim Ernten von Oliven, findet sie einen Ausgleich zum anstrengenden Opernalltag.

Gastgeber: Eckhard Roelcke


13:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


13:05 Klassikzeit (175 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: Aktuelles aus der Kultur
15:00 Lesezeit
Jaume Cabré: Eine bessere Zeit (14)
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Schostakowitsch: Festouvertüre op. 96 (Russisches Nationalorchester / Michail Pletnjew)
Respighi: Ballettmusik "Der Zauberladen" (Academy of St. Martin-in-the-Fields / Neville Marriner)
Reicha: Introduktion und Variationen über ein Thema von Dittersdorf (Dieter Klöcker, Klarinette / Prager Kammerorchester / Milan Lajcik)
Wieniawski: Scherzo-Tarantella g-Moll op. 16 (Kristóf Baráti, Violine / Gábor Farkas, Klavier)
Corelli: Concerto grosso F-Dur op. 6 Nr. 9 (The English Concert / Trevor Pinnock)
Beethoven: Klaviersonate c-Moll op. 10 Nr. 1 (Lars Vogt)


16:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


16:05 Kulturcafé (115 Min.)
Das Kulturmagazin am Nachmittag


18:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


18:05 Der Tag (55 Min.)
Ein Thema, viele Perspektiven


19:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


19:04 Hörbar (56 Min.)
Musik grenzenlos


20:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


20:04 "Erinnern – Wiederholen – Durcharbeiten" – Streichquartette von Dieter Schnebel (1930-2018) (86 Min.)
Am Mikrofon: Stefan Fricke

Die musikalische Avantgarde der Nachkriegszeit, so wird's bis heute gerne berichtet, hatte mit der Tradition wenig bis gar nichts zu tun. Die Musik Dieter Schnebels lehrt die Geschichte etwas anders.
"Stücke" (1954/55) für Streichinstrumente
Quatuor Diotima
"Im Raum" (2005/06)
Quatuor Diotima
"Stücke" (1954/55) für Streichinstrumente
Leipziger Streichquartett (Live-Aufnahme vom 16. Januar 2005 aus dem Kleinen Saal des Konzerthauses Berlin)
2. Streichquartett mit Stimmen "Erinnern – Wiederholen – Durcharbeiten" (2000-2007)
Katarina Rasinski und Michael Hirsch, Stimmen / Quatuor Diotima
"Stücke" (1954/55) für Streichinstrumente
Societa Cameristica Italiana (Live-Aufnahme vom 12. November 1968 aus dem NDR-Studio 10 in Hamburg)

Gerade der damals junge Komponist Dieter Schnebel, zweifellos ein Schönbergianer und Webernianer, benannte Mitte der 1950er Jahre – da war der angehende Musikologe und evangelische Theologe, zudem ein fleißiger Darmstadt-Besucher 25 Jahre alt – einige der Sätze seines 1. Streichquartetts, das nach avantgardesker Manier nicht so heißen durfte. sondern auf "Stücke" getauft wurde, ganz traditionsverbunden als "Walzer" und "Marsch" und "Finale". Gleichwohl ist das Werk mit einer Dauer von etwa zweieinhalb Minuten sehr radikal, prägnant, konzis – ein erster Abschluss der Streichquartett-Literatur, aber auch der Auftakt zu einem neuen Repertoire der kammermusikalischen Königsgattung. Drei verschiedene Interpretationen der "Stücke" erklingen in diesem hr2-Konzertsaal. Dieter Schnebel, der am 20. Mai 2018 in Berlin im Alter von 88 Jahren gestorben ist, hat dann ein halbes Jahrhundert gewartet bis zu einem nächsten Streichquartett. Es heißt "Im Raum" und dauert 40 Minuten. Es wird zudem begleitet und gefolgt von einem dritten Quartett namens "Erinnern – Wiederholen – Durcharbeiten", das war eines der gedanklichen Gebäude von Dieter Schnebel. Ein weiteres: die Wichtigkeit der Stimme – und in diesem Quartett ist sie allgegenwärtig.


21:30 Werkzeuge der Neuen Musik – Alte Instrumente (60 Min.)
von Adele Jakumeit

Schon die Alten wussten, Musik ist erst Musik, wenn sie klingt. Das ist in der zeitgenössischen Musik nicht anders als in der davor komponierten. Zwar hat sie vereinzelt auch Konzepte einer nur denkbaren oder einer bloß sichtbaren Musik hervorgebracht, doch nach wie vor sind die allermeisten Partituren des 20./21. Jahrhunderts emphatisch dem Klang verpflichtet. Dazu bedarf es wie eh und je spezieller Werkzeuge. Neben den Stimmen von Frau, Mann und Kind sind das die klassischen Orchester-Instrumente, zudem viele andere: Wiederentdeckungen aus Renaissance und Barock, etwa Blockflöte und Cembalo, Erfindungen wie das Präparierte Klavier, die Doppeltrichter-Trompete, der Synthesizer oder die Glissando-Flöte, Neuentdeckungen wie die japanische Sho, zahlloses Schlagwerk aus aller Welt und aus dem Alltag sowie endlich in die ernste Kunst integrierte Instrumente aus der eigenen Volksmusik, darunter Akkordeon, Mandoline und Zither. In einer mehrteiligen Sendereihe begeben sich viele hr2-Autorinnen und -Autoren auf Spurensuche, sprechen mit exzellenten Interpreten über ihr Klangwerkzeug, mit Instrumentenbauern über neue Anforderungen, mit Komponisten über das Wie und Warum der erweiterten Spielmöglichkeiten und präsentieren die wichtigsten Werke, teils höchst außergewöhnliche Musikstücke.


22:30 Jazz Now (30 Min.)
Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen
Am Mikrofon: Guenter Hottmann


23:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


23:04 – 24:00 Doppelkopf (56 Min.)
Am Tisch mit Marlis Petersen, "Silberstimme"

Die Sopranistin Marlis Petersen feiert an den wichtigsten Opernhäusern der Welt große Erfolge, in New York und London, München und Wien. Eine Figur hat sie besonders intensiv beschäftigt: Alban Bergs "Lulu". In zehn Inszenierungen hat sie den Aufstieg und tiefen Fall dieser Frau dargestellt. Eine Rolle, die auch in der Künstlerin Spuren hinterlassen hat.

Als "lustige Witwe" Hanna Glawari hat Marlis Petersen in dieser Spielzeit an der Oper Frankfurt nicht nur den Grafen Danilo schwer beeindruckt. Im "hr2-Doppelkopf" erzählt die 1968 in Sindelfingen geborene und international gefeierte Sängerin in feinem schwäbischen Dialekt von ihren musikalischen Anfängen mit Klavier und Querflöte, von den Tricks in der Gesangstechnik und ihrer neuen Liebe zum Lied. Und sie erklärt, warum sie sich in jungen Jahren für die schwedische Popgruppe Abba begeistert hat.

Marlis Petersen lebt in Griechenland und hat neben einer Wohnung in Athen auch ein Haus auf der Peleponnes. Dort, in der Natur und beim Ernten von Oliven, findet sie einen Ausgleich zum anstrengenden Opernalltag.

Gastgeber: Eckhard Roelcke

 

*


Freitag, 29. Juni 2018


00:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Alexander Glasunow: Symphonie Nr. 3 D-Dur, op. 33 (Bamberger Symphoniker: Neeme Järvi); Maurice Ravel: Streichquartett F-Dur (Quatuor Van Kuijk); Nikolaj Rimskij-Korsakow: "Russische Ostern", Ouvertüre (Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Kyrill Kondraschin); Arvo Pärt: "Litany" (The Hilliard Ensemble; Münchner Rundfunkorchester: Marcello Viotti)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Hector Berlioz: "Roméo et Juliette", Liebesszene (Pieter Wispelwey, Violoncello; Flanders Symphony Orchestra: Seikyo Kim); Ludwig van Beethoven: Sonate cis-Moll, op. 27, Nr. 2 - "Mondscheinsonate" (Richard Goode, Klavier); Sergej Prokofjew: Violinkonzert Nr. 1 D-Dur, op. 19 (Arabella Steinbacher, Violine; Russian National Orchestra: Vasily Petrenko); Johann Wenzel Kalliwoda: Symphonie Nr. 2 Es-Dur, op. 17 (Kölner Akademie: Michael Alexander Willens); Richard Strauss: "Metamorphosen" (San Francisco Symphony Orchestra: Herbert Blomstedt)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Robert Schumann: "Spanisches Liederspiel", op. 74 (Marlis Petersen, Sopran; Anke Vondung, Mezzosopran; Werner Güra, Tenor; Konrad Jarnot, Bariton; Christoph Berner, Klavier); Josef Suk: Serenade Es-Dur, op. 6 (Kammerorchester des Bayerischen Rundfunks: Radoslaw Szulc)


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 Das ARD-Nachtkonzert (IV) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Jacques Offenbach: "Vert-Vert", Ouvertüre (Orchestre National de Lille: Darrell Ang); Claude Debussy: "Prélude à l'après-midi d'un faune" (Orchestre Philharmonique du Luxembourg: Emmanuel Krivine); Ernesto Lecuona: "Granada" (Thomas Tirino, Klavier); Georg Friedrich Händel: Concerto grosso g-Moll, op. 6, Nr. 6 (Freiburger Barockorchester: Gottfried von der Goltz); Julián Arcas: Fantasie über Themen aus "La Traviata" (David Russell, Gitarre); Johann Strauß: "Wiener Blut", op. 354 (New York Philharmonic Orchestra: Leonard Bernstein)


06:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


06:05 Kulturfrühstück (205 Min.)
Kultur am Morgen

06:15 Gedicht
06:30 Zuspruch
von Pfarrerin Andrea Wöllenstein aus Marbur
07:00 Nachrichten
07:30 Frühkritik
07:55 Kulturtipps – Heute in Hesse
08:00 Nachrichten
08:15 Kulturpressescha
08:30 Buch und Hörbuch
09:00 Nachrichten
09:15 Gedicht
(Wh. von 06:15 Uhr)


09:30 Lesezeit (30 Min.)
Jaume Cabré: Eine bessere Zeit (15)


10:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


10:05 Klassikzeit (115 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: CD-Tipps und Aktuelles aus der Welt der Kultur.
11:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Darzins: Valse mélancolique (Detroit Symphony Orchestra / Neeme Järvi)
Glinka: Erinnerung an eine Sommernacht in Madrid (BBC Philharmonic / Vassily Sinaisky)
Mozart: Klavierkonzert A-Dur KV 488 (Alfred Brendel / Academy of St. Martin-in-the-Fields / Neville Marriner)
Boccherini: Sinfonie A-Dur op. 35 Nr. 3 (Concert des Nations / Jordi Savall)


12:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


12:05 Doppelkopf (55 Min.)
Am Tisch mit Renate Daimler, "Selbst-Erlauberin"


13:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


13:05 Klassikzeit (175 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: Aktuelles aus der Kultur
15:00 Lesezeit
Jaume Cabré: Eine bessere Zeit (15)
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Donizetti: 8. Streichquartett B-Dur (The Revolutionary Drawing Room)
Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54 (Martin Helmchen / Orchestre Philharmonique de Strasbourg / Marc Albrecht)
Rossini: "Der Barbier von Sevilla" – Arie der Rosina "Una voce poco fa" (Diana Damrau, Sopran / Münchner Rundfunkorchester / Dan Ettinger)
Bruch: 2. Orchestersuite (SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern / Werner Andreas Albert)
Gluck: Melodie d'Orphée (Yuja Wang, Klavier)


16:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


16:05 Kulturcafé (115 Min.)
Das Kulturmagazin am Nachmittag


18:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


18:05 Der Tag (55 Min.)
Ein Thema, viele Perspektiven


19:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


19:04 Hörbar (56 Min.)
Musik grenzenlos


20:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


20:04 Die Bamberger Symphoniker beim Beethoven-Fest Bonn (146 Min.)

"Ferne Geliebte": Das war das Leitthema beim jüngsten Bonner Beethoven-Fest. Zu Liedern von Sehnsucht und Abschiedsschmerz begleiten die Bamberger Symphoniker zwei gefeierte Sängerinnen: Betsy Horne und Vesselina Kasarova.
Vesselina Kasarova, Mezzosopran
Betsy Horne, Sopran
Bamberger Symphoniker
Leitung: Jakub Hrusa
Chausson: Poème de l'amour et de la mer op. 19
Ligeti: Lontano
Berlioz: La mort de Cléopâtre
Schubert: Große C-Dur-Sinfonie D 944
(Aufnahme vom 1. Oktober 2017 aus dem World Conference Center)

Liebe und Sehnsucht, aber auch Schwermut, Tod und Einsamkeit sind die Themen dieses Konzertprogramms. Auf das "Poème de l'amour et de la mer" von Ernest Chausson, ein ergreifendes sinfonisches Gedicht, folgt eines der bekanntesten Werke von György Ligeti: das schwebend-leichte "Lontano" für großes Orchester. In seiner Kantate "La mort de Cléopatre" zeigt Hector Berlioz die letzten Minuten im Leben der ägyptischen Königin auf, bevor sie sich nach dem Tod ihres Geliebten die Giftschlange an den Hals setzt. Und zum Schluss: die Große C-Dur-Sinfonie – ein tiefernstes bis strahlend-transzendentes Werk, das Franz Schubert eineinhalb Jahre vor seinem Tod geschrieben hat. Beim Konzert im Rahmen des Beethoven-Fests werden die Bamberger Symphoniker von ihrem neuen Chefdirigenten Jakub Hrusa geleitet.


22:30 Swingtime mit Bill Ramsey (30 Min.)
As time goes by | Ein Jahrhundert in Schwingungen
Am Mikrofon: Bill Ramsey

Bill Ramsey – Sänger, Entertainer und selbst Teil der Jazzgeschichte in Deutschland nach dem Krieg – präsentiert ein Jahrhundert in Schwingungen. Es geht dabei natürlich um musikalische Vibrationen, weniger um Erschütterungen des Weltgefüges – es sei denn diese sind musikalischer Natur. Und wenn der "pulse" so richtig pocht und treibt, dann stellt sich nicht selten ein vertrautes Gefühl ein: Wie doch die Zeit vergeht!


23:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


23:04 – 24:00 Doppelkopf (56 Min.)
Am Tisch mit Renate Daimler, "Selbst-Erlauberin"

 

*


Samstag, 30. Juni 2018


00:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Edvard Grieg: Klavierkonzert a-Moll, op. 16 (Joseph Moog, Klavier; Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern: Nicholas Milton); Franz Xaver Richter: Streichquartett Es-Dur, op. 5 (casalQuartett); Ignaz Joseph Pleyel: Sinfonia concertante F-Dur, B 113 (SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart: Johannes Moesus); Ernst Eichner: Harfenkonzert D-Dur, op. 9 (Silke Aichhorn, Harfe; Kurpfälzisches Kammerorchester: Stefan Fraas); Benjamin Britten: Sinfonietta, op. 1 (SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart: Neville Marriner)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Domenico Cimarosa: "Alessandro nell'Indie", Ouvertüre (Toronto Chamber Orchestra: Kevin Mallon); Gustav Mahler: "Lieder eines fahrenden Gesellen" (Dietrich Henschel, Bariton; Ensemble Oxalys); Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquintett A-Dur, op. 18 (Gunter Teuffel, Viola; Mandelring Quartett); Leos Janácek: "Im Nebel" (Dénes Várjon, Klavier); Amy Beach: Symphonie e-Moll, op. 32 (Detroit Symphony Orchestra: Neeme Järvi)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Johann Sebastian Bach: Suite D-Dur, BWV 1012 (Yo-Yo Ma, Violoncello); Peter Tschaikowsky: "Schwanensee", Suite (Israel Philharmonic Orchestra: Zubin Mehta)


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 Das ARD-Nachtkonzert (IV) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Antonio Vivaldi: Konzert g-Moll, R 531 (Bruno Cocset, Emmanuel Jacques, Violoncello; Les Basses Réunies); Ariel Ramirez: "Alfonsina y el mar" (Giora Feidman, Klarinette; Mark Minkler, Kontrabass; Jeff Israel; Manny Katz, Gitarre; Roberto Pansera, Bandoneon); Johann Nepomuk Hummel: "Oberons Zauberhorn", Fantasie (Christopher Hinterhuber, Klavier; Gävle Symphony Orchestra: Uwe Grodd); Giacomo Puccini: "Storiella d'amore" (Sharon Kam, Klarinette; Württembergisches Kammerorchester Heilbronn: Ruben Gazarian); José Viana da Mota: Serenata, op. 8 (Sofia Lourenço, Klavier); Joseph Lanner: "Hans-Jörgel-Polka" (Biedermeier Ensemble Wien)


06:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


06:04 Kulturfrühstück (206 Min.)
Kultur am Morgen

06:15 Gedicht
06:30 Zuspruch
von Pfarrerin Andrea Wöllenstein aus Marbur
07:00 Nachrichten
07:30 Frühkritik
07:55 Kulturtipps – Heute in Hesse
08:00 Nachrichten
08:15 Kulturpressescha
08:30 Buch und Hörbuch
09:00 Nachrichten
09:15 Gedicht
(Wh. von 06:15 Uhr)


09:30 Lesezeit (30 Min.)
Maike Wetzel: Zwei Stimmen | Gelesen von Siemen Rühaak

Beginnen gute Filme mit einer Hochzeit? Zumindest der Lieblingsfilm der Protagonistin fängt mit einer solchen Szene an, wie sie im Gespräch einem Mann berichtet. Ob der ihre Leidenschaft teilen kann?


10:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


10:04 Treffpunkt hr-Sinfonieorchester (116 Min.)

11:55 Kulturtipps – Heute in Hessen


12:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


12:04 Hörbuchzeit (56 Min.)


13:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


13:04 Hörbar (56 Min.)


14:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


14:04 Lauschinsel – Radio für Kinder (56 Min.)
Und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende – auf den Spuren der Brüder Grimm

Es waren einmal zwei Brüder. Der eine hieß Jacob, der andere Wilhelm. Geboren wurden sie in Hanau, aufgewachsen sind sie in Steinau an der Straße, studiert haben sie in Marburg und haben lange Zeit in Kassel gelebt. Diese beiden waschechten Hessen mit Nachnamen Grimm haben der Nachwelt einen Schatz hinterlassen, den es vorher so nicht gegeben hat: Eine Märchensammlung mit mehr als 200 alten Geschichten, die bis dahin lediglich von einer Generation an die nächste mündlich weiter gegeben wurde. Die geheimnisumwitterten und oft wundersamen Geschichten, an deren Ende das Gute siegt und das Böse bestraft wird, wurden inzwischen in 160 Sprachen und Dialekte übersetzt und werden heute fast auf der ganzen Welt gelesen. Auch hierzulande kennen Klein und Groß Märchen wie "Hänsel und Gretel", "Der Froschkönig" oder "Die Bremer Stadtmusikanten". In den hessischen Sommerferien widmet sich die hr2-Lauschinsel den beiden Brüdern und den von ihnen gesammelten Märchen. An fünf Terminen gibt es bekannte und weniger geläufige – von Glückspilzen und Pechvögeln, listigen Tieren, Stiefmüttern und verwöhnten Königstöchtern.


15:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


15:04 Musikszene Hessen (176 Min.)

17:00 Nachrichten


18:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


18:04 Kulturszene Hessen (56 Min.)
Tilmann Spreckelsen: Sagen und Mythen

Wir entführen Sie in die Welt der Sagen und Mythen aus Island, Finnland und Georgien. Mit ihnen hat sich FAZ-Redakteur Tilman Spreckelsen nicht nur beschäftigt, er hat sie auch für das deutsche Publikum neu erzählt. Da ist die Rede vom stärksten Mann der Welt, der vor lauter Angst nicht schlafen kann; von einer höchst ungewöhnlichen Schwangerschaft und einem König, der seine Tochter auf den Thron hebt. Illustriert wurden die bei Galiani erschienen Sagen-Bücher von Kat Menschik. Hören Sie den Mitschnitt einer Veranstaltung vom 1. Oktober 2017. In der LiteraturMatineé im Kulturbahnhof Kassel las Tilman Spreckelsen aus seinen Sagen-Büchern, darunter auch aus der noch unveröffentlichten Nacherzählung des georgischen Nationalepos"Der Recke im Tigerfell", und erzählte von seinen Forschungsreisen. Die Moderation hatte Heiner Boehncke.


19:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


19:04 Live Jazz (56 Min.)
Christian Scott aTunde Adjuah | Southampton, Turner Sims Concert Hall, November 2017

Christian Scott aTunde Adjuah || Logan Richardson, as | Lawrence Fields, p, Rhodes | Kris Funn, b | Joe Dyson, dr | Christian Scott aTunde Adjuah, tp, reverse flugel, sirenette | Southampton, Turner Sims Concert Hall, November 2017
Am Mikrofon: Claus Gnichwitz


20:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


20:04 Aus Stockholm: Tschaikowskys Oper "Eugen Onegin" (176 Min.)

Es ist die beliebteste Oper von Peter Tschaikowsky: "Eugen Onegin", nach dem Versroman von Alexander Puschkin. Das Drama von der Ungleichzeitigkeit der Liebe spielt vor dem Hintergrund einer untergehenden Epoche im alten Russland.
Onegin – Karl-Magnus Fredriksson
Tatjana – Cornelia Beskow
Lensky – Joel Annmo
Olga – Johanna Rudström
Fürst Gremin – Lennart Forsén
Larina – Susann Végh
Filipjewna – Katarina Leoson
Triquet – Jonas Degerfeldt
Saretzki – Martin Lissel
Chor und Orchester der Schwedischen Staatsoper
Leitung: Evan Rogister
(Aufnahme vom 28. April 2018 aus der Schwedischen Staatsoper)

Als Peter Tschaikowsky seine als "Lyrische Szenen" betitelte Oper in Moskau vorstellte, wurde schnell klar, daß ihm ein Meisterwerk gelungen war: Innerhalb weniger Jahre eroberte "Eugen Onegin" das Publikum in ganz Europa. Begeistert zeigte sich auch der tschechische Komponist Antonin Dvorak: In einem Brief an Tschaikowsky lobte er dessen Werk als "eine wundervolle Schöpfung, voll warmer Empfindung und Poesie"; ihre Musik sei "bestrickend", und dringe "so tief in unser Herz ein, dass man sie nie wieder vergessen kann".


23:00 – 24:00 The Artist's Corner (60 Min.)
Stefan Fricke & Alper Maral Am Grabe (Mit Schatten)

Nirgendwo ist es still. Selbst auf Friedhöfen existiert keine Grabesstille.
Stefan Fricke & Alper Maral
Am Grabe (mit Schatten)
Ein radiophones Audio-Ritual, Staffel 2
hr 2018 | 60 Min. | Ursendung

Auch dort tönt immer irgendetwas. Das Projekt Am Grabe von Alper Maral (*1969) und Stefan Fricke (*1966) – nun in der 2. Staffel – versammelt Soundscapes von den Gräbern verschiedenster KomponistInnen aus unterschiedlichsten Epochen. Die atmosphärischen Vor-Ort-Aufnahmen sind in diesem Audio-Ritual verwoben mit Fragmenten aus dem klingenden Erbe der Verstorbenen. In Staffel 2 führt die Klangortreise durch Ewigkeit und Endlichkeit zu den letzten Ruhestätten von Anton Bruckner, Paul Dessau, Joseph Haydn, Gustav Mahler, Felix Mendelssohn Bartholdy, Claudio Monteverdi, Wolfgang Amadeus Mozart, Friedrich Nietzsche, Cemal Resit Rey, Ahmed Adnan Saygun, Igor Strawinsky, Carl Maria von Weber, Mathilde zu Ysenburg und Büdingen, Isang Yun sowie Eduard Zuckmayer.
 

*


Sonntag, 1. Juli 2018


00:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Gioacchino Rossini: "Il barbiere di Siviglia", Ouvertüre (Bläsersolisten der Deutschen Kammerphilharmonie); Louis Spohr: Sechs Salonstücke, op. 135 (Ingolf Turban, Violine; Kolja Lessing, Klavier); Johann Jakob Froberger: Suite Nr. 2 d-Moll (Ludger Rémy, Cembalo); Clara Schumann: "Volkslied"; "Walzer"; "Lorelei"; "Beim Abschied" (Gabriele Fontana, Sopran; Konstanze Eickhorst, Klavier); Wolfgang Amadeus Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur, KV 622 (Charles Neidich, Klarinette; Solamente Naturali: Charles Neidich); Igor Strawinsky: Concerto Es-Dur (Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen: Paavo Järvi)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Joachim Raff: Sinfonietta F-Dur, op. 188 (Mitglieder des Radio-Sinfonieorchesters Basel: Andres Joho); Max Reger: Sonate As-Dur, op. 49 (Robert Oberaigner, Klarinette; Michael Schöch, Klavier); Francis Poulenc: Messe G-Dur (Chor des Bayerischen Rundfunks: Michael Gläser); Jean Sibelius: "Lemminkäinen Suite", op. 22 (Münchner Philharmoniker: Jukka-Pekka Saraste)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Heitor Villa-Lobos: Fünf Präludien (Johannes Tonio Kreusch, Gitarre); John Field: Klavierkonzert Nr. 7 c-Moll (Benjamin Frith, Klavier; Northern Sinfonia: David Haslam)


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 Das ARD-Nachtkonzert (IV) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Pablo de Sarasate: "Le rêve", op. 53 (Tianwa Yang, Violine; Orquesta Sinfónica de Navarra: Ernest Martinez Izquierdo); Gabriel Fauré: "Une châtelaine en sa tour", op. 110 (Judy Loman, Harfe); Johann Friedrich Fasch: Konzert F-Dur (Ludwig Güttler, Kurt Sandau, Corno da caccia; Neues Bachisches Collegium musicum Leipzig: Max Pommer); Frédéric Chopin: Scherzo h-Moll, op. 20 (Elisso Wirssaladze, Klavier); Aaron Copland: "Billy the kid", Waltz and Celebration (The Nash Ensemble); George Gershwin: "Porgy and Bess", Catfish Row (Cincinnati Pops Orchestra: Erich Kunzel)


06:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


06:04 Geistliche Musik (86 Min.)

Unter anderem mit der Bachkantate: BWV 147 "Herz und Mund und Tat und Leben"
Vivaldi: Motette "Nulla in mundo pax sincera" RV 630 (Simone Kermes, Sopran / Venice Baroque Orchestra / Andrea Marcon)
Sweelinck: Orgelchoral "Allein Gott in der Höh sei Ehr'" (Masaaki Suzuki)
Vaughan Williams: Messe g-Moll (Susen Schneider, Sopran / Cornelia Rosenthal, Alt / Matthias Schubotz, Tenor / Tobias Lange, Bass / Amici musicae Leipzig / Ron-Dirk Entleutner)
Soler: 5. Konzert für zwei Orgeln A-Dur (Peter Hurford und Thomas Trotter)
Etwa ab 6:55 Uhr:
Bach: Kantate BWV 147 "Herz und Mund und Tat und Leben" (Paul Bernewitz, Thomanerchor Leipzig / Gewandhausorchester / Georg Christoph Biller)


07:30 Morgenfeier (30 Min.)
mit Generalvikar Prof. Dr. Gerhard Stanke aus Fulda.


08:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


08:04 Zauberflöte – Klassik für Kinder (56 Min.)
Räum dein Zimmer auf!

"Räum dein Zimmer auf!" – diesen Befehl kennt jeder. Oft hat man aber keine Lust, aufzuräumen. Ob es mit Musik besser geht? Diesmal hat unser Kobold Goggi Goggolori im Studio eine ziemliche Unordnung hinterlassen - das geht natürlich gar nicht! Also macht sich Goggi an die Arbeit, beschwingt von ganz verschiedenen Musiken. Ob aber die Ordnung, die Goggi macht, wirklich so viel besser ist als das Chaos von vorher – das müsst ihr entscheiden. Eine Sendung mit Musik von Johann Sebastian Bach bis Arnold Schönberg.


09:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


09:04 Kulturfrühstück (146 Min.)
Das Magazin am Vormittag


11:30 Camino – Religionen auf dem Weg (30 Min.)
Nachgefragt – Das aktuelle Gespräch

Die Welt der Kirchen ist in Bewegung. Alle zwei Monate greifen die beiden hr-Kirchenredakteure Klaus Hofmeister und Lothar Bauerochse deshalb ein aktuelles Thema auf und fragen genauer nach. Kirchenvertreter sorgen für Schlagzeilen, die Globalisierung schafft Begegnungen und Konflikte zwischen den Religionen, in Rom hat ein Papst begonnen, die Kirche zu reformieren. Auch Kirchenferne lässt das Thema Religion nicht kalt. Hinter den Schlagzeilen stehen oft tiefer gehende Fragen und Entwicklungen.

Wir nehmen uns Zeit, einem Experten in Ruhe die Fragen zu stellen, die in der Kurzatmigkeit der Aktualität leicht untergehen. Nachgefragt liefert Hintergründe und Orientierung.


12:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


12:04 Kulturszene Hessen (56 Min.)
Frankfurter HausGespräche 2018

Einmal im Jahr widmen sich vier Veranstaltungsorte in Frankfurt einem Thema. Diesmal lautetes: "Zentrum und Extreme -Wechselspiele der offenen Gesellschaft". In der Kulturszene Hessen hören Sie dazu die Diskussionsrunde aus dem Literaturhaus Frankfurt vom 18. Juni. Theresia Enzensberger, Hauke Hückstädt, Andreas Platthaus und Oliver Vogel widmensich der aktuellen Rezeption von Literatur. Die Gesprächsleitung hat Lena Vöcklinghaus. Eine Diskussion über mangelnden Aufruhr und reichlich Literatur, wie die Veranstalter ankündigen.

Die Frankfurter HausGespräche sind ein Gemeinschaftsprojekt des Frankfurter Goethe-Hauses, des Hauses am Dom, der Stiftung Polytechnische Gesellschaft und dem Literaturhaus Frankfurt.


13:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


13:04 Klassikzeit mit dem hr-Sinfonieorchester (56 Min.)

Ausgewählte Aufnahmen mit dem hr-Sinfonieorchester
13:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
Tschaikowsky: Hamlet op. 67 (Eivind Gullberg Jensen)
Parish-Alvars: Introduktion, Kadenz und Rondo für Harfe solo op. 57 (Anne-Sophie Bertrand)
Liszt: 2. Klavierkonzert A-Dur (Jean-Yves Thibaudet / Hugh Wolff)


14:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


14:04 Hörspiel (71 Min.)
Das Geräusch einer Schnecke beim Essen | Von Elisabeth Tova Bailey

Durch eine seltene Krankheit ist eine Frau ans Bett gefesselt. Eine Freundin bringt ihr aus einer Laune heraus eine Schnecke aus dem Wald mit. Sie beginnt, das Tier zu beobachten und entdeckt darin einen faszinierenden biologischen Kosmos. Und Hoffnung. Elisabeth Tova Bailey erkrankte im Alter von 34 Jahren auf einer Europareise an einem Virus, der sie monatelang ans Bett fesselte. Die Geschichte dieser besonderen Freundschaft mit einer Schnecke ist ihre Geschichte. Mit wachsender Hingabe beschreibt sie die Bewegungen der Teleskopfühler und die Windungen des Gehäuses ihrer Schnecke. Sie findet heraus, was ihre kleine Freundin am liebsten frisst, wann sie schläft, wie sie sich fortpflanzt – und sie hört das Geräusch, das die Schnecke beim Essen mit ihren über zweitausend winzigen, scharfen Zähnen macht. Dank ihrer buchstäblichen Langsamkeit wird die Schnecke zur Begleiterin auf dem Weg der Genesung. Entschleunigung als Medizin. In Valery Tscheplanowa, der Schauspielerin des Jahres 2017, und in der Schweizer Musikerin Fatima Dunn hat Elisabeth Putz die idealen Partnerinnen gefunden, um die seelischen Vorgänge der Protagonistin nachzuzeichnen und die Wunderwelt der Schnecke hörbar zu machen.

Aus dem Amerikanischen von Kathrin Razum
Hörspielbearbeitung & Regie: Elisabeth Putz
Musik: Fatima Dunn
SRF 2017

Elisabeth Tova Bailey, geboren in New England/USA, ausgebildete Gärtnerin, Journalistin und Autorin. 2010 erschien ihr Sachbuch "The Sound of a Wild Snail Eating".


15:15 Klassikzeit (105 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Unter anderem mit:
Nicolai: "Die lustigen Weiber von Windsor" – Romanze des Fenton "Horch, die Lerche singt im Hain" (Fritz Wunderlich, Tenor / Bayerisches Staatsorchester / Robert Heger)
Beethoven: Trio B-Dur op. 11 "Gassenhauer-Trio" (Jon Manasse, Klarinette / Clive Greensmith, Violoncello / Jon Nakamatsu, Klavier)
Gade: In the highlands op. 7 (Dänisches Radio-Sinfonieorchester / Christopher Hogwood)
Mozart: Violinkonzert B-Dur KV 207 (Giuliano Carmignola / Orchestra Mozart / Claudio Abbado)
Scarlatti: Sonate d-Moll K 141, bearbeitet für zwei Gitarren (Katona Twins)
Bernstein: Sinfonische Tänze aus der West Side Story (Los Angeles Philharmonic Orchestra / Leonard Bernstein)


17:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


17:04 Kaisers Klänge (56 Min.)
Der Klang der Boulevards – Musikalisches Sightseeing in Paris

Kaisers Klänge machen heute ein musikalisches Sightseeing in Paris! Unsere Stadtführer sind alt eingesessene Pariser wie Jean Cocteau, Jacques Ibert und Maurice Ravel, die Klingendes über ihre Stadt zusammentragen. Die Chansonniers von Trenet bis Piaf singen über die Liebe unter den Brücken der Seine. Zusammen mit anderen Touristen namens Gershwin, Weill und Cole Porter schlendern wir über die Boulevards. Und natürlich fahren wir auch einmal den Eiffelturm hinauf!


18:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


18:04 Feature (56 Min.)
Das neue Polen – stolz, kompromisslos, argwöhnisch | Conrad Lay

Seit zweieinhalb Jahren regiert in Polen die nationalkonservative Partei "Recht und Gerechtigkeit", kurz: PiS. Sie hat das Land enorm verändert. Außerhalb Polens wird die PiS-Regierung – mit ihrem starken Mann Kaczynski im Hintergrund – wegen ihres den Rechtsstaat in Frage stellenden Kurses etwa von der EU hart kritisiert. Innerhalb Polens nimmt die Zustimmung zur Regierung beständig zu und liegt heute bei knapp 50 Prozent. Woher rührt ihre hohe Beliebtheit? Was macht die konservative Regierung richtig, was hatte die liberale Vorgängerregierung falsch gemacht? Ist der Erfolg Kaczynskis auf sein soziales Gespür zurückzuführen oder auf das Anstacheln des Nationalstolzes? Conrad Lay hat eine Rundreise durch Polen zu Befürwortern und Gegnern der PiS-Regierung unternommen und ist dabei auf Traditionslinien gestoßen, die bis ins 19. Jahrhundert zurückreichen: auf das traditionelle und das europäische Polen.
hr 2018


19:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


19:04 hr-Bigband (56 Min.)
Konzerte und Produktionen u.a. mit: "Fresh Sound – New Talent": hr-Bigband, cond. & arr. by Reinhold Schmölzer

Konzerte und Produktionen u.a. mit: "Fresh Sound – New Talent": hr-Bigband, cond. & arr. by Reinhold Schmölzer, Hessischer Rundfunk Frankfurt am Main, Hörfunkstudio II, November 2017, Teil 1
Am Mikrofon: Jürgen Schwab


20:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


20:04 Der Cellist Jean-Guihen Queyras beim George-Enescu-Festival in (176 Min.)
Bukarest

Alle zwei Jahre findet in der rumänischen Hauptstadt eines der größten Musikfestivals Osteuropas statt. Gewidmet ist es dem Komponisten George Enescu, und in seinem Rahmen wird neben den Konzerten ein renommierter Wettbewerb ausgetragen.
Florent Boffard, Klavier
Poulenc: Suite française nach Claude Gervaise
Enescu: 2. Cellosonate C-Dur op. 26 Nr. 2
Berg: Vier Stücke für Klarinette und Klavier op. 5, bearbeitet für Cello und Klavier
Brahms: 1. Cellosonate e-Moll op. 38
(Aufnahme vom 15. September 2017 aus dem Athenäum)

Klar, dass in den Konzertprogrammen die Werke von George Enescu im Mittelpunkt stehen. So hat auch der französische Cellist Jean-Guihen Queyras eine Cellosonate des Rumänen auf sein Programm gesetzt, außerdem zwei weitere Werke aus dem 20. Jahrhundert. Und mit der e-Moll-Sonate von Johannes Brahms hat Queyras schließlich bewiesen, dass er, der mehrere Jahre Cellist im Ensemble Intercontemporain war, auch die Musik der Romantik überzeugend interpretieren kann.


23:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


23:04 – 24:00 Night Voyage (56 Min.)
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
hr2 – Programminformationen
26. Woche – 25.06. bis 01.07.2018
Hessischer Rundfunk
60222 Frankfurt am Main
Tel. 069/155-1, Fax: 069/155-290
Internet: www.hr-online.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 15. Juni 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang