Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRPROGRAMME


MDR - MDR KULTUR/1077: Woche vom 23.06. bis 29.06.2018


Radioprogramm MDR KULTUR – Das Radio – 26. Woche vom 23.06. bis 29.06.2018


Samstag, 23. Juni 2018


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Mario Castelnuovo-Tedesco: Violinkonzert Nr. 2, op. 66
Tianwa Yang
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg
Leitung: Pieter-Jelle de Boer

Franz Liszt: Großes Konzertstück über Mendelssohns
Lieder ohne Worte
Aglika Genova, Liuben Dimitrov, Klavier

Johann Caspar Ferdinand Fischer: Suite g-Moll, op. 1, Nr. 7
L'Orfeo Barockorchester
Leitung: Michi Gaigg

Johann Martin Friedrich Nisle: Quintett C-Dur, op. 26
Consortium Classicum

Franz Schubert: Symphonie Nr. 6 C-Dur
SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart
Leitung: Roger Norrington


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Antonín Dvořák: Symphonie Nr. 1 c-Moll – "Die Glocken von Zlonice"
Tschechische Philharmonie
Leitung: Jiří Bêlohlávek

Béla Bartók: Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta, Sz 106
Chamber Orchestra of Europe
Leitung: Nikolaus Harnoncourt

Leoš Janáček: "Tagebuch eines Verschollenen", Liederzyklus
Brigitte Balleys, Alt
Philip Langridge, Tenor
Damen des RIAS Kammerchors
Berliner Philharmoniker
Leitung: Claudio Abbado


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Edward Elgar: Klavierquintett a-Moll, op. 84
Piers Lane, Klavier
Goldner String Quartet

Wilhelm Stenhammar: "Excelsior!", Symphonische Ouvertüre, op. 13
Royal Stockholm Philharmonic Orchestra
Leitung: Paavo Järvi


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Antonio Vivaldi: "Il Bajazet", Sinfonia
Europa Galante
Leitung: Fabio Biondi

Johann Strauß: "Nordseebilder", Walzer, op. 390
Wiener Philharmoniker
Leitung: Lorin Maazel

Giuseppe Sammartini: Oboenkonzert D-Dur
Alfredo Bernardini
Zefiro

Charles-Valentin Alkan: Concerto da camera cis-Moll, op. 10, Nr. 2
Marc-André Hamelin, Klavier
BBC Scottish Symphony Orchestra
Leitung: Martyn Brabbins

Joseph Kreutzer: Triosonate, op. 16
Consortium Classicum

George Templeton Strong: "Hallali"
Ulrich Hübner, Ventilhorn
Kölner Akademie
Leitung: Michael Alexander Willens


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes. Heute spricht Christoph Pötzsch, Dresden (Sachsen). Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der römisch-katholischen Kirche.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (15 Min.)


06:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


06:45 Kalenderblatt (5 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


06:50 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


07:15 MDR Kultur – Empfehlungen fürs Wochenende (5 Min.)

Ob Theater oder Konzert, Ausstellung oder Ausflugsziel – Mitteldeutschland ist voller Kultur.

MDR KULTUR ist natürlich mittendrin und berichtet.


07:20 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


07:30 Presseschau (15 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Presseschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:45 Thema (15 Min.)


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


08:15 Thema (15 Min.)


08:30 Feuilleton (15 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:45 Thema (15 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Im Zentrum des Menschenschmuggels (30 Min.)
Von Alexander Bühler

(Übernahme)

2015 erschienen sie auf den Fernsehbildschirmen und in den Zeitungen: die Bilder ertrunkener Kinder, die Bilder von Migranten, die auf absurd überfüllten Booten um ihr Überleben bangen mussten. Die Leichen am Strand in Libyen machten deutlich, dass die Reise über das Mittelmeer nach Europa, die vielen Flüchtlingen als letzter Ausweg erscheint, allzu oft tödlich endet. Einer der häufigsten Ausgangspunkte: die Küstenstädte Libyens. Vor allem die ruhige Hafenstadt Zuwara.

Alexander Bühler hat in Zuwara erlebt, was die skrupellose Praxis der Schleuserei bedeutet, wie sie funktioniert, wie die Libyer selbst vom Menschenhandel profitieren und wie sie mit den Toten umgehen, die an ihrer Küste angespült werden. (29 Min.)

Regie: Alexander Bühler
Produktion: rbb 2015

Sprecher:
Alexander Bühler
Jens Jarisch
Ulf Drechsel
Luise Gabel
André Leipold
Andrea Mavroidis
Peter Schiering
Johannes Theuer
Sasha Thon


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 MDR Kultur – Empfehlungen fürs Wochenende (6 Min.)

Ob Theater oder Konzert, Ausstellung oder Ausflugsziel – Mitteldeutschland ist voller Kultur.

MDR KULTUR ist natürlich mittendrin und berichtet.


09:51 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Thema (15 Min.)


10:30 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR trifft – Menschen von hier (55 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


12:15 Thema (15 Min.)


12:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


12:45 Thema (15 Min.)


13:00 Nachrichten (5 Min.)


13:05 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:15 Hörer empfehlen Kultur (15 Min.)


13:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


13:45 Hörer empfehlen Kultur (15 Min.)


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


14:15 Lebensart am Sonnabend (15 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm. Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (15 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:15 Thema (15 Min.)


15:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


15:45 Musiktipp (15 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR – Studiosession (25 Min.)


16:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


16:45 Thema (15 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


17:15 Thema (15 Min.)


17:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


17:45 Thema (15 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 Figarino (25 Min.)

Geschichten aus dem Fahrradladen
Figarino und Kater Long John: Raschid D. Sidgi
Autorin: Franziska Anna Opitz

Fahrradschrauber Figarino – Schirmmützenträger, abenteuerlustig, sympathisch, spritzig und ein bisschen neben der Spur – und Piratenkater Long John Silver – Augenklappenträger, höchstbegabt, immer hungrig und mit allen Wassern gewaschen – lassen sich auch heute wieder auf ein neues Abenteuer ein. Garantiert passiert den beiden etwas zwischen ganz schön aufregend und ziemlich seltsam … Ohne Zoff wird es natürlich nicht abgehen.

Hundertprozentig!
Thema: Die Geschichte des Speiseeises
Autor: Tina Murzik-Kaufmann

Wenn es im Sommer so richtig heiß ist, gibt es nichts Schöneres als ein erfrischendes Eis - egal ob am Stiel aus dem Supermarkt oder in der Waffel vom Italiener nebenan. Und auch in allen anderen Jahreszeiten schmeckt uns die kühle Köstlichkeit, die schon seit rund 5000 Jahren die Menschen verzückt. Allerdings kamen damals nur wenige in den Genuss von Speiseeis, was nicht zuletzt damit zu tun hatte, dass Eis vor der Entdeckung der Elektrizität purer Luxus war. Warum, das hat FIGARINO-Reporterin Tina Murzik-Kaufmann herausgefunden.


18:30 MDR KULTUR – Songs und Chansons (30 Min.)

Bei MDR KULTUR werden Sie in die Welt des "Liedes" entführt. Dabei sind nicht nur deutsche Liedermacher, sondern auch internationale Singer/Songwriter-Größen zu hören.


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Diskurs (25 Min.)


19:30 MDR KULTUR – Jazz Lounge (30 Min.)
Mix


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR – Opernmagazin (55 Min.)

Mit Ausschnitten aus Erich Wolfgang Korngolds Operetten-Bearbeitung "Das Lied der Liebe" in einer Aufnahme mit dem Ensemble der Musikalischen Komödie Leipzig unter der Leitung von Stefan Klingele


21:00 MDR KULTUR – Filmmusik, Musical, Operette (60 Min.)
Mit Peter Eichler


22:00 MDR KULTUR – Spezial (60 Min.)


23:00 MDR KULTUR – Nachtmusik (60 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen. Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.
 

*


Sonntag, 24. Juni 2018


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK
hr-Sinfonieorchester

Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie A-Dur, KV 201
Leitung: Marcello Viotti

Gustav Mahler/Benjamin Britten: "What the wild flowers tell me"
Leitung: Paavo Järvi

Antonín Dvořák: Aus "10 Legenden", op. 59
Mitglieder des hr-Sinfonieorchesters

Joseph Haydn: Violoncellokonzert D-Dur, Hob. VIIb/2
László Fenyö
Leitung: Grant Llewellyn

Kurt Atterberg: Symphonie Nr. 5 d-Moll
Leitung: Ari Rasilainen


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Arnold Schönberg: Variationen für Orchester, op. 31
West-Eastern Divan Orchestra
Leitung: Daniel Barenboim

Robert Schumann: Novelletten, op. 21
Eric Le Sage, Klavier

Franz Schmidt: Symphonie Nr. 1 E-Dur
Malmö Symphony Orchestra
Leitung: Vassily Sinaisky


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Georg Friedrich Händel: "Dixit Dominus", HWV 232
Felicity Palmer, Margaret Marshall, Sopran
Charles Brett, John Angelo Messana, Countertenor
Richard Morton, Alastair Thompson, Tenor
David Wilson-Johnson, Bass
Monteverdi Choir and Orchestra
Leitung: John Eliot Gardiner

Franz Schreker: Vorspiel zu einem Drama
Gürzenich-Orchester Kölner
Philharmoniker
Leitung: James Conlon


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Johann Sebastian Bach: "Auf, schmetternde Töne der muntern Trompeten", BWV 207 a
Nils Mönkemeyer, Viola
Dresdner Kapellsolisten
Leitung: Helmut Branny

Johan Svendsen: Norwegische Rhapsodie Nr. 2, op. 19
Lettisches Nationales Sinfonieorchester
Leitung: Terje Mikkelsen

Francesco Molino: Sonate G-Dur, op. 6, Nr. 2
Sonja Prunnbauer, Gitarre

Jean Baptiste Accolay: Violinkonzert Nr. 1 a-Moll
Itzhak Perlman
Juilliard Orchestra
Leitung: Lawrence Foster

Niels Wilhelm Gade: Fantasiestücke, op. 43
Karl Schlechta, Klarinette
Akos Hernádi, Klavier

Christoph Willibald Gluck: "Orfeo ed Euridice", Reigen seliger Geister
Orpheus Chamber Orchestra

Louis James Alfred Lefébure-Wély: "Sortie"
Banda Classica


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)
Mit Stephan Brenner

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes.

Heute spricht Stephan Brenner, Chemnitz (Sachsen). Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der evangelischen Landeskirchen.


06:10 MDR KULTUR am Sonntagmorgen (20 Min.)


06:30 Kantate (30 Min.)
Georg Philipp Telemann: "Ein ungefärbt Gemüte", TWV 1:434

Els Crommen, Sopran
Wilfried Jochens, Tenor
Jan Vandercrabben, Baß
La Sfera del canto
Il Fondamento
Leitung: Paul Dombrecht


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 Liebe Grüße, Dein Coco (55 Min.)
Von Rudolf Herfurtner

(Übernahme)

(ab 6 Jahren)

Coco ist ein Wellensittich, besser gesagt, war ein Wellensittich. Vater hat nämlich die Balkontür offen stehen lassen, und Coco ist entflogen. Kiki, die Ältere der beiden Schwestern, muss lange weinen. Vater und Elisabeth können sie nicht trösten. Der Wellensittich ist und bleibt verschwunden. Eines Tages erhält Kiki einen Brief. Einfach so.

Absender: "Dein Storch". Dieser Storch schreibt, wie Coco plötzlich in sein Nest geflogen kommt und sich bei ihm ausruht. "Erst erzählte er von Dir, Kiki. Er hätte es gut gehabt bei Dir, sagte er. Aber es war auch immer eine Sehnsucht in ihm. Er träumte von einem Land, wo es keinen Käfig gibt. Und dieses Land war weit." Kiki bekommt in den folgenden Tagen weitere Briefe, von einer Maus, einem Schwan und schließlich von Coco höchstpersönlich. Coco durchreist die Elemente Wasser, Erde und Luft, bis er schließlich das Paradies, das Land der Wellensittiche, erreicht.

Rudolf Herfurtner, geboren 1947, lebt als freier Autor in München. Seit 1973 veröffentlichte er viele Theaterstücke, Romane und Hörspiele für Kinder und Jugendliche. Zahlreiche Auszeichnungen.

Der Theater- und Hörspielregisseur Götz Fritsch wurde 1943 in Berlin geboren. Er leitete 1967 mit der Gründung des Cafétheaters eine neue Ära des experimentellen Theaters in Wien ein. Anschließend war er als Regisseur am "La Mama Theater" in New York tätig, bis er ab 1973 nur noch als freier Regisseur arbeitete. Nach einer Vielzahl von Bühneninszenierungen in Deutschland, Italien und Österreich und einigen Fernseharbeiten wandte er sich zunehmend dem Hörspiel zu und führte bei über 400 Hörspielen in den Studios fast aller deutschsprachigen Sender Regie.

Für den MDR inszenierte er u.a. D. Z. Mairowitz' "Der Agonietroll" (2005), Hans Bräunlichs "Wespen im Schnee" (2006) und Ángel Vázquez' "Das Hundeleben der Juanita Narboni" (2007). Für seine Arbeit erhielt er nationale wie internationale Preise, unter anderem dreimal den ORF-Hörspielpreis. Unter seiner Regie entstand bei MDR Figaro eine Neuinszenierung des Klassikers "Unter dem Milchwald" von Dylan Thomas, die 2006 mit dem Deutschen Hörbuchpreis in der Kategorie "Best of all" als Sieger prämiert wurde. "Meiner Meinung nach gehört das Hörspiel zu den anspruchsvollsten Herausforderungen für Schauspieler. Es sind so differenzierte Mittel in der Akustik nötig, wenn Sie auf alles andere verzichten müssen, wenn es Ihnen nichts nutzt, wie schön Sie lächeln können." (Götz Fritsch) keine online- Rechte

(40 Min.)

Regie: Götz Fritsch
Komponist: Thomas Kohlwein
Produktion: HR/SDR 1995

Sprecher:
Thomas Thieme – Vater
Thomas Thieme – Storch
Thomas Thieme – Maus
Thomas Thieme – Schwan
Thomas Thieme – Coco
Ulrike Bliefert – Mutter
Saskia Buggert – Kiki
Laura Marino – Elisabeth


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Sonntagmorgen (10 Min.)


08:15 Religion und Gesellschaft (15 Min.)


08:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


08:45 Kalenderblatt (5 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


08:50 MDR KULTUR am Sonntagmorgen (10 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 MDR KULTUR am Sonntagmorgen (10 Min.)


09:15 Religion und Gesellschaft (15 Min.)


09:30 Wetter + Verkehr (10 Min.)


09:40 Thema (10 Min.)


09:50 Hinweis Gottesdienst (10 Min.)


10:00 Gottesdienst (60 Min.)

Haus der Stille Grumbach
Evangelischer Gottesdienst
Pfarrer Thomas Schönfuß


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 Sonntagsraten (55 Min.)
Radioquiz von und mit Axel Thielmann

Das Sonntagsraten gehört zu den beliebtesten Sendungen bei MDR KULTUR. Jeden Sonntag, zwischen elf und zwölf bietet Autor und Moderator Axel Thielmann anspruchsvolle und anregende Unterhaltung rund um drei geistreiche Rätselfragen an. Die Themen: Von A wie Antike bis Z wie Zukunft. Aus all jenen, die alle drei Fragen richtig beantworten konnten, wird dann der Gewinner ermittelt. Keine wuchtigen Geldprämien stehen als Gewinn im Vordergrund, sondern vielmehr das Vergnügen zuzuhören, mitzumachen. Ganz in diesem Sinne gibt es außerdem ein kleines Extra: In einem der drei Rätsel ist ein Fehler versteckt.

Wer ihn findet, kann noch während der Sendung direkt im MDR KULTUR-Studio unter der Tel.: 0800 55 99 88 4 anrufen und ihn benennen und hat so die Chance auf einen Zusatzgewinn. Die drei Rätselfragen dürfen an dieser Stelle natürlich keinesfalls schon beantwortet werden! Wer für ihre richtige Lösung ein Überraschungspaket gewinnen möchte, kann mitmachen unter: sonntagsraten@mdr.de oder per Fax: 0345- 300 5465. Wer die Rätselfragen nochmal hören möchte, kann das tun, auf MDR KULTUR.de!


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR – Café (55 Min.)

Informativ und unterhaltsam zugleich, das ist das MDR KULTUR-Café. In entspannter Atmosphäre erzählen prominente Gäste aus ihrem Leben, gewähren Einblicke in ihre Persönlichkeit und berichten über aktuelle Projekte.


13:00 Nachrichten (5 Min.)


13:05 MDR KULTUR am Sonntagnachmittag (10 Min.)


13:15 Thema (15 Min.)


13:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


13:45 Kalenderblatt (15 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Sonntagnachmittag (10 Min.)


14:15 Natur und Wissenschaft populär (15 Min.)


14:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (15 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Sonntagnachmittag (10 Min.)


15:15 Das schöne Buch (15 Min.)


15:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


15:45 Thema (15 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Sonntagnachmittag (10 Min.)


16:15 Thema (15 Min.)


16:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


16:45 Thema (15 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR Spezial Musik (55 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR trifft – Menschen von hier (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 MDR KULTUR – Chormagazin (25 Min.)

Neue Produktionen von Chören und Vokalensembles – vorwiegend aus dem mitteldeutschen Raum – werden an jedem Sonntag um 19:00 Uhr sowie an den kirchlichen Feiertagen vorgestellt. Reporter berichten von internationalen Chorfestivals, außerdem kommen Dirigenten, Komponisten und Festivalleiter zu Wort.


19:30 MDR KULTUR im Konzert (150 Min.)
MDR Reihe Eins

* Jean Sibelius: "Tapiola", Sinfonische Dichtung op. 112
* Erkki-Sven Tüür: "Magma", Sinfonie Nr. 4
* Carl Nielsen: Sinfonie Nr. 3 "Sinfonia espansiva"
Heiko Rosin, Percussion
MDR Sinfonieorchester
Leitung: Kristjan Järvi
(Aufnahme vom 23.06.2018, Leipzig, Gewandhaus)
Ausstrahlung in stereo und surround


22:00 MDR KULTUR – Orgelmagazin (30 Min.)
"Toccatenkunst" – Das Bach-Orgel-Festival 2018 in Leipzig

Claus Fischer im Gespräch mit Thomasorganist Ullrich Böhme


22:30 MDR KULTUR – Nachtmusik (90 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen. Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.
 

*


Montag, 25. Juni 2018


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Johannes Brahms: Serenade A-Dur, op. 6
Gewandhausorchester Leipzig
Leitung: Riccardo Chailly

William Walton: Violoncellokonzert, op. 68
Nadège Rochat, Violoncello
Staatskapelle Weimar
Leitung: Paul Meyer

Joseph Haydn: Streichquartett G-Dur, op. 64, Nr. 4
Leipziger Streichquartett

Richard Wagner: "Siegfried-Idyll"
MDR-Sinfonieorchester
Leitung: Christof Prick

Giovanni Bottesini: Konzert h-Moll
Yun Sun, Kontrabass
Thüringisches Kammerorchester Weimar
Leitung: Martin Hoff


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Ralph Vaughan Williams: Fantasie
Sina Kloke, Klavier
Chamber Orchestra of New York
Leitung: Salvatore di Vittorio

Henry Purcell: "Dioclesian", Suite
Nancy Argenta, Sopran
Michael Chance, Countertenor
Freiburger Barockorchester
Leitung: Gottfried von der Goltz

Edward Elgar: Symphonie Nr. 2 Es-Dur
Royal Liverpool Philharmonic Orchestra
Leitung: Vasily Petrenko


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Franz Liszt: "Orpheus", Sinfonische Dichtung
Les Siècles
Leitung: François-Xavier Roth

Christoph Willibald Gluck: "Orfeo ed Euridice", Arie des Orfeo und Chor der Seligen Geister aus dem 2. Akt
Bejun Mehta, Countertenor
RIAS Kammerchor
Akademie für Alte Musik Berlin
Leitung: René Jacobs

Ferdinando Carulli: Gitarrenkonzert A-Dur, op. 8 a
Pepe Romero, Gitarre
Academy of St. Martin-in-the-Fields
Leitung: Iona Brown

Maurice Ravel: "Valses nobles et sentimentales"
Royal Philharmonic Orchestra London
Leitung: André Previn


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Philip Glass: "Glassworks", Facades
Lautten Compagney Berlin

Anonymus: "Tänze aus Szék"
Pál Ratonyi, Cimbalom
I Salonisti

Johann Sebastian Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur, BWV 1048
Jonathan Carney, Violine
Royal Philharmonic Orchestra London
Leitung: Jonathan Carney

Louis Moreau Gottschalk: Grand Scherzo, op. 57
Klaus Kaufmann, Klavier

Arcangelo Corelli: Sonate d-Moll, op. 5, Nr. 7
Stefan Temmingh, Blockflöte
Olga Watts, Cembalo

Camille Saint-Saëns: Romanze E-Dur, op. 67
Ulrich Hübner, Horn
Kölner Akademie
Leitung: Michael Alexander Willens


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)
Mit Holger Treutmann

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes.

Heute spricht Holger Treutmann, Dresden (Sachsen). Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der evangelischen Landeskirchen.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (6 Min.)


06:21 MDR KULTUR am Morgen (9 Min.)


06:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)

Kultur kompakt, die MDR-Kulturnachrichten, informieren von Montag bis Freitag zwischen 6:30 und 17:30 Uhr immer zur halben Stunde aktuell aus dem reichhaltigen kulturellen Leben der Region, aus Deutschland und darüber hinaus. Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


06:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


06:50 Presseschau (10 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Presseschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


07:10 Thema (6 Min.)


07:16 MDR KULTUR am Morgen (14 Min.)


07:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


07:40 MDR KULTUR empfiehlt: Das Album der Woche (10 Min.)

Jede Woche stellt das MDR-Kulturradio eine besondere CD vor – mal Klassik, mal Jazz, mal Folk, mal jenseits aller Schubladen.


07:50 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


08:10 Thema (10 Min.)


08:20 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


08:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


08:40 Thema (20 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Städtebeschimpfungen (Folge 4 von 6) (30 Min.)
Von Thomas Bernhard

"Gibt es denn in Augsburg überhaupt einen Arzt, einen Rheumaspezialisten in diesem muffigen verabscheuungswürdigen Nest, in dieser Lechkloake?" Mit dieser Frage seiner Theaterfigur Caribaldi löste der "Theatermacher" Thomas Bernhard in der Stadt am Lech einen Skandal aus.

Der Oberbürgermeister fühlte sich direkt angesprochen und beleidigt und forderte diesen "Herrn Thomas Bernhard" dazu auf, seine "schmucke und muntere Großstadt" mit "quellreinem Trinkwasser" zu besuchen. "Dann wird Herr Bernhard sicher bald sehen und fühlen und riechen, dass es hier gar nicht so übel riecht." Die Augsburger Einladung des Oberbürgermeisters wird daraufhin an den Verleger von Bernhard, Siegfried Unseld, geschickt. Dieser fühlt sich bemüßigt, den Bürgermeister zu beschwichtigen. "Glauben Sie, dass der Hassgesang von James Joyce auf Dublin die Liebenswürdigkeit dieser Stadt beeinträchtigt hätte?" Der Anstifter allen Übels ist auf Reisen und mischt sich auch noch ein: "Von Lissabon aus empfinde ich Augsburg noch elementarer scheußlich als in meinem neuen Theaterstück. Mein Mitgefühl mit den Augsburgern und allen in Europa, die sich als Augsburger verstehen, ist ungeheuer grenzenlos und absolut." Auf das Meisterstück der superlativen Beschimpfungen folgen noch weitere Affronts gegen Salzburg, Wien und Bochum und so weiter. Allein Frankfurt nimmt Bernhard von seinen Tiraden aus.Der Bernhard-Kenner Raimund Fellinger hat die Szenen aus Theaterstücken und Briefen von Bernhard mit Texten seiner Gegner und Anwälte zusammengestellt. Ruthard Stäblein hat die "Stellen" für den Funk eingerichtet. Und so ist eine Bernhard-Parodie entstanden, als wär's ein Stück von ihm.

Thomas Bernhard (1931-1989) war einer der bekanntesten österreichischen Erzähler des 20. Jahrhunderts. Er wuchs in Wien und in Seekirchen am Wallersee auf, wurde für kurze Zeit in ein Heim für schwer Erziehbare geschickt, brach seine Schulausbildung ab und wurde Kaufmannsgehilfe. Von 1947 bis 1948 arbeitete er als Lehrling. Dabei zog er sich eine Lungenentzündung zu, die sich zur Tuberkulose ausweitete. Er verbrachte die nächsten beiden Jahre in verschiedenen Krankenhäusern. Nach seiner Genesung wurde er Gerichtsreporter. Er studierte Gesang und veröffentlichte erste Texte. Der Durchbruch als Romanautor gelang ihm 1963 mit "Frost", weitere Romane folgten. Auch als Dramenautor machte Bernhard Furore. Ab 1965 lebte er in Wien und auf einem oberösterreichischen Gutshof. 1984 kam es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung wegen seines Romans "Holzfällen". 1970 wurde Thomas Bernhard mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet.

Regie: Götz Fritsch
Produktion: Hessischer Rundfunk/ORF 2018

Sprecher:
Peter Simonischek
Michael König


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 Kulturtipp (2 Min.)


09:47 MDR KULTUR am Vormittag (13 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Musik Forum (5 Min.)
Rezension, Portrait, Resümee, Werkstatt


10:20 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (6 Min.)


10:36 MDR KULTUR am Vormittag (4 Min.)


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


11:15 Hörbuch (6 Min.)

Sie suchen Orientierung im Dschungel der Neuerscheinungen? Unsere Literaturredaktion hält Woche für Woche besondere Empfehlungen für Sie bereit. Die Rezensionen können Sie herunterladen oder als Podcast abonnieren.


11:21 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


11:34 MDR KULTUR am Vormittag (11 Min.)


11:45 Feuilleton (5 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


11:50 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (5 Min.)


12:10 Thema (20 Min.)


12:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


12:40 Thema (10 Min.)


12:50 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


13:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


13:40 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


14:15 MDR KULTUR empfiehlt: CD der Woche (15 Min.)

Jede Woche stellt das MDR-Kulturradio eine besondere CD vor – mal Klassik, mal Jazz, mal Folk, mal jenseits aller Schubladen.


14:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (5 Min.)


14:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


15:10 Anton Reiser (Folge 17 von 21) (20 Min.)
Von Karl Philipp Moritz

Anton wächst in einer demütigenden und von Abscheu und Hass geprägten Atmosphäre auf. Zu Hause herrschen Krankheit, Armut, Streit und eine geradezu neurotische Frömmigkeit. Antons Vater hängt dem Quietismus an. Anton selbst sucht Zuflucht in seinen Büchern. Er wird zunächst zu einem Hutmacher nach Braunschweig geschickt, der ihn quält und ausbeutet. Hier wird der Pastor Marquardt auf den talentierten Jungen aufmerksam und sorgt dafür, dass Anton eine Armenschule in Hannover besuchen kann. Er gewinnt auch nach und nach den Zuspruch seiner Lehrer. Erneut findet er in der Lektüre – insbesondere bei Goethes "Die Leiden des jungen Werthers" – seine innere Heimat. Als er – wie Werther - Selbstmordgedanken hegt, kümmert sich wiederum Pastor Marquardt um ihn. Dann versucht Anton sein Glück als Schauspieler. Einer seiner Mitschüler ist der später berühmt gewordene August Wilhelm Iffland. Anton reist zu Meister Ekhof, einer Schauspieltruppe in Gotha, erhält aber dort kein Engagement. Man bietet ihm die Möglichkeit eines Theologiestudiums an, doch Anton zieht es vor, sich einer Leipziger Theatergruppe anzuschließen. Diese steht nach Veruntreuung ihres gesamten Fundus' vor dem Ruin. Der Prinzipal der Truppe hat sich längst davongemacht – hier bricht der Roman ab.Heinrich Heine rühmte den Roman als "eins der wichtigsten Denkmäler jener Zeit".

* Karl Philipp Moritz, geboren am 15.9.1756 in Hameln, gestorben am 26.6.1793 in Berlin. Er war Lehrer, Schriftsteller, Philosoph und Journalist. Sein Roman "Anton Reiser" gehört heute zur Weltliteratur, sein "Magazin zur Erfahrungsseelenkunde" gilt als die erste psychologische Zeitschrift überhaupt. Mit seinen ästhetischen Schriften bahnte er auch der romantischen Kunst eine erste Gasse. Moritz stand mit Goethe und Schiller in engem Kontakt, wurde Lehrer Humboldts und Tiecks und gilt als Förderer Jean Pauls.

(15 Min.)
Produktion: Radio Bremen 1980


15:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


15:45 Musik Forum (6 Min.)


15:51 MDR KULTUR am Nachmittag (9 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


16:10 Thema (5 Min.)


16:15 MDR KULTUR am Nachmittag (15 Min.)


16:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


16:40 MDR Kultur International (6 Min.)


16:46 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


17:10 Thema (6 Min.)


17:16 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


17:40 Thema (10 Min.)


17:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR Spezial Musik (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Städtebeschimpfungen (Folge 4 von 6) (30 Min.)
Von Thomas Bernhard

"Gibt es denn in Augsburg überhaupt einen Arzt, einen Rheumaspezialisten in diesem muffigen verabscheuungswürdigen Nest, in dieser Lechkloake?" Mit dieser Frage seiner Theaterfigur Caribaldi löste der "Theatermacher" Thomas Bernhard in der Stadt am Lech einen Skandal aus.

Der Oberbürgermeister fühlte sich direkt angesprochen und beleidigt und forderte diesen "Herrn Thomas Bernhard" dazu auf, seine "schmucke und muntere Großstadt" mit "quellreinem Trinkwasser" zu besuchen. "Dann wird Herr Bernhard sicher bald sehen und fühlen und riechen, dass es hier gar nicht so übel riecht." Die Augsburger Einladung des Oberbürgermeisters wird daraufhin an den Verleger von Bernhard, Siegfried Unseld, geschickt. Dieser fühlt sich bemüßigt, den Bürgermeister zu beschwichtigen. "Glauben Sie, dass der Hassgesang von James Joyce auf Dublin die Liebenswürdigkeit dieser Stadt beeinträchtigt hätte?" Der Anstifter allen Übels ist auf Reisen und mischt sich auch noch ein: "Von Lissabon aus empfinde ich Augsburg noch elementarer scheußlich als in meinem neuen Theaterstück. Mein Mitgefühl mit den Augsburgern und allen in Europa, die sich als Augsburger verstehen, ist ungeheuer grenzenlos und absolut." Auf das Meisterstück der superlativen Beschimpfungen folgen noch weitere Affronts gegen Salzburg, Wien und Bochum und so weiter. Allein Frankfurt nimmt Bernhard von seinen Tiraden aus.Der Bernhard-Kenner Raimund Fellinger hat die Szenen aus Theaterstücken und Briefen von Bernhard mit Texten seiner Gegner und Anwälte zusammengestellt. Ruthard Stäblein hat die "Stellen" für den Funk eingerichtet. Und so ist eine Bernhard-Parodie entstanden, als wär's ein Stück von ihm.

Thomas Bernhard (1931-1989) war einer der bekanntesten österreichischen Erzähler des 20. Jahrhunderts. Er wuchs in Wien und in Seekirchen am Wallersee auf, wurde für kurze Zeit in ein Heim für schwer Erziehbare geschickt, brach seine Schulausbildung ab und wurde Kaufmannsgehilfe. Von 1947 bis 1948 arbeitete er als Lehrling. Dabei zog er sich eine Lungenentzündung zu, die sich zur Tuberkulose ausweitete. Er verbrachte die nächsten beiden Jahre in verschiedenen Krankenhäusern. Nach seiner Genesung wurde er Gerichtsreporter. Er studierte Gesang und veröffentlichte erste Texte. Der Durchbruch als Romanautor gelang ihm 1963 mit "Frost", weitere Romane folgten. Auch als Dramenautor machte Bernhard Furore. Ab 1965 lebte er in Wien und auf einem oberösterreichischen Gutshof. 1984 kam es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung wegen seines Romans "Holzfällen". 1970 wurde Thomas Bernhard mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet.

Regie: Götz Fritsch
Produktion: Hessischer Rundfunk/ORF 2018

Sprecher:
Peter Simonischek
Michael König


19:35 MDR KULTUR – Jazz Lounge (25 Min.)
Gregory Porter, Vocal


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR im Konzert (115 Min.)

Geschichtenerzähler am Klavier – Billy Joel

Moderation: Stefan Maelck


22:00 Gespräche über uns – Unfinished Business (90 Min.)
Von Tina Müller

(59 Min.)
(Ursendung)

Als im Sommer 2015 Züge voller geflüchteter Menschen in Deutschland eintreffen, wartet T auf dem Bahnhof, in der Hand ein Kuscheltier, euphorisch und erwartungsvoll. Sie trifft auf A, der mit zwei seiner Söhne in Deutschland Asyl sucht. Ihr Verhältnis scheint klar: hier die abgesicherte Helferin, dort der bedürftige Schutzsuchende. Doch je besser sich T und A kennenlernen, desto weniger ergeben diese Rollen Sinn. Einander korrigierend und ins Wort fallend, ringen T und A in "Gespräche über uns / Unfinished Business" um eine Begegnung auf Augenhöhe ebenso wie um die Bewertung der gemeinsamen Geschichte. Muss man für Hilfe dankbar sein? War-um verehrt ein muslimischer Flüchtling Donald Trump? Wo hört Hilfe auf und fängt Einmischung an? Entstanden auf Basis von Gesprächen mit Ahmed Mohammed, der eine 15-jährige Fluchtgeschichte hinter sich hat, "hebt sich der Text wohltuend von ähnlichen künstlerischen Bearbeitungen ab, die sich darin erschöpfen, vor der eigenen Überforderung durch die Begegnungen mit fremdem Leid im eigenen Elend zu versumpfen. Es ist ein sehr intimer Kampf, und auch wenn damit immer auch die Suche nach dem eigenen Heil verquickt sein mag, gilt Müllers hoher Selbsteinsatz doch glaubhaft der Überzeugung, dass ein Dialog, eine Verständigung möglich sein muss." (Badische Zeitung).

Tina Müller wurde 1980 in Zürich geboren und ist dort aufgewachsen. Von 2001 bis 2004 studierte sie Kulturwissenschaften an der Universität Hildesheim; ab 2004 Szenisches Schreiben an der Universität der Künste, Berlin. Für ihre Stücke "Bikini" (2005) und "8 Väter" (2010) wurde sie mit Preisen des Niederländisch-deutschen Kinder- und Jugendtheaterfestivals Kaas & Kappes ausgezeichnet. "Bikini" erhielt außerdem den Deutschen Jugendtheaterpreis (2008). 2017 wurde "Dickhäuter" mit dem Mülheimer KinderStückePreis ausgezeichnet. Der MDR produzierte 2011 ihr Kinderhörspiel "Ich kann Fliegen zähmen, echt wahr"

Regie: Heike Tauch
Produktion: MDR 2018
(59 Min.)


23:30 MDR KULTUR – Nachtmusik (30 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen.

Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.
 

*


Dienstag, 26. Juni 2018


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Louis Spohr: "Der Alchymist", Ouvertüre
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Christian Fröhlich

Marc-Antoine Charpentier: Te Deum D-Dur, H 146
Miriam Meyer, Birte Kulawik, Sopran
Ruth Sandhoff, Alt
Marcus Ullmann, Tenor
Sebastian Noack, Bass
Dresdner Kammerchor
Kammerakademie Potsdam
Leitung: Hans-Christoph Rademann

Antonín Dvořák: Streichquintett G-Dur, op. 77
Scharoun Ensemble Berlin

Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 7 A-Dur, op. 92
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Yutaka Sado


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Vincent d'Indy: Symphonie sur un chant montagnard français, op. 25
Martin Helmchen, Klavier
Orchestre de la Suisse Romande
Leitung: Marek Janowski

François Couperin: Suite Nr. 26 fis-Moll
Angela Hewitt, Klavier

Igor Strawinsky: "L'oiseau de feu"
Bayerisches Staatsorchester
Leitung: Kent Nagano

Bernhard Crusell: Klarinettenkonzert B-Dur, op. 11
Eric Hoeprich, Klarinette
Kölner Akademie
Leitung: Michael Alexander Willens


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Stanislaw Moniuszko: "Fils", Ouvertüre
Philharmonisches Orchester Warschau
Leitung: Antoni Wit

Nikolaj Rimskij-Korsakow: "Die Mainacht", Nacht und Lied des Lewko aus dem 3. Akt
Piotr Beczala, Tenor
Polnisches Radio-Sinfonieorchester
Leitung: Lukasz Borowicz

Paul Juon: Violinkonzert Nr. 2 h-Moll, op. 42
Maria Solozobova, Violine
Collegium Musicum Basel
Leitung: Kevin Griffiths


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Ludwig van Beethoven: "Leonoren-Ouvertüre Nr. 2"
NDR-Sinfonieorchester
Leitung: Herbert Blomstedt

Cécile Chaminade: Etude romantique Ges-Dur, op. 132
Johann Blanchard, Klavier

Emmanuel Chabrier: "Marche des cipayes"
Schweizer Oktett

Giuseppe Verdi: "Macbeth", Ballettmusik
Bournemouth Symphony Orchestra
Leitung: José Serebrier

Luigi Boccherini: Streichquartett B-Dur
Consortium Classicum

John Williams: "The adventures of Tintin", The duel
Recording Arts Orchestra of Los Angeles
Leitung: John Williams


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes.

Heute spricht Holger Treutmann, Dresden (Sachsen). Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der evangelischen Landeskirchen.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (6 Min.)


06:21 MDR KULTUR am Morgen (9 Min.)


06:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


06:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


06:50 Presseschau (10 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Presseschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


07:10 Thema (6 Min.)


07:16 MDR KULTUR am Morgen (14 Min.)


07:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


07:40 MDR KULTUR empfiehlt: Das Buch der Woche (10 Min.)

Sie suchen Orientierung im Dschungel der Neuerscheinungen? Unsere Literaturredaktion hält Woche für Woche besondere Empfehlungen aus den aktuellen Buchkatalogen für Sie bereit. Die Rezensionen können Sie herunterladen oder als Podcast abonnieren.


07:50 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


08:10 Thema (10 Min.)


08:20 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


08:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


08:40 Thema (20 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Städtebeschimpfungen (Folge 5 von 6) (30 Min.)
Von Thomas Bernhard

"Gibt es denn in Augsburg überhaupt einen Arzt, einen Rheumaspezialisten in diesem muffigen verabscheuungswürdigen Nest, in dieser Lechkloake?" Mit dieser Frage seiner Theaterfigur Caribaldi löste der "Theatermacher" Thomas Bernhard in der Stadt am Lech einen Skandal aus.

Der Oberbürgermeister fühlte sich direkt angesprochen und beleidigt und forderte diesen "Herrn Thomas Bernhard" dazu auf, seine "schmucke und muntere Großstadt" mit "quellreinem Trinkwasser" zu besuchen. "Dann wird Herr Bernhard sicher bald sehen und fühlen und riechen, dass es hier gar nicht so übel riecht." Die Augsburger Einladung des Oberbürgermeisters wird daraufhin an den Verleger von Bernhard, Siegfried Unseld, geschickt. Dieser fühlt sich bemüßigt, den Bürgermeister zu beschwichtigen. "Glauben Sie, dass der Hassgesang von James Joyce auf Dublin die Liebenswürdigkeit dieser Stadt beeinträchtigt hätte?" Der Anstifter allen Übels ist auf Reisen und mischt sich auch noch ein: "Von Lissabon aus empfinde ich Augsburg noch elementarer scheußlich als in meinem neuen Theaterstück. Mein Mitgefühl mit den Augsburgern und allen in Europa, die sich als Augsburger verstehen, ist ungeheuer grenzenlos und absolut." Auf das Meisterstück der superlativen Beschimpfungen folgen noch weitere Affronts gegen Salzburg, Wien und Bochum und so weiter. Allein Frankfurt nimmt Bernhard von seinen Tiraden aus. Der Bernhard-Kenner Raimund Fellinger hat die Szenen aus Theaterstücken und Briefen von Bernhard mit Texten seiner Gegner und Anwälte zusammengestellt. Ruthard Stäblein hat die "Stellen" für den Funk eingerichtet. Und so ist eine Bernhard-Parodie entstanden, als wär's ein Stück von ihm.

Thomas Bernhard (1931-1989) war einer der bekanntesten österreichischen Erzähler des 20. Jahrhunderts. Er wuchs in Wien und in Seekirchen am Wallersee auf, wurde für kurze Zeit in ein Heim für schwer Erziehbare geschickt, brach seine Schulausbildung ab und wurde Kaufmannsgehilfe. Von 1947 bis 1948 arbeitete er als Lehrling. Dabei zog er sich eine Lungenentzündung zu, die sich zur Tuberkulose ausweitete. Er verbrachte die nächsten beiden Jahre in verschiedenen Krankenhäusern. Nach seiner Genesung wurde er Gerichtsreporter. Er studierte Gesang und veröffentlichte erste Texte. Der Durchbruch als Romanautor gelang ihm 1963 mit "Frost", weitere Romane folgten. Auch als Dramenautor machte Bernhard Furore. Ab 1965 lebte er in Wien und auf einem oberösterreichischen Gutshof. 1984 kam es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung wegen seines Romans "Holzfällen". 1970 wurde Thomas Bernhard mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet.

Regie: Götz Fritsch
Produktion: Hessischer Rundfunk/ORF 2018
Sprecher: Peter Simonischek, Michael König


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 Kulturtipp (2 Min.)


09:47 MDR KULTUR am Vormittag (13 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Musik Forum (5 Min.)
Rezension, Portrait, Resümee, Werkstatt


10:20 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (6 Min.)


10:36 MDR KULTUR am Vormittag (4 Min.)


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


11:15 Sachbuch (6 Min.)

Von Philosophie bis Mode, Kochbuch bis Architekturführer, Hintergrund aus Politik und Wirtschaft oder Reisereportage aus fernen Ländern … MDR KULTUR möchte einen Kompass bieten – jede Woche wählen wir für Sie das "Sachbuch der Woche" aus.


11:21 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


11:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (4 Min.)


11:34 MDR KULTUR am Vormittag (11 Min.)


11:45 Feuilleton (5 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


11:50 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (5 Min.)


12:10 Thema (20 Min.)


12:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


12:40 Thema (10 Min.)


12:50 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


13:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


13:40 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


14:15 MDR KULTUR empfiehlt: Das Buch der Woche (15 Min.)

Sie suchen Orientierung im Dschungel der Neuerscheinungen? Unsere Literaturredaktion hält Woche für Woche besondere Empfehlungen aus den aktuellen Buchkatalogen für Sie bereit. Die Rezensionen können Sie herunterladen oder als Podcast abonnieren.


14:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (5 Min.)


14:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


15:10 Anton Reiser (Folge 18 von 21) (20 Min.)
Von Karl Philipp Moritz

Anton wächst in einer demütigenden und von Abscheu und Hass geprägten Atmosphäre auf.

Zu Hause herrschen Krankheit, Armut, Streit und eine geradezu neurotische Frömmigkeit. Antons Vater hängt dem Quietismus an. Anton selbst sucht Zuflucht in seinen Büchern. Er wird zunächst zu einem Hutmacher nach Braunschweig geschickt, der ihn quält und ausbeutet. Hier wird der Pastor Marquardt auf den talentierten Jungen aufmerksam und sorgt dafür, dass Anton eine Armenschule in Hannover besuchen kann. Er gewinnt auch nach und nach den Zuspruch seiner Lehrer. Erneut findet er in der Lektüre – insbesondere bei Goethes "Die Leiden des jungen Werthers" – seine innere Heimat. Als er – wie Werther - Selbstmordgedanken hegt, kümmert sich wiederum Pastor Marquardt um ihn. Dann versucht Anton sein Glück als Schauspieler. Einer seiner Mitschüler ist der später berühmt gewordene August Wilhelm Iffland. Anton reist zu Meister Ekhof, einer Schauspieltruppe in Gotha, erhält aber dort kein Engagement. Man bietet ihm die Möglichkeit eines Theologiestudiums an, doch Anton zieht es vor, sich einer Leipziger Theatergruppe anzuschließen. Diese steht nach Veruntreuung ihres gesamten Fundus' vor dem Ruin. Der Prinzipal der Truppe hat sich längst davongemacht – hier bricht der Roman ab.Heinrich Heine rühmte den Roman als "eins der wichtigsten Denkmäler jener Zeit".

* Karl Philipp Moritz, geboren am 15.9.1756 in Hameln, gestorben am 26.6.1793 in Berlin. Er war Lehrer, Schriftsteller, Philosoph und Journalist. Sein Roman "Anton Reiser" gehört heute zur Weltliteratur, sein "Magazin zur Erfahrungsseelenkunde" gilt als die erste psychologische Zeitschrift überhaupt. Mit seinen ästhetischen Schriften bahnte er auch der romantischen Kunst eine erste Gasse. Moritz stand mit Goethe und Schiller in engem Kontakt, wurde Lehrer Humboldts und Tiecks und gilt als Förderer Jean Pauls.

(15 Min.)
Produktion: Radio Bremen 1980


15:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


15:45 Musik Forum (6 Min.)


15:51 MDR KULTUR am Nachmittag (9 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


16:10 Thema (5 Min.)


16:15 MDR KULTUR am Nachmittag (15 Min.)


16:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


16:40 MDR Kultur International (6 Min.)


16:46 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


17:10 Internationales Feuilleton (6 Min.)

Was macht in anderen Ländern Schlagzeilen? Was bewegt die Menschen dort? Die Auslands-Korrespondenten der ARD geben einmal pro Woche einen Überblick.


17:16 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


17:40 Thema (10 Min.)


17:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR Spezial (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Städtebeschimpfungen (Folge 5 von 6) (30 Min.)
Von Thomas Bernhard

"Gibt es denn in Augsburg überhaupt einen Arzt, einen Rheumaspezialisten in diesem muffigen verabscheuungswürdigen Nest, in dieser Lechkloake?" Mit dieser Frage seiner Theaterfigur Caribaldi löste der "Theatermacher" Thomas Bernhard in der Stadt am Lech einen Skandal aus.

Der Oberbürgermeister fühlte sich direkt angesprochen und beleidigt und forderte diesen "Herrn Thomas Bernhard" dazu auf, seine "schmucke und muntere Großstadt" mit "quellreinem Trinkwasser" zu besuchen. "Dann wird Herr Bernhard sicher bald sehen und fühlen und riechen, dass es hier gar nicht so übel riecht." Die Augsburger Einladung des Oberbürgermeisters wird daraufhin an den Verleger von Bernhard, Siegfried Unseld, geschickt. Dieser fühlt sich bemüßigt, den Bürgermeister zu beschwichtigen. "Glauben Sie, dass der Hassgesang von James Joyce auf Dublin die Liebenswürdigkeit dieser Stadt beeinträchtigt hätte?" Der Anstifter allen Übels ist auf Reisen und mischt sich auch noch ein: "Von Lissabon aus empfinde ich Augsburg noch elementarer scheußlich als in meinem neuen Theaterstück. Mein Mitgefühl mit den Augsburgern und allen in Europa, die sich als Augsburger verstehen, ist ungeheuer grenzenlos und absolut." Auf das Meisterstück der superlativen Beschimpfungen folgen noch weitere Affronts gegen Salzburg, Wien und Bochum und so weiter. Allein Frankfurt nimmt Bernhard von seinen Tiraden aus. Der Bernhard-Kenner Raimund Fellinger hat die Szenen aus Theaterstücken und Briefen von Bernhard mit Texten seiner Gegner und Anwälte zusammengestellt. Ruthard Stäblein hat die "Stellen" für den Funk eingerichtet. Und so ist eine Bernhard-Parodie entstanden, als wär's ein Stück von ihm.

Thomas Bernhard (1931-1989) war einer der bekanntesten österreichischen Erzähler des 20. Jahrhunderts. Er wuchs in Wien und in Seekirchen am Wallersee auf, wurde für kurze Zeit in ein Heim für schwer Erziehbare geschickt, brach seine Schulausbildung ab und wurde Kaufmannsgehilfe. Von 1947 bis 1948 arbeitete er als Lehrling. Dabei zog er sich eine Lungenentzündung zu, die sich zur Tuberkulose ausweitete. Er verbrachte die nächsten beiden Jahre in verschiedenen Krankenhäusern. Nach seiner Genesung wurde er Gerichtsreporter. Er studierte Gesang und veröffentlichte erste Texte. Der Durchbruch als Romanautor gelang ihm 1963 mit "Frost", weitere Romane folgten. Auch als Dramenautor machte Bernhard Furore. Ab 1965 lebte er in Wien und auf einem oberösterreichischen Gutshof. 1984 kam es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung wegen seines Romans "Holzfällen". 1970 wurde Thomas Bernhard mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet.

Regie: Götz Fritsch
Produktion: Hessischer Rundfunk/ORF 2018
Sprecher: Peter Simonischek, Michael König


19:35 MDR KULTUR – Jazz Lounge (25 Min.)


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR im Konzert (115 Min.)
Concerti, Ouverturen und Sinfonien von Johann Friedrich Fasch und Jan Dismas Zelenka

Main-Barockorchester Frankfurt
Leitung: Martin Joop
(Aufnahme vom 20.04.2017, Zerbst/Anhalt, Stadthalle)


22:00 MDR KULTUR – Werkstatt (60 Min.)


23:00 MDR KULTUR – Nachtmusik (60 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen. Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.
 

*


Mittwoch, 27. Juni 2018


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Erich Wolfgang Korngold: Sinfonietta, op. 5
Nordwestdeutsche Philharmonie
Leitung: Werner Andreas Albert

Carl Philipp Emanuel Bach: Sonate C-Dur, Wq 147
Les Amis de Philippe

Niccolò Paganini: Violinkonzert Nr. 4 d-Moll
Ingolf Turban, Violine
WDR Rundfunkorchester Köln
Leitung: Lior Shambadal

Nino Rota: Sette pezzi difficili per bambini
Christian Seibert, Klavier

Anton Fils: Sinfonie Es-Dur
L'Orfeo Barockorchester
Leitung: Michi Gaigg


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Julius Röntgen: Symphonie Nr. 3 c-Moll
Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz
Leitung: David Porcelijn

Carl Loewe: "Archibald Douglas", op. 128
Kurt Moll, Bass
Cord Garben, Klavier

Franz Schubert: Streichquintett C-Dur, D 956
Heinrich Schiff, Violoncello
Alban Berg Quartett

Alexander Skrjabin: "Le poème de l'extase"
Beethoven Orchester Bonn
Leitung: Stefan Blunier


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Johann Sebastian Bach: "Schleicht, spielende Wellen, und murmelt gelinde", BWV 206
Ruth Ziesak, Sopran
Michael Chance, Countertenor
Christoph Prégardien, Tenor
Peter Kooy, Bass
Kammerchor Stuttgart
Concerto Köln
Leitung: Frieder Bernius

Leonard Bernstein: Sonata
Andrew Cooperstock, Klavier


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Franz Schmidt: "Notre Dame", Zwischenspiel
Göteborger Sinfoniker
Leitung: Neeme Järvi

Mikalojus Konstantinas Ciurlionis: "Erinnerungs-Präludium"
Natalie Damm, Klavier

Ignaz Moscheles: Concertante F-Dur
Marc Grauwels, Flöte
Joris Van den Hauwe, Oboe
Orchestre Symphonique de la Radio
Télévision Belge
Leitung: André Vandernoot

Kurt Weill: "Happy end", Matrosentango
Maria Reiter, Akkordeon
Marianne Kirch, Hackbrett

Joseph Haydn: Symphonie Nr. 70 D-Dur, Hob. I/70
Il Giardino Armonico
Leitung: Giovanni Antonini

Franz Danzi: Variationen über "La ci darem la mano"
Raphael Wallfisch, Violoncello
Northern Chamber Orchestra
Leitung: Nicholas Ward


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes.

Heute spricht Holger Treutmann, Dresden (Sachsen). Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der evangelischen Landeskirchen.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (6 Min.)


06:21 MDR KULTUR am Morgen (9 Min.)


06:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


06:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


06:50 Presseschau (10 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Presseschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


07:10 Thema (6 Min.)


07:16 MDR KULTUR am Morgen (14 Min.)


07:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


07:40 MDR KULTUR empfiehlt: Das Sachbuch der Woche (10 Min.)

Von Philosophie bis Mode, Kochbuch bis Architekturführer, Hintergrund aus Politik und Wirtschaft oder Reisereportage aus fernen Ländern … MDR KULTUR möchte einen Kompass bieten – jede Woche wählen wir für Sie das "Sachbuch der Woche" aus.


07:50 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


08:10 Thema (10 Min.)


08:20 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


08:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


08:40 3 Fragen, 2 Anrufer, 1 Gewinner – Das MDR Kultur Mittwochsrätsel (20 Min.)

Haben Sie Spaß am Raten? Haben Sie Freude daran, die aktuellen kulturellen Themen einmal aus der unterhaltsamen Rätselperspektive zu erleben? Dann sind Sie beim MDR KULTUR-Mittwochsrätsel richtig. Ob als Hörer oder als Mitmacher, hier bekommen Sie immer die richtigen Antworten. Sie wollen mitmachen? Dann rufen Sie uns an unter der kostenfreien Telefonnummer 0800-55 99 88 4.


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Städtebeschimpfungen (6/6) (30 Min.)
Von Thomas Bernhard

"Gibt es denn in Augsburg überhaupt einen Arzt, einen Rheumaspezialisten in diesem muffigen verabscheuungswürdigen Nest, in dieser Lechkloake?" Mit dieser Frage seiner Theaterfigur Caribaldi löste der "Theatermacher" Thomas Bernhard in der Stadt am Lech einen Skandal aus.

Der Oberbürgermeister fühlte sich direkt angesprochen und beleidigt und forderte diesen "Herrn Thomas Bernhard" dazu auf, seine "schmucke und muntere Großstadt" mit "quellreinem Trinkwasser" zu besuchen. "Dann wird Herr Bernhard sicher bald sehen und fühlen und riechen, dass es hier gar nicht so übel riecht." Die Augsburger Einladung des Oberbürgermeisters wird daraufhin an den Verleger von Bernhard, Siegfried Unseld, geschickt. Dieser fühlt sich bemüßigt, den Bürgermeister zu beschwichtigen. "Glauben Sie, dass der Hassgesang von James Joyce auf Dublin die Liebenswürdigkeit dieser Stadt beeinträchtigt hätte?" Der Anstifter allen Übels ist auf Reisen und mischt sich auch noch ein: "Von Lissabon aus empfinde ich Augsburg noch elementarer scheußlich als in meinem neuen Theaterstück. Mein Mitgefühl mit den Augsburgern und allen in Europa, die sich als Augsburger verstehen, ist ungeheuer grenzenlos und absolut." Auf das Meisterstück der superlativen Beschimpfungen folgen noch weitere Affronts gegen Salzburg, Wien und Bochum und so weiter. Allein Frankfurt nimmt Bernhard von seinen Tiraden aus. Der Bernhard-Kenner Raimund Fellinger hat die Szenen aus Theaterstücken und Briefen von Bernhard mit Texten seiner Gegner und Anwälte zusammengestellt. Ruthard Stäblein hat die "Stellen" für den Funk eingerichtet. Und so ist eine Bernhard-Parodie entstanden, als wär's ein Stück von ihm.

Regie: Götz Fritsch
Produktion: Hessischer Rundfunk/ORF 2018
Sprecher: Peter Simonischek, Michael König


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 Kulturtipp (2 Min.)


09:47 MDR KULTUR am Vormittag (13 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Musik Forum (5 Min.)
Rezension, Portrait, Resümee, Werkstatt


10:20 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (6 Min.)


10:36 MDR KULTUR am Vormittag (4 Min.)


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


11:15 Buch (6 Min.)


11:21 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


11:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (4 Min.)


11:34 MDR KULTUR am Vormittag (11 Min.)


11:45 Feuilleton (5 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


11:50 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (5 Min.)


12:10 Thema (20 Min.)


12:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


12:40 Thema (10 Min.)


12:50 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


13:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


13:40 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


14:15 MDR KULTUR empfiehlt: Das Sachbuch der Woche (15 Min.)

Von Philosophie bis Mode, Kochbuch bis Architekturführer, Hintergrund aus Politik und Wirtschaft oder Reisereportage aus fernen Ländern … MDR KULTUR möchte einen Kompass bieten – jede Woche wählen wir für Sie das "Sachbuch der Woche" aus.


14:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (5 Min.)


14:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


15:10 Anton Reiser (Folge 20 von 21) (20 Min.)
Lesung in 21 Folgen

Anton wächst in einer demütigenden und von Abscheu und Hass geprägten Atmosphäre auf. Zu Hause herrschen Krankheit, Armut, Streit und eine geradezu neurotische Frömmigkeit. Antons Vater hängt dem Quietismus an. Anton selbst sucht Zuflucht in seinen Büchern. Er wird zunächst zu einem Hutmacher nach Braunschweig geschickt, der ihn quält und ausbeutet. Hier wird der Pastor Marquardt auf den talentierten Jungen aufmerksam und sorgt dafür, dass Anton eine Armenschule in Hannover besuchen kann. Er gewinnt auch nach und nach den Zuspruch seiner Lehrer. Erneut findet er in der Lektüre – insbesondere bei Goethes "Die Leiden des jungen Werthers" – seine innere Heimat. Als er – wie Werther - Selbstmordgedanken hegt, kümmert sich wiederum Pastor Marquardt um ihn. Dann versucht Anton sein Glück als Schauspieler. Einer seiner Mitschüler ist der später berühmt gewordene August Wilhelm Iffland. Anton reist zu Meister Ekhof, einer Schauspieltruppe in Gotha, erhält aber dort kein Engagement. Man bietet ihm die Möglichkeit eines Theologiestudiums an, doch Anton zieht es vor, sich einer Leipziger Theatergruppe anzuschließen. Diese steht nach Veruntreuung ihres gesamten Fundus' vor dem Ruin. Der Prinzipal der Truppe hat sich längst davongemacht – hier bricht der Roman ab. Heinrich Heine rühmte den Roman als "eins der wichtigsten Denkmäler jener Zeit".

Produktion: Radio Bremen 1980


15:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


15:45 Musik Forum (6 Min.)


15:51 MDR KULTUR am Nachmittag (9 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


16:10 Thema (5 Min.)


16:15 MDR KULTUR am Nachmittag (15 Min.)


16:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


16:40 MDR Kultur International (6 Min.)


16:46 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


17:10 Thema (6 Min.)


17:16 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


17:40 Film (10 Min.)

Unsere Filmexperten verpassen keine Preview. Sie sagen Ihnen, was es Neues in den Kinos gibt und welche Filme Sie nicht verpassen sollten.


17:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR Spezial (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Städtebeschimpfungen (6/6) (30 Min.)
Von Thomas Bernhard

"Gibt es denn in Augsburg überhaupt einen Arzt, einen Rheumaspezialisten in diesem muffigen verabscheuungswürdigen Nest, in dieser Lechkloake?" Mit dieser Frage seiner Theaterfigur Caribaldi löste der "Theatermacher" Thomas Bernhard in der Stadt am Lech einen Skandal aus.

Der Oberbürgermeister fühlte sich direkt angesprochen und beleidigt und forderte diesen "Herrn Thomas Bernhard" dazu auf, seine "schmucke und muntere Großstadt" mit "quellreinem Trinkwasser" zu besuchen. "Dann wird Herr Bernhard sicher bald sehen und fühlen und riechen, dass es hier gar nicht so übel riecht." Die Augsburger Einladung des Oberbürgermeisters wird daraufhin an den Verleger von Bernhard, Siegfried Unseld, geschickt. Dieser fühlt sich bemüßigt, den Bürgermeister zu beschwichtigen. "Glauben Sie, dass der Hassgesang von James Joyce auf Dublin die Liebenswürdigkeit dieser Stadt beeinträchtigt hätte?" Der Anstifter allen Übels ist auf Reisen und mischt sich auch noch ein: "Von Lissabon aus empfinde ich Augsburg noch elementarer scheußlich als in meinem neuen Theaterstück. Mein Mitgefühl mit den Augsburgern und allen in Europa, die sich als Augsburger verstehen, ist ungeheuer grenzenlos und absolut." Auf das Meisterstück der superlativen Beschimpfungen folgen noch weitere Affronts gegen Salzburg, Wien und Bochum und so weiter. Allein Frankfurt nimmt Bernhard von seinen Tiraden aus. Der Bernhard-Kenner Raimund Fellinger hat die Szenen aus Theaterstücken und Briefen von Bernhard mit Texten seiner Gegner und Anwälte zusammengestellt. Ruthard Stäblein hat die "Stellen" für den Funk eingerichtet. Und so ist eine Bernhard-Parodie entstanden, als wär's ein Stück von ihm.

Regie: Götz Fritsch
Produktion: Hessischer Rundfunk/ORF 2018
Sprecher: Peter Simonischek, Michael König


19:35 MDR KULTUR – Jazz Lounge (25 Min.)
Wynton Marsalis, Trompete


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR – Songs und Chansons (55 Min.)
Mit Petra Rieß


21:00 MDR KULTUR – Folk und Welt (60 Min.)
Mit Grit Friedrich


22:00 Meine Nacht ist ohne Morgen (60 Min.)
Tschetschenen in Brandenburg

Im Sog der Flüchtlingswellen 2015 und 2016 kamen viele Menschen aus den Teilrepubliken der Russischen Föderation nach Deutschland, darunter über 80 Prozent Tschetschenen.

Viele kamen nach Polen in den Schengenraum, um von dort über die grüne Grenze, zu Fuß, oder mit professionellen Schleppern nach Deutschland zu gelangen, wo sie Asyl beantragten. Ein großer Teil dieser Geflüchteten lebt in Brandenburg, sie gelten als verschlossen und schwer integrierbar – der Ruf islamistischer Gewaltbereitschaft eilt ihnen voraus – sie stehen unter Generalverdacht. Der Autor trifft tschetschenische Geflüchtete aus Berlin und Brandenburg, spricht mit jungen Männern und Frauen, die versuchen, in der neuen Heimat Fuß zu fassen, aber auch mit älteren tschetschenischen Intellektuellen, wie dem Dichter Apti Bisoltanov.

Produktion: rbb 2018


23:00 MDR KULTUR – Nachtmusik (60 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen.

Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.
 

*


Donnerstag, 28. Juni 2018


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Felix Mendelssohn Bartholdy: "Die Hebriden", Ouvertüre
NDR Radiophilharmonie
Leitung: Gustavo Dudamel

Ernest Chausson: "Poème de l'amour et de la mer"
Stella Doufexis, Mezzosopran
NDR Radiophilharmonie
Leitung: Eiji Oue

Carl Stamitz: Klarinettenkonzert B-Dur
Reiner Wehle, Klarinette
Rundfunkorchester Hannover des NDR
Leitung: Wolf-Dieter Hauschild

Alessandro Scarlatti: "Endimione e Cintia", Serenata
Annon Lee Silver, Heather Harper, Sopran
Walter Harkopf, Klaus Kraffert, Oboe
Karl-Otto Hartmann, Fagott
Adolf Scherbaum, Trompete
Erich Kunisch, Alfred Rey, Violine
Horst Beckedorf, Violoncello
Rudolf Schlegel, Kontrabass
Eugen Dombois, Laute
Rundfunkorchester Hannover des NDR
Cembalo und Leitung: Raymond Leppard

Georges Bizet: "L'Arlésienne", Suite Nr. 2
NDR Elbphilharmonie Orchester
Leitung: Jia Lü


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Joaquín Rodrigo: "Soleriana", Suite
Asturias Symphony Orchestra
Leitung: Maximiano Valdés

Antonio Soler: Sonate Nr. 87 g-Moll
Luis Fernando Peréz, Klavier

Jules Massenet: "Le Cid", Balletsuite
Orchestre de la Suisse Romande
Leitung: Neeme Järvi

Tomás Bretón: "La Verbena de la Paloma"
Milagros Martín, María Bayo, Sopran
Silvia Tro, Maria Luisa Maesso, Raquel
Pierotti, Mezzosopran
Plácido Domingo, Tenor
Ramón de Andrés, Juan Jesús Rodríguez,
Martín Grijalba, Jesús Castejón, Enrique
Baquerizo, Juan Jesús Rodríguez, Bariton
Alberto Rios, Alfonso Echeverría, Bass
Ana Maria Amengual, Rafael Castejón,

Sprecher
Coro de la Comunidad de Madrid
Orquesta Sinfónica de Madrid
Leitung: Antoni Ros Marbà


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie D-Dur, KV 32
The Academy of Ancient Music
Leitung: Christopher Hogwood

Sergej Rachmaninow: Trio élégiaque d-Moll, op. 9
Gidon Kremer, Violine
Giedré Dirvanauskaité, Violoncello
Daniil Trifonov, Klavier


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Alexey Shor: "Four Seasons of Manhattan"
David Aaron Carpenter, Viola
Salomé Chamber Orchestra
Leitung: David Aaron Carpenter

Jean Françaix: Divertissement
Simon van Holen, Fagott
Mitglieder des Concertgebouw-Orchesters Amsterdam

Gabriel Pierné: Valse-Impromptu, op. 27
Anne Queffélec, Gaspard Dehaene, Klavier

Giuseppe Sammartini: Oboenkonzert g-Moll, op. 8
I Musici
Oboe und Leitung: Albrecht Mayer

Edward Elgar: Serenade e-Moll, op. 20
Scottish Ensemble
Leitung: Jonathan Rees

Efim Jourist: "Russische Rhapsodie"
Efim Jourist, Bajan
Ein Ensemble


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes. Heute spricht Holger Treutmann, Dresden (Sachsen). Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der evangelischen Landeskirchen.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (6 Min.)


06:21 MDR KULTUR am Morgen (9 Min.)


06:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


06:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


06:50 Presseschau (10 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Presseschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


07:10 Thema (6 Min.)


07:16 MDR KULTUR am Morgen (14 Min.)


07:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


07:40 MDR KULTUR empfiehlt: Die Filme der Woche (10 Min.)

Unsere Filmexperten verpassen keine Preview. Sie sagen Ihnen, was es Neues in den Kinos gibt und welche Filme Sie nicht verpassen sollten.


07:50 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


08:10 MDR KULTUR – Fragebogen (10 Min.)

Der Fragebogen über Sprüche und Widersprüche, Sein und Haben, Gott und die Welt sowie Freud und Leid zeichnet ein persönliches Bild der Gäste des MDR-Kulturradios.


08:20 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


08:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


08:40 Thema (20 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kindeswohl (Folge 1 von 12) (30 Min.)
von Ian McEwan

Fiona Maye, Richterin aus London, steht im Mittelpunkt des Romans. Mit der Spezialisierung auf Familienrecht hat sie immer wieder mit Scheidungen und Sorgerechtsfällen zu tun und auch mit Familien, die in religiösen Gemeinschaften leben. In einem Fall verweigern Eltern aus religiösen Gründen eine Bluttransfusion für ihren leukämiekranken Sohn. Wie muss die Richterin hier entscheiden?

Der Brite Ian McEwan wurde 1948 geboren. Dank seines frühen literarischen Erfolgs konnte er ab 1975 freischaffend leben und arbeiten und wurde seitdem für sein Werk mit allen wichtigen Preisen bedacht. Unter anderem erhielt er 1998 für das Epos "Amsterdam" den Booker-Preis. Den größten Erfolg feierte er 2001 mit dem Bestseller "Abbitte", der sich weltweit drei Millionen Mal verkaufte. Seit einigen Jahren beschäftigt sich McEwan mit ethischen Themen. So auch in seinem Roman "Kindeswohl".

Produktion: Diogenes 2015
Sprecher: Eva Mattes


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 Kulturtipp (2 Min.)


09:47 MDR KULTUR am Vormittag (13 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Musik Forum (5 Min.)
Rezension, Portrait, Resümee, Werkstatt


10:20 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (6 Min.)


10:36 MDR KULTUR am Vormittag (4 Min.)


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


11:15 Film (6 Min.)

Unsere Filmexperten verpassen keine Preview. Sie sagen Ihnen, was es Neues in den Kinos gibt und welche Filme Sie nicht verpassen sollten.


11:21 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


11:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (4 Min.)


11:34 MDR KULTUR am Vormittag (11 Min.)


11:45 Feuilleton (5 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


11:50 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (5 Min.)


12:10 Thema (20 Min.)


12:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


12:40 Thema (10 Min.)


12:50 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


13:40 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


14:15 MDR KULTUR empfiehlt: Die Filme der Woche (15 Min.)

Unsere Filmexperten verpassen keine Preview. Sie sagen Ihnen, was es Neues in den Kinos gibt und welche Filme Sie nicht verpassen sollten.


14:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (5 Min.)


14:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


15:10 Anton Reiser (Folge 20 von 21) (20 Min.)
von Karl Philipp Moritz

Anton wächst in einer demütigenden und von Abscheu und Hass geprägten Atmosphäre auf. Zu Hause herrschen Krankheit, Armut, Streit und eine geradezu neurotische Frömmigkeit. Antons Vater hängt dem Quietismus an. Anton selbst sucht Zuflucht in seinen Büchern. Er wird zunächst zu einem Hutmacher nach Braunschweig geschickt, der ihn quält und ausbeutet. Hier wird der Pastor Marquardt auf den talentierten Jungen aufmerksam und sorgt dafür, dass Anton eine Armenschule in Hannover besuchen kann. Er gewinnt auch nach und nach den Zuspruch seiner Lehrer. Erneut findet er in der Lektüre – insbesondere bei Goethes "Die Leiden des jungen Werthers" – seine innere Heimat. Als er – wie Werther - Selbstmordgedanken hegt, kümmert sich wiederum Pastor Marquardt um ihn. Dann versucht Anton sein Glück als Schauspieler. Einer seiner Mitschüler ist der später berühmt gewordene August Wilhelm Iffland. Anton reist zu Meister Ekhof, einer Schauspieltruppe in Gotha, erhält aber dort kein Engagement. Man bietet ihm die Möglichkeit eines Theologiestudiums an, doch Anton zieht es vor, sich einer Leipziger Theatergruppe anzuschließen. Diese steht nach Veruntreuung ihres gesamten Fundus' vor dem Ruin. Der Prinzipal der Truppe hat sich längst davongemacht – hier bricht der Roman ab. Heinrich Heine rühmte den Roman als "eins der wichtigsten Denkmäler jener Zeit".

Produktion: Radio Bremen 1980


15:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


15:45 Musik Forum (6 Min.)


15:51 MDR KULTUR am Nachmittag (9 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


16:10 Thema (5 Min.)


16:15 MDR KULTUR am Nachmittag (15 Min.)


16:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


16:40 MDR Kultur International (6 Min.)


16:46 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


17:10 Thema (10 Min.)


17:20 Musikrätsel (10 Min.)
Wir spielen die Coverversion, Sie erkennen das Original


17:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


17:40 Thema (10 Min.)


17:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR Spezial (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kindeswohl (Folge 1 von 12) (30 Min.)
von Ian McEwan

Fiona Maye, Richterin aus London, steht im Mittelpunkt des Romans. Mit der Spezialisierung auf Familienrecht hat sie immer wieder mit Scheidungen und Sorgerechtsfällen zu tun und auch mit Familien, die in religiösen Gemeinschaften leben. In einem Fall verweigern Eltern aus religiösen Gründen eine Bluttransfusion für ihren leukämiekranken Sohn. Wie muss die Richterin hier entscheiden?

Der Brite Ian McEwan wurde 1948 geboren. Dank seines frühen literarischen Erfolgs konnte er ab 1975 freischaffend leben und arbeiten und wurde seitdem für sein Werk mit allen wichtigen Preisen bedacht. Unter anderem erhielt er 1998 für das Epos "Amsterdam" den Booker-Preis. Den größten Erfolg feierte er 2001 mit dem Bestseller "Abbitte", der sich weltweit drei Millionen Mal verkaufte. Seit einigen Jahren beschäftigt sich McEwan mit ethischen Themen. So auch in seinem Roman "Kindeswohl".

Produktion: Diogenes 2015
Sprecher: Eva Mattes


19:35 MDR KULTUR – Jazz Lounge (25 Min.)
Mix


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR – Musik Modern (55 Min.)

Mit Ausschnitten aus Werken von Earl Wild, Leopold Godowsky und Jörg Widmann


21:00 MDR KULTUR – Jazz (60 Min.)
Classics


22:00 MDR KULTUR – Café (60 Min.)

Informativ und unterhaltsam zugleich, das ist das MDR KULTUR-Café. In entspannter Atmosphäre erzählen prominente Gäste aus ihrem Leben, gewähren Einblicke in ihre Persönlichkeit und berichten über aktuelle Projekte.


23:00 MDR KULTUR – Nachtmusik (60 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen.

Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.
 

*


Freitag, 29. Juni 2018


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Alexander Glasunow: Symphonie Nr. 3 D-Dur, op. 33
Bamberger Symphoniker
Leitung: Neeme Järvi

Maurice Ravel: Streichquartett F-Dur
Quatuor Van Kuijk

Nikolaj Rimskij-Korsakow: "Russische Ostern", Ouvertüre
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Leitung Kyrill Kondraschin

Arvo Pärt: "Litany"
The Hilliard Ensemble
Münchner Rundfunkorchester
Leitung: Marcello Viotti


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Hector Berlioz: "Roméo et Juliette", Liebesszene
Pieter Wispelwey, Violoncello
Flanders Symphony Orchestra
Leitung: Seikyo Kim

Ludwig van Beethoven: Sonate cis-Moll, op. 27, Nr. 2 – "Mondscheinsonate"
Richard Goode, Klavier

Sergej Prokofjew: Violinkonzert Nr. 1 D-Dur, op. 19
Arabella Steinbacher, Violine
Russian National Orchestra
Leitung: Vasily Petrenko

Johann Wenzel Kalliwoda: Symphonie Nr. 2 Es-Dur, op. 17
Kölner Akademie
Leitung: Michael Alexander Willens

Richard Strauss: "Metamorphosen"
San Francisco Symphony Orchestra
Leitung: Herbert Blomstedt


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Robert Schumann: "Spanisches Liederspiel", op. 74
Marlis Petersen, Sopran
Anke Vondung, Mezzosopran
Werner Güra, Tenor
Konrad Jarnot, Bariton
Christoph Berner, Klavier

Josef Suk: Serenade Es-Dur, op. 6
Kammerorchester des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Radoslaw Szulc


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Jacques Offenbach: "Vert-Vert", Ouvertüre
Orchestre National de Lille
Leitung: Darrell Ang

Claude Debussy: "Prélude à l'après-midi d'un faune"
Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Leitung: Emmanuel Krivine

Ernesto Lecuona: "Granada"
Thomas Tirino, Klavier

Georg Friedrich Händel: Concerto grosso g-Moll, op. 6, Nr. 6
Freiburger Barockorchester
Leitung: Gottfried von der Goltz

Julián Arcas: Fantasie über Themen aus "La Traviata"
David Russell, Gitarre

Johann Strauß: "Wiener Blut", op. 354
New York Philharmonic Orchestra
Leitung: Leonard Bernstein


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes.

Heute spricht Holger Treutmann, Dresden (Sachsen). Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der evangelischen Landeskirchen.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (6 Min.)


06:21 MDR KULTUR am Morgen (9 Min.)


06:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


06:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


06:50 Presseschau (10 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Presseschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


07:10 Thema (6 Min.)


07:16 MDR KULTUR am Morgen (14 Min.)


07:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


07:40 MDR KULTUR – Empfehlungen fürs Wochenende (10 Min.)

Ob Theater oder Konzert, Ausstellung oder Ausflugsziel – Mitteldeutschland ist voller Kultur.

MDR KULTUR ist natürlich mittendrin und berichtet.


07:50 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


08:10 Peter Zudeicks Woche in Berlin – Große politische Statements und was wirklich gemeint ist (20 Min.)

Der satirische Blick auf die Bundespolitik der Woche

Peter Zudeick schneidet die vergangene Woche in Berlin auf drei Minuten zusammen: Ein rasanter Gang durch die Meinungsinstanzen und Verlautbarungen der Spitzenpolitiker.


08:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


08:40 Thema (20 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kindeswohl (Folge 2 von 12) (30 Min.)
von Ian McEwan

Fiona Maye, Richterin aus London, steht im Mittelpunkt des Romans. Mit der Spezialisierung auf Familienrecht hat sie immer wieder mit Scheidungen und Sorgerechtsfällen zu tun und auch mit Familien, die in religiösen Gemeinschaften leben. In einem Fall verweigern Eltern aus religiösen Gründen eine Bluttransfusion für ihren leukämiekranken Sohn. Wie muss die Richterin hier entscheiden?

Produktion: Diogenes 2015
Sprecher: Eva Mattes


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 Kulturtipp (2 Min.)


09:47 MDR KULTUR am Vormittag (13 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Musik Forum (5 Min.)
Rezension, Portrait, Resümee, Werkstatt


10:20 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (6 Min.)


10:36 MDR KULTUR am Vormittag (4 Min.)


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


11:15 Ausstellung (6 Min.)


11:21 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


11:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (4 Min.)


11:34 MDR KULTUR am Vormittag (11 Min.)


11:45 Feuilleton (5 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


11:50 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (5 Min.)


12:10 Thema (10 Min.)


12:20 Zudeicks Woche (10 Min.)

Peter Zudeick schneidet die vergangene Woche in Berlin auf drei Minuten zusammen: Ein rasanter Gang durch die Meinungsinstanzen und Verlautbarungen der Spitzenpolitiker.


12:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


12:40 Thema (10 Min.)


12:50 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


13:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


13:40 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


14:15 MDR Kultur – Empfehlungen fürs Wochenende (15 Min.)

Ob Theater oder Konzert, Ausstellung oder Ausflugsziel – Mitteldeutschland ist voller Kultur.

MDR KULTUR ist natürlich mittendrin und berichtet.


14:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (5 Min.)


14:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


15:10 Anton Reiser (Folge 21 von 21) (20 Min.)
von Karl Philipp Moritz

Anton wächst in einer demütigenden und von Abscheu und Hass geprägten Atmosphäre auf. Zu Hause herrschen Krankheit, Armut, Streit und eine geradezu neurotische Frömmigkeit. Antons Vater hängt dem Quietismus an. Anton selbst sucht Zuflucht in seinen Büchern. Er wird zunächst zu einem Hutmacher nach Braunschweig geschickt, der ihn quält und ausbeutet. Hier wird der Pastor Marquardt auf den talentierten Jungen aufmerksam und sorgt dafür, dass Anton eine Armenschule in Hannover besuchen kann. Er gewinnt auch nach und nach den Zuspruch seiner Lehrer. Erneut findet er in der Lektüre – insbesondere bei Goethes "Die Leiden des jungen Werthers" – seine innere Heimat. Als er – wie Werther - Selbstmordgedanken hegt, kümmert sich wiederum Pastor Marquardt um ihn. Dann versucht Anton sein Glück als Schauspieler. Einer seiner Mitschüler ist der später berühmt gewordene August Wilhelm Iffland. Anton reist zu Meister Ekhof, einer Schauspieltruppe in Gotha, erhält aber dort kein Engagement. Man bietet ihm die Möglichkeit eines Theologiestudiums an, doch Anton zieht es vor, sich einer Leipziger Theatergruppe anzuschließen. Diese steht nach Veruntreuung ihres gesamten Fundus' vor dem Ruin. Der Prinzipal der Truppe hat sich längst davongemacht – hier bricht der Roman ab. Heinrich Heine rühmte den Roman als "eins der wichtigsten Denkmäler jener Zeit".

Produktion: Radio Bremen 1980


15:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


15:45 Shabbat Shalom – Die jüdische Wochenlesung mit Rabbiner Joel Berger (15 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


16:10 MDR Kultur – Empfehlungen fürs Wochenende (5 Min.)

Ob Theater oder Konzert, Ausstellung oder Ausflugsziel – Mitteldeutschland ist voller Kultur.

MDR KULTUR ist natürlich mittendrin und berichtet.


16:15 MDR KULTUR am Nachmittag (15 Min.)


16:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


16:40 MDR Kultur International (6 Min.)


16:46 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


17:10 Thema (10 Min.)


17:20 Peter Zudeicks Woche in Berlin – Große politische Statements und was (10 Min.)
wirklich gemeint ist

Peter Zudeick schneidet die vergangene Woche in Berlin auf drei Minuten zusammen: Ein rasanter Gang durch die Meinungsinstanzen und Verlautbarungen der Spitzenpolitiker.


17:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


17:40 Thema (10 Min.)


17:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR Spezial (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kindeswohl (Folge 2 von 12) (30 Min.)
von Ian McEwan

Fiona Maye, Richterin aus London, steht im Mittelpunkt des Romans. Mit der Spezialisierung auf Familienrecht hat sie immer wieder mit Scheidungen und Sorgerechtsfällen zu tun und auch mit Familien, die in religiösen Gemeinschaften leben. In einem Fall verweigern Eltern aus religiösen Gründen eine Bluttransfusion für ihren leukämiekranken Sohn. Wie muss die Richterin hier entscheiden?

Produktion: Diogenes 2015
Sprecher: Eva Mattes


19:35 MDR KULTUR – Jazz Lounge (25 Min.)
Best Of Big Band


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR im Konzert (145 Min.)

Boris Papandopulo: Konzert-Ouvertüre
Sergej Prokofijew: Klavierkonzert Nr. 3 C-Dur op. 26
Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 4 e-Moll op. 98
Beatrice Rana, Klavier
Croation Radio-Television Symphony Orchestra
Leitung: Enrico Dindo
(Aufnahme vom 07.06.2018, Zagreb, Vatroslav Lisinski Concert Hall)


22:30 MDR Kultur – Kabarett und Chanson (Kabarett) (60 Min.)
Kleinkunst- und Brettlszene

Neue Lieder, präsentiert von Peter Eichler


23:30 MDR KULTUR – Nachtmusik (30 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen.

Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.  

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle: MDR KULTUR – Das Radio – Programminformationen
26. Woche – 23.06. bis 29.06.2018
Mitteldeutscher Rundfunk (MDR)
Hauptredaktion Kultur
Gerberstraße 2, 06140 Halle/Saale
Telefon: 0341/300-0
E-mail: kommunikation@mdr.de
Internet: www.mdr.de, www.mdr-figaro.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 15. Juni 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang