Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRPROGRAMME


MDR - MDR KULTUR/1094: Woche vom 20.10. bis 26.10.2018


Radioprogramm MDR KULTUR – Das Radio – 43. Woche vom 20.10. bis 26.10.2018


Samstag, 20. Oktober 2018


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Karl Amadeus Hartmann: Symphonie Nr. 6
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg
Leitung: Ferdinand Leitner

Georg Friedrich Händel: "Singe, Seele, Gott zum Preise", HWV 206
Monika Mauch, Sopran
L’arpa festante
Leitung: Rien Voskuilen

Sergej Tanejew: Klavierquartett E-Dur, op. 20
Anna Zassimova, Klavier
Albrecht Breuninger, Violine
Julien Heichelbech, Viola
Bernhard Lörcher, Violoncello

Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie Es-Dur, KV 543
SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart
Leitung: Roger Norrington

Robert Schumann: Introduktion und Allegro appassionato, op. 92
Florian Uhlig, Klavier
Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
Leitung: Christoph Poppen


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Anton Bruckner: Symphonie Nr. 1 c-Moll, WAB 101
Niederländisches Radio Philharmonie Orchester
Leitung: Jaap van Zweden

Ludwig van Beethoven: Sonate B-Dur, op. 106
"Hammerklavier-Sonate"
Jean-Efflam Bavouzet, Klavier

Antonio Caldara: Sinfonie Nr. 11 – "Naboth"
Ars Antiqua Austria

Carl Stamitz: Klarinettenkonzert Nr. 3 B-Dur
Sabine Meyer
Academy of St. Martin-in-the-Fields
Leitung: Iona Brown


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Niels Wilhelm Gade: "Aquarelle", op. 19
Sinfonietta Köln
Leitung: Cornelius Frowein

Ludwig August Lebrun: Oboenkonzert Nr. 1 d-Moll
Albrecht Mayer
Mahler Chamber Orchestra
Leitung: Claudio Abbado

Camille Saint-Saëns: Klaviertrio F-Dur, op. 18
Trio Wanderer


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Johann Adolf Hasse: Sinfonia D-Dur, op. 3, Nr. 3
Musica Antiqua Köln
Leitung: Reinhard Goebel

Robert Schumann: Konzert-Allegro mit Introduktion d-Moll, op. 134
Jan Lisiecki, Klavier
Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia
Leitung: Antonio Pappano

Johann Caspar Ferdinand Fischer: Suite C-Dur, op. 1, Nr. 1
L’Orfeo Barockorchester
Leitung: Michi Gaigg

André Messager: Solo de concours
Martin Fröst, Klarinette
Roland Pöntinen, Klavier

Gioacchino Rossini: Streichersonate Nr. 3 C-Dur
I Musici

Valentin Rathgeber: Concerto B-Dur, op. 6, Nr. 1
Péter Barczi, Violine
ensemble arcimboldo
Leitung: Thilo Hirsch


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes. Heute spricht Prof. Dr. Bernhard Oestreich, Friedensau (Sachsen-Anhalt).

Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der evangelischen Freikirchen.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (15 Min.)


06:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


06:45 Kalenderblatt (5 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


06:50 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


07:15 MDR Kultur – Empfehlungen fürs Wochenende (5 Min.)

Ob Theater oder Konzert, Ausstellung oder Ausflugsziel – Mitteldeutschland ist voller Kultur.

MDR KULTUR ist natürlich mittendrin und berichtet.


07:20 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


07:30 Presseschau (15 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Presseschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:45 Thema (15 Min.)


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


08:15 Thema (15 Min.)
Zeitgeschehen


08:30 Feuilleton (15 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:45 Thema (15 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Mit eigener Stimme sprechen: Wolfgang Thierse (30 Min.)

Ein Porträt
Zum 75. Geburtstag von Wolfgang Thierse am 21. Oktober
Von Doris Liebermann
(Wiederholung)

Seit Herbst 1990 war Wolfgang Thierse Mitglied des Bundestages, von 1998 bis 2005 dessen Präsident, ab 2005 Vizepräsident. Geboren wurde der Politiker am 22. Oktober 1943 als Sohn eines Rechtsanwaltes in Breslau. Nach der Vertreibung der Familie wuchs er im südthüringischen Eisfeld auf, legte in Hildburghausen sein Abitur ab und absolvierte danach eine Lehre als Schriftsetzer beim "Thüringer Tageblatt" in Weimar. Von 1964 bis 1969 studierte er Germanistik und Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. Vom Ministerium für Kultur, in dessen Abteilung Bildender Kunst er arbeitete, wurde er 1977 entlassen, als er sich weigerte, die Ausbürgerung des Liedermachers Wolf Biermann zu befürworten. Danach arbeitete er am Zentralinstitut für Literaturgeschichte der Akademie der Wissenschaften der DDR, war Mitverfasser des "Historischen Wörterbuchs ästhetischer Grundbegriffe" und wirkte an Drehbüchern für DEFA-Dokumentarfilme mit. 1989 trat er dem Neuen Forum bei, wurde Anfang 1990 Mitglied der SDP und im Juni 1990, nach dem Rücktritt Ibrahim Böhmes, zu ihrem Vorsitzenden gewählt. Das war der Beginn seines steilen Aufstiegs in der Politik. Wolfgang Thierse ist heute Schirmherr zahlreicher Initiativen, etwa der Amadeo Antonio Stiftung und dem Behandlungszentrum für Folteropfer in Berlin.

Regie: Wolfgang Rindfleisch
Produktion: MDR 2013
(29 Min.)


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 MDR Kultur – Empfehlungen fürs Wochenende (6 Min.)

Ob Theater oder Konzert, Ausstellung oder Ausflugsziel – Mitteldeutschland ist voller Kultur.

MDR KULTUR ist natürlich mittendrin und berichtet.


09:51 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Thema (15 Min.)


10:30 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR trifft – Menschen von hier (55 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


12:15 Thema (15 Min.)


12:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


12:45 Thema (15 Min.)


13:00 Nachrichten (5 Min.)


13:05 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:15 Hörer empfehlen Kultur (15 Min.)


13:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


13:45 Hörer empfehlen Kultur (15 Min.)


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


14:15 Lebensart am Sonnabend (15 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (15 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:15 Thema (15 Min.)


15:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


15:45 Musiktipp (15 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR – Studiosession (25 Min.)


16:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


16:45 Thema (15 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


17:15 Thema (15 Min.)


17:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


17:45 Thema (15 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 Figarino (25 Min.)
Geschichten aus dem Fahrradladen

Seit Jahrhunderten werden überall auf der Welt aus den unterschiedlichsten Gründen die unterschiedlichsten Materialien gekaut: Hölzer, Blätter, Baumharze, Wurzeln oder Ähnliches.

Aus dieser Gewohnheit heraus wurde Ende des 19.Jahrhunderts eine Erfindung geboren, die heute nicht mehr wegzudenken ist: der Kaugummi. Anfangs eine graue Masse ist er heute eine Art Chamäleon – mal rund, mal eckig, mal dünn wie Papier und in allen erdenklichen Farben und Geschmacksrichtungen zu haben. "Figarino"-Reporterin Tina Murzik-Kaufmann erkundet das Phänomen Kaugummi.

Seit Jahrhunderten werden überall auf der Welt aus den unterschiedlichsten Gründen die unterschiedlichsten Materialien gekaut: Hölzer, Blätter, Baumharze, Wurzeln oder Ähnliches. Aus dieser Gewohnheit heraus wurde Ende des 19.Jahrhunderts eine Erfindung geboren, die heute nicht mehr wegzudenken ist: der Kaugummi. Anfangs eine graue Masse ist er heute eine Art Chamäleon – mal rund, mal eckig, mal dünn wie Papier und in allen erdenklichen Farben und Geschmacksrichtungen zu haben. "Figarino"-Reporterin Tina Murzik-Kaufmann erkundet das Phänomen Kaugummi.


18:30 MDR KULTUR – Songs und Chansons (30 Min.)

Bei MDR KULTUR werden Sie in die Welt des "Liedes" entführt. Dabei sind nicht nur deutsche Liedermacher, sondern auch internationale Singer/Songwriter-Größen zu hören.


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Diskurs (25 Min.)


19:30 MDR KULTUR – Jazz Lounge (30 Min.)
Mix


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR – Opernmagazin (55 Min.)
mit Bettina Volksdorf


21:00 MDR KULTUR – Filmmusik, Musical, Operette (60 Min.)


22:00 MDR KULTUR – Spezial (60 Min.)


23:00 MDR KULTUR – Nachtmusik (60 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen. Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.

*

Sonntag, 21. Oktober 2018


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Johann Sebastian Bach: Konzert g-Moll, BWV 1058
Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Klavier und Leitung: David Fray

Marc-Antoine Charpentier: "La descente d’Orphée aux enfer"
Teresa Wakim, Amanda Forsythe, Dorothee Mields, Sopran
Jason McStoots, Aaron Sheehan, Zachary Wilder, Tenor
Jesse Blumberg, Bariton
Douglas Williams, Bassbariton
Boston Early Music Festival Chorus and Chamber Ensemble

Georg Friedrich Händel: Passacaglia
Volker Sellmann, Harfe

Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate B-Dur, KV 454
Christian Tetzlaff, Violine
Lars Vogt, Klavier

Robert Schumann: Ouvertüre, Scherzo und Finale, op. 52
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Leitung: Paavo Järvi


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Gregorio Allegri: Miserere
Alison Stamp, Knabensopran
Jane Armstrong, Sopran
Michael Chance, Countertenor
Julian Walker, Bass
The Tallis Scholars
Leitung: Peter Phillips

Giovanni Gabrieli: Canzon primi toni, C 170
Les Cornets Noirs
Leitung: Johannes Strobl

Giovanni Pierluigi da Palestrina: "Missa Papae Marcell"
Chor der Sixtinischen Kapelle
Leitung: Massimo Palombella

Georg Friedrich Händel: Chacone G-Dur, HWV 343 b
La Divina Armonia
Orgel und Leitung: Lorenzo Ghielmi

Josef Suk: "Asrael", op. 27
Essener Philharmoniker
Leitung: Tomáš Netopil


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Wolfgang Amadeus Mozart: Violinkonzert D-Dur, KV 211
Camerata Academica Salzburg
Violine und Leitung: Augustin Dumay

Enrique Granados: "Quejas, ó la Maya y el Ruiseñor"
Simon Ghraichy, Klavier

Franz Schubert: Symphonie Nr. 2 B-Dur, D 125
Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken
Leitung: Marcello Viotti


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Tomaso Albinoni: Concerto g-Moll, op.9, Nr. 8
Heinz Holliger, Oboe
I Musici

Fritz Kreisler: "Liebesleid"
Howard Shelley, Klavier

Michael Haydn: Sinfonie Nr. 37 D-Dur
Deutsche Kammerakademie Neuss
Leitung: Johannes Goritzki

Michail Glinka: Trio pathétique d-Moll
Christian Seibold, Klarinette
Thomas Mahl, Fagott
Martina Hußmann, Klavier

Giuseppe Antonio Brescianello: Sinfonie Nr. 4 e-Moll
La Cetra Barockorchester Basel
Leitung: Václav Luks

Ferruccio Busoni: "Lustspiel-Ouvertüre", op. 38
BBC Philharmonic Manchester
Leitung: Neeme Järvi


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes. Heute spricht Renate Höppner, Magdeburg (Sachsen-Anhalt). Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der evangelischen Landeskirchen.


06:10 MDR KULTUR am Sonntagmorgen (20 Min.)


06:30 Kantate (30 Min.)

Johann Sebastian Bach: "Was Gott tut, das ist wohlgetan", BWV 98
Joanne Lunn, Sopran
William Towers, Alt
Paul Agnew, Tenor
Gotthold Schwarz, Baß
The Monteverdi Choir
The English Baroque Soloists
Leitung: John Eliot Gardiner


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 Einer – Die Geschichte von einem, der keinen Namen hatte (55 Min.)

Von Christine Nöstlinger

"Einer" ist die Geschichte von einem, der niemanden und nichts hat und nicht einmal einen Namen. Er zieht solange durch die Welt, bis ihn eines Tages eine junge, gescheite kugelrunde Frau in ihrem Haus aufnimmt. Da haben sie es gut miteinander, und als sie ihm dann einen Sohn gebiert, nennen sie ihn Hans, und auch Einer hat nun einen Namen: Er ist der Vater von Hans. Bleiben tut er trotzdem nicht, ein Vagabund hat immer Sehnsucht nach anderen Orten, immer dorthin, wo er gerade nicht ist.

Regie: Charlotte Niemann
Produktion: Radio Bremen 1982

Sprecher:
Horst Breiter
Imogen Kogge
Jens Scholkmann
Kurt Ackermann
Margret Homeyer
Manfred Böll
Wolfgang Streng
Theo Staats
Gisela Johannson
Anna Preuß
Julia Grimpe
Martin Flügge
Mathias Groß
Anne Möller
Etta Schütte

(45 Min.)


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Sonntagmorgen (10 Min.)


08:15 Religion und Gesellschaft (15 Min.)


08:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


08:45 Kalenderblatt (5 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


08:50 MDR KULTUR am Sonntagmorgen (10 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 MDR KULTUR am Sonntagmorgen (10 Min.)


09:15 Religion und Gesellschaft (15 Min.)


09:30 Wetter + Verkehr (10 Min.)


09:40 Thema (10 Min.)


09:50 Hinweis Gottesdienst (10 Min.)


10:00 Gottesdienst (60 Min.)
St. Marienkirche Harzgerode
Evangelischer Gottesdienst
Kirchenpräsident Joachim Liebig


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 Sonntagsraten (55 Min.)
Radioquiz von und mit Axel Thielmann

Das Sonntagsraten gehört zu den beliebtesten Sendungen bei MDR KULTUR. Jeden Sonntag, zwischen elf und zwölf bietet Autor und Moderator Axel Thielmann anspruchsvolle und anregende Unterhaltung rund um drei geistreiche Rätselfragen an. Die Themen: Von A wie Antike bis Z wie Zukunft. Aus all jenen, die alle drei Fragen richtig beantworten konnten, wird dann der Gewinner ermittelt. Keine wuchtigen Geldprämien stehen als Gewinn im Vordergrund, sondern vielmehr das Vergnügen zuzuhören, mitzumachen. Ganz in diesem Sinne gibt es außerdem ein kleines Extra: In einem der drei Rätsel ist ein Fehler versteckt.

Wer ihn findet, kann noch während der Sendung direkt im MDR KULTUR-Studio unter der Tel.: 0800 55 99 88 4 anrufen und ihn benennen und hat so die Chance auf einen Zusatzgewinn. Die drei Rätselfragen dürfen an dieser Stelle natürlich keinesfalls schon beantwortet werden! Wer für ihre richtige Lösung ein Überraschungspaket gewinnen möchte, kann mitmachen unter: sonntagsraten@mdr.de oder per Fax: 0345- 300 5465. Wer die Rätselfragen nochmal hören möchte, kann das tun, auf MDR KULTUR.de!


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR – Café (55 Min.)

Informativ und unterhaltsam zugleich, das ist das MDR KULTUR-Café. In entspannter Atmosphäre erzählen prominente Gäste aus ihrem Leben, gewähren Einblicke in ihre Persönlichkeit und berichten über aktuelle Projekte.


13:00 Nachrichten (5 Min.)


13:05 MDR KULTUR am Sonntagnachmittag (10 Min.)


13:15 Thema (15 Min.)


13:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


13:45 Kalenderblatt (15 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Sonntagnachmittag (10 Min.)


14:15 Natur und Wissenschaft populär (15 Min.)


14:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (15 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Sonntagnachmittag (10 Min.)


15:15 Das schöne Buch (15 Min.)


15:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


15:45 Thema (15 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Sonntagnachmittag (10 Min.)


16:15 Thema (15 Min.)


16:30 Wetter + Verkehr (15 Min.)


16:45 Thema (15 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR Spezial Musik (55 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR trifft – Menschen von hier (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 MDR KULTUR – Chormagazin (25 Min.)

Neue Produktionen von Chören und Vokalensembles – vorwiegend aus dem mitteldeutschen Raum – werden an jedem Sonntag um 19:00 Uhr sowie an den kirchlichen Feiertagen vorgestellt. Reporter berichten von internationalen Chorfestivals, außerdem kommen Dirigenten, Komponisten und Festivalleiter zu Wort.


19:30 MDR KULTUR im Konzert (150 Min.)

MDR REIHE EINS
Jimmy López: "Perú Negro" für Orchester
Peter Tschaikowski: Variationen über ein Rokokothema für Violoncello und Orchester op. 33
Dmitri Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 5 d-Moll op. 47
Alban Gerhardt, Violoncello
MDR Sinfonieorchester
Leitung: Klaus Mäkelä
Aufnahme vom 20.10.2018, Leipzig, Gewandhaus
Ausstrahlung in stereo und surround


22:00 MDR KULTUR – Orgelmagazin (30 Min.)

Lang erwartet – die erste Orgel-CD aus der Elbphilharmonie in Hamburg
Claus Fischer im Gespräch mit Titularorganistin Iveta Apkalna über das Instrument der Firma Johannes Klais aus Bonn


22:30 MDR KULTUR – Nachtmusik (90 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen. Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.

*

Montag, 22. Oktober 2018


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Baldassare Galuppi: "Lauda Jerusalem"
Roberta Invernizzi, Sopran
Sara Mingardo, Alt
Georg Zeppenfeld, Bass
Körnerscher Sing-Verein Dresden
Dresdner Instrumental-Concert
Leitung: Peter Kopp

Felix Mendelssohn Bartholdy: Klavierkonzert Nr. 1 g-Moll, op. 25
Cyprien Katsaris
Gewandhausorchester Leipzig
Leitung: Kurt Masur

Jan Koetsier: Cinq nouvelles, op. 34 a
Leipziger Hornquartett

Georg Philipp Telemann: "Freuet euch des Herrn, ihr Gerechten", TWV 15:2
Magdalena Podkoscielna, Sopran
Andreas Post, Tenor
Matthias Vieweg, Ekkehard Abele, Bass
Telemannisches Collegium Michaelstein
Leitung: Ludger Rémy

Günter Raphael: Symphonie Nr. 2 h-Moll, op. 34
MDR Sinfonieorchester
Leitung: Christoph Altstaedt


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Johann Christian Bach: Quintett D-Dur, op. 11 Nr. 6
La Ricordanza

Anton Bruckner: Symphonie Nr. 2 c-Moll, WAB 102
Staatskapelle Dresden
Leitung: Eugen Jochum

Nikolaj Medtner: Russisches Märchen f-Moll, op. 42, Nr. 1
Boris Berezovsky, Klavier

Paul Dukas: Symphonie C-Dur
Cincinnati Symphony Orchestra
Leitung: Jesús López-Cobos


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Claude Debussy: "Pelléas et Mélisande", Konzert-Suite
Berliner Philharmoniker
Leitung: Claudio Abbado

Richard Wagner: Drei Gesänge zu "Tristan und Isolde"
Chor des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Peter Dijkstra

Josef Gung’l: "Die Hydropathen", Walzer, op. 149
Nürnberger Symphoniker
Leitung: Christian Simonis


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Carl Philipp Emanuel Bach: Sinfonie D-Dur, Wq 183, Nr. 1
Akademie für Alte Musik Berlin

Dietrich Becker: "Musicalische Frühlings-Früchte", Canzon
Weser-Renaissance
Leitung: Manfred Cordes

Francis Poulenc: Suite française d’après Claude Gervaise
Klavierstücke
Alexandre Tharaud, Klavier

Antonio Vivaldi: Trio C-Dur, R 82
Patrick Sepec, Violoncello
Ophira Zakai, Laute
Avi Avital, Mandoline
Mahan Esfahani, Cembalo

Václav Pichl: Sinfonie B-Dur, op. 1, Nr. 5
London Mozart Players
Leitung: Matthias Bamert

Traditional: "Caballo Viejo & Alma Llanera
L’Arpeggiata
Leitung: Christina Pluhar


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes. Heute spricht Renate Höppner, Magdeburg (Sachsen-Anhalt). Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der evangelischen Landeskirchen.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (6 Min.)


06:21 MDR KULTUR am Morgen (9 Min.)


06:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)

Kultur kompakt, die MDR-Kulturnachrichten, informieren von Montag bis Freitag zwischen 6:30 und 17:30 Uhr immer zur halben Stunde aktuell aus dem reichhaltigen kulturellen Leben der Region, aus Deutschland und darüber hinaus. Die wichtigsten Meldungen aus Musik, Theater, Literatur, Film gehören so selbstverständlich dazu wie Ausstellungseröffnungen, wissenschaftliche Tagungen und Berichte aus dem Bereich Bildung und Hochschule: relevant, sauber recherchiert und kompetent.


06:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


06:50 Presseschau (10 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Presseschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


07:10 Thema (6 Min.)


07:16 MDR KULTUR am Morgen (14 Min.)


07:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


07:40 MDR KULTUR empfiehlt: Das Album der Woche (10 Min.)


07:50 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


08:10 Thema (10 Min.)
Zeitgeschehen


08:20 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


08:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


08:40 Thema (20 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Die Abenteuer des Huckleberry Finn (Folge 1 von 14) (30 Min.)
Von Mark Twain

Zum 70. Geburtstag von Thomas Thieme am 29. Oktober
(Erstsendung)

Huckleberry Finn kann die hohe Belohnung, die er und Tom Sawyer bekommen hatten, wenig beeindrucken. Ihm liegen die Wälder, der Fluss und sein leeres Zuckerfass mehr als das stickige Haus der Witwe Douglas, von der er zu einem gutgekämmten, "zipfelisierten" Bürger von St. Petersburg umerzogen werden soll. Mit dem 14 jährigen Huck porträtiert Mark Twain einen Jungen aus der eigenen Kindheit – den Sohn des Stadtsäufers. "In Huckleberry Finn habe ich Tom Blankenship genauso gezeichnet wie er war, er war unwissend, ungewaschen und unzureichend genährt, er hatte aber ein so gutes Herz wie nur irgendwer. Seine Freiheit war schrankenlos. Er war der einzig wirklich unabhängige Mensch in der Gesellschaft, ob Knabe oder Mann." Auf einem Floss den Mississippi stromabwärts versucht Huck dem Zivilisationszwang und dem Zugriff seines gewalttätigen Vaters zu entfliehen. Mit dem Negersklaven Jim lernt Huckleberry einen verlässlichen Gefährten kennen und gewinnt Einblick in dessen filigrane Gedankenwelt. Ihre Flucht auf dem Floß spiegelt die großen Fragezeichen der Menschheit: Freiheit, Unterwerfung, Redlichkeit und Heuchelei. Mit seinem 1884 veröffentlichten Roman und Hucks speziellen Erzählton hat der von G. B. Shaw, E. Hemingway oder H. Miller hoch geschätzte Mark Twain eine entscheidende Tür für die moderne Literatur der ganzen Welt geöffnet. Auch für den Schauspieler Thomas Thieme war dieses Buch ein Erweckungserlebnis, und so folgte MDR KULTUR sehr gern dem Wunsch, anläßlich seines 70. Geburtstages die entscheidenden Kapitel des Romans für die Lesezeit zu produzieren.

Mark Twain, am 30. November 1835 als Samuel Langhorne Clemens geboren, erlebt seine Kindheit am Mississippi in Hannibal (Missouri). Den Künstlernamen "Mark Twain" bezieht der Autor von dem Ausruf der Dampfboot-Lotsen, wenn der Fluss zwei Faden (ca. 3,60 m) Tiefe hatte und das Schiff in sicherem Wasser war. Weitere Werke Twains sind u.a. "Der Springfroschfrosch von Calaveras" (1865), "Tom Sawyers Abenteuer" (1876), "Bummel durch Europa" (1879), "Prinz und Bettelknabe" (1881) oder "Ein Yankee an Sir Artus Hof" (1889). Er starb 74 jährig am 21. April 1910 in Redding (Connecticut).

Thomas Thieme, am 29. Oktober 1948 in Weimar geboren, Studium an der Schauspielschule in Ost-Berlin, zahlreiche Theaterengagements u.a. in Magdeburg und Halle. 1984 Ausreise in den Westen. Mitte der 1980er-Jahre beginnt seine Karriere, erst bei Adolf Dresen in Frankfurt am Main, später spielt er an allen großen deutschsprachigen Bühnen, von Berlin über Wien bis Hamburg und in zahlreichen Kinofilmen und Fernsehproduktionen, so unter anderem in "Das Leben der Anderen". In großen Biographie-Verfilmungen spielte Thieme Figuren wie Helmut Kohl, Gustav Krupp, Uli Hoeneß und jüngst Carl Borgward. Unter der Regie von Matthi Geschonneck agiert Thomas Thieme in der Verfilmung von Juli Zehs Roman "Unterleuten". Für MDR KULTUR stand er in Hörspielproduktionen wie "Bachs Reiche" von Torsten Enders (2009), "Das Deutschlandgerät" von Ingo Schulze (2014) oder Volker Brauns "Die Putzfrauen" (2016) vor dem Mikrophon und für Lesungen wie "Gertrud Schleef – Einar Schleef, Briefwechsel 1977 - 1990" (2011, zusammen mit Jutta Hoffmann), "Völkerschlachtdenkmal" von Erich Loest (2013), "Die Bewaffnung der Nachtigall – Tagebücher von Klaus Renft 1968-1997" (2015), "Der zweite Weltkrieg" von Winston Spencer Churchill (2015) oder "Das Provisorium" von Wolfgang Hilbig (2017).

Regie: Matthias Thalheim
Komponist: Arthur Thieme
Produktion: MDR 2018
Sprecher: Thomas Thieme


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 Kulturtipp (2 Min.)


09:47 MDR KULTUR am Vormittag (13 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Musik Forum (5 Min.)
Rezension, Portrait, Resümee, Werkstatt


10:20 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (6 Min.)


10:36 MDR KULTUR am Vormittag (4 Min.)


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


11:15 Hörbuch (6 Min.)

Sie suchen Orientierung im Dschungel der Neuerscheinungen? Unsere Literaturredaktion hält Woche für Woche besondere Empfehlungen für Sie bereit. Die Rezensionen können Sie herunterladen oder als Podcast abonnieren.


11:21 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


11:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (4 Min.)


11:34 MDR KULTUR am Vormittag (11 Min.)


11:45 Feuilleton (5 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


11:50 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (5 Min.)


12:10 Thema (20 Min.)


12:40 Thema (10 Min.)


12:50 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Lebensart (20 Min.)
Freizeit und Reise / Gesellschaft / Kultur / Magazin / Regionale Information

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


13:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


13:40 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


14:15 MDR KULTUR empfiehlt: Das Album der Woche (15 Min.)


14:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (5 Min.)


14:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


15:10 Büchner Briefe (Folge 16 von 22) (20 Min.)
Briefwechsel

Georg Büchner wurde als Ältester von sechs Geschwistern am 17. Oktober 1813 in Goddelau, bei Darmstadt, geboren. Die meisten Originalbriefe von Georg Büchner sind 1851 bei einem Brand vernichtet worden. Leider ist nur ein Bruchteil des Materials überliefert.

Georg Büchner spielt in seinen Briefen auf die politische Situation seiner Zeit an. Die demokratische Bewegung in Deutschland erhielt Rückenwind durch die Pariser Julirevolution und den polnischen Novemberaufstand von 1830. Nach dem Hambacher Fest der nationalen und demokratischen Burschenschaften aber schlug die Reaktion zu. Die Presse- und Versammlungsfreiheit wurde aufgehoben. 1833 stürmten radikale Studenten mit Waffen die Frankfurter Hauptwache. Der Sturm scheiterte. Einige Revolutionäre konnten nach Straßburg fliehen. Wie später Büchner, der wegen seiner Mitarbeit am "Hessischen Landboten" steckbrieflich gesucht wurde. An dieser Stelle bringen wir zum besseren Verständnis der Briefe auch den vollständigen Text des "Hessischen Landboten". Büchner entkam nach Straßburg und er musste dann weiter fliehen, nach Zürich, wo er am 19.02.1837 im Alter von 23 Jahren gestorben ist. Der junge Medizinstudent und Schriftsteller Georg Büchner bekannte sich in einem Brief vom 5. April 1833 aus Straßburg an seine Eltern zur revolutionären Gewalt. In diesem Brief distanzierte sich Büchner aber auch von den Frankfurter Revolutionären und deren "Wachensturm", weil sie den Zeitpunkt des Losschlagens falsch eingeschätzt hätten. Nach Büchners Meinung war das deutsche Volk damals noch nicht bereit zum Kampf. Die Briefe zeugen nicht allein von dem klugen Revolutionär Büchner sondern auch von seiner stilistischen Brillanz. Es gilt sie in ihrer Gänze zu entdecken.


15:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


15:45 Musik Forum (6 Min.)


15:51 MDR KULTUR am Nachmittag (9 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


16:10 Thema (5 Min.)


16:15 MDR KULTUR am Nachmittag (15 Min.)


16:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


16:40 MDR Kultur International (6 Min.)


16:46 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


17:10 Thema (6 Min.)


17:16 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


17:40 Thema (10 Min.)


17:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR Spezial Musik (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Die Abenteuer des Huckleberry Finn (Folge 1 von 14) (30 Min.)

Zum 70. Geburtstag von Thomas Thieme am 29. Oktober
Von Mark Twain
(Erstsendung)

Huckleberry Finn kann die hohe Belohnung, die er und Tom Sawyer bekommen hatten, wenig beeindrucken. Ihm liegen die Wälder, der Fluss und sein leeres Zuckerfass mehr als das stickige Haus der Witwe Douglas, von der er zu einem gutgekämmten, "zipfelisierten" Bürger von St. Petersburg umerzogen werden soll. Mit dem 14 jährigen Huck porträtiert Mark Twain einen Jungen aus der eigenen Kindheit – den Sohn des Stadtsäufers. "In Huckleberry Finn habe ich Tom Blankenship genauso gezeichnet wie er war, er war unwissend, ungewaschen und unzureichend genährt, er hatte aber ein so gutes Herz wie nur irgendwer. Seine Freiheit war schrankenlos. Er war der einzig wirklich unabhängige Mensch in der Gesellschaft, ob Knabe oder Mann." Auf einem Floss den Mississippi stromabwärts versucht Huck dem Zivilisationszwang und dem Zugriff seines gewalttätigen Vaters zu entfliehen. Mit dem Negersklaven Jim lernt Huckleberry einen verlässlichen Gefährten kennen und gewinnt Einblick in dessen filigrane Gedankenwelt. Ihre Flucht auf dem Floß spiegelt die großen Fragezeichen der Menschheit: Freiheit, Unterwerfung, Redlichkeit und Heuchelei. Mit seinem 1884 veröffentlichten Roman und Hucks speziellen Erzählton hat der von G. B. Shaw, E. Hemingway oder H. Miller hoch geschätzte Mark Twain eine entscheidende Tür für die moderne Literatur der ganzen Welt geöffnet. Auch für den Schauspieler Thomas Thieme war dieses Buch ein Erweckungserlebnis, und so folgte MDR KULTUR sehr gern dem Wunsch, anläßlich seines 70. Geburtstages die entscheidenden Kapitel des Romans für die Lesezeit zu produzieren.

Mark Twain, am 30. November 1835 als Samuel Langhorne Clemens geboren, erlebt seine Kindheit am Mississippi in Hannibal (Missouri). Den Künstlernamen "Mark Twain" bezieht der Autor von dem Ausruf der Dampfboot-Lotsen, wenn der Fluss zwei Faden (ca. 3,60 m) Tiefe hatte und das Schiff in sicherem Wasser war. Weitere Werke Twains sind u.a. "Der Springfroschfrosch von Calaveras" (1865), "Tom Sawyers Abenteuer" (1876), "Bummel durch Europa" (1879), "Prinz und Bettelknabe" (1881) oder "Ein Yankee an Sir Artus Hof" (1889). Er starb 74 jährig am 21. April 1910 in Redding (Connecticut).

Thomas Thieme, am 29. Oktober 1948 in Weimar geboren, Studium an der Schauspielschule in Ost-Berlin, zahlreiche Theaterengagements u.a. in Magdeburg und Halle. 1984 Ausreise in den Westen. Mitte der 1980er-Jahre beginnt seine Karriere, erst bei Adolf Dresen in Frankfurt am Main, später spielt er an allen großen deutschsprachigen Bühnen, von Berlin über Wien bis Hamburg und in zahlreichen Kinofilmen und Fernsehproduktionen, so unter anderem in "Das Leben der Anderen". In großen Biographie-Verfilmungen spielte Thieme Figuren wie Helmut Kohl, Gustav Krupp, Uli Hoeneß und jüngst Carl Borgward. Unter der Regie von Matthi Geschonneck agiert Thomas Thieme in der Verfilmung von Juli Zehs Roman "Unterleuten". Für MDR KULTUR stand er in Hörspielproduktionen wie "Bachs Reiche" von Torsten Enders (2009), "Das Deutschlandgerät" von Ingo Schulze (2014) oder Volker Brauns "Die Putzfrauen" (2016) vor dem Mikrophon und für Lesungen wie "Gertrud Schleef – Einar Schleef, Briefwechsel 1977 - 1990" (2011, zusammen mit Jutta Hoffmann), "Völkerschlachtdenkmal" von Erich Loest (2013), "Die Bewaffnung der Nachtigall – Tagebücher von Klaus Renft 1968-1997" (2015), "Der zweite Weltkrieg" von Winston Spencer Churchill (2015) oder "Das Provisorium" von Wolfgang Hilbig (2017).

Regie: Matthias Thalheim
Komponist: Arthur Thieme
Produktion: MDR 2018
Sprecher: Thomas Thieme


19:35 MDR KULTUR – Jazz Lounge (25 Min.)
Nancy Wilson, Vocals


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR im Konzert (115 Min.)

Graham Nash, Steve Earl und andere Americana Helden – präsentiert von Jan Kubon


22:00 Die Umsiedler (Langfassung) (90 Min.)
nach dem gleichnamigen Kurzroman

Von Arno Schmidt
(Übernahme)

Eine verregnete Dezembernacht des Jahres 1950: Ein Mann verlädt sein spärliches Hab und Gut auf einen Güterzug. Wie viele andere erhofft er sich mit der Übersiedlung aus dem Niedersächsischen nach Rheinhessen einen neuen Anfang. Auf der beschwerlichen Bahnfahrt nach Süden kommen sich der bücherversessene Erzähler und eine resolute junge Witwe näher. In seinem 1953 erschienenen Kurzroman "Die Umsiedler" schildert Arno Schmidt das Drama der erzwungenen Auswanderung – zwischen 1944 und 1950 waren mehr als 12 Millionen Deutsche auf der Flucht gen Westen – mit großer Eindringlichkeit.

Autorin Anna Pein und Regisseur Oliver Sturm übersetzen Schmidts literarisches Fotoalbum in akustische Bilder.

Regie: Oliver Sturm
Bearbeitung: Anna Pein
Komponist: Sabine Worthmann
Produktion: NDR/WDR 2017

Sprecher:
Tilo Werner
Katharina Marie Schubert
Udo Schenk
Jürgen Uter
Jochen Nix
Sascha Nathan
Cornelia Niemann
Susanne Schäfer
Felix Potyra
Mirco Kreibich
Julian Greis
Benjamin Utzerath
Christoph Luser
Yorck Dippe
Herbert Tennigkeit
Peter Kaempfe
Anne Abendroth
Klaus Manchen
Johann Dolny
Friedrich-Wilhelm Preuß
Ursula Irrgang
Dorothea Vogel
Helene Rudzienski
Reinhardt Linder
Anna Linder
Friedrich Büter
Ernst Friedrich Maage
Vokalisten:
Almut Kühne

(72 Min.)


23:30 MDR KULTUR – Nachtmusik (30 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen. Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.

*

Dienstag, 23. Oktober 2018


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

George Enescu: Rumänische Rhapsodie A-Dur, op. 11, Nr. 1
Rundfunk-Sinfonie-Orchester Berlin
Leitung: Heinz Rögner

Johann Christoph Pepusch: Triosonate
Spirit of Musicke

Gustav Mahler: "Auferstehungs-Sinfonie"
Anastasia Kalagina, Sopran
Sasha Cooke, Mezzosopran
Rundfunkchor Berlin
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Tugan Sokhiev


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Johann Sebastian Bach: Konzert E-Dur BWV 1053
Academy of St. Martin in the Fields
Klavier und Leitung: Murray Perahia

Igor Strawinsky: "Le baiser de la fée", Allegorisches Ballett
Cleveland Orchestra
Leitung: Oliver Knussen

Johannes Brahms: "Geheimnis", op. 71, Nr. 3
Bernarda Fink, Mezzosopran
Roger Vignoles, Klavier

Edward Elgar: Violinkonzert h-Moll, op. 61
Hilary Hahn
London Symphony Orchestra
Leitung: Colin Davis


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Pietro Antonio Locatelli: Concerto grosso e-Moll, op. 1, Nr. 4
Freiburger Barockorchester
Leitung: Gottfried von der Goltz

Ludwig van Beethoven: Sonate G-Dur, op. 79
Abdel Rahman El Bacha, Klavier

Pancho Haralanov Vladigerov: Sieben bulgarische sinfonische Tänze, op. 23
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Horia Andreescu


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Georg Philipp Telemann: Blockflötenkonzert F-Dur
Michala Petri, Blockflöte
Denis Vigay, Violoncello
Alan Cuckstone, Cembalo
Academy of St. Martin in the Fields
Leitung: Kenneth Sillito

Josef Mysliveček: Sinfonie F-Dur, EvaM 10 F8
Concerto Köln
Leitung: Werner Ehrhardt

Georg Friedrich Händel: Chaconne und Variationen G-Dur, HWV 435
Murray Perahia, Klavier

Emmanuel Arias y Luna: Sonoralia, op. 3
Bamberger Symphoniker
Leitung: Jonathan Nott

Johann Caspar Ferdinand Fischer: Suite d-Moll, op. 1, Nr. 4
L’Orfeo Barockorchester
Leitung: Michi Gaigg

Richard Eilenberg: "Zauberglöckchen", op. 92
WDR Rundfunkorchester Köln
Leitung: Christian Simonis


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes. Heute spricht Renate Höppner, Magdeburg (Sachsen-Anhalt). Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der evangelischen Landeskirchen.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (6 Min.)


06:21 MDR KULTUR am Morgen (9 Min.)


06:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


06:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


06:50 Presseschau (10 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Presseschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


07:10 Thema (6 Min.)


07:16 MDR KULTUR am Morgen (14 Min.)


07:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


07:40 MDR KULTUR empfiehlt: Das Buch der Woche (10 Min.)

Sie suchen Orientierung im Dschungel der Neuerscheinungen? Unsere Literaturredaktion hält Woche für Woche besondere Empfehlungen aus den aktuellen Buchkatalogen für Sie bereit. Die Rezensionen können Sie herunterladen oder als Podcast abonnieren.


07:50 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


08:10 Thema (10 Min.)
Zeitgeschehen


08:20 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


08:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


08:40 Thema (20 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Die Abenteuer des Huckleberry Finn (Folge 2 von 14) (30 Min.)

Zum 70. Geburtstag von Thomas Thieme am 29. Oktober
Von Mark Twain
(Erstsendung)

Huckleberry Finn kann die hohe Belohnung, die er und Tom Sawyer bekommen hatten, wenig beeindrucken. Ihm liegen die Wälder, der Fluss und sein leeres Zuckerfass mehr als das stickige Haus der Witwe Douglas, von der er zu einem gutgekämmten, "zipfelisierten" Bürger von St. Petersburg umerzogen werden soll. Mit dem 14 jährigen Huck porträtiert Mark Twain einen Jungen aus der eigenen Kindheit – den Sohn des Stadtsäufers. "In Huckleberry Finn habe ich Tom Blankenship genauso gezeichnet wie er war, er war unwissend, ungewaschen und unzureichend genährt, er hatte aber ein so gutes Herz wie nur irgendwer. Seine Freiheit war schrankenlos. Er war der einzig wirklich unabhängige Mensch in der Gesellschaft, ob Knabe oder Mann." Auf einem Floss den Mississippi stromabwärts versucht Huck dem Zivilisationszwang und dem Zugriff seines gewalttätigen Vaters zu entfliehen. Mit dem Negersklaven Jim lernt Huckleberry einen verlässlichen Gefährten kennen und gewinnt Einblick in dessen filigrane Gedankenwelt. Ihre Flucht auf dem Floß spiegelt die großen Fragezeichen der Menschheit: Freiheit, Unterwerfung, Redlichkeit und Heuchelei. Mit seinem 1884 veröffentlichten Roman und Hucks speziellen Erzählton hat der von G. B. Shaw, E. Hemingway oder H. Miller hoch geschätzte Mark Twain eine entscheidende Tür für die moderne Literatur der ganzen Welt geöffnet. Auch für den Schauspieler Thomas Thieme war dieses Buch ein Erweckungserlebnis, und so folgte MDR KULTUR sehr gern dem Wunsch, anläßlich seines 70. Geburtstages die entscheidenden Kapitel des Romans für die Lesezeit zu produzieren.

Mark Twain, am 30. November 1835 als Samuel Langhorne Clemens geboren, erlebt seine Kindheit am Mississippi in Hannibal (Missouri). Den Künstlernamen "Mark Twain" bezieht der Autor von dem Ausruf der Dampfboot-Lotsen, wenn der Fluss zwei Faden (ca. 3,60 m) Tiefe hatte und das Schiff in sicherem Wasser war. Weitere Werke Twains sind u.a. "Der Springfroschfrosch von Calaveras" (1865), "Tom Sawyers Abenteuer" (1876), "Bummel durch Europa" (1879), "Prinz und Bettelknabe" (1881) oder "Ein Yankee an Sir Artus Hof" (1889). Er starb 74 jährig am 21. April 1910 in Redding (Connecticut).

Thomas Thieme, am 29. Oktober 1948 in Weimar geboren, Studium an der Schauspielschule in Ost-Berlin, zahlreiche Theaterengagements u.a. in Magdeburg und Halle. 1984 Ausreise in den Westen. Mitte der 1980er-Jahre beginnt seine Karriere, erst bei Adolf Dresen in Frankfurt am Main, später spielt er an allen großen deutschsprachigen Bühnen, von Berlin über Wien bis Hamburg und in zahlreichen Kinofilmen und Fernsehproduktionen, so unter anderem in "Das Leben der Anderen". In großen Biographie-Verfilmungen spielte Thieme Figuren wie Helmut Kohl, Gustav Krupp, Uli Hoeneß und jüngst Carl Borgward. Unter der Regie von Matthi Geschonneck agiert Thomas Thieme in der Verfilmung von Juli Zehs Roman "Unterleuten". Für MDR KULTUR stand er in Hörspielproduktionen wie "Bachs Reiche" von Torsten Enders (2009), "Das Deutschlandgerät" von Ingo Schulze (2014) oder Volker Brauns "Die Putzfrauen" (2016) vor dem Mikrophon und für Lesungen wie "Gertrud Schleef – Einar Schleef, Briefwechsel 1977 - 1990" (2011, zusammen mit Jutta Hoffmann), "Völkerschlachtdenkmal" von Erich Loest (2013), "Die Bewaffnung der Nachtigall – Tagebücher von Klaus Renft 1968-1997" (2015), "Der zweite Weltkrieg" von Winston Spencer Churchill (2015) oder "Das Provisorium" von Wolfgang Hilbig (2017).

Regie: Matthias Thalheim
Komponist: Arthur Thieme
Produktion: MDR 2018
Sprecher: Thomas Thieme


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 Kulturtipp (2 Min.)


09:47 MDR KULTUR am Vormittag (13 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Musik Forum (5 Min.)
Rezension, Portrait, Resümee, Werkstatt


10:20 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (6 Min.)


10:36 MDR KULTUR am Vormittag (4 Min.)


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


11:15 Sachbuch (6 Min.)

Von Philosophie bis Mode, Kochbuch bis Architekturführer, Hintergrund aus Politik und Wirtschaft oder Reisereportage aus fernen Ländern … MDR KULTUR möchte einen Kompass bieten – jede Woche wählen wir für Sie das "Sachbuch der Woche" aus.


11:21 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


11:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (4 Min.)


11:34 MDR KULTUR am Vormittag (11 Min.)


11:45 Feuilleton (5 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


11:50 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (5 Min.)


12:10 Thema (20 Min.)


12:40 Thema (10 Min.)


12:50 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


13:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


13:40 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


14:15 MDR KULTUR empfiehlt: Das Buch der Woche (15 Min.)

Sie suchen Orientierung im Dschungel der Neuerscheinungen? Unsere Literaturredaktion hält Woche für Woche besondere Empfehlungen aus den aktuellen Buchkatalogen für Sie bereit. Die Rezensionen können Sie herunterladen oder als Podcast abonnieren.


14:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (5 Min.)


14:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


15:10 Büchner Briefe (Folge 17 von 22) (20 Min.)
Briefwechsel

Georg Büchner wurde als Ältester von sechs Geschwistern am 17. Oktober 1813 in Goddelau, bei Darmstadt, geboren. Die meisten Originalbriefe von Georg Büchner sind 1851 bei einem Brand vernichtet worden. Leider ist nur ein Bruchteil des Materials überliefert.

Georg Büchner spielt in seinen Briefen auf die politische Situation seiner Zeit an. Die demokratische Bewegung in Deutschland erhielt Rückenwind durch die Pariser Julirevolution und den polnischen Novemberaufstand von 1830. Nach dem Hambacher Fest der nationalen und demokratischen Burschenschaften aber schlug die Reaktion zu. Die Presse- und Versammlungsfreiheit wurde aufgehoben. 1833 stürmten radikale Studenten mit Waffen die Frankfurter Hauptwache. Der Sturm scheiterte. Einige Revolutionäre konnten nach Straßburg fliehen. Wie später Büchner, der wegen seiner Mitarbeit am "Hessischen Landboten" steckbrieflich gesucht wurde. An dieser Stelle bringen wir zum besseren Verständnis der Briefe auch den vollständigen Text des "Hessischen Landboten". Büchner entkam nach Straßburg und er musste dann weiter fliehen, nach Zürich, wo er am 19.02.1837 im Alter von 23 Jahren gestorben ist. Der junge Medizinstudent und Schriftsteller Georg Büchner bekannte sich in einem Brief vom 5. April 1833 aus Straßburg an seine Eltern zur revolutionären Gewalt. In diesem Brief distanzierte sich Büchner aber auch von den Frankfurter Revolutionären und deren "Wachensturm", weil sie den Zeitpunkt des Losschlagens falsch eingeschätzt hätten. Nach Büchners Meinung war das deutsche Volk damals noch nicht bereit zum Kampf. Die Briefe zeugen nicht allein von dem klugen Revolutionär Büchner sondern auch von seiner stilistischen Brillanz. Es gilt sie in ihrer Gänze zu entdecken.


15:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


15:45 Musik Forum (6 Min.)


15:51 MDR KULTUR am Nachmittag (9 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


16:10 Thema (5 Min.)


16:15 MDR KULTUR am Nachmittag (15 Min.)


16:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


16:40 MDR Kultur International (6 Min.)


16:46 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


17:10 Internationales Feuilleton (6 Min.)

Was macht in anderen Ländern Schlagzeilen? Was bewegt die Menschen dort? Die Auslands-Korrespondenten der ARD geben einmal pro Woche einen Überblick.


17:16 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


17:40 Thema (10 Min.)


17:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR Spezial (55 Min.)

Ob zurückgelehnt oder über eine Arbeit gebeugt, ob im Auto oder in einem Eisenbahnabteil sitzend – was kann es Schöneres geben, als vorgelesen zu bekommen? Die Lesezeit auf MDR KULTUR beschert Ihnen dieses Vergnügen von Montag bis Freitag, 09:05 Uhr und 19:05 Uhr (Wh.).


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Die Abenteuer des Huckleberry Finn (Folge 2 von 14) (30 Min.)

Zum 70. Geburtstag von Thomas Thieme am 29. Oktober
Von Mark Twain
(Erstsendung)

Huckleberry Finn kann die hohe Belohnung, die er und Tom Sawyer bekommen hatten, wenig beeindrucken. Ihm liegen die Wälder, der Fluss und sein leeres Zuckerfass mehr als das stickige Haus der Witwe Douglas, von der er zu einem gutgekämmten, "zipfelisierten" Bürger von St. Petersburg umerzogen werden soll. Mit dem 14 jährigen Huck porträtiert Mark Twain einen Jungen aus der eigenen Kindheit – den Sohn des Stadtsäufers. "In Huckleberry Finn habe ich Tom Blankenship genauso gezeichnet wie er war, er war unwissend, ungewaschen und unzureichend genährt, er hatte aber ein so gutes Herz wie nur irgendwer. Seine Freiheit war schrankenlos. Er war der einzig wirklich unabhängige Mensch in der Gesellschaft, ob Knabe oder Mann." Auf einem Floss den Mississippi stromabwärts versucht Huck dem Zivilisationszwang und dem Zugriff seines gewalttätigen Vaters zu entfliehen. Mit dem Negersklaven Jim lernt Huckleberry einen verlässlichen Gefährten kennen und gewinnt Einblick in dessen filigrane Gedankenwelt. Ihre Flucht auf dem Floß spiegelt die großen Fragezeichen der Menschheit: Freiheit, Unterwerfung, Redlichkeit und Heuchelei. Mit seinem 1884 veröffentlichten Roman und Hucks speziellen Erzählton hat der von G. B. Shaw, E. Hemingway oder H. Miller hoch geschätzte Mark Twain eine entscheidende Tür für die moderne Literatur der ganzen Welt geöffnet. Auch für den Schauspieler Thomas Thieme war dieses Buch ein Erweckungserlebnis, und so folgte MDR KULTUR sehr gern dem Wunsch, anläßlich seines 70. Geburtstages die entscheidenden Kapitel des Romans für die Lesezeit zu produzieren.

Mark Twain, am 30. November 1835 als Samuel Langhorne Clemens geboren, erlebt seine Kindheit am Mississippi in Hannibal (Missouri). Den Künstlernamen "Mark Twain" bezieht der Autor von dem Ausruf der Dampfboot-Lotsen, wenn der Fluss zwei Faden (ca. 3,60 m) Tiefe hatte und das Schiff in sicherem Wasser war. Weitere Werke Twains sind u.a. "Der Springfroschfrosch von Calaveras" (1865), "Tom Sawyers Abenteuer" (1876), "Bummel durch Europa" (1879), "Prinz und Bettelknabe" (1881) oder "Ein Yankee an Sir Artus Hof" (1889). Er starb 74 jährig am 21. April 1910 in Redding (Connecticut).

Thomas Thieme, am 29. Oktober 1948 in Weimar geboren, Studium an der Schauspielschule in Ost-Berlin, zahlreiche Theaterengagements u.a. in Magdeburg und Halle. 1984 Ausreise in den Westen. Mitte der 1980er-Jahre beginnt seine Karriere, erst bei Adolf Dresen in Frankfurt am Main, später spielt er an allen großen deutschsprachigen Bühnen, von Berlin über Wien bis Hamburg und in zahlreichen Kinofilmen und Fernsehproduktionen, so unter anderem in "Das Leben der Anderen". In großen Biographie-Verfilmungen spielte Thieme Figuren wie Helmut Kohl, Gustav Krupp, Uli Hoeneß und jüngst Carl Borgward. Unter der Regie von Matthi Geschonneck agiert Thomas Thieme in der Verfilmung von Juli Zehs Roman "Unterleuten". Für MDR KULTUR stand er in Hörspielproduktionen wie "Bachs Reiche" von Torsten Enders (2009), "Das Deutschlandgerät" von Ingo Schulze (2014) oder Volker Brauns "Die Putzfrauen" (2016) vor dem Mikrophon und für Lesungen wie "Gertrud Schleef – Einar Schleef, Briefwechsel 1977 - 1990" (2011, zusammen mit Jutta Hoffmann), "Völkerschlachtdenkmal" von Erich Loest (2013), "Die Bewaffnung der Nachtigall – Tagebücher von Klaus Renft 1968-1997" (2015), "Der zweite Weltkrieg" von Winston Spencer Churchill (2015) oder "Das Provisorium" von Wolfgang Hilbig (2017).

Regie: Matthias Thalheim
Komponist: Arthur Thieme
Produktion: MDR 2018
Sprecher: Thomas Thieme


19:35 MDR KULTUR – Jazz Lounge (25 Min.)


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR im Konzert (115 Min.)
"Impuls"-Festival für Neue Musik Sachsen-Anhalt

Black Monday! – Eröffnung
Tianyang Zhang: "Charon" für Violagruppe, Percussion und Bläser, UA, Impuls-Auftragskomposition
Giya Kancheli: "Styx" für Viola, Chor und Orchester
Dmitri Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 10 e-Moll op. 93
Nils Mönkemeyer, Viola
Robert-Franz-Singakademie, Staatskapelle Halle, Leitung: Darrell Ang
(Aufnahme vom 22.10.2018, Halle, Georg-Friedrich-Händel-Halle)


22:00 MDR KULTUR – Werkstatt (60 Min.)


23:00 MDR KULTUR – Nachtmusik (60 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen. Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.

*

Mittwoch, 24. Oktober 2018


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Edvard Grieg: "Peer Gynt", Suite Nr. 2, op. 55
WDR Sinfonieorchester Köln
Leitung: Eivind Aadland

Karol Szymanowski: Nocturne und Tarantella, op. 28
Ulf Hoelscher, Violine
Michel Béroff, Klavier

Peter Tschaikowsky: Symphonie Nr. 5 e-Moll, op. 64
WDR Sinfonieorchester Köln
Leitung: George Szell

Dmitrij Schostakowitsch: Sonate Nr. 2, op. 61
Jewgenij Koroliow, Klavier

Johann Christoph Bach: "Die Furcht des Herren"
Maria Zedelius, Sopran
Ulla Groenewald, Alt
David Cordier, Countertenor
Paul Elliott, Tenor
Michael Schopper, Bass
Rheinische Kantorei
Musica Antiqua Köln


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Albéric Magnard: Symphonie Nr. 3 b-Moll, op. 11
BBC Scottish Symphony Orchestra
Leitung: Jean-Yves Ossonce

Felix Mendelssohn Bartholdy: "Ein Sommernachtstraum", Ouvertüre und Schauspielmusik
Jang-Eun Bae, Klavier
Alliage Quartett

Henri Vieuxtemps: Violinkonzert Nr. 5 a-Moll, op. 37
Itzhak Perlman
Orchestre de Paris
Leitung: Daniel Barenboim

Jacques de Saint-Luc: Suite D-Dur – "La Prise de Gaeta"
David Russell, Gitarre

Jules Massenet: "Les Erinnyes", Invocation
Douglas Cummings, Violoncello
London Symphony Orchestra
Leitung: Richard Bonynge


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Franz Liszt: Klavierkonzert Nr. 1 Es-Dur, S 124
Boris Berezovsky
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Robert Spano

Carl Philipp Emanuel Bach: Sinfonie B-Dur, Wq 182, Nr. 2
The English Concert
Leitung: Trevor Pinnock

Louis Spohr: Concertante Nr. 2 h-Moll, op. 88
Henning Kraggerud, Oyvind Bjora, Violine
Oslo Camerata
Leitung: Stephan Barratt-Due


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Alessandro Scarlatti: Concerto grosso Nr. 3 F-Dur
Europa Galante
Leitung: Fabio Biondi

Giuseppe Verdi: Sinfonia C-Dur
Orchestra Sinfonica di Milano Giuseppe Verdi
Leitung: Riccardo Chailly

Giovanni Mossi: Konzert g-Moll, op. 4, Nr. 12
Manfred Kraemer, Katharina Wolff, Anton Steck, Laura Johnson, Violine
Phoebe Carrai, Violoncello
Musica Antiqua Köln
Leitung: Reinhard Goebel

Alexander von Zemlinsky: Humoreske
Acelga Quintett

Giovanni Benedetto Platti: Violoncellokonzert Nr. 8 D-Dur
Sebastian Hess
Akademie für Alte Musik Berlin

Aaron Copland: "El Salon Mexico"
SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart
Leitung: Neville Marriner


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes. Heute spricht Renate Höppner, Magdeburg (Sachsen-Anhalt). Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der evangelischen Landeskirchen.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (6 Min.)


06:21 MDR KULTUR am Morgen (9 Min.)


06:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


06:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


06:50 Presseschau (10 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Presseschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


07:10 Thema (6 Min.)


07:16 MDR KULTUR am Morgen (14 Min.)


07:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


07:40 MDR KULTUR empfiehlt: Das Sachbuch der Woche (10 Min.)

Von Philosophie bis Mode, Kochbuch bis Architekturführer, Hintergrund aus Politik und Wirtschaft oder Reisereportage aus fernen Ländern … MDR KULTUR möchte einen Kompass bieten – jede Woche wählen wir für Sie das "Sachbuch der Woche" aus.


07:50 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


08:10 Thema (10 Min.)
Zeitgeschehen


08:20 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


08:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


08:40 3 Fragen, 2 Anrufer, 1 Gewinner – Das MDR Kultur Mittwochsrätsel (20 Min.)

Haben Sie Spaß am Raten? Haben Sie Freude daran, die aktuellen kulturellen Themen einmal aus der unterhaltsamen Rätselperspektive zu erleben? Dann sind Sie beim MDR KULTUR-Mittwochsrätsel richtig. Ob als Hörer oder als Mitmacher, hier bekommen Sie immer die richtigen Antworten. Sie wollen mitmachen? Dann rufen Sie uns an unter der kostenfreien Telefonnummer 0800-55 99 88 4.


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Die Abenteuer des Huckleberry Finn (Folge 3 von 14) (30 Min.)

Zum 70. Geburtstag von Thomas Thieme am 29. Oktober
Von Mark Twain
(Erstsendung)

Huckleberry Finn kann die hohe Belohnung, die er und Tom Sawyer bekommen hatten, wenig beeindrucken. Ihm liegen die Wälder, der Fluss und sein leeres Zuckerfass mehr als das stickige Haus der Witwe Douglas, von der er zu einem gutgekämmten, "zipfelisierten" Bürger von St. Petersburg umerzogen werden soll. Mit dem 14 jährigen Huck porträtiert Mark Twain einen Jungen aus der eigenen Kindheit – den Sohn des Stadtsäufers. "In Huckleberry Finn habe ich Tom Blankenship genauso gezeichnet, wie er war. Er war unwissend, ungewaschen und unzureichend genährt, er hatte aber ein so gutes Herz wie nur irgendwer. Seine Freiheit war schrankenlos. Er war der einzig wirklich unabhängige Mensch in der Gesellschaft, ob Knabe oder Mann." Auf einem Floss den Mississippi stromabwärts versucht Huck dem Zivilisationszwang und dem Zugriff seines gewalttätigen Vaters zu entfliehen. Mit dem Negersklaven Jim lernt Huckleberry einen verlässlichen Gefährten kennen und gewinnt Einblick in dessen filigrane Gedankenwelt. Ihre Flucht auf dem Floß spiegelt die großen Fragezeichen der Menschheit: Freiheit, Unterwerfung, Redlichkeit und Heuchelei. Mit seinem 1884 veröffentlichten Roman und Hucks speziellem Erzählton hat der von G. B. Shaw, E. Hemingway oder H. Miller hoch geschätzte Mark Twain eine entscheidende Tür für die moderne Literatur der ganzen Welt geöffnet. Auch für den Schauspieler Thomas Thieme war dieses Buch ein Erweckungserlebnis. Und so folgte MDR KULTUR sehr gern dem Wunsch, anlässlich seines 70. Geburtstages die entscheidenden Kapitel des Romans für die Lesezeit zu produzieren.

Mark Twain, am 30. November 1835 als Samuel Langhorne Clemens geboren, erlebt seine Kindheit am Mississippi in Hannibal (Missouri). Den Künstlernamen "Mark Twain" bezieht der Autor von dem Ausruf der Dampfboot-Lotsen, wenn der Fluss zwei Faden (ca. 3,60 m) Tiefe hatte und das Schiff in sicherem Wasser war. Weitere Werke Twains sind u.a. "Der Springfroschfrosch von Calaveras" (1865), "Tom Sawyers Abenteuer" (1876), "Bummel durch Europa" (1879), "Prinz und Bettelknabe" (1881) oder "Ein Yankee an Sir Artus Hof" (1889). Er starb 74- jährig am 21. April 1910 in Redding (Connecticut).

Thomas Thieme, am 29. Oktober 1948 in Weimar geboren, Studium an der Schauspielschule in Ost-Berlin, zahlreiche Theaterengagements u.a. in Magdeburg und Halle. 1984 Ausreise in den Westen. Mitte der 1980er-Jahre beginnt seine Karriere, erst bei Adolf Dresen in Frankfurt am Main, später spielt er an allen großen deutschsprachigen Bühnen, von Berlin über Wien bis Hamburg und in zahlreichen Kinofilmen und Fernsehproduktionen, so unter anderem in "Das Leben der Anderen". In großen Biographie-Verfilmungen spielte Thieme Figuren wie Helmut Kohl, Gustav Krupp, Uli Hoeneß und jüngst Carl Borgward. Unter der Regie von Matti Geschonneck agiert Thomas Thieme in der Verfilmung von Juli Zehs Roman "Unterleuten". Für MDR KULTUR stand er in Hörspielproduktionen wie "Bachs Reiche" von Torsten Enders (2009), "Das Deutschlandgerät" von Ingo Schulze (2014) oder Volker Brauns "Die Putzfrauen" (2016) vor dem Mikrofon und für Lesungen wie "Gertrud Schleef – Einar Schleef, Briefwechsel 1977 - 1990" (2011, zusammen mit Jutta Hoffmann), "Völkerschlachtdenkmal" von Erich Loest (2013), "Die Bewaffnung der Nachtigall – Tagebücher von Klaus Renft 1968-1997" (2015), "Der zweite Weltkrieg" von Winston Spencer Churchill (2015) oder "Das Provisorium" von Wolfgang Hilbig (2017).

Regie: Matthias Thalheim
Komponist: Arthur Thieme
Produktion: MDR 2018
Sprecher: Thomas Thieme


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 Kulturtipp (2 Min.)


09:47 MDR KULTUR am Vormittag (13 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Musik Forum (5 Min.)
Rezension, Portrait, Resümee, Werkstatt


10:20 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (6 Min.)


10:36 MDR KULTUR am Vormittag (4 Min.)


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


11:15 Buch (6 Min.)

Sie suchen Orientierung im Dschungel der Neuerscheinungen? Unsere Literaturredaktion hält Woche für Woche besondere Empfehlungen aus den aktuellen Buchkatalogen für Sie bereit. Die Rezensionen können Sie herunterladen oder als Podcast abonnieren.


11:21 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


11:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (4 Min.)


11:34 MDR KULTUR am Vormittag (11 Min.)


11:45 Feuilleton (5 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


11:50 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (5 Min.)


12:10 Thema (20 Min.)


12:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


12:40 Thema (10 Min.)


12:50 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


13:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


13:40 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


14:15 MDR KULTUR empfiehlt: Das Sachbuch der Woche (15 Min.)

Von Philosophie bis Mode, Kochbuch bis Architekturführer, Hintergrund aus Politik und Wirtschaft oder Reisereportage aus fernen Ländern … MDR KULTUR möchte einen Kompass bieten – jede Woche wählen wir für Sie das "Sachbuch der Woche" aus.


14:45 MDR KULTUR Vorschau (5 Min.)


14:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


15:10 Büchner Briefe (Folge 18 von 22) (20 Min.)
Briefwechsel

Georg Büchner wurde als Ältester von sechs Geschwistern am 17. Oktober 1813 in Goddelau bei Darmstadt, geboren. Die meisten Originalbriefe von Georg Büchner sind 1851 bei einem Brand vernichtet worden. Leider ist nur ein Bruchteil des Materials überliefert.

Georg Büchner spielt in seinen Briefen auf die politische Situation seiner Zeit an. Die demokratische Bewegung in Deutschland erhielt Rückenwind durch die Pariser Julirevolution und den polnischen Novemberaufstand von 1830. Nach dem Hambacher Fest der nationalen und demokratischen Burschenschaften aber schlug die Reaktion zu. Die Presse- und Versammlungsfreiheit wurde aufgehoben. 1833 stürmten radikale Studenten mit Waffen die Frankfurter Hauptwache. Der Sturm scheiterte. Einige Revolutionäre konnten nach Straßburg fliehen. Wie später Büchner, der wegen seiner Mitarbeit am "Hessischen Landboten" steckbrieflich gesucht wurde. An dieser Stelle bringen wir zum besseren Verständnis der Briefe auch den vollständigen Text des "Hessischen Landboten". Büchner entkam nach Straßburg und er musste dann weiter fliehen, nach Zürich, wo er am 19.02.1837 im Alter von 23 Jahren gestorben ist. Der junge Medizinstudent und Schriftsteller Georg Büchner bekannte sich in einem Brief vom 5. April 1833 aus Straßburg an seine Eltern zur revolutionären Gewalt. In diesem Brief distanzierte sich Büchner aber auch von den Frankfurter Revolutionären und deren "Wachensturm", weil sie den Zeitpunkt des Losschlagens falsch eingeschätzt hätten. Nach Büchners Meinung war das deutsche Volk damals noch nicht bereit zum Kampf. Die Briefe zeugen nicht allein von dem klugen Revolutionär Büchner, sondern auch von seiner stilistischen Brillanz. Es gilt sie in ihrer Gänze zu entdecken.

Regie: Ruthard Stäblein
Produktion: hr 2013

Sprecher:
Georg Reuß
Max von Pufendorf


15:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


15:45 Musik Forum (6 Min.)


15:51 MDR KULTUR am Nachmittag (9 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


16:10 Thema (5 Min.)


16:15 MDR KULTUR am Nachmittag (15 Min.)


16:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


16:40 MDR Kultur International (6 Min.)


16:46 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


17:10 Thema (6 Min.)


17:16 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


17:40 Film (10 Min.)

Unsere Filmexperten verpassen keine Preview. Sie sagen Ihnen, was es Neues in den Kinos gibt und welche Filme Sie nicht verpassen sollten.


17:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR Spezial (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Die Abenteuer des Huckleberry Finn (Folge 3 von 14) (30 Min.)

Zum 70. Geburtstag von Thomas Thieme am 29. Oktober
Von Mark Twain
(Erstsendung)

Huckleberry Finn kann die hohe Belohnung, die er und Tom Sawyer bekommen hatten, wenig beeindrucken. Ihm liegen die Wälder, der Fluss und sein leeres Zuckerfass mehr als das stickige Haus der Witwe Douglas, von der er zu einem gutgekämmten, "zipfelisierten" Bürger von St. Petersburg umerzogen werden soll. Mit dem 14 jährigen Huck porträtiert Mark Twain einen Jungen aus der eigenen Kindheit – den Sohn des Stadtsäufers. "In Huckleberry Finn habe ich Tom Blankenship genauso gezeichnet, wie er war, er war unwissend, ungewaschen und unzureichend genährt, er hatte aber ein so gutes Herz wie nur irgendwer. Seine Freiheit war schrankenlos. Er war der einzig wirklich unabhängige Mensch in der Gesellschaft, ob Knabe oder Mann." Auf einem Floss den Mississippi stromabwärts versucht Huck dem Zivilisationszwang und dem Zugriff seines gewalttätigen Vaters zu entfliehen. Mit dem Negersklaven Jim lernt Huckleberry einen verlässlichen Gefährten kennen und gewinnt Einblick in dessen filigrane Gedankenwelt. Ihre Flucht auf dem Floß spiegelt die großen Fragezeichen der Menschheit: Freiheit, Unterwerfung, Redlichkeit und Heuchelei. Mit seinem 1884 veröffentlichten Roman und Hucks speziellem Erzählton hat der von G. B. Shaw, E. Hemingway oder H. Miller hoch geschätzte Mark Twain eine entscheidende Tür für die moderne Literatur der ganzen Welt geöffnet. Auch für den Schauspieler Thomas Thieme war dieses Buch ein Erweckungserlebnis, und so folgte MDR KULTUR sehr gern dem Wunsch, anlässlich seines 70. Geburtstages die entscheidenden Kapitel des Romans für die Lesezeit zu produzieren.

Mark Twain, am 30. November 1835 als Samuel Langhorne Clemens geboren, erlebt seine Kindheit am Mississippi in Hannibal (Missouri). Den Künstlernamen "Mark Twain" bezieht der Autor von dem Ausruf der Dampfboot-Lotsen, wenn der Fluss zwei Faden (ca. 3,60 m) Tiefe hatte und das Schiff in sicherem Wasser war. Weitere Werke Twains sind u.a. "Der Springfroschfrosch von Calaveras" (1865), "Tom Sawyers Abenteuer" (1876), "Bummel durch Europa" (1879), "Prinz und Bettelknabe" (1881) oder "Ein Yankee an Sir Artus Hof" (1889). Er starb 74- jährig am 21. April 1910 in Redding (Connecticut).

Thomas Thieme, am 29. Oktober 1948 in Weimar geboren, Studium an der Schauspielschule in Ost-Berlin, zahlreiche Theaterengagements u.a. in Magdeburg und Halle. 1984 Ausreise in den Westen. Mitte der 1980er-Jahre beginnt seine Karriere, erst bei Adolf Dresen in Frankfurt am Main, später spielt er an allen großen deutschsprachigen Bühnen, von Berlin über Wien bis Hamburg und in zahlreichen Kinofilmen und Fernsehproduktionen, so unter anderem in "Das Leben der Anderen". In großen Biographie-Verfilmungen spielte Thieme Figuren wie Helmut Kohl, Gustav Krupp, Uli Hoeneß und jüngst Carl Borgward. Unter der Regie von Matti Geschonneck agiert Thomas Thieme in der Verfilmung von Juli Zehs Roman "Unterleuten". Für MDR KULTUR stand er in Hörspielproduktionen wie "Bachs Reiche" von Torsten Enders (2009), "Das Deutschlandgerät" von Ingo Schulze (2014) oder Volker Brauns "Die Putzfrauen" (2016) vor dem Mikrofon und für Lesungen wie "Gertrud Schleef – Einar Schleef, Briefwechsel 1977 - 1990" (2011, zusammen mit Jutta Hoffmann), "Völkerschlachtdenkmal" von Erich Loest (2013), "Die Bewaffnung der Nachtigall – Tagebücher von Klaus Renft 1968-1997" (2015), "Der zweite Weltkrieg" von Winston Spencer Churchill (2015) oder "Das Provisorium" von Wolfgang Hilbig (2017).

Regie: Matthias Thalheim
Komponist: Arthur Thieme
Sprecher: Thomas Thieme


19:35 MDR KULTUR – Jazz Lounge (25 Min.)
Miles Davis, Trompete


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR – Songs und Chansons (55 Min.)
mit Petra Rieß


21:00 MDR KULTUR – Folk und Welt (60 Min.)
mit Grit Friedrich


22:00 Drei Löcher im Pappkafka (60 Min.)
Oder: Fünf Korrespondentenjahre in Moskau

Von Gesine Dornblüth; Thomas Franke
(Übernahme)

Nach Moskau zieht man nicht, da ist man froh, wenn man heil weg kommt, sagten unsere Mütter. Dann fällt eine Horde Möbelpacker über unseren Haushalt her, und fünf Jahre Leben und Arbeiten in Moskau beginnen. Moskau ist eine Stadt zum Erleben, nicht zum Leben. Es wird stressig, das ist klar. Dann besetzt Russland auch noch die Krim. Wir haben einen Pappkafka. Eines Tages hat die Figur drei Löcher im Kopf. Message understood. Wir werden beobachtet – oder auch nicht. Wer weiß das schon. – "Die Tatsache, dass Sie paranoid werden, heißt ja nicht, dass niemand Sie beobachtet." "Sie sind Journalistin? Also Spionin!"

Gesine Dornblüth, geboren 1969, Slawistik-Studium und Promotion in Hamburg. Thomas Franke, geboren 1967, Politologie-Studium in Hamburg. Beide sind Journalisten seit 1989. Gemeinsam gründeten sie das Büro "Texte und Töne" in Berlin, das vor allem aus Südosteuropa und der ehemaligen Sowjetunion berichtet. 2012 bis 2017 lebten sie in Moskau, Dornblüth als Deutschlandradio-Korrespondentin. Ihr gemeinsames Stück "Bruderküsse in Demjansk" (DLF 2001) wurde mit dem Prix Europa in der Kategorie "Current Affairs" ausgezeichnet. 2017 erschien das Buch von Thomas Franke: "Russian Angst, Einblicke in die postsowjetische Seele".

Regie: Guiseppe Maio
Produktion: Deutschlandradio 2017

Irina Platon
Gesine Dornblüth
Thomas Franke

(54 Min.)


23:00 MDR KULTUR – Nachtmusik (60 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen. Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.

*

Donnerstag, 25. Oktober 2018


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Johannes Brahms: Symphonie Nr. 3 F-Dur, op. 90
NDR Sinfonieorchester
Leitung: Günter Wand

Harald Genzmer: Sonatine Nr. 1
Dávid Adorján, Violoncello
Oliver Triendl, Klavier

Charles Villiers Stanford: Drei lateinische Motetten, op. 38
NDR-Chor
Leitung: Ralf Popken

Robert Schumann: Symphonie Nr. 2 C-Dur, op. 61
NDR Radiophilharmonie
Leitung: Eiji Oue

Johann Sebastian Bach: Konzert C-Dur, BWV 1061
Christoph Eschenbach, Justus Frantz, Klavier
Hamburger Philharmoniker
Leitung: Christoph Eschenbach


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Niccolò Paganini: Violinkonzert Nr. 6 e-Moll, op. post.
Salvatore Accardo
London Philharmonic Orchestra
Leitung: Charles Dutoit

Maurice Ravel: "Daphnis et Chloé"
Zürcher Sing-Akademie
Tonhalle-Orchester Zürich
Leitung: Lionel Bringuier

Joaquín Rodrigo: "Concierto de Aranjuez"
Siegfried Behrend, Gitarre
Berliner Philharmoniker
Leitung: Reinhard Peters


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Ferdinand Ries: Symphonie Nr. 5 d-Moll, op. 112
Zürcher Kammerorchester
Leitung: Howard Griffiths

Antonín Dvořák: Sonatine G-Dur, op. 100
Christian Poltéra, Violoncello
Kathryn Stott, Klavier

Ennio Morricone: "Thieves after dark"
Ein Orchester
Leitung: Ennio Morricone


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Antonio Vivaldi: Flötenkonzert D-Dur, R 428 – "Il gardellino"
Stefan Temmingh, Blockflöte
The Gentleman’s Band

Ludwig van Beethoven: 12 Variationen F-Dur über das Thema "Ein Mädchen oder Weibchen", op. 66
Maximilian Hornung, Violoncello
Gerhard Vielhaber, Klavier

Anatolij Ljadow: "Musikalische Tabakdose", op. 32
Cincinnati Pops Orchestra
Leitung: Erich Kunzel

Antonio Rosetti: Sinfonie G-Dur, Murray A41
Compagnia di Punto

Howard Blake: Serenade, op. 419
Academy of St. Martin-in-the-Fields
Leitung: Neville Marriner

Johann Friedrich Fasch: Trompetenkonzert D-Dur, FWV L D1
Paul Goodwin, Lorraine Wood, Oboe
Mark Bennett, Trompete
The English Concert
Leitung: Trevor Pinnock


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes. Heute spricht Renate Höppner, Magdeburg (Sachsen-Anhalt). Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der evangelischen Landeskirchen.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (6 Min.)


06:21 MDR KULTUR am Morgen (9 Min.)


06:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


06:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


06:50 Presseschau (10 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Presseschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


07:10 Thema (6 Min.)


07:16 MDR KULTUR am Morgen (14 Min.)


07:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


07:40 MDR KULTUR empfiehlt: Die Filme der Woche (10 Min.)

Unsere Filmexperten verpassen keine Preview. Sie sagen Ihnen, was es Neues in den Kinos gibt und welche Filme Sie nicht verpassen sollten.


07:50 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


08:10 MDR KULTUR – Fragebogen (10 Min.)

Der Fragebogen über Sprüche und Widersprüche, Sein und Haben, Gott und die Welt sowie Freud und Leid zeichnet ein persönliches Bild der Gäste des MDR-Kulturradios.


08:20 MDR KULTUR am Morgen (10 Min.)


08:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


08:40 Thema (20 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Die Abenteuer des Huckleberry Finn (Folge 4 von 14) (30 Min.)

Zum 70. Geburtstag von Thomas Thieme am 29. Oktober
Von Mark Twain
(Erstsendung)

Huckleberry Finn kann die hohe Belohnung, die er und Tom Sawyer bekommen hatten, wenig beeindrucken. Ihm liegen die Wälder, der Fluss und sein leeres Zuckerfass mehr als das stickige Haus der Witwe Douglas, von der er zu einem gutgekämmten, "zipfelisierten" Bürger von St. Petersburg umerzogen werden soll. Mit dem 14 jährigen Huck porträtiert Mark Twain einen Jungen aus der eigenen Kindheit – den Sohn des Stadtsäufers. "In Huckleberry Finn habe ich Tom Blankenship genauso gezeichnet wie er war, er war unwissend, ungewaschen und unzureichend genährt, er hatte aber ein so gutes Herz wie nur irgendwer. Seine Freiheit war schrankenlos. Er war der einzig wirklich unabhängige Mensch in der Gesellschaft, ob Knabe oder Mann." Auf einem Floss den Mississippi stromabwärts versucht Huck dem Zivilisationszwang und dem Zugriff seines gewalttätigen Vaters zu entfliehen. Mit dem Negersklaven Jim lernt Huckleberry einen verlässlichen Gefährten kennen und gewinnt Einblick in dessen filigrane Gedankenwelt. Ihre Flucht auf dem Floß spiegelt die großen Fragezeichen der Menschheit: Freiheit, Unterwerfung, Redlichkeit und Heuchelei. Mit seinem 1884 veröffentlichten Roman und Hucks speziellen Erzählton hat der von G. B. Shaw, E. Hemingway oder H. Miller hoch geschätzte Mark Twain eine entscheidende Tür für die moderne Literatur der ganzen Welt geöffnet. Auch für den Schauspieler Thomas Thieme war dieses Buch ein Erweckungserlebnis, und so folgte MDR KULTUR sehr gern dem Wunsch, anläßlich seines 70. Geburtstages die entscheidenden Kapitel des Romans für die Lesezeit zu produzieren.

Mark Twain, am 30. November 1835 als Samuel Langhorne Clemens geboren, erlebt seine Kindheit am Mississippi in Hannibal (Missouri). Den Künstlernamen "Mark Twain" bezieht der Autor von dem Ausruf der Dampfboot-Lotsen, wenn der Fluss zwei Faden (ca. 3,60 m) Tiefe hatte und das Schiff in sicherem Wasser war. Weitere Werke Twains sind u.a. "Der Springfroschfrosch von Calaveras" (1865), "Tom Sawyers Abenteuer" (1876), "Bummel durch Europa" (1879), "Prinz und Bettelknabe" (1881) oder "Ein Yankee an Sir Artus Hof" (1889). Er starb 74 jährig am 21. April 1910 in Redding (Connecticut).

Thomas Thieme, am 29. Oktober 1948 in Weimar geboren, Studium an der Schauspielschule in Ost-Berlin, zahlreiche Theaterengagements u.a. in Magdeburg und Halle. 1984 Ausreise in den Westen. Mitte der 1980er-Jahre beginnt seine Karriere, erst bei Adolf Dresen in Frankfurt am Main, später spielt er an allen großen deutschsprachigen Bühnen, von Berlin über Wien bis Hamburg und in zahlreichen Kinofilmen und Fernsehproduktionen, so unter anderem in "Das Leben der Anderen". In großen Biographie-Verfilmungen spielte Thieme Figuren wie Helmut Kohl, Gustav Krupp, Uli Hoeneß und jüngst Carl Borgward. Unter der Regie von Matthi Geschonneck agiert Thomas Thieme in der Verfilmung von Juli Zehs Roman "Unterleuten". Für MDR KULTUR stand er in Hörspielproduktionen wie "Bachs Reiche" von Torsten Enders (2009), "Das Deutschlandgerät" von Ingo Schulze (2014) oder Volker Brauns "Die Putzfrauen" (2016) vor dem Mikrophon und für Lesungen wie "Gertrud Schleef – Einar Schleef, Briefwechsel 1977 - 1990" (2011, zusammen mit Jutta Hoffmann), "Völkerschlachtdenkmal" von Erich Loest (2013), "Die Bewaffnung der Nachtigall – Tagebücher von Klaus Renft 1968-1997" (2015), "Der zweite Weltkrieg" von Winston Spencer Churchill (2015) oder "Das Provisorium" von Wolfgang Hilbig (2017).

Regie: Matthias Thalheim
Komponist: Arthur Thieme
Produktion: MDR 2018
Sprecher: Thomas Thieme


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 Kulturtipp (2 Min.)


09:47 MDR KULTUR am Vormittag (13 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Musik Forum (5 Min.)
Rezension, Portrait, Resümee, Werkstatt


10:20 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (6 Min.)


10:36 MDR KULTUR am Vormittag (4 Min.)


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


11:15 Film (6 Min.)

Unsere Filmexperten verpassen keine Preview. Sie sagen Ihnen, was es Neues in den Kinos gibt und welche Filme Sie nicht verpassen sollten.


11:21 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


11:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (4 Min.)


11:34 MDR KULTUR am Vormittag (11 Min.)


11:45 Feuilleton (5 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


11:50 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (5 Min.)


12:10 Thema (20 Min.)


12:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


12:40 Thema (10 Min.)


12:50 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


13:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


13:40 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


14:15 MDR KULTUR empfiehlt: Die Filme der Woche (15 Min.)

Unsere Filmexperten verpassen keine Preview. Sie sagen Ihnen, was es Neues in den Kinos gibt und welche Filme Sie nicht verpassen sollten.


14:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (5 Min.)


14:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


15:10 Büchner Briefe (Folge 19 von 22) (20 Min.)
Briefwechsel

Originaltitel : Büchner Briefe (Folge 19 von 22)
Sendehaupttitel : Büchner Briefe (Folge 19 von 22)
Titel der dokumentarischen Bezugseinheit : Büchner Briefe: Briefwechsel (01)
Bereich : Wort
Untertitel : Briefwechsel
Büchner, Georg, Autor ;
Moratz, Steffen, Redaktionelle Zuständigkeit ;
Stäblein, Ruthard, Regie ;
Assheuer, Birgitta, sonstiger Mitarbeiter ;
Pufendorf, Max von, Sprecher/Darsteller ;
Reuß, Georg, Sprecher/Darsteller ;


15:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


15:45 Musik Forum (6 Min.)


15:51 MDR KULTUR am Nachmittag (9 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


16:10 Thema (5 Min.)


16:15 MDR KULTUR am Nachmittag (15 Min.)


16:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


16:40 MDR Kultur International (6 Min.)


16:46 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


17:10 Thema (10 Min.)


17:20 Musikrätsel (10 Min.)
Wir spielen die Coverversion, Sie erkennen das Original


17:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


17:40 Thema (10 Min.)


17:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR Spezial (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Die Abenteuer des Huckleberry Finn (Folge 4 von 14) (30 Min.)

Zum 70. Geburtstag von Thomas Thieme am 29. Oktober
Von Mark Twain
(Erstsendung)

Huckleberry Finn kann die hohe Belohnung, die er und Tom Sawyer bekommen hatten, wenig beeindrucken. Ihm liegen die Wälder, der Fluss und sein leeres Zuckerfass mehr als das stickige Haus der Witwe Douglas, von der er zu einem gutgekämmten, "zipfelisierten" Bürger von St. Petersburg umerzogen werden soll. Mit dem 14 jährigen Huck porträtiert Mark Twain einen Jungen aus der eigenen Kindheit – den Sohn des Stadtsäufers. "In Huckleberry Finn habe ich Tom Blankenship genauso gezeichnet wie er war, er war unwissend, ungewaschen und unzureichend genährt, er hatte aber ein so gutes Herz wie nur irgendwer. Seine Freiheit war schrankenlos. Er war der einzig wirklich unabhängige Mensch in der Gesellschaft, ob Knabe oder Mann." Auf einem Floss den Mississippi stromabwärts versucht Huck dem Zivilisationszwang und dem Zugriff seines gewalttätigen Vaters zu entfliehen. Mit dem Negersklaven Jim lernt Huckleberry einen verlässlichen Gefährten kennen und gewinnt Einblick in dessen filigrane Gedankenwelt. Ihre Flucht auf dem Floß spiegelt die großen Fragezeichen der Menschheit: Freiheit, Unterwerfung, Redlichkeit und Heuchelei. Mit seinem 1884 veröffentlichten Roman und Hucks speziellen Erzählton hat der von G. B. Shaw, E. Hemingway oder H. Miller hoch geschätzte Mark Twain eine entscheidende Tür für die moderne Literatur der ganzen Welt geöffnet. Auch für den Schauspieler Thomas Thieme war dieses Buch ein Erweckungserlebnis, und so folgte MDR KULTUR sehr gern dem Wunsch, anläßlich seines 70. Geburtstages die entscheidenden Kapitel des Romans für die Lesezeit zu produzieren.

Mark Twain, am 30. November 1835 als Samuel Langhorne Clemens geboren, erlebt seine Kindheit am Mississippi in Hannibal (Missouri). Den Künstlernamen "Mark Twain" bezieht der Autor von dem Ausruf der Dampfboot-Lotsen, wenn der Fluss zwei Faden (ca. 3,60 m) Tiefe hatte und das Schiff in sicherem Wasser war. Weitere Werke Twains sind u.a. "Der Springfroschfrosch von Calaveras" (1865), "Tom Sawyers Abenteuer" (1876), "Bummel durch Europa" (1879), "Prinz und Bettelknabe" (1881) oder "Ein Yankee an Sir Artus Hof" (1889). Er starb 74 jährig am 21. April 1910 in Redding (Connecticut).

Thomas Thieme, am 29. Oktober 1948 in Weimar geboren, Studium an der Schauspielschule in Ost-Berlin, zahlreiche Theaterengagements u.a. in Magdeburg und Halle. 1984 Ausreise in den Westen. Mitte der 1980er-Jahre beginnt seine Karriere, erst bei Adolf Dresen in Frankfurt am Main, später spielt er an allen großen deutschsprachigen Bühnen, von Berlin über Wien bis Hamburg und in zahlreichen Kinofilmen und Fernsehproduktionen, so unter anderem in "Das Leben der Anderen". In großen Biographie-Verfilmungen spielte Thieme Figuren wie Helmut Kohl, Gustav Krupp, Uli Hoeneß und jüngst Carl Borgward. Unter der Regie von Matthi Geschonneck agiert Thomas Thieme in der Verfilmung von Juli Zehs Roman "Unterleuten". Für MDR KULTUR stand er in Hörspielproduktionen wie "Bachs Reiche" von Torsten Enders (2009), "Das Deutschlandgerät" von Ingo Schulze (2014) oder Volker Brauns "Die Putzfrauen" (2016) vor dem Mikrophon und für Lesungen wie "Gertrud Schleef – Einar Schleef, Briefwechsel 1977 - 1990" (2011, zusammen mit Jutta Hoffmann), "Völkerschlachtdenkmal" von Erich Loest (2013), "Die Bewaffnung der Nachtigall – Tagebücher von Klaus Renft 1968-1997" (2015), "Der zweite Weltkrieg" von Winston Spencer Churchill (2015) oder "Das Provisorium" von Wolfgang Hilbig (2017).

Regie: Matthias Thalheim
Komponist: Arthur Thieme
Produktion: MDR 2018
Sprecher: Thomas Thieme


19:35 MDR KULTUR – Jazz Lounge (25 Min.)


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR – Musik Modern (55 Min.)

mit Ausschnitten aus Werken von Othmar Schoeck, Arnold Schönberg und Olivier Messiaen


21:00 MDR KULTUR – Jazz (60 Min.)

Classics mit Bert Noglik


22:00 MDR KULTUR – Café (60 Min.)


23:00 MDR KULTUR – Nachtmusik (60 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen. Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.

*

Freitag, 26. Oktober 2018


00:00 Nachrichten, Wetter


00:05 ARD-NACHTKONZERT (I)
präsentiert von BR-KLASSIK

Felix Mendelssohn Bartholdy: "Die erste Walpurgisnacht", op. 60
Simone Schröder, Alt
Burkhard Fritz, Tenor
Detlef Roth, Bariton
Franz-Josef Selig, Bass
Audi Jugendchorakademie
Bayerisches Staatsorchester
Leitung: Kent Nagano

Karl Goldmark: Klavierquintett, op. 54
Kasuko Nakagava, Klavier
Sreten Krstić, Alexander Möck, Violine
Tivadar Popa, Viola
Nikolaus Popa, Violoncello

George Gershwin: "An American in Paris"
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Lorin Maazel

Franz Liszt: Rhapsodie espagnole, S 254
Bernd Glemser, Klavier

Giuseppe Torelli: Sinfonia D-Dur, G 23
Yosemeh Adjei, Raphael Mentzen, Trompete
Münchner Rundfunkorchester
Leitung: Hermann Bäumer


02:00 Nachrichten, Wetter


02:03 ARD-NACHTKONZERT (II)

Dmitrij Schostakowitsch: Symphonie Nr. 5 d-Moll, op. 47
Boston Symphony Orchestra
Leitung: Andris Nelsons

Georg Friedrich Händel: Orgelkonzert F-Dur, HWV 292
Simon Preston
The English Concert
Leitung: Trevor Pinnock

Josef Mysliveček: Bläserquintett Nr. 3 Es-Dur, EvaM 5 Eb3
L’Orfeo Bläserensemble

Sergej Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll, op. 30
Grigory Sokolov
BBC Philharmonic
Leitung: Yan Pascal Tortelier


04:00 Nachrichten, Wetter


04:03 ARD-NACHTKONZERT (III)

Luigi Boccherini: Quintett D-Dur, G 339
Ensemble Concertant Frankfurt

Max Reger: "Eine romantische Suite", op. 125
Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken
Leitung: Hans Zender

Johann Ladislaus Dussek: Sonate F-Dur
Silke Aichhorn, Harfe


05:00 Nachrichten, Wetter


05:03 ARD-NACHTKONZERT (IV)

Friedrich Smetana: Polka A-Dur
András Schiff, Klavier

Johann Georg Pisendel: Konzert g-Moll
Xenia Löffler, Michael Bosch, Oboe
Batzdorfer Hofkapelle

Nikolaj Artsibutschew: Serenade
Szymanowski Quartet

Leopold Mozart: Sinfonie A-Dur
Slowakisches Kammerorchester
Leitung: Bohdan Warchal

Henry Purcell: "The Fairy Queen", The Third Act Suite
Le Concert des Nations
Leitung: Jordi Savall

Clémence de Grandval: Trio de salon
Lajos Lencsés, Oboe
Libor Sima, Fagott
François Killian, Klavier


06:00 Nachrichten (8 Min.)


06:08 Wort zum Tage (2 Min.)

MDR KULTUR übernimmt das Wort zum Tage abwechselnd aus den drei Ländern des Sendegebietes. Heute spricht Renate Höppner, Magdeburg (Sachsen-Anhalt). Sie hören eine Verkündigungs-Sendung der evangelischen Landeskirchen.


06:10 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


06:15 Thema (6 Min.)


06:21 MDR KULTUR am Morgen (9 Min.)


06:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


06:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


06:50 Presseschau (10 Min.)

Wie bewerten die nationalen Zeitungen wichtige Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport? Sie erfahren es in der Presseschau jeden Morgen von Montag bis Sonnabend.


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


07:10 Thema (6 Min.)


07:16 MDR KULTUR am Morgen (14 Min.)


07:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


07:40 MDR KULTUR – Empfehlungen fürs Wochenende (10 Min.)

Ob Theater oder Konzert, Ausstellung oder Ausflugsziel – Mitteldeutschland ist voller Kultur.

MDR KULTUR ist natürlich mittendrin und berichtet.


07:50 Feuilleton (10 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


08:00 Nachrichten (5 Min.)


08:05 MDR KULTUR am Morgen (5 Min.)


08:10 Peter Zudeicks Woche in Berlin – Große politische Statements und was wirklich gemeint ist (20 Min.)

Der satirische Blick auf die Bundespolitik der Woche

Peter Zudeick schneidet die vergangene Woche in Berlin auf drei Minuten zusammen: Ein rasanter Gang durch die Meinungsinstanzen und Verlautbarungen der Spitzenpolitiker.


08:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


08:40 Thema (20 Min.)


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Die Abenteuer des Huckleberry Finn (Folge 5 von 14) (30 Min.)

Zum 70. Geburtstag von Thomas Thieme am 29. Oktober
Von Mark Twain
(Erstsendung)

Huckleberry Finn kann die hohe Belohnung, die er und Tom Sawyer bekommen hatten, wenig beeindrucken. Ihm liegen die Wälder, der Fluss und sein leeres Zuckerfass mehr als das stickige Haus der Witwe Douglas, von der er zu einem gutgekämmten, "zipfelisierten" Bürger von St. Petersburg umerzogen werden soll. Mit dem 14 jährigen Huck porträtiert Mark Twain einen Jungen aus der eigenen Kindheit – den Sohn des Stadtsäufers. "In Huckleberry Finn habe ich Tom Blankenship genauso gezeichnet wie er war, er war unwissend, ungewaschen und unzureichend genährt, er hatte aber ein so gutes Herz wie nur irgendwer. Seine Freiheit war schrankenlos. Er war der einzig wirklich unabhängige Mensch in der Gesellschaft, ob Knabe oder Mann." Auf einem Floss den Mississippi stromabwärts versucht Huck dem Zivilisationszwang und dem Zugriff seines gewalttätigen Vaters zu entfliehen. Mit dem Negersklaven Jim lernt Huckleberry einen verlässlichen Gefährten kennen und gewinnt Einblick in dessen filigrane Gedankenwelt. Ihre Flucht auf dem Floß spiegelt die großen Fragezeichen der Menschheit: Freiheit, Unterwerfung, Redlichkeit und Heuchelei. Mit seinem 1884 veröffentlichten Roman und Hucks speziellen Erzählton hat der von G. B. Shaw, E. Hemingway oder H. Miller hoch geschätzte Mark Twain eine entscheidende Tür für die moderne Literatur der ganzen Welt geöffnet. Auch für den Schauspieler Thomas Thieme war dieses Buch ein Erweckungserlebnis, und so folgte MDR KULTUR sehr gern dem Wunsch, anläßlich seines 70. Geburtstages die entscheidenden Kapitel des Romans für die Lesezeit zu produzieren.

Mark Twain, am 30. November 1835 als Samuel Langhorne Clemens geboren, erlebt seine Kindheit am Mississippi in Hannibal (Missouri). Den Künstlernamen "Mark Twain" bezieht der Autor von dem Ausruf der Dampfboot-Lotsen, wenn der Fluss zwei Faden (ca. 3,60 m) Tiefe hatte und das Schiff in sicherem Wasser war. Weitere Werke Twains sind u.a. "Der Springfroschfrosch von Calaveras" (1865), "Tom Sawyers Abenteuer" (1876), "Bummel durch Europa" (1879), "Prinz und Bettelknabe" (1881) oder "Ein Yankee an Sir Artus Hof" (1889). Er starb 74 jährig am 21. April 1910 in Redding (Connecticut).

Thomas Thieme, am 29. Oktober 1948 in Weimar geboren, Studium an der Schauspielschule in Ost-Berlin, zahlreiche Theaterengagements u.a. in Magdeburg und Halle. 1984 Ausreise in den Westen. Mitte der 1980er-Jahre beginnt seine Karriere, erst bei Adolf Dresen in Frankfurt am Main, später spielt er an allen großen deutschsprachigen Bühnen, von Berlin über Wien bis Hamburg und in zahlreichen Kinofilmen und Fernsehproduktionen, so unter anderem in "Das Leben der Anderen". In großen Biographie-Verfilmungen spielte Thieme Figuren wie Helmut Kohl, Gustav Krupp, Uli Hoeneß und jüngst Carl Borgward. Unter der Regie von Matthi Geschonneck agiert Thomas Thieme in der Verfilmung von Juli Zehs Roman "Unterleuten". Für MDR KULTUR stand er in Hörspielproduktionen wie "Bachs Reiche" von Torsten Enders (2009), "Das Deutschlandgerät" von Ingo Schulze (2014) oder Volker Brauns "Die Putzfrauen" (2016) vor dem Mikrophon und für Lesungen wie "Gertrud Schleef – Einar Schleef, Briefwechsel 1977 - 1990" (2011, zusammen mit Jutta Hoffmann), "Völkerschlachtdenkmal" von Erich Loest (2013), "Die Bewaffnung der Nachtigall – Tagebücher von Klaus Renft 1968-1997" (2015), "Der zweite Weltkrieg" von Winston Spencer Churchill (2015) oder "Das Provisorium" von Wolfgang Hilbig (2017).

Regie: Matthias Thalheim
Komponist: Arthur Thieme

Produktion: MDR 2018
Sprecher: Thomas Thieme


09:35 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


09:45 Kulturtipp (2 Min.)


09:47 MDR KULTUR am Vormittag (13 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:15 Musik Forum (5 Min.)
Rezension, Portrait, Resümee, Werkstatt


10:20 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


10:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (6 Min.)


10:36 MDR KULTUR am Vormittag (4 Min.)


10:40 Kalenderblatt (10 Min.)

Wer erfand eigentlich die Rolltreppe? Was hatte es mit dem Tulpenwahn der Holländer wirklich auf sich? Wie reagierte das Publikum bei der Uraufführung von Beethovens Neunter? Historische Ereignisse aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft präsentiert das Kalenderblatt täglich um 6:40 und um 10:45 Uhr.


10:50 Das Gedicht (10 Min.)


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


11:15 Ausstellung (6 Min.)


11:21 MDR KULTUR am Vormittag (9 Min.)


11:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (4 Min.)


11:34 MDR KULTUR am Vormittag (11 Min.)


11:45 Feuilleton (5 Min.)

Das aktuelle Geschehen im Spiegel des Feuilletons: Jeden Morgen fasst MDR KULTUR für Sie die interessantesten Beiträge der großen Zeitungen zusammen – kompakt, informativ und unterhaltsam.


11:50 MDR KULTUR am Vormittag (10 Min.)


12:00 Nachrichten (5 Min.)


12:05 MDR KULTUR am Mittag (5 Min.)


12:10 Thema (10 Min.)


12:20 Peter Zudeicks Woche in Berlin – Große politische Statements und was wirklich gemeint ist (10 Min.)

Peter Zudeick schneidet die vergangene Woche in Berlin auf drei Minuten zusammen: Ein rasanter Gang durch die Meinungsinstanzen und Verlautbarungen der Spitzenpolitiker.


12:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


12:40 Thema (10 Min.)


12:50 MDR KULTUR am Mittag (10 Min.)


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


13:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


13:40 Lebensart (20 Min.)

Mit "Lebensart" verbindet MDR KULTUR neben Genuss und Gärtnern auch Reisen und Religion. Auch Ratgeber für Gesundheit und den Alltag mit Kindern gehören zum Programm.

Immer dabei: Buchtipps, Kolumnen und Interviews.


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


14:15 MDR Kultur – Empfehlungen fürs Wochenende (15 Min.)

Ob Theater oder Konzert, Ausstellung oder Ausflugsziel – Mitteldeutschland ist voller Kultur.

MDR KULTUR ist natürlich mittendrin und berichtet.


14:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


14:45 MDR KULTUR Vorschau (5 Min.)


14:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


15:10 Büchner Briefe (Folge 20 von 22) (20 Min.)
Briefwechsel

Originaltitel : Büchner Briefe (Folge 20 von 22)
Sendehaupttitel : Büchner Briefe (Folge 20 von 22)
Titel der dokumentarischen Bezugseinheit : Büchner Briefe: Briefwechsel (01)
Bereich : Wort
Untertitel : Briefwechsel
Büchner, Georg, Autor ;
Moratz, Steffen, Redaktionelle Zuständigkeit ;
Stäblein, Ruthard, Regie ;
Assheuer, Birgitta, sonstiger Mitarbeiter ;
Pufendorf, Max von, Sprecher/Darsteller ;
Reuß, Georg, Sprecher/Darsteller ;


15:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (15 Min.)


15:45 Shabbat Shalom – Die jüdische Wochenlesung mit Rabbiner Joel Berger (15 Min.)


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


16:10 MDR Kultur – Empfehlungen fürs Wochenende (5 Min.)

Ob Theater oder Konzert, Ausstellung oder Ausflugsziel – Mitteldeutschland ist voller Kultur.

MDR KULTUR ist natürlich mittendrin und berichtet.


16:15 MDR KULTUR am Nachmittag (15 Min.)


16:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


16:40 MDR Kultur International (6 Min.)


16:46 MDR KULTUR am Nachmittag (14 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 MDR KULTUR am Nachmittag (5 Min.)


17:10 Thema (10 Min.)


17:20 Peter Zudeicks Woche in Berlin – Große politische Statements und was wirklich gemeint ist (10 Min.)

Peter Zudeick schneidet die vergangene Woche in Berlin auf drei Minuten zusammen: Ein rasanter Gang durch die Meinungsinstanzen und Verlautbarungen der Spitzenpolitiker.


17:30 Kultur kompakt – Die MDR Kulturnachrichten (10 Min.)


17:40 Thema (10 Min.)


17:50 MDR KULTUR am Nachmittag (10 Min.)


18:00 Nachrichten (5 Min.)


18:05 MDR KULTUR Spezial (55 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Die Abenteuer des Huckleberry Finn (Folge 5 von 14) (30 Min.)

Zum 70. Geburtstag von Thomas Thieme am 29. Oktober
Von Mark Twain
(Erstsendung)

Huckleberry Finn kann die hohe Belohnung, die er und Tom Sawyer bekommen hatten, wenig beeindrucken. Ihm liegen die Wälder, der Fluss und sein leeres Zuckerfass mehr als das stickige Haus der Witwe Douglas, von der er zu einem gutgekämmten, "zipfelisierten" Bürger von St. Petersburg umerzogen werden soll. Mit dem 14 jährigen Huck porträtiert Mark Twain einen Jungen aus der eigenen Kindheit – den Sohn des Stadtsäufers. "In Huckleberry Finn habe ich Tom Blankenship genauso gezeichnet wie er war, er war unwissend, ungewaschen und unzureichend genährt, er hatte aber ein so gutes Herz wie nur irgendwer. Seine Freiheit war schrankenlos. Er war der einzig wirklich unabhängige Mensch in der Gesellschaft, ob Knabe oder Mann." Auf einem Floss den Mississippi stromabwärts versucht Huck dem Zivilisationszwang und dem Zugriff seines gewalttätigen Vaters zu entfliehen. Mit dem Negersklaven Jim lernt Huckleberry einen verlässlichen Gefährten kennen und gewinnt Einblick in dessen filigrane Gedankenwelt. Ihre Flucht auf dem Floß spiegelt die großen Fragezeichen der Menschheit: Freiheit, Unterwerfung, Redlichkeit und Heuchelei. Mit seinem 1884 veröffentlichten Roman und Hucks speziellen Erzählton hat der von G. B. Shaw, E. Hemingway oder H. Miller hoch geschätzte Mark Twain eine entscheidende Tür für die moderne Literatur der ganzen Welt geöffnet. Auch für den Schauspieler Thomas Thieme war dieses Buch ein Erweckungserlebnis, und so folgte MDR KULTUR sehr gern dem Wunsch, anläßlich seines 70. Geburtstages die entscheidenden Kapitel des Romans für die Lesezeit zu produzieren.

Mark Twain, am 30. November 1835 als Samuel Langhorne Clemens geboren, erlebt seine Kindheit am Mississippi in Hannibal (Missouri). Den Künstlernamen "Mark Twain" bezieht der Autor von dem Ausruf der Dampfboot-Lotsen, wenn der Fluss zwei Faden (ca. 3,60 m) Tiefe hatte und das Schiff in sicherem Wasser war. Weitere Werke Twains sind u.a. "Der Springfroschfrosch von Calaveras" (1865), "Tom Sawyers Abenteuer" (1876), "Bummel durch Europa" (1879), "Prinz und Bettelknabe" (1881) oder "Ein Yankee an Sir Artus Hof" (1889). Er starb 74 jährig am 21. April 1910 in Redding (Connecticut).

Thomas Thieme, am 29. Oktober 1948 in Weimar geboren, Studium an der Schauspielschule in Ost-Berlin, zahlreiche Theaterengagements u.a. in Magdeburg und Halle. 1984 Ausreise in den Westen. Mitte der 1980er-Jahre beginnt seine Karriere, erst bei Adolf Dresen in Frankfurt am Main, später spielt er an allen großen deutschsprachigen Bühnen, von Berlin über Wien bis Hamburg und in zahlreichen Kinofilmen und Fernsehproduktionen, so unter anderem in "Das Leben der Anderen". In großen Biographie-Verfilmungen spielte Thieme Figuren wie Helmut Kohl, Gustav Krupp, Uli Hoeneß und jüngst Carl Borgward. Unter der Regie von Matthi Geschonneck agiert Thomas Thieme in der Verfilmung von Juli Zehs Roman "Unterleuten". Für MDR KULTUR stand er in Hörspielproduktionen wie "Bachs Reiche" von Torsten Enders (2009), "Das Deutschlandgerät" von Ingo Schulze (2014) oder Volker Brauns "Die Putzfrauen" (2016) vor dem Mikrophon und für Lesungen wie "Gertrud Schleef – Einar Schleef, Briefwechsel 1977 - 1990" (2011, zusammen mit Jutta Hoffmann), "Völkerschlachtdenkmal" von Erich Loest (2013), "Die Bewaffnung der Nachtigall – Tagebücher von Klaus Renft 1968-1997" (2015), "Der zweite Weltkrieg" von Winston Spencer Churchill (2015) oder "Das Provisorium" von Wolfgang Hilbig (2017).

Regie: Matthias Thalheim
Komponist: Arthur Thieme
Produktion: MDR 2018
Sprecher: Thomas Thieme


19:35 MDR KULTUR – Jazz Lounge (25 Min.)
Best Of Big Band


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 MDR KULTUR im Konzert (145 Min.)

Antonín Dvorák: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 3 (Die Glocken von Zlonice)
Philharmonisches Orchester Brno, Leitung: Dennis Russel Davies
Aufnahme vom 18.09.2018, Brno, Kulturzentrum Babylon
Zdenek Fibich: "Comenius", Festouvertüre op. 34
Eugen Suchon: "Psalm des Karpatenlandes" für gemischten Chor, Tenor und großes
Orchester, op. 12
Leos Janácek: Sinfonietta
Jan Vacík, Tenor
Slowakische Philharmonie, Slowakischer Philharmonischer Chor, Leitung: James Judd
Aufnahme vom 03.06.2018, Prag, Gemeindehaus, Smetana Saal


22:30 MDR KULTUR – Kabarett und Chanson (60 Min.)


23:30 MDR KULTUR – Nachtmusik (30 Min.)

Was tun Sie, wenn es dunkel wird und Sie nicht schlafen können? Schalten Sie dann am besten die MDR KULTUR-Nachtmusik ein. Genießen Sie Klänge, die Sie in andere Welten entführen, die Sie Ihren Alltag vergessen lassen. Dabei hören Sie alles, was sich zum Entspannen eignet: von Klassik bis Instrumental über Jazz und Folk. Kurze Moderationen dazwischen ordnen das Gehörte ein und machen die Musik greifbar.  

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle: MDR KULTUR – Das Radio – Programminformationen
43. Woche – 20.10. bis 26.10.2018
Mitteldeutscher Rundfunk (MDR)
Hauptredaktion Kultur
Gerberstraße 2, 06140 Halle/Saale
Telefon: 0341/300-0
E-mail: kommunikation@mdr.de
Internet: www.mdr.de, www.mdr-figaro.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 12. Oktober 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang