Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRPROGRAMME


SWR - SWR2/1031: Woche vom 28.05. bis 03.06.2018


Radioprogramm SWR2 – 22. Woche vom 28.05. bis 03.06.2018


Montag, 28. Mai 2018


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 ARD-Nachtkonzert (115 Min.)
Günter Raphael: Sinfonie Nr. 2 h-Moll op. 34
MDR Sinfonieorchester, Leitung: Christoph Altstaedt
Ludwig van Beethoven:Streichtrio G-Dur op. 9 Nr. 1
Dresdner StreichTrio
Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 56
"Schottische"
Gewandhausorchester Leipzig, Leitung: Riccardo Chailly


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 ARD-Nachtkonzert (117 Min.)
Johannes Brahms: Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 83
Gerhard Oppitz (Klavier), Symphonieorchester des BR,
Leitung: Colin Davis
Sergej Rachmaninow: Sonate g-Moll op. 19
Leonard Elschenbroich (Violoncello), Alexei Grynyuk (Klavier)
Igor Strawinsky: "L'oiseau de feu", Suite
Wiener Symphoniker, Leitung: Wolfgang Sawallisch


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Claude Debussy: "Préludes", Buch 1
Claudio Arrau (Klavier)
Georg Muffat: "Sollicitudo"
Salzburg Barock


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Gustav Holst: "Walt-Whitman"-Ouvertüre op. 7
Ulster Orchestra, Leitung: JoAnn Falletta
Manuel de Falla: 4 Stücke
Guitar4mation
Carl Maria von Weber: Sonate G-Dur op. 10 Nr. 2
Isabelle Faust (Violine), Alexander Melnikov (Hammerklavier),
Johann Melchior Molter: Sinfonia D-Dur
Camerata Bachiensis
Jean Françaix: Quadrupelkonzert
Martin Ulrich Senn (Flöte), Marie Luise Moderson (Oboe), Jörg Fadle
(Klarinette), Hans Lemke (Fagott), Deutsches Symphonie-Orchester
Berlin, Leitung: Hans E. Zimmer
Stephan Bormann: "Easily"
L'Arc Six


06:00 SWR2 am Morgen (120 Min.)
darin bis 8.00 Uhr: u. a. Globales Tagebuch, Pressestimmen, Meinung,
Heute in den Feuilletons und Kulturgespräch

6:00 – 6:07 SWR2 Aktuell

6:20 – 6:24 SWR2 Zeitwort
28.05.1937: Präsident Roosevelt eröffnet die Golden Gate Bridge
Von Marcus Schuler

6:30 – 6:34 Nachrichten

7:00 – 7:07 SWR2 Aktuell

7:07 – 7:12 SWR2 Tagesgespräch

7:30 – 7:34 Nachrichten

7:57 – 8:00 Wort zum Tag


08:00 SWR2 Aktuell (10 Min.)


08:10 SWR2 Journal am Morgen (19 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08:29 SWR2 Programmtipps (1 Min.)


08:30 SWR2 Wissen (28 Min.)
Aufschwung mit Abstrichen
Warum Griechenland unter den Reformen leidet
Von Leila Knüppel und Manfred Götzke

Seit Anfang 2017 geht es wieder aufwärts: die griechische Wirtschaft
wuchs im vergangenen Jahr um fast zwei Prozent, auch die Arbeits-
losigkeit ist zurückgegangen. Doch der Preis ist hoch: Die Löhne sind
seit Beginn der Krise um 20 Prozent gesunken. Außerdem hat der Staat
auf Drängen der Geldgeber sein Tafelsilber verkauft – Privatisierung
von Staatsunternehmen war bei den Verhandlungen um die Hilfspakete
stets eine der Grundbedingungen der Troika. Die beiden größten Häfen
des Landes und 14 profitable Regionalflughäfen sind nun Anlageobjekte
internationaler Investoren. Sind die ausländischen Investoren echte
Helfer oder Krisengewinner? Wo steht die griechische Wirtschaft zehn
Jahre nach Beginn der Krise?


08:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


09:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


09:05 SWR2 Musikstunde (55 Min.)
Wortklaubereien in Grimms Wörterbuch (1)
Von Augenpferdchen bis Zungenhonig
Mit Katharina Eickhoff

Marcel Reich-Ranitzky nannte es "das allerwichtigste Buch in deut-
scher Sprache": Grimms Wörterbuch. Dieses von den Brüdern Grimm 1818
begonnene, lebenslang in mühsamer Arbeit zusammengetragene und auch
nach ihrem Tod fortgeführte Lexikon hält nicht bloß das Deutsch von
vor 200 Jahren fest, es ist eine Wundertüte der Sprachpoesie und
Sprachfantasie – mit wunderherrlichen und bildhaften Begriffen, die
oft tatsächlich von Dichtern wie Jean Paul, Goethe oder Heine erdich-
tet wurden und heute längst versunken und vergessen sind: Ein Atlan-
tis der Wörter, nach dem sich unbedingt zu tauchen lohnt! Diese Mu-
sikstundenwoche bringt schöne, hochkomische oder poetisch-wehmütige
Wortklaubereien aus dem sagenumwobenen Wörterbuch zum klingen, von A
wie Augenpferdchen bis Z wie Zungenhonig …


10:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


10:05 SWR2 Leben (25 Min.)
Love Commando. Indische Paare auf der Flucht
Von Margarete Blümel

Die Liebe kommt schon noch, wenn man erst mal verheiratet ist – heißt
es oft in Indien. Bei Deepika und Kapal, Satish und Lavinia, Ajit und
Gayatri war es umgekehrt: Die Liebe war schon da und ihre Angehörigen
haben versucht, sie im Keim zu ersticken. Es kommt sogar vor, dass
heiratswillige Paare, deren Kasten oder Religionen nicht übereinstim-
men, umgebracht werden. Die Nichtregierungsorganisation "Love
Commando" hilft Liebenden, die auf der Flucht vor ihren Angehörigen
sind. Denn die meisten jungen Paare müssen ihr Leben völlig neu
gestalten – in einer fremden Stadt, ohne Geld und fern von ihren
Familien.


10:30 SWR2 Treffpunkt Klassik (87 Min.)
Am Mikrofon: Ines Pasz


11:57 SWR2 Kulturservice (3 Min.)


12:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)
anschließend: SWR2 Programmtipps


12:30 Kurznachrichten (3 Min.)


12:33 SWR2 Journal am Mittag (27 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


13:05 SWR2 Mittagskonzert (83 Min.)
Johann Sebastian Bach: Orchestersuite Nr. 2 h-Moll BWV 1067
Freiburger Barockorchester
Michael Nyman: Musik zum Film "Das Piano"
Valentina Lisitsa (Klavier)
Georg Friedrich Händel: Passacaille aus "Rodrigo"
Lautten Compagney, Leitung: Wolfgang Katschner
Traditional: Ailein duinn
Quadriga Consort, Leitung: Nikolaus Newerkla
Giacomo Puccini: "Vissi d'arte" aus "Tosca", Bearbeitung
Jean-Yves Thibaudet (Klavier)
Pablo de Sarasate: 2 Spanische Tänze op. 26
Julia Fischer (Violine), Milana Chernyavska (Klavier)
Joseph Haydn: Sinfonie C-Dur "Il Distratto"
Combattimento Consort Amsterdam, Leitung: Jan Willem de Vriend


14:28 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


14:30 SWR2 Fortsetzung folgt (25 Min.)
Das Attentat (7/14)
Roman von Harry Mulisch
Aus dem Niederländischen von Annelen Habers
Gelesen von Burghart Klaußner


14:55 SWR2 Lesenswert Kritik (5 Min.)


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 SWR2 Cluster (53 Min.)
Das Musikmagazin
ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel

Musikthema des Tages – Berichte und Reportagen aus dem Musikleben
Musikmacher – Porträts von Musikinitiativen, Festivals, Instrumenten-
bauern und Musikern im SWR-Sendegebiet. Serie: Musikwissen Kompakt


15:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


16:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


16:05 SWR2 Impuls (55 Min.)
Das Wissensmagazin


17:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


17:05 SWR2 Forum (45 Min.)


17:50 SWR2 Jazz vor Sechs (10 Min.)


18:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)


18:30 SWR2 Aktuell – Wirtschaft (10 Min.)


18:40 SWR2 Kultur aktuell (20 Min.)


19:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


19:05 SWR2 Tandem (55 Min.)
Was Menschen bewegt – Gespräch und Musik


20:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


Schwetzinger SWR Festspiele 2018
20:03 SWR2 Abendkonzert (117 Min.)
Antje Weithaas & Freunde
Antje Weithaas, Tobias Feldmann (Violine), Danuta Waskiewicz (Viola),
Bruno Philippe (Violoncello), Dénes Várjon (Klavier)
Anton Webern: Klavierquintett
Béla Bartók: Klavierquintett Sz 23
Johannes Brahms: Klavierquartett Nr. 2 A-Dur op. 26
(Konzert vom 4. Mai im Mozartsaal)

Künstler springen nicht wie die Schönheitsgöttin Aphrodite vollendet
in die Welt. Sie sind nicht gleich sie selbst. Anton Webern kostet in
seinem einsätzigen Klavierquintett die spätromantische Tonsprache bis
an die Leistungsgrenzen aus. Es fordert den Übergang zu Neuem, noch
Unbekanntem. Ähnlich Béla Bartóks Opus 3: Die Mittelsätze lassen den
rhythmischen Drive, die impressionistischen Farbspiele und die struk-
turelle Konsequenz als spätere Stilmerkmale ahnen. Aus dem Vorbild
Brahms komponierten sich beide heraus. Dessen Klavierquartette sind
Stationen auf dem Weg, auf dem er die klassischen Hauptgenres um-
kreiste: Symphonie und Streichquartett. Die Spannung zwischen den
großen Gattungen ist in kammermusikalische Intensität verwandelt.


22:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


22:03 SWR2 Essay (57 Min.)
Mein '68
Von Friedrich Pohlmann

Die kulturellen und politischen Umbrüche von "1968" waren mit tiefen
Einschnitten in die Biografien der damals Beteiligten verbunden. Der
Autor des Essays – damals erst Mitläufer, dann "Aktivist" – versucht
eine bewertende Reflektion typischer individueller Auswirkungen der
Revolte am eigenen Fall.


23:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


23:03 – 24:00 SWR2 JetztMusik (57 Min.)
Schwarzenbergs Notizen: Nikolaus Brass' Bekenntnisse zur Vertikalität
der Musik
Von Herbert Köhler

Nikolaus Brass gehört zu jenen Komponisten, die ihre Reflexionen über
Musik auch in Texten festhalten. Über die Jahre ist so ein sehr per-
sönlicher Kosmos entstanden, in dem seine Überlegungen, Stellungnah-
men und Vorstellungen um das Zentralgestirn Musik kreisen. Um dabei
nicht mit Scheuklappen unterwegs sein zu müssen, lässt Nikolaus Brass
ein alter ego sprechen. Schwarzenberg heißt es. Sein Charakteristikum
ist die indirekte Rede. So kann Schwarzenberg seine Meinungen schein-
bar an Dritte auslagern oder sie gar verschleiern. Und trotzdem blei-
ben sie Bekenntnisse zum eigenen Tun des Komponisten. "Schwarzenbergs
Notizen" wurden noch nicht veröffentlicht. Herbert Köhler stellt sie
in der Sendung schwerpunktmäßig vor und diskutiert sie im Zusammen-
hang wichtiger Kompositionen des Musiker-Schreibers. So viel schon
jetzt: Schwarzenberg sucht nach einer Sprache, in welcher das Plädo-
yer für die "Vertikalität der Musik" im Zentrum steht.
 

*


Dienstag, 29. Mai 2018


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 ARD-Nachtkonzert (115 Min.)
Alexander Skrjabin: Sinfonie Nr. 1 E-Dur op. 26 "Hymne an die Kunst"
Brigitte Balleys (Mezzosopran), Sergej Larin (Tenor),
Rundfunkchor Berlin, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin,
Leitung: Vladimir Ashkenazy
Egon Wellesz: Violinkonzert op. 84
David Frühwirth (Violine), Rundfunk Sinfonie-Orchester Berlin,
Leitung: Roger Epple
Antonín Dvorák: Streichquintett G-Dur op. 77
Scharoun Ensemble Berlin


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 ARD-Nachtkonzert (117 Min.)
Orlando di Lasso: "Vesperae Beatae Mariae Virginis"
Weser-Renaissance Bremen, Leitung: Manfred Cordes
Franz Schubert: Sinfonie Nr. 4 c-Moll D 417 "Tragische"
WDR Sinfonieorchester Köln, Leitung: Günter Wand
Johann Sebastian Bach: Sonate a-Moll BWV 1003
Christian Tetzlaff (Violine)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Carl Nielsen: Sinfonie Nr. 5 op. 50
Finnisches Radio-Sinfonieorchester, Leitung: Jukka-Pekka Saraste
Nicolò Paganini: Quartett a-Moll op. 4 Nr. 1
Rainer Kussmaul (Violine), Ulrich Koch (Viola),
Marçal Cervera (Violoncello), Sonja Prunnbauer (Gitarre)


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Antonio Vivaldi: Violinkonzert G-Dur RV 301
Federico Guglielmo (Violine), L'Arte dell'Arco
Johann Baptist Vanhal: Sonate C-Dur
Ernst Schlader (Klarinette), Wolfgang Brunner (Hammerklavier)
Maurice Ravel: "La valse"
Orchestre du Théâtre National de l'Opéra de Paris,
Leitung: Philippe Jordan
Joaquín Turina: "Circulo"
Arensky Trio
Agustín Barrios Mangoré: "Vidalita"
Antigoni Goni (Gitarre)
Anonymus: "Pavana la morte de la ragione"
New London Consort, Leitung: Philip Pickett


06:00 SWR2 am Morgen (120 Min.)
darin bis 8.00 Uhr: u. a. Globales Tagebuch, Pressestimmen, Meinung,
Heute in den Feuilletons und Kulturgespräch

6:00 – 6:07 SWR2 Aktuell

6:20 – 6:24 SWR2 Zeitwort
29.05.1954: Im niederländischen Hotel Bilderberg findet eine Geheim-
konferenz statt. Von Thomas Ihm

6:30 – 6:34 Nachrichten

7:00 – 7:07 SWR2 Aktuell

7:07 – 7:12 SWR2 Tagesgespräch

7:30 – 7:34 Nachrichten

7:57 – 8:00 Wort zum Tag


08:00 SWR2 Aktuell (10 Min.)


08:10 SWR2 Journal am Morgen (19 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08:29 SWR2 Programmtipps (1 Min.)


08:30 SWR2 Wissen (28 Min.)
Bedrohter Edelfisch. Wie Frankreich den Aal retten will
Von Bettina Kaps

In einem japanischen Restaurant in der feinsten Ecke von Paris werden
Aale als teure Leckerbissen gereicht. Doch der Europäische Aal ist
vom Aussterben bedroht, überall auf dem Kontinent. Verkauf und
Verzehr sind erlaubt, werden aber streng kontrolliert. Um zu laichen
ziehen Aale aus europäischen Flüssen in die Karibik, rund 6000
Kilometer weit. Ihr Nachwuchs kehrt in die Heimatgewässer zwischen
Marokko und dem Baltikum zurück. An der französischen Atlantikküste
kommen besonders viele Jungfische, sogenannte Glasaale, an. Um den
bedrohten Edelfisch zu retten, setzt Frankreich auf Wiederansiedlung:
Jungaale werden gefangen und in Flüssen mit besonders günstigen
Lebensbedingungen ausgesetzt. Frankreich ist auch der größte Liefe-
rant von Glasaalen in der Europäischen Union. (Produktion 2017)


08:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


09:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


09:05 SWR2 Musikstunde (55 Min.)
Wortklaubereien in Grimms Wörterbuch (2)
Von Augenpferdchen bis Zungenhonig
Mit Katharina Eickhoff


10:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


10:05 SWR2 Leben (25 Min.)
Die Frau des Lokomotivführers. Begegnung mit einer Nordkoreanerin
Von Susanne Mi-Son Quester

Frau Baek ging Ende der 1990er-Jahre wegen der schlechten wirtschaft-
lichen Lage in Nordkorea nach China. Damals war die Grenze noch nicht
streng bewacht. Nachdem chinesische Beamte sie zum dritten Mal ohne
Papiere aufgegriffen hatten, wurde sie abgeschoben und kam in ein
nordkoreanisches Umerziehungslager. Frau Baek beschloss, nach Süd-
korea zu fliehen. Es dauerte lange, bis sie ihren Platz in der neuen
Gesellschaft fand. Das Feature erzählt von der Begegnung der halbko-
reanischen Autorin Susanne Mi-Son Quester, deren Großeltern 50 Jahre
früher, kurz vor Ausbruch des Koreakriegs, ebenfalls von Nord- nach
Südkorea geflohen sind, mit Frau Baek aus Nordkorea.


10:30 SWR2 Treffpunkt Klassik (87 Min.)
Am Mikrofon: Dorothea Enderle


11:57 SWR2 Kulturservice (3 Min.)


12:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)
anschließend: SWR2 Programmtipps


12:30 Kurznachrichten (3 Min.)


12:33 SWR2 Journal am Mittag (27 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


Schwetzinger SWR Festspiele 2018
13:05 SWR2 Mittagskonzert (83 Min.)
Klavierabend
Christian Blackshaw (Klavier)
Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate F-Dur KV 533
Ludwig van Beethoven: Sonate Nr. 30 E-Dur op. 109
Franz Schubert: Sonate c-Moll D 958
(Konzert vom 25. Mai im Mozartsaal)

Übergang? Gefährdung? Zukunftsblick mit Rückversicherung? Mozarts
vorletzte F-Dur-Sonate beginnt, als solle sie eine Fuge werden, er-
füllt die Erwartung aber erst spät, dann jedoch mit kunstvoller Dich-
te. Zauberflötentöne klingen herein, Konzertantes wird eingebaut -
die Sonate erscheint als offenes System mit vielen Verbindungen zu
den Nachbargebieten. Zwei Charaktere bestimmen Beethovens letzte
E-Dur-Sonate: ein rascher, drängender und ein ruhiger, der anfangs zu
versonnener Verspieltheit neigt. Sie erfahren viele Verwandlungen;
Gegensätze verschränken sich: die Konzentration auf wenige Grund-
gedanken und die Weitung in einen Kosmos des musikalisch Möglichen,
der aus ihnen entsteht. Mit seiner letzten c-Moll-Sonate komponierte
sich Schubert aus dem Kraftfeld Beethovens heraus – durch deutliche
Bezug- nahmen, aus denen er eigene Wege findet, bis zum Finale, das
den Gestus der "Sturmsonate" fast zur Raserei steigert.


14:28 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


14:30 SWR2 Fortsetzung folgt (25 Min.)
Das Attentat (8/14)
Roman von Harry Mulisch
Aus dem Niederländischen von Annelen Habers
Gelesen von Burghart Klaußner


14:55 SWR2 Lesenswert Kritik (5 Min.)


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 SWR2 Cluster (53 Min.)
Das Musikmagazin
ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel

Musikthema des Tages – Berichte und Reportagen aus dem Musikleben
Musikgespräch – SWR-Künstler hautnah. Musikmarkt – CD-Tipp


15:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


16:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


16:05 SWR2 Impuls (55 Min.)
Das Wissensmagazin


17:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


17:05 SWR2 Forum (45 Min.)


17:50 SWR2 Jazz vor Sechs (10 Min.)
James Houston "Jimmie" Davis, Jimmy Sherman, Roger J. Ramirez:
Lover man (Oh, where can you be?)
Hilton Ruiz, Piano
Steve Turré, Posaune
Charles Sepulveda, Trompete
David Sánchez, Tenorsaxofon
Tito Puente, Vibrafon
Andy González, Bass
Ignacio Berroa, Schlagzeug
Steve Berrios, Timbales


18:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)


18:30 SWR2 Aktuell – Wirtschaft (10 Min.)


18:40 SWR2 Kultur aktuell (20 Min.)


19:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


19:05 SWR2 Tandem (55 Min.)
Was Menschen bewegt – Gespräch und Musik


20:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


20:03 SWR2 Musik Klassiker (57 Min.)
Der Pianist William Kapell
Am Mikrofon: Jens Hagestedt

William Kapell, 1922 als Sohn jüdischer Einwanderer aus Russland
beziehungsweise Polen in New York zur Welt gekommen, gilt als der
erste in den Vereinigten Staaten geborene Pianist von Rang. Obwohl er
in jungen Jahren mit Aufführungen des effektvollen Klavierkonzerts
von Chatschaturjan große Erfolge feierte, begriff Kapell recht bald,
dass er sich auch im Kernrepertoire der klassischen Musik bewähren
musste, um von der Kritik auf Dauer ernstgenommen zu werden. So
spielte er Bach, Mozart, Beethoven, Schubert, Schumann, Chopin und
Brahms, aber er spielte sie als dezidiert moderner Interpret, der mit
der typisch nordamerikanischen Mischung aus Nüchternheit und
Vitalität die Spinnweben aus den Werken fegte. Im Mittelpunkt von
Jens Hagestedts Porträt des im Alter von 31 Jahren bei einem Flug-
zeugabsturz ums Leben gekommenen Pianisten steht Kapells Einspielung
der h-Moll-Sonate von Chopin.


21:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


21:03 SWR2 Jazz Session (57 Min.)
Resistência! Mônica Vasconcelos mit Protestliedern aus Brasilien beim
Jazzfest Berlin 2017
Am Mikrofon: Franziska Buhre

Lieder aus Südamerika, die vom Widerstand und dem unbedingten Willen
zur Freiheit erzählen, sind hierzulande nicht so bekannt wie etwa
Jazz-Standards. Die brasilianische Sängerin Mônica Vasconcelos
rief in ihrem Konzert beim Jazzfest Berlin in Erinnerung, wie Lieder-
macherInnen ihrer Heimat, darunter João Bosco, Caetano Veloso oder
Gonzaguinha während der Militärdiktaktur zwischen 1964 und 1985 über
Verlust und Entfremdung sangen und allgegenwärtige Repressionen
scharfzüngig und zugleich subtil entlarvten.


22:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


22:03 SWR2 Lesenswert Feature (57 Min.)
"Wohin denn ich?" – Der Dichter Friedrich Hölderlin
Von Matthias Kußmann

Hölderlin (1770 – 1843) ist einer der größten Dichter deutscher
Sprache. Bis heute wird er oft als zart, ätherisch, fast asexuell
gesehen. Dabei war er ein kräftiger, jähzorniger Kerl, der im Winter
über 1000 Kilometer von Schwaben nach Bordeaux wanderte, die
französische Revolution pries und die Frauen liebte. Er wuchs in
einem pietistischen Haus auf und sollte Pfarrer werden, wollte aber
Dichter sein. Er schrieb Texte, die zu seiner Zeit völlig neu waren,
nur von wenigen verstanden und kaum gedruckt wurden. Weil er nicht
vom Schreiben leben konnte, nahm er Hauslehrer-Stellen an, die er
bald wieder verließ. Dann verband ihn und die Frau eines Bankiers
eine große Liebe, die an den Standesgrenzen scheiterte. Mit Anfang 30
brach er zusammen und lebte Jahrzehnte lang als "schizophren" bei
einer Tübinger Familie. Jetzt will die Studie eines Pharmakologen
belegen, dass er nicht "verrückt" war, sondern von seinem Arzt durch
falsche Medikamente vergiftet wurde. – Am 7. Juni 2018 ist Hölderlins
175. Todestag.


23:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


23:03 – 24:00 SWR2 MusikGlobal (57 Min.)
La Valsugana. Lieder aus den italienischen Alpen
Von Manfred Bonson

Das ganze Alpenpanorama sieht man – wenn das Flugzeug über Mailand
schwebt: dann liegt unten die Kette der schneebedeckten Gipfel, Drei-
tausender darunter, ja Viertausender. Der weite Alpenbogen von
Piemont bis Friaul bewahrt eine Fülle von Kulturen, Sprachen und
Traditionen. Die Italiener lieben ihre Berge, und das sind – trotz
Apenninen und Abruzzen – vor allem die Alpen. In unzähligen Liedern
besingen sie die grandiose Natur. Aber viele Lieder spiegeln auch den
Schmerz, wenn die Heimat auf der Suche nach Arbeit verlassen werden
muss, oder wenn die Berge zum Schlachtfeld werden wie an der
Dolomitenfront im "Grande Guerra", dem Ersten Weltkrieg.
 

*


Mittwoch, 30. Mai 2018


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 ARD-Nachtkonzert (115 Min.)
Alban Berg: "Dem Andenken eines Engels"
Arabella Steinbacher (Violine), WDR Sinfonieorchester Köln,
Leitung: Andris Nelsons
Franz Schubert: Klaviertrio Es-Dur D 929
Trio Jean Paul
Camille Saint-Saëns: Klavierkonzert Nr. 1 D-Dur op. 17
Anna Malikova (Klavier), WDR Sinfonieorchester Köln,
Leitung: Thomas Sanderling


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 ARD-Nachtkonzert (117 Min.)
Edward Elgar: Sinfonie Nr. 1 As-Dur op. 55
Orchestra dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia,
Leitung: Antonio Pappano
Max Bruch: 8 Stücke op. 83
Luc Votano (Klarinette). Arnaud Thorette (Viola),
Johan Farjot (Klavier)
Giovanni Girolamo Kapsberger: Suite
Los Otros


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Johann Christian Bach: Sinfonia concertante G-Dur7777
Pratum Integrum Orchestra
Frank Martin: Messe
Chor des BR, Leitung: Peter Dijkstra


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Alessandro Melani: Sonata
Reinhold Friedrich (Trompete), L'arte del mondo,
Leitung: Werner Ehrhardt
Alberto Ginastera: "Estancia", 4 Tänze op. 8 a
Per Rundberg (Klavier), Martin Grubinger (Percussion),
Camerata Salzburg, Leitung: Ariel Zuckermann
Carl Maria von Weber: "Oberon", Ouvertüre
Bamberger Symphoniker, Leitung: Karl-Heinz Steffens
Robert Schumann: Arabesque C-Dur op. 18
Grigorij Sokolow (Klavier)
Giovanni Battista Sammartini: Ouvertüre C-Moll
Orchestra da Camera Milano Classica, Leitung: Roberto Gini
Daniel Schnyder: "Earth"
Magda Schwerzmann (Flöte), James Alexander (Klavier)


06:00 SWR2 am Morgen (120 Min.)
darin bis 8.00 Uhr: u. a. Globales Tagebuch, Pressestimmen, Meinung,
Heute in den Feuilletons und Kulturgespräch

6:00 – 6:07 SWR2 Aktuell

6:20 – 6:24 SWR2 Zeitwort
30.05.1866: Smetanas "Verkaufte Braut" wird in Prag uraufgeführt
Von Peter Lange

6:30 – 6:34 Nachrichten

7:00 – 7:07 SWR2 Aktuell

7:07 – 7:12 SWR2 Tagesgespräch

7:30 – 7:34 Nachrichten

7:57 – 8:00 Wort zum Tag


08:00 SWR2 Aktuell (10 Min.)


08:10 SWR2 Journal am Morgen (19 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08:29 SWR2 Programmtipps (1 Min.)


08:30 SWR2 Wissen (28 Min.)
Herrschaft der Algorithmen. Wer programmiert wen?
Von Christine Werner

Algorithmen sind im Internet allgegenwärtig. Sie platzieren gezielt
Werbung und schlagen uns Produkte vor. Algorithmen treffen bereits
Entscheidungen in gesellschaftlichen Bereichen: etwa bei der Voraus-
wahl von Bewerbern und zur Klärung der Kreditwürdigkeit. Dabei können
Verbraucher nicht überprüfen, nach welchen Kriterien entschieden
wird, denn die Rechengrundlagen der Algorithmen kennen nur die Kon-
zerne. Gruppen wie AlgorithmWatch fordern jetzt eine Offenlegung der
Programmierungen. Was passiert, wenn ein Algorithmus eine falsche
Entscheidung trifft? Wo können sich Verbraucher beschweren? Welche
Kontrollmechanismen braucht die Gesellschaft?


08:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


09:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


09:05 SWR2 Musikstunde (55 Min.)
Wortklaubereien in Grimms Wörterbuch (3)
Von Augenpferdchen bis Zungenhonig
Mit Katharina Eickhoff


10:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


10:05 SWR2 Leben (25 Min.)
Lebenslust statt Altersfrust. Evelyn und Uschi erobern YouTube
Von Ina Jackson und Kristine Kretschmer

Niemals hätten sie sich träumen lassen, als 80-Jährige einmal groß
herauszukommen. Doch genau das ist Evelyn (87) und Uschi (81) pas-
siert. Seit 2015 spielen sie furchtlos zusammen mit anderen Senioren
auf dem YouTube-Kanal Senioren Zocken aktuelle Computerspiele und
kommentieren unter Oma schaut Musik aktuelle Musikvideos. Die Schlag-
fertigkeit und der Witz der Alten kommen an. Vor allem bei Kindern
und Jugendlichen. Denn Evelyn und Uschi macht es nichts aus, dass
über sie gelacht wird, wenn die Finger und der Kopf zu langsam sind
für die angesagten Spiele. Sie erobern sich die Technik in ihrem
eigenen Tempo – und erleben die beste Zeit ihres Lebens.


10:30 SWR2 Treffpunkt Klassik – Ihre Wünsche (87 Min.)


11:57 SWR2 Kulturservice (3 Min.)


12:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)
anschließend: SWR2 Programmtipps


12:30 Kurznachrichten (3 Min.)


12:33 SWR2 Journal am Mittag (27 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


Schwetzinger SWR Festspiele 2018
13:05 SWR2 Mittagskonzert (83 Min.)
Grenzgänge – Feedback
Nils Mönkemeyer (Viola), Andreas Arend (Theorbe, Jarana)
Marin Marais: La Guitare aus der Suite für Viola und Theorbe Nr. 7
G-Dur, Pièces de viole, 3ième livre
Robert de Visée: Allemande, Courante, Gigue aus der Suite f-moll,
Pièces de théorbe et de luth, mises en partition dessus et basse
John Coltrane: Naima für Viola und Jarana / Jazz-Standard
Jimi Hendrix: Voodoo Child für Viola und Theorbe (Arrangement von
Nils Mönkemeyer und Andreas Arend)
Marin Marais: Le Tourbillon für Viola und Theorbe aus der Suite d'un
goût étranger, Pièces de violes, 4ème livre
Johann Sebastian Bach: Prélude, Allemande, Courante, Sarabande für
Viola und Theorbe, nach der Suite Nr. 5 c-Moll BWV 1011
Andreas Arend: Sarabande 2016 für Viola und Theorbe
Johann Sebastian Bach: Gavotte I & II, Gigue für Viola und Theorbe,
nach der Suite Nr. 5 c-Moll BWV 1011
(Konzert vom 25. Mai in der Orangerie)

Nils Mönkemeyer gehört zu den herausragenden Bratschisten unserer
Zeit. Er ist vielfach gefragt als Solist des Orchesterrepertoires,
aber auch als sensibler Kammermusiker. Darüber hinaus sucht er immer
wieder nach Wegen, den Mangel an Originalliteratur für sein Instru-
ment auszugleichen und entwickelt spannende, oft unkonventionelle
Programmideen. Der Titel seines jüngsten Programms – Feedback – steht
für Metamorphosen bekannter Werke und Fassungen, fließende Grenzen,
Altbekanntes in neuen Zusammenhangen. Kombiniert mit Musik von Jimi
Hendrix, erscheinen Werke alter Meister wie Johann Sebastian Bach,
John Dowland, Henry Purcell und Johann Hieronymus Kapsberger in neuem
Licht. Kongenialer Partner bei diesen Grenzgängen ist Andreas Arend,
der neben der Theorbe die Jarana, die mexikanische Schwester der Gi-
tarre, spielt und eine eigene Komposition beigesteuert hat, die den
Gedanken der Solosuite aufgreift und somit die Musik Bachs in die
heutige Zeit spiegelt.


14:28 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


14:30 SWR2 Fortsetzung folgt (25 Min.)
Das Attentat (9/14)
Roman von Harry Mulisch
Aus dem Niederländischen von Annelen Habers
Gelesen von Burghart Klaußner


14:55 SWR2 Lesenswert Kritik (5 Min.)


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 SWR2 Cluster (53 Min.)
Das Musikmagazin
ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel

Musikthema des Tages – Berichte und Reportagen aus dem Musikleben
Musikmarkt – Buch-Tipp


15:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


16:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


16:05 SWR2 Impuls (55 Min.)
Das Wissensmagazin


17:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


17:05 SWR2 Forum (45 Min.)


17:50 SWR2 Jazz vor Sechs (10 Min.)


18:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)


18:30 SWR2 Aktuell – Wirtschaft (10 Min.)


18:40 SWR2 Kultur aktuell (20 Min.)


19:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


19:05 SWR2 Tandem (55 Min.)
Was Menschen bewegt – Gespräch und Musik


20:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


Schwetzinger SWR Festspiele 2018
20:03 SWR2 Das musikalische Quartett (117 Min.)
Felix Mendelssohn Bartholdy: Oktett Es-Dur op. 20
Gäste: Peter Hagmann (Musikkritiker), Christian Wildhagen
(Musikredakteur) und Niklas Schmidt (Cellist)
(Aufzeichnung vom 24. Mai im Jagdsaal)


22:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


22:03 SWR2 Feature (57 Min.)
Die Bomben von Büchel. US-Atomsprengköpfe in einem Eifeldorf
Von Gerhard Klas (Produktion: Dlf/SWR 2018)

Das kleine Dorf Büchel zählt etwas mehr als 1000 Einwohner. Es ist
kein gewöhnliches Eifeldorf: 20 Atomsprengköpfe der US-Army mit der
Sprengkraft von 80 Hiroshima-Bomben lagern dort im Fliegerhorst der
Bundeswehr. Einige Anwohner arbeiten im Militärstützpunkt, andere
wehren sich seit Jahrzehnten gegen die Massenvernichtungswaffen. "Die
Atombomben sind grundgesetzwidrig", sagt etwa die ehemalige Apotheke-
rin Elke Koller, die schon mehrere Prozesse gegen die Bundesregierung
geführt hat. Parteien jeglicher Couleur kündigen zwar immer wieder
an, sich gegenüber den amerikanischen Verbündeten für den Abzug der
Atomwaffen einzusetzen. Bisher ist nichts passiert. Im Gegenteil: Die
US-Regierung plant die veralteten Atombomben durch neue Sprengköpfe
zu ersetzen und die Bundeswehr hat dafür schon die Infrastruktur des
Fliegerhorsts modernisiert.


23:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


23:03 – 24:00 SWR2 JetztMusik (57 Min.)
Der Klang von 68
Eine Collage von Stefan Fricke und Bernd Künzig

Mit dem Mai 68 änderte sich einiges für die Kultur. Politikfernem
"L'art pour l'art" wurde eine deutliche Absage erteilt, die Institu-
tionen und ihre hierarchischen Ordnungen in Frage gestellt, autoritä-
res Dirigentengehabe verlacht. Wie aber klingt nun das Jahr 1968 und
seine Folgen? In einer Collage mit Musik unter anderem von Hans
Werner Henze, Luciano Berio, Luigi Nono, Dieter Schnebel, Nikolaus A.
Huber, Klaus Huber, Karlheinz Stockhausen, Mauricio Kagel und anderen
Charts der Hit-Paraden soll die Geschichte einer Politisierung der
Avantgarde tönende Geschichte werden.
 

*


Donnerstag, 31. Mai 2018


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 ARD-Nachtkonzert (115 Min.)
NDR Elbphilharmonie Orchester
Bruno Walter: Sinfonie Nr. 1 d-Moll
Leitung: Leon Botstein
Franz Schmidt: Konzert Es-Dur
Markus Becker (Klavier), Leitung: Eiji Oue
Antonín Dvorák: Rondo g-Moll op. 94
Daniel Müller-Schott (Violoncello), Leitung: Michael Sanderling


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 ARD-Nachtkonzert (117 Min.)
Peter Tschaikowsky: Streichquartett es-Moll op. 30
St. Lawrence String Quartet
Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 43
San Francisco Symphony Orchestra, Leitung: Herbert Blomstedt
Ernst Krenek: Sinfonische Musik op. 11
ensemble risonanze erranti, Leitung: Peter Tilling


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68
Symphonieorchester des BR, Leitung: Lorin Maazel
Silvius Leopold Weiss: "Tombeau sur la mort de M. Cajetan Baron
d'Hartig"
Michel Cardin (Laute)


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Johan Svendsen: "Norwegische Rhapsodie" op. 17
South Jutland Symphony Orchestra, Leitung: Bjarte Engeset
Charles-Marie Widor: Trois pièces op. 21
Armance Quéro (Violoncello), Joseph Birnbaum (Klavier)
Jean-Philippe Rameau: "Entrée pour les Muses, les Zéphyrs, les
Saisons, les Heures et les Arts" aus "Les Boréades"
MusicAeterna, Leitung: Teodor Currentzis
Domenico Cimarosa: "Alessandro nell'Indie", Ouvertüre
Toronto Chamber Orchestra, Leitung: Kevin Mallon
Giuseppe Sammartini: Oboenkonzert Es-Dur
Xenia Löffler (Oboe), Batzdorfer Hofkapelle
Christoph Demantius: "Polnischer Tanz", Galliarde
Ferdinand Conrad (Flöte), Otto Steinkopf (Dulzian),
Ilse Brix-Meinert, Ulrich Koch, Günther Lemmen (Viola da braccio),
Johannes Koch, Heinrich Haferland (Viola da gamba),
Walter Gerwig (Laute)


06:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


06:03 SWR2 Musik am Morgen (55 Min.)
Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie C-Dur KV 162
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, Leitung: Roger Norrington
Leopold Kozeluch: 1. Satz aus dem Klarinettenkonzert Es-Dur
Emma Johnson (Klarinette), Royal Philharmonic Orchestra London,
Leitung: Günther Herbig
Sergej Prokofjew: Cinq Mélodies für Violine und Klavier op. 35b
Pierre Amoyal (Violine), Frederic Chiu (Klavier)
Aram Chatschaturjan: Walzer aus "Maskerade"
Radio-Sinfonie-Orchester Moskau, Leitung: Wladimir Fedossejew
Peter Tschaikowsky: 6 Sätze aus der "Nussknacker-Suite" op. 71a,
bearbeitet für 2 Klaviere
Martha Argerich, Nicolas Economou (Klavier)
Georges Onslow: Scherzo aus der Sinfonie Nr. 4 G-Dur op. 71
NDR Radiophilharmonie, Leitung: Johannes Goritzki


06:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


07:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


07:03 SWR2 Musik am Morgen (47 Min.)
Gioacchino Rossini: Ouvertüre zu "Il Signor Bruschino"
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR,
Leitung: Gianluigi Gelmetti
Domenico Scarlatti: Sonate d-Moll
Mikhail Pletnev
Alessandro Marcello: Konzert für Oboe, Streicher und Basso continuo
d-Moll
Paolo Grazzi (Oboe), Il Giardino Armonico, Leitung: Giovanni Antonini
Joseph Haydn: Klaviertrio es-Moll Hob XV Nr. 31
Trio Vivente
Louis Moreau Gottschalk: 2. Satz aus "La nuit des tropiques"
Utah Symphony Orchestra, Leitung: Maurice Abravanel
Toivo Kuula: Scherzo für Klavierquintett F-Dur
Pihtipudas Kvintetti


07:50 Zum Fronleichnamstag (10 Min.)


08:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


08:03 SWR2 Kantate (27 Min.)
Dietrich Buxtehude: "Lauda Sion Salvatorem"BuxWV 68
Bettina Pahn, Miriam Meyer (Sopran), Klaus Mertens (Bass)
Amsterdamer Barockorchester, Leitung: Ton Koopman
Aemilian Rosengart: "Lauda Sion"
Verena Gropper (Sopran), Carina Aronson (Alt), Gert Bachmeier
(Tenor), Marcus Volpert (Bass), Jürgen Essl (Orgel),
Orpheus Vokalensemble, Ars Antiqua Austria, Leitung: Jürgen Essl
Jan Pieterszoon Sweelinck: "O sacrum convivium"
Thomas Blunt (Orgel), Trinity College Chapel Choir,
Leitung: Richard Marlow
Joseph Haydn: 4 Responsoria de venerabilil
Kammerchor Stuttgart, Württembergisches Kammerorchester Heilbronn,
Leitung: Frieder Bernius


08:30 SWR2 Wissen: Aula (30 Min.)
Auftrieb, Trägheit, Reibung
Wie man Naturwissenschaft besser vermitteln kann
Von Ralph Schumacher

Vielen Schülern und Schülerinnen fällt es schwer, anhand von Experi-
menten und Aufgaben naturwissenschaftliches Denken einzuüben, vor
allem dann, wenn eher abstrakte Aspekte im Mittelpunkt stehen und der
Lehrer eher doziert als anschaulich erklärt. Doch es geht auch an-
ders: indem man mehr auf kognitiv aktivierende Lernformen setzt, bei
denen die Schüler lernen, Konzepte zu verstehen und eine neue Wis-
sensbasis selbstständig zu organisieren. Wie so ein Unterricht aus-
sieht, erklärt Dr. Ralph Schumacher, Leiter des Kompetenzzentrums für
Lernen und Lehren an der ETH Zürich.


09:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


09:03 SWR2 Kammermusik (55 Min.)
Johann Christian Bach: Sextett für Oboe, 2 Hörner, Violine,
Violoncello und Klavier C-Dur op. 3
Pratum Integrum Orchestra
Fanny Hensel: "Vier Lieder ohne Worte" op. 8
Tobias Koch (Klavier)
Sergej Tanejew: Streichtrio D-Dur
Belcanto Strings


09:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


10:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


10:03 SWR2 Erzählung (27 Min.)
Nachtgestalten
Von Jaroslav Rudis

Max und Peter sind beste Freunde. Sie haben mal in einer Rockband
gespielt, haben zusammen studiert, gewohnt und die selbe Frau ge-
liebt. Später haben sie sich länger nicht gesehen. Heute Nacht sind
sie wieder unterwegs, so wie früher. Sie spazieren durch die schla-
fende Großstadt, trinken Bier und erzählen sich Geschichten von da-
mals und heute. Sie versuchen sich im Leben zu orientieren. Denn auch
wenn einer schon über vierzig ist, heißt es noch lange nicht, dass er
weiß, wie das Leben läuft.


10:30 SWR2 Morgenkonzert (90 Min.)
Georg Philipp Telemann: Fantasie D-Dur
Emmanuel Pahud (Flöte)
Frank Bridge: Sonate d-Moll H 125
Johannes Moser (Violoncello), Paul Rivinius (Klavier)
Erich Wolfgang Korngold: Violinkonzert D-Dur op. 35
Ilya Gringolts (Violine), Copenhagen Philharmonic Orchestra,
Leitung: Julien Salemkour
Germaine Tailleferre: Ballade für Klavier und Orchester
Florian Uhlig (Klavier), Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken
Kaiserslautern, Leitung: Pablo Gonzalez
Josef Suk: Klavierquartett a-Moll op. 1
Fauré-Quartett


12:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


12:05 SWR2 Glauben (25 Min.)
Fronleichnam – das katholischste aller katholischen Feste
Erzählung einer sehr persönlichen Wirkungsgeschichte
Von Jörg Vins

Als Fronleichnam im Mittelalter erfunden wurde, hatte das Fest seine
Berechtigung, weil damals eine Spiritualität vorherrschend war, die
im Schauen und nicht im Verspeisen des Heiligen Brotes begründet war.
Viele Jahrhunderte prägte diese Schaufrömmigkeit die katholische
Kirche und ihre Gläubigen. Mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil,
Mitte der 60er-Jahre des vorigen Jahrhunderts, wurde es einfacher für
die Gläubigen das Heilige Brot zu essen und sie tun es seither auch
öfter als früher. Gleichzeitig wird allerdings die Schaufrömmigkeit
weitergepflegt – bis heute.
In der Erzählung erzählt ein Katholik dieser Tage auf sehr persönli-
che Weise von seiner Prägung durch dieses Fest, die bleibt, obwohl
die heutige Theologie und ihr Verständnis von der Eucharistie das
Fronleichnamsfest mit Prozession eigentlich überflüssig gemacht hat.


Schwetzinger SWR Festspiele 2018
12:30 SWR2 Mittagskonzert (88 Min.)
"Streichquartett mal zwei"
Armida Quartett, Quatuor Modigliani
Felix Mendelssohn Bartholdy: Oktett Es-Dur op. 20
(Konzert vom 24. Mai im Jagdsaal)

Felix Mendelssohn Bartholdy: Ouvertüre op. 21 und Auszüge aus der
Bühnenmusik op. 61 aus "Ein Sommernachtstraum" nach William
Shakespeare
SWR Symphonieorchester, Leitung: Michael Schönwandt

"Wolkenflug und Nebelflor
erhellen sich von oben.
Luft im Laub und Wind im Rohr;
Und alles ist zerstoben."

Diese Verse aus Goethes "Faust" inspirierten den 16-jährigen Felix
Mendelssohn zum quecksilbrig-luftigen Scherzo seines Oktetts. Nicht
nur das Scherzo – das ganze Oktett ist ein Geniestreich des jungen
Mendelssohn: seine überquellende melodische Gestik, die feurige
Energie dieser Musik, die geschickte Balance der Klangfarben, die
feine Verarbeitung der Themen und Motive, alles ist so geschickt und
mit vollendeter Eleganz komponiert!
Zwei junge, gefeierte Nachwuchsensembles, das Armida Quartett und das
Quatuor Modigliani gestalten gemeinsam Felix Mendelssohns faszinie-
rendes Frühwerk.


13:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


14:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


14:05 SWR2 Spielraum – Hörspiel (55 Min.)
Der kleine Prinz
Nach der gleichnamigen Erzählung von Antoine de Saint-Exupéry
Mit: Heidrun Perdelwitz, Peter Reusse, Gabriele Zion, Werner Dissel
u. a.
Regie: Flora Hoffmann (Produktion: DDR 1989)

"Der kleine Prinz", dieses schmale Büchlein mit den Zeichnungen sei-
nes Verfassers Antoine de Saint-Exupéry, ist eine Legende. Unzählige
Kinder sind mit dem zierlichen Kerlchen, das nie auf eine Frage ver-
zichtet, vom Planeten des Laternenanzünders zum Planeten des Trin-
kers, vom Planeten des Geografen zum Planeten des Geschäftsmanns
gereist. Sie sind mit ihm schließlich auf der Erde gelandet und haben
den in der Wüste abgestürzten Flieger gebeten: "Zeichne mir ein
Schaf!" Und gleich ihm haben sie die Lektion des Fuchses gelernt: Der
hat erfahren, dass das Glück nicht im freien Umherschweben besteht,
sondern dass man dazu etwas ins Herz geschlossen haben muss – und das
schmerzt dann, wenn man es verliert.


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 SWR2 Wissen: Archivradio (55 Min.)
Der Schauprozess gegen Otto Fleischer
Gábor Paál im Gespräch mit Maximilian Schönherr

Die Justiz der DDR ging in ihrer Anfangszeit unberechenbar mit ver-
schiedensten Bevölkerungsgruppen um. Sie machte auch nicht Halt vor
Top-Funktionären und Professoren, wie dem Bergbauingenieur und SED-
Politiker Otto Fleischer. Fleischer betreute als Wissenschaftler di-
verse Bergbauminen, litt unter der schlechten Ausrüstung und bahnte
deswegen Kontakte zur Industrie im Ruhrgebiet an. 1952 wurde Otto
Fleischer verhaftet, 1953 nach einem einwöchigen Schauprozess verur-
teilt. Die Stasi hat das Verfahren in größeren Teilen auf Tonbändern
mitgeschnitten. Der Journalist Maximilian Schönherr wurde auf den
Fall aufmerksam und ließ die Bänder in der Stasiunterlagenbehörde für
das SWR2 Archivradio digitalisieren.


16:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


16:05 SWR2 Musikpassagen (55 Min.)
Jazz made in Italia
Von Friederike Haupt

Die Jazz-Szene in der Toscana birgt unbekannte Schätze. Hier wird
gerne von improvisierter Musik gesprochen – und die Landschaft spielt
mit. Auch der Blues zieht in die italienische Szene ein, im Land der
stimmgewaltigen Cantautore. Es ist die Sprache Englisch, die aus den
Italienern Jazzmuffel machte, scheinbar. Das ändert sich langsam mit
dem Bewusstsein junger Städter, europäisch zu denken. Die Instrumen-
talisten aber, mit ihrem kommunikativen Parlando-Stil "made in Ita-
lia", die spielen längst an der Weltspitze mit. (Produktion 2014)


17:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


17:05 SWR2 Zeitgenossen (45 Min.)
Andreas Urs Sommer, Philosoph
Im Gespräch mit Werner Witt

Seit 2008 ist Prof. Urs Sommer Wissenschaftlicher Kommentator der
Forschungsstelle "Nietzsche-Kommentar der Heidelberger Akademie der
Wissenschaften". Seit 2011 lehrt Urs Sommer Philosophie an der Uni-
versität Freiburg. Nietzsches "Kunst, alles in Frage zu stellen"
setzt Urs Sommer auch außerhalb des akademischen Rahmens in die Tat
um. Sein Buch "Werte. Warum man sie braucht, obwohl es sie nicht
gibt" provoziert all jene, die Werte für Gott gegeben und unveränder-
lich ansehen. Mit seinen Büchern "Die Kunst, selber zu denken, lohnt
es sich ein guter Mensch zu sein?" sowie "Die Kunst des Zweifelns"
erreichte Sommer über Fernseh- und Hörfunkinterviews ein breites
Publikum. Sommer stammt aus der Schweiz, wurde in Basel mit summa cum
laude promoviert, arbeitete an der Herzog August Bibliothek in
Wolfenbüttel. Über Greifswald, London und Karlsruhe kam er nach
Freiburg. Neben Nietzsche und der Stoa beschäftigt sich Prof. Urs
Sommer unter anderem auch mit wenig populären Themen wie der
Numismatik. Soeben erschien von ihm "Nietzsche und die Folgen" bei
J.B. Metzler.


17:50 SWR2 Jazz vor Sechs (10 Min.)
Eike Wulfmeier: Nofx
Center
Eike Wulfmeier, Klavier
Lizzy Scharnofske, Schlagzeug
Marcel Krömker, Kontrabass

Marcel Krömker: Dancing on thin ice
Center
Eike Wulfmeier, Klavier
Lizzy Scharnofske, Schlagzeug
Marcel Krömker, Kontrabass


18:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (20 Min.)


18:20 SWR2 Hörspiel am Feiertag (100 Min.)
Das Hörrohr (1/2)
Ein akustischer Roman in 2 Teilen von Leonora Carrington
Realität und scheinbar nichts als Realität
Aus dem Englischen von Tilman Spengler
Mit: Ruth Hellberg, Rosemarie Gerstenberg, Ernst August Schepmann,
Susanne Barth u. v. a.
Bearbeitung und Regie: Heinz von Cramer (Produktion: WDR 1990)

Als die steinalte und stocktaube Marian Leatherby von ihrer paranoi-
den, aber hellseherischen Freundin Carmella ein Hörrohr geschenkt
bekommt, ist das Erste, was die rüstige Alte zu hören bekommt, dass
ihre Familie sie in ein Altersheim abschieben will. Dank des Hörrohrs
können Marian und Carmella wenigstens Ausbruchspläne schmieden, ehe
Marian im autoritären Altersheim des Doktor Gambit landet, wo sie in
die Intrigen, sogar in einen Mordanschlag der übrigen hochbetagten,
exzentrischen Insassinnen verstrickt wird, derweil Carmella die
Befreiung ihrer Freundin vorbereitet.
(Teil 2, Sonntag, 3. Juni, 18.20 Uhr)


20:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


20:03 SWR2 Abendkonzert (117 Min.)
Johann Joseph Fux: Missa Corporis Christi für Soli, Chor und
Orchester
David Cordier, Drew Minter (Countertenor), Johannes Chum (Tenor),
Klaus Mertens (Bass), Chor und Orchester der Wiener Akademie,
Leitung: Martin Haselböck

Festival Stuttgart Barock: Stylus Phantasticus
Werke von Johann Sebastian Bach, Francesco Maria Veracini u. a.
Daniel Sepec (Violine), Hille Perl (Viola da Gamba),
Lee Santana (Theorbe), Michael Behringer (Orgel)
Arcadia in Flandria
Facetten der flämischen Polyphonie zwischen 1550 und 1600
Werke von Pieter Maessens, Nicolas Gombert, Jacobus de Kerle u. a.
Huelgas Ensemble
Leitung: Paul van Nevel
(Ausschnitte aus Konzerten des Festivals Stuttgart Barock vom 20.
und 21. April)


22:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


22:03 – 24:00 SWR2 Radiophon (117 Min.)
Musikcollagen
Von Monika Gratz

23:00 – 23:03 Nachrichten, Wetter

23:03 – 0:00 SWR2 NOWJazz Session
Das 50. SWR NEWJazz Meeting mit dem Sextett Spider's Egg – Höhepunkte
der Konzerte in Tübingen und Karlsruhe (2)
Am Mikrofon: Günther Huesmann
 

*


Freitag, 1. Juni 2018


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 ARD-Nachtkonzert (115 Min.)
Sergej Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 30
Bernd Glemser (Klavier), Symphonieorchester des BR
Leitung: Hanns-Martin Schneidt
Georg Alfred Schumann: Eine Serenade op. 34
Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Christoph Gedschold
George Enescu: Klavierquartett Nr. 1 op. 16
Daniel Gaede (Violine), Lars Anders Tomter (Viola)
Gustav Rivinius (Violoncello), Oliver Triendl (Klavier)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 ARD-Nachtkonzert (117 Min.)
Joseph Haydn: "Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze"
Leipziger Streichquartett
William Alwyn: Sinfonie Nr. 3
London Symphony Orchestra, Leitung: Richard Hickox
Béla Bartók: 7 Skizzen op. 9b
Dejan Lazic (Klavier)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Ernst von Dohnányi: Suite op. 19
BBC Philharmonic, Leitung: Matthias Bamert
Felix Mendelssohn Bartholdy: Klaviertrio d-Moll op. 49
Hyperion-Trio


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Johann Michael Müller: Sonate g-Moll
Lingua Franca
Antonín Dvorák: Slawische Rhapsodie As-Dur op. 45 Nr. 3
Orchestre symphonique de Montréal, Leitung: Charles Dutoit
Johann Kaspar Mertz: "Fantaisie hongroise" op. 65 Nr. 1
David Russell (Gitarre)
Erich Wolfgang Korngold: Thema und Variationen op. 42
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Leitung: John Mauceri
Gioacchino Rossini: "Semiramide", Ouvertüre
Hanover Band, Leitung: Roy Goodman
Jean-Baptiste Lully: Chaconne
Musica Favola


06:00 SWR2 am Morgen (120 Min.)
darin bis 8.00 Uhr: u. a. Globales Tagebuch, Pressestimmen, Meinung,
Heute in den Feuilletons und Kulturgespräch

6:00 – 6:07 SWR2 Aktuell

6:20 – 6:24 SWR2 Zeitwort
01.06.1697: Der schottische Reiseschriftsteller Mhàrtainn Mhàrtainn
landet auf dem Archipel Saint Kilda
Von Udo Zindel

6:30 – 6:34 Nachrichten

7:00 – 7:07 SWR2 Aktuell

7:07 – 7:12 SWR2 Tagesgespräch

7:30 – 7:34 Nachrichten

7:57 – 8:00 Wort zum Tag


08:00 SWR2 Aktuell (10 Min.)


08:10 SWR2 Journal am Morgen (19 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08:29 SWR2 Programmtipps (1 Min.)


08:30 SWR2 Wissen (28 Min.)
Hans-Georg Gadamer. Philosophie des Verstehens
Von Günter Bachmann

Hans-Georg Gadamer (1900 – 2002) gilt als einer der wichtigsten Phi-
losophen des 20. Jahrhunderts. Mit seinem 1960 erschienenen Hauptwerk
"Wahrheit und Methode" wurde er zum Begründer der philosophischen
Hermeneutik, die sich mit dem "Phänomen des Verstehens" befasst. Ver-
stehen bedeutet für Gadamer aber nicht nur die theoretische Fähig-
keit, Texte zu interpretieren. Verstehen verlangt auch die Bereit-
schaft, eigene Meinungen zurückzustellen, um "den anderen zu hören
und sich etwas sagen zu lassen". – Diese Haltung hat vor allem auch
die praktische Lebensklugheit Hans-Georg Gadamers bestimmt. Was kön-
nen wir heute aus dem "Jahrhundertleben" dieses großen Philosophen
für unser eigenes Zusammenleben lernen? (Produktion 2017)


08:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


09:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


09:05 SWR2 Musikstunde (55 Min.)
Wortklaubereien in Grimms Wörterbuch (4)
Von Augenpferdchen bis Zungenhonig
Mit Katharina Eickhoff


10:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


10:05 SWR2 Leben (25 Min.)
Tor zum Judentum. Pfarrer Michael Krupp in Jerusalem
Von Igal Avidan

Der deutsche evangelische Pfarrer Michael Krupp lebt seit Jahrzehnten
in Israel. Er ist ein überzeugter Christ und Judaica-Experte wie auch
Talmud-Sammler. Der Pfarrer heiratete eine Jüdin. Seine vier erwach-
senen Kinder sind israelische Juden. Als Flüchtling in der Nach-
kriegszeit hat er Hunger erlebt und zwei Schwestern verloren. Aber
über sein Leiden redet er ungern. Lieber erzählt er über den religiö-
sen Kibbutz, der ihn als Freiwilligen aufnahm – als ersten Deutschen.
1978 gründete er das Programm "Studium in Israel" weiter, das in den
40 Jahren viele hundert Theologiestudenten durchliefen. Michael Krupp
wird nun 80 Jahre alt.


10:30 SWR2 Treffpunkt Klassik – Neue CDs (87 Min.)
Am Mikrofon: Dorothea Bossert


11:57 SWR2 Kulturservice (3 Min.)


12:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)
anschließend: SWR2 Programmtipps


12:30 Kurznachrichten (3 Min.)


12:33 SWR2 Journal am Mittag (27 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


13:05 SWR2 Mittagskonzert (83 Min.)
Arvo Pärt: "Fratres", Fassung für Violine und Klavier
Vadim Gluzman (Violine), Evgeny Sinaiski (Klavier)
Joseph Haydn: Violoncellokonzert C-Dur Hob VIIb:1
Ivan Karizna (Violoncello), Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken
Kaiserslautern, Leitung: Domingo Hindoyan
Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquartett Es-Dur op. 44 Nr. 3
Mandelring Quartett
Wolfgang Amadeus Mozart: Divertimento F-Dur KV 138
Camerata Villa Musica, Leitung: Radoslaw Szulc


14:28 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


14:30 SWR2 Fortsetzung folgt (25 Min.)
Das Attentat (10/14)
Roman von Harry Mulisch
Aus dem Niederländischen von Annelen Habers
Gelesen von Burghart Klaußner


14:55 SWR2 Lesenswert Kritik (5 Min.)


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 SWR2 Cluster (53 Min.)
Das Musikmagazin
ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel

Musikthema des Tages – Berichte und Reportagen aus dem Musikleben


15:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


16:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


16:05 SWR2 Impuls (55 Min.)
Das Wissensmagazin


17:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


17:05 SWR2 Forum (45 Min.)


17:50 SWR2 Jazz vor Sechs (10 Min.)


18:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)


18:30 SWR2 Aktuell – Wirtschaft (10 Min.)


18:40 SWR2 Kultur aktuell (20 Min.)


19:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


19:05 SWR2 Tandem (55 Min.)
Musik
Neues aus Pop und Jazz aus aller Welt

Hier stellen wir aktuelle CDs von Singer-Songwritern, Jazz- und Welt-
musikern mit Hintergrundinformationen vor.


20:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


Dolby Digital 5.1
20:03 SWR2 Abendkonzert (117 Min.)
Akademiekonzert – Internationale Bachakademie
"Musik und Dichtung"
SWR Symphonieorchester, Gaechinger Cantorey, Laura Aikin (Sopran),
James Rutherford (Bariton), Leitung: Dennis Russel Davies
Felix Mendelssohn Bartholdy: "Meeresstille und glückliche Fahrt",
Konzertouvertüre Nr. 3 op. 27
Ralph Vaughan Williams: Sinfonie Nr. 1 für Sopran, Bariton, Chor und
Orchester "A Sea Symphony"
(Konzert vom 3./4. März in der Stuttgarter Liederhalle)

Eine wunderbare Einheit von Musik, Literatur und Natur begegnet uns
in diesem Konzertprogramm. Und von je her hat das Meer eine besondere
Anziehungskraft auf Dichter, Komponisten, Maler und bildende Künstler
gehabt. Zwei Gedichte von Johann Wolfgang von Goethe wurden 1828 zur
literarischen Vorlage zu Felix Mendelssohn Bartholdys gleichnamiger
Ouvertüre "Meeresstille" und "Glückliche Fahrt". Um 1903 begegnete
der Komponist Ralph Vaughan Williams zum ersten Mal den Dichtungen
des US-amerikanischen Schriftstellers Walt Withman. Der Gedichtzyklus
und zugleich sein Hauptwerk "Leaves of Grass" (Grashalme) war Vaughan
Williams' ständiger Begleiter und inspirierte ihn zu seiner ersten
Sinfonie, die als "Sea Symphony" zu einem der bedeutendsten engli-
schen Werke des 20. jahrhunderts avancierte.


22:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


22:03 SWR2 Krimi (57 Min.)
Die ehrenwerte Gesellschaft (1/2)
Nach dem Kriminalroman von Dominique Manotti & DOA
Aus dem Französischen von Barbara Heber-Schärer
Mit: Barbara Nüsse, Wolfgang Pregler, Patrick Güldenberg, Lilith
Häßle, Udo Schenk, Christian Redl, Bibiana Beglau u. v. a.
Bearbeitung und Regie: Ulrich Lampen
(Produktion: SWR 2013); Audio unter SWR.de/swr2/hoerspiel

Eine Gruppe junger Ökoaktivisten plant einen spektakulären Coup gegen
die französische Atompolitik und hackt den Rechner eines Ermittlers
des Kommissariats für Atomenergie CEA. Sie übernimmt die Kontrolle
der Webcam und wird zufällig Zeuge eines Kampfs zwischen dem Polizi-
sten und zwei Geheimagenten, bei dem der Polizist zu Tode kommt. Ein
Zwischenfall zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt, kurz vor dem
ersten Wahlgang zur Präsidentschaftswahl. Gegenüber stehen sich der
blasse Kandidat der Linken, Eugène Schneider, und der zynische,
machtbesessene Pierre Guérin, Finanzminister und Kandidat der Rechten
- tief verstrickt in ein Machtgeflecht aus Politik, Geheimdiensten
und den Eliten der französischen Industrie.
(Teil 2, Freitag, 8. Juni, 22.03 Uhr)


23:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


23:03 – 24:00 SWR2 NOWJazz (57 Min.)
Musicus Universale
Tyshawn Sorey als Artist in Residence beim Jazzfest Berlin 2017 (2)
Von Franziska Buhre

Tyshawn Sorey, geboren 1980 ist ein Komponist und Multiinstrumenta-
list aus Newark/New Jersey, der heute in New York lebt. Seine beson-
dere Wirkungsstätte ist das Schlagwerk, das bei ihm aus Perkussions-
instrumenten verschiedener Kulturen und einem Schlagzeug, erweitert
um Synthesizer, Celeste und Alltagsgegenstände bestehen kann. Beim
Jazzfest Berlin geleitete Sorey 20 Berliner Musiker diverser Genres
durch eine Conduction (gelenkte Improvisation) in der Tradition des
Komponisten Lawrence "Butch" Morris (1947 – 2013). Die achtsam struk-
turierte Improvisation des Groß-Ensembles förderte überraschende Al-
lianzen von Klängen und Instrumenten zutage und zeigte, wie atembe-
raubend eine einmalige musikalische Zusammenkunft in der unbedingten
Gegenwart sein kann.
 

*


Samstag, 2. Juni 2018


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 ARD-Nachtkonzert (115 Min.)
Arnold Schönberg: "Gurrelieder"
Melanie Diener (Sopran), Yvonne Naef (Mezzosopran), Gerhard Siegel,
Robert Dean Smith (Tenor), Ralf Lukas (Bariton), Andreas Schmidt
(Sprecher), Chor des BR, SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und
Freiburg, Leitung: Michael Gielen
Friedrich Kuhlau: Sonate a-Moll op. 79 Nr. 2
Dora Bratchkova (Violine), Andreas Meyer-Hermann (Klavier)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 ARD-Nachtkonzert (117 Min.)
Franz Liszt: Trauermarsch
Orchester Wiener Akademie, Leitung: Martin Haselböck
César Franck: Sinfonie d-Moll
Orchestre des Champs Elysées, Leitung: Philippe Herreweghe
Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 3 d-Moll
Symphonieorchester des BR, Leitung: Lorin Maazel


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Béla Bartók: Violinkonzert Nr. 2
Anne-Sophie Mutter (Violine), Boston Symphony Orchestra,
Leitung: Seiji Ozawa
Leo Brouwer: Quintett
Siegbert Remberger (Gitarre), Moyzes Quartett


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Giuseppe Tartini: Sonate Nr. 8 g-Moll
David Plantier (Violine), Annabelle Luis (Violoncello)
Gabriel Pierné: Poème symphonique d-Moll op. 37
Stephen Coombs (Klavier), BBC Scottish Symphony Orchestra,
Leitung: Ronald Corp
William Walton: "Capriccio burlesco"
Florida Philharmonic Orchestra, Leitung: James Judd
Johann Pachelbel: Partie G-Dur
Gli Incogniti, Leitung: Amandine Beyer
Franz Poenitz: "Märchen" op. 42
Silke Aichhorn (Harfe)
Giuseppe Verdi: "La Traviata", Preludio
Die 14 Berliner Flötisten, Leitung: Andreas Blau


06:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


06:03 SWR2 Musik am Morgen (55 Min.)
Camille Saint-Saëns: Sonate für Klarinette und Klavier Es-Dur op. 167
Wolfgang Meyer (Klarinette), Maria Bergmann (Klavier)
William Walton: 4 Sätze aus der Orchestersuite "Façade"
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, Leitung: Roger Norrington
Thomas Augustine Arne: Triosonate für 2 Violinen und Basso continuo
Nr. 2 G-Dur
Collegium Musicum 90
Henry Purcell: 5 Sätze aus "The Fairy Queen"
Boston Baroque, Leitung: Martin Pearlman

Nach dem Zeitwort:
Frédéric Chopin: Impromptu Nr. 2 Fis-Dur op. 36
Daniil Trifonov (Klavier)

6:45 – 6:49 SWR2 Zeitwort
02.06.1924: Die Indianer in den USA erhalten alle Bürgerrechte
Von Sabrina Fritz


06:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


07:00 SWR2 Aktuell (15 Min.)
mit Pressestimmen


07:15 SWR2 Musik am Morgen (42 Min.)
Peter Tschaikowsky: Scherzo aus der Suite für Orchester Nr. 1 d-Moll
op. 43
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, Leitung: Neville Marriner
Franz Danzi: Duo für Flöte und Violoncello D-Dur op. 64 Nr. 2
Gerhild Homt (Flöte), Wolfgang Lieske (Violoncello)
Johann Caspar Ferdinand Fischer: Suite für Streicher und Basso
continuo C-Dur op. 1 Nr. 1 aus "Le journal du printemps"
L'Orfeo Barockorchester, Leitung: Michi Gaigg
Gioacchino Rossini: Sonate für Streicher Nr. 3 C-Dur
Ensemble Explorations, Leitung: Roel Dieltiens
John Field: Divertissement für Klavier und Streicher ad libitum Nr. 1
E-Dur
Míceál O'Rourke (Klavier), London Mozart Players
Leitung: Matthias Bamert


07:57 Wort zum Tag (3 Min.)


08:00 SWR2 Aktuell (10 Min.)


08:10 SWR2 Journal am Morgen (20 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08:30 SWR2 Wissen: Spezial (28 Min.)
Die Zukunft der Nutztiere
Aus der 10-teiligen Reihe: "Unser künftig Brot" (3)
Von Uwe Springfeld

Brauchen wir Kuh, Huhn und Hund? Für alle Funktionen findet man Er-
satz. Fleisch, Milch und Eier lassen sich durch Pflanzenkost erset-
zen, Wach-, Transport- und Arbeitsdienste können Maschinen überneh-
men. Lassen sich damit Risiken der Tierhaltung überhaupt rechtferti-
gen? Rinderwahnsinn, Antibiotika-Resistenzen, Klimawandel und ein
erhöhtes Krebsrisiko durch Fleischkonsum? Zumal Tiere, was immer mehr
Menschen glauben, denken können und eigene Rechte haben sollten.
Gleichzeitig optimieren Genetiker den Tiernutzen, Stammzellforscher
züchten Retorten-Fleisch und Insekten, deren Rechte kein Schwein
interessieren, dienen auch in der EU als Lebensmittel.


08:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


09:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


09:05 SWR2 Musikstunde (55 Min.)
Jazz across the border
Mit Günther Huesmann

Der wohl auffallendste Trend im aktuellen Jazz ist seine fortschrei-
tende Globalisierung. Entstanden um 1900 in den USA als hybride
Musik, ist der Jazz durch die Idee groß geworden, dass es sich immer
lohnt, wenn man sich auch mit etwas Anderem beschäftigt als nur mit
sich selbst. Die in der Improvisation angelegte Idee des Dialogs er-
leichtert es Jazzmusikern, sich anderen Stilen und Musikkulturen zu
öffnen. So ist Jazz zu einer "global language" geworden. "Jazz across
the border" hört auf unterhaltsam-informative Weise hin: Wie verän-
dern Musikerinnen und Musiker aus Südamerika, Afrika und Asien die
improvisierte Musik von heute? Welche Antworten geben sie auf die
Frage nach einer Musik, in der jeder improvisierende Spieler eingela-
den ist, seinen eigenen Sound zu entwickeln, mit seinen ganz eigenen
musikalischen Sichtweisen, Statements und kulturellen Färbungen?


10:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


10:05 SWR2 Musikstück der Woche (25 Min.)
Am Mikrofon: Martin Falk
Nikolai Miaskowskij: Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 2 a-Moll
op. 81
Janina Ruh (Violoncello), Boris Kusnezow (Klavier)
Zum kostenlosen Download unter SWR2.de


10:30 SWR2 Treffpunkt Klassik extra (90 Min.)
Musik, Gespräche, Gäste
Am Mikrofon: Sabine Fallenstein


12:00 Aktuell mit Nachrichten (15 Min.)


12:15 SWR2 Geld, Markt, Meinung (25 Min.)


12:40 SWR2 Journal am Mittag (19 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


12:59 SWR2 Programmtipps (1 Min.)


13:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


13:05 SWR2 Mittagskonzert (53 Min.)
João de Sousa Carvalho: Ouvertüre zur Oper "L'amore industrioso"
Orquestra Clássica do Porto, Leitung: Meir Minsky
Wolfgang Amadeus Mozart: "La finta giardiniera", Arie der Sandrina
(2. Akt)
Regula Mühlemann (Sopran), Kammerorchester Basel,
Leitung: Umberto Benedetti Michelangeli
Wolfgang Amadeus Mozart: "Schon lacht der holde Frühling", Arie
KV 580
Regula Mühlemann (Sopran), Kammerorchester Basel,
Leitung: Umberto Benedetti Michelangeli
Gaetano Donizetti: "Betly ossia La capanna svizzera", Szene des Max
mit Chor und Finale der Oper
Maurizio Comencini (Daniele), Susanna Rigacci (Betly), Roberto
Scaltriti (Max), Coro del Teatro Comunale Rossini di Lugo,
Orchestra Sinfonica dell'Emilia Romagna "Arturo Toscanini",
Leitung: Bruno Rigacci
Ernesto de Curtis: "Non ti scordar di me", Lied
Joseph Calleja (Tenor), BBC Concert Orchestra,
Leitung: Steven Mercurio
Alois Melichar: "In mir klingt ein Lied" aus dem Film
"Abschiedswalzer"
Joseph Calleja (Tenor), BBC Concert Orchestra,
Leitung: Steven Mercurio
Jacques Offenbach: "Hoffmanns Erzählungen", Szene und Duett Antonia -
Hoffmann (3. Akt)
Anna Netrebko (Sopran), Joseph Calleja (Tenor),
Metropolitan Opera Orchestra New York, Leitung: James Levine
Ruggiero Leoncavallo: "Pagliacci", Szene und Vogellied der Nedda
(1. Akt)
Anna Netrebko (Sopran), Orchestra dell'Accademia Nazionale di Santa
Cecilia, Leitung: Antonio Pappano
Gerónimo Giménez: "La Tempranica", La Tarántula é un bicho mú malo
Anna Netrebko (Sopran), Prager Philharmoniker,
Leitung: Emmanuel Villaume


13:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


14:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


14:05 SWR2 am Samstagnachmittag (175 Min.)
Kultur und Lebensart
Moderation: Sonja Striegl

ca. 16.05 Uhr Erklär mir Pop
ca. 16.48 Uhr Wort der Woche

15:00 – 15:05 Nachrichten, Wetter

16:00 – 16:05 Nachrichten, Wetter


17:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


17:05 SWR2 Zeitgenossen (45 Min.)
Georg Schramm, Kabarettist. Im Gespräch mit Lukas Meyer-Blankenburg

Als sich Georg Schramm Ende 2013 von der Bühne verabschiedete, war
die Trauer groß. Nicht wenige hatten das Gefühl, mit Schramm ginge
die bissigste Stimme des deutschen Kabaretts. Als Oberstleutnant
Sanftleben oder als preußischer Rentner Lothar Dombrowski brüskierte
Schramm die Mächtigen des Landes, offenbarte Lüge und Heuchelei und
weidete sich an Denkfehlern und entlarvenden Sprachmonstern – ohne
sich mit dem eigenen Publikum gemein zu machen. Die ZDF-Sendung
"Neues aus der Anstalt" machte ihn bundesweit berühmt. Die Presse
adelte Schramm als "Meister der Empörung". Politiker der Linken und
von den Grünen brachten ihn 2012 sogar als Kandidat für die Bundes-
präsidentenwahl ins Gespräch. Aber sein eigentliches Zuhause blieb
die Bühne – und das Engagement auf der Straße. Georg Schramm ist
Mitglied von medico international, einem Verein für Flüchtlingshilfe,
und Teilhaber landwirtschaftlicher und ökologisch engagierter Produk-
tionsgenossenschaften. Er lebt im Markgräflerland in der Nähe von
Freiburg.


17:50 SWR2 Lesezeichen (10 Min.)
Menschen und Bücher aus der Region


18:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)


18:30 SWR2 Interview der Woche (10 Min.)


18:40 SWR2 Kultur Weltweit (20 Min.)


19:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


19:05 SWR2 Geistliche Musik (55 Min.)
Franz Schubert: Messe Nr. 6 Es-Dur D 950
Soile Isokoski (Sopran), Martina Borst (Alt), Christoph Prégardien,
Peter Grönlund (Tenor), Cornelius Hauptmann (Bass), Kammerchor
Stuttgart, Deutsche Kammerphilharmonie, Leitung: Frieder Bernius


20:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


20:03 SWR2 Abendkonzert (117 Min.)
Alte Kirche Fautenbach
Leipziger Streichquartett und Olga Gollej (Klavier)
Alexander Borodin: Streichquartett Nr. 2 D-Dur
Sergei Iwanowitsch Tanejew: Klavierquintett g-Moll op. 30
(Konzert vom 25. Februar)

Johannes Brahms: Fantasien op. 116
Aimo Pagin (Klavier)
(Konzert vom 15. Oktober 2017)

Germaine Tailleferre: Streichquartett
Leipziger Streichquartett


22:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


22:03 SWR2 Jazztime (57 Min.)
Trumpet Atmospheres
Der Pianist Oscar Peterson und die Star-Trompeter
Von Hans-Jürgen Schaal

Der Pianist Oscar Peterson (1925 – 2007) gilt bis heute als Inbegriff
der Klavier-Virtuosität im swingenden Mainstream-Stil. Bei vielen
namhaften Jazzbläsern war Peterson mit seiner Combo oder als Solist
ein begehrter Begleiter – und oftmals ein mindestens gleichwertiger
Herausforderer. Speziell die Meistertrompeter der Swing- und
Bebop-Schule liebten die Begegnung mit diesem spieltechnisch
unübertroffenen und enorm inspirierenden Pianisten. In den Jahren
1974 bis 1982 kam es zu einer ganzen Reihe hochwertiger Studio-
Begegnungen zwischen Oscar Peterson und den Star-Trompetern des Jazz.
Darunter waren Harry Edison, Roy Eldridge, Jon Faddis, Dizzy
Gillespie, Freddie Hubbard und Clark Terry. Wir hören
improvisatorische Höhenflüge voll swingendem Virtuosentum.


23:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


23:03 – 24:00 SWR2 Spätvorstellung (57 Min.)
Salzburger Stier (2/2)
Moderation: Matthias Tretter (früherer Stier-Preisträger)
Aufzeichnung vom 4. Mai in Halle an der Saale mit Simone Solga

Der begehrte Kabarettpreis "Salzburger Stier 2018" wird am 5. Mai
2018 im Steintorvarieté in Halle an der Saale vergeben. Alljährlich
startet die Preisverleihung des Salzburger Stiers am Vorabend mit
einer Eröffnungsgala: In diesem Jahr mit der früheren Stierpreisträ-
gerin Simone Solga. Von 1989 bis 1993 war sie Kabarettistin an der
Leipziger Pfeffermühle und von 1995 bis 2000 Ensemblemitglied der
Münchner Lach- und Schießgesellschaft. Seit 2000 geht sie mit eigenen
Bühnenprogrammen auf Tournee, unter anderem in der Rolle der
Kanzlersouffleuse.
 

*


Sonntag, 3. Juni 2018


00:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


00:05 ARD-Nachtkonzert (115 Min.)
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 "Eroica"
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Leitung: Paavo Järvi
Igor Strawinsky: "Petruschka"
Sivan Silver, Gil Garburg (Klavier)
Max Reger: "Eine romantische Suite" op. 125
Nordwestdeutsche Philharmonie, Leitung: Hermann Scherchen


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 ARD-Nachtkonzert (117 Min.)
Ralph Vaughan Williams: Sinfonie Nr. 3
Sarah Fox (Sopran), Hallé Orchestra, Leitung: Mark Elder
Sergej Rachmaninow: Trio élégiaque d-Moll op. 9
Ilona Then-Bergh (Violine), Wen-Sinn Yang (Violoncello),
Kang-Un Kim (Harmonium), Michael Schäfer (Klavier)
Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert c-Moll KV 491
Melvyn Tan (Hammerklavier), The London Classical Players,
Leitung: Roger Norrington


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Paul Hindemith: Streichquartett f-Moll op. 10
Aris Quartett
Robert Schumann: Violoncellokonzert a-Moll op. 129
Jan Vogler (Violoncello), Dresden Festival Orchestra,
Leitung: Ivor Bolton


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Philipp Martin: Trio Nr. 6
Karl Kaiser (Violine), Hille Perl (Viola da gamba),
Lee Santana (Laute)
Boris Blacher: "Paganinivariationen" op. 26
Wiener Philharmoniker, Leitung: Georg Solti
Carl Arnold: Klavierfantasie c-Moll op. 20
Torleif Torgersen (Hammerklavier)
Antonio Vivaldi: Konzert G-Dur R 532
Andrés Gabetta (Violine), Sol Gabetta (Violoncello),
Cappella Gabetta, Leitung: Andrés Gabetta
Edward Elgar: "Chanson de nuit" op. 15 Nr. 1
Royal Philharmonic Orchestra, Leitung: Pinchas Zukerman
Antonio Carillo: "Como llora una estrella"
John Williams (Gitarre)


06:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


06:03 SWR2 Musik am Morgen (55 Min.)
Johann Christian Bach: Sinfonie B-Dur op. 9 Nr. 1
Hanover Band, Leitung: Anthony Halstead
Emmanuel Chabrier: "Aubade" für Klavier
Angela Hewitt (Klavier)
Engelbert Humperdinck: Humoreske für Orchester E-Dur
Bamberger Symphoniker, Leitung: Karl Anton Rickenbacher
Francesco Onofrio Manfredini: Concerto quinto für Violine, Streicher
und Basso continuo d-Moll op. 3 Nr. 5
Les Amis de Philippe, Leitung: Ludger Rémy
Johann Georg Heinrich Backofen: Sinfonia concertante für
2 Klarinetten und Orchester A-Dur op. 10
Dieter Klöcker, Waldemar Wandel (Klarinette),
Concerto Amsterdam,, Leitung: Jaap Schröder
Igor Strawinsky: Suite für kleines Orchester Nr. 2
Kammerorchester Basel, Leitung: Christopher Hogwood


06:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


07:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


07:03 SWR2 Musik am Morgen (52 Min.)
Thomas Augustine Arne: Ouvertüre Nr. 3 G-Dur
The Academy of Ancient Music, Leitung: Christopher Hogwood
Henry Purcell: Ground d-Moll
Gary Cooper (Spinett)
Henry Purcell: "Hornpipe" e-Moll
Gary Cooper (Spinett)
Johann Nepomuk Hummel: Trompetenkonzert E-Dur, Fassung Es-Dur
Thomas Hammes (Trompete), SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern,
Leitung: Michael Luig
Jean Françaix: Petit Quatuor für 2 Klarinetten, Bassetthorn und
Bassklarinette
Trio di Clarone, Peter Handsworth (Klarinette)
Antonín Dvorák: Suite für Orchester A-Dur op. 98b
Russisches Philharmonisches Orchester
Leitung: Dmitri Yablonsky


07:55 Lied zum Sonntag (5 Min.)


08:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


08:03 SWR2 Kantate (27 Min.)
Philipp Heinrich Erlebach: "Gelobet sei der Herr"
Dorothee Mields (Sopran), Britta Schwarz (Alt), Andreas Post (Tenor),
Klaus Mertens (Bass), Telemann-Kammerorchester Michaelstein,
Leitung: Ludger Rémy
Georg Philipp Telemann: "Verlöschet, ihr Funken der irdischen Liebe"
Musica Angelica


08:30 SWR2 Wissen: Aula (30 Min.)
Das Herz im Reagenzglas. Forschen am Modell
Gespräch mit Christina Schmid

Die moderne Stammzellforschung macht es möglich: Man kann aus be-
stimmten Stammzellen zum Beispiel Herzmuskelzellen erzeugen, mit de-
nen man dann im Labor forschen kann. So lässt sich herausfinden, ob
Medikamenten-Kandidaten Nebenwirkungen auf das Herz haben. Christina
Schmid arbeitet in diesem Bereich am Boehringer-Forschungszentrum und
erläutert die Schwerpunkte ihrer Forschung.


09:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


09:03 SWR2 Matinee (177 Min.)
Sonntagsfeuilleton mit Manuela Reichart
(Rätseltelefon: 07221 / 2000 – oder per Mail: Matinee@swr.de)

10:00 – 10:03 Nachrichten, Wetter

11:00 – 11:03 Nachrichten, Wetter


12:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


12:05 SWR2 Glauben (25 Min.)
100 Jahre Katholische Universität Lublin
Für den Staat, gegen den Staat
Von Martin Sander

Die Katholische Universität Lublin (KUL) war zwischen 1945 und 1989
als international bedeutende Hochschule ohne Staatsaufsicht einzig-
artig – nicht nur im kommunistischen Polen, sondern im gesamten Raum
hinter dem Eisernen Vorhang. Literatur und Geschichte ohne Marxismus-
Leninismus, exotische Sprachen, Soziologie, Kunstgeschichte oder auch
Ökologie gehörten zum Angebot der Hochschule. Nur: Mit einem
KUL-Diplom war eine Karriere damals kaum möglich. Nach der Wende von
1989 explodierten die Studentenzahlen. Im Laufe der letzten drei
Jahrzehnte hat sich die KUL jedoch stark gewandelt. Die Hochschule
galt manchen als Kaderschmiede für einen national-konservativen
Staatsumbau. Unlängst kamen allerdings auch enge Beziehungen der frü-
heren Universitätsleitung mit dem kommunistischen Sicherheitsdienst
ans Licht. Der Autor zeichnet anlässlich des 100. Geburtstages der
Universität mit Hilfe von Zeitzeugen und historischen Tondokumenten
die Veränderungen an der Katholischen Universität Lublin zwischen
Sowjetzeit und heute nach.


12:30 SWR2 Sonntagskonzert (88 Min.)
Carl Maria von Weber: "Aufforderung zum Tanz"
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, Leitung: Alejo Pérez
Gioacchino Rossini: "Preghiera", "I Gondolieri" und "La passeggiata"
aus "Péchés de vieillesse"
SWR Vokalensemble Stuttgart, Leitung: Helmut Wolf
Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 56
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, Leitung: Roger Norrington
Max Bruch: Serenade nach schwedischen Melodien für Streichorchester
c-Moll op. posth.
SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern, Leitung: Werner Andreas Albert


13:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


14:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


14:05 SWR2 Feature am Sonntag (55 Min.)
Tembrocks Tierleben
Zum 100. Geburtstag des Zoologen Günter Tembrock
Von Frank Kaspar und Andreas Wessel

Er redete mit dem Vieh, den Vögeln und den Füchsen. Wenn Günter Tem-
brock in den Zoo oder in den Wald ging, vergaß er nie sein Tonband-
gerät. So trug der Biologe in Berlin eines der größten Tierstimmen-
Archive der Welt zusammen. Schon 1948 gründete Tembrock die erste
Forschungsstelle für Verhaltensbiologie in Deutschland und wurde zu
einem Pionier der "Bioakustik". Mit der populären Fernsehsendung
"Professor Tembrocks Rendezvous mit Tieren" erreichte er in der DDR
ein Millionenpublikum. Und da ist noch etwas. Seit seiner Kindheit
entwarf Günter Tembrock eine fiktive Welt, in der er sich als Ent-
decker, Forscher und Sammler ausprobieren konnte. In umfangreichen
handschriftlichen Aufzeichnungen dokumentierte er diese parallele
Wirklichkeit, bevölkert von Gelehrten, die er mit kompletten Bio-
graphien ausstattete. In ihrer Gemeinschaft imaginierte er sich eine
Existenz als Wissenschaftler, ein Leitbild für sein eigenes Leben.


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 SWR2 Zur Person (115 Min.)
Der Schriftsteller Karl-Heinz Ott
Von Wolfgang Scherer

Karl-Heinz Ott arbeitete als Musiker und Dramaturg an den Theatern
von Esslingen, Freiburg und Basel – nicht selten spartenübergreifend
zwischen Schauspiel, Oper und Tanz. Dass er sich dann fürs literari-
sche Schreiben entschied und freischaffender Schriftsteller wurde,
bedeutete keinen Abschied von der Musik. Denn die spielt seither weit
in seine Romane hinein, die er als literarische Textpartituren be-
zeichnet, die – wie Kompositionen – aus Motivverknüpfungen, themati-
schen Durcharbeitungen, Variationen und Reprisen bestehen. Mit Tumult
und Grazie hat Karl-Heinz Ott ein wunderbar barockes Buch über Händel
geschrieben. Gleich zu Beginn feiert er dort die neuere historische
Aufführungspraxis und die Lust zum Händel-Hören. Aktuell bereitet er
ein Buch über Beethovens Sinfonien vor, das seine Begeisterung für
den wortlosen Kosmos dieser Instrumentalmusik orchestriert. All das
sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass für Ott Literatur überhaupt
formgewordene Gedankenmusik ist. Ihr syntaktischer Sound erzeugt beim
Leser, was den stilistischen Eigensinn von Literatur und Dichtung
ausmacht.


17:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


17:05 SWR2 Lesenswert Magazin (55 Min.)


18:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (20 Min.)


18:20 SWR2 Hörspiel am Sonntag (100 Min.)
Das Hörrohr (2/2)
Ein akustischer Roman in 2 Teilen von Leonora Carrington
Was sich so alles hinter der Wirklichkeit verbirgt
Aus dem Englischen von Tilman Spengler
Mit: Ruth Hellberg, Rosemarie Gerstenberg, Ernst August Schepmann,
Susanne Barth u. v. a.
Bearbeitung und Regie: Heinz von Cramer (Produktion: WDR 1990)

Die 92-jährige Marian Leatherby hat sich dem Willen ihrer Familie
gefügt und ist nach Santa Brigida in ein außerordentlich seltsames
Seniorendomizil gezogen, das von Dr. Gambit geleitet wird, einer
Mischung aus religiösem Sektierer und Psychoanalytiker. Das Haus
stellt sich als ehemaliges Kloster einer fidelen Äbtissin heraus, und
Marian verbündet sich bald mit neuen Freundinnen gegen die Anstalts-
leitung. Am Ende des surrealen Spektakels schmelzen die Pole, vereist
der Äquator und die überlebenden Menschen verbünden sich mit Katzen,
Werwölfen, Bienen und Ziegen. "Inbrünstig hoffen wir alle, dies möge
eine Verbesserung der Menschheit bedeuten, die das Pneuma der Göttin
absichtlich verleugnete."


20:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


20:03 SWR2 Oper (177 Min.)
Nikolaj Rimskij-Korsakow: "Sadko"
Epische Oper in 7 Bildern
Sadko: Vladimir Galuzin
Sadkos junge Frau: Ljubava Buslajevna, Marianna Tarassowa
Ozean der Meereskönig: Sergej Aleksashkin
Volchova, die schöne Meeresprinzessin: Walentina Zidipowa
Neschata, junger Guslispieler aus Kiev: Larissa Djadkowa
Duda, Possenreißer und Gaukler: Vladimir Ognovenko
Sopel, Possenreißer und Gaukler: Nikolaj Gassjew
Foma Nasaritsch, Vorsteher: Jewgenij Boitsov
Luka Zinovitsch, Vorsteher: Gennadij Bessubenkow
Warägischer Kaufmann: Bulat Minjelkiew
Venezianischer Kaufmann: Alexander Gergalow
Indischer Kaufmann: Gegam Grigorian
Die Erscheinung, mythischer, mächtiger Recke in Gestalt eines
Pilgers: Nikolaj Putilin
Außerdem: Tatjana Filimonowa, Svetlana Volkova, Ljudmila Kassianenko,
Anna Kovaleva, Jurij Dolgopolow, Walerij Sobanow, Wladimir Kniazew,
Roman Gibatow, Alia Dimitrieva, Nonna Schestakowa, Jekaterina
Galanowa, Alexandra Gronskaja
Chor und Orchester des Mariinskij-Kirow-Theaters St. Petersburg
Leitung: Valery Gergiev


23:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


23:03 – 24:00 SWR2 Musikpassagen (57 Min.)
Ah, Venezia. Der diskrete Charme des Morbiden
Von Harry Lachner

Da liegt sie vor uns, Venedig, diese Stadt "aus Pracht und Moder",
die umhüllt ist von ihrem eigenen Mythos, gefangen in ihrer Geschich-
te als einstiger Schnittpunkt zwischen Orient und Okzident. Unendlich
oft beschrieben und besungen, wird sie heute überrannt von Touristen,
die die Kunstschätze der Lagunenstadt bestaunen oder einfach nur ei-
nen weiteren Ort auf ihrer Liste der Sehenswürdigkeiten abhaken. Doch
mit dem Besuch tritt man ein in ein undurchschaubares Gewirr aus
Gassen und Kanälen – und wie im antiken griechischen Labyrinth droht
auch hier ein abruptes Lebensende. Kann man diese Stadt denken ohne
Thomas Manns "Tod in Venedig"? Ohne die Trauergondeln des Films
"Don't Look Now" oder die Romane von Ian McEwan und Peter Rosei, in
denen sich der Verfall der Stadt, ihr drohender Untergang im Schick-
sal der Protagonisten spiegelt? Das vom Leichentuch des winterlichen
Nebels eingehüllte Venedig erscheint als ein Ort des Unheimlichen und
Irrealen, ein Labyrinth aus bröckelndem Stein und brackigem Wasser.
Venedig ist eine imaginäre Stadt.  

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
SWR2 – Programminformation
22. Woche – 28.05. bis 03.06.2018
SÜDWESTRUNDFUNK – Anstalt des öffentlichen Rechts
Postadresse: 76522 Baden-Baden
Hausadresse: Hans-Bredow-Strasse, 76530 Baden-Baden
Telefon: 07221/929 2
E-Mail: info@swr.de
Internet: www.swr.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 18. Mai 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang