Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRPROGRAMME


SWR - SWR2/1038: Woche vom 16.07. bis 22.07.2018


Radioprogramm SWR2 – 29. Woche vom 16.07. bis 22.07.2018


Montag, 16. Juli 2018


00:00 Nachrichten, Wetter (ARD) (5 Min.)


00:05 ARD-Nachtkonzert (115 Min.)
Johann Gottlieb Naumann: "Gustaf Wasa", Ouvertüre
Dresdner Instrumental-Concert, Leitung: Peter Kopp
Richard Strauss: Sonatine Nr. 2 Es-Dur
armonia ensemble
Philip Lasser: "The circle and the child"
Simone Dinnerstein (Klavier), MDR Sinfonieorchester,
Leitung: Kristjan Järvi
Ludwig van Beethoven: Messe C-Dur op. 86
Christiane Oelze (Sopran) Claudia Mahnke (Mezzosopran),
Christian Elsner (Tenor), Franz-Josef Selig (Bass),
MDR Rundfunkchor, MDR Sinfonieorchester, Leitung: Fabio Luisi


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 ARD-Nachtkonzert (117 Min.)
Richard Rodney Bennett: "Little Suite"
Royal Ballet Sinfonia, Leitung: Gavin Sutherland
Arthur Bliss: Meditationen über ein Thema von John Blow
Royal Philharmonic Orchestra London, Leitung: Barry Wordsworth
Howard Shore: "Ruin and Memory"
Lang Lang (Klavier), China Philharmonic Orchestra, Leitung: Lóng Yú
Frederick Delius: "Appalachia"
Daniel Washington (Bariton), Chor der Welsh National Opera,
Orchester der Welsh National Opera, Leitung: Charles Mackerras


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Bernard Herrmann: "Souvenirs de voyage"
Nash Ensemble
Georges Bizet: Nocturne D-Dur
Johann Blanchard (Klavier)
Francis Poulenc: Orgelkonzert g-Moll
Gillian Weir (Orgel), City of London Sinfonia,
Leitung: Richard Hickox


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Eduardo Toldra: "Vistes al mar"
Ensemble Esperanza, Leitung: Chouchane Siranossian
Maurice Ravel: "Une barque sur l'océan" aus "Miroirs"
Cécile Ousset (Klavier)
Max Steiner: "Now, Voyager", Main theme
Itzhak Perlman (Violine), Boston Pops Orchestra,
Leitung: John Williams
Jacques Ibert: "Entr'acte"
Michael Martin Kofler (Flöte), Regine Kofler (Harfe)
Edvard Grieg: "Norwegische Tänze" op. 35
NDR Radiophilharmonie, Leitung: Eivind Gullberg Jensen
Michel Legrand: "La valse des lilas"
Alison Balsom (Trompete), Guy Barker Orchestra, Leitung: Guy Barker


06:00 SWR2 am Morgen (120 Min.)
darin bis 8.00 Uhr: u. a. Globales Tagebuch, Pressestimmen, Meinung,
Heute in den Feuilletons und Kulturgespräch

6:00 – 6:07 SWR2 Aktuell

6:20 – 6:24 SWR2 Zeitwort
16.07.1899: Clara Viebigs Skandalroman "Weiberdorf" erscheint
Von Tatjana Wagner

6:30 – 6:34 Nachrichten

7:00 – 7:07 SWR2 Aktuell

7:07 – 7:12 SWR2 Tagesgespräch

7:30 – 7:34 Nachrichten

7:57 – 8:00 Wort zum Tag


08:00 SWR2 Aktuell (10 Min.)


08:10 SWR2 Journal am Morgen (19 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08:29 SWR2 Programmtipps (1 Min.)


08:30 SWR2 Wissen (28 Min.)
Zwangsernährung am Lebensende? Die PEG-Magensonde für Demenzkranke
Von Horst Gross

Menschen mit fortgeschrittener Demenz essen und trinken immer weni-
ger. Oft ist das ein Zeichen dafür, dass es auf das Lebensende zu-
geht. Doch statt die Kranken geduldig zu füttern, werden sie in Hei-
men und Krankenhäusern oft künstlich ernährt. Die PEG-Magensonde ist
dabei das Mittel der Wahl. Jährlich werden etwa 150.000 solcher Son-
den gelegt. Neue Studien zeigen: Dieser Weg schadet bei schwerer De-
menz mehr als er nutzt. Er entlastet zwar das Pflegepersonal und die
Angehörigen, führt aber oft zu Komplikationen und kann den Sterbepro-
zess qualvoll verlängern. Kritiker der PEG fordern mehr Aufklärung -
und offene Gespräche über das Tabuthema Tod. (Produktion 2017)


08:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


09:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


09:05 SWR2 Musikstunde (55 Min.)
Musik in Bewegung – wie entsteht Atmosphäre? (1) – Das Atmen
Mit Thomas Rübenacker

Weil die Musik die flüchtigste aller Künste ist, ist sie angewiesen
auf etwas Ungreifbares, das gleichwohl eine Hauptrolle spielt, wie
Emotionen oder Atmosphäre. Hergestellt wird sie nicht nur durch die
Stücke selber, sondern durch eine Vielzahl von Begleiterscheinungen:
Sie atmet durch die Spieler, sie klingt live anders als nicht-live,
der Ort und der Nachhall spielen eine entscheidende Rolle. Atmosphäre
hängt auch von den Manifestationen der Aufführung ab, etwa vom Diri-
genten: Dirigiert er mit dem Spazierstock oder der Filterzigarette
oder nur mit seinen Händen wie ein Chorleiter? Schließlich, wenn die
Künstler nicht gerade der Wind hereinweht – wieviel Einfluss auf die
Atmosphäre hat es, ob diese befreundet sind oder einander gar nicht
grün? Natürlich tritt zu all dem auch immer noch der Augenblick der
Darbietung, bei Open-Air-Konzerten sogar die Motten oder Leuchtkäfer-
chen: Der aber ist unwägbar und darum auch für uns unberechenbar, der
endgültige Auftritt des Zufalls.


10:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


10:05 SWR2 Leben (25 Min.)
Großstadt-Dschungel Mumbai. Leoparden als Nachbarn
Von Achim Nuhr

Umgeben von Slums und Hochhäusern liegt mitten in der indischen
Metropole Mumbai der Gandhi National Park: ein Urwald, in dem neben
Leoparden auch Ureinwohner leben. Diese "Adivasis" kennen die Raub-
katzen und kommen mit ihnen aus. Aber der Park ist nicht umzäunt. Die
Leoparden streifen auch durch anliegende Straßen und Gassen, wo sie
Anwohner verletzen, manche töten. Das Feature führt durch den Urwald
zu den Adivasis, dann zu den Bewohnern der Slums und Apartmentblöcke.
Wie lebt man mit Leoparden als Nachbarn? (Produktion 2016)


10:30 SWR2 Treffpunkt Klassik (87 Min.)
Am Mikrofon: Doris Blaich


11:57 SWR2 Kulturservice (3 Min.)


12:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)
anschließend: SWR2 Programmtipps


12:30 Kurznachrichten (3 Min.)


12:33 SWR2 Journal am Mittag (27 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


13:05 SWR2 Mittagskonzert (83 Min.)
Otto Nicolai: Ouvertüre zu "Die lustigen Weiber von Windsor"
London Symphony Orchestra, Leitung: Barry Wordsworth
Felix Mendelssohn Bartholdy: "Auf Flügeln des Gesanges" op. 34 Nr. 2
Benjamin Appl (Bariton), James Baillieu (Klavier)
Felix Mendelssohn Bartholdy: Violinkonzert e-Moll op. 64
Pinchas Zukerman (Violine), WDR Sinfonieorchester Köln,
Leitung: Carlo Maria Giulini
Christian Sinding: Frühlingsrauschen, Bearbeitung
Iceland Symphony Orchestra, Leitung: Bjarte Engeset
Georges Bizet: Sinfonie Nr. 1 C-Dur
Les Siècles, Leitung: François-Xavier Roth


14:28 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


14:30 SWR2 Fortsetzung folgt (25 Min.)
Wie ich die Dinge sehe (1/1)
Erzählung von Truman Capote
Übersetzt von Liesel Fassbinder. Gelesen von Charles Wirths

Truman Capotes große Erzählungen handeln von den Heimatlosen und Ver-
irrten. Mitfühlend ohne gefühlsselig, mitleidend, ohne larmoyant zu
sein, zeigen sie in ihrer brillanten stilistischen Gestaltung den
herausragendesten amerikanischen Schriftsteller seiner Generation.
Bei Capote gibt es nicht eine Person, die mit dem Leben fertig würde.
Traum und Spiel, Trotz und Grausamkeit, Fantasie und Trauer, alles
ist vorhanden, nur nicht im Alltag, in dem alles seinen Platz hat.
(Produktion 2011)


14:55 SWR2 Lesenswert Kritik (5 Min.)


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 SWR2 Cluster (53 Min.)
Das Musikmagazin
ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel

Musikthema des Tages – Berichte und Reportagen aus dem Musikleben
Musikmacher – Porträts von Musikinitiativen, Festivals, Instrumenten-
bauern und Musikern im SWR-Sendegebiet. Serie: Musikwissen Kompakt


15:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


16:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


16:05 SWR2 Impuls (55 Min.)
Das Wissensmagazin


17:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


17:05 SWR2 Forum (45 Min.)


17:50 SWR2 Jazz vor Sechs (10 Min.)
Henry Mancini: Slow hot wind
Pat Metheny, Gitarre

John Lennon, Paul McCartney: And I love her
Pat Metheny, Gitarre


18:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)


18:30 SWR2 Aktuell – Wirtschaft (10 Min.)


18:40 SWR2 Kultur aktuell (20 Min.)


19:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


19:05 SWR2 Tandem (49 Min.)
Eine Zeit voller Zeichen und Sterne
Joni Mitchell erinnert sich an Leonard Cohen
Von Wolf Eismann

Auf dem legendären Newport Folk Festival im Sommer 1967 lernten sie
sich kennen: Joni Mitchell und Leonard Cohen. Beide kamen aus Kanada,
er aus der Großstadt, sie vom Lande. Und beide suchten ihr Glück in
Greenwich Village. Sie sangen sich gegenseitig ihre selbstgeschriebe-
nen Lieder vor, lasen gemeinsam Hermann Hesse und Albert Camus, lieb-
ten und inspirierten einander. Drei Jahrzehnte später erinnert sich
Joni Mitchell an jene Zeit voller Zeichen und Sterne, die nach einem
Jahr abrupt zu Ende gehen sollte. Mit dem Erfolg trennten sich ihre
Wege.


19:54 SWR2 Lesenswert Kritik (6 Min.)
Wiederholung von 14.55 Uhr


20:00 Nachrichten, Wetter (ARD) (4 Min.)


20:04 ARD Radiofestival. Konzert (146 Min.)
Tage Alter Musik Regensburg
Vox Luminis, Finnish Baroque Orchestra, Stylus Phantasticus, Alamire,
The English Cornett and Sackbutt Ensemble, InAlto, La Folia Barock-
orchester, Ensemble Polyharmonique, Ensemble Inégal, Prague Baroque
Soloists
(Ausschnitte aus Konzerten vom 18. bis 21. Mai in verschiedenen
Kirchen in Regensburg)

Die Tage Alter Musik Regensburg sind eines der renommiertesten
Alte-Musik-Festivals weltweit. Jedes Jahr zu Pfingsten verwandelt
sich die Domstadt in das Mekka der Alten Musik. Dann strömen Tausende
von Pilgern in die hoch aufragenden Kirchen und stimmungsvollen
historischen Säle, um sich bezaubern und überraschen zu lassen von
den neuesten Trends der Originalklang-Szene. Auch dieses Jahr waren
wieder Stars und Newcomer zu entdecken – z. B. das umjubelte
Vokalensemble Vox Luminis mit Bach-Motetten oder das virtuose Finnish
Baroque Orchestra mit Suiten von Telemann oder Muffat.
Das Ensemble Stylus Phantasticus erkundete die Geografie der Gefühle,
The English Cornett & Sackbutt Ensemble entführte in die Welt des ge-
nialen Musikillustrators, Diplomaten und Spions Petrus Alamire, und
das belgische Ensemble InAlto erinnerte an eine Pestepidemie in Vene-
dig. Die musikalische Bandbreite reichte von mittelalterlichen Pil-
gergesängen für die schwarze Madonna von Montserrat bis zu Mendels-
sohns "Lobgesang"-Sinfonie. Im ARD Radiofestival sind ausgewählte
Highlights zu hören.


22:30 ARD Radiofestival. Gespräch (30 Min.)
Die Schauspielerin Senta Berger im Gespräch mit Knut Elstermann

Wie kaum eine andere Schauspielerin verbindet Senta Berger Grandezza
mit wachem Realitätssinn und Glamour mit künstlerischer Verantwor-
tung. Sie hat in ihrer langen Laufbahn in über 100 Filmen gespielt
und in Fernsehserien wie "Kir Royal" und "Die schnelle Gerdi" über-
zeugt. Ihre Karriere lässt sich als eine lebenslange Liebesbeziehung
beschreiben: mit der Kamera, die ihr schönes, ausdrucksstarkes
Gesicht von Beginn an geliebt hat, und mit dem Publikum, das ihr seit
Jahrzehnten die Treue hält. Auch heute ist sie eine gefragte Darstel-
lerin, die selbst in kleinen Filmen oder Debüts spielt, wenn ihr die
Aufgaben lohnend erscheinen. Senta Berger, einer der großen, interna-
tionalen Stars des deutschsprachigen Films und Fernsehen, gibt Aus-
kunft über ein bewegtes, aber skandalfreies und erfülltes künstleri-
sches Leben.


23:00 Nachrichten, Wetter (ARD) (4 Min.)


23:04 ARD Radiofestival. Lesung (31 Min.)
Die Katze und der General (1/39)
Roman von Nino Haratischwili
Peter Kaempfe, Torben Kessler, Valery Tscheplanowa und Luana Velis
lesen aus dem noch unveröffentlichten Roman
(Produktion: HR 2018)

Kein Krieg hört einfach auf. Nino Haratischwili, die mit ihrem Fami-
lienepos "Das achte Leben (Für Brilka)" 2014 berühmt wurde, umkreist
in ihrem neuen großen Roman den Ersten Tschetschenienkrieg von 1994
bis 96. Ein russischer Oligarch wird in seinem neuen Leben in Berlin
von seiner Vergangenheit als junger Soldat eingeholt. Um eine unge-
sühnte Schuld zu begleichen, braucht er die Hilfe einer georgisch-
stämmigen Schauspielerin. Sie sieht der gefolterten und ermordeten
Tschetschenin Nura, die er einst kannte, erstaunlich ähnlich. Sein
Plan entwickelt sich zu einem tödlichen Spiel, in dem sich Gut und
Böse einen erbitterten Kampf liefern. Der Roman "Die Katze und der
General" von Nino Haratischwili kommt im September in den Handel.
(39 Folgen bis Freitag, 7. September – Wiederholung in Fortsetzung
folgt am Folgetag, um 14.30 Uhr)


23:35 – 24:00 ARD Radiofestival. Jazz (25 Min.)
60 Jahre NDR Jazzkonzerte
Das Pat Metheny Quartet 1978 im Rolf-Lieberman-Studio
Mit Felix Tenbaum

Seit 1958 finden regelmäßig Konzerte im Rolf-Liebermann-Studio am
Hamburger Rothenbaum statt und werden für das Radio aufzeichnet.
Seitdem haben rund 600 Bands und natürlich weit mehr Musiker im NDR
gespielt. Manch einer von ihnen verdankt den NDR Jazzkonzerten gar
den internationalen Durchbruch. Einer dieser Musiker war im März 1978
in Hamburg zu Gast. Im zarten Alter von 23 Jahren verzauberte ein
Gitarrist mit seiner Band das Publikum, von dem damals nur wenige
ahnten, dass er eine im Jazz kaum zu vergleichende Weltkarriere hin-
legen würde. Der damalige NDR-Jazzredakteur Michael Naura hatte das
Genie eines gewissen Pat Metheny erkannt und in ihm eines seiner
größten musikalischen Goldnuggets gefunden. In der Jazzwelt kommt
kein Gitarrist mehr an ihm und seinem Spiel vorbei, bis heute spielt
er atemberaubende Konzerte – oft über zweieinhalb Stunden am Stück,
ohne Pause versteht sich. An seiner Seite damals Mat Methenys Quar-
tett mit Lyle Mays (Klavier und Synthesizer), der Bassist Mark Egan
und Danny Gottlieb (Schlagzeug).

*

Dienstag, 17. Juli 2018


00:00 Nachrichten, Wetter (ARD) (5 Min.)


00:05 ARD-Nachtkonzert (115 Min.)
Louis Spohr: "Der Berggeist", Ouvertüre op. 73
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Leitung: Christian Fröhlich
Johannes Brahms: Violinkonzert D-Dur op. 77
Renaud Capuçon (Violine), Deutsches Symphonie-Orchester Berlin,
Leitung: Marc Minkowski
Dmitrij Schostakowitsch: Kammersinfonie op. 83 a
Kammerakademie Potsdam, Leitung: Michael Sanderling
Sergej Rachmaninow: "Die Glocken", Sinfonie op. 35
Luba Orgonasova (Sopran), Dmytro Popov (Tenor),
Mikhail Petrenko (Bass), Rundfunkchor Berlin,
Berliner Philharmoniker, Leitung: Simon Rattle


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 ARD-Nachtkonzert (117 Min.)
Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichersinfonie Nr. 7 d-Moll
Stuttgarter Kammerorchester, Leitung: Michael Hofstetter
Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58
Arthur Rubinstein (Klavier), London Philharmonic Orchestra,
Leitung: Daniel Barenboim
César Franck: "Ce qu'on entend sur la montagne"
Orchestre Philharmonique Royal de Liège, Leitung: Christian Arming
Franz Schubert: Sinfonie Nr. 4 c-Moll "Tragische" Sinfonie
Schwedisches Kammerorchester Örebro, Leitung: Thomas Dausgaard


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Antonio Rosetti: Partita D-Dur
Consortium Classicum
Ottorino Respighi: "La boutique fantasque", Ballett
National Philharmonic Orchestra, Leitung: Richard Bonynge


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Joseph Martin Kraus: Violakonzert C-Dur
David Aaron Carpenter (Viola), Tapiola Sinfonietta,
Leitung: Janne Nisonen
Claude Debussy: "Petite Suite"
Orchestre de Chambre Jean-François Paillard
Nikolai Kapustin: Elegie op. 96
Christine Rauh (Violoncello), Benyamin Nuss (Klavier)
Isaac Albéniz: "Asturias" op. 47 Nr. 5 aus "Suite española"
Frank Bungarten (Gitarre), Münchner Rundfunkorchester,
Leitung: Enrique Ugarte
Kurt Weill: "Je ne t'aime pas"
Tine Thing Helseth (Trompete), Håvard Gimse (Klavier)
Carlos Gardel: "Mi Buenos Aires querido"
Raúl Garello, Julio Oscar Pane (Bandoneon), José Alberto Giaimo
(Klavier), Orchestre du Capitole de Toulouse, Leitung: Michel Plasson
Nikolaj Rimskij-Korsakow: "Hummelflug" aus "Das Märchen vom Zaren
Saltan"
Yo-Yo Ma (Violoncello), Bobby McFerrin (Gesang)


06:00 SWR2 am Morgen (120 Min.)
darin bis 8.00 Uhr: u. a. Globales Tagebuch, Pressestimmen, Meinung,
Heute in den Feuilletons und Kulturgespräch

6:00 – 6:07 SWR2 Aktuell

6:20 – 6:24 SWR2 Zeitwort
17.07.1854: Die Semmeringbahn wird freigegeben
Von Klaus Gülker

6:30 – 6:34 Nachrichten

7:00 – 7:07 SWR2 Aktuell

7:07 – 7:12 SWR2 Tagesgespräch

7:30 – 7:34 Nachrichten

7:57 – 8:00 Wort zum Tag


08:00 SWR2 Aktuell (10 Min.)


08:10 SWR2 Journal am Morgen (19 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08:29 SWR2 Programmtipps (1 Min.)


08:30 SWR2 Wissen (28 Min.)
Tito Superstar. Sehnsucht nach jugoslawischen Zeiten
Von Simone Böcker und Dirk Auer

Sein Konterfei findet sich auf T-Shirts, Tassen und Schirmmützen -
Josip Broz, genannt "Tito", gilt in den Staaten Ex-Jugoslawiens noch
immer als Held. Der Gründer der Föderativen Volksrepublik Jugoslawien
lebt fort auf Straßenschildern, in Filmdrehbüchern, auf Bühnen und in
der Erinnerung der Menschen. Er symbolisiert eine Sehnsucht nach der
alten Föderation, die – anders als in anderen osteuropäischen Ländern
- vor allem junge Leute plagt. Denn die Gegenwart in den ökonomisch
darbenden Nachfolgestaaten schneidet im Vergleich zu Titos Jugosla-
wien bei einem Großteil der Bevölkerung schlecht ab. Wer war dieser
legendenumwobene Staatsmann? Und: Konnte – wie oft behauptet wird -
nur er den Vielvölkerstaat zusammenhalten? (Produktion 2012)


08:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


09:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


09:05 SWR2 Musikstunde (55 Min.)
Musik in Bewegung – wie entsteht Atmosphäre? (2)
Live oder nicht live
Mit Thomas Rübenacker


10:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


10:05 SWR2 Leben (25 Min.)
Reisen als Granny. Ein Jugendtraum im Alter
Von Grace Yoon

Gerlinde Purius fing schon mit vierzehn Jahren an zu arbeiten. Doch
weil sie als alleinerziehende Mutter überwiegend in Teilzeit beschäf-
tigt war, bekommt die ehemalige Hauswirtschafterin auch nach 45
Jahren Berufstätigkeit nur eine minimale Rente. Trotzdem hat sie sich
vorgenommen, ihren dritten Lebensabschnitt frei und unbeschwert zu
genießen und sich ihren Jugendtraum zu erfüllen, andere Länder, Kul-
turen und Menschen kennenzulernen. Sie löste ihre Wohnung auf, stell-
te ihre Möbel bei einer Freundin unter und meldete sich bei einer
Agentur, die Senioren als Familienhelfer in Gastfamilien im Ausland
vermittelt. Inzwischen hat Gerlinde Purius schon auf einer Farm in
Namibia und im Schweizer Safiental gearbeitet. 2016 lebte sie im aus-
tralischen Canberra und hütete die Kinder einer deutschen Diplomaten-
familie. (Produktion 2016)


10:30 SWR2 Treffpunkt Klassik (87 Min.)
Am Mikrofon: Dagmar Munck


11:57 SWR2 Kulturservice (3 Min.)


12:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)
anschließend: SWR2 Programmtipps


12:30 Kurznachrichten (3 Min.)


12:33 SWR2 Journal am Mittag (27 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


13:05 SWR2 Mittagskonzert (83 Min.)
Bodenseefestival 2018
Dmitry Masleev (Klavier), Borodin Quartett
Peter Tschaikowsky: Auswahl aus "18 Stücke für Klavier" op. 72
(Konzert vom 11. Mai in Achberg)
Dmitrij Schostakowitsch: Klavierquintett g-Moll op. 57
(Konzert vom 10. Mai in Münsterlingen)


14:28 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


14:30 SWR2 Fortsetzung folgt (30 Min.)
Die Katze und der General (1/39)
Roman von Nino Haratischwili
Peter Kaempfe, Torben Kessler, Valery Tscheplanowa und Luana Velis
lesen aus dem noch unveröffentlichten Roman
(Produktion: HR 2018)

Kein Krieg hört einfach auf. Nino Haratischwili, die mit ihrem Fami-
lienepos "Das achte Leben (Für Brilka)" 2014 berühmt wurde, umkreist
in ihrem neuen großen Roman den Ersten Tschetschenienkrieg von 1994
bis 96. Ein russischer Oligarch wird in seinem neuen Leben in Berlin
von seiner Vergangenheit als junger Soldat eingeholt. Um eine unge-
sühnte Schuld zu begleichen, braucht er die Hilfe einer georgisch-
stämmigen Schauspielerin. Sie sieht der gefolterten und ermordeten
Tschetschenin Nura, die er einst kannte, erstaunlich ähnlich. Sein
Plan entwickelt sich zu einem tödlichen Spiel, in dem sich Gut und
Böse einen erbitterten Kampf liefern. Der Roman "Die Katze und der
General" von Nino Haratischwili kommt im September in den Handel.
(39 Folgen – bis Montag, 10. September – jeweils Wiederholung der ARD
Radiofestival. Lesung vom Vorabend)


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 SWR2 Cluster (53 Min.)
Das Musikmagazin
ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel

Musikthema des Tages – Berichte und Reportagen aus dem Musikleben
Musikgespräch – SWR-Künstler hautnah. Musikmarkt – CD-Tipp


15:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


16:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


16:05 SWR2 Impuls (55 Min.)
Das Wissensmagazin


17:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


17:05 SWR2 Forum (45 Min.)


17:50 SWR2 Jazz vor Sechs (10 Min.)
Ben Bernie, Kenneth sr Casey, Maceo Pinkard: Sweet Georgia Brown
Buddy Bregman's Orchestra
& Anita O'Day, Gesang
Leitung: Buddy Bregman

Jimmy Giuffre: Four brothers
Marty Paich Orchestra
& Anita O'Day, Gesang

Benjamin David "Benny" Goodman, Edgar M. Sampson: Don't be that way
Anita O'Day, Gesang
Harry Edison, Trompete
Larry Bunker, Posaune
Paul Smith, Piano
Barney Kessel, Gitarre
Joe Mondragon, Bass
Alvin Stoller, Schlagzeug


18:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)


18:30 SWR2 Aktuell – Wirtschaft (10 Min.)


18:40 SWR2 Kultur aktuell (20 Min.)


19:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


19:05 SWR2 Tandem (49 Min.)
Ohne Strick und Peitsche
Wie eine junge Frau Pferde für Show & Film trainiert
Von Petra Stalbus (SWR 2016)

Mit 17 Jahren engagierte sie ein Tatort-Produzent als Pferdefilm-
trainerin. Heute ist Hero Merkel 21 und ihre Pferde gehen im wahrsten
Sinne des Wortes mit ihr durchs Feuer – bei Shows, Stunts, Ritter-
spielen oder auch bei Dreharbeiten für Film und Fernsehen. Sie lassen
sich von Hero nur durch Körpersignale dirigieren, dabei imitiert sie
die Pferdesprache. Wie mit einem unsichtbaren Band scheint Hero mit
ihren Pferden verbunden. Es sei ein Beziehungsband, sagt sie, das
halte besser als jeder Strick. Diese Beziehung bestehe aus einem kom-
plexen Zusammenspiel von Führung und Freiräumen, Dominanz und
Partnerschaft.


19:54 SWR2 Lesenswert Kritik (6 Min.)


20:00 Nachrichten, Wetter (ARD) (4 Min.)


20:04 ARD Radiofestival. Konzert (146 Min.)
Auf schwarzen und weißen Tasten
Beatrice Rana (Klavier)
Robert Schumann: Symphonische Etüden op. 13
Maurice Ravel: "Miroirs" für Klavier
Igor Strawinsky: Der Feuervogel, Suite, bearbeitet von Guido Agosti
(Konzert vom 13. Januar im Sendesaal, Bremen)

anschließend: Artem Yasynskyy, Boris Giltburg (Klavier)
Werke von Scarlatti, Mozart, Hofmann und Rachmaninow
(Konzerte vom 17. und 20. Januar im Sendesaal, Bremen)

Die Italienerin Beatrice Rana ist eine der herausragenden Pianistin-
nen ihrer Generation und im Moment die wohl erfolgreichste und
prominenteste Klavierkünstlerin ihres Heimatlandes. Seitdem sie 2013
Preisträgerin beim renommierten Van Cliburn-Wettbewerb in den USA
wurde, hat die erst 24-jährige Virtuosin eine steile Karriere ge-
macht. Mittlerweile spielt Rana mit den großen Orchestern und bedeu-
tenden Dirigenten in aller Welt und hat einen Plattenvertrag bei ei-
nem Majorlabel. Das erste Konzert des Jahres 2018 spielte die Italie-
nerin im Sendesaal Bremen, beim Radio Bremen-Festival "Auf schwarzen
und weißen Tasten". Dieser Auftritt war Auftakt einer Europa-Tournee,
die Beatrice Rana abschließend auch in das weltberühmte Concertgebouw
nach Amsterdam führte. In Bremen beeindruckte die Italienerin nicht
nur mit fantastischer Virtuosität und absoluter Beherrschung ihres
Instruments, sondern vor allem mit ihrer charismatischen Persönlich-
keit und "angeborenen" Musikalität. Rana ist eine Klangfarben-Zaube-
rin erster Güte, was im Bremer Sendesaal besonders in Maurice Ravels
wunderbaren "Miroirs" zu erleben war. In Strawinskys "Feuervogel-
Suite" in der Bearbeitung ihres Landsmanns Guido Agosti entwickelte
Rana einen virtuosen Furor, der die klanglichen Möglichkeiten des
Klaviers an die Grenzen brachte – ein fulminantes Konzert der jungen
Italienerin, die hier buchstäblich "con fuoco" spielte.


22:30 ARD Radiofestival. Gespräch (30 Min.)
Der Musiker Karl Bartos im Gespräch mit Kaline Thyroff

Die Düsseldorfer Gruppe "Kraftwerk" gilt international als Pionier-
projekt der elektronischen Musik. Karl Bartos war von 1975 bis 1990
Teil dieser Band, tourte mit ihr durch die Welt und nahm im legen-
dären "Kling-Klang-Studio" Hits wie "Das Model", "Die Roboter" und
"Computerliebe" auf. Nach 15 Jahren endete die Zusammenarbeit wegen
Meinungsverschiedenheiten. Im Gespräch im ARD Radiofestival erzählt
Karl Bartos aus seiner Klangbiografie. Sein musikalisches Erweckungs-
erlebnis hatte er mit den Beatles, lernte Gitarre und Schlagzeug und
spielte zunächst in Coverbands. Seinen Eltern zuliebe machte er eine
Ausbildung zum Fernmeldemechaniker, entschied sich danach aber für
ein Studium am Düsseldorfer Konservatorium. Dort lernte er nicht nur
Klassische und Neue Musik kennen, sondern auch die Musiker seiner
zukünftigen Band.


23:00 Nachrichten, Wetter (ARD) (4 Min.)


23:04 ARD Radiofestival. Lesung (31 Min.)
Die Katze und der General (2/39)
Roman von Nino Haratischwili
Peter Kaempfe, Torben Kessler, Valery Tscheplanowa und Luana Velis
lesen aus dem noch unveröffentlichten Roman
(Produktion: HR 2018)


23:35 – 24:00 ARD Radiofestival. Jazz (25 Min.)
Das große Rauschen. Techno-Jazz mit der Münchner Jazzrausch Bigband
Mit Ulrich Habersetzer

In den letzten Jahren hat sie sich von einem Münchner Geheimtipp zu
einer festen Größe mindestens in der deutschen Musiklandschaft ent-
wickelt. Markenzeichen ist ihre einmalige Verbindung von Techno und
Jazz. Die Jazzrausch Bigband ist die weltweit erste Haus-Bigband in
einem Techno-Club. Regelmäßig präsentiert das Ensemble seine Program-
me im Club "Harry Klein" in München. Kopf des Ganzen ist der Münchner
Posaunist Roman Sladek, die meisten Kompositionen stammen von Sound-
tüftler und Gitarrist Leonhard Kuhn. Beide haben in München an der
Musikhochschule studiert und der Musikerpool der Jazzrausch Bigband
ist zum großen Teil mit Mitstudenten besetzt. Aber nicht nur Techno
im Club, auch zum Swing tanzen spielt die Jazzrausch Bigband auf und
es gibt ein Programm mit Bearbeitungen von Werken Anton Bruckners.
Die Vielseitigkeit und die enorme Power dieses Ensembles haben es zu
einem vielgefragten Festival-Act gemacht und die Jazzrausch Bigband
durfte letztes Jahr im Sommer als erste deutsche Bigband im New
Yorker Lincoln Center auftreten.

*

Mittwoch, 18. Juli 2018


00:00 Nachrichten, Wetter (ARD) (5 Min.)


00:05 ARD-Nachtkonzert (115 Min.)
Francesco Durante: Concerto Nr. 6 A-Dur "La pazzia"
Concerto Köln
Robert Schumann: Messe c-Moll op. 147
Anke Hoffmann (Sopran), Hein Heidbüchel (Tenor), Franz Gerihsen
(Bass), WDR Rundfunkchor Köln, WDR Rundfunkorchester Köln,
Leitung: Helmuth Froschauer
Franz Schubert: Sonate H-Dur D 575
Michael Endres (Klavier)
Robert Fuchs: Sinfonie Nr. 2 Es-Dur op. 45
WDR Sinfonieorchester Köln, Leitung: Karl-Heinz Steffens


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 ARD-Nachtkonzert (117 Min.)
Petr Eben: "Symphonia gregoriana"
Gunther Rost (Orgel), Bamberger Symphoniker, Leitung: Gabriel Feltz
Ignaz Joseph Pleyel: Oktett Es-Dur
Consortium Classicum
Antonín Dvorák: "Slawische Rhapsodien" op. 45
Prague Philharmonia, Leitung: Jakub Hrusa


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Georg Friedrich Händel: Orgelkonzert F-Dur HWV 295
Academy of Ancient Music, Orgel und Leitung: Richard Egarr
Carl Maria von Weber: Sinfonie Nr. 2 C-Dur
BBC Philharmonic Orchestra, Leitung: Juanjo Mena
Peter von Winter: Oboenkonzert Nr. 2 F-Dur
Kurt Meier (Oboe), Northern Sinfonia of England,
Leitung: Howard Griffiths


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Leó Weiner: Divertimento a-Moll op. 24
Estonian National Symphony Orchestra, Leitung: Neeme Järvi
Béla Bartók: Rumänische Volkstänze
Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Lawrence Foster
Sergej Rachmaninow: "Cinq morceaux de fantaisie", Elégie op. 3 Nr. 1
Salonorchester Cölln
Maurice Ravel: "Tzigane"
Carmencita Lozada (Violine), Berliner Symphoniker,
Leitung: Bernhard Conz
Erik Satie: Gymnopédie Nr. 1
Orchestre du Capitole de Toulouse, Leitung: Michel Plasson
Charlie Chaplin: "Smile" aus "Modern times"
Richard Héry (Schlagzeug), Quatuor Ébène
Euday L. Bowman: "12th Street rag"
William Tritt (Klavier), Cincinnati Pops Orchestra,
Leitung: Erich Kunzel


06:00 SWR2 am Morgen (120 Min.)
darin bis 8.00 Uhr: u. a. Globales Tagebuch, Pressestimmen, Meinung,
Heute in den Feuilletons und Kulturgespräch

6:00 – 6:07 SWR2 Aktuell

6:20 – 6:24 SWR2 Zeitwort
18.07.1949: Die Freiwillige Selbstkontrolle FSK prüft den ersten Film
Von Herbert Spaich

6:30 – 6:34 Nachrichten

7:00 – 7:07 SWR2 Aktuell

7:07 – 7:12 SWR2 Tagesgespräch

7:30 – 7:34 Nachrichten

7:57 – 8:00 Wort zum Tag


08:00 SWR2 Aktuell (10 Min.)


08:10 SWR2 Journal am Morgen (19 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08:29 SWR2 Programmtipps (1 Min.)


08:30 SWR2 Wissen (28 Min.)
Wenn Sparsamkeit zu Mehrverbrauch führt. Der Rebound-Effekt
Von Dirk Asendorpf

Moderne Flachbildschirme verbrauchen weit weniger Energie als gleich
große Röhrenbildschirme. Doch wo es früher nur einen Fernseher im
Haushalt gab, stehen heute vier und mehr Displays in den Zimmern; zu-
sammen verbrauchen sie nicht weniger, sondern mehr Strom. Das gleiche
passiert im Verkehr: Moderne Autos verbrauchen weniger Sprit, insge-
samt nimmt der Autoverkehr aber stark zu – und verbraucht immer mehr
Benzin und Diesel. Wissenschaftler sprechen von einem Rebound-Effekt.
Er ist eine der größten Gefahren für die Energiewende – und spielt
auch in anderen gesellschaftlichen Entwicklungen eine wichtige Rolle.
Seine ökonomischen und psychologischen Ursachen werden schon seit 150
Jahren erforscht; trotzdem sind noch viele Fragen offen. Die wichtig-
ste: Wie lassen sich Rebound-Effekte künftig vermeiden?
(Produktion 2016)


08:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


09:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


09:05 SWR2 Musikstunde (55 Min.)
Musik in Bewegung – wie entsteht Atmosphäre? (3)
Besonderer Ort, besonderer Anlass
Mit Thomas Rübenacker


10:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


10:05 SWR2 Leben (25 Min.)
Die Narben bleiben. Hilfe für Gewaltopfer
Von Andreas Boueke

Sieben Messerstiche in den Bauch, dann ein Sturz aus 18 Metern. Die
21-jährige Evelyn überlebte schwer verletzt den Angriff ihres ehe-
maligen Partners. Nach einer Straftat stehen meist die Täter im Fokus
des öffentlichen Interesses. Was aber geschieht den Opfern? Wie kön-
nen sie weiterleben nach der Tat? Wo vor Jahren noch viel Ratlosig-
keit und Ignoranz herrschten, gibt es heute Hilfsangebote. Ehrenamt-
liche engagieren sich im Verein Weisser Ring, dem bundesweit einzigen
Opferhilfeverein. Polizeibeamte werden für den Umgang mit Opfern von
Gewalttaten speziell geschult. Engagierte Therapeuten erkennen und
behandeln akute Traumata. (Produktion 2016)


10:30 SWR2 Treffpunkt Klassik – Ihre Wünsche (87 Min.)


11:57 SWR2 Kulturservice (3 Min.)


12:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)
anschließend: SWR2 Programmtipps


12:30 Kurznachrichten (3 Min.)


12:33 SWR2 Journal am Mittag (27 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


13:05 SWR2 Mittagskonzert (83 Min.)
Paul Hindemith: "Mathis der Maler", Sinfonie
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg,
Leitung: Hermann Bäumer
Paul Hindemith: Six Chansons für gemischten Chor a cappella
SWR Vokalensemble Stuttgart, Leitung: Marcus Creed
Paul Hindemith: Acht Stücke für Flöte
Mathias von Brenndorff (Flöte)
Paul Hindemith: Kammermusik Nr. 5, Konzert für Viola und großes
Kammerorchester op. 36 Nr. 4
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Leitung: Hans Graf
Paul Hindemith: "Sabinchen", ein musikalisches Funkspiel
Jeanette Oswald (Sabinchen), Bernd Könnes (Schuster), Elke Kottmair
(Frauenstimme), Gerd Wiemer (Männerstimme), Fanny Linsmann
(Kinderstimme), Tanja Höft, Marcus Günzel, Ilka Lange, Hans-Jürgen
Wiese, Wolfgang Schaller (Sprecher), Chor der Staatsoperette Dresden,
Orchester der Staatsoperette Dresden, Leitung: Ernst Theis


14:28 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


14:30 SWR2 Fortsetzung folgt (30 Min.)
Die Katze und der General (2/39)
Roman von Nino Haratischwili
Peter Kaempfe, Torben Kessler, Valery Tscheplanowa und Luana Velis
lesen aus dem noch unveröffentlichten Roman
(Produktion: HR 2018)


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 SWR2 Cluster (53 Min.)
Das Musikmagazin
ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel

Musikthema des Tages – Berichte und Reportagen aus dem Musikleben
Musikmarkt – Buch-Tipp


15:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


16:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


16:05 SWR2 Impuls (55 Min.)
Das Wissensmagazin


17:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


17:05 SWR2 Forum (45 Min.)


17:50 SWR2 Jazz vor Sechs (10 Min.)
Omer Avital: Small time shit
Avishai Cohen, Trompete
Joel Frahm, Tenorsaxofon
Yonatan Avishai, Piano
Daniel Freedman, Schlagzeug
Omer Avital, Bass

Omer Avital: Maroc
Avi Avital, Mandoline
Omer Avital, Kontrabass, Oud
Yonathan Avishai, Piano
Itamar Doari, Perkussion


18:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)


18:30 SWR2 Aktuell – Wirtschaft (10 Min.)


18:40 SWR2 Kultur aktuell (20 Min.)


19:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


19:05 SWR2 Tandem (49 Min.)
Persona non grata im Deutschen Wald
Warum ein Förster Jäger und Waldbewirtschafter gegen sich aufbringt
Mit Peter Wohlleben spricht Natalie Putsche

Er vergleicht Buchen mit Elefanten, spricht von Mutterbäumen und ih-
ren "Kleinen", erzählt von ihrem sehr sozialen Verhalten, von Weich-
eiern unter ihnen und ihren Schmerzen. Peter Wohlleben war lange Zeit
Forstwirt im herkömmlichen Sinne, hatte im Wald nur Augen für die
effektivste Verwertung und ist zum Baumfällen mit riesigen Maschinen
angerückt. Heute würde er nie wieder so mit Bäumen umgehen. Stattdes-
sen studiert er sie, schreibt Bücher über sie in seinem Forsthaus in
der Eiffel und hat es geschafft, dass sein Arbeitgeber aus der staat-
lich kontrollierten Forstwirtschaft ausgestiegen ist. Es könnte
friedlich sein, doch mit seinen Ansichten ist Wohlleben zum Feindbild
der Jagdinteressen und klassischen Forstwirtschaft geworden.


19:54 SWR2 Lesenswert Kritik (6 Min.)


20:00 Nachrichten, Wetter (ARD) (4 Min.)


20:04 ARD Radiofestival. Konzert (146 Min.)
Klavierfestival Ruhr
WDR Sinfonieorchester, Yuja Wang (Klavier), Leitung: Jakub Hruša
Sergej Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 5 op. 55
Richard Strauss: "Ein Heldenleben" op. 40
(Konzert vom 16. Juni in der Philharmonie, Essen)

anschließend: Tage für Alte Musik Herne
(Ausschnitte aus den Konzerten vom November 2017)

Yuja Wangs Bühnenoutfits sind spektakulär, ebenso wie ihre brillante
Spieltechnik und ihre atemberaubende Virtuosität. In Essen spielt sie
Prokofjews letztes Klavierkonzert, und ihre Interpretation wird span-
nend. Denn auch wenn Yuja Wang ihre Konzerte ganz klassisch mit Re-
cherchen vorbereitet, ist die Erarbeitung für sie doch wie ein Puzz-
le, das sie neu zusammenfügen darf. So wird es Yuja Wang auch mit dem
Klavierkonzert machen, das Prokofjew für sich selbst geschrieben und
mit den Berliner Philharmonikern unter Wilhelm Furtwängler 1932 ur-
aufgeführt hat. Passend dazu leitet Jakub Hruša, Chefdirigent der
Bamberger Symphoniker, im Anschluss ein weiteres Werk mit Selbstbe-
zug: "Ein Heldenleben" von Richard Strauss. Die sinfonische Dichtung
trägt autobiografische Züge und wurde in der Kritik oft genug als
schamlose Selbstdarstellung gebrandmarkt.


22:30 ARD Radiofestival. Gespräch (30 Min.)
Die Autorin Thea Dorn im Gespräch mit Ulrich Kühn

Müssen wir uns wirklich noch fragen, was "deutsch" ist? Gerade jetzt,
meint die Schriftstellerin und Philosophin Thea Dorn. 2011 veröffent-
lichte sie mit Richard Wagner das Buch "Die deutsche Seele". Gedan-
kenreich und originell nahm es deutsche Besonderheiten von "Abend-
brot" bis "Zerrissenheit" unter die Lupe. Jüngst hat sich nun, so
Thea Dorns Eindruck, die Debatte über Deutschland in ungute "Polari-
sierungen und Sackgassen" hinein manövriert. Sorge macht ihr, dass
rechts außen im politischen Spektrum ein "verdumpfter, möglicherweise
sogar wieder ethnisch oder rassisch aufgeladener Begriff" des Deut-
schen um sich greife. Die Gegenposition, das Thema Deutschland sei
"kalter Kaffee", überzeugt sie nicht. Ihr neues Buch "deutsch, nicht
dumpf" versteht sie als Versuch eines vernünftigen Nachdenkens über
Patriotismus, Gemeinschaft, eine "Leitzivilität" und das Versagen des
Bildungsbürgertums.


23:00 Nachrichten, Wetter (ARD) (4 Min.)


23:04 ARD Radiofestival. Lesung (31 Min.)
Die Katze und der General (3/39)
Roman von Nino Haratischwili
Peter Kaempfe, Torben Kessler, Valery Tscheplanowa und Luana Velis
lesen aus dem noch unveröffentlichten Roman
(Produktion: HR 2018)


23:35 – 24:00 ARD Radiofestival. Jazz (25 Min.)
Garten der Kunststoffe.
Die Klanggewächse der slowenischen Pianistin Kaja Draksler
Mit Claus Gnichwitz

Kaja Draksler ist Anfang 30 und eine der großen Entdeckungen der jun-
gen Improvisations-Szene. Leidenschaftlich sucht sie Herausforderun-
gen, ist Forscherin – nach Klang, Ausdruck, nach dem Eigenen. Zum
Studium kam die Pianistin vor 13 Jahren in die Niederlande, heute
lebt sie in Amsterdam. Dort und von dort aus entfaltet Kaja Draksler
ihre inzwischen vielfältigen Aktivitäten. Die Sendung stellt die fas-
zinierenden Projekte der Slowenin vor: von Solo-Performances bis zu
ihren Aktivitäten in größeren Formationen.

*

Donnerstag, 19. Juli 2018


00:00 Nachrichten, Wetter (ARD) (5 Min.)


00:05 ARD-Nachtkonzert (115 Min.)
Georg Philipp Telemann: "Deus judicium tuum regi da"
Miriam Meyer (Sopran), Gerhild Romberger (Alt), Topi Lehtipuu
(Tenor), Stephan Loges (Bariton), Locky Chung (Bass), NDR Chor,
Dresdner Barockorchester, Leitung: Hans-Christoph Rademann
Robert Schumann: "Die Braut von Messina", Ouvertüre op. 100
NDR Elbphilharmonie Orchester, Leitung: Christoph Eschenbach
Kurt Atterberg: Sinfonie Nr. 3 D-Dur op. 10
NDR Radiophilharmonie, Leitung: Ari Rasilainen
Antonín Dvorák: Violoncellokonzert h-Moll op. 104
Truls Mørk (Violoncello), NDR Elbphilharmonie Orchester,
Leitung: Christoph Eschenbach


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 ARD-Nachtkonzert (117 Min.)
Franz Schubert: Streichquartett G-Dur D 887
Artemis Quartet
Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 2 c-Moll
Gewandhausorchester Leipzig, Leitung: Herbert Blomstedt


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Johannes Brahms: "Haydn-Variationen" op. 56a
Gewandhausorchester Leipzig, Leitung: Riccardo Chailly
Frédéric Chopin: Klavierkonzert Nr. 1 e-Moll op. 11
Martha Argerich (Klavier), London Symphony Orchestra,
Leitung: Claudio Abbado


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Franz Krommer: Partita F-Dur op. 73
Zürcher Bläseroktett
Camille Saint-Saëns: "Caprice andalous" op. 122
Tianwa Yang (Violine), Malmö Sinfonieorchester,
Leitung: Marc Soustrot
Gabriel Fauré: "Sicilienne" aus "Pelléas et Mélisande"
Branford Marsalis (Saxofon), English Chamber Orchestra,
Leitung: Andrew Litton
Egberto Gismonti: "Infancia"
Elizabeth Bergmann, Marcel Bergmann (Klavier)
Andrea Morricone: "Love theme" aus "Cinema Paradiso"
Itzhak Perlman (Violine), Pittsburgh Symphony Orchestra,
Leitung: John Williams
Ástor Piazzolla: "Oblivion"
Alison Balsom (Trompete), The Guy Barker Orchestra
Chick Corea / Bobby McFerrin: "Song for Amadeus"
Bobby McFerrin (Gesang), Chick Corea (Klavier)


06:00 SWR2 am Morgen (120 Min.)
darin bis 8.00 Uhr: u. a. Globales Tagebuch, Pressestimmen, Meinung,
Heute in den Feuilletons und Kulturgespräch

6:00 – 6:07 SWR2 Aktuell

6:20 – 6:24 SWR2 Zeitwort
19.07.1954: Elvis Presley's erste Single wird veröffentlicht
Von Jörg Lange

6:30 – 6:34 Nachrichten

7:00 – 7:07 SWR2 Aktuell

7:07 – 7:12 SWR2 Tagesgespräch

7:30 – 7:34 Nachrichten

7:57 – 8:00 Wort zum Tag


08:00 SWR2 Aktuell (10 Min.)


08:10 SWR2 Journal am Morgen (19 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08:29 SWR2 Programmtipps (1 Min.)


08:30 SWR2 Wissen (28 Min.)
Der Schlaf der Tiere
Von Rainer B. Langen

Schlafen ist für viele Tiere eine heikle Angelegenheit: Sie könnten
dabei gefressen werden, ertrinken oder vom Himmel fallen. So hängen
Faultiere sich zur Ruhe hin, auch wenn es in ihrem Wald gefährliche
Ozelote gibt. Delfine schlafen beim Schwimmen, obwohl sie regelmäßig
atmen müssen und ertrinken könnten. Einige Vögel schlafen sogar im
Flug, ohne dabei abzustürzen. Selbst Bienen, Schaben, Fruchtfliegen
und Fadenwürmer schlafen. Wie sie das machen, finden Zoologen und
Hirnforscher nach und nach heraus. Und sehen, dass Schlaf viel Arbeit
macht – jedenfalls für das Gehirn. (Produktion 2016)


08:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


09:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


09:05 SWR2 Musikstunde (55 Min.)
Musik in Bewegung – wie entsteht Atmosphäre? (4)
Dirigenten oder keine Dirigenten
Mit Thomas Rübenacker


10:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


10:05 SWR2 Leben (25 Min.)
Zuhause ist bei Oma. Wie es ist, noch mal ein Kind großzuziehen
Von Hedwig Gafga

Als ihre Tochter nach der Geburt des Enkels psychisch krank wird,
übernimmt Kirsten die Erziehung. Geld hat die frühere Altenpflegerin
nicht viel. Seit der Trennung von ihrem Mann wohnt sie in einem Hoch-
haus im Hamburger Westen. In den Sommerferien zieht sie mit Enkelkind
und zwei Hunden auf einen Campingplatz an der Elbe. Gegen Anfechtun-
gen hat sie sich Plakate an ihre Wohnungstür und in den Flur geklebt.
Lebensregeln, die sie immer vor Augen hat. Für alle Fälle. Wenn es im
Innern oder Außen brodelt, holt sie sich Hilfe. Kirsten erzählt wie
es ist, Oma zu sein und unter nicht ganz einfachen Bedingungen noch
einmal ein Kind großzuziehen. (Produktion 2016)


10:30 SWR2 Treffpunkt Klassik (87 Min.)
Am Mikrofon: Doris Blaich


11:57 SWR2 Kulturservice (3 Min.)


12:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)
anschließend: SWR2 Programmtipps


12:30 Kurznachrichten (3 Min.)


12:33 SWR2 Journal am Mittag (27 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


13:05 SWR2 Mittagskonzert (83 Min.)
50 Jahre Klosterkonzerte Maulbronn
Magdalena Müllerperth (Klavier)
Wolfgang Amadeus Mozart: Klaviersonate Nr. 10 C-Dur KV 330
Paul Hindemith: Suite "1922" für Klavier op. 26
Claude Debussy: L'isle joyeuse für Klavier L 106
Felix Mendelssohn Bartholdy: Variations sérieuses für Klavier op. 54
Igor Strawinsky: Trois mouvements de Pétrouchka für Klavier
(Konzert vom 1. Juni im Laienrefektorium)

Eine Musikerin, die beim 50-jährigen Jubiläum nicht fehlen darf, ist
die Pianistin Magdalena Müllerperth. Aus Maulbronn stammend ist sie
seit 2007 Jugendmusikbotschafterin ihrer Heimatstadt und gab 2009 ihr
Solo-Debüt bei den Klosterkonzerten. Sie beeindruckte bereits in
jungen Jahren ihre Zuhörer, sowohl in Deutschland als auch in ganz
Europa und den USA. Ihr vielseitiges Repertoire erstreckt sich von
der barocken bis zur zeitgenössischen Musik, wobei sie oft unbekannte
und selten gespielte Werke in ihre Programme einbezieht. Magdalena
Müllerperth ist Preisträgerin von mehr als 30 nationalen und interna-
tionalen Wettbewerben.


14:28 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


14:30 SWR2 Fortsetzung folgt (30 Min.)
Die Katze und der General (3/39)
Roman von Nino Haratischwili
Peter Kaempfe, Torben Kessler, Valery Tscheplanowa und Luana Velis
lesen aus dem noch unveröffentlichten Roman
(Produktion: HR 2018)


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 SWR2 Cluster (53 Min.)
Das Musikmagazin
ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel

Musikthema des Tages – Berichte und Reportagen aus dem Musikleben
Musikgespräch – SWR-Künstler hautnah. Musikmarkt – Medien-Tipp


15:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


16:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


16:05 SWR2 Impuls (55 Min.)
Das Wissensmagazin


17:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


17:05 SWR2 Forum (45 Min.)


17:50 SWR2 Jazz vor Sechs (10 Min.)
María Grever: What a diff'rence a day made (Cuando vuelva a tu
lado)
Jamie Cullum, Gesang,Piano,Mellotron
& Ensemble

Jimmy Dorsey: I'm glad there is you (in this world of ordinary,,
people)
Jamie Cullum,Gesang, Piano
& London Session Orchestra, Leitung: Gavyn Wright


18:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)


18:30 SWR2 Aktuell – Wirtschaft (10 Min.)


18:40 SWR2 Kultur aktuell (20 Min.)


19:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


19:05 SWR2 Tandem (49 Min.)
In der Optimierungsfalle. Der Jugendpsychiater Michael
Schulte-Markwort warnt vor zuviel Erziehungsehrgeiz
Mit Michael Schulte-Markwort spricht Almut Engelie

"Eltern sind heute oft wie Trainer von Hochleistungssportlern, die
ständig analysieren, wie noch mehr Millimeter im Erfolg der Kinder zu
erreichen sind." So beschreibt der Kinder- und Jugendpsychiater
Michael Schulte Markwort die Haltung vieler Familien, die ihn auf-
suchen. In seinem Buch "Superkids – Warum der Erziehungsehrgeiz
unsere Familien unglücklich macht" bestreitet der Klinikdirektor,
dass es eine "optimale Erziehung" überhaupt gebe. Im Gespräch mit
Almut Engelien schildert er Fälle aus seiner Praxis und rät zu mehr
Vertrauen, eigene Wege zu gehen. (SWR 2016 / Red.: Petra Mallwitz)


19:54 SWR2 Lesenswert Kritik (6 Min.)


20:00 Nachrichten, Wetter (ARD) (4 Min.)


20:04 ARD Radiofestival. Konzert (146 Min.)
RheinVokal – LIVE
Brahms-Fantasie
SWR Vokalensemble, Magdalena Ernst, Yu-Hui Chuang (Horn),
Mariam Fathy (Harfe), Franz Bach (Schlagzeug), Leitung: Marcus Creed
Johannes Brahms: Gesänge für Frauenchor, 2 Hörner und Harfe op. 17
Toshio Hosokawa: "Die Lotusblume"
Johannes Brahms: 3 Motetten op. 110
Toshio Hosokawa: Ave Maria
Johannes Brahms: Fest- und Gedenksprüche für 8-stimmigen Chor op. 109
(Liveübertragung aus der Basilika St. Kastor, Koblenz)
Das Konzert ist auch als Live-Videostream auf SWRclassic.de zu
erleben.

anschließend: Bodenseefestival
Dmitry Masleev (Klavier)
Sergej Prokofjew: Klaviersonate Nr. 2 d-Moll op. 14
Franz Schubert: 4 Impromptus op. 90 D 899
(Konzert vom 6. Mai im Rittersaal, Schloss Tettnang)

RheinVokal bringt jeden Sommer das mittlere Rheintal zum Klingen -
oder besser: zum Singen, denn dieses Festival gehört ganz der Vokal-
musik. Ein idealer Raum dafür ist die romanische Basilika St. Kastor
in Koblenz; gelegen am Deutschen Eck, wo Rhein und Mosel zusammen-
fließen.
Frauenchor, zwei Hörner und Harfe – eine ungewöhnliche Besetzung, die
Brahms für seine Gesänge op. 17 wählte. Das SWR Vokalensemble kombi-
niert diese schwelgerisch-romantischen Stücke mit geistlicher Musik
von Brahms und mit Vokalwerken des japanischen Komponisten Toshio
Hosokawa. Er verbindet darin Texte aus dem westeuropäischen Kultur-
kreis mit einem Gesang, der von ostasiatischen Gebetsritualen inspi-
riert ist.
Anschließend ein Klavierabend vom Bodenseefestival, dieses Jahr unter
dem Motto "Russland – vorwärts zu neuen Ufern". Artist in Residence
ist der junge russische Pianist Dmitry Masleev, der sich beim Moskau-
er Tschaikowsky-Wettbewerb 2015 die Goldmedaille und große Begeiste-
rungsstürme erspielte.


22:30 ARD Radiofestival. Gespräch (30 Min.)
Der Anwalt und Politiker Hans-Christian Ströbele
im Gespräch mit Bernd Wolf

Er ist das Gesicht der Grünen, ein überzeugter Linker und hat vier
Mal in seinem Wahlkreis das Direktmandat errungen. Ströbele kam in
Marl zur Welt; seine Eltern waren Schwaben. Politisch sozialisiert
wurde er 1967 nach der Erschießung des Studenten Benno Ohnesorg. Als
junger Jurist gründete Ströbele das Sozialistische Anwaltskollektiv.
Später verteidigte er auch RAF-Mitglieder vor Gericht – etwa Andreas
Baader. Die allzu große Nähe zu den Terroristen brachte ihm selbst
eine Bewährungsstrafe ein. Er war Mitbegründer der linken Tageszei-
tung "taz" und der "Alternativen Liste", einer Vorläuferin der
Grünen-Partei. Ströbele gehörte dem Bundestag erstmals 1985 an, dann
wieder ab 1998. Für den aktuellen Bundestag hat er nicht mehr kandi-
diert. Aber seine politische Arbeit geht weiter.


23:00 Nachrichten, Wetter (ARD) (4 Min.)


23:04 ARD Radiofestival. Lesung (31 Min.)
Die Katze und der General (4/39)
Roman von Nino Haratischwili
Peter Kaempfe, Torben Kessler, Valery Tscheplanowa und Luana Velis
lesen aus dem noch unveröffentlichten Roman
(Produktion: HR 2018)


23:35 – 24:00 ARD Radiofestival. Jazz (25 Min.)
Klanglabor Rundfunkstudio
Das Sextett Spider's Egg beim 50. SWR NEWJazz Meeting
Mit Günther Huesmann

Wie blickt die junge brasilianische Jazzszene in die Zukunft? In der
Jubiläumsausgabe des SWR NEWJazz Meetings gab das Sextett Spider's
Egg um den virtuosen Gitarristen Pedro Martins kreative Antworten.
Mit dem 24-jährigen Jazzmusiker aus der Bundeshauptstadt Brasilia
kuratierte erstmals ein Künstler aus Lateinamerika das legendäre
Klanglabor des Südwestrundfunks. Eingeladen hatte Martins zum 50. SWR
NEWJazz Meeting Musikerinnen und Musiker, die aus höchst unterschied-
lichen Stilrichtungen und urbanen Zentren kommen: aus Los Angeles,
Sao Paulo, New York, Minas Gerais und Köln. Ergebnis: Schillernde
Klang-Fusionen zwischen Jazz, Independent Pop, freiem Spiel und der
Musica Popular Brasileira.

*

Freitag, 20. Juli 2018


00:00 Nachrichten, Wetter (ARD) (5 Min.)


00:05 ARD-Nachtkonzert (115 Min.)
Franz Danzi: Variationen über "Là ci darem la mano"
Monika Leskovar (Violoncello), Münchner Rundfunkorchester,
Leitung: Ulf Schirmer
Ludwig van Beethoven: Konzert C-Dur op. 56 "Tripelkonzert"
Maxim Vengerov (Violine), Han-Na Chang (Violoncello), Yefim Bronfman
(Klavier), Symphonieorchester des BR, Leitung: Lorin Maazel
Felix Mendelssohn Bartholdy: "Große Festmusik zum Dürerfest"
Letizia Scherrer (Sopran), Ann-Kathrin Naidu (Mezzosopran),
Stephan Rügamer (Tenor), Michael Volle (Bariton), Chor des BR,
Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Michael Gläser


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 ARD-Nachtkonzert (117 Min.)
Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 46 H-Dur
Heidelberger Sinfoniker, Leitung: Benjamin Spillner
Dmitrij Schostakowitsch: Sonate d-Moll op. 40
Sol Gabetta (Violoncello), Hélène Grimaud (Klavier)
Ralph Vaughan Williams: "Bucolic"-Suite"
Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz,
Leitung: Karl-Heinz Steffens
Alexander Glasunow: Sinfonie Nr. 2 fis-Moll op. 16
Bamberger Symphoniker, Leitung: Neeme Järvi


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Franz Berwald: Sinfonie Nr. 3 C-Dur
Royal Philharmonic Orchestra London, Leitung: Ulf Björlin
Edvard Grieg: Altnorwegische Romanze mit Variationen op. 51
Philharmonia Orchestra, Leitung: Raymond Leppard


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Joseph Bodin de Boismortier: "La casa dolce" op. 33 Nr. 6
La Cetra d'Orfeo, Leitung: Michel Keustermans
Carl Friedrich Abel: Adagio
Susanne Heinrich (Viola)
Georg Philipp Telemann: Concerto polonois G-Dur TWV 43:G7
Arte Dei Suonatori, Leitung: Martin Gester
George Enescu: Rumänische Rhapsodie Nr. 1
Ensemble Raro
Roby Lakatos: "The bird in the dust"
Roby Lakatos (Violine), Orchestre Tzigane
Paul Pierné: Fantasiepastorale
Albrecht Mayer (Oboe), Karina Wisniewska (Klavier)
Carl Maria von Weber: Rondo
Andrzej Bauer (Violoncello), Andrzej Ratusinski (Klavier)


06:00 SWR2 am Morgen (120 Min.)
darin bis 8.00 Uhr: u. a. Globales Tagebuch, Pressestimmen, Meinung,
Heute in den Feuilletons und Kulturgespräch

6:00 – 6:07 SWR2 Aktuell

6:20 – 6:24 SWR2 Zeitwort
20.07.1873: Adele Spitzeder wird für ihr betrügerisches Schneeball-
system verurteilt. Von Christiane Renyé

6:30 – 6:34 Nachrichten

7:00 – 7:07 SWR2 Aktuell

7:07 – 7:12 SWR2 Tagesgespräch

7:30 – 7:34 Nachrichten

7:57 – 8:00 Wort zum Tag


08:00 SWR2 Aktuell (10 Min.)


08:10 SWR2 Journal am Morgen (19 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08:29 SWR2 Programmtipps (1 Min.)


08:30 SWR2 Wissen (28 Min.)
Tolstois letzte Reise
Von Antje Leetz

November 1910: Auf der kleinen Bahnstation Astapowo drängen sich Hun-
derte von Menschen. Im Stationshäuschen kämpft Lew Tolstoi mit dem
Tod. Mit seinen Romanen "Krieg und Frieden" und "Anna Karenina" war
der russische Schriftsteller international bekannt geworden. Millio-
nen Menschen kannten seine Erzählungen und gesellschaftskritischen
Aufsätze; seine Ideen zur christlichen Veränderung der Welt, seine
ketzerischen Aufrufe gegen Todesstrafe und zum gewaltlosen Wider-
stand. Der Entfremdung und Entsittlichung in den Verhältnissen des
Kapitalismus, der "die Menschen Neid, Gier und Egoismus lehrt", woll-
te Tolstoi ein einfaches, ursprüngliches Leben entgegensetzen. Heute
klingen viele seiner Gedanken erstaunlich modern – und nahezu prophe-
tisch. (Produktion 2010)


08:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


09:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


09:05 SWR2 Musikstunde (55 Min.)
Musik in Bewegung – wie entsteht Atmosphäre? (5)
Gruppendynamik bei Künstlern
Mit Thomas Rübenacker


10:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


10:05 SWR2 Leben (25 Min.)
Sprache und Wahrheit. Ludwig Eichinger und die Deutsche Sprache
Von Eberhard Reuß

Professor Ludwig Eichinger ist Kopf und Gesicht der deutschen Spra-
che. Ludwig Eichinger hat sich mit den Folgen der Rechtschreibreform
auseinandergesetzt und sich um Reparaturen und Korrekturen bemüht.
Reagierte auf Vorwürfe gegen zu viel Denglisch und Kanaksprach. Nimmt
Stellung zu Gendersprech, Political Correctness und anderen sprachso-
ziologischen Phänomenen. Brachte erstmals wissenschaftlich fundierte
Untersuchungen über Mundart und Sprachverhalten auf den Weg. Und
Eichinger kämpft immer noch für ein Museum der deutschen Sprache.
Ohne dass er unsere Muttersprache für museal hält. Ende Juli wird er
als Direktor des Instituts für deutsche Sprache in Mannheim verab-
schiedet. Eberhard Reuß trifft den Sprach-Ciceronen, den gebürtigen
Bayern, der 15 Jahre lang das Institut für Deutsche Sprache in Mann-
heim geleitet hat.


10:30 SWR2 Treffpunkt Klassik (87 Min.)
Am Mikrofon: Dagmar Munck


11:57 SWR2 Kulturservice (3 Min.)


12:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)
anschließend: SWR2 Programmtipps


12:30 Kurznachrichten (3 Min.)


12:33 SWR2 Journal am Mittag (27 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


13:05 SWR2 Mittagskonzert (83 Min.)
50 Jahre Klosterkonzerte Maulbronn
Mercurius Trio
Elin Kolev, SWR2 New Talent (Violine), Mara Lobo (Violoncello),
Triantafyllos Liotis (Klavier)
Franz Schubert: Klaviertrio Nr. 2 Es-Dur op. 100 D 929
Maurice Ravel:Klaviertrio a-Moll
(Teilwiedergabe des Konzertes vom 3. Juni im Laienrefektorium)

2017 wurde der 21-jährige Geiger Elin Kolev als "SWR2 New Talent"
ausgezeichnet – sowohl aufgrund seiner geigerischen Hochbegabung als
auch als Musiker mit einer ungewöhnlichen Ausstrahlung und Bühnenprä-
senz. Bei Elin Kolev verbindet sich Souveränität am Instrument mit
großer Ernsthaftigkeit im Umgang mit der Musik. In Maulbronn ist er
mit seinem ebenfalls 2017 gegründeten Mercurius Klaviertrio zu Gast,
in dem mit Mara Lobo und Triantafyllos Liotis zwei weitere junge
Ausnahmetalente musizieren.


14:28 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


14:30 SWR2 Fortsetzung folgt (30 Min.)
Die Katze und der General (4/39)
Roman von Nino Haratischwili
Peter Kaempfe, Torben Kessler, Valery Tscheplanowa und Luana Velis
lesen aus dem noch unveröffentlichten Roman
(Produktion: HR 2018)


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 SWR2 Cluster (53 Min.)
Das Musikmagazin

ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel
Musikthema des Tages – Berichte und Reportagen aus dem Musikleben


15:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


16:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


16:05 SWR2 Impuls (55 Min.)
Das Wissensmagazin


17:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


17:05 SWR2 Forum (45 Min.)


17:50 SWR2 Jazz vor Sechs (10 Min.)
Denis Brian: Bahia com H
Rosa Passos, Gesang, Gitarre
Ron Carter, Bass
Lula Galvão, Gitarre
Paulo Braga, Perkussion

Antonio Carlos Jobim: Insensatez
Rosa Passos,Gesang, Gitarre
Ron Carter, Bass
Lula Galvão, Gitarre
Paulo Braga, Perkussion


18:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)


18:30 SWR2 Aktuell – Wirtschaft (10 Min.)


18:40 SWR2 Kultur aktuell (20 Min.)


19:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


19:05 SWR2 Tandem (49 Min.)
Musik. Neues aus Pop und Jazz aus aller Welt
Moderation: Bernd Lechler

Hier stellen wir aktuelle CDs von Singer-Songwritern, Jazz- und Welt-
musikern mit Hintergrundinformationen vor.


19:54 SWR2 Lesenswert Kritik (6 Min.)


20:00 Nachrichten, Wetter (ARD) (4 Min.)


20:04 ARD Radiofestival. Konzert (146 Min.)
Rheingau Musik Festival – LIVE
La Voce Strumentale, Julia Lezhneva (Sopran),
Violine und Leitung: Dmitry Sinkovsky
Georg Philipp Telemann: Concerto grosso per il Signor Pisendel B-Dur
Nicola Porpora: "Come nave in mezzo all'onde", Arie aus der Oper
"Siface"
Carl Heinrich Graun: "Senza di te, mio bene", Arie aus der Oper
"Coriolano"
Arcangelo Corelli: Concerto grosso B-Dur op. 6 Nr. 11
Georg Friedrich Händel: "Alla sua gabbia d'oro" und "Brilla
nell'alma", Arien aus der Oper "Alessandro"
Antonio Vivaldi: "Zeffiretti, che sussurrate", Arie aus der Oper
"Ercole, sul Termodonte"
Carl Heinrich Graun: "No, no, di Libia fra l'arene", Arie aus der
Oper "Silla"
Antonio Vivaldi: Concerto für Violine, Streicher und Basso continuo
d-Moll RV 242
Georg Friedrich Händel: "Tu del ciel ministro eletto", Arie aus dem
Oratorium "Il Trionfo del Tempo e del Disinganno"
(Liveübertragung aus der Basilika von Kloster Eberbach, Eltville am
Rhein)

anschließend: Weilburger Schlosskonzerte
Aris Quartett
Franz Schubert: Streichquartett d-Moll D 810 "Der Tod und das
Mädchen"
Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett B-Dur KV 458 "Jagdquartett"
Johann Sebastian Bach: Contrapuncti I und II aus "Die Kunst der Fuge"
BWV 1080
(Konzert vom 24. Juni in der Oberen Orangerie, Weilburg)

Sie verströmt eine mitreißende Begeisterung für die Musik, die sie
singt, und kombiniert Natürlichkeit mit müheloser Virtuosität und
Sachverstand. Schon als Jugendliche hat Julia Lezhneva die barocken
Klangwelten für sich entdeckt – ein Vivaldi-Album von Cecilia Bartoli
wurde zum Schlüsselerlebnis: "Ich konnte gar nicht glauben, dass das
eine menschliche Stimme war – so schnell, so virtuos und frei. Ich
war sprachlos." Heute sind es vor allem die Gestaltung der Sprache
und der Affekte, die Julia Lezhneva zum Ausgangspunkt ihrer Gesangs-
kunst macht und damit dem Publikum Ohren und Herz öffnet. In der Ba-
silika von Kloster Eberbach hat Julia Lezhneva das Moskauer Ensemble
La Voce Strumentale an ihrer Seite, geleitet vom Countertenor und
Barockgeiger Dmitry Sinkovsky. Das Multitalent ist heute Abend als
Solist in Vivaldis Violinkonzert RV 242 zu erleben.
Eher zufällig hatten sich vor Jahren vier Teenager an der Frankfurter
Musikhochschule zum Ensemble zusammengeschlossen. Heute ist das Aris
Quartett eines der erfolgreichsten jungen Streichquartette Deutsch-
lands.


22:30 ARD Radiofestival. Gespräch (30 Min.)
Der Soziologe und Globalisierungskritiker Jean Ziegler
im Gespräch mit Jürgen Deppe

In seiner Autobiografie "Der schmale Grat der Hoffnung" berichtet
Jean Ziegler, wie aus dem calvinistisch erzogenen Bürgersohn aus dem
schweizerischen Thun der polarisierende Kämpfer gegen Hunger und
Armut werden konnte. Der 84-Jährige erinnert sich, wie er durch die
Unterhaltungen mit Jean-Paul Sartre in Paris zum politisch denkenden
Menschen und international anerkannten Publizisten wurde und wie er
als Chauffeur von Che Guevara dem kubanischen Comandante fast in den
bewaffneten Kampf und sicheren Tod gefolgt wäre. Stattdessen wurde
Ziegler Abgeordneter im Schweizer Parlament, was er als einen "tota-
len Misserfolg" beschreibt. Seitdem engagiert er sich international
u. a. bei der UN, denn er glaubt fest an die verändernde Kraft
der "planetarischen Zivilgesellschaft". Geistreich, unterhaltsam und
provokativ erzählt Jean Ziegler von all dem im Gespräch mit Jürgen
Deppe.


23:00 Nachrichten, Wetter (ARD) (4 Min.)


23:04 ARD Radiofestival. Lesung (31 Min.)
Die Katze und der General (5/39)
Roman von Nino Haratischwili
Peter Kaempfe, Torben Kessler, Valery Tscheplanowa und Luana Velis
lesen aus dem noch unveröffentlichten Roman
(Produktion: HR 2018)


23:35 – 24:00 ARD Radiofestival. Jazz (25 Min.)
Preview – Aktuelle Jazz-Alben
Mit Ulf Drechsel

Die erste Vorschau auf anstehende CD-Novitäten des desjährigen ARD
Radiofestivals Jazz kommen aus Berlin. Die Jazz-Szene der Hauptstadt
ist vielgestaltig wie keine andere in Deutschland. Fast im Monatstakt
gibt es neue Bands, neue Labels, neue Locations, neue Musik. Ein
fünfundzwanzigminütiges Spotlight auf aktuellen Jazz aus Berlin gibt
zumindest einen vagen Eindruck von diesem musikalischen Füllhorn. Mit
Musik von Flickstick, FaVo, Stefan Schultze und anderen.

*

Samstag, 21. Juli 2018


00:00 Nachrichten, Wetter (ARD) (5 Min.)


00:05 ARD-Nachtkonzert (115 Min.)
Franz Schubert: Sinfonie C-Dur D 944
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, Leitung: Roger Norrington
Carl Maria von Weber: "Aufforderung zum Tanz" op. 65
Duo d'Accord
Gustav Holst: "The Planets", Suite op. 32
SWR Vokalensemble Stuttgart, Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des
SWR, Leitung: Roger Norrington


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 ARD-Nachtkonzert (117 Min.)
Johannes Brahms: Klavierquartett g-Moll op. 25
Houston Symphony, Leitung: Christoph Eschenbach
André Previn: "Anne-Sophie", Konzert
Anne-Sophie Mutter (Violine), Boston Symphony Orchestra,
Leitung: André Previn
Erich Wolfgang Korngold: "Judgement day" aus "Between two worlds"
Alexander Frey (Klavier), Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin,
Leitung: John Mauceri


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Ludwig van Beethoven: Trio B-Dur op. 11 "Gassenhauer"
Ernst Ottensamer (Klarinette), Claudio Bohórquez (Violoncello),
Oliver Triendl (Klavier)
Peter Tschaikowsky: "Elegie zum Gedenken an Iwan Samarin"
Staatliches Sinfonieorchester Moskau, Leitung: Sergej Skripka
Max Bruch: Konzert op. 88a
Güher und Süher Pekinel (Klavier), Philharmonia Orchestra,
Leitung: Neville Merrriner


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Josef Myslivecek: Streichquartett F-Dur
Dolce & Tempesta
Sammy Cahn / Richard Rodgers / Jimmy van Heusen: "Dream sequence"
Julian Lloyd Webber (Violoncello), Richard Rodney Bennett (Klavier)
Dmitrij Schostakowitsch: Jazzsuite Nr. 1
Concertgebouw-Orchester Amsterdam, Leitung: Riccardo Chailly
Robert Schumann: "Träumerei" op. 15 Nr. 7 aus "Kinderszenen"
Salonorchester Cölln
Parachev Hadjiev: "Bulgarische Tänze"
Ulrich Herkenhoff (Panflöte), Münchner Rundfunkorchester,
Leitung: Toshiyuki Kamioka
Isaak Dunajewskij: "Die Kinder des Kapitän Grant", Ouvertüre
Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Ariel Zuckermann


06:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


06:03 SWR2 Musik am Morgen (55 Min.)
Carlo Munier: Capriccio spagnuolo op. 276
Duo Capriccioso
Jean-Philippe Rameau: 5 Sätze aus der Ballett-Oper "Les Indes
galantes"
MusicAeterna, Leitung: Teodor Currentzis
Franz Liszt: "Les jeux d'eau à la Villa d'Este"
Louis Lortie (Klavier)
Isaak Dunayevsky: Circus Fantasy, Bearbeitung
Kremerata Baltica, Violine und Leitung: Gidon Kremer
Jacques Offenbach: Barcarolle aus der Oper "Hoffmanns Erzählungen"
Camille Thomas (Violoncello), Nemanja Radulovic (Violine),
Double Sens

Nach dem Zeitwort:
Antonio Vivaldi: Blockflötenkonzert G-Dur RV 312
Stefan Temmingh (Blockflöte), Capricornus Consort Basel

6:45 – 6:49 SWR2 Zeitwort
21.07.1773: Der Jesuitenorden wird aufgelöst
Von Jürgen Hoeren


06:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


07:00 SWR2 Aktuell (15 Min.)
mit Pressestimmen


07:15 SWR2 Musik am Morgen (42 Min.)
Johann Sebastian Bach: Cembalokonzert f-Moll BWV 1056, Bearbeitung
Ensemble 1700
Franz Liszt: Ungarische Rhapsodie cis-Moll Nr. 2
Denis Matsuev (Klavier)
Georg Philipp Telemann: Trompetenkonzert D-Dur TWV 44:1
Deutsche Kammerphilharmonie Bremen,
Trompete und Leitung: Matthias Höfs
Franz Schubert: 1. Satz aus dem Klavierquintett A-Dur D 667
Anne-Sophie Mutter (Violine), Hwayoon Lee (Viola), Maximilian Hornung
(Violoncello), Roman Patkoló (Kontrabass), Daniil Trifonov (Klavier)


07:57 Wort zum Tag (3 Min.)


08:00 SWR2 Aktuell (10 Min.)


08:10 SWR2 Journal am Morgen (20 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08:30 SWR2 Wissen: Spezial (28 Min.)
Die Küche der Zukunft
Aus der 10-teiligen Reihe: "Unser künftig Brot" (10)
Von Sabine Schütze

Eine ausgewogene Mahlzeit muss innerhalb von zehn Minuten auf dem
Tisch stehen. Gekocht wird nur am Wochenende. Die "smarte Küche"
weiß, was im Kühlschrank verbraucht werden sollte, bestellt gewünsch-
te Fertiggerichte nach, auf Wunsch auch personalisierte Mahlzeiten,
und sie bietet unerfahrenen Köchen Rezepte mitsamt Zubereitungsanlei-
tung. Unterschiedliche Ernährungsstile sorgen für Vielfalt auf den
Tellern, ebenso neue Lebensmittel wie Algen und Insekten.


08:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


09:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


09:05 SWR2 Musikstunde (55 Min.)
Pasticcio musicale
Mit Konrad Beikircher

Jeden dritten Samstag im Monat präsentiert der Kabarettist Konrad
Beikircher in der SWR2 Musikstunde ein kleines Sammelsurium aus Musik
und Geschichten, Selbsterlebtem und Nacherzähltem, Aktuellem und ewig
Gültigem. Lassen Sie sich überraschen!


10:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


10:05 SWR2 Musikstück der Woche (25 Min.)
Am Mikrofon: Jörg Lengersdorf
Zum kostenlosen Download unter SWR2.de


10:30 SWR2 Treffpunkt Klassik extra (90 Min.)
Musik, Gespräche, Gäste
Am Mikrofon: Burkhard Egdorf


12:00 Aktuell mit Nachrichten (15 Min.)


12:15 SWR2 Geld, Markt, Meinung (25 Min.)


12:40 SWR2 Journal am Mittag (19 Min.)
Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


12:59 SWR2 Programmtipps (1 Min.)


13:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


13:05 SWR2 Mittagskonzert (53 Min.)
Nicola Porpora: "Orlando", 1. Teil: La fuga
Robert Expert (Orlando), Olga Pitarch (Medoro), Betsabée Haas
(Angelica), Real Compania Ópera de Cámara,
Leitung: Juan Bautista Otero
Georg Friedrich Händel: "Alcina", Improvisation über die Sinfonia
L'Arpeggiata
Georg Friedrich Händel: "Rinaldo", Arie des Rinaldo (1. Akt)
Valer Sabadus (Countertenor), L'Arpeggiata
Wolfgang Amadeus Mozart: "Die Entführung aus dem Serail", Lied des
Osmin, Duett Bemonte-Osmin und Arie des Osmin (1. Akt)
Rolando Villazon (Tenor), Franz-Josef Selig (Bass),
Chamber Orchestra of Europe, Leitung: Yannick Nézet-Séguin


13:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


14:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


14:05 SWR2 am Samstagnachmittag (175 Min.)
Kultur und Lebensart
Moderation: Sonja Striegl

ca. 16.05 Uhr Erklär mir Pop
ca. 16.48 Uhr Wort der Woche

15:00 – 15:05 Nachrichten, Wetter

16:00 – 16:05 Nachrichten, Wetter


17:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


17:05 SWR2 Zeitgenossen (45 Min.)
Regina Ziegler, Filmproduzentin. Im Gespräch mit Karsten Umlauf

Ein Leben mit Filmstars, Festivals und einem heißen Draht zum Bank-
berater: Regina Ziegler ist für manche immer noch die "mächtigste
Frau im deutschen Filmgeschäft". Auf jeden Fall war sie die erste
deutsche Filmproduzentin, als sie im Jahr 1973 mit geliehenem Geld
und viel Enthusiasmus ihre eigene Produktionsfirma gründete. In einer
Zeit, als Frauen beim Film entweder als Schauspielerin oder allen-
falls als Assistentin ihr Geld verdienten. Ihr erster Film "Ich dach-
te, ich wäre tot", mit ihrem späteren Mann Wolf Gremm als Regisseur,
gewann gleich den Bundesfilmpreis. Es folgten mit "Die große Flat-
ter", "Solo für Klarinette" oder der Fernsehserie "Weissensee" über
500 Film- und Fernsehproduktionen. Viele Erfolge, einige Rückschläge
und ein Leben unter dem Motto "Geht nicht, gibt' nicht!". In SWR2
Zeitgenossen spricht sie über die Herausforderungen als Frau in einem
Männerbusiness, worauf es bei der Filmproduktion wirklich ankommt und
warum Rainer Werner Fassbinder in ihrem Haus die Tränen kamen.


17:50 SWR2 Lesezeichen (10 Min.)
Menschen und Bücher aus der Region


18:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (30 Min.)


18:30 SWR2 Interview der Woche (10 Min.)


18:40 SWR2 Kultur Weltweit (20 Min.)


19:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


19:05 SWR2 Geistliche Musik (55 Min.)
Johann Christian Bach: Magnificat C-Dur
Joélle Harvey (Sopran), Olivia Vermeulen (Mezzosopran), Thomas Walker
(Tenor), Thomas Bauer (Bariton), Arcangelo, Leitung: Jonathan Cohen
Wilhelm Berger: "Herr, den ich tief im Herzen trage" op. 22
Landesjugendchor Thüringen, Leitung: Nikolaus Müller
Georg Philipp Telemann: "Laudate Jehovam omnes gentes"
Allabastrina Chor und Consort, Leitung: Elena Sartori
Wilhelm Berger: "Die Kapelle am Strande"
Landesjugendchor Thüringen, Leitung: Nikolaus Müller
Christoph Graupner: "Reiner Geist, lass doch mein Herz"
Dorothee Mields (Sopran), Harmonie Universelle,
Leitung: Florian Deuter
Wilhelm Berger: "Groß ist der Herr" op. 54 Nr. 3
Landesjugendchor Thüringen, Leitung: Nikolaus Müller
Johann Rosenmüller: "Nun danket alle Gott"
Monika Mauch, Viola Blacher (Sopran), David Erler (Alt),
Tobias Hunger, Florian Sievers (Tenor), Felix Schwandtke (Bass),
Ensemble 1684, Leitung: Gregor Meyer


20:00 Nachrichten, Wetter (ARD) (4 Min.)


20:04 – 24:00 ARD Radiofestival. Oper (236 Min.)
Münchner Opernfestspiele
Richard Wagner: "Parsifal", Bühnenweihfestspiel in 3 Aufzügen
Amfortas: Christian Gerhaher
Titurel: Bálint Szabó
Gurnemanz: René Pape
Parsifal: Jonas Kaufmann
Klingsor: Wolfgang Koch
Kundry: Nina Stemme
Erster Gralsritter: Kevin Conners
Zweiter Gralsritter: Callum Thorpe
Stimme aus der Höhe: Rachael Wilson
Erster Knappe: Paula Iancic
Zweiter Knappe: Tara Erraught
Dritter Knappe: Manuel Günther
Vierter Knappe: Matthew Grills
Blumenmädchen: Golda Schultz, Selene Zanetti, Tara Erraught,
Noluvuyiso Mpofu, Paula Iancic, Rachael Wilson
Chor und Kinderchor der Bayerischen Staatsoper
Bayerisches Staatsorchester, Leitung: Kirill Petrenko
(Aufführung vom 28. Juni im Nationaltheater, München)

Dass es heute keine großen Wagner-Sänger mehr gibt, liest man immer
wieder – stimmt aber nicht. Der Bassist René Pape zum Beispiel ist in
der Partie des Gurnemanz kaum weniger souverän als ein Hans Hotter in
den 1950er-Jahren. Die Bayerische Staatsoper bietet bei der "Parsi-
fal"-Neuproduktion zur Eröffnung der Münchner Opernfestspiele neben
René Pape noch Jonas Kaufmann (Parsifal), Christian Gerhaher (Amfor-
tas) und Wolfgang Koch (Klingsor) auf, darüber hinaus für Richard
Wagners rätselhafteste Frauenfigur die Schwedin Nina Stemme (Kundry).
Da dürfte sich das Jammern der Fachleute über fehlende Stimmen für
das Heldenfach in Grenzen halten. Neugierig ist man auch auf das
erste "Parsifal"-Dirigat von Generalmusikdirektor Kirill Petrenko,
dem designierten Chef der Berliner Philharmoniker. Beim Bühnenbild
soll der inzwischen 80-jährige Georg Baselitz seine renommierte Hand-
schrift als bildender Künstler zeigen, während Wagner-Kenner Pierre
Audi für die Regiearbeit sorgt.

*

Sonntag, 22. Juli 2018


00:00 Nachrichten, Wetter (ARD) (5 Min.)


00:05 ARD-Nachtkonzert (115 Min.)
Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 90 C-Dur
hr-Sinfonieorchester, Leitung: Hugh Wolff
Carl Czerny: Konzert op. 153
Yaara Tal, Andreas Groethuysen (Klavier), hr-Sinfonieorchester,
Leitung: Arnold Östman
Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 4 G-Dur
Helen Donath (Sopran), hr-Sinfonieorchester, Leitung: Eliahu Inbal


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 ARD-Nachtkonzert (117 Min.)
Robert Schumann: Klavierquintett Es-Dur op. 44
Menahem Pressler (Klavier), Emerson String Quartet
John Williams: Violoncellokonzert
Yo-Yo Ma (Violoncello), Recording Arts Orchestra of Los Angeles,
Leitung: John Williams
Mario Castelnuovo-Tedesco: Sérénade op. 118
Michael Tröster (Gitarre), Warschauer Sinfonieorchester,
Leitung: Janusz Przybylski
Carl Nielsen: Sinfonie Nr. 6 "Sinfonia semplice"
New Yorker Philharmoniker, Leitung: Alan Gilbert


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Heino Eller: "Lyrische Suite"
Kammerorchester Tallinn, Leitung: Tonu Kaljuste
Johannes Brahms: Sonate f-Moll op. 120 Nr. 1
Robert Oberaigner (Klarinette), Michael Schöch (Klavier)
Franz Waxman: Sinfonietta
Roxan Jurkevich (Pauken), Orquestra Simfònica de Barcelona i Nacional
de Catalunya, Leitung: Lawrence Foster


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 ARD-Nachtkonzert (57 Min.)
Vincent d'Indy: Sérénade et Valse op. 28
Isländisches Sinfonieorchester, Leitung: Rumon Gamba
Nikos Skalkottas: "Vier Bilder"
BBC Symphony Orchestra, Leitung: Nikos Christodoulou
Scott Joplin: "Bethena"
Itzhak Perlman (Violine), André Previn (Klavier)
Burt F. Bacharach: "South American Getaway"
Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker
Gabriel Yared: "As far as Florence"
Márta Sebestyén (Gesang), Academy of St. Martin in the Fields,
Leitung: Harry Rabinowitz
Adolphe Adam / Ludwig Minkus: Pas de deux aus "Giselle"
Penka Djeneva (Viola), Sofia National Opera Orchestra,
Leitung: Boris Spassov
Eleni Karaindrou: "Farewell theme" aus "The Beekeeper"
Jan Garbarek (Saxofon), Eleni Karaindrou (Klavier),
Camerata Orchestra, Leitung: Alexandros Myrat


06:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


06:03 SWR2 Musik am Morgen (55 Min.)
Robert Schumann: 4. Satz aus dem Streichquartett A-Dur op. 41 Nr. 3
Quatuor Modigliani
Georg Philipp Telemann: Trompetenkonzert D-Dur TWV 53:D2
Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Claude-Bénigne Balbastre: Violinsonate Nr. 1 G-Dur
Christophe Rousset (Cembalo)
Camille Saint-Saëns: Suite für Violoncello und Klavier d-Moll op. 16,
Fassung für Violoncello und Orchester
Camille Thomas (Violoncello), Orchestre National de Lille,
Leitung: Alexandre Bloch
Claudio Monteverdi: Dolcissimo uscignolo, Madrigal SV 161
Dorothee Mields (Sopran), Lautten Compagney,
Leitung: Wolfgang Katschner
Hai Hwai Huang, Rao Xing Chen, Li Quin Shen: "Horses"
Lang Lang (Klavier), Lang Guo-ren (Erhu)


06:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


07:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


07:03 SWR2 Musik am Morgen (52 Min.)
Joseph Ferdinand Timmer: Violinkonzert B-Dur
Andrés Gabetta (Violine), Cappella Gabetta
Sergej Ljapunow: Nocturne aus dem Klaviersextett b-Moll op. 63
Ulrike Payer (Klavier), fabergé-quintett
Joseph Haydn: Menuett aus der Sinfonie Nr. 99 Es-Dur
Heidelberger Sinfoniker, Leitung: Thomas Fey
Friedrich Gulda: Variationen über "Light my fire"
Friedrich Gulda (Klavier)


07:55 Lied zum Sonntag (5 Min.)


08:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


08:03 SWR2 Kantate (27 Min.)
Johann Sebastian Bach: "Erforsche mich, Gott, und erfahre mein Herz"
BWV 136
Kai Wessel (Countertenor), Makoto Sakurada (Tenor),
Peter Kooij (Bass), Bach Collegium Japan, Leitung: Masaaki Suzuki
Johann Sebastian Bach: "Auf meinen lieben Gott" BWV 744
Gerhard Gnann (Orgel)
Georg Philipp Telemann: "Es spricht der Unweisen Mund wohl"
Siri Thornhill (Sopran), Susanne Krumbiegel (Alt), Sefan Kahle
(Countertenor), Tobias Hunger (Tenor), Gotthild Schwarz (Bass),
Sächsisches Barockorchester, Bach Consort Leipzig,
Leitung: Gotthold Schwarz


08:30 SWR2 Wissen: Aula (30 Min.)
Starke Frauen – unerwünscht? Die Kehrseite des Feminismus
Gespräch mit Svenja Flaßpöhler

Netzfeministischen Diskursen wie #metoo, #aufschrei und #neinheißt-
nein steht Svenja Flaßpöhler kritisch gegenüber. Ihr Vorwurf: Die
weibliche Passivität werde zementiert und patriarchale Denkmuster
wiederholt, die für Frauen keine Möglichkeit zum selbstbestimmten
Handeln vorsehen. Deshalb müsse die Frau endlich selbst in die Potenz
finden – beruflich, sexuell, existenziell. Dr. Svenja Flaßpöhler,
Philosophin, Journalistin und Autorin, Chefredakteurin des "Philoso-
phie Magazin", erläutert im Gespräch ihre Position.


09:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


09:03 SWR2 Matinee (177 Min.)
Sonntagsfeuilleton mit Georg Brandl
(Rätseltelefon: 07221 / 2000 – oder per Mail: Matinee@swr.de)

10:00 – 10:03 Nachrichten, Wetter

11:00 – 11:03 Nachrichten, Wetter


12:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


12:05 SWR2 Glauben (25 Min.)
Priester sind auch nur Männer
Wenn sich (unerwünschter) Nachwuchs einstellt
Von Silke Arning

Viele Jahre war es ein Tabu-Thema, doch nun zeichnet sich von höch-
ster Stelle Bewegung ab. Der Vatikan will klären, wie Bistümer mit
Priestern und ihren Kindern umgehen. Ausschlaggebend waren Vorschläge
der irischen Bischofskonferenz, die sich ganz entschieden am Wohl des
Kindes orientieren. Der Priester und werdende Vater soll dabei einge-
bunden werden und zu seiner Verantwortung stehen, und zwar "persön-
lich, gesetzlich, moralisch und finanziell". Tatsache ist jedoch
auch, dass zölibatär lebende Priester nach wie vor keine eigenen Kin-
der haben dürfen. Die Sendung geht der Frage nach, wie die Beziehung
zwischen Priesterkindern und ihren Vätern künftig gelebt werden kann.


12:30 SWR2 Sonntagskonzert (88 Min.)
Igor Strawinsky: Scherzo fantastique für großes Orchester op. 3
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, Leitung: John Axelrod
César Franck: Variations symphoniques für Klavier und Orchester
Michele Campanella (Klavier), Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des
SWR, Leitung: Gianluigi Gelmetti
Friedrich Smetana: Klaviertrio g-Moll op. 15
Cathrin Kudelka (Violine), Reinhard Latzko (Violoncello),
Adrian Oetiker (Klavier)
Joseph Haydn: Violoncellokonzert C-Dur Hob VIIb:1
Steven Isserlis (Violoncello), SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und
Freiburg, Leitung: Ton Koopman


13:58 SWR2 Programmtipps (2 Min.)


14:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


14:05 SWR2 Feature am Sonntag (55 Min.)
Wir Gastrosexuellen. Eine Aufklärung
Von Carsten Otte (Produktion: SWR/WDR 2013)

Gastrosexualität? Was ist denn das? Eine Krankheit? Nein, es ist die
Leidenschaft von Männern, die mit kompliziertem Werkzeug und nahezu
wissenschaftlichem Anspruch ihre Privatküchen zu einem Schlachtfeld
der Kulinarik und eigenen Identitätsfindung machen. Doch wie ticken
diese Typen, die sich zum Geburtstag einen Dörr-Automaten oder einen
Kurs beim Schlachter wünschen? Autor Carsten Otte – selbst gastro-
sexualisiert – sorgt für Aufklärung. Über die höhere Kunst der Liebe zu
Fleisch und Gemüse, Aromen und Texturen, über die erogenen Zonen
hochtechnisierter Küchen, über die Lieblingsspielzeuge kochender
Männer – ein Küchen-Kamasutra für Fortgeschrittene.


15:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


15:05 SWR2 Zur Person (115 Min.)
Der Pianistin und Bach-Expertin Rosalyn Tureck zum 15. Todestag
Von Gundula Kreuzer

"Niemand kann eine Karriere mit Bach bestreiten", warnt man Rosalyn
Tureck als Jugendliche. Doch genau das macht die amerikanische
Pianistin – zu einer Zeit, als noch keiner an historisch informierte
Aufführungspraxis und an die Wiedererweckung "alter Musik" denkt.
1937 gibt die Künstlerin ihren ersten reinen Bach-Klavierabend;
danach setzt sie sich auf einzigartige Weise für diesen ihrer Ansicht
nach größten Komponisten aller Zeiten ein: an Cembalo und Klavier,
als Dirigentin und Pädagogin, auf Tourneen und Meisterkursen, mit
Editionen, Vorträgen und einer Bach-Forschungsstätte. Auf das einzig-
artige Schaffen der "Hohepriesterin Bachs", wie Tureck in der eng-
lischsprachigen Presse genannt wird, ist man in Deutschland jedoch
erst spät aufmerksam geworden: durch Turecks Neueinspielung der Gold-
bergvariationen als CD-Rom. Der 17. Juli 2003 ist Turecks Todestag.
(Produktion 2000)


17:00 Nachrichten, Wetter (5 Min.)


17:05 SWR2 Lesenswert Magazin (55 Min.)


18:00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten (20 Min.)


18:20 SWR2 Hörspiel am Sonntag (79 Min.)
Last Exit to El Paso
Nach dem gleichnamigen Roman von Fritz Rudolf Fries
Hörspielbearbeitung: Uta-Maria Heim
Regie: Wolfgang Rindfleisch (Produktion: MDR/SWR 2018)
Audio unter SWR.de/swr2/hoerspiel

Nach den Herren Arleq und Paasch in "Der Weg nach Oobliadooh" und
Berlinguer und Retard in "Alexanders neue Welten" schickt Fritz Ru-
dolf Fries in "Last Exit to El Paso" zum dritten und letzten Mal ein
Freundespaar auf die Reise. Diesmal sind es Arronax und Arcimboldi,
Archie genannt, und sie geht nach Amerika, genauer: nach El Paso.
Hinfällig schon und "am Ende ihrer Tage", erfahren die beiden Männer
per Telefon, dass sie eine Weltreise gewonnen haben. Oder erlaubt
sich jemand einen bösen Scherz? Skeptisch zwar, haben sie wenig zu
verlieren. Und Lust am Spiel hatten sie immer schon, entwerfen sie
doch als ehemalige Bürger der DDR seit langem wild verworrene Szena-
rien, von denen nicht immer klar ist, ob sie in der Realität oder im
Kopf ihren Ort haben. Drehbücher oder Romane, in denen die "Montage-
technik eines Fellini mit der absurden Komik eines Groucho Marx" ver-
bunden wird, entstehen so. Oder wenigstens die Ideen dazu. Getreu dem
Motto der Bremer Stadtmusikanten "Etwas Besseres als den Tod findest
du überall", machen sich die beiden Männer auf die abenteuerliche
Reise, die sich bald als ein von geheimnisvollen Diensten inszenier-
tes Wettrennen entpuppt: Einer fährt entlang der amerikanischen Ost-
küste, der andere entlang der Westküste gen Süden. Weitere Weisungen
und das Ziel der Reise sollen ihnen erst unterwegs mitgeteilt werden.
"Und am Ende werden alle Figuren, die Lebenden wie die Toten, ihre
Träume verlassen und sich in den Paradiesen wiederfinden, die sie zu
ihren Lebzeiten gesucht haben."


19:39 SWR2 Jazz (21 Min.)
Geschichte eines Jazzstandards (16) – Ain't Misbehavin'
Von Hans-Jürgen Schaal

Fats Waller (1904-1943) war nicht nur Pianist, Sänger und Songschrei-
ber, sondern auch ein großer Komödiant. Einer seiner schelmisch-
unschuldigen Lieblingssätze lautete: "Ain' t misbehavin' " – "ich tue
nichts Unrechtes". Aus diesem Spruch machte Andy Razaf, als es einmal
ganz schnell gehen musste, einen kompletten Songtext. Die Musik des
Songs schrieb Waller angeblich in 45 Minuten, inspiriert von einer
Flasche Whisky. "Ain' t Misbehavin' " entstand 1929 als Erkennungsme-
lodie für die afroamerikanische Bühnenrevue "Hot Chocolates". Das
Lied war so beliebt, dass es in einer Reprise mitten in der Show wie-
derholt wurde, wofür ein gewisser Louis Armstrong mit seiner Trompete
auf die Broadway-Bühne stieg – es war Armstrongs Durchbruch in New
York. Beide – Waller und Armstrong – nahmen das Stück mehrfach auf,
viele Pianisten und Trompeter haben es ihnen nachgetan. Ob als
schnelle Instrumentalnummer oder als ironisch-traurige Ballade: "Ain'
t Misbehavin' " eroberte auch die Big Bands, den Gypsy-Swing, selbst
R' n' B, Soul und Rock' n' Roll. Kaum eine Jazzsängerin lässt sich
diesen Song entgehen.


20:00 Nachrichten, Wetter (ARD) (4 Min.)


20:04 ARD Radiofestival. Konzert (176 Min.)
Musikfestspiele Potsdam Sanssouci
Europa Galante, Violine und Leitung: Fabio Biondi
Neu kombinierte Sätze von Michele Mascitti, Jean-Marie Leclair,
Johann David Heinichen, Georg Friedrich Händel u.a.
(Eröffnungskonzert vom 8. Juni in der Friedenskirche, Sanssouci)

anschließend: Euskal Barrokensemble
Barockgitarre, Laute und Leitung: Enrike Solinís
Baskisch heißt Euskal
Baskische Barockmusik und Volkslieder mit Improvisation
(Konzert vom 9. Juni im Raffaelsaal der Orangerie, Schloss Sanssouci)

Der italienische Geiger und Dirigent Fabio Biondi verbindet Barock-
musik aus ganz Europa zu einem überraschenden Hörerlebnis. Indem
Musiker und Komponisten im 18. Jahrhundert von Hof zu Hof und von
Land zu Land zogen, entspann sich über den ganzen Kontinent ein Netz
musikalischer Beziehungen. Händel besuchte Rom und lebte in London,
Boccherini arbeitete in Madrid und Paisiello in Sankt Petersburg.
Fabio Biondi und das von ihm gegründete Ensemble Europa Galante kom-
binieren Sätze aus Werken verschiedener Komponisten, deren Wege sich
kreuzten. Das Konzert ist der vielstimmige Auftakt für die Musikfest-
spiele Potsdam Sanssouci, die in diesem Jahr Europa gewidmet sind.
Auch volkstümliche Barockmusik aus verschiedenen europäischen Regio-
nen wird auf diesem Festival vorgestellt. Ein herausragendes Beispiel
ist die baskische Musik des Euskal Barrokensembles. Unter der Leitung
des Gitarristen Enrike Solinís werden Pilgerlieder und Tänze
lebendig.


23:00 Nachrichten, Wetter (ARD) (4 Min.)


23:04 – 24:00 ARD Radiofestival. Hörbar – Musik grenzenlos (56 Min.)
Am Tresen steht für Sie Karin Wirschem (Moderation)
Ihr Barkeeper ist Martin Kersten (Musikredaktion)
(Produktion: hr2-kultur)

Musik ohne Grenzen servieren wir Ihnen zu später Stunde an unserer
"Hörbar" im ARD Radiofestival. Ob World Music, Chanson, Folk, Jazz,
Latin, Singer/Songwriter oder Klassik – hier ist alles möglich, was
gefällt und sich gut kombinieren lässt.
An der "Hörbar" trifft sich Billie Holiday zum Rendezvous mit Jacques
Brel, Mariza und Mozart schlürfen gemeinsam einen Cuba Libre, während
die minimalistischen Klanggebilde von Nils Frahm dezent aus den Laut-
sprechern dringen und 12 Cellisten leise mit einstimmen. Ein paar Ho-
cker weiter sitzt ZAZ mit einem Suze, ins Gespräch vertieft mit dem
Kongolesen Lokua Kanza. Daniel Kahn, der Klezmer-Revoluzzer, wurde
auch schon gesichtet und zu ganz später Stunde will angeblich noch
Didier Squiban auftauchen und dem Barpiano akustische Impressionen
seiner bretonischen Heimat entlocken.  

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
SWR2 – Programminformation
29. Woche – 16.07. bis 22.07.2018
SÜDWESTRUNDFUNK – Anstalt des öffentlichen Rechts
Postadresse: 76522 Baden-Baden
Hausadresse: Hans-Bredow-Strasse, 76530 Baden-Baden
Telefon: 07221/929 2
E-Mail: info@swr.de
Internet: www.swr.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 6. Juli 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang