Schattenblick → INFOPOOL → MEDIZIN → FAKTEN


ERNÄHRUNG/987: Bluthochdruck - Mit fettarmen Milchprodukten vorbeugen (aid)


aid PresseInfo Nr. 32/09 vom 5. August 2009

Bluthochdruck

Mit fettarmen Milchprodukten vorbeugen


(aid) - Der Verzehr von fettarmen Milchprodukten wirkt vermutlich der Entstehung von Bluthochdruck entgegen. Bei übergewichtigen Menschen ist der Effekt besonders deutlich, hat eine niederländische Langzeitstudie gezeigt. An der Untersuchung waren über 2.200 Menschen mittleren Alters beteiligt. Die Wissenschaftler hatten die Probanden zu ihren Ernährungsgewohnheiten befragt und mehrmals den Blutdruck bestimmt. Im Laufe der Studie wurde in 984 Fällen Bluthochdruck (Hypertonie) diagnostiziert. Wer mehr als vier Portionen fettarme Milchprodukte (691 Gramm) täglich verzehrte, hatte nach Ablauf von zwei Jahren ein etwa dreißig Prozent geringeres Risiko für zu hohe Blutdruckwerte. Nach sechs Jahren ließ sich der Effekt nur im Trend nachweisen. Wahrscheinlich kann der Verzehr von fettarmen Milchprodukten die Entstehung einer Hypertonie nur verzögern und nicht verhindern, erklären die Forscher. Vermutlich ist der positive Effekt auf bestimmte Mineralstoffe wie Kalzium, Magnesium und Kalium oder Eiweiße in der Milch zurückzuführen. Käse und Milcherzeugnisse mit normalem Fettgehalt hatten keinen Einfluss, da die enthaltenen gesättigten Fettsäuren die positive Wirkung anderer Inhaltsstoffe möglicherweise abschwächen. Jeder vierte Erwachsene in Deutschland leidet an Bluthochdruck. Mit dieser Diagnose steigt das Risiko für ernste Folgekrankheiten wie Herzinfarkt und Schlaganfall.

aid, Heike Kreutz


*

Quelle:
aid PresseInfo Nr. 32/09 vom 5. August 2009
Herausgeber: aid infodienst
Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft e. V.
Heilsbachstraße 16
53123 Bonn
Tel. 0228 8499-0
E-Mail: aid@aid.de
Internet: www.aid.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 6. August 2009