Schattenblick → INFOPOOL → MUSIK → VERANSTALTUNGEN


FOLKLORE/1251: Hamburg - Kulturcafé Komm du | Sarah Beatty ... "Bandit Queen" - Country-Blues und Funky Jazz-Folk, 4.2.2017


Kulturcafé Komm du - Februar 2017

Sarah Beatty: "Bandit Queen" | Country-Blues und Funky Jazz-Folk aus Kanada

Samstag, 4. Februar 2017, 20:00 bis 22:00 Uhr im Kulturcafé Komm du



'Komm du'-Veranstaltungsflyer mit einem Foto von Sarah Beatty - Foto im Flyer: © by Sarah Beatty

Das Komm du lädt ein zu einem Konzert
am Samstag, den 04.02.2017, 20.00 bis 22.00 Uhr:

Sarah Beatty - "Bandit Queen"
Album Release Tour Europe 2017

Country-Blues und Funky Jazz-Folk aus Kanada

Nachdem ihr Debütalbum "Black Grammophone" in Übersee für den Hamilton Music Award nominiert und in den Top Ten der National Roots Charts vertreten war, gilt Sarah Beatty in Europa als absoluter Geheimtip. Sie hat die Bühne mit Ani Difranco und Bruce Cockburn geteilt, ist durch ganz Kanada getourt, auf bedeutenden Folkfestivals wie Summerfolk oder Mariposa aufgetreten und hat die USA bis ins Bluebird Café in Nashville, Tennessee mit ihrer Musik begeistert. 2016 hat Sarah Beatty auch das europäische Publikum in Clubs wie dem Berliner Lido, dem Kölner Gebäude 9 und dem Hamburger Molotow mit ihrem charakteristischen Country-Blues und Funky Jazz-Folk überzeugt. Nun kommt die Kanadierin mit ihrem Anfang 2017 erscheinenden Album "Bandit Queen" erneut nach Europa.

Sarah Beatty: Cold Night (Live in Studio)
https://www.youtube.com/watch?v=dhcPJi8BQSI


Das Konzert im Kulturcafé Komm du beginnt um 20.00 Uhr.
Platzreservierungen per Telefon: 040 / 57 22 89 52 oder E-Mail: kommdu@gmx.de

Eintritt frei / Hutspende


Sarah Beatty mit Gitarre - Foto: © by Sarah Beatty

In Europa gilt Sarah Beatty als absoluter Geheimtip
Foto: © by Sarah Beatty


Über Sarah Beatty

Einsame Wälder und Seen in der unberührten Natur Kanadas, pulsierende nordamerikanische Städte, musikalische Inspirationen von dort, wo Folk Roots Music zu Hause ist, wo jeder Song eine eigene Geschichte erzählt, eine eigene Welt öffnet. Dort muss man beginnen, will man die Vielschichtigkeit von Sarah Beatty verstehen - und es gibt viel zu sagen über die kanadische Musikerin. Vielleicht braucht man das aber auch gar nicht, denn der Klang ihrer Stimme lässt beim Zuhören viele Bilder sanft und mächtig zugleich aufsteigen: einmal klar und schwebend wie ein meditativer Kanutrip auf einem ruhigen See, dann wieder warm und rauchig wie direkt aus einer kanadischen Country-Blues-Kneipe und manchmal auch kräftig und intensiv wie die Niagarafälle selbst. Kein Wunder, dass Künstlerinnen wie Shawna Caspi sich so fühlen: "Wenn ich Sarah Beatty's Stimme in meinen Koffer packen könnte, ich würde sie mit auf Tour nehmen."

Wenn man etwas sagen müsste über Sarah Beatty, könnte man bei ihrer Neugier und Lebenslust anfangen, mit ihrem Erfolg als Forscherin im Bereich Umweltwissenschaften fortsetzen und nach der Beschreibung ihrer abenteuerlichen Art, das Leben mit Songs zu feiern, die von allem handeln, was es zu erleben gibt - die Welt des Unterbewussten eingeschlossen - noch lange nicht aufhören. Vielleicht kann die Musik von Dusty Springfield, Joan Baez, Billie Holiday und Bobbie Gentry dabei helfen, ein paar weitere Einblicke in die Welt von Sarah Beatty zu bekommen, wirklich erleben kann man sie aber nur mit ihren außergewöhnlichen Songs selbst.

Wer sie einmal live gesehen hat, möchte das Erlebnis jedenfalls bald wiederholen. Viele Details und Feinheiten der Songs wollen ein weiteres Mal genossen werden, ebenso wie die außergewöhnliche Tiefe der Geschichten und Charaktere der modernen Folk-Märchen und das groovige Soul-Blues Bauchgefühl, das Sarah Beatty wie keine zweite in dieser Sparte heraufzubeschwören vermag. Wer sich bei einem ihrer Konzerte einmal in andere Welten hat entführen und wieder nach Hause bringen lassen, verlangt immer wieder nach diesem Erlebnis.


Weitere Informationen

Sarah Beatty - Homepage:
http://www.sarahbeatty.ca

Sarah Beatty bei Facebook:
http://www.facebook.com/sarahbeatty.ca


Cover des Albums 'Bandit Queen' von Sarah Beatty - Foto: © by Sarah Beatty Portrait der kanadischen Sängerin und Songschreiberin Sarah Beatty - Foto: © by Sarah Beatty

Das neue Album "Bandit Queen" von Sarah Beatty wird Anfang des Jahres 2017 erscheinen.
Fotos: © by Sarah Beatty


Das neue Album von Sarah Beatty: "Bandit Queen"

Rhythmische Grooves, feine und kräftige Melodien, inspirierende und überraschende Texte verpackt in Musik, die der Soundtrack für einen Italowestern made in Canada sein könnte, machen Sarah Beatty's Anfang 2017 erscheinendes Album "Bandit Queen" zu einer besonderen Entdeckung: Scharfsinnig, lustig, unverschämt, gefühlvoll, rau, poetisch,... die Liste ließe sich lange fortsetzen, schlüpft Sarah Beatty in jedem Song in eine andere Rolle: einmal strahlende und unnahbare Heldin, dann wieder verletzlich und über die Untiefen der Existenz nachsinnend. Auch vor der Wissenschaft macht die promovierte Hydrogeologin auf "Bandit Queen" nicht halt: sozial- und umweltkritische Texte, die so humorvoll-ironisch mit musikalischem funky-country Augenzwinkern klingen, findet man sicher kein zweites Mal. Genauso wie die exzellenten Musiker, die Beatty auf ihrem Album begleiten und sich als fixe Bestandteile der kanadischen Folk-Szene auch bereits in Europa einen Namen gemacht haben: Justine Fisher (Kontrabass) und Matty Simpson (E-Gitarre), beide Mitglieder der Fred Eaglesmith Band) und Dave Clarc an den Drums (The Woodshed Orchestra, Rheostatics). Gewürzt mit gefühlvollen bis bombastischen Bläserarrangements ist "Bandit Queen" ein klanglich ausgeklügeltes Werk, das man immer und immer wieder auflegen möchte um jedes Mal etwas Neues zu entdecken.


Zum Reinhören & Anschauen:

Sarah Beatty: Boomerang Kid
https://www.youtube.com/watch?v=rEI4iWdLV0I

Sarah Beatty: Bandit Queen (Live Outdoors)
https://www.youtube.com/watch?v=_siBbhcjMws

Wild Rose (Live Show)
https://www.youtube.com/watch?v=5ss_SR1mzs0


Blick von außen durch die Bogenfenster in das hell erleuchtete, gemütliche Kulturcafé Komm du mit Gästen - Foto: © 2013 by Schattenblick

Kulturcafé Komm du in der Buxtehuder Str. 13 in Hamburg-Harburg
Foto: © 2013 by Schattenblick

Das Kulturcafé Komm du in Hamburg-Harburg: Kunst trifft Genuss

Hier vereinen sich die Frische der Küche mit dem Feuer der Künstler und einem Hauch von Nostalgie

Das Komm du in Harburg ist vor allem eines: Ein Ort für Kunst und Künstler. Ob Live Musik, Literatur, Theater oder Tanz, aber auch Pantomime oder Puppentheater - hier haben sie ihren Platz. Nicht zu vergessen die Maler, Fotografen und Objektkünstler - ihnen gehören die Wände des Cafés für regelmäßig wechselnde Ausstellungen.

Britta Barthel und Mensen Chu geben mit ihrem Kulturcafé der Kunst eine Bühne und Raum. Mit der eigenen Erfahrung als Künstler und Eindrücken aus einigen Jahren Leben in der Kulturmetropole London im Gepäck, haben sie sich bewusst für den rauen und ungemein liebenswerten Stadtteil Harburg entschieden. Für Künstler und Kulturfreunde, für hungrige und durstige Gäste gibt es im Komm du exzellente Kaffeespezialitäten, täglich wechselnden frischen Mittagstisch, hausgemachten Kuchen, warme Speisen, Salate und viele Leckereien während der Veranstaltungen und vor allem jede Menge Raum und Zeit ...

Das Komm du ist geöffnet von Montag bis Freitag 7:30 bis 17:00 Uhr,
Samstag von 9:00 bis 17:00 Uhr und an Eventabenden open end.

Näheres unter:
http://www.komm-du.de
http://www.facebook.com/KommDu

Kontakt:
Kulturcafé Komm du
Buxtehuder Straße 13
21073 Hamburg
E-Mail: kommdu@gmx.de
Telefon: 040 / 57 22 89 52

Komm du-Eventmanagement
Telefon: 04837/90 26 98
E-Mail: redaktion@schattenblick.de


Das Kulturcafé Komm du lädt ein ...

Die aktuellen Monatsprogramme des Kulturcafé Komm du mit Lesungen, Konzerten, Vorträgen, Kleinkunst, Theater und wechselnden Ausstellungen finden Sie im Schattenblick unter:
Schattenblick → Infopool → Bildung und Kultur → Veranstaltungen → Treff
http://www.schattenblick.de/infopool/bildkult/ip_bildkult_veranst_treff.shtml

*

Quelle:
MA-Verlag / Elektronische Zeitung Schattenblick
Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 29. Dezember 2016

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang