Schattenblick → INFOPOOL → MUSIK → VERANSTALTUNGEN


FOLKLORE/1372: Hamburg - Kulturcafé Komm du | Andrew Gordon - Traditional Scottish Folk und zeitgenössische schottische Lieder, 6.10.2018


Kulturcafé Komm du - Oktober 2018

Andrew Gordon: Traditional Scottish Folk | Traditionelle und zeitgenössische schottische Lieder

Konzert am Samstag, den 6. Oktober 2018, 20:00 bis 22:00 Uhr im Kulturcafé Komm du



'Komm du'-Veranstaltungsflyer für das Konzert mit dem Traditional Scottish Folk-Sänger Andrew Gordon am Samstag, den 6.10.2018 um 20 Uhr im 'Komm du' in Hamburg-Harburg mit einem Foto des Musikers - Foto im Flyer: © by Andrew Gordon Plakat zum Konzert mit dem Traditional Scottish Folk-Sänger Andrew Gordon am Samstag, den 6.10.2018 um 20 Uhr im 'Komm du' in Hamburg-Harburg mit einem Foto des Musikers - Foto im Flyer: © by Andrew Gordon

Das Komm du lädt ein zu einem Konzert
am Samstag, den 06.10.2018, 20.00 bis 22.00 Uhr:

Andrew Gordon
Traditional Scottish Folk

Seit er denken kann, ist Andrew Gordon ein "Folkie". Mit siebzehn hatte er seinen ersten Solo-Auftritt, seitdem tourt er in Schottland, Nordamerika und zahlreichen europäischen Ländern. Mit über 100 Konzerten im Jahr ist er derzeit einer der gefragtesten schottischen Solo-Künstler weltweit, der mit seiner klaren und melodiösen Stimme, die direkt aus dem Herzen zu kommen scheint, das Publikum zu begeistern und mitzureißen vermag. Sein Programm bietet eine Mischung traditioneller und zeitgenössischer schottischer Songs, zu denen er sich mit Gitarre, Bodhran und Whistle begleitet, sowie irische, kanadische und englische Melodien. Zu seinem einzigen Hamburg-Auftritt in diesem Jahr reist Andrew Gordon direkt aus Schottland an.


Weitere Informationen:

Andrew Gordon - Homepage:
http://www.andrewgordon.co.uk

Zum Reinhören: Andrew Gordon - "Wild Mountain Thyme" (Live in Perth)
https://www.youtube.com/watch?v=adIylhOJYSU


Das Konzert im Kulturcafé Komm du beginnt um 20:00 Uhr.
Platzreservierungen per Telefon: 040 / 57 22 89 52 oder E-Mail: kommdu@gmx.de

Eintritt frei / Hutspende


Andrew Gordon mit Schottenrock und Gitarre bei einem Auftritt auf der Bühne - Foto: by Andrew Gordon

Andrew Gordons Musik bietet eine abwechslungsreiche Mischung traditioneller und zeitgenössischer schottischer Lieder
Foto: by Andrew Gordon


Über Andrew Gordon:

Im Verlauf seiner Karriere ist Andrew Gordon bereits an zahllosen Orten weltweit aufgetreten, darunter San Franzisko, Minneapolis, New York, Grand Rapids, South Bend (US); Toronto, Collingwood (Kanada); Amsterdam (Niederlande); Borken, Gladbeck, Menden, Gescher, Stuttgart, Nürtingen, Hei(de)land Games, Bremen (Deutschland); Kongsberg, Notodden, Trondheim (Norwegen) und Slagelse, Rude, Soro (Dänemark) sowie überall in Schottland.

Andrew Gordon war schon immer ein "Folkie". Aufgewachsen mit der Musik der "Corries" entwickelte er eine tiefe Liebe zur traditionellen (und nicht ganz so traditionellen) Folkmusik. Mit 13 Jahren begann er selbst Musik zu machen, mit 17 hatte er seinen ersten Soloauftritt, als er Gaberlunzie im "The Kings Arms" in Perth begleitete.

Wie viele schottische Musiker kann sich Andrew noch gut an die Zeiten erinnern, in denen Familie und Nachbarn am "Hogmanay", einem der bedeutendsten schottischen Festtage am 31. Dezember zusammenkamen, um zu trinken, Lieder zu singen und zu feiern. Es war vor allem dieser Gemeinschaftsaspekt, der ihn dazu anregte, sich zu Beginn seiner Musikerlaufbahn als feste Größe bei den regelmäßigen Sessions im Raum Perthshire mit einzubringen. Nach den ersten Überseeauftritten im Jahr 1999 in San Franzisko, wo Andrew es auf neun Gigs in drei Wochen brachte, entwickelte sich seine Karriere rasant.

Er erweiterte sein Profil kontinuierlich und die Chance, die sich ihm bot, in Nordamerika zu leben und zu spielen, war zu verlockend, um sie nicht zu ergreifen. 2004 zog Andrew über den großen Teich. 18 Monate lang trat er überall in und um Ontario, Michigan und Indiana auf. Als er 2005 nach Schottland zurückkehrte, machte er dort weiter, wo er aufgehört hatte, und begann, einen Tourplan für Europa zusammenzustellen.


Andrew Gordon mit Schottenrock und Gitarre bei einem Auftritt auf der Bühne - Foto: by Andrew Gordon

Andrew Gordon - Traditional Scottish Folk Singer
"Passionate and energetic. Music straight from the Heart." (Folkival)
Foto: by Andrew Gordon


Mehrmals im Jahr spielt Andrew Gordon auch in Deutschland. Er ist regelmäßiger Gast in der Stadthalle Gladbeck, bei den Highland Games in Hermannsburg, beim Folkival in Nürtingen, im Kutschenmuseum in Gescher sowie an Veranstaltungsorten in Stuttgart, Wetzlar, Grevenbroich, Hagen, Altena, Borken, Bremen, Celle, Bad Fallingbostel und Esslingen. Darüber hinaus reist er jedes Jahr nach Norwegen und Dänemark. Andrew hatte das große Glück, gemeinsam mit Skerryvore und den Red Hot Chilli Pipers in Schottland und zusammen mit Sean Cannon von den Dubliners in der Stadthalle in Borken aufzutreten.

Andrew Gordon bei Facebook:
https://www.facebook.com/scottishandrewgordon


Zum Anschauen und Reinhören:

Andrew Gordon: "Bonnie Ship Dairsie"
https://www.youtube.com/watch?v=8l-PiTlRui0

Andrew Gordon, Ferryland Sealer
https://www.youtube.com/watch?v=qkW2I204Ymg

The Wee Folk Club - Yellows on the Broom
https://www.youtube.com/watch?v=tbhSkuQkGR4


Eingang des Kulturcafés Komm du mit Gästen - Foto: © 2013 by Schattenblick

Kulturcafé Komm du in der Buxtehuder Str. 13 in Hamburg-Harburg
Foto: © 2013 by Schattenblick

Das Kulturcafé Komm du in Hamburg-Harburg: Kunst trifft Genuss

Hier vereinen sich die Frische der Küche mit dem Feuer der Künstler und einem Hauch von Nostalgie

Das Komm du in Harburg ist vor allem eines: Ein Ort für Kunst und Künstler. Ob Live Musik, Literatur, Theater oder Tanz, aber auch Pantomime oder Puppentheater - hier haben sie ihren Platz. Nicht zu vergessen die Maler, Fotografen und Objektkünstler - ihnen gehören die Wände des Cafés für regelmäßig wechselnde Ausstellungen.

Britta Barthel gibt mit ihrem Kulturcafé der Kunst eine Bühne und Raum. Mit der eigenen Erfahrung als Künstler und Eindrücken aus einigen Jahren Leben in der Kulturmetropole London im Gepäck, hat sie sich bewusst für den rauen und ungemein liebenswerten Stadtteil Harburg entschieden. Für Künstler und Kulturfreunde, für hungrige und durstige Gäste gibt es im Komm du exzellente Kaffeespezialitäten, täglich wechselnden frischen Mittagstisch, hausgemachten Kuchen, warme Speisen, Salate und viele Leckereien während der Veranstaltungen und vor allem jede Menge Raum und Zeit ...

Das Komm du ist geöffnet von Montag bis Freitag 7:30 bis 17:00 Uhr,
Samstag von 9:00 bis 17:00 Uhr und an Eventabenden open end.

Näheres unter:
http://www.komm-du.de
http://www.facebook.com/KommDu

Kontakt:
Kulturcafé Komm du
Buxtehuder Straße 13
21073 Hamburg
E-Mail: kommdu@gmx.de
Telefon: 040 / 57 22 89 52

Komm du-Eventmanagement
Telefon: 04837/90 26 98
E-Mail: redaktion@schattenblick.de


Das Kulturcafé Komm du lädt ein ...

Die aktuellen Monatsprogramme des Kulturcafé Komm du mit Lesungen, Konzerten, Vorträgen, Kleinkunst, Theater und wechselnden Ausstellungen finden Sie im Schattenblick unter:
Schattenblick → Infopool → Bildung und Kultur → Veranstaltungen → Treff
http://www.schattenblick.de/infopool/bildkult/ip_bildkult_veranst_treff.shtml

*

Quelle:
MA-Verlag / Elektronische Zeitung Schattenblick
Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 23. August 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang