Schattenblick → INFOPOOL → MUSIK → VERANSTALTUNGEN


FOLKLORE/1373: Hamburg - Kulturcafé Komm du | "Lieder von gestern und morgen" - Ein Abend mit dem ostfriesischen Liedermacher Em Huisken, 11.10.2018


Kulturcafé Komm du - Oktober 2018

Em Huisken: "Lieder von gestern und morgen" | Ein besinnlich-nachdenklicher Liederabend

Konzert am Donnerstag, den 11. Oktober 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr im Kulturcafé Komm du



Veranstaltungsflyer für das Konzert mit dem ostfriesischen Liedersänger, Musiker, Autor und Erzähler Stefan Carl em Huisken am Donnerstag, den 11.10.2018 um 20 Uhr im 'Komm du' in Hamburg-Harburg mit einem Foto des Künstlers - Foto im Flyer: © by Fred Knöchelmann, Norden Plakat zum Konzert Konzert mit dem ostfriesischen Liedersänger, Musiker, Autor und Erzähler Stefan Carl em Huisken am Donnerstag, den 11.10.2018 um 20 Uhr im 'Komm du' in Hamburg-Harburg mit einem Foto des Künstlers - Foto im Flyer: © by Fred Knöchelmann, Norden

Das Komm du lädt ein zu einem Konzert
am Donnerstag, den 11.10.2018, 20.00 bis 22.00 Uhr:

Stefan Carl em Huisken
"Lieder von gestern und morgen"

Seit Jahrzehnten schreibt der Liedersänger, Geschichtenerzähler und Autor Stefan Carl em Huisken Lieder: zuerst - wie es damals unumgänglich schien - in englischer Sprache, dann hochdeutsch, später fast nur noch ostfriesisch-niederdeutsch und inzwischen auch friesisch. Unterwegs ist er damit von Anfang an, intensiv und hauptberufich seit 2010. Sein Programm "Lieder von gestern und morgen" bringt eine Auswahl von Liedern und kleinen Instrumentalstücken, die ihm besonders wichtig geworden sind. Sie erklingen zum Teil in den Sprachen der Urversionen aus den verschiedenen Schaffensperioden, manches wurde aber auch immer wieder umgestaltet, übersetzt und oftmals "eingefriest", wie Em Huisken die Übernahme ins Ostfriesisch-Niederdeutsche gerne nennt.

Ein vorwiegend besinnlich-nachdenklicher Liederabend mit englischen, hochdeutschen, niederdeutschen und saterfriesischen Texten, immer wieder aufgelockert durch kleine Erzählungen, Anekdoten und Instrumentalstücke auf dem Akkordeon.


Das Konzert im Kulturcafé Komm du beginnt um 20:00 Uhr.
Platzreservierungen per Telefon: 040 / 57 22 89 52 oder E-Mail: kommdu@gmx.de

Eintritt frei / Hutspende


Der Liedersänger, Musiker und Erzähler Stefan Carl em Huisken mit Gitarre auf der Bühne - Foto: © by Fred Knöchelmann, Norden

Em Huisken lädt ein zu einem besinnlich-nachdenklichen Liederabend mit englischen, hochdeutschen, niederdeutschen
und saterfriesischen Texten sowie kleinen Erzählungen, Anekdoten und Instrumentalstücken auf dem Akkordeon.
Foto: © by Fred Knöchelmann, Norden


Biografisches

Der Liedersänger, Musiker, Autor und Erzähler Stefan Carl em Huisken wuchs in einer Künstlerfamilie auf, in der Singen, Geschichtenerzählen und Schreiben zum Alltag gehörten. Er lernte zunächst Akkordeon, später Gitarre und weitere Instrumente. Em Huisken lebt seit über 25 Jahren in Norden/Ostfriesland. Seit 2010 führen ihn regelmäßige Touren mit verschiedenen Musik- und Lesungs-Programmen durch Nord- und Mitteldeutschland sowie das nahe Ausland - und als gern gesehener Künstler auch immer wieder ins Komm du in Hamburg-Harburg.


Em Huisken - Veröffentlichungen:

CD "jank frison" (2012)
CD "Güntsied/Jenseits" (2015)
"Geschichten vom Weltenrand", M.-G.-Schmitz-Verlag, ISBN 978-3-944854-33-5
"Un he löppt". Niederdeutsche Kurzgeschichte in: Vertell doch mal - Löppt?! Wachholtz Verlag, 2017. ISBN 978-3-529-04931-6
diverse Gedichte, Kommentare und Abhandlungen auf der Website


Weitere Informationen:

Stefan Carl em Huisken - Homepage
http://emhuisken.de/wordpress/

Stefan Carl em Huisken bei Facebook
https://www.facebook.com/emhuisken


Zum Anschauen & Reinhören:

Em Huisken bei Sondcloud:
https://soundcloud.com/emhuisken

Em Huisken: Güntsied
http://emhuisken.de/wordpress/musik/musikvideos/

Em Huisken - Dien Leev
https://vimeo.com/129480481

Em Huisken - Freeske Freeiheid
https://vimeo.com/129479495


Eingang des Kulturcafé Komm du mit Gästen - Foto: © 2013 by Schattenblick

Das Kulturcafé Komm du in der Buxtehuder Str. 13 in Hamburg-Harburg
Foto: © 2013 by Schattenblick

Das Kulturcafé Komm du in Hamburg-Harburg: Kunst trifft Genuss

Hier vereinen sich die Frische der Küche mit dem Feuer der Künstler und einem Hauch von Nostalgie

Das Komm du in Harburg ist vor allem eines: Ein Ort für Kunst und Künstler. Ob Live Musik, Literatur, Theater oder Tanz, aber auch Pantomime oder Puppentheater - hier haben sie ihren Platz. Nicht zu vergessen die Maler, Fotografen und Objektkünstler - ihnen gehören die Wände des Cafés für regelmäßig wechselnde Ausstellungen.

Britta Barthel gibt mit ihrem Kulturcafé der Kunst eine Bühne und Raum. Mit der eigenen Erfahrung als Künstler und Eindrücken aus einigen Jahren Leben in der Kulturmetropole London im Gepäck, hat sie sich bewusst für den rauen und ungemein liebenswerten Stadtteil Harburg entschieden. Für Künstler und Kulturfreunde, für hungrige und durstige Gäste gibt es im Komm du exzellente Kaffeespezialitäten, täglich wechselnden frischen Mittagstisch, hausgemachten Kuchen, warme Speisen, Salate und viele Leckereien während der Veranstaltungen und vor allem jede Menge Raum und Zeit ...

Das Komm du ist geöffnet von Montag bis Freitag 7:30 bis 17:00 Uhr,
Samstag von 9:00 bis 17:00 Uhr und an Eventabenden open end.

Näheres unter:
http://www.komm-du.de
http://www.facebook.com/KommDu

Kontakt:
Kulturcafé Komm du
Buxtehuder Straße 13
21073 Hamburg
E-Mail: kommdu@gmx.de
Telefon: 040 / 57 22 89 52

Komm du-Eventmanagement
Telefon: 04837/90 26 98
E-Mail: redaktion@schattenblick.de


Das Kulturcafé Komm du lädt ein ...

Die aktuellen Monatsprogramme des Kulturcafé Komm du mit Lesungen, Konzerten, Vorträgen, Kleinkunst, Theater und wechselnden Ausstellungen finden Sie im Schattenblick unter:
Schattenblick → Infopool → Bildung und Kultur → Veranstaltungen → Treff
http://www.schattenblick.de/infopool/bildkult/ip_bildkult_veranst_treff.shtml

*

Quelle:
MA-Verlag / Elektronische Zeitung Schattenblick
Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 24. August 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang