Schattenblick → INFOPOOL → MUSIK → VERANSTALTUNGEN


FOLKLORE/1385: Hamburg - Kulturcafé Komm du | A Mekhaye - Traditionelle Klezmermusik, instrumental und mit Gesang, 24.11.2018


Kulturcafé Komm du - November 2018

A Mekhaye | Traditionelle Klezmermusik, instrumental und mit Gesang

Konzert am Samstag, den 24. November 2018, 20:00 bis 22:00 Uhr im Kulturcafé Komm du



Plakat zum Konzert mit der Hamburger Klezmerband 'A Mekhaye' am Samstag, den 24.11.2018 um 20 Uhr im 'Komm du' in Hamburg-Harburg mit einem Foto der drei Musiker - Foto: © by Hilke Möller

Das Komm du lädt ein zu einem Konzert
am Samstag, den 24.11.2018, 20.00 bis 22.00 Uhr:

A Mekhaye
Traditionelle Klezmermusik

S'iz a Mekhaye! - Was für eine Freude! Dieser Ausruf erklingt, wenn ein jiddisch sprechender Mensch seine Begeisterung ausdrücken will. Ein ansteckendes Gefühl, insbesondere im Zusammenwirken mit Klezmer, der jiddischen Hochzeits- und Tanzmusik. Von melancholisch-zart bis feurig präsentiert das ambitionierte Trio sein Programm. A Mekhaye sind erprobte Musiker aus Hamburg, die seit vielen Jahren in verschiedenen Besetzungen spielen. Ihr Repertoire umfaßt traditionelle Klezmermusik, instrumental und mit Gesang, mit Spielwitz arrangiert, einfühlsam und ausdrucksstark. Taly Almagor (Violine) und Stefan Goreiski (Knopfakkordeon, Gesang, Percussion, Rezitation) spielten gemeinsam u.a. schon 1989 auf dem Jiddish Festival in Krakau/Polen. Mit Maike Spieker (Klarinette, Baßklarinette) fanden sie sich 2011 beim Yiddish Summer Weimar zusammen.

A Mekhaye - Homepage
http://www.amekhaye.de/

A Mekhaye: Heymisher Bulgar
https://www.youtube.com/watch?v=OeZxXYwJqaE&index=4&list=OLAK5uy_mF539C_VrP9Lx0LoPD0p-7yxt0llwBL_U

A Mekhaye: Konzertzusammenschnitt
https://youtu.be/to1d_0BxYEA


Das Konzert im Kulturcafé Komm du beginnt um 20:00 Uhr.
Platzreservierungen per Telefon: 040 / 57 22 89 52 oder E-Mail: kommdu@gmx.de

Eintritt frei / Hutspende


Die drei Musiker der Hamburger Klezmerband 'A Mekhaye' mit ihren Instrumenten - Foto: by Hilke Möller

Das Klezmer-Trio "A Mekhaye"
v.l.n.r.: Maike Spieker, Taly Almagor und Stefan Goreiski
Foto: by Hilke Möller


Über die Musiker:


Maike Spieker: Klarinette, Bassklarinette

Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Musikalische Studienaufenthalte führten sie nach Wien (Universität für Musik und darstellende Kunst) und Genf (Institut Jaques Dalcroze). Ehemaliges Mitglied der Klezmergruppe Meschugge und Mitwirkung bei verschiedenen nationalen und internationalen Klezmergruppierungen u.a. im Rahmen des Yiddish Summer Weimar. Sie spielt in klassischer kammermusikalischer Besetzung und unterrichtet Klein und Groß in Klarinette in Hamburg. Neben der Tätigkeit als Klarinettistin arbeitet Maike Spieker als Lehrerin für Musik & Bewegung / Rhythmik an der staatlichen Jugendmusikschule Hamburg und in Fort- und Weiterbildung u.a. für ErzieherInnen und LehrerInnen.

Maike Spieker - Homepage
http://www.mspieker.de/


Taly Almagor: Violine

Orchester- und Kammermusiktätigkeit. 1985 erste Klezmer-Band Findjan mit Dorothea Greve. 1989 Stipendium für KlezKamp, USA; Unterricht bei Alicia Svigals und Jeff Warschauer. Auftritte 1989 beim Jewish Festival Krakow und 1990 beim Glasgow Jewish Festival. Danach Mitwirkung bei den Bands Esther Bejarano & Coincidence und Lutz Elias-Cassel & Massel Klezmorim. 1996 Musik zum Straßentheater-Projekt Glückel von Hameln: "Angst vor dem Pogrom" vom Thalia Theater Hamburg. Mit Dorothea Greve und Stefan Goreiski. 2011 Mitwirkung beim Yiddish Summer Weimar.


Stefan Goreiski: Akkordeon, Gesang, Rezitation

1987 Gründungsmitglied von Bolsche Vita (russische und ost- europäische Musik). Seit 1989 erste Klezmer-Workshops bei Giora Feidman. Seitdem aktiv in der Klezmermusik-Szene. 7 Jahre Leitung des fortlaufenden Klezmer-Gruppenkurses JOK. 1990 Gründungsmitglied vom Trio Ojfn Veg. 1991-98 "di zajt gejt awek wi rojch" - ein Konzert- & Leseprogramm mit jiddischen Liedern, Klezmermusik & Kurzgeschichten verschiedener jiddischer Autoren. 1992 "S'is Amerike, That's all" - Eine jiddische literarisch-musikalische Reise ibern grojssn jam. 1994 Gründung vom Trio Oyftref mit Annette Siebert, Geige & Thomas Siebert, Oboen, Klarinetten. Seit 1995 Teilnahme an den von Alan Bern und der amerikanischen Gruppe Brave Old World initiierten Klezmer-Workshops, ab 1999 als Klezmer Wochen Weimar, ab 2006 als Yiddish Summer Weimar. 1996 Musik zum Straßentheater-Projekt Glückel von Hameln: "Angst vor dem Pogrom" vom Thalia Theater Hamburg, mit Dorothea Greve und Taly Almagor. 1997 Konzerte auf dem Jiddish Festival in Jerusalem, Israel. 1997 Gründung von Karahod (Klezmer & jiddische Lieder) mit Dorothea Greve, Gesang & Petra Ritschel, Klarinette, später mit Mark Kovnatskiy, Geige. 1999 Konzerte in der Jüdischen Gemeinde von Wilna, Litauen. 2004 Teilnahme am Klezmerfestival Sefad, Israel. 2006 Karahod spielt das Itzik-Manger-Programm Oyfn Veg auf einer Tournee durch Israel. 2006-2007 Leitung des Klezmer Ballroom Hamburg, einer regelmäßigen Tanzveranstaltung mit Live Klezmermusik. 2007 Karahod spielt das Itzik-Manger-Programm Oyfn Veg im Rahmen der Jiddischen Musik- und Theaterwoche Dresden. Dez. 2007 bis Juni 2009 Mitwirkung beim regelmäßigen Klezmer Tantz in Nürnberg. 2009 Internationales Klezmer Festival Fürth mit Trio Oyftref. Musikalische Reisen führten ihn mit Die Blaue Stadt 2011 in die Türkei und 2012 nach Shanghai, China. Brooklyn-Auswandererprogramm mit Trio Oyftref und Oskar Ansull 2013 bei den Jüdisch-Israelischen Kulturtagen in Thüringen und 2016 beim Festival klezcolours in Wuppertal.

Stefan Goreiski - Homepage
http://www.stefan-goreiski.de


Blick von außen durch die Bogenfenster in das hell erleuchtete, gemütliche Kulturcafé Komm du mit Gästen - Foto: © 2013 by Schattenblick

Kulturcafé Komm du in der Buxtehuder Str. 13 in Hamburg-Harburg
Foto: © 2013 by Schattenblick

Das Kulturcafé Komm du in Hamburg-Harburg: Kunst trifft Genuss

Hier vereinen sich die Frische der Küche mit dem Feuer der Künstler und einem Hauch von Nostalgie

Das Komm du in Harburg ist vor allem eines: Ein Ort für Kunst und Künstler. Ob Live Musik, Literatur, Theater oder Tanz, aber auch Pantomime oder Puppentheater - hier haben sie ihren Platz. Nicht zu vergessen die Maler, Fotografen und Objektkünstler - ihnen gehören die Wände des Cafés für regelmäßig wechselnde Ausstellungen.

Britta Barthel gibt mit ihrem Kulturcafé der Kunst eine Bühne und Raum. Mit der eigenen Erfahrung als Künstler und Eindrücken aus einigen Jahren Leben in der Kulturmetropole London im Gepäck, hat sie sich bewusst für den rauen und ungemein liebenswerten Stadtteil Harburg entschieden. Für Künstler und Kulturfreunde, für hungrige und durstige Gäste gibt es im Komm du exzellente Kaffeespezialitäten, täglich wechselnden frischen Mittagstisch, hausgemachten Kuchen, warme Speisen, Salate und viele Leckereien während der Veranstaltungen und vor allem jede Menge Raum und Zeit ...

Das Komm du ist geöffnet von Montag bis Freitag 7:30 bis 17:00 Uhr,
Samstag von 9:00 bis 17:00 Uhr und an Eventabenden open end.

Näheres unter:
http://www.komm-du.de
http://www.facebook.com/KommDu

Kontakt:
Kulturcafé Komm du
Buxtehuder Straße 13
21073 Hamburg
E-Mail: kommdu@gmx.de
Telefon: 040 / 57 22 89 52

Komm du-Eventmanagement
Telefon: 04837/90 26 98
E-Mail: redaktion@schattenblick.de


Das Kulturcafé Komm du lädt ein ...

Die aktuellen Monatsprogramme des Kulturcafé Komm du mit Lesungen, Konzerten, Vorträgen, Kleinkunst, Theater und wechselnden Ausstellungen finden Sie im Schattenblick unter:
Schattenblick → Infopool → Bildung und Kultur → Veranstaltungen → Treff
http://www.schattenblick.de/infopool/bildkult/ip_bildkult_veranst_treff.shtml

*

Quelle:
MA-Verlag / Elektronische Zeitung Schattenblick
Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 27. September 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang