Schattenblick → INFOPOOL → MUSIK → VERANSTALTUNGEN


POP-ROCK/5243: Hamburg - Kulturcafé Komm du | Three For Silver - Oldtime Folk und experimental Rock aus Portland, 4.4.2018


Kulturcafé Komm du - April 2018

Three For Silver: "The Way We Burn" | Oldtime Folk und experimental Rock aus Portland

Konzert am Mittwoch, 4. April 2018, 20.00 bis 22.00 Uhr im Kulturcafé Komm du



Veranstaltungsflyer mit einem künstlerisch verfremdeten Foto der drei Musiker von 'Three For Silver' - Foto im Flyer: by MIRIFOTO Plakat zum Konzert mit 'Three For Silver' am 4. April 2018 im 'Komm du' in Hamburg - Grafik: by Three For Silver

Das Komm du lädt ein zu einem Konzert
am Mittwoch, den 04.04.2018, 20.00 bis 22.00 Uhr:

Three For Silver - "The Way We Burn"
Oldtime Folk und Experimental Rock aus Portland/USA

Ihre Passion für Live-Auftritte hat Lucas Warford (Gesang, Bass), Willo Sertain (Gesang, Akkordeon) und Greg Allison (Streichinstrumente, Mandoline, Arrangement) bereits um die halbe Welt zu Auftritten in Clubs, Bars, Theatern und Wohnzimmern, auf Booten, Festivals und Wochenmärkten geführt. Seit 2013 entfesselten Three For Silver auf über 200 Konzerten pro Jahr ihre ganz eigene Mixtur aus Tom Waits, Mumford And Sons und einer Prise Balkan Charme à la Gogol Bordello, zu der man hervorragend tanzen kann. Gitarren und Keyboards sucht man bei ihnen vergeblich, das Trio zieht es vielmehr vor, auf dem musikalischen Dachboden zu stöbern, Raritäten und Besonderheiten zu entdecken und neue Instrumente zu erfinden. Ganz großer Sound mit minimaler Besetzung - immer stilvoll, aber nie modisch, immer echt. Mit ihrer aktuellen CD "The Way We Burn" im Gepäck tourt die Gruppe in diesem Frühjahr in Europa.

Hier ein kleiner Vorgeschmack:
http://threeforsilver.com/video/


Das Konzert im Kulturcafé Komm du beginnt um 20.00 Uhr.
Platzreservierungen per Telefon: 040 / 57 22 89 52 oder E-Mail: kommdu@gmx.de

Eintritt frei / Hutspende


Die drei Musiker der Oldtime Folk- und experimental Rockband 'Three For Silver' - Foto: © by MIRIFOTO

"Three For Silver" sind bereits seit 2013 auf Tournee
v.l.n.r.: Lucas Warford, Greg Allison und Willo Sertain
Foto: © by MIRIFOTO


Weitere Informationen:

Three for Silver - Homepage
http://threeforsilver.com/

Three for Silver bei Facebook
https://www.facebook.com/ThreeForSilver/


Zum Reinhören & Anschauen:

Three For Silver: das Album THE WAY WE BURN (2017)
http://threeforsilver.com/sound/

Local Roots - Three For Silver
https://www.youtube.com/watch?v=3kWLX3VPEns&t=100s

Three For Silver: "Get Thee Hence"
https://www.youtube.com/watch?v=E81zsv6jM60

Bury Me Standing - Three For Silver's Album Release Show
https://www.youtube.com/watch?v=xSYPwVZxXhY

Three For Silver - I Know, I Know // HAUS Shows
https://www.youtube.com/watch?v=zEXbxraJYB8



Three For Silver - "New songs for an old world"

Three For Silver ist Postzusammenbruch, Postapokalypse, Postvolksmusik, Post... Alles. Ein sorgloses, ungebundenes Kollektiv, dessen einzige Regeln Überleben und Auftreten lauten. Dieses bewegliche Konglomerat einzigartiger sowie außergewöhnlicher Musiker kann ebenso wahrscheinlich in einer Philharmonie voller ausländischer Ehrengäste angetroffen werden wie auf der Straße beim Spielen für Hutgeld. Lucas Warford, Willo Sertain und Greg Allison bilden das schwarze Loch im Zentrum dieser verlotterten Galaxie.

Lucas Warford (Gesang, Bass) ist das hartschlagende Herz der Band, ein pumpender Dieselmotor voll Bass und Brüllen. Er ist "The acid baby of Tom Waits and Les Claypool", wie einst von der amerikanischen Legende Baby Gramps beschrieben. Seine einzigartigen Bässe sind die Grundlage, auf der er seine Endzeitvision der Welt jault und rappt. Er ist ein religionsloser Prediger von Feuer und Schwefel, frittiert in den tiefen Sümpfen Floridas.

Willo Sertain (Gesang, Akkordeon) kommt aus den Wäldern North Carolinas. Sie ist das Produkt eines dunklen Rituals, welches versuchte den kristallklaren Gesang eines Weinglases mit einer seltenen Wildblume, die nur in Dunkelheit wächst, zu kombinieren. Ihre puren Töne und eindringlichen Melodien bilden einen natürlichen Schutz vor der Verrücktheit Warfords.

Greg Allison (Streichinstrumente, Mandoline, Arrangement) ist der Meister des puren Klangs, der die unausgegorenen Ideen Warfords und Sertains in irgendetwas Liedähnliches verwandelt. Er komponiert Streichquartett Arrangements, als würde er den eigenen Namen schreiben, und gestaltet alles insgesamt ein bisschen stilvoller. Allison tauchte eines Tages einfach auf und erzählte Warford, er würde schon immer zur Band gehören. Keiner hat es je hinterfragt.

Sertain war es, die den Bandnamen ausgedacht hat, dies aber dann wieder vergaß. Sie schiebt die Namensherkunft auf ein vergessenes Kinderlied, das keiner finden konnte und an das sich keiner erinnern kann. Sertain und Warford begannen ihre Zusammenarbeit als angeheuerte Söldner für eine Europatournee mit "The Underscore Orchestra". Ihre Liedertexte wurden im hinteren Winkel des Buses aufgekritzelt, um dann in reisemüden Auszeiten zum Erklingen gebracht zu werden. Zwischen ihnen floss Musik ohne Ende und so entschieden sie sich, an Ort und Stelle abzuspringen und eine eigene Band zu gründen. Sertain hat Three For Silver als Namen vorgeschlagen, Warford stimmte zu, dann gingen sie einen Pakt ein, nie wieder über den Namen nachzudenken.


Die drei Musiker der Oldtime Folk- und experimental Rockband 'Three For Silver' - Foto: © by James Rexroad 'The Way We Burn' - Cover der neuen 'Three For Silver'-CD - Grafik: by Three For Silver

"The Way We Burn" - das dritte Album von Three For Silver erschien im September 2017 bei Foggy Night Records
Foto links: © by James Rexroad, Grafik rechts: by Three For Silver


Three For Silver sind seit 2013 auf Tournee. Sie entfesseln dabei ihren idiosynkratischen Klang für Zuschauer bei über 200 Konzerten pro Jahr und sind blind für alles andere als die nächste Etappe, das nächste Publikum, die nächste Nacht. Ohne einen Manager oder Booking Agenten in Sicht zu haben, hat ihre monomanische Hingabe sie bereits rund um die Welt zu Auftritten in Clubs, Bars, Theatern und Wohnzimmern sowie auf Booten, Festivals und Wochenmärkten geführt.

Gitarren und Keyboards meidend, zieht Three For Silver es vor, auf dem musikalischen Dachboden zu stöbern, Wunder und Seltenheiten herauszufischen und neue musikalische Apparate und Instrumente zu erfinden. Ihr Klang ist beweglich und orientiert sich stets an den Erfordernissen der Bühne und der Lieder. Ein großer Klang für große Räumlichkeiten und ein intimer Klang für kleinere Räume. Ein Widerspruch: Originale akustische Musik, die nicht immer akustisch, ja sogar nicht immer original ist. Immer stilvoll, aber nie modisch. Gürtel werden enger geschnürt, Wasser steigt, aber die Musik wird überleben. Egal ob sie von riesigen Festivalbühnen übertragen wird oder auf einem Washtub-Bass an der Straßenseite gehauen wird.

Ihr neues Album "The Way We Burn" ist ein Beweis dieser Ästhetik. Als die Band 2014 Adam Lansky (Mixing Engineer) kennenlernte, begann eine Zusammenarbeit, die in diesen Aufnahmen kulminiert. Lansky ist ein abtrünniger Audio-Ingenieur, ein hingebungsvoller Freak in seinem eigenen Reich. Mit einem Auge auf seinem Mikrofon-Volumen und dem anderen auf seinem Survival-Equipment wartet er auf den Tag, an dem die Zivilisation schließlich den Geist aufgibt. Er hat sich dem, was manche "Feldaufnahmen" nennen würden, verschrieben. Präziser ausgedrückt könnte man sagen, er fängt die Musik in der Wildnis ein, weit weg vom Studio, in den Ecken und Winkeln, in denen sie sich am ehesten vermehrt und wächst. Er ist ein großer Jäger, bewaffnet mit Mikrofonen und Vorverstärkern anstelle von Gewehren und Fallen.

Gemeinsam formten die Band und Adam die Vision eines Albums, die das wilde Gewirr des Three For Silver Klangs einfängt. Aufgenommen an den unmöglichsten und möglichsten Orten, von einem nasskalten Keller bis hin zu einem wolkenbedeckten steinernen Observatorium, von einer stillen Flusshütte bis hin zu einer leeren Klavierlagerhalle. "The Way We Burn" markiert eine neue Generation der Albumproduktion, sowie eine Band von Menschen die mehr als nur einen Klang oder Stil verkörpern.

Egal ob live oder auf ihrem neuen Album Three For Silver ist eine Band für genau diesen Moment, einen Moment, in dem die Zukunft schwer vorstellbar ist, es allzu leicht scheint, in der Vergangenheit zu verweilen, in dem die Regeln nicht mehr zu gelten scheinen und das Unmögliche deine einzige Möglichkeit ist.


Eingang des Kulturcafés Komm du mit Gästen - Foto: © 2013 by Schattenblick

Kulturcafé Komm du in der Buxtehuder Str. 13 in Hamburg-Harburg
Foto: © 2013 by Schattenblick

Das Kulturcafé Komm du in Hamburg-Harburg: Kunst trifft Genuss

Hier vereinen sich die Frische der Küche mit dem Feuer der Künstler und einem Hauch von Nostalgie

Das Komm du in Harburg ist vor allem eines: Ein Ort für Kunst und Künstler. Ob Live Musik, Literatur, Theater oder Tanz, aber auch Pantomime oder Puppentheater - hier haben sie ihren Platz. Nicht zu vergessen die Maler, Fotografen und Objektkünstler - ihnen gehören die Wände des Cafés für regelmäßig wechselnde Ausstellungen.

Britta Barthel gibt mit ihrem Kulturcafé der Kunst eine Bühne und Raum. Mit der eigenen Erfahrung als Künstler und Eindrücken aus einigen Jahren Leben in der Kulturmetropole London im Gepäck, hat sie sich bewusst für den rauen und ungemein liebenswerten Stadtteil Harburg entschieden. Für Künstler und Kulturfreunde, für hungrige und durstige Gäste gibt es im Komm du exzellente Kaffeespezialitäten, täglich wechselnden frischen Mittagstisch, hausgemachten Kuchen, warme Speisen, Salate und viele Leckereien während der Veranstaltungen und vor allem jede Menge Raum und Zeit ...

Das Komm du ist geöffnet von Montag bis Freitag 7:30 bis 17:00 Uhr,
Samstag von 9:00 bis 17:00 Uhr und an Eventabenden open end.

Näheres unter:
http://www.komm-du.de
http://www.facebook.com/KommDu

Kontakt:
Kulturcafé Komm du
Buxtehuder Straße 13
21073 Hamburg
E-Mail: kommdu@gmx.de
Telefon: 040 / 57 22 89 52

Komm du-Eventmanagement
Telefon: 04837/90 26 98
E-Mail: redaktion@schattenblick.de


Das Kulturcafé Komm du lädt ein ...

Die aktuellen Monatsprogramme des Kulturcafé Komm du mit Lesungen, Konzerten, Vorträgen, Kleinkunst, Theater und wechselnden Ausstellungen finden Sie im Schattenblick unter:
Schattenblick → Infopool → Bildung und Kultur → Veranstaltungen → Treff
http://www.schattenblick.de/infopool/bildkult/ip_bildkult_veranst_treff.shtml

*

Quelle:
MA-Verlag / Elektronische Zeitung Schattenblick
Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 2. März 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang