Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/8701: Regionalnachrichten - BR Text 09.08.2018


BR Text vom 09.08.2018 - Nachrichten Bayern


+++ Waldbrand am Schwarzenberg +++ Rekordverdächtige Hitzewelle +++ Lehrermangel prognostiziert +++ Kampf gegen Schleuser und Schmuggler +++ Altötting: PFOA in Muttermilch +++ VdK kritisiert Lage in Bayern +++ Würzburg: Petition gegen Abschiebungen +++ Sanierung von Schloss Neuschwanstein +++ Kein Mastbetrieb in Aiterhofen +++ Lebenslang für Einbrecher wegen Mords +++ Frontenhausen benennt Kreisverkehr um +++ Hochwasserschutz am Pfofelder Mühlbach +++ Radfahrerin ums Leben gekommen +++ Brandstifter gesteht Taten +++ Kooperationsvereinbarung zwischen der Uni Regensburg und der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg +++ Badewarnung wegen Blaualgen +++ Dachstuhl eines historischen Gebäudes +++ Kirchenrechtler Heribert Schmitz ist gestorben +++ Nationalpark Bayerischer kauft Waldschmidthaus +++ Festnahme am Münchner Flughafen +++

*

Waldbrand am Schwarzenberg

In Oberaudorf/Lkr. Rosenheim ist ein
Waldgebiet am Schwarzenberg in Brand
geraten.

Zur Brandbekämpfung sind über 160 Ein-
satzkräfte und mehrere Hubschrauber vor
Ort. Die Behörden lösten den Katastro-
phenfall aus, um mehr Kräfte anfordern
zu können. Die Ramsauer Alm wurde vor-
sorglich evakuiert.

Das Waldstück liegt an einem steilen
Hang unterhalb des Gipfels.

*

Rekordverdächtige Hitzewelle

Die derzeitige Hitzeperiode in Bayern
wird nach Ansicht des BR-Wetterexperten
Sachweh "in die meteorologischen Anna-
len eingehen".

So sei in München, Würzburg, Nürnberg
und Regensburg an 17 aufeinanderfolgen-
den Tagen ein Tropenwetter mit jeweils
mindestens 30 Grad Celsius gemessen
worden. Im "Jahrhundertsommer" 2003
seien es in München nur elf, in den an-
deren genannten Städten 14 Tage gewesen

Laut den Vorhersagen soll nun eine
Kaltfront kurzzeitig für etwas Abküh-
lung sorgen, bevor es am Sonntag und
Montag wieder vorübergehend heiß wird.

*

Lehrermangel prognostiziert

Der Präsident des Deutschen Lehrerver-
bands, Meidinger, hat u.a. Bayern einen
teils dramatischen Lehrermangel zum
neuen Schuljahr prognostiziert.

Die Unterrichtsversorgung sei "auf Kan-
te genäht", sagte er. Wenn es Krank-
heitsausfälle gebe, komme es zu massi-
ven Versorgungsengpässen.

Das Kultusministerium in München er-
klärte derweil, den Lehrerbedarf nicht
mit Seiteneinsteigern decken zu wollen.
Es stünden genug qualifizierte Bewerber
zur Verfügung, da 1.300 Realschul- und
Gymnasiallehrer für Grund-, Förder- und
Mittelschulen fortgebildet würden.

*

Kampf gegen Schleuser und Schmuggler

Justizminister Bausback hat in Traun-
stein eine neue Abteilung der Staatsan-
waltschaft zur Bekämpfung grenzüber-
schreitender Kriminalität vorgestellt.

Die Bündelung der Kräfte solle für mehr
Sicherheit an den Grenzen und im ganzen
Land sorgen, sagte er. Die Abteilung
"Bekämpfung grenzüberschreitender und
Schleuserkriminalität" ist mit einem
Oberstaatsanwalt als Abteilungsleiter
sowie drei Staatsanwälten besetzt.

Die Abteilung soll u.a. auch gegen Dro-
genhändler oder Schmuggler vorgehen und
dabei auch verstärkt mit Behörden in
Österreich und Italien zusammenarbeiten

*

Altötting: PFOA in Muttermilch

Muttermilch von Frauen aus dem Raum
Altötting ist stärker mit Perfluor-
octansäure/PFOA belastet als die von
Vergleichspersonen aus München.

Das ergaben Untersuchungen des Landes-
amts für Gesundheit. Es gebe aber kei-
nen Anlass, von der Stillempfehlung ab-
zurücken, teilte die Erlangener Behörde
mit. 13 Mütter hatten Proben abgegeben.

Zuvor hatten bereits Blutproben erge-
ben, dass eine erhöhte PFOA-Belastung
vorliegt. Der möglicherweise krebserre-
gende Stoff war im Industriepark Gen-
dorf hergestellt worden und letztlich
ins Trinkwasser gelangt.

*

VdK kritisiert Lage in Bayern

Der Sozialverband VdK hat die Staats-
regierung kritisiert und zwei Monate
vor der Landtagswahl alle Parteien da-
zu aufgerufen, soziale Probleme mehr in
den Blick zu nehmen.

Die Staatsregierung verspreche zwar
viel, es passiere aber nichts, monierte
die VdK-Bundesvorsitzende Bentele in
München. So sei man von einem barriere-
freien Bayern noch weit entfernt.

Die VdK-Landesvorsitzende Mascher for-
derte, die Themen Armut im Alter und
Pflege stärker zu berücksichtigen. So
sei v.a. die Pflegeversorgung auf dem
Land noch immer ein Problem.

*

Würzburg: Petition gegen Abschiebungen

Würzburgs Oberbürgermeister Schuchardt/
CDU und die Sozialreferentin der Stadt,
Düber/parteilos haben eine Petition an
den Landtag gestellt, um integrations-
willige Flüchtlinge vor Abschiebung zu
bewahren.

Sie formulierten dafür etliche Voraus-
setzungen wie ein mindestens zweijäh-
riger Aufenthalt in Deutschland sowie
Nachweise über hinreichende Deutsch-
kenntnisse und integratives Engagement.

Schuchardt und Düber wollen mit ihrer
Petition eine Debatte anstoßen, die zu
einer neuen Regelung im Bund führen
soll.

*

Sanierung von Schloss Neuschwanstein

Finanz- und Heimatminister Füracker/CSU
hat sich in Neuschwanstein über die
Sanierung des Schlosses informiert.

Dabei betonte er die Notwendigkeit der
Arbeiten angesichts der Belastungen der
Anlage durch die jährlich rund 1,5 Mil-
lionen Besucher. Zugleich bat er um
Verständnis dafür, dass immer wieder
einzelne Räume für die Arbeiten zeit-
weise geschlossen werden.

Das Schloss wird im laufenden Betrieb
für rund 20 Millionen Euro saniert. 93
Räume, 65 Gemälde, 355 Möbel und 322
kunsthandwerkliche Objekte werden dabei
u.a. restauriert.

*

Kein Mastbetrieb in Aiterhofen

Die frühere Bayern-Ei-Anlage in Aiter-
hofen im Landkreis Straubing wird nicht
von einem Legehennen- zu einem Mastbe-
trieb umgewandelt.

Der Gemeinderat lehnte Pläne eines In-
vestors aus Regenstauf ab, der in den
zwei Hallen am Ortsrand über 250.000
Tiere unterbringen wollte. Die Lokalpo-
litiker beschlossen ferner, dass an dem
Standort keine Hühnerhaltung jeglicher
Form mehr gewünscht sei.

Ein Hauptgrund für die Ablehnung war
der europaweite Salmonellenskandal um
die Firma Bayern-Ei, bei dem mindestens
ein Mensch gestorben war.

*

Lebenslang für Einbrecher wegen Mords

Das Landgericht Kempten hat einen Ein-
brecher wegen Mords zu lebenslanger
Haft und anschließender Sicherungsver-
wahrung verurteilt.

Der bereits mehrfach vorbestrafte 37-
Jährige war nach Ansicht des Gerichts
im März 2017 in das Haus eines Lindauer
Rentners eingebrochen und von diesem
auf frischer Tat ertappt worden. Da-
raufhin soll der Angeklagte den 76-Jäh-
rigen erwürgt und Feuer gelegt haben,
um die Tat zu vertuschen.

Ein mitangeklagter 27-Jähriger wurde
freigesprochen, da es keine Beweise
gab, dass er beteiligt war.

*

Frontenhausen benennt Kreisverkehr um

Der durch die Eberhofer-Krimi-Verfil-
mungen zum Kult gewordene Kreisverkehr
von Frontenhausen ist in "Franz-Eberho-
fer-Kreisel" umbenannt worden.

Bestseller-Autorin Rita Falk zeigte
sich extrem geehrt. "Wenn ich das Bun-
desverdienstkreuz gekriegt hätte, hätte
ich mich nicht mehr gefreut", sagte sie
beim Festakt, an dem auch die Schau-
spieler Sebastian Bezzel und Simon
Schwarz teilnahmen.

Deren Filmfiguren Franz Eberhofer und
Rudi Birkenberger wurden an dem Kreis-
verkehr überlebensgroß in Metall aufge-
stellt und grüßen nun die Autofahrer.

*

BAYERN KURZMELDUNGEN

Pfofeld: In Pfofeld/Lkr. Weißenburg-
Gunzenhausen sind die Arbeiten für ei-
nen verbesserten Hochwasserschutz abge-
schlossen worden. Laut Wasserwirt-
schaftsamt Ansbach waren für 1,1 Mil-
lionen Euro ein gut 44.000 Kubikmeter
großes Rückhaltebecken gebaut und ein
Graben verlegt worden, um Schutz vor
einem hundertjährigen Hochwasser am
Pfofelder Mühlbach zu bieten.

Tuntenhausen: Im Landkreis Rosenheim
ist eine 70-jährige Radfahrerin ums Le-
ben gekommen. Wie die Polizei mitteil-
te, wollte sie einem aus einer Hofein-
fahrt ausfahrenden Pkw ausweichen und
stieß dabei mit einem Auto zusammen.
Sie sei dabei so schwer verletzt wor-
den, dass sie noch vor Ort verstarb.

Estenfeld: Die Polizei hat in Zusammen-
hang mit fünf Bränden im Landkreis
Würzburg einen 22-jährigen Verdächtigen
gefasst. Er wird beschuldigt, u.a. das
Feuer in der Estenfelder Kartause ge-
legt zu haben, bei dem die historische
Scheune komplett niederbrannte. Der
junge Mann aus dem Landkreis Würzburg
habe die Taten bereits gestanden.

Regensburg/Flossenbürg: Die Uni Regens-
burg und die KZ-Gedenkstätte Flossen-
bürg haben eine Kooperationsvereinba-
rung für eine noch engere Zusammenar-
beit unterzeichnet. Geplant sind ge-
meinsame Forschungs-, Archiv- und Digi-
talisierungsprojekte. Außerdem soll die
Gedenkstätte verstärkt in Studienange-
bote der Uni eingebunden werden.

Ebertshausen: Wegen Blaualgen ist für
den Ellertshäuser See bei Ebertshausen
eine Badewarnung ausgesprochen worden.
Das Gewässer ist der größte Badesee in
Unterfranken. Bei Verschlucken des Was-
sers kann es zu Übelkeit, Durchfall,
Atemnot und Hautreizungen kommen.

Bamberg: In Bamberg ist der Dachstuhl
des historischen Gebäudes der Mälzerei
Weyermann ausgebrannt. Verletzt wurde
niemand, wie das Polizeipräsidium Ober-
franken mitteilte. Für die Löscharbei-
ten wurden zwei Straßen vorübergehend
gesperrt. Anwohner mussten ihre Häuser
verlassen. Der Sachschaden betrug rund
eine Million Euro.

München: Der Münchner Kirchenrechtler
Heribert Schmitz ist im Alter von 88
Jahren gestorben. Der gebürtige Koblen-
zer war von 1971 bis 1996 Professor für
Kirchenrecht an der Ludwig-Maximilians-
Universität. Als Vertreter der katholi-
schen Kirche gehörte er auch lange dem
Bayerischen Senat an, zudem war er lan-
ge Zeit Berater der Deutschen Bischofs-
konferenz und des Vatikan.

Klingenbrunn: Der Nationalpark Bayeri-
scher Wald hat die historische Schutz-
hütte auf dem Großen Rachel, das Wald-
schmidthaus, gekauft und verpachtet. In
der Hütte werden nun bis zum Ende der
Wandersaison Getränke und Speisen ange-
boten. Übernachtungen sind dort erst
nach einem Umbau wieder möglich.

München: Ein 48-Jähriger hat am Münch-
ner Flughafen seinen Koffer einige Zeit
unbeaufsichtigt stehen lassen - und ist
deshalb jetzt im Gefängnis. Als der
Mann zum Koffer zurückkehrte, wurde er
von der Bundespolizei kontrolliert. Da-
bei stellte sich heraus, dass der Rei-
sende seit fast vier Jahren per Haft-
befehl gesucht wurde, weil er in Ham-
burg eine 200-Euro-Geldbuße für Fahren
ohne Fahrerlaubnis nicht bezahlt hatte.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang