Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/8764: Regionalnachrichten - BR Text 11.10.2018


BR Text vom 11.10.2018 - Nachrichten Bayern


+++ Promis werben für Wahlbeteiligung +++ Brand in Lager von Deutschem Museum +++ Wieder Sperrung der Stammstrecke +++ Gemeindetag macht Staatsregierung Druck +++ Mehr Gewalt hinter Gittern +++ BLLV kritisiert AfD-Portale +++ Bayern überdurchschnittlich zufrieden +++ Urteil gegen Drogenhändler +++ Haftstrafen für Dating-Betrüger +++ Blumenstrauß für Milliardenabbuchung +++ Dillinger Trinkwasser wird derzeit gechlort +++ Renaturierung an der Isar +++ Verdächtiges Paket am Münchner Hauptbahnhof +++ Suche nach Brigitte Volkert +++ Kellerbrand in Memmingen +++ Messerangriff in Aschaffenburg +++ Kosten des NSU-Prozesses +++ Landeszentrale für politische Bildungsarbeit bekommt neuen Direktor +++ Augsburger Stadtmauer aus dem 13. Jhd. gefunden +++

*

Promis werben für Wahlbeteiligung

Unter dem Motto "Wir haben es gemeinsam
in der Hand" haben in München Prominen-
te zur Teilnahme an der Landtagswahl
aufgerufen.

Auf Einladung von OB Reiter/SPD kamen
am Rathaus u.a. FC Bayern-Präsident
Hoeness, die Präsidentin der Israeli-
tischen Kultusgemeinde München und
Oberbayern, Knobloch, und Wiesn-Wirte-
sprecher Schottenhamel zusammen, um für
die Stimmabgabe am Sonntag zu werben.

Auch Landtagspräsidentin Stamm machte
im Landtag einen Wahlaufruf. "Wer nicht
wählen geht, lässt andere über sich
entscheiden",sagte die CSU-Politikerin.

*

Brand in Lager von Deutschem Museum

Bei einem Großbrand im Ingolstädter
Lager des Deutschen Museums ist ein
hoher Sachschaden entstanden.

Nach Polizeiangaben war das Feuer aus
noch ungeklärter Ursache in der Nacht
zum Donnerstag ausgebrochen. In dem La-
ger hatte das Münchner Technikmuseum
rund 8.000 Exponate aus allen Bereichen
ausgelagert, darunter unersetzliche
Objekte wie das Mikroskop des deut-
schen Chemie-Nobelpreisträgers Eigen.

In welchem Umfang Exponate zerstört
wurden, ist unklar, ebenso die Summe
des Schadens. Verletzt wurde bei dem
Brand niemand.

*

Wieder Sperrung der Stammstrecke

Die S-Bahnstammstrecke in München wird
am Wochenende wieder für Instandhal-
tungsarbeiten und Erneuerungen gesperrt

Von Freitag 20.40 bis Montag 4.45 Uhr
fahren zwischen Donnerberger Brücke und
Ostbahnhof nur die S2, S3 und S7. Zwi-
schen Donnersberger Brücke und Pasing
gibt es einen Ersatzverkehr mit Bussen.
Eine Woche später folgt dann eine Kom-
plettsperrung der Stammstrecke.

Nach Angaben der Deutschen Bahn fahren
täglich fast 1.000 Züge auf den beiden
Gleisen der Strecke. Deshalb müssten
zweimal im Jahr umfangreiche Sanie-
rungsarbeiten vorgenommen werden.

*

Gemeindetag macht Staatsregierung Druck

Der Bayerische Gemeindetag hat von der
Staatsregierung mehr Engagement für
kommunale Anliegen gefordert.

Auf einer Pressekonferenz im Rahmen der
Landesversammlung in Bad Staffelstein
stellte Gemeindetags-Präsident Brandl/
CSU einen umfangreichen Forderungska-
talog vor. Die Ansiedlung von Betrieben
und die Schaffung von Arbeitsplätzen in
den ländlichen Räumen seien "massiv und
nachhaltig" zu fördern, zudem solle die
kommunale Finanzautonomie gestärkt wer-
den, heißt es darin.

Auch die digitale Infrastruktur müsse
zwingend weiter ausgebaut werden.

*

Mehr Gewalt hinter Gittern

Die Gewalt in bayerischen Gefängnissen
hat zugenommen.

216 Mal griffen Insassen im vergangenen
Jahr andere Gefangene an. Das waren 37
Fälle mehr als 2016, wie aus Zahlen des
Justizministeriums hervorgeht. In 50
Fällen attackierten Häftlinge Justiz-
mitarbeiter, das sind 15 Fälle weniger.

Seit 2013 stieg die Zahl damit stetig
an. Damals waren es noch 109 Gewaltta-
ten zwischen Gefangenen.Als Grund nann-
te eine Sprecherin, dass es im Frei-
staat insgesamt mehr Häftlinge gebe.
Von 2015 bis 2017 sei die Zahl um fast
1.500 auf 28.400 Insassen gestiegen.

*

BLLV kritisiert AfD-Portale

Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnen-
verband/BLLV hat AfD-Portale, auf denen
Schüler Lehrer melden können,kritisiert

Sie sehe die Portale sehr problema-
tisch, weil sie in die Lehrerkompetenz
eingriffen,so BLLV-Präsidentin Fleisch-
mann auf B2. Lehrer ließen sich davon
nicht einschüchtern. Schüler zu politi-
schem Denken zu bringen, sei wichtig.

In den Portalen können Nutzer Lehrer
melden, die ihrer Meinung nach gegen
das Neutralitätsgebot verstoßen. Laut
Fleischmann geht es um ein Kontroversi-
tätsgebot. Sie müsse kontroverse Mei-
nungen präsentieren, so Fleischmann.

*

Bayern überdurchschnittlich zufrieden

Die Menschen in Bayern sind laut dem
neuen "Glücksatlas" der Deutschen Post
zufriedener als der Bundesdurchschnitt.

Innerhalb des Freistaats sind die Fran-
ken mit 7,26 Punkten auf einer Skala
von 0 bis 10 etwas zufriedener als die
Menschen in Südbayern (7,22 Punkte),
wie aus der in Hamburg präsentierten
Erhebung hervorgeht. Der Grund für den
regionalen Unterschied wird v.a. in den
in Franken niedrigeren Mieten vermutet.

Der bundesweite Schnitt lag bei 7,05
Punkten, am zufriedensten sind erneut
die Bewohner Schleswig-Holsteins mit
einem Wert von 7,44.

*

Urteil gegen Drogenhändler in Oberpfalz

Nach monatelangen Ermittlungen in der
Oberpfälzer Rauschgiftszene sind zwei
Männer zu Haftstrafen von vier und gut
fünf Jahren verurteilt worden.

Fünf weitere Tatverdächtige sitzen in
U-Haft, wie die Polizei in Regensburg
mitteilte. Die Fahnder stellten bei
Durchsuchungsaktionen u.a. 34 Kilogramm
Marihuana, vier Kilogramm Haschisch und
ein Kilogramm Kokain sicher.

Vor einem Jahr war die Polizei den Dea-
lern auf die Spur gekommen. Danach er-
mittelten Kripo und Staatsanwaltschaf-
ten in Regensburg, Amberg, Weiden und
Nürnberg gegen rund 70 Verdächtige.

*

Haftstrafen für Dating-Betrüger

Im Prozess um einen millionenschweren
Betrug beim Online-Dating hat das Land-
gericht München die drei Angeklagten zu
Haftstrafen verurteilt.

Ein Deutscher bekam drei Jahre und neun
Monate Haft, ein Nigerianer zweieinhalb
Jahre und ein Ghanaer drei Jahre und
zwei Monate Jugendhaft. An ihre Opfer
müssen sie zudem insgesamt über 270.000
Euro bezahlen.

Die Drei hatten gestanden, zusammen mit
weiteren Tätern zahlreiche Nutzer von
Dating-Plattformen im Internet mit
falschen Profilen getäuscht und so über
eine Million Euro erbeutet zu haben.

*

Blumenstrauß für Milliardenabbuchung

Nach einer vermeintlichen Abbuchung von
mehr als 8,5 Milliarden Euro hat sich
die Commerzbank bei einer 33-Jährigen
aus Ainring im Berchtesgadener Land
entschuldigt.

Die Frau war ziemlich erschrocken, als
sie vergangene Woche ihre Banking-App
kontrollierte. Die App zeigte an, dass
nach einem Einkauf in einem Supermarkt
gut 8,5 Mrd. Euro von ihrem Konto ab-
gebucht wurden. Nach mehreren Telefo-
naten stellte sich heraus, dass es sich
um einen Systemfehler handelte.

Die Bank entschuldigte sich mit einem
Blumenstrauß bei der Frau.

*

BAYERN KURZMELDUNGEN

Buttenwiesen: Das Trinkwasser in But-
tenwiesen/Lkr. Dillingen wird nach An-
gaben der Gemeinde derzeit gechlort.
Grund seien coliforme Keime, die in ei-
ner Kammer des Hochbehälters festge-
stellt wurden. Die Kammer sei vom Netz
genommen worden, die Chlorung dennoch
notwendig, um auch eventuell bereits in
die Leitungen gelangte Keime zu besei-
tigen. Außerhalb des Kernorts gelegene
Ortsteile seien nicht betroffen.

Loiching: An der niederbayerischen Isar
bei Loiching hat die Renaturierung ei-
nes rund einen Kilometer langen Ab-
schnitts begonnen. Das kanalisierte
Flußbett und das mit Steinen verbaute
Ufer sollen bis Februar in eine ur-
sprünglichere Form zurückgebaut werden.

München: Wegen eines verdächtigen Pa-
kets ist Donnerstagfrüh der S-Bahnbe-
reich am Münchner Hauptbahnhof gesperrt
worden. Die Station wurde laut Polizei
für eine halbe Stunde nicht angefahren.
Sprengstoffexperten gaben nach kurzer
Zeit Entwarnung. In dem Paket befand
sich eine Damenhandtasche.

Burgsinn: Im Zusammenhang mit dem Ver-
misstenfall Brigitte Volkert hat die
Polizei ein Waldgebiet in Unterfranken
abgesucht. Die vierfache Mutter ist
seit fast 13 Jahren verschwunden. Am
Mittwoch hatte die ZDF-Sendung "Akten-
zeichen XY ... ungelöst" den Fall auf-
gegriffen. Daraufhin seien Hinweise
eingegangen, so die Polizei. Die Suche
soll morgen fortgesetzt werden.

Memmingen: Nach einem Kellerbrand in
einem Mehrfamilienhaus in Memmingen
sind 17 Menschen wegen möglicher Rauch-
gasvergiftungen ambulant im Krankenhaus
versorgt worden, ein weiterer Patient
musste stationär aufgenommen werden.
Das Haus ist derzeit unbewohnbar, die
Brandursache noch unklar.

Aschaffenburg: Nach einem Messerangriff
auf eine Bekannte in Aschaffenburg ist
eine 26-Jährige in die Psychiatrie ein-
gewiesen worden. Die Frau hatte in der
Wohnung der 29-jährigen Bekannten über-
nachtet und dann aus noch ungeklärten
Gründen mehrfach mit dem Messer auf
diese eingestochen. Das Opfer kam
schwer verletzt in eine Klinik.

München: Der NSU-Prozess gegen Beate
Zschäpe und vier Mitangeklagte hat un-
ter dem Strich wohl über 30 Millionen
Euro gekostet. Wie der Präsident des
Münchner Oberlandesgerichts, Küspert,
mitteilte, liegen die bislang addierten
Kosten bei 27,5 Millionen Euro. Voraus-
sichtlich kämen aber noch einige Mil-
lionen Euro hinzu. Die Kosten des Er-
mittlungsverfahrens seien dabei nicht
eingerechnet.

München: Ein Lottospieler aus Mittel-
franken hat bei der Mittwochsziehung
über 2,4 Millionen Euro gewonnen. Der
noch unbekannte Gewinner hatte bundes-
weit als einziger die sechs richtigen
Zahlen getippt, wie Lotto Bayern in
München mitteilte.

München: Kultusminister Sibler/CSU hat
in München den neuen Direktor der Lan-
deszentrale für politische Bildungsar-
beit, Rupert Grübl, vorgestellt. Der
derzeitige Schulleiter des Gymnasiums
Fürstenried tritt zum 1. Januar die
Nachfolge von Harald Parigger an, der
in den Ruhestand geht.

Augsburg: Auf der Baustelle am Augsbur-
ger Theater sind Reste der früheren
Stadtmauer aus dem 13. Jahrhundert ge-
funden worden. Der Fund ist nach Mit-
teilung des Stadtarchäologen Gairhos
bedeutend, weil die bislang in der
Stadt sichtbaren Teile der Stadtmauer
deutlich jünger seien. Die älteren
Teile seien Anfang des 20. Jahrhunderts
dem Straßenbau zum Opfer gefallen.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang