Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/8794: Regionalnachrichten - BR Text 10.11.2018


BR Text vom 10.11.2018 - Nachrichten Bayern


+++ Plädoyer für soziale Gerechtigkeit +++ Beratungen über Ökumene +++ Linke wählt Landesvorstand neu +++ Zukunftspläne der Freien Wähler +++ FW-Einsatz für bezahlbaren Wohnraum +++ Mehr AfD- Mitglieder unter Beobachtung +++ Wohnhaus in Augsburg einsturzgefährdet +++ Bayerischer Gebirgsjäger verunglückt +++ Mehr Anträge auf Dürrehilfe +++ Vollsperrung der A9 in Nürnberg +++ Maus verursacht Verkehrsunfall +++ Behinderungen wegen Brückenarbeiten +++ 94. Landeskongress der Jungen Liberalen +++ Tierparks melden Besucherzuwachs +++ Trüdinger Nussmärteljagd +++ Blutiger Streit +++ Zugunglück: Ernstfall geprobt +++

*

Plädoyer für soziale Gerechtigkeit

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen
Kirche in Deutschland, Bedford-Strohm,
will das Thema "soziale Gerechtigkeit"
nicht den Rechtspopulisten überlassen.

Bedford-Strohm sagte im Interview der
Woche auf B5 aktuell, eine Partei wie
die AfD schüre Ängste und hetze Men-
schen auf, statt konkrete Lösungen an-
zubieten.

Gleichzeitig warb er dafür, auch die
internationale Ungerechtigkeit stärker
in den Blick zu nehmen. Es sei ein
unerträglicher Skandal, dass jeden Tag
21.000 Menschen sterben, weil sie nicht
genug Essen oder Medizin haben.

*

Beratungen über Ökumene

Der evangelische Catholica-Beauftragte,
Manzke, hat die Frage des gemeinsamen
Abendmals als entscheidend für Fort-
schritte in der Ökumene bezeichnet.

Die Zeremonie stehe exemplarisch für
die Möglichkeiten oder Grenzen, sagte
er bei der Jahrestagung der evangeli-
schen Kirche in Würzburg. Die Frage der
Öffnung der Eucharistie für Protestan-
ten, die mit Katholiken verheiratet
sind, habe in der katholischen Kirche
einen Richtungsstreit ausgelöst.

Der Vatikan hatte es den katholischen
Bischöfen überlassen, die Kommunion
auch an Protestanten auszuteilen.

*

Linke wählt Landesvorstand neu

Die Linke in Bayern wird heute auf ih-
rem Landesparteitag in Eching bei Mün-
chen einen neuen Vorstand wählen.

Die Wiederwahl des bisherigen Vorstan-
des Gürpinar als männlicher Part in der
Doppelspitze gilt trotz des schwachen
Abschneidens bei der Landtagswahl als
sicher. Um den weiblichen Posten bewer-
ben sich die Landtagsspitzenkandidatin
Bulling-Schröter sowie die Bundestags-
abgeordnete Barrientos.

Die Partei will auch über den verpass-
ten Einzug in den Landtag und die Euro-
pawahl 2019 diskutieren. Sie hatte im
Oktober 3,2 Prozent errungen.

*

Zukunftspläne der Freien Wähler

Für Freie-Wähler-Chef/FW Aiwanger ist
die Regierungsbeteiligung in Bayern ein
Schritt auf dem Weg zu höheren Zielen.

"In zehn Jahren werden wir im Bundestag
sitzen", sagte der designierte Wirt-
schaftsminister und Vize-Ministerpräsi-
dent in München voraus. Er sei sich si-
cher, dass in ganz Deutschland der
Wunsch nach bürgerlichen Koalitionen
ohne Grüne und SPD bestehe. Die Lücke,
die früher die FDP ausfüllte,biete eine
bundesweite Zukunft für seine Partei.

Nach der Landtagswahl in Bayern sind
die FW eine Koalition mit der zuletzt
alleinregierenden CSU eingegangen.

*

FW-Einsatz für bezahlbaren Wohnraum

Beim 43. Bayerischen Mietertag hat sich
Freie Wähler-Chef Aiwanger für mehr
bezahlbaren Wohnraum ausgesprochen.

Die Wohnungsfrage sei eine der größten
sozialen Fragen der Neuzeit, so Aiwan-
ger bei der Veranstaltung des Deutschen
Mieterbunds in Regensburg. "Wir müssen
einen bayerischen Weg finden, um aus
der Misere zu kommen."

Aiwanger schlug vor, verstärkt auf das
Land zu setzen und dort die Infrastruk-
tur zu stärken, um den Zuzug von jähr-
lich rund 100.000 Menschen nach Bayern
aufzufangen. Dadurch könne der Druck
auf die Städte sinken.

*

Mehr AfD-Mitglieder unter Beobachtung

Der bayerische Verfassungsschutz beob-
achtet immer mehr Mitglieder der AfD.

Derzeit habe man eine untere zweistel-
lige Zahl Einzelpersonen innerhalb der
Partei im Blick, erklärte die Behörde.
2018 sei die Tendenz stetig steigend
gewesen. Die Betroffenen wiesen Verbin-
dungen in die rechtsextremistische, die
verfassungsschutzrelevante islamfeind-
liche und die Reichsbürgerszene auf.
Besonders analysiert werde ihre Positi-
onierung zu politischer Gewalt.

Zuvor war bekannt geworden, dass auch
die Landtagsabgeordneten Henkel, Stad-
ler und Winhart beobachtet werden.

*

Wohnhaus in Augsburg einsturzgefährdet

Die Stadt Augsburg hat ein Wohn- und
Geschäftsgebäude in der Innenstadt we-
gen statischer Probleme evakuiert.

Die Fundamente seien so sehr unter-
spült, dass es einsturzgefährdet sei,
teilte die Verwaltung mit. Ein Ingeni-
eurbüro habe nach einer Prüfung zur un-
verzüglichen Räumung des Hauses mit 29
Wohnungen und vier Geschäften geraten.

Das Gebäude ist im Besitz einer von der
Stadt verwalteten Stiftung. Darin leben
v.a. pflegebedürftige Senioren. Sie
kamen in einem Hotel unter und werden
von einem Krisenteam betreut. Am Montag
werden Experten das Haus untersuchen.

*

Bayerischer Gebirgsjäger verunglückt

Bei einer NATO-Übung ist im norwegi-
schen Haltdalen ein in Oberbayern sta-
tionierter Soldat tödlich verunglückt.

Nach Angaben der Bundeswehr gehörte der
junge Mann der 5. Kompanie des Gebirgs-
jägerbataillons 232 an, die in Bi-
schofswiesen/Lkr. Berchtesgadener Land
beheimatet ist.

Der Mann wurde am Freitag bei einem
Verkehrsunfall von einem Zivilfahrzeug
erfasst und dabei so schwer verletzt,
dass er trotz sofort eingeleiteter
Erste-Hilfe-Maßnahmen anderer Soldaten
noch an der Unfallstelle starb.

*

Mehr Anträge auf Dürrehilfe

Nach dem trockenen Sommer haben mehr
als 500 Bauern bisher Dürrehilfe des
Freistaats beantragt.

Landwirte, die wegen der Trockenheit
Futter für ihre Tiere zukaufen mussten,
erhalten bis zu 50.000 Euro aus dem
Hilfsprogramm, wie das Landwirtschafts-
ministerium mitteilte. Insgesamt stün-
den 20 Millionen Euro dafür bereit.

Seit Anfang Oktober können Bauern ihre
Forderungen einreichen. Noch bis 15.
November werden Anträge entgegengenom-
men. Bezuschusst werden bis zu 50 Pro-
zent der seit August angefallenen Net-
toausgaben für den Futtermittelzukauf.

*

Vollsperrung der A9 in Nürnberg

Die A9 wird in der kommenden Nacht zwi-
schen den Autobahnkreuzen Nürnberg und
Nürnberg-Ost in beide Fahrtrichtungen
komplett gesperrt.

Wie die Autobahndirektion Nordbayern
mitteilte, beginnt die Sperrung gegen
22.00 Uhr und dauert vermutlich bis
6.00 Uhr. Sie sei für den Abbruch einer
alten Brücke über die A9 nötig, bei dem
elf Kettenbagger eingesetzt würden.

Um den Verkehr auf der Kreisstraße zwi-
schen Fischbach und Altdorf aufrechtzu-
erhalten, sei schon eine Behelfsbrücke
über die A9 errichtet worden. Der Bau
der neuen Brücke beginnt im Frühjahr.

*

Maus verursacht Verkehrsunfall

In Titting/Lkr. Eichstätt hat eine Maus
einen Verkehrsunfall verursacht.

Wie die Polizei mitteilte, erschrak ein
18-jähriger Autofahrer aus dem fränki-
schen Raum so sehr, als das Tier mitten
in der Nacht die Fahrbahn überquerte,
dass er scharf abbremste und einen Auf-
fahrunfall provozierte. Verletzt wurde
keiner der beiden beteiligten Autofah-
rer. An den Fahrzeugen entstand ein
Sachschaden von 4.000 Euro, sie blieben
aber fahrbereit.

Wie es der Maus weiter erging, sei
nicht bekannt, erklärte die Polizei.

*

BAYERN KURZMELDUNGEN

Straubing: Auf der Bahnstrecke zwischen
Straubing und Radldorf gibt es am Wo-
chenende wegen Brückenarbeiten einige
Beeinträchtigungen im Regionalverkehr.
Statt der Züge fahren bis Sonntag in
beide Richtungen Ersatzbusse. Die agi-
lis-Züge zwischen Regensburg und Radl-
dorf fahren zudem nicht im üblichen
Takt. Auch die Gäubodenbahn zwischen
Neufahrn und Straubing ist betroffen.

Passau: Die Jungen Liberalen treffen
sich am Wochenende in Passau zu ihrem
94. Landeskongress. Das Treffen stehe
im Zeichen der anstehenden Europawahl,
teilte die Partei vorab mit. Das Motto:
"In Bayern zuhause, in Europa dahoam".
Auf dem Treffen wird auch der Vorstand
der Jungorganisation der FDP gewählt.

München: Zoos und Tiergärten in Bayern
verzeichnen immer mehr Besucher. Wegen
des schönen Sommers und des sonnigen
Herbstes sind bis Ende Oktober mehr
Menschen in die Zoos in München, Nürn-
berg, Augsburg und Straubing gekommen
als im Vorjahr, wie die einzelnen Tier-
parks mitteilten.

Wassertrüdingen: Mit zotteligen Bärten,
schwarz angemalten Gesichtern, in Fell
gekleidet und mit Ruten ziehen grimmige
Gestalten am Abend mit wildem Gebrüll
durch das Stadttor auf den Marktplatz
von Wassertrüdingen/Lkr. Ansbach. Die
Trüdinger Nussmärteljagd gibt es seit
mehr als 40 Jahren. Zu dem Spektakel
werden 1.000 Besucher erwartet.

Memmingen: Im Streit mit einem 18-Jäh-
rigen hat eine 23-jährige Frau ein Mes-
ser gezogen und dabei den jungen Mann
am Bauch verletzt. Aus noch unbekannten
Gründen hatten beide vor einer Bar in
Memmingen gestritten. Der Teenager kam
ins Krankenhaus. Auch die Frau kam mit
einer Schnittwunde an der Hand in eine
Klinik, wie die Polizei mitteilte.

Freising: Über 200 Einsatzkräfte haben
im Landkreis Freising den Ernstfall
geprobt: Das Szenario war ein schweres
Zugunglück an der neuen Bahnstrecke von
Freising zum Münchner Flughafen. Es
wurde simuliert, dass an der Bahnstre-
cke gerade mehrere Bauarbeiter tätig
sind, als eine S-Bahn fehlgeleitet wird
und mit dem Bauzug zusammenprallt.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang