Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/8820: Regionalnachrichten - BR Text 07.12.2018


BR Text vom 07.12.2018 - Nachrichten Bayern


+++ Söder hält an föderalen Strukturen fest +++ Oberpfälzer neuer Bezirketag-Präsident +++ DGB-Report: Viele Renten zu niedrig +++ Montag wieder Unterricht in Freising +++ Pflegeroboter in Erlenbach im Einsatz +++ Ermittlungen gegen Polizisten +++ Razzia gegen Geldfälscher +++ Kostenloser ÖPNV in Würzburg? +++ Eisenbahnpreis trotz Zugausfällen +++ Bürgermeister von Niederviehbach tödlich verunglückt +++ Hausabriss wegen Einsturzgefahr +++ Kiosk überfallen +++ Autofahrer tödlich verunglückt +++ Festnahme nach Brandstiftung +++ Reisebus ausgebrannt +++ Donau-Schifffahrt hat sich normalisiert +++

*

Söder hält an föderalen Strukturen fest

In der Debatte zwischen Bund und Län-
dern über den Digitalpakt für die Schu-
len hat Ministerpräsident Söder/CSU
eine Änderung der föderalen Struktur
als überzogen bezeichnet.

Schulpolitik solle Ländersache bleiben,
sagte er dem BR. Wenn ein bundesweit
einheitliches Bildungsniveau angestrebt
werde, sinke es für bayerische Schüler
und schwäche die Zukunftsfähigkeit des
Freistaats, weil dann unklar sei, ob es
weiterhin Gymnasien geben könne. "Und
das wollen wir nicht."

Der Bund könne Geld für "zwei Tablets
pro Klasse" anders an die Länder geben.

*

Oberpfälzer neuer Bezirketag-Präsident

Der Bayerische Bezirketag hat auf sei-
ner Vollversammlung in Bayreuth den
Oberpfälzer Bezirkstagspräsidenten
Löffler/CSU zu seinem neuen Präsidenten
gewählt.

39 der 69 Delegierten stimmten für den
Landrat von Cham. 24 Stimmen waren un-
gültig. Wie Löffler erklärte, wolle
sich der Bezirketag für mehr ambulante
Pflege und mehr Ansprechpartner für
psychische Kranke einsetzen sowie gegen
Bürokratie kämpfen.

Der Bezirketag vertritt als Dachorgani-
sation die Interessen der Bezirke ge-
genüber Landtag und Staatsregierung.

*

DGB-Report: Viele Renten zu niedrig

Der bayerische DGB-Vorsitzende Jena
hat eine Stärkung der gesetzlichen Ren-
te gefordert.

Es sei ein Skandal, wenn in einem so
reichen Land wie Deutschland die Rente
nicht zum Leben reiche, sagte er in
München anlässlich des neuen DGB-Ren-
tenreports für Bayern. Demnach müssen
70 % der Frauen und über 37 % der Män-
ner, die 2017 in Rente gingen, mit ei-
ner gesetzlichen Altersrente von weni-
ger als 900 Euro auskommen.

Die Betroffenen lägen damit unter der
"Armutsgefährdungsschwelle" von aktuell
1.074 Euro.

*

Montag wieder Unterricht in Freising

Der Wasserschaden, der zum Unterrichts-
ausfall an vier Freisinger Schulen ge-
führt hatte, ist behoben.

Am Montag könne der Betrieb an der Wip-
penhauser Straße wieder aufgenommen
werden, teilten die Stadtwerke mit. Die
Lecks seien gefunden und repariert wor-
den. Sogar die dafür aufgerissene Stra-
ßendecke sei schon wieder asphaltiert.

Auch an der Frankenwald Mittelschule in
Naila, die vorsorglich wegen eines Ma-
gen-Darm-Virus' geschlossen wurde, und
an der Gerolzhofener Mittelschule, die
nach Rauchentwicklung gelüftet werden
musste,soll wieder unterrichtet werden.

*

Pflegeroboter in Erlenbach im Einsatz

Im unterfränkischen Erlenbach am Main
wird künftig ein Pflegeroboter in der
Tagespflegeeinrichtung "Ursula Wiegand"
Dienst tun.

Wie Gesundheitsministerin Huml/CSU mit-
teilte, fördert ihr Ministerium das Mo-
dellprojekt in der Caritas-Einrichtung.

Der Roboter trägt den Namen "Pepper".
Mit Kopf, Armen und Händen ähnelt er
Menschen. Fortbewegen kann er sich über
einen Rollenfuß. "Pepper" verfügt über
ein Touchscreen zur Kommunikation, ver-
steht aber auch Sprache und kann selbst
sprechen. Er soll bei Bewegungsspielen
oder beim Singen eingesetzt werden.

*

Ermittlungen gegen Polizisten

In den ersten neun Monaten 2018 haben
die Staatsanwaltschaften drei neue Ver-
fahren wegen vorsätzlicher Tötung und
155 neue Verfahren wegen Gewalt gegen
beschuldigte Polizisten eröffnet.

2017 seien es insgesamt 222 neue Ver-
fahren gewesen, im Jahr zuvor 292, wie
das Innenministerium in München bilan-
zierte. Jede Beschwerde oder Anzeige
werde ernst genommen und sorgfältig
geprüft. Doch die meisten Verfahren
würden eingestellt.

Abgearbeitet worden seien heuer bereits
160 Verfahren. Es habe nur eine Ankla-
ge und einen Strafbefehl gegeben.

*

Razzia gegen Geldfälscher

Bei einer internationalen Aktion gegen
Geldfälscher sind am Mittwoch auch in
Bayern Objekte durchsucht worden.

Wie das Landeskriminalamt dem BR am
Freitag bestätigte, wurden im Freistaat
28 Objekte durchsucht. Dabei seien meh-
rere gefälschte Euroscheine, geringe
Mengen an Drogen sowie Butterfly-Messer
sichergestellt werden. Die Kripo Re-
gensburg habe zudem einen 53-Jährigen
festgenommen.

Die von Europol koordinierten Razzien
in 13 Staaten basierten auf Ermittlun-
gen, nachdem Mitte des Jahres in Öster-
reich eine Falschgelddruckerei aufflog.

*

Kostenloser ÖPNV in Würzburg?

Der Hauptausschuss des Würzburger
Stadtrats hat - entgegen den Empfehlun-
gen der Rathausverwaltung - einen kos-
tenlosen Nahverkehr an den letzten zwei
Adventswochenenden befürwortet.

Damit entscheidet nun der Stadtrat am
13. Dezember - für die Umsetzung der
Maßnahme am 15./16. und 22./23. Dezem-
ber bliebe dann sehr wenig Zeit.

Die Stadtverwaltung hatte das Angebot
abgelehnt, u.a. weil bei einem Pilot-
versuch beim Stadtfest kein Umweltvor-
teil erkennbar war. Zudem sei das er-
wartete Defizit bei den Verkehrsbetrie-
ben in Höhe von 150.000 Euro ungedeckt.

*

Eisenbahnpreis trotz Zugausfällen

Der erstmals verliehene Bayerische Ei-
senbahnpreis der Staatsregierung geht
an den Regionalbahn-Betreiber Agilis,
bei dem im Sommer und Herbst wegen Per-
sonalmangels zahlreiche Züge ausfielen.

Nach Angaben des Unternehmens über-
reicht der neue Verkehrsminister Reich-
hart/CSU die "Adler-Medaille" am 19.
Dezember in Nürnberg für "dauerhaft
ausgezeichnete Qualität im Netz Nord".

Der künftig alle zwei Jahre vergebene
Preis werde für die Qualitätskriterien
Sauberkeit, Freundlichkeit, aktive Kun-
denbetreuung und verständliche Infor-
mation vergeben.

*

BAYERN KURZMELDUNGEN

Wörth an der Isar: Bei dem am Donners-
tag bei Wörth a.d. Isar tödlich verun-
glückten Autofahrer handelt es sich um
den Bürgermeister von Niederviehbach,
Daffner/CSU. Der 60-Jährige war seit
1990 Rathauschef der kleinen Gemeinde.
Daffner war beim Überholen mit einem
Lkw zusammengeprallt.

Eltmann: Wegen Einsturzgefahr wird das
älteste Haus in Eltmann/Lkr. Haßberge
abgerissen. Wie Bürgermeister Ziegler/
CSU dem BR mitteilte, drohte der Nord-
giebel des 1703 errichteten Fachwerk-
hauses auf die Straße zu fallen. Das
unter Denkmalschutz stehende Haus war
2009 an den Freistaat übergegangen,
weil die Vorbesitzer es aufgaben.

Vilsbiburg: Mit einer Axt bewaffnete
Männer haben am Bahnhof Vilsbiburg/Lkr.
Landshut einen Kiosk überfallen. Die
zwei Männer erbeuteten 900 Euro in bar
und flüchteten zu Fuß. Die Polizei lei-
tete eine Fahndung nach ihnen ein und
riet Autofahrern in der Region, keine
Anhalter mitzunehmen.

Aiterhofen: Auf der B20 ist im Land-
kreis Straubing-Bogen ein 22-jähriger
Autofahrer tödlich verunglückt. Wie die
Polizei mitteilte, fing der Wagen nach
einem Zusammenprall mit einem Lkw so-
fort Feuer. Mehrere Lkw-Fahrer hätten
den Brand gelöscht. Warum der Autofah-
rer mit seinem Pkw in den Gegenverkehr
geraten war, sei noch unklar.

Fürth: Nach der Brandstiftung in einer
Schule in Fürth vor knapp zwei Wochen
hat die Polizei einen Tatverdächtigen
gefasst. Der 18-jährige Schüler habe
ein umfassendes Geständnis abgelegt,
erklärten die Ermittler. Bei dem Feuer
in der Toilette eines Containergebäudes
erlitten mehrere Schüler und Lehrer
Rauchgasvergiftungen.

München: Ein Reisebus ist auf dem Mitt-
leren Ring in München auf Höhe des
McGraw-Grabens im Stadtteil Giesing
ausgebrannt. Die 36 Insassen konnten
unverletzt aussteigen. Als Brandursache
wurde ein technischer Defekt vermutet.
Die Schadenshöhe war noch unklar, im
Bereich der vielbefahrenen Strecke kam
es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen

Regensburg: Nach monatelangen Ein-
schränkungen hat sich die Schifffahrt
auf der Donau normalisiert. Der lang-
anhaltende und flächendeckende Regen im
Einzugsgebiet habe im Streckenabschnitt
Straubing - Vilshofen zu einem deutli-
chen Anstieg der Wasserstände geführt,
teilte das Wasserstraßen- und Schiff-
fahrtsamt Regensburg mit. Seit Anfang
der Woche sei das Fahrwasser wieder
mindestens zwei Meter tief.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang