Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/8918: Regionalnachrichten - BR Text 16.03.2019


BR Text vom 16.03.2019 - Nachrichten Bayern


+++ FDP-Landesparteitag in Erlangen +++ FW-Bundesparteitag vor Europawahl +++ Polizei-Skandal: Andrä will Aufklärung +++ Winterliches Wetter ab Montag +++ Hochwasser in Teilen Niederbayerns +++ Dobrindt: "besser übereinander reden" +++ 10 Bayern Kurzmeldungen +++

*

FDP-Landesparteitag in Erlangen

Der bayerische FDP-Landeschef Föst will
seine Partei als "eine fixe, verläss-
liche Kraft" im Freistaat verankern.

Ziel sei, nicht nur bei der Europawahl
im Mai zuzulegen, sondern auch bei den
Kommunalwahlen 2020, sagte er anläss-
lich des zweitägigen Parteitags in Er-
langen. Zudem wolle sich die FDP mehr
um kommunale Belange kümmern und sich
stärker für Frauen öffnen.

Im Mittelpunkt des Treffens steht der
Umweltschutz, wozu ein Leitantrag ver-
abschiedet werden soll. Das Thema müsse
ohne ideologische Scheuklappen angegan-
gen werden, betonte Föst.

*

FW-Bundesparteitag vor Europawahl

Beim Bundesparteitag der Freien Wähler
in Aschaffenburg hat Parteichef Aiwan-
ger die Bedeutung der im Mai stattfin-
denden Europawahl hervorgehoben.

"Europa muss sich um die wichtigen Din-
ge kümmern, um gegen die USA und China
bestehen zu können", betonte er. Wenn
Europa nicht funktionierte, dann schade
das auch Deutschland.

Per Leitantrag lehnten die rund 300 De-
legierten die geplante EU-Urheber-
rechtsreform ab. Eine Kontrolle des
Internets durch Uploadfilter dürfe es
nicht geben, sagte die Spitzenkandi-
datin zur Europawahl, Müller.

*

Polizei-Skandal: Andrä will Aufklärung

München Polizeipräsident Andrä will den
Skandal bei der Polizei in der Landes-
hauptstadt lückenlos aufzuklären.

Im BR sagte Andrä, er sei erschüttert.
Die meisten der Einträge seien aber
harmlos. Am Freitag war bekannt gewor-
den, dass Beamte des Unterstützungskom-
mandos/USK, einer Spezialeinheit, in
einer WhatsApp-Gruppe Vorgesetzte grob
beleidigt haben sollen. Zudem sollen
mehrere antisemitische Youtube-Videos
in der Gruppe kursiert sein.

Bayerns Antisemitismusbeauftragter
Spaenle forderte Konsequenzen bei der
Ausbildung des Polizeinachwuchses.

*

Winterliches Wetter ab Montag

Nach einem wohl milden und sonnigen
Wochenende werden im Freistaat erneut
winterliche Temperaturen erwartet.

Es stehe eine neue Kaltfront vor der
Tür, sagte ein Sprecher des Deutschen
Wetterdienstes/DWD. Im Laufe des Sonn-
tags komme von Westen her Regen, in der
Nacht werde die Schneefallgrenze auf
etwa 600 Meter sinken. Lange liegen
bleiben werde der Schnee in den meisten
Regionen aber nicht. Stattdessen werde
es in ganz Bayern regnerisch.

Ab Mittwoch soll es dann Schritt für
Schritt wärmer werden, die Sonne lässt
sich dann wieder öfter blicken.

*

Hochwasser in Teilen Niederbayerns

In einigen Gebieten Niederbayerns haben
die anhaltenden Regenfälle und Tauwet-
ter zu Überschwemmungen geführt.

Vor allem Teile Passaus seien betrof-
fen, teilte die Polizei mit. Die Pegel
würden dort massiv steigen. Im Bayeri-
schen Wald sind die Einzugsbereiche des
Regen und der Ilz betroffen, wo teil-
weise die Meldestufen 4 bereits er-
reicht oder erwartet werden. >>> 647

Die Unwetterwarnung des Deutschen Wet-
terdienstes vor Starkregen und Über-
schwemmungen wurde am Samstagnachmittag
wieder aufgehoben.

*

Dobrindt: "besser übereinander reden"

CSU-Landesgruppenchef Dobrindt hat das
Erscheinungsbild der Großen Koalition
in Berlin kritisiert.

Das Bündnis müsse stärker werden, vor
allem in der Kommunikation. "Einfach
mal besser übereinander reden", for-
derte er im "Interview der Woche" auf
B5 aktuell. "Wir wissen, dass wir gera-
de, was das Ansehen der Koalition an-
belangt, Nachholbedarf haben." Dieser
Appell richte sich auch an ihn selbst,
räumte Dobrindt ein.

SPD-Landesgruppenchef Burkert sagte im
BR, bei dem Thema sollte Dobrindt "mit
bestem Beispiel vorangehen".

*

BAYERN KURZMELDUNGEN

Gemünden: Zwischen Gemünden und Karl-
stadt/Lkr. Main-Spessart fallen am
Wochenende die Züge der Mainfrankenbahn
aus. Grund sind Arbeiten an den Weichen
in Gemünden. Es gibt einen Ersatzver-
kehr mit Bussen.

Haßfurt: Die A70 wird ab heute, 18.00
Uhr, bis Sonntagmorgen, 12.00 Uhr, zwi-
schen den Anschlussstellen Haßfurt und
Knetzgau/Lkr. Haßberge in Fahrtrichtung
Bamberg wegen Asphaltierungsarbeiten
gesperrt. Die Autofahrer werden über
die U23 umgeleitet. Damit der Asphalt
auskühlen kann, wird der Verkehr am
Sonntag ab 12.00 Uhr einspurig an der
Baustelle vorbeigeführt. Ab Montag,
6.00 Uhr, ist die A70 wieder normal be-
fahrbar.

Ettal: Bei einem Unfall am Ettaler
Berg/Lkr. Garmisch-Partenkirchen sind
ein Mensch getötet und zwei weitere
schwer verletzt worden. Laut Polizei
kam ein 22-jähriger Autofahrer von der
Straße ab. Sein Wagen durchbrach eine
Leitblanke und zerschellte an mehreren
Bäumen. Der 16-jährige Beifahrer starb,
der Fahrer und ein 21-jähriger Mitin-
sasse wurden schwer verletzt. Die Un-
fallursache ist noch unklar.

Grafenwöhr: Ein Garagen- und Schuppen-
komplex ist in Grafenwöhr/Neustadt an
der Waldnaab niedergebrannt. Die Feuer-
wehr musste laut Polizei ein nahes
Wohnhaus evakuieren. Verletzt wurde
niemand, die Brandursache ist unklar.
Es entstand ein Schaden von 50.000 Euro

Mainburg: Weil er Abends ohne Licht mit
dem Auto unterwegs war, hat ein 18-Jäh-
riger einen Unfall in Mainburg/Lkr.
Kelheim verursacht. Ein entgegenkom-
mender 36-jähriger Autofahrer übersah
den Wagen beim Linksabbiegen und stieß
mit ihm zusammen. Beide Fahrer wurden
laut Polizei leicht verletzt, an den
Autos entstand Totalschaden.

Ettal: In einem Wohnmobil in Ettal/Lkr.
Garmisch-Partenkirchen sind zwei Tote
gefunden worden. Die Todesursache war
vermutlich eine Kohlenmonoxidvergif-
tung. Die Leichen wurden entdeckt,
nachdem einem Passanten auffiel, dass
das Wohnmobil mehrere Tage lang an
derselben Stelle stand. Zur Identität
der Toten gab es keine Informationen.

Regensburg: In Regensburger Lieblstraße
sind 25 Wohnungen vorübergehend evaku-
iert worden, weil dort ein Kran umzu-
stürzen drohte. Der an einer Großbau-
stelle stehende Kran war in Schieflage
geraten, nachdem Regen den Boden auf-
weichte. Der Kran wurde abgestützt und
soll abgebaut werden.

Würzburg: Oberbürgermeister Schuchardt/
CDU hat beim Gedenken an die Bombar-
dierung Würzburgs vor 74 Jahren für ein
starkes Europa geworben. Die EU sei der
wichtigste Garant für ein Leben in
Frieden, sagte er am Mahnmal der Opfer
des 16. März 1945. Bei dem Angriff der
Royal Air Force waren etwa 4.000 Men-
schen getötet worden.

München: Ein offenbar geistig verwirr-
ter Mann hat sich am Münchner Odeons-
platz als Attentäter ausgegeben und
damit rund 100 Passanten einen Schre-
cken eingejagt. Der etwa 40-Jährige
erklärte, er wolle einen Anschlag wie
Ende 2016 in Berlin verüben. Der Mann
wurde vor Ort von der Polizei festge-
nommen. Zu seiner Identität lagen keine
Angaben vor.

Rosenheim: Ein Motorradfahrer ist in
Rosenheim beim Zusammenstoß mit einem
Auto getötet worden. Der 36-Jährige
wurde nach dem Unfall in ein umliegen-
des Krankenhaus gebracht, erlag dort
jedoch seinen Verletzungen. Ein Gutach-
ter soll den genauen Unfallhergang klä-
ren.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang