Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/8948: Regionalnachrichten - BR Text 16.04.2019


BR Text vom 16.04.2019 - Nachrichten Bayern


+++ Experten: Brandschutz überprüfen +++ Bauministerium: Kein Grund zur Änderung +++ Hilfe aus Bayern angeboten +++ Das PFC-Problem der Bundeswehr +++ Söder besucht Flüchtlingslager +++ Neue Verordnung zum Schutz der Isar +++ Streit um Bordell in Augsburg beendet +++ Sparkassen-Affäre: Anklage in Revision +++ Zahnarzt verliert gegen Ärzteportal +++ "Problem-Schwan" wird umgesiedelt +++ 7 Bayern Kurzmeldungen +++

*

Experten: Brandschutz überprüfen

Der Brand von Notre-Dame in Paris macht
Fachleute auch in Bayern nachdenklich.

Bambergs Stadtbrandrat Moyano sagte dem
BR, er frage sich, ob die Absprachen zu
Baumaßnahmen an historischen Bauten bei
einem Brand effizient gewesen wären.
Aktuell mache er sich keine Sorgen.
Aber fehlende Brandwände und schwierige
Zugänglichkeit in Altstädten könnten
problematisch sein.

Der Passauer Dombaumeister Jarzombek
erklärte, er habe eigentlich ein gutes
Gefühl, was den Brandschutz im Dom an-
gehe. Dennoch müsse jetzt alles nochmal
auf den Prüfstand gestellt werden.

*

Bauministerium: Kein Grund zur Änderung

Das Ministerium für Wohnen, Bau und
Verkehr sieht staatliche Altbauten in
Bayern gegen Feuerkatastrophen gerüstet

Man habe mit der Feuerwehr Ablaufpläne
im Normal- wie im Baustellenbetrieb er-
stellt. Besonders brandgefährliche Ar-
beiten wie Schweißen würden nur mit
Sondervorkehrungen erledigt. In Bayern
stehen die Dome in Bamberg, Regensburg
und Passau unter staatlicher Baupflicht

Der Nürnberger Denkmalpfleger Bencker
sagte, Vorschriften gebe es genug, aber
eben oft Schlamperei. Das Denkmalnetz-
werk Bayern forderte, Bauaufträge daher
nur an qualifizierte Firmen zu vergeben

*

Hilfe aus Bayern angeboten

Nach dem Feuer in Notre-Dame in Paris
wird Frankreich für den Wiederaufbau
praktische Hilfe aus Bayern angeboten.

Ministerpräsident Söder/CSU stellte in
einem Brief aus Äthiopien, wo er zu
einem Besuch weilt, die Expertise der
staatlichen Dombauhütten in Regensburg,
Passau und Bamberg zur Verfügung. Auch
Fachleute des Landesamts für Denkmal-
pflege und von bayerischen Hochschulen
hätten umfangreiche Kenntnisse mit
materiellem Kulturerbe.

Er hoffe, dass der Aufbau von Notre-
Dame schnell gelingen werde, fügte er
hinzu.

*

Das PFC-Problem der Bundeswehr

Die Bundeswehr/BW hat durch den jahr-
zehntelangen Einsatz von gesundheits-
schädlichem Löschschaum deutschlandweit
zahlreiche Standorte verunreinigt.

Die per- und polyfluorierten Chemikali-
en/PFC in dem Schaum versickern im Bo-
den und können das Grundwasser kontami-
nieren. Nach BR-Informationen ist die
PFC-Verseuchung an 18 BW-Standorten be-
stätigt, u.a. in Manching/Lkr.Pfaffenh.
Über 100 weitere gelten als Verdachts-
fälle. Saniert wurde bisher nirgends.

Der bekannteste PFC-Stoff, PFOS, steht
im Verdacht, krebserregend zu sein.
Seit 2006 ist er in der EU verboten.

*

Söder besucht Flüchtlingslager

Mit Schulausstattung und einer Biblio-
thek will Bayern die Bildungschancen
von Flüchtlingen und Einheimischen in
der äthiopischen Region Gambela erhöhen

Der Freistaat spende dem Kinderhilfs-
werk Plan International dafür 100.000
Euro, sagte Ministerpräsident Söder im
Flüchtlingslager Nguenyyiel im Südwes-
ten Äthiopiens. Dort leben über 97.000
Menschen, meist Flüchtlinge aus Sudan.
Söder zeigte sich laut dpa beeindruckt,
aber auch schockiert von dem Lager.

Äthiopien sei ein Stabilitätsanker und
engagiere sich humanitär. "Diese Bemü-
hungen honoriert Bayern", so Söder/CSU.

*

Neue Verordnung zum Schutz der Isar

Für Naturschutz und Sicherheit schränkt
das Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen
die Bootsfahrten auf der Isar ein.

Nur noch von 1.Juni bis 15.Oktober dür-
fen Schlauchboot-, Kanu- und Kajakfah-
rer das Wildwasser befahren, und das
auch nur tagsüber. Zudem gilt eine 0,5-
Promille-Grenze. Das sieht eine Verord-
nung vor, die Landrat Niedermaier/FW
vorlegte.Er hoffe auf die Vernunft- und
die Abschreckungswirkung der Regelung.

Eine Verträglichkeitsstudie solle zudem
klären, was der Isar künftig zuzumuten
sei, so Niedermaier. An schönen Sommer-
tagen wird die Isar zur Partymeile.

*

Streit um Bordell in Augsburg beendet

Im Streit um die Genehmigung eines Bor-
dells in Augsburg haben sich die Stadt
und der Antragssteller vor dem Bayeri-
schen Verwaltungsgerichtshof in München
geeinigt.

Der potenzielle Betreiber zieht sein
Vorhaben und die Klage zurück, dafür
übernimmt die Stadt die Kosten für die
bisherigen Planungen für das Bordell.

Das Bordell sollte als Erweiterung ei-
nes bestehenden Etablissements in einem
Augsburger Gewerbegebiet entstehen. Für
dieses hatte die Stadt 2017 den Bebau-
ungsplan so geändert, dass weitere Bor-
delle explizit ausgeschlossen sind.

*

Sparkassen-Affäre: Anklage in Revision

In der Miesbacher Sparkassen-Affäre hat
die Staatsanwaltschaft München II Revi-
sion eingelegt.

Das Landgericht München II hatte den
Ex-Vorstandschef der Kreissparkasse
Miesbach-Tegernsee, Bromme, sowie den
einstigen CSU-Landrat und Verwaltungs-
ratsvorsitzenden Kreidl zu Bewährungs-
strafen verurteilt. Die Anklage hatte
deutlich höhere Strafen verlangt, für
Bromme sogar Haft.

Die Sparkasse soll jahrelang teure Rei-
sen, Einladungen und Geschenke für Kom-
munalpolitiker und Verwaltungsräte mit-
finanziert haben.

*

Zahnarzt verliert gegen Ärzteportal

Im Streit um gelöschte Bewertungen im
Internetportal Jameda für Ärzte hat das
Münchner Landgericht I die Klage eines
Mediziners abgewiesen.

Der Zahnarzt aus Kiel hatte geklagt,
weil das Portal zehn positive Bewertun-
gen gelöscht hatte. Die Münchner Firma
betonte, es habe Hinweise auf Fake-Ein-
träge gegeben. Der Zahnarzt dagegen sah
darin eine Reaktion auf die Kündigung
seiner kostenpflichtigen Mitgliedschaft
bei Jameda.Dem folgte die Kammer nicht.

Auch der Forderung des Arztes, Jameda
solle die Bewertungen wieder einstel-
len, erteilte das Gericht eine Absage.

*

"Problem-Schwan" wird umgesiedelt

Der als "Problem-Schwan" bekannte Hö-
ckerschwan muss seine Heimat am Tegern-
see verlassen.

Da der Schwan immer wieder durch seine
Aggressivität auffiel und u.a. Schwim-
mer und Kajakfahrer angegriffen hatte,
beschloss das Landratsamt die Umsie-
delung. Ein Tierschutzverein bekam den
Auftrag, den Schwan einzufangen und ihm
ein neues Zuhause zu suchen.

Nach Ansicht des Vereins verteidigt der
Schwan nur sein Revier, es habe auch
Informationen gegeben, dass er von Men-
schen geschlagen wurde. Er soll jetzt
in einen ruhigen See kommen.

*

7 BAYERN KURZMELDUNGEN

Neu-Ulm: Franz Clemens Brechtel wird
zum 1.Mai stellvertretender Landrat des
Landkreises Neu-Ulm. Der Kreistag wähl-
te den bisherigen Vorsitzenden der CSU-
Kreistagsfraktion mit 35 von 58 abgege-
benen Stimmen. Sein Vorgänger Bürzle
musste aus Gesundheitsgründen aufhören.
Brechtel war u.a. Geschäftsleitender
Beamter am Landratsamt und dann 18 Jah-
re lang Bürgermeister von Roggenburg.

Nürnberg: Im Doppelmordprozess von
Schnaittach hat die Angeklagte Revision
eingelegt. Ihre Verurteilung zu lebens-
langer Haft wegen Anstiftung zum Mord
sei nicht nachvollziehbar, so der Ver-
teidiger der 23-Jährigen. Sie und ihr
Mann hatten wegen Ermordung der Eltern
des Mannes beide lebenslang bekommen.

Augsburg: Ein Hobbygärtner, der im
Stadtteil Bärenkeller auf bequeme Weise
Unkraut jäten wollte, hat seine Hecke
abgefackelt. Der 80-Jährige versuchte
laut Polizei, den unerwünschten Bewuchs
entlang seiner Thujahecke mit einem
Heißluftfön abzubrennen. Dabei fing die
Hecke Feuer und brannte auf 15 Metern
Länge ab. Ein 48-Jähriger kam dem Rent-
ner zur Hilfe und löschte die Flammen.

Erlangen: Weil an der Bahnstrecke Nürn-
berg-Bamberg die Böschung brannte, ist
der Zugverkehr zwischen Forchheim und
Hirschaid/Lkr. Bamberg) sowie Elters-
dorf und Erlangen für gut eine Stunde
unterbrochen gewesen. Auslöser waren
laut Polizei wohl Funken, die entste-
hen, wenn ein Güterzug bremst.

Wasserlosen: Mit viereinhalb Kilogramm
Marihuana und 30 Gramm Kokain in einer
Sporttasche im Kofferraum haben Poli-
zisten einen jungen Autofahrer auf der
A7 erwischt. Die Polizei vermutet, dass
der 22-Jährige die Drogen in Schleswig-
Holstein abgeholt hatte und nach Baden-
Württemberg bringen wollte. Kontrol-
liert wurde er auf einem Parkplatz bei
Wasserlosen/Lkr. Schweinfurt.

Ohlstadt: Wegen eines Erdrutsches ist
ein Teil des Wanderweges von Ohlstadt
zum Heimgarten gesperrt. Darauf weist
die Alpenvereins-Sektion Murnau hin.
Warnschilder kennzeichnen die Stelle
und weisen auf eine Alternativroute
hin. Wanderer werden dringend gebeten,
die Beschilderung zu beachten.

Erlangen: Wegen eines radioaktiven
Päckchens ist das Zollamt Erlangen-
Tennenlohe vorübergehend geräumt wor-
den. Der Empfänger hatte es vor den Be-
amten geöffnet, worauf ein Strahlen-
messgerät anschlug. Später stellte sich
heraus, dass in dem Päckchen ungefähr-
liches Uranerz war. Da es sich beim
Empfänger um einen Fachmann handelte,
wurde ihm die Ware ausgehändigt.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang