Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/9199: Regionalnachrichten - BR Text 15.01.2020


BR Text vom 15.01.2020 - Nachrichten Bayern


+++ Söder: Zahlen zu Behördenverlagerung +++ Söder: Wechsel von CSU- Leuten möglich +++ Grüne: Bus und Bahn fördern +++ Sonntagsfrage: Grüne mit Rekordwert +++ Zwei Drittel zufrieden mit Regierung +++ Bayern zahl Rekordbetrag +++ Mehr Lkw in Suben als am Brenner +++ Warnung vor Kurzform 20 für neues Jahr +++ Obduktionsergebnis zu Familiendrama +++ Raser kollidiert mit Streifenwagen +++ Neue Hosen für bayerische Polizei +++ 10 Bayern Kurzmeldungen +++

*

Söder: Zahlen zu Behördenverlagerung

In den kommenden zehn Jahren will die
Staatsregierung rund 3.000 Stellen bei
Behörden aus München in meist struktur-
schwache Regionen Bayerns verlagern.

U.a. soll der Verwaltungsgerichtshof
nach Ansbach ziehen, kündigte Minister-
präsident Söder/CSU bei der Landtags-
klausur in Kloster Seeon an. Wie bei
der 2015 gestarteten ersten Behörden-
verlagerung soll kein Mitarbeiter gegen
seinen Willen versetzt werden.

Ferner sollen bis 2023 über 13.000 neue
Studienplätze im Hightech-Bereich ent-
stehen. Zudem sei geplant, dass München
ein eigener Regierungsbezirk wird.

*

Söder: Wechsel von CSU-Leuten möglich

CSU-Chef Söder hat seinen festen Willen
zu einer Neubesetzung von Ministerpos-
ten in Berlin bekräftigt und auch einen
Wechsel der CSU-Minister in der Bundes-
regierung nicht ausgeschlossen.

Für einen Erfolg bei Wahlen sei es ent-
scheidend, mehr Dynamik zu generieren,
sagte Söder im Kloster Seeon.

Nach einer Umfrage ist die Mehrheit der
Bayern unzufrieden mit der Arbeit der
drei CSU-Minister in der Bundesregie-
rung. Am geringsten ist die Zufrieden-
heit demnach mit Verkehrsminister
Scheuer. Söder hatte zum Jahreswechsel
Änderungen im Kabinett Merkel gefordert

*

Grüne: Bus und Bahn fördern

Die Landtags-Grünen wollen den öffent-
lichen Personennahverkehr in Bayern
massiv ausbauen und dazu auch bereits
eingeplante Mittel für den Straßenbau
umwidmen.

Ziel sei, die Fahrgäste bei Bus und
Bahn bis zum Jahr 2030 zu verdoppeln,
sagte Fraktionschef Hartmann zum Beginn
der Grünen-Fraktionsklausur in Würzburg

Die Grünen fordern dazu eine "Mobili-
tätsgarantie": Jeder Ort mit mindestens
200 Einwohnern soll nach Worten Hart-
manns stündlich von fünf Uhr morgens
bis Mitternacht mit einem Bus- oder
Bahnangebot versorgt werden.

*

Sonntagsfrage: Grüne mit Rekordwert

Bei einer Landtagswahl zum jetzigen
Zeitpunkt kämen die Grünen mit 25 % der
Stimmen auf den bislang höchsten im BR-
BayernTrend gemessenen Wert der Partei.

Gegenüber dem Umfrageergebnis zu Beginn
des Vorjahres wäre dies laut Infratest
dimap ein Plus von vier Prozentpunkten.
Die CSU käme auf 36 Prozent (+ 1), der
Regierungspartner Freie Wähler würde
hingegen mit nur noch zehn Prozent drei
Punkte einbüßen.

SPD und FDP würden mit sieben bzw. vier
Prozent jeweils zwei Punkte verlieren,
die AfD hingegen zwei Punkte auf zehn
Prozent der Stimmen hinzugewinnen.

*

Zwei Drittel zufrieden mit Regierung

Mit der Arbeit der seit Ende 2018 am-
tierenden schwarz-orangenen Staatsre-
gierung sind laut dem jüngsten BR-
BayernTrend von Infratest dimap zwei
Drittel der Wahlberechtigten zufrieden.

Dabei wird die CSU gegenüber dem Umfra-
geergebnis vor einem Jahr mit 53 % Zu-
stimmung inzwischen besser bewertet
(+ 11), während sich die Freien Wähler
mit 43 % um zwei Punkte verschlechter-
ten. Ministerpräsident Söder/CSU be-
werten nun 67 % positiv (2019: 55 %).

Bei den Oppositionsparteien schneiden
die Grünen mit einem Zuspruch von 48
Prozent mit Abstand am besten ab.

*

Bayern zahl Rekordbetrag

Bayern hat im vergangenen Jahr so viel
in den Länderfinanzausgleich eingezahlt
wie noch nie.

Nach einem Bericht der "Neuen Osna-
brücker Zeitung" überwies der Freistaat
6,7 Milliarden Euro. Damit kamen rund
60 Prozent des Geldes für den Finanz-
ausgleich zwischen reicheren und ärme-
ren Bundesländern aus dem größten Ge-
berland Bayern.

Größtes Empfängerland bleibt Berlin.
Insgesamt flossen zwischen den Bundes-
ländern knapp 11,2 Milliarden Euro. Das
ist der erste Rückgang seit zehn Jah-
ren.

*

Mehr Lkw in Suben als am Brenner

Den Grenzübergang Suben, der die A3 in
Niederbayern mit der A8 in Oberöster-
reich verbindet, überqueren mehr Lkw
als den Brenner-Grenzübergang zwischen
Österreich und Italien.

Das haben Zählungen der Asfinag, der
österreichischen Autobahnen- und
Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktienge-
sellschaft, ergeben.

2018 haben mehr als 3,5 Millionen Lkw
den Grenzübergang Suben bei Pocking/
Lkr. Passau überquert, am Brenner waren
es rund 2,4 Millionen. Laut Asfinag
gilt die sogenannte Innkreisautobahn
als "Tür zu Südosteuropa".

*

Warnung vor Kurzform 20 für neues Jahr

Die bayerische Verbraucherzentrale
warnt davor, in wichtigen Dokumenten
das neue Jahr nur mit den letzten zwei
Ziffern abzukürzen - also 20 statt 2020
zu schreiben.

Grund ist nach einem Bericht der Tages-
zeitung "Welt" die Möglichkeit, bei der
Abkürzung 20 später noch zwei weitere
Ziffern hinzuzufügen, ohne dass es auf-
fällt.

Damit hätten Kriminelle leichtes Spiel,
Fristen vorzudatieren oder in die Ver-
gangenheit zu setzen, zum Beispiel auf
2019 oder 2021 in Verträgen, Quittungen
oder Gutscheinen.

*

Obduktionsergebnis zu Familiendrama

Bei der Gewalttat in Starnberg vom Wo-
chenende hat der 21-Jährige nach neuen
Erkenntnissen zuerst seine beiden El-
tern durch mehrere Schüsse und dann
sich selbst mit einem Kopfschuss getö-
tet.

Das teilte die Polizei nach der Obduk-
tion der Leichen mit. Zum Motiv, den
Hintergründen der Tat und zur Herkunft
der beiden gefundenen Pistolen werde
weiter ermittelt.

Die Leichen des jungen Mannes und sei-
ner 60 und 64 Jahre alten Eltern waren
am Sonntagnachmittag in deren Haus ge-
funden worden.

*

Raser kollidiert mit Streifenwagen

Nach einer 120 km langen Verfolgungs-
jagd durch Ober- und Niederbayern ist
ein 60 Jahre alter Raser aus Berlin mit
einem Streifenwagen kollidiert.

Die Polizei hatte den Mann auf der A92
beim Münchner Flughafen kontrollieren
wollen, weil ein Haftbefehl vorlag. Bei
seiner Flucht wechselte der Mann bei
Wallersdorf auf die Gegenfahrbahn und
raste mit 180 km/h Richtung München.

Beim Zusammenprall mit dem Streifenwa-
gen überschlugen sich beide Fahrzeuge,
zwei Beamte und der 60-Jährige wurden
verletzt. Warum gegen den Mann ein
Haftbefehl vorlag, wurde nicht bekannt.

*

Neue Hosen für bayerische Polizei

Nach Kritik an den Polizeiuniformen in
Bayern sollen von Juni an rund 300
Beamte eine neue Hose ausprobieren.

Die bisherige Hose reiße bei Belastung
und bringe die Beamten schnell ins
Schwitzen, monierte die Deutsche Poli-
zeigewerkschaft. So passiere es bei
Verkehrskontrollen schon mal, dass die
Kollegen plötzlich im Freien dastehen,
weil die Hose reiße, erzählte der
Landesvorsitzende Nachtigall.

Sollte nun das neue Modell zu mehr Zu-
spruch führen, können die Beamten künf-
tig zwischen dem aktuellen und dem neu-
en Modell wählen.

*

10 BAYERN KURZMELDUNGEN

Weidenberg: Bei einem Unfall an einem
unbeschrankten Bahnübergang bei Weiden-
berg/Lkr. Bayreuth ist ein Autofahrer
schwer verletzt worden. Der 60-Jährige
hatte offenbar den Zug übersehen. Trotz
einer Notbremsung konnte der Zugführer
einen Zusammenstoß nicht verhindern,
wie die Polizei mitteilte. Der Zugver-
kehr auf der Strecke Bayreuth - Weiden-
berg war mehrere Stunden unterbrochen.

Waldsassen: Ein Mann hat 278 verbotene
Böller in seinem Auto von Tschechien
nach Bayern geschmuggelt. Beamte der
Bundespolizei entdeckten die in einer
blauen Mülltüte versteckten Böller
während einer Kontrolle bei Waldsassen/
Lkr. Tirschenreuth, wie die Bundespoli-
zei mitteilte.

Wolfratshausen: Nach jahrelangen Debat-
ten hat der Stadtrat dem Bau einer
künstlichen Surfwelle bei der Weidach-
mühle bei Wolfratshausen mit 19:5
Stimmen zugestimmt. Hauptstreitpunkt
waren immer wieder die Kosten von rund
400.000 Euro, die nun von privaten
Spendern, EU-Förderprogrammen und der
Stadt getragen werden.

Bruck: Eine Autofahrerin ist von einem
entgegenkommenden Sattelzug erfasst und
tödlich verletzt worden. Die 60-Jährige
sei mit ihrer Tochter auf einer Kreis-
straße bei Bruck/Lkr. Ebersberg unter-
wegs gewesen, als der Lkw auf die Ge-
genfahrbahn geraten sei, teilte die
Polizei mit. Die 28-jährige Beifahrerin
wurde schwer verletzt.

Landshut: Ein Notarzt hat in einer Woh-
nung in Landshut ein totes Neugeborenes
gefunden. Wie das Mädchen ums Leben
kam, war zunächst unklar. Die mutmaßli-
che Kindsmutter befinde sich in Gewahr-
sam, sagte ein Polizeisprecher. Ob die
Frau tatsächlich die Mutter des Säug-
lings ist und ob dieser bei seiner Ge-
burt gelebt hat oder woran er starb,
soll eine Obduktion klären.

Würzburg: Die Zentralstelle Cybercrime
Bayern hat Anklage gegen zwei Männer
und eine Frau aus Unterfranken wegen
mehrerer Straftaten im Internet erho-
ben. Der Hauptverdächtige soll sich mit
Hilfe elektronischer SIM-Karten Zugang
zu fremden Bankkonten verschafft haben.

Essenbach: Bei einem Unfall auf der
Autobahn A92 ist ein Mann durch eine
fliegende Spanplatte am Kopf verletzt
worden. Ein Kleintransporter habe beim
Auffahren auf die Autobahn bei Essen-
bach/Lkr. Landshut Teile seiner Ladung
verloren, teilte die Polizei mit. Meh-
rere Spanplatten seien über die gesamte
Straße geflogen und hätten auf der
Gegenfahrbahn zwei Wagen beschädigt.

Landsberg am Lech: Nach mehreren Tier-
schutz-Verstößen im Allgäu haben die
Behörden auch in Oberbayern schwere
Mängel auf einem Rinderhof festge-
stellt. Die Tiere seien "erheblich ver-
nachlässigt" worden, wie die Sprecherin
des Landratsamts Landsberg am Lech,
Diem, mitteilte.

Rammingen: Der "Allgäu Skyline Park" in
Rammingen bei Bad Wörishofen will das
nach eigenen Angaben höchste Flugkarus-
sell der Welt bauen. Das sagte eine
Sprecherin dem BR. Bereits im Juni soll
die 142 Meter hohe Anlage eröffnet wer-
den. Der Baubeginn ist für März ge-
plant. Bei Fön und sonnigem Wetter ist
aus dieser Höhe ein weites Panorama
über die Allgäuer Alpen garantiert.

Kiefersfelden: Wegen eines Heizungs-
schadens fällt morgen an der Grund- und
Mittelschule Kiefersfelden der Unter-
richt aus. Eltern, die ihre Kinder
nicht Zuhause betreuen können, können
sie trotzdem in die Schule bringen. Vor
Ort wird dort eine Betreuungsmöglich-
keit eingerichtet.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang