Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/9229: Regionalnachrichten - BR Text 14.02.2020


BR Text vom 14.02.2020 - Nachrichten Bayern


+++ Münchner Sicherheitskonferenz startet +++ Festnahmen nach Terrorrazzia +++ Nicht zum Haftantritt erschienen +++ "Fastnacht in Franken" +++ Rücktritt von AfD-Politiker gefordert +++ Förderprogramm für klimafeste Wälder +++ Zwischenzeugnisse für Bayerns Schüler +++ Umzug mit Biss +++ 7 Bayern Kurzmeldungen +++

*

Münchner Sicherheitskonferenz startet

Unter starken Sicherheitsvorkehrungen
hat in München die dreitägige Sicher-
heitskonferenz/SiKo begonnen.

Der Bereich um das Tagungshotel Bayeri-
scher Hof ist seit dem frühen Morgen
großräumig abgeriegelt. Fast 4.000 Po-
lizisten sorgen für die Sicherheit rund
um das Hotel und den Schutz der mehr
als 500 Teilnehmer, unter ihnen mehr
als 30 Staats- und Regierungschefs.

Begleitet wird die SiKo auch heuer wie-
der von Protestaktionen. Morgen ist ei-
ne Großdemo in der Innenstadt geplant.
Autofahrer müssen sich u.a. auf zeit-
weise Straßensperrungen einstellen.

*

Festnahmen nach Terrorrazzia

Bei einer bundesweiten Razzia gegen
Mitglieder einer als rechtsterroris-
tisch eingestuften Vereinigung sind
zwölf Männer festgenommen worden, drei
von ihnen in Bayern.

Laut Generalbundesanwaltschaft kommt
der Hauptbeschuldigte aus dem Landkreis
Augsburg. Er soll die rechte Terrorzel-
le mit vier anderen Beschuldigten ge-
gründet, Treffen organisiert und koor-
diniert haben. Die weiteren Festnahmen
gab es in München und im Landkreis
Pfaffenhofen an der Ilm.

In sechs Bundesländern waren Dutzende
Wohnungen durchsucht worden.

*

Nicht zum Haftantritt erschienen

Der wegen sexueller Nötigung verurteil-
te Ex-Präsident der Musikhochschule
München, Mauser, hat seine Haft nicht
angetreten.

Laut Staatsanwaltschaft hätte er be-
reits im Januar in der Justizvollzugs-
anstalt Landsberg vorstellig werden
müssen, hält sich aber aktuell im Aus-
land auf. Ob nach dem 65-Jährigen ge-
fahndet wird, wurde nicht mitgeteilt.

Das Landgericht München hatte Mauser
2018 wegen drei Fällen von sexueller
Nötigung zu zwei Jahren und neun Mona-
ten Haft verurteilt. Der Bundesge-
richtshof bestätigte 2019 das Urteil.

*

"Fastnacht in Franken"

Zum 33. Mal geht heute die "Fastnacht
in Franken" im Bayerischen Fernsehen
auf Sendung.

Die Prunksitzung des Fastnacht-Verban-
des Franken aus der Karnevalshochburg
Veitshöchheim/Lkr. Würzburg ist mit
fast vier Millionen Zuschauern die er-
folgreichste Sendung aller dritten
Programme in Deutschland und der TV-
Höhepunkt des Faschings im Freistaat.

In die dreieinhalbstündige Livesendung
ist traditionell Bayerns Prominenz aus
Politik und Kirche eingeladen, die sich
dabei bereitwillig durch den Kakao zie-
hen lässt.

*

Rücktritt von AfD-Politiker gefordert

Nach dem Wahlskandal in Vaterstetten/
Lkr. Ebersberg haben die Gemeinderäte
aller Fraktionen den AfD-Gemeinderat
Schmidt aufgefordert, sein Mandat mit
sofortiger Wirkung niederzulegen.

Bürgermeister Reitsberger/FW sagte dem
BR, Schmidt habe der Gemeinde und der
Demokratie schweren Schaden zugefügt.

Weil er seine AfD-Liste nicht voll be-
kommen habe, habe Schmidt getrickst, so
der Vorwurf. Der 82-Jährige soll Bürger
ohne deren Wissen beziehungsweise gegen
deren Willen auf die AfD-Liste für die
Kommunalwahl gesetzt haben. Schmidt
wies die Vorwürfe zurück.

*

Förderprogramm für klimafeste Wälder

Mit einem Förderprogramm will Bayern
den Aufbau klimafester und artenreicher
Wälder vorantreiben.

Dazu seien die Zuschüsse für private
Waldbesitzer und Kommunen, die zu-
kunftsfähige Mischwälder pflanzen,
pflegen und erhalten, fast verdoppelt
worden, hieß es vom Forstministerium.
Der Freistaat übernehme künftig bis zu
90 % der Kosten. Bis zu 80 Millionen
Euro, davon 30 Mio. Euro Bundesmittel,
stünden in diesem Jahr zur Verfügung.

Der Wald sei nicht nur Betroffener des
Klimawandels, sondern auch Teil der
Lösung, betonte Ministerin Kaniber/CSU.

*

Zwischenzeugnisse für Bayerns Schüler

Im Freistaat sind heute die Zwischen-
zeugnisse verteilt worden.

Allerdings bekamen nicht alle der rund
1,65 Millionen Schülerinnen und Schüler
ein klassisches Zeugnis. Viele Schulen
setzen mittlerweile auf andere Formen,
um Eltern und Kinder über die schuli-
sche Entwicklung zu informieren. Grund-
schulen bieten etwa Lernentwicklungsge-
spräche an.

Experten forderten die Eltern dazu auf,
auf schlechte Noten besonnen zu reagie-
ren. Das Zwischenzeugnis sei lediglich
ein Zwischenstand. Stattdessen sollten
Familien Beratungsangebote nutzen.

*

Umzug mit Biss

Bei diesem Umzug ist Vorsicht geboten:
Für mehrere Tiere der Münchner Reptili-
enauffangstation geht es derzeit nach
Riem.

Auf dem dortigen Tierheim-Gelände wurde
im Exotenhaus extra ein "Gifttierraum"
eingerichtet. Dort haben die Schlangen,
Spinnen und Skorpione mehr Platz als in
ihrer bisherigen Unterkunft in der In-
nenstadt. Mittelfristig will die Auf-
fangstation komplett nach Neufahrn bei
Freising ziehen.

Die Einrichtung betreut ca. 1.300 exo-
tische Tiere, die ausgesetzt, beschlag-
nahmt oder dort abgegeben wurden.

*

7 BAYERN KURZMELDUNGEN

Schierling: Bei einem Brand in Schier-
ling/Lkr. Regensburg ist ein Mann le-
bensgefährlich verletzt worden. Die
Feuerwehr hatte den 69-jährigen laut
Polizei aus dem Keller eines Hauses
geborgen. Er wurde in eine Fachklinik
gebracht. Ein 39-Jähriger, der im Erd-
geschoss des Hauses wohnt, hatte ver-
sucht, den Mann zu retten. Er wurde
dabei leicht verletzt. Die Brandursache
ist noch unklar. Der Schaden wird auf
100.000 Euro geschätzt.

Kulmbach: In Kulmbach ist am Abend eine
Demonstration gegen einen Auftritt des
Thüringer AfD-Fraktionschefs Höcke ge-
plant. In einigen Kirchen sollen Be-
richten zufolge zudem aus Protest gegen
den Besuch Höckes die Glocken läuten.

Würzburg: Der Stadtrat hat die Einfüh-
rung eines 365 Euro-Tickets beschlos-
sen. Es kann zum Schuljahr 2020/21 er-
worben werden und gilt für Schüler,
Auszubildende, Beamtenanwärter und
Freiwilligendienstleistende. Mit dem
Ticket können alle Bus- und Bahnverbin-
dungen im Verbundraum der Verkehrsun-
ternehmens-Verbund Mainfranken GmbH ge-
nutzt werden.

Pegnitz: Die Sana Klinik in Pegnitz
muss Ende Februar die Geburtshilfe
schließen. Kürzlich verstarb der an der
Klinik arbeitende Gynäkologe, seitdem
fehlt ein Arzt. Schwangere müssen sich
laut Klinik daher für die Geburt ihrer
Kinder eine andere Klinik suchen.Bisher
sei kein Nachfolger gefunden worden.

Bamberg: Die Partei "Der Dritte Weg"
darf morgen durch Bamberg marschieren.
Das entschied das Verwaltungsgericht
Bayreuth. Die Stadt hatte den Aufmarsch
zunächst verboten, weil sie die öffent-
liche Sicherheit in Gefahr sah. Die
Partei wird vom Verfassungsschutz als
rechtsextrem und verfassungsfeindlich
eingestuft.

Schollbrunn: Anwohner im Bereich
Schollbrunn/Lkr. Main-Spessart müssen
ab sofort ihr Trinkwasser abkochen.
Laut Gesundheitsamt muss das Wasser
gechlort werden, da Keime nachgewiesen
wurden. Woher die Verunreinigung kommt,
ist noch unklar. Das Amt rät, das Was-
ser mindestens zehn Minuten sprudelnd
aufzukochen und dann langsam abzukühlen

München: Die AOK-Geschäftsstellen in
Bayern werden am Montag bestreikt. Die
Gewerkschaft Verdi rief dazu auf. In
mehreren Städten, darunter Nürnberg,
Augsburg und Passau, sind zudem Kundge-
bungen geplant. Verdi fordert bei den
laufenden Tarifverhandlungen 6,8 % mehr
Gehalt für die Beschäftigten. Die AOK
legte laut Verdi in der ersten Tarif-
runde kein Angebot vor, forderte aber
die Abschaffung der Sozialzuschläge.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang