Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/9328: Regionalnachrichten - BR Text 23.05.2020


BR Text vom 23.05.2020 - Nachrichten Bayern


+++ CSU-Kritik an Familienbonus-Plänen +++ Sturm und Regen stoppt Corona-Demos +++ Gastronomie vor Öffnung zuversichtlich +++ Marx kritisiert Vigano-Brief +++ Greenpeace-Demo für sichere Radwege +++ Doppelspitze für Deutsches Museum +++ Sieben Bayern Kurzmeldungen +++

*

CSU-Kritik an Familienbonus-Plänen

Die Pläne für einen staatlichen Famili-
enbonus in der Corona-Krise stoßen bei
der CSU auf Kritik.

Nötig seien andere Impulse wie Innova-
tionsfragen und neue Technologien, sag-
te Landesgruppenchef Dobrindt dem BR.

Damit wandte er sich gegen Vorschläge
der Koalitionspartner. SPD-Bundesfinanz-
minister Scholz hatte einen Bonus von
300 Euro für jedes Kind vorgeschlagen,
Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident
Laschet/CDU forderte 600 Euro. Der Bo-
nus soll Teil eines umfangreichen Kon-
junkturpaketes sein, das die Bundesre-
gierung Anfang Juni schnüren will.

*

Sturm und Regen stoppt Corona-Demos

Die in München geplante Corona-Demo auf
der Theresienwiese ist wegen eines Un-
wetters kurz vor Beginn abgesagt worden

Das teilten die Veranstalter mit. Für
die Protestaktion gegen Grundrechts-
Einschränkungen hatten die Behörden
1.000 Teilnehmer genehmigt. Auch in
Kempten im Allgäu musste die geplante
Demo wegen des Wetters abgesetzt werden

In Nürnberg zählte die Polizei bei Wind
und Regen statt der angekündigten 500
Personen nur einzelne "Versprengte".
Auf dem Augsburger Plärrergelände ver-
sammelten sich laut Einsatzkräften etwa
500 Demonstranten im strömenden Regen.

*

Gastronomie vor Öffnung zuversichtlich

Vor der Öffnung der Innenräume der
Gastwirtschaften im Freistaat ab Montag
ist Verbandspräsidentin Inselkammer zu-
versichtlich, dass die Wirte die Hygie-
nevorschriften einhalten werden.

Die nächsten vier Wochen seien eine
"Nagelprobe", sagte sie der "Augsburger
Allgemeinen". Aber die ersten Tage in
der Außengastronomie hätten gezeigt,
dass die Wirte das stemmen könnten.

Die Präsidentin des Bayerischen Hotel-
und Gaststättenverbandes rechnet aber
damit, dass etwa ein Drittel der Be-
triebe wegen mangelnder Rentabilität
geschlossen bleibt.

*

Marx kritisiert Vigano-Brief

Der umstrittene Corona-Aufruf des ita-
lienischen Erzbischofs Vigano hat den
Münchner Kardinal Marx nach eigenen
Worten fassungslos gemacht.

Der Brief spalte und mache Angst, sagte
er dem "Spiegel". Er sehe keine Veran-
lassung zu glauben, dass morgen die
Diktatur in unserem Land ausbreche oder
die Religion bekämpft werde, so Marx.

In dem Schreiben Viganos heißt es, die
Pandemie solle als Vorwand genutzt wer-
den, um eine Weltregierung zu schaffen,
die sich jeder Kontrolle entziehe. Zu
den Unterzeichnern des Aufrufs zählt
auch der deutsche Kardinal Müller.

*

Greenpeace-Demo für sichere Radwege

Greenpeace-Aktivisten haben in mehreren
Städten "Pop-up-Radwege" für den Infek-
tions- und Klimaschutz eingerichtet.

Der Umweltorganisation zufolge fehlt es
vielerorts an Platz für Radler und Fuß-
gänger. An der Aktion in Augsburg nah-
men laut Polizei 25 Menschen teil.

Bundesweit waren etwa 30 solcher Demos
geplant, u.a. auch in Nürnberg. Warn-
streifen, Pylonen und Piktogramme sor-
gen dabei für eine sichtbare Trennung
von Radwegen auf meist mehrspurigen Au-
tostraßen. Wegen der Corona-Pandemie
meiden laut Greenpeace viele Menschen
öffentliche Verkehrsmittel.

*

Doppelspitze für Deutsches Museum

Das Deutsche Museum in München wird
spätestens ab Oktober von einer Doppel-
spitze geführt.

Als für die Finanzen zuständiger kauf-
männischer Leiter soll dem langjährigen
Generaldirektor Wolfgang Heckl dann
Henrik Häcker zur Seite stehen. Der Be-
triebswirt war bisher Manager bei der
König-Pilsener-Arena in Oberhausen.

Hintergrund ist u.a. die Generalsanie-
rung des Museums. Die Kosten dafür wa-
ren von geplanten 445 auf 745 Millionen
Euro explodiert. Mit Häcker bekomme
Heckl einen erfahrenen Partner, sagte
Wissenschaftsminister Bernd Sibler/CSU.

*

SIEBEN BAYERN KURZMELDUNGEN

Gersthofen: Ein 17-jähriger Fahrschüler
ist bei einem Unfall in Gersthofen/Lkr.
Augsburg mittelschwer verletzt worden.
Er wurde laut Polizei von einem Auto-
fahrer bei der Anschlussstelle zur A8
erfasst. Der 37-Jährige, der nach links
abbiegen wollte, übersah dabei den ent-
gegenkommenden Motorradfahrer, der ge-
rade seine Fahrprüfung absolvierte.

Burgebrach: Beim Zusammenstoß zweier
Autos in Dippach/Lkr. Bamberg ist ein
64-Jähriger in seinem Fahrzeug einge-
klemmt und leicht verletzt worden. Laut
Polizei wollte ein 85-Jähriger nach
links abbiegen und prallte dabei gegen
das entgegenkommende Auto des 64-Jähri-
gen. Auch der Unfallverursacher erlitt
leichte Verletzungen.

München: Im Streit hat ein Mann einen
Mitarbeiter in einem Münchner Geschäft
bedroht. Der Angestellte hatte den Mann
laut Polizei aufgefordert, den Laden zu
verlassen. Darauf bedrohte der 26-Jäh-
rige den Mitarbeiter mit einem waffen-
ähnlichen Gegenstand und verließ dann
den Laden. Die alarmierte Polizei fand
den Mann durch Hinweise und sicherte
eine Softairwaffe bei ihm, die einer
echten Schusswaffe ähnlich sieht.

Schondra: Der Traktor eines 71-Jährigen
ist bei Schondra/Lkr. Bad Kissingen
ausgebrannt. Polizeiangaben zufolge
konnte der Landwirt das Fahrzeug noch
auf einen Acker lenken, als es Feuer
fing. Auslöser war vermutlich ein
technischer Defekt.

Mödingen: Ein Motorradfahrer ist nahe
Mödingen/Lkr. Dillingen bei einem Un-
fall schwer verletzt worden. Laut Poli-
zei kam der 47-Jährige in einer Links-
kurve von der Straße ab, prallte gegen
ein Schild und dann gegen einen Leit-
pfosten. Die Unfallursache ist unklar.

Elsenfeld: Ein Paar soll in Elsenfeld/
Lkr. Miltenberg mit einer Waffe vom
Balkon seiner Wohnung geschossen haben.
Nachdem ein Zeuge die Polizei alarmiert
hatte, nahm diese einen 38-Jährigen und
eine 20-Jährige vorübergehend fest, wie
die Polizei mitteilte. Wie sich heraus-
stellte, handelte es sich bei der Waffe
um eine Schreckschusswaffe. Zudem fan-
den die Beamten in der Wohnung eine ge-
ringe Menge Betäubungsmittel.

Bamberg: Bei einem Frontalzusammenstoß
in Bamberg ist eine 55-jährige Autofah-
rerin schwer verletzt worden. Ein 34-
Jähriger war laut Polizei mit seinem
Wagen aus noch unklarer Ursache auf die
Gegenfahrbahn geraten und gegen das Au-
to der Frau geprallt. Deren Fahrzeug
fing Feuer, das aber schnell gelöscht
wurde. Der 34-Jährige wurde leicht ver-
letzt. Der Schaden wird auf 70.000 Euro
geschätzt.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang