Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


KULTUR/8618: Nachrichten - BR Text 17.05.2018


BR Text vom 17.05.2018 - Nachrichten Kultur/Medien


+++ Grenzland-Filmtage gesichert +++ Anklage gegen Lerchenberg und Beck +++ Kusej präsentiert Abschiedsprogramm +++ Zusammenarbeit mit Karikaturist beendet +++ Hörspielpreis der Kriegsblinden vergeben +++ Regensburger Domspatzen touren durch Israel +++ Michael Maul wird Intendant des Bachfests Leipzig +++

*

Grenzland-Filmtage gesichert

Das Kino-Center in Selb wird weiter-
bestehen.

Das hat der Selber Stadtrat in seiner
Sitzung beschlossen. Oberbürgermeister
Ulrich Pötzsch und seine Fraktion der
Aktiven Bürger konnten ihren Vorschlag
durchsetzen, das Kino in kommunaler
Hand weiterzubetreiben. Das neuartige
Konzept, ein von der Stadt betriebenes
Kulturzentrum inklusive Kino, wird
durch die finanzielle Beteiligung
mehrerer ortsansässiger Firmen möglich.

Das bedeutet, dass die Grenzland-Film-
tage Selb auch im kommenden Jahr gesi-
chert sind.

*

Anklage gegen Lerchenberg und Beck

Die Staatsanwaltschaft Hof hat Anklage
gegen den früheren Intendanten der Lui-
senburg-Festspiele, Michael Lerchen-
berg, und gegen Wunsiedels Bürgermeis-
ter Karl-Willi Beck/CSU erhoben.

Ihnen wird vorgeworfen, Sozialabgaben
für Mitarbeiter der Festspiele nicht
abgeführt und so bei den Krankenkassen
einen Schaden von 300.000 Euro verur-
sacht zu haben.Das Landgericht Hof muss
prüfen, ob die Anklage zugelassen wird.

Lerchenbergs Anwalt, Degenhard, sagte
dem BR, er zweifle daran, dass Lerchen-
berg für die Verträge zur Verantwortung
gezogen werden kann.

*

Kusej präsentiert Abschiedsprogramm

Der Intendant des Münchner Residenz-
theaters, Martin Kusej, hat sein Ab-
schiedsprogramm präsentiert.

Die Spielzeit 2018/2019 beginnt mit
"Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul
Marats, dargestellt durch die Schau-
spieltruppe des Hospizes zu Charenton
unter Anleitung des Herrn de Sade" von
Peter Weiss. Kusej selbst setzt "Der
nackte Wahnsinn" von Michael Frayn in
Szene. Zudem gibt es Becketts "Das End-
spiel" und Dostojewskis "Der Spieler".

Kusej wechselt danach ans Wiener Burg-
theater. Sein Nachfolger wird Andreas
Beck, derzeit Intendant in Basel.

*

Zusammenarbeit mit Karikaturist beendet

Nach Kritik an einer als antisemitisch
empfundenen Karikatur beendet die "Süd-
deutsche Zeitung" ihre Zusammenarbeit
mit dem Zeichner Dieter Hanitzsch.

Das teilte Hanitzsch den Zeitungen des
"RedaktionsNetzwerks Deutschland" mit.
Die Zeichnung zeigt Israels Premier
Benjamin Netanjahu in Gestalt der Ge-
winnerin des Eurovision Song Contest,
Netta. Er hält eine Rakete mit David-
stern hoch. Netanjahu ist mit großen
abstehenden Ohren dargestellt.

Die SZ hatte sich entschuldigt. In-
zwischen befasst sich der Deutsche
Presserat mit dem Fall.

*

KULTUR/MEDIEN KURZMELDUNGEN

Düsseldorf: Der schottische Schrift-
steller John Burnside erhält in diesem
Jahr den Hörspielpreis der Kriegsblin-
den für sein vom Südwestrundfunk pro-
duziertes Hörspiel "Coldhaven". Das
teilte die Film- und Medienstiftung NRW
in Düsseldorf mit. Der vom Bund der
Kriegsblinden und der Filmstiftung ge-
tragene, nichtdotierte Preis wird am
29. Mai in Köln übergeben.

Regensburg: Die Regensburger Domspatzen
werden erstmals in ihrer über 1.000-
jährigen Geschichte vom 5. bis 12. Sep-
tember eine Konzertreise nach Israel
unternehmen. Die Schirmherrschaft über-
nehme der Regensburger Bischof Rudolf
Voderholzer, der auch mitreise, teilte
Domkapellmeister Roland Büchner mit.

Leipzig: Der Musikwissenschaftler
Michael Maul wird zum 1. Juni neuer In-
tendant des Bachfests Leipzig. Das
teilte das Bach-Archiv Leipzig mit.
Maul hatte seit 2016 bereits die künst-
lerische Planung als Dramaturg beim
Bachfest verantwortet. Der 40 Jahre al-
te Musikwissenschaftler arbeitet seit
2002 beim Bach-Archiv. Mit dem Bachfest
ehrt die Stadt Leipzig jährlich im Juni
für zehn Tage den Komponisten Johann
Sebastian Bach.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang