Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


KULTUR/8735: Nachrichten - BR Text 13.09.2018


BR Text vom 13.09.2018 - Nachrichten Kultur/Medien


+++ ARD-Musikwettbewerb: Sänger geehrt +++ Besserer Schutz im Internet gefordert +++ EuGH muss zu Urheberrecht urteilen +++ Gurlitt-Schau nun in Berlin +++ Deutsches Filminstitut kauft Fassbinder-Nachlass +++ Max Hollein eröffnet Ausstellung im Metropolitan Museum +++ Münchner Volkstheater setzt auf Klassiker +++ Kurorchester Bad Kissingen wurde umbenannt +++ Künstler Rainer Opolka gegen Radikalismus +++ Eurovision Song Contest/ ESC 2019 in Tel Aviv +++ Otto Waalkes-Ausstellung in Hamburg +++ Gabriele Münter-Werkschau in Köln +++

*

ARD-Musikwettbewerb: Sänger geehrt

Die Jury des Internationalen Musikwett-
bewerbs der ARD hat in der Münchner Re-
sidenz die Gesangspreise vergeben.

Einstimmig erkannte sie der russischen
Mezzosopranistin Natalya Boeva, die ans
Staatstheater Augsburg kommt, den mit
10.000 Euro dotierten ersten Preis und
den Sonderpreis für die beste Interpre-
tation zu. Bass-Bariton Milan Siljanov
(SUI) erhielt neben dem zweiten Preis
den Publikumspreis. Dritte Preise gin-
gen an Tenor Mingjie Lei (CHN) und die
Sopranistin Ylva Sofia Stenberg (SWE).

Die Preisträgerkonzerte am 19., 20. und
21. September überträgt BR-KLASSIK live.

*

Besserer Schutz im Internet gefordert

Die Kommission für Jugendmedienschutz/
KJM hat bei der Vorlage des Jugend-
schutzberichts einen besseren Schutz
von Kindern und Jugendlichen im Inter-
net gefordert.

Plattformbetreiber müssten technisch
höhere Schutzvorkehrungen treffen und
für ein Angebot sorgen, das Minderjäh-
rigen gerecht wird, sagte KJM-Chef
Friedemann Schindler. Auch Eltern und
Schulen müssten sich mehr darum kümmern

2017 seien über 100.000 Angebote im
Netz geprüft und 7.513 Verstöße festge-
stellt worden. 80 Prozent davon hätten
rasch gelöscht werden können.

*

EuGH muss zu Urheberrecht urteilen

Der Rechtsstreit um die Haftung von
YouTube für Urheberrechtsverletzungen
durch Dritte geht in eine weitere Runde

Der Bundesgerichtshof/BGH in Karlsruhe
reichte den Fall an den Europäischen
Gerichtshof/EuGH weiter, um zunächst
europäisches Recht abklären zu lassen.
Das dauere in der Regel ein bis zwei
Jahre.Erst danach falle das BGH-Urteil.

Ein Musikproduzent, der einen Vertrag
mit der Sängerin Sarah Brightman be-
sitzt, hatte die Google-Tochter YouTube
auf Unterlassung und Schadensersatz
verklagt, weil die Videoplattform Kon-
zertmitschnitte veröffentlicht hatte.
Az. I ZR 140/15

*

Gurlitt-Ausstellung nun in Berlin

Im Berliner Gropius Bau ist eine Aus-
stellung des umstrittenen Erbes des
Sammler-Sohnes Cornelius Gurlitt zu
sehen.

Vor fünf Jahren hatte der Schwabinger
Kunstfund für Schlagzeilen gesorgt. Die
Werke standen im Verdacht, Raubkunst
aus der NS-Zeit zu sein. Nach Stationen
in Bonn und Bern sind unter dem Titel
"Bestandsaufaufnahme Gurlitt" nun rund
200 Werke zu sehen, deren Herkunft kri-
tisch erforscht wurde. Für Berlin wurde
die Schau neu bearbeitet.

Zur Vernissage wollte Kulturstaatsmi-
nisterin Monika Grütters/CDU kommen.

*

KULTUR/MEDIEN KURZMELDUNGEN

Frankfurt/M.: Das Deutsche Filminstitut
in Frankfurt am Main kauft mit Unter-
stützung der Länder-Kulturstiftung den
schriftlichen Nachlass von Regisseur
Rainer Werner Fassbinder (1945-1982),
darunter Drehbücher und Briefe. Als
Dauerleihgabe übergibt die "Rainer Wer-
ner Fassbinder Foundation" außerdem die
übrige Sammlung mit Werk-, Foto-, Au-
dio- und Videoarchiv.

New York: Der Österreicher Max Hollein
hat seine erste Ausstellung als Direk-
tor des Metropolitan Museums eröffnet.
Auch wenn er sich noch im Haus verlau-
fe, bewundere er doch die Komplexität
des Museums, sagte der 49-Jährige bei
der Eröffnung der Schau mit Werken des
französischen Malers Eugene Delacroix.

München: Das Münchner Volkstheater
setzt in der neuen Spielzeit ab 23.
September auf berühmte Klassiker wie
den "Sommernachtstraum" von Shakespeare
oder "Die Dämonen" von Dostojewski. In-
tendant Christian Stückl wird "Glaube
Liebe Hoffnung" von Horvath inszenie-
ren. Am 25. September befassen sich
Schauspieler, ein Politologe und ein
Journalist auf der Bühne mit den Par-
teiprogrammen zur Landtagswahl.

Bad Kissingen: Das Kurorchester Bad
Kissingen ist von der Staatsbad GmbH in
Staatsbad Philharmonie Kissingen umbe-
nannt worden. Für die Weiterentwicklung
des Klangkörpers sei die modernere Prä-
sentation sehr wichtig, betonte Kurdi-
rektorin Sylvie Thormann.

Chemnitz: Der Brandenburger Künstler
Rainer Opolka hat am Karl-Marx-Monument
in Chemnitz zehn Riesenwölfe aus Bronze
errichtet. Fünf der Wölfe zeigen den
Hitlergruß, andere waren angegriffen
worden bzw. trugen Augenbinden. Er wol-
le ein Zeichen gegen Hetze setzen und
im Dialog mit Menschen klar machen,
dass Radikalismus unproduktiv sei.

Tel Aviv: Der Eurovision Song Contest/
ESC wird 2019 im israelischen Tel Aviv
ausgetragen. Damit setzte sich die Küs-
tenstadt gegen Eilat, Haifa und nun
auch Jerusalem durch, wie die Europäi-
sche Rundfunkunion EBU als Veranstalter
mitteilte. Das Finale wurde für 18. Mai
angesetzt.

Hamburg: Zum 70. Geburtstag des Enter-
tainers Otto Waalkes, der auch Zeichner
und Maler ist, zeigt das Museum für
Kunst und Gewerbe Hamburg rund 200 sei-
ner Arbeiten. Viele davon sind Hommagen
an Werke berühmter Künstler wie Pablo
Picasso, Roy Lichtenstein oder Caspar
David Friedrich, die er um seine "Otti-
fanten" ergänzt hat.

Köln: Das Museum Ludwig präsentiert bis
13. Januar über 100 Gemälde von Gabrie-
le Münter. Die im Münchner Lenbachhaus
konzipierte Werkschau stellt die Expe-
rimentierfreudigkeit der produktiven
Künstlerin in den Mittelpunkt. Neben
Gemälde aus expressionistischen und
neuen sachlichen Schaffensphasen werden
auch ihre Fotos aus den USA gezeigt.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang