Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


KULTUR/8922: Nachrichten - BR Text 21.03.2019


BR Text vom 21.03.2019 - Nachrichten Kultur/Medien


+++ Preise der Leipziger Buchmesse vergeben +++ Leipziger Buchmesse: Externe Preise +++ Wikipedia heute offline +++ Passwörter bei Facebook unverschlüsselt +++ Urteil zu "Die Unendliche Geschichte" +++ 4 Kultur/Medien Kurzmeldungen +++

*

Preise der Leipziger Buchmesse vergeben

Der Belletristik-Preis der Leipziger
Buchmesse geht an die Schriftstellerin
Anke Stelling.

Sie erhält die Auszeichnung für ihren
Roman "Schäfchen im Trockenen". Die Ju-
ry würdigte das Buch als "eine verstö-
rend uneindeutige, scharf belichtete
Momentaufnahme der Gegenwart".

In der Sparte Sachbuch wird Harald Jäh-
ner für "Wolfszeit. Deutschland und die
Deutschen 1945-1955" prämiert. In der
Kategorie Übersetzung bekommt Eva Ruth
Wemme den Preis für die Übertragung des
Werks "Verlorener Morgen" von Gabriela
Adamesteanu aus dem Rumänischen.

*

Leipziger Buchmesse: Externe Preise

Den Alfred-Kerr-Preis für Literaturkri-
tik (5.000 Euro) des "Börsenblatts" des
Deutschen Buchhandels hat auf der Leip-
ziger Buchmesse Marie Schmidt von der
"Süddeutschen Zeitung" erhalten.

Laut Laudatio beherrsche sie "Sprach-
und Stilkritik wie nur wenige". Für
"Ghost. Jede Menge Leben" bekamen der
US-Autor Jason Reynolds und Übersetze-
rin Anja Hansen-Schmidt den Jugendbuch-
preis "Luchs" (8.000 Euro) von Radio
Bremen und der Wochenzeitung "Zeit".

Am Nachmittag werden die Preise der
Leipziger Buchmesse verliehen.

*

Wikipedia heute offline

Die deutschsprachige Version der On-
line-Enzyklopädie Wikipedia ist heute
aus Protest gegen die geplante EU-Urhe-
berrechtsreform den ganzen Tag offline.

Wikipedia-Fördervereinsmitglied Weitz-
mann sagte im BR, laut dem Gesetzentwurf
könnte Wikipedia für Bilder und Videos
haftbar gemacht werden, die Nutzer ohne
urheberrechtliche Erlaubnis auf die
Plattform stellten. Das EU-Parlament
will am Dienstag darüber beraten.

Bundeskanzlerin Merkel hatte die Urhe-
berrechtsreform vor Kurzem verteidigt.
Auch im Internet müssten geistige Pro-
dukte geschützt werden, so Merkel.

*

Passwörter bei Facebook unverschlüsselt

Passwörter von Millionen Facebook-Nut-
zern sind Mitarbeitern des Online-Netz-
werks im Klartext zugänglich gewesen.

Das teilte Facebook mit. Man habe aber
keine Hinweise darauf, dass jemand in-
tern missbräuchlich darauf zugegriffen
habe. Außerhalb des Unternehmens seien
Passwörter nicht sichtbar gewesen.
Dennoch werde man "als Vorsichtsmaßnah-
me hunderte Millionen Nutzer von Face-
book Lite, Dutzende Millionen weitere
Facebook-Nutzer sowie zehntausende In-
stagram-Nutzer benachrichtigen".

Der Fehler sei bei einer Routine-Prü-
fung im Januar aufgefallen.

*

Urteil zu "Die Unendliche Geschichte"

Im Streit um Vermarktungsrechte von
Michael Endes Roman "Die Unendliche Ge-
schichte" hat das Oberlandesgericht
München eine Entscheidung verkündet.

Der Kläger, ein Rechtsanwalt, hat die
Verfilmungs- und Vermarktungsrechte für
das Werk nicht zugestanden bekommen.
Damit hat der Senat im Wesentlichen das
Urteil des Landgerichts bestätigt.

Der Rechtsanwalt, der sich einst Ver-
filmungsrechte am Roman gesichert hatte
und bei der Verfilmung 1984 Co-Produ-
zent war, gibt an, Inhaber der Merchan-
dising-Rechte zu sein. Dagegen wehren
sich Endes Erben und Nachlassverwalter.

*

KULTUR/MEDIEN KURZMELDUNGEN

Berlin: Die Journalisten Johannes Leit-
häuser und Matthias Wyssuwa haben den
Medienpreis des Bundestags erhalten.
In ihrem Beitrag "Frust und Frieden",
der im Februar 2018 in der "Frankfurter
Allgemeinen Zeitung" erschien, hätten
sie meisterhaft geschildert, dass Poli-
tik nicht nur schwarz und weiß sei, so
die Begründung. Es ging in dem Text um
außen- und rüstungspolitische Debatten.

Zürich: Der chinesische Künstler Ai
Weiwei wird mit dem Frank-Schirrmacher-
Preis 2019 geehrt. Gewürdigt werde sein
vielschichtig nachdenkliches Werk, das
unsere Gegenwart und deren Befindlich-
keiten mit künstlerischer Kraft, intel-
lektueller Spannung und kritischem Be-
wusstsein ausleuchte, so die Begründung.

Wien: Der Schauspieler Matthias Messner
ist tot. Das bestätigte die österrei-
chische Polizei dem BR. Der 42-Jährige
wurde seit Sonntag vermisst. Freunde
fanden seine Leiche in einem Wald bei
Wien. Nach ersten Untersuchungen sei
Fremdeinwirken auszuschließen, hieß es.
Der gebürtige Südtiroler hatte u.a. bei
den "Rosenheim-Cops" mitgespielt.

Wiesbaden: Die Bühnen- und Kostümbild-
nerin Katrin Brack wird den mit 10.000
Euro dotierten Hein-Heckroth-Bühnen-
bildpreis erhalten. Ihre Arbeiten seien
von größter Sinnlichkeit und Atmosphä-
re, so Hessens Kulturministerin Dorn.
Brack schuf Bühnenbilder u.a. für das
Wiener Burgtheater, die Berliner Volks-
bühne und die Münchner Kammerspiele.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang