Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


WIRTSCHAFT/8765: Nachrichten - BR Text 13.10.2018


BR Text vom 13.10.2018 - Nachrichten Wirtschaft


+++ IWF mahnt zu Zusammenarbeit +++ BER: Regierungsterminal wird wohl teurer +++ Ferrovie dello Stato/FS erwägt Einstieg bei Alitalia +++

*

IWF mahnt zu Zusammenarbeit

Der Internationale Währungsfonds/IWF
hat vor Risiken für das Wirtschafts-
wachstum durch Handelskonflikte und
politische Spannungen gewarnt.

Das weltweite Wirtschaftswachstum sei
zwar stark, steige aber nicht weiter,
sagte IWF-Direktorin Lagarde in Bali.
Zudem mahnte sie die Zusammenarbeit an,
da die Staaten dann stärker seien.

Das Internationale Komitee für Währung
und Finanzen, das den IWF berät,drängte
die Mitgliedsländer, Kredite entspre-
chend der Inflation zur Verfügung zu
halten und das Wirtschaftswachstum so
voranzubringen, "dass es allen nutzt".

*

BER: Regierungsterminal wird wohl teurer

Verzögerungen beim neuen Hauptstadt-
flughafen könnten das dort geplante Re-
gierungsterminal noch teurer machen.

Waren zum geplanten Start des BER 2012
noch 299 Millionen Euro veranschlagt,
geht der Bund nun laut Bundesbauminis-
terium von 344 Mio. Euro aus. Baubeginn
für das Regierungsterminal soll Ende
2021 oder Anfang 2022 sein. Grund sei
u.a. die Baupreisentwicklung, hieß es.

Der Großflughafen in Schönefeld soll
2020 eröffnen - mit neun Jahren Ver-
spätung. Der Kostenrahmen liegt bei 6,5
Milliarden Euro, drei Mal so viel wie
zu Baubeginn.

*

WIRTSCHAFT KURZMELDUNGEN

Mailand: Der italienische Bahnkonzern
Ferrovie dello Stato/FS erwägt einen
Einstieg bei der angeschlagenen Flugli-
nie Alitalia. Die Staatsfirma erklärte,
eine Interessensbekundung abgegeben zu
haben. Berichten zufolge feilt Italien
an einem Rettungsplan für Alitalia, der
dem Staat 15 % der Anteile einräumt.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang