Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


WIRTSCHAFT/8947: Nachrichten - BR Text 16.04.2019


BR Text vom 16.04.2019 - Nachrichten Wirtschaft


+++ Kundgebung der Drucker in München +++ Deutsche Autobauer auf der "Auto China" +++ Umweltbank steigert Geschäftsvolumen +++ Größter Ostsee-Windpark in Betrieb +++ Fast jeder 2. Haushalt mit Immobilie +++ 3 Wirtschaft Kurzmeldungen +++

*

Kundgebung der Drucker in München

Rund 1.000 Drucker haben in Essen und
in München gegen Lohnkürzungen demons-
triert.

Der designierte Verdi-Bundeschef Werne-
ke sagte auf dem Münchner Marienplatz,
die Arbeitgeber wollten den Mantelta-
rifvertrag radikal zusammenkürzen.Durch
die Streiks seien sie aber zurückgeru-
dert, man sei nun auf der Zielgeraden.
Überdies habe Verdi zuletzt 2.000 neue
Mitglieder in der Branche gewonnen.

Die Arbeitgeber fordern u.a. eine Kür-
zung der Zuschläge und die Verlängerung
der Arbeitszeiten. 134.000 Beschäftigte
der Druckindustrie sind betroffen.

*

Deutsche Autobauer auf der "Auto China"

Die deutschen Autobauer geben sich zu-
versichtlich, dass die Wachstumsschwä-
che in China bald überwunden wird.

Bei der "Auto China" in Shanghai sagte
Daimler-Entwicklungschef Ola Källenius,
man sei "vorsichtig optimistisch", was
China als den wichtigsten Markt angehe.
BMW-Finanzchef Peter geht von einem Zu-
wachs von fünf bis zehn Prozent aus.

Bei Forschung und Entwicklung haben die
Autobauer daher auch zunehmend China im
Blick. So hieß es bei VW, bereits fast
die Hälfte der rund 20.000 eigenen Ent-
wicklungsexperten arbeite an Technolo-
gien, Produkten und Designs für China.

*

Umweltbank steigert Geschäftsvolumen

Die auf Ökoinvestments spezialisierte
Umweltbank AG ist auf Wachstumskurs.

Wie das Nürnberger Geldhaus mitteilte,
stieg das Geschäftsvolumen 2018 um 9,4%
auf 4,1 Mrd. Euro. Der Überschuss lag
mit 16,9 Mio. Euro unwesentlich über
Vorjahresniveau. Hauptwachstumstreiber
waren demnach die Kredite, deren Volu-
men um 8,5 % auf 2,9 Mrd. Euro zulegte.

Für 2019 erwartet die Umweltbank ein
Geschäftsvolumen von 4,5 Mrd. Euro. Neu
im Angebot ist ein Mikrofinanzfonds für
Kleinkredite in Entwicklungsländern. Im
Herbst soll eine Anleihe zur Schaffung
bezahlbaren Wohnraums ausgegeben werden

*

Größter Ostsee-Windpark in Betrieb

Das bisher leistungsstärkste Offshore-
Projekt der Ostsee, der Windpark Arko-
na, ist in Betrieb gegangen.

Die Vollendung ihres joint venture fei-
erten der Essener Energiekonzern Eon
und der norwegische Konzern Equinor auf
Rügen. Kanzlerin Merkel/CDU würdigte
hierbei, dass die erneuerbaren Energien
aus der Nische ins Zentrum der Energie-
versorgung gerückt seien.

Arkona 35 km nordöstlich von Rügen hat
eine Leistung von 385 Megawatt, was zur
Versorgung von 400.000 Haushalten aus-
reicht. Der 1,2 Mrd.Euro teure Windpark
wurde in nur 14 Monaten errichtet.

*

Fast jeder 2. Haushalt mit Immobilie

48 Prozent der Haushalte in Deutschland
haben Anfang 2018 mindestens eine Immo-
bilie besessen.

Das Einfamilienhaus ist die häufigste
Form des Immobilienbesitzes, wie das
Statistische Bundesamt mitteilte. 31
Prozent der Privathaushalte nannten zu
Beginn des vergangenen Jahres ein sol-
ches Haus ihr Eigen. 14 % besaßen Woh-
nungen, fünf Prozent Zweifamilienhäuser

Je mehr Menschen in einem Haushalt le-
ben, desto eher war dort Eigentum vor-
handen. Bei Haushalten mit mindestens
vier Mitgliedern lag der Anteil bei 71
Prozent.

*

3 WIRTSCHAFT KURZMELDUNGEN

Frankfurt/M.: Die Lufthansa hat im ers-
ten Quartal 2019 belastet von hohen
Treibstoffkosten und Überkapazitäten
hohe Verluste eingefahren. Der berei-
nigte Gewinn vor Zinsen und Steuern
(Ebit) sei von plus 52 Millionen Euro
im entsprechenden Vorjahreszeitraum auf
minus 336 Millionen Euro gefallen,
teilte das Luftfahrtunternehmen mit.

Frankfurt/M.: In Deutschland machen
sich immer mehr Frauen selbstständig.
Wie aus dem Gründungsmonitor der staat-
lichen Förderbank KfW hervorgeht, wag-
ten im vorigen Jahr 216.000 Frauen den
Schritt in die Selbstständigkeit - vier
Prozent mehr als 2017. Die Zahl der
männlichen Existenzgründer sank hinge-
gen um fünf Prozent auf 331.000.

Charlotte: Die US-Großbank Bank of Ame-
rica hat den Gewinn im ersten Quartal
dank deutlichen Kreditwachstums und ge-
ringerer Kosten erheblich gesteigert.
Der Überschuss legte verglichen mit dem
Vorjahreszeitraum um sechs Prozent auf
7,3 Milliarden Dollar (6,5 Mrd. Euro)
zu.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang