Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


WIRTSCHAFT/9268: Nachrichten - BR Text 25.03.2020


BR Text vom 25.03.2020 - Nachrichten Wirtschaft


+++ Immer mehr Betriebe mit Kurzarbeit +++ Boni-Bremse für Firmen bei Corona-Hilfe +++ Ifo: Deutsche Wirtschaft unter Schock +++ Seife, Klopapier und Reis stark gefragt +++ Vier Wirtschaft Kurzmeldungen +++

*

Immer mehr Betriebe mit Kurzarbeit

Als Folge der Corona-Krise nimmt Kurz-
arbeit in Deutschland drastisch zu.

Allein in der vergangenen Woche hätten
76.700 Betriebe angekündigt, Kurzarbeit
in Anspruch nehmen zu wollen, sagte
Bundesarbeitsminister Heil/SPD der Fun-
ke Mediengruppe. Betroffen seien alle
Bundesländer und fast alle Branchen.
Er appellierte an die Arbeitgeber, das
Kurzarbeitergeld aufzustocken.

Bei der staatlichen Förderbank KfW sind
in den ersten beiden Tagen nach Start
des Corona-Hilfsprogramms für deutsche
Unternehmen Kreditanträge von mehr als
drei Milliarden Euro eingegangen.

*

Boni-Bremse für Firmen bei Corona-Hilfe

Der Bundestag hat für Firmen, die in
der Corona-Krise Staatshilfen erhalten,
eine Boni-Bremse eingeführt.

Damit solle verhindert werden, dass Ma-
nager dieser Unternehmen im Rahmen der
Finanzhilfen Boni, Dividenden, Aktien-
pakete oder andere Sonderzahlungen er-
halten.

Mit einem ebenfalls vom Bundestag be-
schlossenen Schutzschirm im Volumen von
600 Milliarden Euro können Firmen mit
Kapital gestärkt werden. Notfalls kann
sich der Staat wie in der Finanzkrise
vor über zehn Jahren auch an Unterneh-
men beteiligen.

*

Ifo: Deutsche Wirtschaft unter Schock

Die von der Corona-Krise ausgelöste Re-
zessionsangst in den deutschen Chefeta-
gen ist laut Ifo-Institut noch größer
als gedacht.

Der endgültige Geschäftsklimaindex für
März fiel auf 86,1 Punkte von 96,0 Zäh-
lern im Februar. Auf Basis vorläufiger
Zahlen war vorige Woche bei der Umfrage
unter rund 9.000 Managern ein Wert von
87,7 ermittelt worden. Dies war bereits
der niedrigste Wert seit August 2009.

Die deutsche Wirtschaft stehe unter
Schock, sagte Ifo-Präsident Fuest zu
den aktualisierten Daten.

*

Seife, Klopapier und Reis stark gefragt

Das Statistische Bundesamt hat in der
Corona-Krise eine stark erhöhte Nach-
frage nach bestimmten Lebensmitteln und
Hygieneartikeln verzeichnet.

In der vergangenen Woche waren die Ver-
kaufszahlen im Einzelhandel bei Seife
mit einem Plus von 337 Prozent "mehr
als viermal so hoch wie in den sechs
Monaten zuvor", wie die Statistiker in
Wiesbaden mitteilten. Demnach wurden
auch Toilettenpapier (+ 211 %), Reis
(208 %) und passierte Tomaten (171 %)
deutlich stärker nachgefragt als sonst.

Der Bierverkauf im Einzelhandel ging
hingegen um teils knapp 10 % zurück.

*

VIER WIRTSCHAFT KURZMELDUNGEN

Essen: Thyssenkrupp will seine Stahl-
Sparte mit dem Abbau von 3.000 Stellen
sanieren. Betriebsbedingte Kündigungen
sollten vermieden werden, teilte der
Konzern mit. Er einigte sich mit der IG
Metall zudem auf einen bis März 2026
laufenden Tarifvertrag und ein Sofort-
paket zur Corona-Krise, das u.a. eine
Aufstockung des Kurzarbeitergelds auf
80 Prozent vorsieht.

Wiesbaden: Arbeitnehmer in Deutschland
haben auch 2019 unter dem Strich mehr
Geld in der Tasche gehabt als ein Jahr
zuvor. Die um die allgemeine Preisstei-
gerung bereinigten Verdienste, die Re-
allöhne, stiegen nach endgültigen Be-
rechnungen des Statistischen Bundesam-
tes im Schnitt um 1,2 Prozent.

Pullach: Der Autovermieter Sixt stemmt
sich mit Kostensenkungen, verzögerten
Investitionen und einer verkleinerten
Flotte gegen die Folgen der Corona-Pan-
demie. Ein Teil der Mitarbeiter soll
zudem für drei Monate in Kurzarbeit
gehen. Möglicherweise werde man auch
"die ein oder andere Station schließen
müssen", sagte Vorstandschef Sixt.

Washington: Die Anträge auf neue Haus-
kredite sind in den USA infolge der Co-
rona-Krise so stark eingebrochen wie
seit der Finanzkrise nicht mehr. Der
von der Vereinigung der Hypothekenban-
ken ermittelte Index fiel vergangene
Woche um 29,4 %. Zugleich stiegen die
Darlehenszinsen trotz der massiven
Zinssenkungen der Notenbank Fed.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang