Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → MELDUNGEN


JUSTIZ/8492: Kriminalität und Rechtsprechung - 12.10.2017 (SB)


MELDUNGEN


Mutmaßlicher Bitcoin-Geldwäscher soll ausgeliefert werden

Knapp drei Monate nach der Festnahme des mutmaßlichen Bitcoin-Geldwäschers Alexander V. hat ein griechisches Gericht einem russischen Auslieferungsgesuch zugestimmt. Zuvor hatte ein anderes griechisches Gericht entschieden, daß der 37jährige russische Staatsbürger an die USA ausgeliefert werden soll. Die endgültige Entscheidung liegt nun beim griechischen Justizminister. US-Behörden werfen dem Betreiber der Bitcoin-Börse BTC-e vor, über die vergangenen Jahre hinweg Bitcoin in Höhe von umgerechnet vier Milliarden Dollar gewaschen zu haben. Ein Teil des Digitalgelds, mit dem bei BTC-e gehandelt wurde, soll durch Hackerangriffe und über Lösegeldtrojaner erbeutet worden sein.

12. Oktober 2017


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang