Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → MELDUNGEN


MILITÄR/8544: Sicherheitspolitik, Rüstung und Konflikte - 07.12.2017 (SB)


MELDUNGEN


Katar kauft französische Kampfflugzeuge

Das kleine Golfemirat Katar rüstet auf. Während des Besuchs des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Doha unterzeichneten beide Länder Verträge zum Kauf von Kriegsgerät im Wert von 1,1 Milliarden Euro. Dazu gehört unter anderem die Lieferung von zwölf Kampfjets vom Typ Rafale und 50 Airbus-Flugzeugen der Reihe A321. Außerdem unterschrieb Katar eine Absichtserklärung zum Kauf von 490 gepanzerten Fahrzeugen im Wert von rund 1,5 Milliarden Euro mit dem französischen Rüstungsunternehmen Nexter, berichtete die Tageszeitung Le Monde unter Berufung auf Angaben des Elysée-Palastes. Macron und der katarische Emir Tamim bin Hamad al-Thani verständigten sich demnach auch auf eine verstärkte Zusammenarbeit im Kampf gegen den Terrorismus. Seit Anfang Juni unterliegt Katar einer wirtschaftlichen und diplomatischen Blockade, die von Saudi-Arabien, Bahrain, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Ägypten angeführt wird. Die sunnitischen Nachbarstaaten werfen dem Gasemirat vor, extremistische Gruppen finanziell zu unterstützen und zu enge Beziehungen zum schiitischen Iran zu pflegen.

7. Dezember 2017


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang