Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → MELDUNGEN


POLITIK/8837: Aus Parlament und Gesellschaft - 28.09.2018 (SB)


MELDUNGEN


Merkel will erneut für Parteivorsitz kandidieren

Die Ankündigung von Regierungschefin Angela Merkel, CDU-Parteivorsitzende bleiben zu wollen, stößt beim konservativen Flügel der Union auf Kritik. Der Vorsitzende der sogenannten Werteunion, Alexander Mitsch (CDU), forderte Merkel auf, die Konsequenzen aus den Fehlern in der Asylpolitik und den daraus resultierenden schlechten Umfragewerten zu ziehen. Es wäre im Interesse der CDU und Deutschlands besser, wenn sie nicht mehr als Parteivorsitzende antritt, sagte Mitsch der Nachrichtenagentur AFP. Der neue Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) begrüßte eine erneute Kandidatur Merkels auf dem Bundesparteitag im Dezember in Hamburg.

28. September 2018


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang