Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → MELDUNGEN


POLITIK/8876: Aus Parlament und Gesellschaft - 06.11.2018 (SB)


MELDUNGEN


Ex-Kanzler Schröder rät Merkel zur Vertrauensfrage

Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) hat seiner Nachfolgerin Angela Merkel empfohlen, die Vertrauensfrage zu stellen. Diese sei für jeden Kanzler eine Möglichkeit, Gefolgschaft zu erzwingen, sagte Schröder der Rheinischen Post. "Ich würde es an ihrer Stelle heute machen."

Der ehemalige Bundeskanzler sieht einen dramatischen Machtverlust bei Merkel, nachdem sie angekündigt hat, nicht erneut für den CDU-Vorsitz zu kandidieren. Laut Schröder ein "Fehler".

Friedrich Merz in der Position als CDU-Vorsitzender sieht Schröder kritisch. Das wäre eine Rückkehr zur alten CDU mit rückwärtsgewandten Antworten auf die aktuellen Herausforderungen. Seiner eigenen Partei käme Merz als CDU-Chef jedoch gelegen: "Wenn die CDU nach rechts rückt, ist Platz in der Mitte. Nur muss die SPD diesen Platz dann auch politisch ausfüllen wollen", sagte Schröder, der die SPD durch die Agenda 2010 einst selbst nach rechts verschoben hatte.

6. November 2018


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang