Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → MELDUNGEN


SONSTIGES/8784: Tragisches und Kurioses - 06.08.2018 (SB)


MELDUNGEN


34 Tote nach Dammbruch in Laos

Zwei Wochen nach dem Einsturz des Xepian-Xe Nam Noy-Staudamms in der Provinz Attapeu im Südosten von Laos, bei der fünf Milliarden Kubikmeter Wasser sieben Dörfer überschwemmten, ist die Zahl der Todesopfer mittlerweile auf 34 gestiegen. 97 Menschen werden weiterhin vermißt. Tausende Familien leben nach dem Unglück noch in Notunterkünften. Ein heftiger Monsunregen soll zu Rissen in dem Staudamm eines noch im Bau befindlichen Wasserkraftwerks an einem Nebenfluß des Mekong unweit der Grenze zu Kambodscha geführt haben. Das sozialistische Laos zählt zu den ärmsten Ländern Südostasiens.

6. August 2018


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang