Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → MELDUNGEN


SONSTIGES/8892: Tragisches und Kurioses - 23.11.2018 (SB)


MELDUNGEN


Erstmals menschliche Überreste an Maya-Grabungsstätte gefunden

Das Maya-Dorf Joya de Cerén in El Salvador war im Jahr 535 nach Christus nach einem Ausbruch des Vulkans Loma Caldera verschüttet worden. In den 1970er Jahren begannen Forscher damit, die Siedlung 35 Kilometer nördlich der Hauptstadt San Salvador freizulegen. Anfang des Monats wurden erstmals die Überreste eines Menschen gefunden. Neben dem Skelett lag ein aus dem Gestein Obsidian gefertigtes Messer. Die Forscher gehen davon aus, daß sie einen Dorfbewohner ausgegraben haben. Er sei aber nicht durch den Vulkanausbruch ums Leben gekommen, sondern erst viel später, erklärte die Archäologin Michelle Toledo. Die sehr gut erhaltene Siedlung ermöglicht den Wissenschaftlern Rückschlüsse auf die Lebensweise der Maya.

23. November 2018


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang