Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → MELDUNGEN


SONSTIGES/8903: Tragisches und Kurioses - 04.12.2018 (SB)


MELDUNGEN


Archäologen finden seltene Goldmünzen aus dem 11. Jahrhundert

Israelische Archäologen haben in der antiken Küstenstadt Caesarea Maritima ein Bronzegefäß ausgegraben, das einen Vorrat an Goldmünzen und einen goldenen Ohrring enthielt. Nach Informationen der israelischen Altertumsbehörde handelt es sich bei sechs der insgesamt 24 Münzen um sehr seltene kaiserlich-byzantinische Goldmünzen. Fünf davon seien mit einer Einbuchtung versehen und gehörten zu der Herrschaft des byzantinischen Kaisers Michael VII. Dukas (1071-1079). Die Münzen verweisen nach Angaben der Behörde auf mögliche Geschäftsbeziehungen zwischen Caesarea und Konstantinopel zu dieser Zeit.

4. Dezember 2018


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang