Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → MELDUNGEN


SONSTIGES/8929: Tragisches und Kurioses - 30.12.2018 (SB)


MELDUNGEN


Spaziergängerin stolpert über 1700 Jahre alte Büsten

In der Nähe römischer und byzantinischer Ruinen unweit der nordisraelischen Stadt Beit Schean ist eine Spaziergängerin zufällig auf einen aus dem Boden herausragenden Kopf gestoßen, der vermutlich durch Regenfälle freigelegt worden war. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem Kopf um eine lebensgroße Büste aus Kalkstein. Daneben wurde noch eine zweite gefunden. Beide Skulpturen werden von der israelischen Altertumsbehörde (IAA) auf die späte Römerzeit vor rund 1700 Jahren datiert.

30. Dezember 2018


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang