Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → MELDUNGEN


WISSENSCHAFT/7912: Aus Forschung und Technik - 19.09.2018 (SB)


MELDUNGEN


Roskosmos und NASA verhandeln über bemannte Raumflüge

Die USA wollen wieder eigene Raumschiffe für den Transport zur Internationalen Raumstation ISS einsetzen. Dazu bereitet sich das private Raumfahrtunternehmen SpaceX aus Kalifornien zusammen mit der US-Raumfahrtbehörde NASA auf den ersten bemannten Flugtest vor. Eine bemannte Testmission zur Orbitalstation ist für April 2019 geplant. Kann SpaceX den gesteckten Zeitrahmen einhalten, wären die NASA-Astronauten Bob Behnken und Doug Hurley die ersten Raumfahrer, die seit dem Ende der Space-Shuttle-Ära im Jahr 2011 von den USA aus ins All starten. Auch wenn die USA künftig nicht mehr auf die Zubringerdienste Rußlands angewiesen sein werden, erwägen beide Seiten ihre Zusammenarbeit fortzusetzen. Nach Angaben von Pawel Wlassow, dem Leiter des russischen Kosmonautenausbildungszentrums Juri Gagarin, werden derzeit Gespräche über Möglichkeiten für gemischte Flugbesatzungen geführt. Das könnte für die Zukunft bedeuten, daß NASA-Astronauten wie bisher mit Sojus-Kapseln und russische Raumfahrer mit amerikanischen Kapseln ins All fliegen.

19. September 2018


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang