Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → MELDUNGEN


WISSENSCHAFT/7932: Aus Forschung und Technik - 09.10.2018 (SB)


MELDUNGEN


NASA versetzt Weltraumteleskop Hubble in den Sicherheitsmodus

Nach dem Ausfall eines weiteren Gyroskops, das für die Ausrichtung des Weltraumoberservatoriums Hubble notwendig ist, hat die US-Raumfahrtbehörde NASA das Teleskop am Freitag in den Sicherheitsmodus geschaltet. Seitdem versucht die Bodenkontrolle das Problem zu beheben. Hubble verfügt eigentlich über sechs Kreiselinstrumente zur Lageregelung im All, von denen zuletzt noch drei aktiv waren und nun nur noch zwei funktionieren. Nach Angaben der stellvertretenden Missionsleiterin Rachel Osten könnte das Teleskop auch mit zwei oder einem Kreiselstabilisator betrieben werden. Hubble umkreist seit 1990 die Erde. Es sollte bereits 2007 durch das James-Webb-Weltraumteleskop ersetzt werden. Wegen schlechter Planung und technischer Probleme verzögerte sich das Projekt mehrfach. Nach Einschätzung der NASA wird das neue Teleskop frühestens im März 2021 starten.

9. Oktober 2018


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang