Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → MELDUNGEN


WISSENSCHAFT/7952: Aus Forschung und Technik - 29.10.2018 (SB)


MELDUNGEN


Japanischer Nutzlastträger transportiert zwei Satelliten ins All

Die japanische Raumfahrtagentur JAXA hat zwei Wissenschaftssatelliten in einen erdnahen Orbit ausgesetzt. Eine Trägerrakete des Typs H-IIA F40 hob am Montag vom Weltraumbahnhof Tanegashima im Südwesten des Landes mit den Satelliten GOSAT-2 und KhalifaSat an Bord ab und brachte die beiden Raumfahrzeuge wie geplant in ihre Umlaufbahnen. Der 1.800 Kilogramm schwere GOSAT-2 (Greenhouse Gases Observing Satellite), der maßgeblich vom japanischen Technologiekonzern Mitsubishi Electric gebaut wurde, dient nach Angaben der JAXA der Atmosphären- und Klimaforschung. Es handelt sich dabei um den Nachfolger des bereits seit 2009 im Weltall operierenden Satelliten Ibuki. Der Wettersatellit KhalifaSat wiegt 330 Kilogramm und wurde vollständig in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) hergestellt. Der Vorsitzende des Mohammed bin Rashid Space Centre (MBRSC), Hamad Obaid Al Mansoori, bezeichnete den Satellitenstart als Meilenstein für den Weltraumsektor seines Landes.

29. Oktober 2018


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang