Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → MELDUNGEN


WISSENSCHAFT/8017: Aus Forschung und Technik - 02.01.2019 (SB)


MELDUNGEN


Forscher beobachten schnell schrumpfenden Planeten

Astronomen der Universität Genf sind mit Hilfe des Weltraumtelekops Hubble einem seltsamen Himmelskörper auf die Spur gekommen, der nach kosmischen Maßstäben rasant schrumpft. Wie die Forscher im Fachblatt Astronomy & Astrophyics schreiben, entweichen gewaltige Mengen Wasserstoff aus der Atmosphäre des 97 Lichtjahre von der Erde entfernten Planeten GJ 3470b in den Weltraum. Auf diese Weise habe der neptungroße Planet, der in 3,7 Millionen Kilometer Entfernung um einen Roten Zwerg kreist, vermutlich bereits mehr als ein Drittel seiner Gesamtmasse verloren. In nur wenigen Milliarden Jahren könnte die Hälfte des Planeten verschwunden sein. Die Studie ist Teil des Panchromatic Comparative Exoplanet Treasury (PanCET) Programms, das sich unter anderem der Frage widmet, wie Planeten ihre Masse durch Verdunstung verlieren.

2. Januar 2019


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang