Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → MELDUNGEN


WISSENSCHAFT/8045: Aus Forschung und Technik - 30.01.2019 (SB)


MELDUNGEN


Erster bemannter Flug zur ISS wohl erst im April

Der im Oktober vergangenen Jahres nach einem gescheiterten Start zur Internationalen Raumstation (ISS) in der kasachischen Steppe notgelandete Roskosmos-Kosmonaut Alexej Owtschinin wird in naher Zukunft wieder ins All fliegen können. Eine Ärztekommission habe nach der Auswertung der medizinischen Untersuchungsdaten einen neuen Flug Owtschinins zur ISS genehmigt, berichtete die Agentur Tass unter Berufung auf Informationen des Kosmonauten-Ausbildungszentrums. Der nächste bemannte Start zum Orbitalkomplex, der ursprünglich für den 1. März vorgesehen war, wird nach Angaben von Roskosmos-Chef Dimitri Rogosin voraussichtlich erst Anfang April erfolgen. Eine Startverschiebung würde NASA-Astronaut Nick Hague einen längeren Aufenthalt in der Umlaufbahn ermöglichen, teilte der Leiter der staatlichen Raumfahrtbehörde mit.

30. Januar 2019


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang