Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → MELDUNGEN


WISSENSCHAFT/8093: Aus Forschung und Technik - 19.03.2019 (SB)


MELDUNGEN


Sechs Kosmonauten simulieren Aufenthalt auf dem Mond

Vier Russen und zwei Amerikaner haben am Dienstag ein Isolationsexperiment am Moskauer Institut für Medizinisch-Biologische Probleme (IMBP) begonnen. Das Experiment SIRIUS (Scientific International Research in Unique Terrestrial Station) wird einen 120-Tage-Flug zum Mond simulieren, zu dem auch ein Ausstieg auf die Oberfläche des Erdtrabanten gehört. Außerdem wird die in völliger Isolation arbeitende Besatzung diverse Gesundheitsprogramme und Sicherheitstrainings absolvieren sowie mehr als 80 Experimente durchführen. Zum Kopf der Crew wurde der Kosmonaut Jewgeni Tarelkin ernannt. Es sei wichtig zu wissen, wie Menschen reagieren, wenn sie lange Zeit auf engem Raum zusammenleben, hob NASA-Wissenschaftlerin Jennifer Fogarty die Bedeutung des Langzeitexperiments hervor. SIRIUS-19 sei ein weiterer Schritt auf dem Weg der Menschheit zur Erschließung des nahen und fernen Weltraums, erklärte der Vizemanager der russisch-amerikanischen Mission, Mark Belakowski,

19. März 2019


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang